Offenbar erste Corona-Mutation bei den Grünen aufgetreten!

Abstand ist im Kernkraftwerk leicht möglich: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

von Frank Hennig
Als würde die grassierende Pandemie nicht schon genug menschliches Leid und wirtschaftlichen Schaden verursachen – ein Unglück kommt selten allein. Neben dem Angriff des Virus auf die Lunge zeigt sich erstmals eine nicht anders zu erklärende psychische Störung.

Dass die Grünen jede sich bietende Gelegenheit ergreifen, sie für ihre politische Agenda zu nutzen, ist keine Neuigkeit. Nun schlägt man den Bogen vom tödlichen Virus zur tödlichen Atomkraft.

Frau Kotting-Uhl, Grünen-MdB, dort dem linken Flügel (!) zugehörig, Vorsitzende des Bundestagsauschusses für Umwelt, Natur und nukleare Sicherheit, verfasste einen

Brief an den niedersächsischen und den bayrischen Umweltminister und forderte die Aussetzung der geplanten Revisionen in den Kernkraftwerken Grohnde, Emsland und Grundremmingen sowie deren Abschaltung. Die Kraftwerke wären ein „Hotspot“ für Infektionen während der Reparaturarbeiten, zum Beispiel beim Brennelementewechsel.

Es liegt die Vermutung nahe, dass die Frau noch nie ein Kernkraftwerk von innen sah. Wer ist sie überhaupt? Eine Abgeordnete ohne abgeschlossene Ausbildung und nach ihrer Tätigkeitsvita nicht im Ansatz geeignet für den genannten Ausschussvorsitz. Sie studierte etwas Germanistik, Anglistik und Kunstgeschichte, versuchte sich dann als Dramaturgin an der badischen Landesbühne, bevor sie Expertin für alternatives Leben im Kraichgau wurde. Engagements bei BUND, WWF, Greenpeace, im Institut solidarische Moderne und anderswo sind verzeichnet.  Ihr Hobby ist der Kampf gegen die Atomenergie. Durch ein Bundestagsmandat ist die Ernährungsgrundlage seit 2005 glücklicherweise gesichert.

Hätte sie schon ein Kernkraftwerk aus der Nähe betrachtet, würde sie wissen, dass die Arbeitenden Abstände einhalten können und dass die im aktiven Bereich Tätigen zum Beispiel beim Brennelementewechsel ohnehin Schutzkleidung tragen. Zur Erklärung für die Grünen: Das sind meist weiße oder grüne Ganzkörper-Schutzanzüge inclusive Helm, ähnlich denen der Raumfahrer. Zudem sind die Reaktorgebäude nach grüner Weltsicht so verstrahlt, dass jedes Virus ohnehin sofort tot von der Wand fallen würde.

Als Begründung für die Abschaltung führt Frau Kotting-Uhl an, der gegenwärtige Stromverbrauch sei auch ohne die Kernkraftwerke gesichert. In der Tat wäre der Betrieb dieser Kernkraftwerke zur Zeit nicht zwingend notwendig, aber wegfallender Atomstrom würde durch fossilen Strom ersetzt, denn die Erneuerbaren speisen auf Grund ihres Einspeisevorrangs ohnehin alles ein, was sie dargebotsabhängig können. Die Umsetzung ihres Vorschlags würde die CO2-Emissionen wieder steigern, über dessen Sinkflug sich gegenwärtig so viele freuen.

Wenn es ihr ernst gewesen wäre mit dem Schutz der Beschäftigten während er Reparaturarbeiten, hätte sie auch eine Verschiebung der Revisionszeiträume fordern können (was die Unternehmen vermutlich ohnehin prüfen), aber warum die Kraftwerke deswegen außer Betrieb gehen sollen, bleibt ihr Geheimnis.

Obwohl sie stets in unermüdlichem Kampf gegen den Atomtod steht, ist ihr Brief psychisch auffällig. Erklärbar nur durch eine Corona-Mutation oder eine andere Folge des Virus,  die schwere psychische Störungen auslöst, möglicherweise sogar Enzephalopathie. Inzwischen wird diese These durch Beobachtungen gestützt.

Herr Spahn, handeln Sie! Diesmal rechtzeitig.

 

 

 

 

 

 

image_pdfimage_print

23 Kommentare

  1. Warum sich über die Grünen noch wundern, wo man doch schon die Quittung in den Umfrageergebnisse der Sonntagfrage nachvollziehen kann, das sich ca. 10% wieder von den Grünen abgewandt haben.
    Es ist im Grunde gar nicht nötig die Frau Kotting-Uhl als weitere Null zu identifizieren, wo man doch mit ein wenig Interesse an den Politikern (nicht nur den Grünen) problemlos die ausmachen kann, die man eigentlich als reine Versager bezeichnen müßte. Ohne ihre Posten in der Politik wären einige viele auf dem Arbeitsmarkt gar nicht vermittelbar. Warum also wundern?
    Die Grünen werden sich selbst zerlegen,das garantiert ihr unfassbar „kompetentes“ Personal. Dafür danke ich den Grünen.

  2. Die „grassierende Pandemie“ gibt es im Fernsehen, im Radio und in den Zeitungen – diese Medien haben jedoch reale Opfer erzeugt, aus rechtsphilosophischer Sicht Völkermord mit bedingtem Vorsatz…kein Unglück.

    Viren verbreiten sich beim Menschen nahezu ausschließlich über die Atemwege – doch ist jetzt, oh Wunder, zum erstenmal die Lunge betroffen..? Grünbashing ist wirkungslos bei solcher Einleitung – schade d’rum.

  3. Wenn ersteinmal Grün-Rot-Rot am Drücker sind werden wir uns wohl auf einige gruselige und teure Fehlendscheidungen einstellen müssen. Insbesondere von inkompetenten Abgeordneten (siehe obiges – und viele andere – Beispiel).
    Wer im Detail sich informieren will wie die „Grünen“ ticken dem sei das Buch „Die Grünen an der Macht – eine kritische Bilanz“ von Angsar Graw empfohlen.

  4. Historisch haben sich die Grünen um sauberere Luft und Flüsse verdient gemacht. Heute stehen sie für penetrante Scheuklappen-Ideologie, erdrückende Inkompetenz, Ignoranz und Klima-Totalverblödung. Und weil wir es mit einer internationalen Klima-Verdummungsreligion zu tun haben, darf auch ein gewisser Franziskus, gesegnet mit päpstlichem Klima-Durchblick, nicht fehlen…

    • @ Dr. Ullrich
      Den „Verdienst“ bestreite ich ganz entschieden. Meinen Sie wirklich, ohne „Grüne“ wäre D umweltpolitisch nicht dort, wo es jetzt ist. Und sollten sie tatsächlich einen gewissen Anstoß gegeben haben, so ist der mehr als aufgebraucht. Einige Stichworte dazu: Ausstieg aus der Kernenergie, Umweltzerstörung durch die Energiewende, Vernichtung bedeutender Schlüsselindustrien, Genderwahnsinn usw. An allen diesen desaströsen Fehlentwickelungen tragen die Grünen direkt oder indirekt die Hauptschuld, und deswegen ist es mehr als unpassend, ihnen irgend ein positives Merkmal zuzuerkennen. Meiner Ansicht nach sind sie, oder genauer gesagt, die maßgeblichen Weichensteller, für Deutschland das größte Verhängnis nach Hitler.

    • Die „Grünen“ waren ab Anfang der 1960er Jahre ein relativ ungeordneter Haufen von Umweltschützern, vergleichbar den heutigen Windkraftgegnern. Weil sie breiten Zuspruch in der Bevölkerung hatten, wurden sie in den 1970er Jahren von den erfolglosen kommunistischen Splittergruppen gekapert. Leider hat das kaum jemand so richtig mitbekommen.

  5. Sehr geehrter Herr Hennig, Ihre kritische Darstellung der fachlichen Kompetenzen von Frau Kotting-Uhl geht am Thema vorbei, denn diese sind für die Besetzung ihres Abgeordneten-Mandats irrelevant. Relevant hingegen sind:
    – Haltung
    – Doppelname
    – erprobte Aktivistin
    – Frau
    – ggf. ungewöhnliche sexuelle Orientierung

    Wer das alles hat, ist bestens prädestiniert für JEDEN politischen Posten und ist kompetent, zu JEDEM Thema etwas abzusondern, egal wie bescheuert das ist!

  6. Kroatien, wohl auch Neuseeland haben auch ohne Corona die Politiker-Gehälter reduziert. Warum nicht auch Deutschland – für nix gibts nix. Ende!

  7. Wie schon bekannt befällt Covid 19 zuerst das Gehirn.
    In Bayern auch bekannt als „Hirnbrenna“, hier ist die Ansteckung bereits zu 100% erfolgt.

    • – Haben Sie irgendwelche psychischen Probleme, Wahnvorstellungen oder Realitätsverlust z.B.?
      – Bitte?
      – Ob Sie die Grünen wählen, habe ich gefragt.

  8. „Es liegt die Vermutung nahe, dass die Frau noch nie ein Kernkraftwerk von innen sah. Wer ist sie überhaupt? Eine Abgeordnete ohne abgeschlossene Ausbildung und nach ihrer Tätigkeitsvita nicht im Ansatz geeignet für den genannten Ausschussvorsitz“
    Eben ….. Ausschuß

    • „Daher können und müssen die Revisionen bis zur Überwindung der Corona-Pandemie ausgesetzt und beide Atomkraftwerke abgeschaltet werden.“

      Ein Atomkraftwerk lässt sich nicht so einfach „abschalten“, es sollte geplant herunter gefahren werden. Das wird bei einer Revision wahrscheinlich auch gemacht.
      Die Brennelemente Strahlen nach der Verwendung noch eine gewisse Zeit nach. Beim Herunterfahren eines 1600MW Reaktorblocks dauert es ca. 3 Monate bis die Wärmeabgabe (Nachzerfallswärme) von ursprünglichen 4000MW auf ca. 3MW gesunken ist. Die Brennelemente werde nach der Verwendung dann noch 5 bis 15 Jahre in einem Abklingbecken gelagert.
      Es wird also selbst nach dem „Abschalten“ noch Personal benötigt um alle Systeme zu Überwachen.
      Weil sich Atomkraftwerke so schlecht abschalten lassen gab es ja früher auch mal den günstigen Nachtstrom.

      Es sind aber wohl doch einige Mitarbeiter für eine solche Revision notwendig:
      https://www.energate-messenger.de/news/201295/wegen-coronavirus-akw-revisionen-auf-dem-pruefstand
      „Die geplanten Revisionen würden zusätzlich zu den 350 Kraftwerksmitarbeitern rund 1.000 externe Fachleute in Anspruch nehmen.“

  9. Grundgütiger!
    Nach der berühmten Ausschussitzung mit Levermann hatte ich den Eindruck,
    mit der Tante stimmt was nicht.

  10. Das Öko-Framing geht jetzt los und wir müssen uns damit beschäftigen. Beispiel bei „Welt online“:

    https://www.welt.de/wirtschaft/article207274081/Ingbert-Liebing-VKU-Brauchen-Booster-fuer-erneuerbare-Energien.html
    Liebing: Die Bundesregierung hat ja bereits angekündigt, die EEG-Umlage parallel zur Einführung einer CO2-Bepreisung abzusenken. Hier warten wir nun schon seit Dezember auf konkrete Maßnahmen. Wir fordern, hier noch konsequenter vorzugehen. Wir müssen Strom deutlich günstiger machen, damit er auch in anderen Bereichen eingesetzt werden kann, beispielsweise für die Herstellung von Wasserstoff. Das vom BMWI geförderte Reallabor „Westküste 100“ in Heide, Schleswig-Holstein, entwickelt die Herstellung von CO2-freiem Kerosin auf Wasserstoffbasis für den Hamburger Flughafen und auch weltweit erstmalig die CO2-freie Herstellung von Zement. Alles sehr gute Ansätze, die aber nicht gelingen können, wenn der gesetzliche Rahmen nicht stimmig ist. Deswegen ist mein dringender Appell, die Situation für einen Schub zu nutzen, damit wir mit innovativen Konzepten vorankommen. Wir hatten daher einen sektorübergreifenden CO2-Preis vorgeschlagen, der zu Entlastungen bei den Strompreisen führen und die Kosten der Energiewende stärker an der CO2-Emission orientieren würde.
    ////
    Den Öko-Strom „billiger“ machen in dem man irrsinnige CO2 Steuern einführt um z.B. „CO2 freien Zement“ herzustellen! Der Irrsinn ist 10x gefährlicher als das Corona-Virus. EIKE und anderen MINT Realisten wird die Arbeit nicht ausgehen, im Gegenteil, Corona macht die Irren noch irrer….

  11. Schöner Beitrag. Aber bitte was sind „die Arbeitenden“? ArbeiterInnen? Arbeiter*Innen? Arbeiterinnen und Arbeiter? Im Land der Dichtenden und Denkenden geht die deutsche Sprache über die Wuppende….

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.