Wind- und Solar­industrie durch COVID-19 zerschlagen

Hoffentlich dank COVID-19 bald ein Auslaufmodell: Wind und Solar. Bild: Erich Westendarp / pixelio.de

Ronald Stein
Das einzig Gute an den allgemeinen sozialen Änderungen durch COVID-19 ist, dass die Reiseverbote und Lockdowns den Globus gereinigt haben, sehen wir doch weltweit sauberere Luft.

In dem Bestreben, von Amerikas Reaktion auf die Coronavirus-Krise zu profitieren, versuchten die Wind- und Solarenergieunternehmen der USA, Milliarden Dollar aus dem Coronavirus-Hilfspaket der Trump-Regierung in Höhe von 2 Billionen Dollar herauszuholen (hier). Aber vergeblich. Der Kongress wird sich wahrscheinlich weiterhin auf umfassende Wirtschaftshilfen für Arbeiter und kleine Betriebe konzentrieren. Die massiven und endlosen Subventionen für Wind- und Solarstrom werden wahrscheinlich auf später verschoben.

Weit davon entfernt, „wesentlich“ zu sein, erscheinen die schwer subventionierten und chaotisch intermittenten Wind und Solar sowie die flüchtigen Arbeitsplätze, welche diese Industrie schafft, wie verschwenderischer Luxus, den sich nur Mega-Ökonomien wie in Deutschland, Australien und Amerika leisten können.

Es gab ernste Einschnitte bei der Nutzung von Infrastruktur des Transportwesens, bei Fluglinien und Kreuzfahrtschiffen ebenso wie bei Autos und Lastwagen nebst deren Auswirkung auf die Freizeit- und Unterhaltungs-Industrie – alles, um Ansammlungen von Menschen zu vermeiden.

Zusammen mit jenen Verkehrsoptionen haben wir praktisch auch die Milliarden Autofahrten zu und von Flughäfen, Hotels, Häfen und Freizeitparks eliminiert, welche bis dato in jedem Jahr zugenommen haben. COVID-19 hat uns gezeigt, dass gesellschaftliche Änderungen den Bedarf derartiger Unternehmungen stark verringern können.

Ja doch, vielleicht haben wir für Freizeit und Unterhaltung zu extensiv fossile Treibstoffe verbraucht, aber die Welt hat sich nun einmal so entwickelt, wie sie es bis heute getan hat. Wir sind gesünder und wohlhabender wegen all der Produkte, die wir aus diesen Öl-Folgeprodukten bekommen.

Trotz der unablässigen Predigten über die Strom-Erlösung von Wind und Solar wird immer offensichtlicher, dass infolge von deren Intermittenz und Unzuverlässigkeit sowie ihrer Unfähigkeit, auch nur ein einziges der Öl-Folgeprodukte zu ersetzen, die Gesellschaften auf der ganzen Welt nicht zu sehr darauf erpicht sind, sich weiterhin den gegenwärtigen sozialen Änderungen auszusetzen, was aber erforderlich wäre, um Strom allein aus Wind und Solar zu verbrauchen. Erinnert man sich noch an die Great Horse Manure Crisis [große Pferdemist-Krise {?}] im Jahre 1894 in London vor den fossilen Treibstoffen?

Jenseits der stabilen Energieversorgung, die z. B. für Krankenhäuser unabdingbar ist, sind die auf Petroleum-Basis hergestellten Produkte das, was es den heroischen Hilfskräften überhaupt erst ermöglicht zu arbeiten. Produkte und entscheidende medizinische Apparate wie Ultraschall, Ventilatoren, CT-Systeme und Röntgen-Apparate, aber auch persönliche Schutzkleidung, Arzneien, Schutzmasken, Handschuhe, Seife zum Desinfizieren der Hände sind das, was es ohne die traditionelle Energie aus fossilen Treibstoffen gar nicht geben würde.

Die Null-Treibhausgas-Emissionen von industriellen Windrädern und Solarpaneelen sind nur für die Stromerzeugung ambitionierte Ziele, aber der ökonomische Umbruch durch das Ende der traditionellen Energieerzeugung wäre höchstwahrscheinlich finanziell katastrophal. Die Klima-Lösungen für Wind- und Solarstrom sind idealistisch, unrealistisch und übermäßig abhängig von unbewiesenen Technologien. Dies erzeugt eine Weggabelung hinsichtlich der Frage, wie wir in Zukunft hinsichtlich unserer Energieversorgung vorgehen.

Vor COVID-19 transportierten Flugzeuge, die es vor dem Jahr 1900 noch gar nicht gab, im Jahre 2017 vier Milliarden Menschen um die ganze Welt und Projektionen bis zum Jahr 2036 von 7,8 Milliarden Passagieren. Kreuzfahrtschiffe, die es ebenfalls vor 1900 nicht gab, befördern in jedem Jahr 25 Millionen Passagiere hin und her.

Um niedrigere Emissionsziele zu erreichen, müssen wir die Reisenachfrage der Gesellschaft weiterhin reduzieren, und COVID-19 könnte uns zeigen, wie wir uns der extravaganten Nutzung der verschiedenen Transportsysteme entledigen, die es vor der Existenz fossiler Treibstoffe auch noch nicht gab.

Vor [der Ära] fossiler Treibstoffe und der tausenden von Produkten auf Petroleum-Basis sowie der Stromerzeugung, welche der Entdeckung von Öl folgte, war die Welt eine Nullsummen-Schlangengrube in Gestalt eines Krieges von jedem gegen jeden auf der Hatz nach Nahrung, Wasser und Unterschlupf. Im 19. Jahrhundert entfernten sich die meisten Menschen nicht weiter als 100 bis 200 km von ihren Geburtsorten. Die Lebenserwartung in ganz Europa verharrte zwischen 20 und 30 Jahren.

Die sozialen Lebensstile vor dem Jahr 1900 boten keine dieser Transportmöglichkeiten. Es gab keine Autos, Flugzeuge oder Kreuzfahrtschiffe, mit denen man hätte reisen können. Die Erfindung von Autos und Flugzeugen sowie der Verbrauch von Petroleum zu Beginn des 20. Jahrhunderts führten uns in die Industrielle Revolution. Rohöl, Erdgas und Kohle änderten den Lebensstil eines jeden Menschen in entwickelten Ländern – zum Besseren!

Allein das Konzept der Stromerzeugung nur durch Wind und Solar wurde durch COVID-19 bloßgestellt als das, was es ist: unfähig zur Versorgung des Militärs, des Luftverkehrs und von Handelsschiffen sowie der gesamten Transport-Infrastruktur allgemein, welche hinter dem weltweiten Kommerz stehen. Unsere zukünftige Existenz kann weniger Ferien und weniger Konferenzen bereit halten. Außerdem wären Verminderung von Unterhaltung und Gastwirtschaft, welche es vor fossilen Treibstoffen nicht gab, vielleicht ebenfalls erforderlich.

Während wir weiterhin die Notwendigkeit von Umweltschutz und großer Effizienz betonen, während sich die Welt von der Überbeanspruchung fossiler Brennstoffe entwöhnt, werden wir unseren Bedarf an Transportinfrastruktur senken müssen. COVID-19 hat uns den Weg gewiesen und klar gemacht, warum die Wind- und Solarindustrie allein zur Stromerzeugung von COVID-19 zerschlagen wurde.

Autor: Ronald Stein is an engineer who, drawing upon 25 years of project management and business development experience, launched PTS Advance in 1995. He is an author, engineer, and energy expert who writes frequently on issues of energy and economics.

Link: https://www.cfact.org/2020/04/29/wind-solar-industries-crushed-by-covid-19/

image_pdfimage_print

6 Kommentare

  1. Wind- und Solar­industrie durch COVID-19 zerschlagen ?

    Die Nachfrage nach Solarenergie trotz Coronakrise boomt.

    Während die deutsche Wirtschaft einen historischen Einbruch erlebt,
    steigt die Nachfrage nach Solaranlagen immer weiter.
    Dafür gibt es wirtschaftliche Gründe.
    Seit 15 Jahren ist die Laune in der Solarbranche nicht mehr so schnell und so stark gestiegen wie in den vergangenen drei Monaten.
    Während andere Branchen in der Krise ihres Lebens stecken, hat die Coronakrise die Menschen offenbar nicht davon abgehalten, in die Photovoltaik (PV) zu investieren.
    Und das nicht zu knapp.
    In den ersten 6 Monaten des Jahres wurden immerhin 20% mehr PV ans Netz gebracht als noch 2019.

  2. „werden wir unseren Bedarf an Transportinfrastruktur senken müssen“.
    Vielleicht werden, wo möglich, zukünftig vermehrt Video-Konferenzen abgehalten. Aber man glaube doch nicht, dass die Luisas dieser Welt es sich nehmen lassen, umfassend die Welt zu erkunden! Und warum sollten sie auch? Wegen eines mehr als fragwürdigen Klima-Hypes? Und sieht man von der übertriebenen CO2- und NOX-Besessenheit ab, sind die Autos heute nicht mehr die Umweltverschmutzer.
    Jedoch eine kritische Frage zum Luftverkehr: Während des Luftverkehr-Shutdowns ergibt bei uns das tägliche Abwischen der Terrassenmöbel deutlich weniger schwarzer Dreck. Einige Tausend Meter über uns gibt es die Flugkorridore Richtung Mallorca und Teneriffa… Wer hat ähnliche Beobachtungen gemacht?

  3. Man sollte sich darüber klar sein, daß die Viren allein völlig ungefährlich sind. Nachzulesen bei Prof. Püschel von der Uni HH. Fakt ist, daß die Corona-Viren der Vorjahre im Schnitt so bis zu 30000 Tote in Deutschland jährlich fabriziert haben.
    Was derzeit abgeht ist von Merkel inszenierte „DDR“-3.0, nix anderes.
    Man darf selbstverständlich nicht Golf spielen. Mann kann ja sich und seine Mitspieler infizieren, weil die sich immer mehr als 2 Meter von einem aufhalten.
    Ist eigentlich das Handgeben von der Regierung verboten worden?

  4. Ich fürchte, dass unsere vergrünte Klimakanzlerin und all ihre Anhänger sich soweit aus dem Fenster gelehnt haben, dass sie nie ihre Fehler eingestehen werden.
    Die europäische Wirtschaft wird an die Wand gefahren. „Koste es, was es wolle“.

  5. Genauso ist es!

    Die nächste Regierung (post-„Raute des Grauens“) könnte hiermit einen gigantischen Wirtschaftsaufschwung initiieren:
    – sofortiger Stopp des Atom-/Kohleausstiegs
    – Start Bau eines Thorium-Hoch-Temperatur-Reaktors, der Prototyp THTR-300 existiert bereits, und gilt als inhärent sicher. Das wurde bereits 2 x mal am AVR in Jülich nachgewiesen.
    – Start Entwicklung des Dual Fluid Reaktors

    Diese neuen Kraftwerkstypen könnten die dringend benötigte Energie in beliebiger Höhe sicher, zuverlässig und preiswert liefern. Nicht nur in Form von Strom sondern auch in der Herstellung von künstlichem Heizöl, Kerosin, Diesel, Benzin. Gut für den Betrieb von Gewächshäusern, Frostschutzsystemen, Heizungen falls es so richtig kalt werden sollte.

    Weitere Zutaten des Konjunkturprogramms „mit Schmackes“:
    – komplettes Streichen der schwachsinnigen co2-Grenzwerte (inklusive der Strafzahlungen)
    – no2-Grenzwerte auf fachgerechte Werte erhöhen
    – komplettes Austrocknen des GRÜNEN Subventionssumpfes
    – keine co2-Steuer, keine co2-Zertifikate
    – das Prinzip der freien Marktes muss auch in der Energiewirtschaft gelten, d.h. kein EEG, keine Vorrangeinspeisung
    – „Green Deal“ wird ersatzlos gestrichen

    Wäre alles machbar, nur nicht mit den Altparteien, denn dort fehlt das Fachpersonal. (Die Werte-Union mit dem exzellenten Klima-Manifest 2020 sei davon ausdrücklich ausgenommen.)

    Ganz vergessen:
    Ein Bildungsangebot an die Altparteien und „Qualitätsmedien“, damit sie endlich verstehen, nach welchen Grundlagen sich das Klima auf der Erde ständig ändert. Hier bei EIKE gibt es genügend Infos dazu.

  6. Jetzt stehen wir mit einer zerschlagenen Energieversorgung in Deutschland da…jetzt wo die Zeiten kälter werden…keine Kernkraft, keine Kohlekraft, kein Wind und keine Sonne bei zunehmender Kälte.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.