Demokraten sehen eine Chance, dank den Corona Hilfsmaßnahmen, ihren Kreuzzug gegen fossile Brennstoffe und für den New Green Deal voranzubringen

Photo by Michał Parzuchowski on Unsplash,

CHRIS WHITE
Die Abgeordneten Ilhan Omar und Rashida Tlaib gehören zu einer Handvoll demokratischer Gesetzgeber, die die Regulierungsbehörden dazu drängen, auch die Erdgasproduzenten zu blockieren, während die Corona Ausgangssperren die Öl- und Gasindustrie in Mitleidenschaft ziehen.

Mrs. Omar und Mrs. [beide Demokraten, werden beide auf Wiki als Aktivistin bezeichnet, Mrs Omar trägt als Muslimin Kopftuch, sie kam aus Somalia,. Mrs. Tlaib gehört einer aus Palästina eingewanderten Familie an] initiierten am 15. April 20 einen offenen Brief verschiedener Demokraten an Neil Chatterjee, den Vorsitzenden der Federal Energy Regulatory Commission, in dem sie um ein Moratorium für Erdgaspipeline-Projekte und Gasexportportale baten. Solche Projekte stellen eine Gefahr für die Umwelt und die öffentliche Gesundheit dar, schrieben sie:

„Es gibt zahlreiche Berichte über Bauarbeiter, die landesweit ohne angemessene persönliche Schutzausrüstung arbeiten und durch den Neubau werden Tausende von Arbeitern und ihre Familien einer anhaltenden Gefahr ausgesetzt sein„.

Die Abgeordneten Jamie Raskin aus Maryland und James McGovern aus Massachusetts trugen neben Mrs. Omar, einer Gegnerin der Ölindustrie, zu dem Brief bei. Mrs. Omar äußerte Unterstützung für den unglückselige Green New Deal von 2019, in dem Versuch, dass die Vereinigten Staaten dauerhaft fossile Brennstoffe verbannen.

In ihrem Schreiben wurde auch darauf hingewiesen, dass die Fortsetzung solcher Projekte die Öffentlichkeit daran hindern wird, sich auf einen Überprüfungsprozess einzulassen.

(RELATED: Green New Deal Dems Toss Their Support Behind Report Pushing To Fast-Track Population Control) [Mehrere hochkarätige Demokraten, die den sogenannten Green New Deal unterstützen, unterstützen jetzt offenbar einen neuen Bericht, in dem eine dramatische Reduzierung der Weltbevölkerung gefordert wird, um eine Klimakrise abzuwehren.]

„Wenn Sie in dieser Krise, in der so viele Amerikaner nicht am Überprüfungsprozess teilnehmen können, wie gewohnt weitermachen, wird die Integrität und die Ergebnisse Ihres Verfahrens in eine dunkle Wolke getaucht“, schreiben sie.

FERC ist die unabhängige Agentur, die für die Regulierung der Gaspipelines des Landes verantwortlich ist. Erdgasproduzenten stehen vor einem Dilemma: Minderungsmaßnahmen zur Verlangsamung des Coronavirus führen zu einer Gasschwemme im In- und Ausland.

In den letzten Jahren gebaute Exportterminals haben dazu beigetragen, den globalen Markt mit Erdgas zu überschwemmen, das zum Heizen von Häusern verwendet wird und zu historisch niedrigen Preisen von den USA nach China verkauft wird.

Viele Energieunternehmen, die sich auf die Rohstoffgwinnung mit Fracking spezialisiert haben, sind anfällig, weil sie hoch verschuldet sind. Viele Unternehmen haben Schulden in Höhe von 86 Milliarden US-Dollar, die in den nächsten vier Jahren fällig werden. Daher macht ein Rückgang der Öl- und Energiepreise es schwierig, diese Schulden zu begleichen.

Andere demokratische Gesetzgeber zielen allgemeiner gegen die Ölindustrie. Zum Beispiel schickten Senator Ed Markey und 39 andere Kollegen des Repräsentantenhauses und des Senats am Mittwoch einen Brief an Finanzminister Steve Mnuchin, in dem sie darum baten, dass die Konjunkturprogramme nicht an die Industrie für fossile Brennstoffe gehen.

„Wir fordern Sie auf, die Bitten der großen Öllobbyisten zu ignorieren, diese Rettungsaktion für Unternehmen beiseite zu legen und sich stattdessen darauf zu konzentrieren, die Arbeiter und kleinen Unternehmen zu unterstützen, die aufgrund des Notfalls im Bereich der öffentlichen Gesundheit des Coronavirus wirklich Hilfe benötigen“.

Die Coronavirus-Pandemie, bei der weltweit  inzwischen mehr als 200.000 Menschen ums Leben kamen, führte dazu, dass Beamte die lokale Wirtschaft abschalteten. Infolgedessen bleiben die Amerikaner zu Hause und lassen Flugzeuge und Autos in Hangars und Garagen stehen, sagten Händler und Analysten.

[Über den hier noch aufgeführten, derzeitigen Öl-Preis-Verfall an amerikanischen Börsen haben Sie auf Eike bereits gelesen

https://dailycaller.com/2020/04/16/oil-prices-gas-coronavirus-ilhan-omar-rashida-tlaib/

Übersetzt durch Andreas Demmig

image_pdfimage_print

3 Kommentare

  1. Ich bitte darum, US-„Demokraten“ in Zukunft so darzustellen. Das sind nur billige Sozialisten mit Hirnschaden. Oh Verzeihung, „mit ideologischem Defekt“.

  2. Bei uns „nur“ die Kohle, in den USA eine florierende Öl- und Gasindustrie, die durchgeknallte Klima-Aktivisten kaputt machen wollen. Und im BR macht sich Super-Söder gerade für den ökologischen Umstieg bei Autos nach Corona stark. Und: „Der Klimawandel bleibt uns erhalten, es wird wieder ein Dürresommer kommen.“ Immerhin, seine Jacke war noch schwarz…
    Ich bin neugierig, wie lange es dauern wird, bis der Klimahype platzt. Dann werden alle auf die „Klimaforschung“ zeigen. Und die wird sich gegen die Blamage wehren und, wie gehabt, mit schrecklichen zukünftigen Klimakatastrohen drohen. Da helfen dann wohl nur noch echte Katastrophen, von denen man nicht weiß, ob man sie sich wünschen soll…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.