Gelingt es diesmal, die Ausbreitung der Pseudowissenschaft zu verhindern? Noch eine Statistik gegen die Viruspanik – Mikroanalyse Region Aachen

Die Heinsberg-Studie zum Thema Corona-SARS2 von Hendrik Streeck macht gerade Furore. Der Bonner Professor wagte es wie die Kollegen Bhagdi, Wodarg, Schiffmann, Püschel und andere, der politischen Nutzung der Viruserkrankung zu widersprechen – mit Fakten, Fakten, Fakten.

Was wir erleben, ist also der erfolgreiche Versuch, zu verhindern, daß interessensgeleitete politik- und mediennahe Wissenschaftler der Öffentlichkeit ihre Weltsicht als alleinige Wahrheit verkaufen können, wie es leider beim Thema Klimakollaps gelungen ist. Was ist anders? Nun, die Klima-Pseudowissenschaft wurde durch die Hintertür über die UNO und die Medien im Windschatten von „Waldsterben“ und „Kernkraft-GAU“ durchgesetzt; und die zuständigen echten Wissenschaftler waren in der Mehrheit zu ruhig und zu unpolitisch.

Beim Thema Corona-SARS2 gelingt dies nicht, weil die „Seuche“ schlicht und ergreifend alle Menschen betrifft und fast sofort Topthema in den Medien war und ist. Oben genannte Ärzte und Forscher gingen einfach zu schnell und effektiv an die Öffentlichkeit.

Unser Energiewirtschaft-Statistiker Rüdiger Stobbe setzt noch einen drauf und analysiert die Viruszahlen der Städteregion Aachen mit rund 550.000 Einwohnern.

von Rüdiger Stobbe

Wichtige Vorabinformation: Der unten stehende Artikel einschließlich der Mikroanalyse wurde etlichen relevanten Stellen und Personen per E-Mail zugesandt. Der Oberbürgermeister der Stadt Aachen, Marcel Philipp, antwortete: Hier klicken

Was für ein verquerer Blödsinn
Bitte schicken Sie mir keine Mails mehr.

Marcel Philipp 

OB Philipp  scheint nicht verstanden zu haben, worum es mir mit der Analyse, die auf den Zahlen und Infos der Webseite der Stadt Aachen beruht, geht:

  • Covid-19 betrifft in der Städteregion Aachen nur einen ganz kleinen Teil der Bevölkerung akut.
  • Covid-19 ist in der Städteregion Aachen in den allermeisten Fällen nicht tödlich. Die Sterberate geht höchst wahrscheinlich in der allgemeinen Sterberate auf.
  • Wenn es in der Städteregion Aachen mit oder durch Covid-19 zum Tod eines Menschen kommt, ist dieser entweder bereits schwer krank, oder, in den allermeisten Fällen schwer krank und in einem Alter jenseits der 70.
  • Eingedenk dieser Tatsachen, sind die Maßnahmen, die in der in der Städteregion Aachen getroffen wurden, und für die OB Philipp sowie Städteregionsrat Tim Grüttemeier mit verantwortlich zeichnen, vollkommen überzogen und unverhältnismäßig.

Um das Virus einzudämmen und Infektionen zu verhindern, reichen die Hygienemaßnahmen aus, die ich größtenteils bereits im Elternhaus in den 50-er Jahren anerzogen bekommen habe:

  • regelmäßig die Hände waschen
  • niemanden anhusten
  • niemanden anniesen
  • immer Einmal-Taschentücher am Mann haben und benutzen
  • keine für alle zugänglichen Dinge, z. B. Obst im Supermarkt, mit bloßen Händen anfassen.
  • wenn man eine ansteckende Krankheit hat, muss zu anderen Personen, vor allem und insbesondere zu alten kranken Menschen,  mindestens 1,5 Meter Abstand gehalten werden. Am besten bleibt man zu Hause und kuriert den Infekt aus.
  • ambulantes Pflegepersonal, Krankenhaus-Pflegepersonal, Altenpfleger, Ärzte, alle Personen, die beruflich nahen Kontakt zu kranken, zu alten, kranken Menschen haben, müssen regelmäßig auf Covid-19 getestet werden. Als Vorsichtsmaßnahme. Im Prinzip reicht es, wenn das allgemeine Verantwortungsprinzip gilt: Wer Symptome einer Erkältung (Schnupfen, Husten, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit egal, ob mit oder ohne Fieber) hat, bleibt zu Hause, bis die Symptome weg sind. Es ist nämlich vollkommen egal, ob alte, kranke Menschen an Covid-19 oder an einer anderen Infektion erkranken. Beides kann im Zusammenwirken mit den Vorerkrankungen zum Tod führen (Der letzte Tropfen, der das Lebensfass zum Überlaufen bringt)

Mit Beachtung dieser wenigen, im Prinzip selbstverständlichen Hygiene-Regeln sind weitergehende Maßnahmen, mit denen aktuell Deutschland komplett vor die Wand gefahren wird, unnötig.

_________________

Die Stadt Aachen – Teil der Städteregion …

… mit etwa der Hälfte der Einwohner – legt täglich die aktuellen Zahlen zur sogenannten Corona-Krise vor. Diese Zahlen wurden in einer Excel-Tabelle systematisch erfasst und die prozentualen Werte ermittelt, die sich bezüglich der jeweiligen Werte in Bezug auf die Bevölkerungsanzahl ergeben. Die  Tabelle steht jedem Interessierten zur Verfügung. Jeder kann mit den Daten seine eigenen zusätzlichen Analysen fahren.

PDF der Exceltabelle: Hier klicken

Das wichtigste Ergebnis meiner Analyse ist die Tatsache, dass die Zahlen in der Städteregion Aachen nicht den Ansatz einer Pandemie hergeben. Die für die Städteregion getroffenen freiheitsberaubenden Maßnahmen sind vollkommen unverhältnismäßig. Die aktuell 50 seit dem 17.3.2020 Verstorbenen wären zu 95% auch an jeder anderen etwas schwereren Infektion (Influenza, normale Lungenentzündung, aber auch eine einfache schwere Erkältung usw.) verstorben. Das lässt sich aus Alter und Vorerkrankungen der Betroffenen schließen. Aber auch wenn dem nicht so wäre: In einem Zeitraum von 25 Tagen ist der Tod von 50 alten, kranken Menschen nichts Ungewöhnliches. Jeden Tag sterben in der Städteregion etwa 18 Menschen (12,1 Promille pro Jahr). Das sind vom 17.3.2020 (erste beiden Corona-Toten) bis zum 11.4.2020 =24 Tage gleich 450 Verstorbene gesamt. Da sind die 50 Corona-Toten ganz sicher enthalten. Ansonsten sind weit mehr als die Hälfte (854) der in der Städteregion infizierten 1.508 Personen bereits  wieder genesen, so dass in der gesamten Städteregion offiziell 654 Personen infiziert sind. 654 von 550.000 Einwohner (Stand 10.4.2020).

Die Städteregion Aachen liegt  mit seinen Zahlen im Deutschland-Vergleich sehr hoch. Anderswo sind die Werte noch viel geringer. Bezogen auf die jeweilige Einwohnerzahl. Rechnet man die Aachener Zahlen (1.506 Infizierte brutto) auf 83.000.000 Bewohner Deutschlands hoch, wären 227.269 statt 122.332 Menschen infiziert und 7.545 Menschen verstorben. Statt 2.736 real // Stand 11.4.2020 ZEITonline): Hier klicken.

Kurz: Das Gerede von der Pandemie ist dummes Zeug!

______________________

Skandalös ist, dass bis heute weder im Bund, noch im Land oder der Städteregion der Versuch unternommen wurde, zu ermitteln, wie viele Personen ohne Symptome das Virus in sich tragen (Aufhellung der Dunkelziffer). Lediglich Prof. Streeck hat eine Studie in Gangelt initiiert. Auch gibt es keine verlässlichen Zahlen zur bisherigen Anzahl der Tests. Nur dann aber sind Infiziertenzahlen aussagekräftig*. Vor allem aber sollten die Menschen repräsentativ ermittelt werden, die bereits Antikörper in sich tragen (macht Streeck jetzt in Gangelt). Menschen also, die Covid-19 überstanden haben. Egal, ob mit oder ohne Symptomatik. Nur so kann der Grad der Herdenimmunität ermittelt werden.

Eins ist dennoch klar. An Covid-19 stirbt der gesunde Mensch offensichtlich nicht. Alte, kranke Menschen – Corona hin, Corona her – sterben nun mal. Eine wie auch immer zu bestehenden Krankheiten hinzukommende Infektion ist sehr oft der letzte Tropfen, der das Lebensfass zum Überlaufen bringt. Das kann dann auch Corona sein.

Warum aber die komplette Städteregion deswegen in Geiselhaft genommen wird, erschließt sich nicht. In den vergangenen Jahren und Jahrzehnten sind etliche Menschen an und mit anderen Infekten gestorben. Viel mehr als durch Covid-19. Da wurde kein solcher Aufriss gemacht. Zu Recht. Denn der Tod ist gewiss. Vor allem für alte, kranke Menschen. So ist das nun mal.

__________________________

Zu ähnlichen Ergebnissen wie oben  kommt Rechtsmediziner Püschel:

Lesen: Hier klicken

__________________________

Warum ab diesem Jahr alle Menschen gerettet werden sollen: Hier klicken.

__________________________

Die Exceltabelle enthält zu jedem Todesfall in der Städteregion Aachen genauere Hintergrundinfos. Laden Sie die Tabelle herunter: Hier klicken

__________________________

*Damit man überhaupt getestet wird, ist in der Städteregion Aachen ein unglaubliches Prozedere notwendig (Stand 8.4.2020):

Abstrichzentren: Die Abstrichzentren in Eschweiler und am Aachener Tivoli sind wochentags, 8 bis 18 Uhr, erreichbar. Alle Menschen, die getestet werden wollen, müssen vorher die Telefonhotline 0241/5198-7500 anrufen. Gehörlose können sich per E-Mail an KAZ-Leitung@staedteregion-aachen.de wenden, um einen Termin nach Prüfung zu erhalten. Bei der Vorprüfung wird abgeklärt, ob die erforderlichen Bedingungen für eine Testung grundsätzlich erfüllt sind.

An der Hotline wird abgeklärt, ob folgende Bedingungen grundsätzlich erfüllt sind:

  • Als Grundbedingung, die immer erfüllt sein muss, müssen die Anrufenden entsprechende Krankheitssymptome aufweisen (Abgeschlagenheit, grippeähnliches Gefühl, Schnupfen, Husten, Halsschmerzen, Fieber).

Zudem muss noch eine dieser weiteren Bedingungen erfüllt sein:

  • Entweder die Anrufenden hatten innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem positiv getesteten Menschen (also 15 Minuten Kontakt von Angesicht zu Angesicht in einem geschlossenen Raum oder Kontakt mit Körperflüssigkeiten)

  • oder die Anrufenden üben eine Tätigkeit in Pflege (ambulant, stationär), Arztpraxen, Krankenhäusern oder bei Rettungsdiensten oder Einrichtung der Behindertenhilfe aus oder ist in einer KRITIS-Struktur tätig (z. B. Polizei, Ordnungsamt, Feuerwehr, Energie-/Wasserversorgung).

  • oder die Anrufenden gehören einer Risikogruppe an. (Die genaue Definition findet sich beim RKI unter:  www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogruppen.html)

________________________________

Rüdiger Stobbe betreibt seit vier Jahren den Politikblog  www.mediagnose.de

Ein Hinweis von EIKE: Die Massenpresse und Prof. Drosten schießen bereits gegen die Studie von Prof. Streeck, wegen „methodischer Fehler“.

image_pdfimage_print

84 Kommentare

  1. Also nochmal das wichtigste zusammengefaßt:

    (1) Ein neuartiges und gefährliches Coronavirus gibt es nicht.

    (2) Ein neues Krankheitsbild, das einen wichtigtuerischen Namen wie COVID19 rechtfertigen würde, gibt es ebensowenig.

    (3) Eine Pandemie gibt es auch nicht. Auch das Wort Epidemie scheint völlig überzogen, weil es an schlimme Seuchen wie Pest oder Cholera denken läßt. Wir sprechen ja auch nicht von einer Schnupfen Epidemie.

    (4) Eine vom Rahmen des üblichen abweichende Sterblichkeit gibt es auch nicht.

    Was ist also los?

    (5) Im Umlauf ist ein Psychovirus. Es wird verbreitet durch das politmediale System. Aus dessen Kanälen dringt es durch Augen und Ohren ins Gehirn ein, wo es Angst zu installieren versucht. Dies gelingt, wo die geistigen Abwehrkräfte nicht auf der Höhe sind, was infolge systematischer Vertrottelung einhergehend mit Obrigkeitshörigkeit leider bei einer Mehrheit der Menschen in Europa, Nordamerika (und wohl auch anderswo) der Fall ist.

    (6) Die vom Psychovirus hervorgerufene Geisteskrankheit kann sich verhaltensstörend auswirken. Symptome sind das Tragen von Masken, eine zur Näherungsangst gesteigerte Berührungsangst sowie das Horten von Klopapier.

    (7) Schwerer als die insgesamt doch eher lächerlichen Verhaltensstörungen wiegt die politische Vertiefung der individuellen und kollektiven Vertrottelung, welche die Obrigkeit zur Niedersperrung des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens sowie zur Einschränkung der Freiheit und zur systematischen Überwachung nutzt.

    (8) Der Viruswahn COVID19 sollte in Zusammenhang mit dem Asylwahn REFUG15 sowie dem Klimawahn GRETA18 gesehen werden. Hier bietet sich reichlich Stoff für eine Phänomenologie der Vertrottelung.

  2. Verehrter Herr @Bert Robel,

    ein Mensch (Arzt, Schweizer), der uns die unverblümte, harte, unangenehme Wahrheit im Westen auftischen will, über den Wuhan-KP-Virus, in China, wird garantiert nie wieder eine Gastprofessur weder in Wuhan noch irgendwo anders in China abhalten dürfen. Sollte dieser Mensch doch so naiv sein, und das denken, das erhoffen, wird er in einem Kerkerverlies in China untertauchen müssen. Und das geschieht dann ohne Pressemitteilung.

    Diese extrem wichtige Grundannahme ist tausendfach blutig belegt und sie nicht ernst zu nehmen ist genauso naiv. Eines jeden fähigen Professors unwürdig.

    Jegliche Kritik an der KP Chinas wird hart geahndet und mörderisch vollzogen. Es gibt dort keine Justiz, die diese Menschen dort beschützen will und kann.

    Daher, sollte keine Kritik am kommunistischen Apparat vorhanden sein, in Ihrer angegebenen Quelle, die das alles zu verschulden haben, mit Absicht, kann der Bericht keinen großen Wert haben. Dann ist seine Gastprofessour sowieos für die Katz. Wer braucht charakterlose Professoren?

    Unzählige mutige Menschen sitzen oder saßen in chinesischen Gefängnissen und haben dort mit dem Leben teuer bezahlt. Gerechtigkeit in China? Die ist NICHT existent!! Da wird der Mond eher vorher quadratisch. In diesem Rotchina hat die Partei immer recht. Damit das so bleibt, nutzen die Rotchinesen an der Macht jede neueste technologische Entwicklung. Es gilt den wertvollen Menschen zu unterdrücken, koste es was es wolle und den Kampf gegen den Nicht-Kommunisten zu gewinnen.

    Alle Kommunisten dieser Welt sind unglaublich dumm, aber in deren Bereitschaft die fiesesten Kriege vom Zaun zu brechen, heimtückisch wie sie sind, jederzeit bereit, da gleichen sie sich, weltweit. Und das Wuhan-KP-Virus ist mit Absicht losgelassen worden. Wahrscheinlich ein Vortest. Das nächste Jahr oder die nahe Zukunft könnte dann wirklich dramatisch sein. Denn, der Kommunismus wird die Welt niemals erobern können. Das ist ausgeschlossen. Nur dumme Kommunisten verstehen das nicht.

  3. Hier ein link

    https://www.mittellaendische.ch/2020/04/07/covid-19-eine-zwischenbilanz-oder-eine-analyse-der-moral-der-medizinischen-fakten-sowie-der-aktuellen-und-zuk%C3%BCnftigen-politischen-entscheidungen/

    zu einem äußerst interessanten, aufschlussreichen Artikel eines Schweizer Mediziners (Prof. Dr. med. Dr. h.c. Paul Robert Vogt) mit hoher informationsdichte, der auch eine Gastprofessur in Wuhan hat und seit 20 Jahren mit den Medizinern dort vor Ort zusammenarbeitet, die auch während der Coronakrise nicht abgerissen ist.
    Er beschreibt ganz klar die außergewöhnlichen Gefahren des Corna-Virus und das arrogant dümmliche Totalversagen der westlichen Politik und unseres bestehenden Medizinsystems in Bezug auf die von China seit Anfang JANUAR 2020 zur Verfügung gestellten Informationen zu dem Corona-Virus.

    • Der Artikel von Prof Vogt ist wirklich gut!(sie Beitrag von Herrn Bernt Robel, 12.4. /18.25) Die politischen Dimensionen hat er klugerweise nur angerissen aber in sinnvollem sachlichen Kontext und die medizinische Dimension fachkundig unterlegt.
      Im medizinischen Bereich stellt sich eindeutig eine ungewöhnlich verlaufende Viruserkrankung dar, die vor Ort massive Probleme verursachen kann! Da hilft es nicht, wenn mit Jahreszahlen an Grippetoten argumentiert wird. Eher sehe ich einen Anlass die Influenzakompetenz zu verbessern.
      Hoffentlich wird der gute Mann jetzt nicht medial geschlachtet- oder korrumpiert…

    • An alle, die diesen Artikel so gut finden folgende Frage:
      Ist Ihnen folgender Widerspruch aufgefallen? „dass 38% bis 95% aller Patienten, die auf die Intensivstation mussten, nach Hause entlassen werden konnten.“
      gegenüber der Aussage:
      „Dutzende von Ärzten und Pflegepersonen, die COVID-19 Patienten betreut haben, sind an derselben Infektion verstorben.“

      Dutzende sind ja mindestens 24 Personen. Und die sollen allein in der Schweiz an COVID-19 verstorben sein, obwohl doch eine so große Zahl (wobei 38 bis 95 Prozent schon eine seltsame Angabe ist) wieder nach Hause entlassen werden konnten?
      Sind denn diese DUTZENDE nicht auf eine Intensivstation gekommen? Und wenn, dann müssten ja im 95 %-Fall fast alle Schweizer COVID-19-Fälle nur Ärzte und Pflegepersonen sein.
      Fazit, auch dieser Herr schreibt zwar viel, aber das ist eine Meinung, die wenig „Licht ins Dunkel bringt“!

        • Anders gesagt, wenn ein großer Anteil – im Schnitt der beiden Prozentzahlen rund zwei Drittel – selbst von der Intensivstation wieder entlassen werden, ist der absolute Wert von Dutzenden – als Zahl mindestens 24. (sprachlich eher mehr) – gestorbenen Ärzte und Pflegekräfte bei 1000 Corona-Toten nicht glaubwürdig.
          Das war meine Kritik an den Aussagen dieses Herrn.

  4. Hallo,

    ich weiß nicht, warum manche hier in der Diskussion so aufeinander losgehen und ihr Testesteron versprühen!

    Fakt ist, es sind diverse Fragen offen. Und ich würde ergänzend noch tiefer gehend formulieren:

    „Übersterblichkeit“
    Wenn tatsächlich bei Infektion mit Corina quasi vor allem Vorerkrankte, Ältere sehr zeitnah versterben, anstatt verteilt z. B. auf die kommenden 12 Monaten, wird dadurch eine Übersterblichkeit ausgelöst oder gleicht sich das statistisch nicht doch aus, nachdem das „große Sterben“ erst einmal vorbei ist?

    Was ist der wirklich relevante Unterschied zur Grippe, die ja auch eine schnelleres Sterben von gefährdeten Personen auslöst, allerdings in viel höherem Maße in den vergangenen Jahren als bisher Corona (die oft zitierten 25.000 Grippetoten im Jahr)?

    Welche Erfolgsaussichten haben Intensivmedizin/künstliche Beatmungsmaßnahmen bei hochbetagten und/oder erkrankten Patienten?

    In welchem Maße werden z. B. durch Beatmung beim genannten Personenkreis schwerste Schädigungen als Risiko ausgelöst, ohne dies natürlich zu beabsichtigen?

    In welchem Maße wollen ältere und/oder schwer erkrankte Personen tatsächlich machinelle Lebenserhaltung? Dazu gibt es möglicherweise sogar schon Statistiken.

    In welchem Maße steigen Selbstmordraten und Gewaltkriminalität in der Bevölkerung bei steigender Arbeitslosigkeit oder infolge von Insolvenzen?

    Sofern hier jemand unterstellt, ich würde die Rechte älterer, erkrankter Menschen gegen den schnöden Mammon oder die Rechte Anderer tauschen wollen – es ist mitnichten so. Problem ist vielmehr, dass man angesichts der Fakten von Pathologen (siehe Hamburg, Prof. Püschel) den Unterschied von Corona zur Grippewelle nicht erkennen kann und genau das äußern ja auch ein Reihe Experten. Aber genau das macht den Unterschied der angewendeten Gegenmaßnahmen aus und auch der Erfolgsrate. Für eine Nicht-Überlastung der Intensivmedizin, wenn das der wirklich einzige Unterschied sein sollte, reichen einfache Maßsnahmen aus (die logisch auch Schwerkranke und Alte schützen) und der bisherige Weg ist zur Klärung der Lage erst einmal akzeptabel aber auf Dauer möglicherweise vollkommen überzogen, zumal die Regierenden grundlegende Fakten offenbar eher unwillig recherchieren lassen oder dies sogar verhindern (völlige Ignoranz der Ergebnisse zur Studie aus 2012 mit einem analogen Szenario, Umgang mit Kritikern, Nichtbearbeitung naheliegender Forschungsthemen, Propaganda/Durchhalteparolen auf alle Kanälen usw.).

    Fakt ist aber immer: Gevatter Tod wird man nicht überlisten können und die ethischen Fragen für alle Betroffenen greifen mir wie dargestellt bisher viel zu kurz.

    Angesichts des bekanntermaßen mehr als fragwürdigen Regierungshandels der letzten Jahre an anderer Stelle ist zudem Skepsis äußerst angebracht.

    • @Fred Hotner
      Welche Erfolgsaussichten haben Intensivmedizin/künstliche Beatmungsmaßnahmen bei hochbetagten und/oder erkrankten Patienten?

      Wie man inzwischen weiß, ist künstliche Beatmung mit Pumpe eher sschädlihc, Sautoffmaske in früherem Stadium ist besser, sicherer und nicht gefährlich.
      Viele Tote hätten vermieden werden, hätte man das früher gewusst.

  5. „Die Heinsberg-Studie zum Thema Corona-SARS2 von Hendrik Streeck macht gerade Furore. Der Bonner Professor wagte es wie die Kollegen Bhagdi, Wodarg, Schiffmann, Püschel und andere, der politischen Nutzung der Viruserkrankung zu widersprechen – mit Fakten, Fakten, Fakten.“

    EIKE ist aber schnell. Den zahlreichen Pressemitteilungen konnte man entnehmen, dass noch gar keine Studie existiert, sondern lediglich eine Presseerklärungen zu den laut Autoren „vorläufigen“ Zwischenergebnissen.

    Warten wir also lieber das Peer-Review und die endgültige Studie ab. Vorschnelle Schlussfolgerungen und Spekulation ist unseriös.

    • Der angegebene Link basiert lediglich auf der Tatsache, dass man bei Covid-19 überhaupt etwas unternommen hat. Die zitierten „mehrfach begutachteten Papers“ haben nichts mit dem Thema zu tun. Ein Vergleich mit Covid-19 verbietet sich geradezu.

  6. ———Statistik in Zeiten der Corona Krise——————
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Mit Statisken können die meisten Menschen nicht viel anfangen, fehlen ihnen meistens die Hintergrundinformationen, wie sie zustandegekommen sind.
    ——————————-
    Manchmal ist es doch sinnvoll, gerade in unseren Zeiten, sich so manche Zahl genauer anzuschauen – hier zu gut sehen.
    So, zum Beispiel:

    Wieviel Menschen sind dieses Jahr weltweit verstorben?
    ———————ca 16.382.000—(ca 16 Millionen)
    ++++
    Wieviel Menschen sind dieses Jahr weltweit geboren worden?
    ———————ca 39.000.000—(ca 39 Millionen)
    ++++
    Wieviel Menschen sind verhungert , dieses Jahr?
    ———————–ca 3.115.000—( ca 3 Millionen)
    +++++++++++++++++
    Und so weiter, und so weiter – sehr interessant – relativiert viele, dieser Corona Zahlen – man soll diesen Virus ernst nehmen, aber in Relation zu anderen Bedrohungen, ist doch eher ein kleines Problem für die Menschheit, bedroht nicht das Aussterben unserer Spezies!
    +++++++++++++++++++++++++++
    https://www.worldometers.info/de/

  7. Fand ich gerade als Leserkommentar:

    Europa, China und Nordamerika haben zusammen etwa 2,1 Milliarden Menschen. Die durchschnittliche Sterberate liegt zwischen 0,5 und 0,9 %. Danach versterben ca 3.675.000 Menschen in jedem Quartal. Die Zahlen der COVID Toten der letzten 3 oder auch vier Monate liegen bei ca. 100,000. Bei fast 4 Millionen gesamt Toten ist das meßbar aber immer noch nur ein geringer Prozentsatz (2,7%).

    Was rechtfertigt nun diese Maßnahmen?

  8. Sehr geehrte Verantwortliche der EIKE-Seite,

    in anderen Zeiten mit Ihrer Seite durchaus sympathisierend, möchte ich Sie darauf hinweisen, dass Sie mit einigen Artikeln zum Thema Coronavirus, die in der letzten Zeit erschienen sind, Gefahr laufen, Ihre Gemeinnützigkeit zu verlieren.

    Beispiel aus der Einleitung dieses Beitrags: „Was wir erleben, ist also der erfolgreiche Versuch, zu verhindern, daß interessensgeleitete politik- und mediennahe Wissenschaftler der Öffentlichkeit ihre Weltsicht als alleinige Wahrheit verkaufen können, …“ Nota bene, nicht zum Klima, sondern zur aktuellen Pandemie.

    Das hat einen „verschwörungstheoretischen“ Anstrich und mit Ihren vermutlich bei irgendeinem Amtsgericht hinterlegten Zielen (wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Klima und Energie zu fördern und der Bevölkerung nahezubringen) nichts mehr zu tun.

    Mit verbundenen Grüßen,
    Prof. V. Meyer, Würzburg

    • “ Nota bene, nicht zum Klima, sondern zur aktuellen Pandemie.“ Nun, es gibt Ähnlichkeiten und Verbindungen. Man könnte auch sagen: Neuer Wein in alten Schläuchen. Oder, mit Herrn Limburg: Lasse keine Krise ungenutzt.
      Diese Krise ist zwar ursprünglich nicht menschgemacht, mittlerweile aber schon.
      EIKEs Motto nicht vergesen: Unsere Freiheit ist bedroht, nicht das Klima, oder, oder, oder….

    • Ich muss ihnen leider auf ganzer Linie recht geben. In puncto Klima war (oder ist) EIKE eine interessante Seite. In puncto COVID eine einzige Katastrophe. Die Schwierigkeit liegt, glaube ich gleich wie beim Impfen. Die meisten Leute sehen die Folgen nicht selbst und interpretieren die Statistiken sehr frei. Ich für meinen teil habe noch nie (!) so viele hoch Sauerstoff pflichtige Patienten gesehen. Und selten so viele Patienten, die klinisch so schnell „abstürzen“. Das hat bislang noch keine Grippewelle geschafft, die ich miterlebt habe. Und das waren schon einige…

      Viele Grüße aus dem Süden

    • Obwohl Sie im Prinzip recht haben stellt sich natürlich eine Frage, die lautet, was ist mit den bisherigen Studien, die, wenn auch nicht als Doppel Blind Studien angelegt waren (D. Raoult, Marseille) in der Öffentlichkeit passiert ?
      Es gibt dazu einen komplettes Ablaufprotokoll, dazu Ergebnisse, die aufzeigen, dass diese billige Malariamittel Hydroxyquloroquin ein erfolgreiches Mittel gegen Corona sein kann, billig, weil keine Patente mehr in Anspruch genommen werden können.
      Zum Einen hat Trump es mal hervorgehoben als Mittel der Wahl, daher gibt es Misstrauen gegen das Mittel, insbesondere in den USA, zum Anderen werden etliche Internetseiten, die sich damit befassen entweder blockiert oder die Seiten werden wegen „Regelverstoßes“, gegen welche Regel auch immer, aus dem Internet verbannt.
      In Marseille wird ausdrücklich darauf hingewiesen, das Mittel so früh wie möglich bei den ersten Symptomen einzusetzen, weil sofort anfängt, die Vermehrung der Viren unterbrechen und die Intensivstation zu vermeiden hilft.
      Und liest dann in vielen Berichten, dass die Patienten erst spät in eben dieser bekommen und nicht funktioniert.
      Ich würde das nicht alles unter „Verschwörungstheorie“ ablegen, was derzeit abgeht.

  9. >>Eine wie auch immer zu bestehenden Krankheiten hinzukommende Infektion ist sehr oft der letzte Tropfen, der das Lebensfass zum Überlaufen bringt. Das kann dann auch Corona sein.<<
    Richtig,
    aber wie kommen die Viren dahin, wenn nicht übers Personal? Und wie bekommt das Personal die und wieso kann das Personal die Viren weiterreichen?
    Ich hab vor zwei Jahren lange im Krankenhaus gelegen. Ein viren- und bakteriensauberer Ort war das nicht. Selbst als ich in dem Krankenhaus zu vier OP`s lag, war das kein von Infektionsmaterial besonders befreiter Ort. Und der 90-jährige Nachbar, der da rein zufällig auch lag, auf der Privatstation, weil Millionär, war nich besonders gesichert.
    Insofern soll man sich derzeit nicht wundern, was im Infektionsbereich abgeht.

    • Herr Heinzow, man eine Vorerkrankung haben, wie z.B Bluthochdruck oder was auch immer, ohne dass man im Krankenhaus liegt.
      Gerade Bluthochdruckpatienten, die medikamentiert werden sind wohl stärker gefährdet, ACE Hemmer z.B.ACE2 etc.
      Allerdings gibt es dazu widersprüchliche Aussagen.
      Auch werDiabetis hat legt nicht im Krankenhaus….
      Also können Kranke das auch ohne Hilfe von Krankenhauspersonal woanders bekommen.
      Ich bin mir aber sicher, sollten Sie im Krakenhaus warum auch immer in einer Isolierstation liegen, Corona wäre Ihnen sicher 😀 (Späßle ! )
      Ach ja, es soll den einen oder anderen Patienten geben, der in der Klinik keine schlechten Erfahrungen gemacht hat, könnte aber ein Gerücht sein 😀

      • Die hatte Herr Heinzow garantiert NICHT im Sinn. Es ist vielfach belegt, dass Ärzte schlampig und überheblich mit dem Thema umgehen, umgingen. Dazu gibt es Berichte und Tests. Ja, Tests. Es wurde aufgezeigt, wie alle im Krankenhaus die Keime, Viren unwissend übertrugen. Und das kann ja nicht wahr sein. Das ist eines der schlimmsten Eigentoren. So was darf Fachpersonal in der Regel NICHT widerfahren. Tat es aber, in aller Regelmäßigkeit. Das muss man bereits im 1. Semester lernen. So etwas darf überhaupt nicht passieren. Im Prinzip.

        Wer also Krankenhausbesuche tätigt sollte das nicht blauäugig tun, weil das für die betroffene Person tödlich enden kann. Die Dunkelziffer ist riesig. Ein Arzt der so etwas nicht weiß, kann ich nicht ernst nehmen. Die Beweislast und Beweisführung sind dann knifflig.

        • Das, was derzeit abläuft, hat nix mit der Sicherung vor tödlichen Krankheitskeimen zu tun. Man hat schlichtweg nicht genug Krankenhauskapazitäten um die kurzfristigen Massen alle behandeln zu können. Und warum auch immer, man sieht nicht die Möglichkeit die Gefährdeten Alten zu Hause zu schützen während die Jüngeren die Krankheitskeime besiegen und damit die Epedemie zum Stillstand kriegen.
          Was die Sterilität betrifft, so ist eine komplette nur in ganz seltenen Fällen notwendig. Aber, und das ist wesentlich: Wer schon krank ist bedarf nicht noch einer weiteren Infizierung mit Viren, die das Immunsystem noch nicht kennt. Bereits die Kontaktierung mit alten Variablen kann schwerwiegende Folgen haben, ab einem bestimmten Alter und natürlich bei bereits Immunsystem Geschädigten.
          Mich kratzt das nicht. Ich trage keine Maske und halte mich möglichst fern von den lieben MItmenschen. Bisher hat das noch zu keiner nachgewiesenen Infektion geführt.

  10. Ich gebe Dr. Ullrich recht. EIKE ist kompetenter bei Klima & Energie und schadet seinem Ruf mit solchen Beiträgen. Hören Sie bitte mit der Hetze gegen RKI und Drosten auf! Es ist gut, dass es unterschiednliche Ansätze seitens der Virologie und Epidemiologie gibt, und hier wird auch nichts unterdrückt. Es gibt keine (mediale) Verschwörung hier. Die Studie von Streeck las ich beispielsweise vor bereits 5 Tagen in der ZEIT:
    https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-04/hendrik-streeck-covid-19-heinsberg-symptome-infektionsschutz-massnahmen-studie

    Herr Göhring, die bloße Wiederholung des EIKE-Credos wirkt billig und platt in diesem Zusammenhang.

    Kein Wert gilt absolut. Was nützt die Freiheit, wenn man tot ist?

    • Das RKI hat Corona lange unterschätzt, das ist Fakt und belegbar.
      Das RKI hat sich ferner negativ zu Obduktionen geäußert, auch das ist Fakt.
      Man muß nicht gegen das RKI hetzen, man muß sie nur beim Wort nehmen.

    • „Was nützt die Freiheit, wenn man tot ist?“ Wovon stirbt man? Nur vom Virus? Eine wirtschaftliche Katastrophe, die wird erst richtig viele Tote zeitigen.
      Und Drosten ist medien- und politiknah. Und mutmaßlich industrienah. Das riecht nach Korruption.
      Wenn die Kritiker wie Streeck etc. ähnliches am Stecken haben, her damit. Danach sieht es aber nicht aus. Nur der 5-Minuten-Ruhm, na ja.

    • Sie haben einen tiefen, festen Glauben. Ganz sicher folgen Sie fehlerfrei den Anforderungen die an Sie gestellt werden. Sehe ich Ihre Kommentare frage ich mich allerdings warum Sie, trotz Kompetenz, nichts zur Sache beitragen.

    • Frau Dr. Groll, Sie und jemand anderer scheinen weder die Grundlagen der echten Wissenschaft jemals wirklich verinnerlicht zu haben, noch den Sinn von Kritik. Ihr Beitrag ist reinste Propaganda und mehr Verschwörung. Ein äußerst beliebtes Wort hierzulande, welches die meisten, die es verwenden, bis heute nicht begriffen haben. Fakten haben mit Verschwörung nicht das Geringste zu tun.

      EIKE macht hier nichts falsch. Nur linke Linke verbieten. Das sind aber immer die, die Null Ahnung von echter Wissenschaft haben wollen. Und selbst wenn, die haben nicht genug Hirn und auch gar keinen Willen zu folgen. Die nehmen nämlich Drogen. Die Linken lieben Drogen. In Berlin wird nur noch Pseudo-Wissenschaft betrieben.

      Herr Dr. Ullrich hat ja interessanterweise in Ihr Horn geschlagen um dann aber genau das Gegenteil zu tun. Das Thema Wuhan-KP-Virus beschäftigt auch ihn sehr. Klar. Merkwürdige wäre es, wenn er es nicht täte.

      Ich kann Sie daher beruhigen. Bei EIKE wird echte Wissenschaft betrieben. Wir retten hier sehr viele Leben.

      Echte Wissenschahft fängt immer mit klugen Fragen an, niemals mit peinlichen Denkverboten, oder Pseudo-Autoritäten. Und Denken kennte KEINE Grenzen. EIKE ist in diesem Sinn äußerst gemeinnützig.

      Und lassen Sie es bitte, aus der „Die Zeit“ zu zitieren. Diese Zeitung gehört längt dem linken, Menschen verachtenden Lügenimperium an. Die lügen jeden Tag und von echter Wissenschaft haben die längst keine Ahnung mehr. Und Sie wollen sich auf Lügner verlassen? Das kann nicht Ihr ernst sein.

      • Hallo??

        Die ZEIT bringt eine sehr positive Darstellung der Studie von Streeck.

        Ich lese, im Gegensatz zu offenbar Ihnen, nicht nur die Filterblase.

        Ihre Schubladen passen hier gerade mal nicht, nur darauf wollte ich hinweisen. Herr Kegelmann, Sie haben sich gerade als Inbegriff des Schubladen“denkers“ entlarvt.

        Übrigens – noch so eine Ihrer Schubladen, die gerade klemmt – bin ich seit Gründung AfD-Wählerin.

  11. „Muss denn jeder seinen Senf dazu geben?“, frage ich mich zur Zeit. Inzwischen sollte einigermaßen klar sein, Infektionsherde rasch eskalieren können. Sich dann Bereiche aussuchen, wo das gerade nicht der Fall ist, ist ignorant.

    Ich würde einfach mal akzeptieren, dass Asien mehr Erfahrung und wohl mehr Forschung vorzuweisen hat, als die Hobbyforscher, die sich hier zu Wort melden. Dort gibt es erfolgreiche Strategien, die Ausbreitung von Epidemien zu managen. Da gehört ein Mundschutz immer dazu. Was soll man mit Ratschlägen ’niemanden anhusten‘? Ich empfehle, in einen Supermarkt zu gehen, und das jedem zu sagen, der einem nahe kommt. Notfalls in türkisch oder arabisch.

    Dass einige Maßnahmen der Regierungen absolut keinen Sinn machen, ist auch mir klar. Fakt ist aber, dass auch die rotieren und Mangel verwalten, weil sie ihr eigenes Risikomanagement versaubeutelt haben. Das ist aber nun mal so.

    Was lernen wir daraus? Denselben Regierenden klar machen, dass es noch mehr Risiken gibt, deren Management sie gerade versaubeuteln. Sichere Stromversorgung, Migration in Sozialsysteme und Gefängnisse, Zerstörung unserer Schlüsselindustrie, Fehlsteuerung unseres Bildungswesens ..

  12. Ich habe mit den Zahlen von Hamburg auch eine Rechnung vorgenommen. Diese basiert auf der allgemein anerkannten Gompertzkurve, die den Verlauf einer Infektion wiedergibt. Sie beginnt mit einem exponentiellen Anwachsen der Infektionszahlen, die dann in einen etwa linearen Verlauf übergeht, um schließlich abzuflachen. Sie endet immer bei einem Infektionsgrad von 100%. Die gesamte Bevölkerung ist dann infiziert.
    Der Grund für die Abflachung des Kurvenverlaufs ist der dann schon hohe Infektionsgrad, das Virus findet nicht mehr so leicht ein Opfer.
    Wenn man sich die Kurve für Hamburg ansieht, wäre demnach etwa 75% der Bevölkerung infiziert. Die angestrebte Herdenimmunität ist also nahezu erreicht.
    Ein hochrangiges Expertenteam hat die gleiche Kurve errechnet, kommt aber auf höchstens 5000 Fälle, das sind nur 0.25%.
    Elementare Statistik sagt einem, die 5000 Fälle sind nur eine (evtl. verzerrte) Stichprobe. Die wahre Fallzahl liegt also um die Dunkelziffer höher.
    Da die Gompertzkurve immer bei 100% endet, hätte man eine Dunkelziffer von über 300!
    Wo liegt der Denkfehler, bzw. wer macht den Denkfehler?

  13. Ich würde mich der Einschätzung von Marcel Philipp anschließen. Als Begründung reicht ein Satz aus diesem Artikel: „Das wichtigste Ergebnis meiner Analyse ist die Tatsache, dass die Zahlen in der Städteregion Aachen nicht den Ansatz einer Pandemie hergeben.“

    PS: Ein erster Blick auf die Studie von Prof Streek
    https://tinyurl.com/rlr7pc7
    1) Diese 2 Seiten erfüllen noch nicht einmal ansatzweise die Anforderungen an eine wissenschaftliche Veröffentlichung.
    z.B. Es gibt bis jetzt keinen spezifischen Test auf Antikörper von Covid-19-Viren. Eine Beschreibung der Methodik wird nicht durchgeführt, d.h. diese „Studie“ ist diesbezüglich nicht falsifizierbar.
    2) Es wird definitiv keine repräsentative Stichprobe durchgeführt, denn es werden die Ergebnisse von mehreren Personen aus einer Familie eingerechnet. Innerhalb einer Familie mit einem Infizierten ist die Wahrscheinlichkeit weiterer Infizierter aber genau nicht repräsentativ für die Allgemeinheit.
    3) In Gangelt gab es 7 Todesopfer. Von dieser „kleinen“ Zahl aus eine Sterberate auf hundertstel Prozent genau zu berechnen ist schon abenteuerlich – dies dann aber noch auf ganz Deutschland zu verallgemeinern geht gar nicht!

    • Abwarten!
      Das war “ leider“ von Prof. Streek ein Schnellschuss.
      Aber unsere Hystreriemedien wollen es ja nicht anders.
      Und unsere 1000end jährige Kaiserin auch nicht.
      Gute Nacht Deutschland!

      • Abwarten! Soweit ich weiß ist die Studie noch nicht komplett, es waren einige (un)vorsichtige Vorabaussagen. Bis dahin schauen Sie sich doch mal das Video von Schrang TV oben an, Olaf Kretschmann heißt derjenige, der etwas recherchiert hat in Bezug auf WHO, Drosten, RKI, Bill Gates, etc.
        Die Spur des Geldes und der Macht.

  14. Bekanntlich kann ja eine allgemein gültige Aussage wie „Alle Menschen haben blaue Augen“ nicht durch die Anführung einzelner Beispiele bewiesen werden kann. Es müssen entweder alle Elemente der in Frage kommenden Menge untersucht oder ein allgemein gültiges Gesetz (wie es gibt nur blaue Augen) gefunden werden. Für die Widerlegung genügt hingegen ein einziges Beispiel, z. B. ein Mensch mit braunen Augen, um bei unserem Beispiel zu bleiben. Wenden wir nun diesen fundamentalen logischen Sachverhalt auf die „Erkenntnis“ des Rechtsmediziners Püschel „In Hamburg ist niemand ohne Vorerkrankung an Corona gestorben.“ und unterstellen wir, dass ihm bei seinen Obduktionen bei der Feststellung der Todesursachen keine Fehler unterlaufen sind (was lt. https://sciencefiles.org/2020/04/09/kausalitatsfetischismus-die-illusion-der-todesursache/ durchaus im Bereich des Möglichen liegt). Welche allgemeinen Schlussfolgerungen können wir dann aus ihr ziehen? Auf jeden Fall, dass eine Vorerkrankung nicht vor Covid-19 schützt, da die Untersuchten ja trotz Vorerkrankung an Covid-19 erkrankt waren. Lässt sich aus Püschels Obduktionen ableiten, dass man nur an Covid-19 stirbt, wenn man eine Vorerkrankung hat, wie die Überschrift vielleicht suggerieren soll? Nein! Dazu müssten entweder ALLE mit SARS-CoV-2 infizierten und verstorbenen obduziert und bei ihnen eine Vorerkrankung diagnostiziert werden, oder ein allgemein gültiger Zusammenhang nachgewiesen werden. Beides ist definitiv nicht der Fall, den aufgeführten Beispielen kommt also keinerlei Beweiskraft zu. Findet sich unter den bisher Verstorbenen auch nur ein Todesfall ohne Vorerkrankung wäre die These sogar falsifiziert. Und diese Beispiele gibt es leider, im Falle des ohne Vorerkrankungen verstorbenen 47-jährigen Kölners wird explizit auf eine erfolgte Obduktion verwiesen.

    • Das RKI ist nicht besonders interessiert an Obduktionen gewesen, liest man. Es könnte für den Obduzierer zu gefährlich sein und rät daher davon ab.
      Ich glaube, das RKI weiß nicht, wie vorsichtig Rechtsmediziner und Forensiker sein können und wollen.

  15. Ich habe mal hier Statistiken zur Übersterblichkeit in der Schweiz, NY und in Europa veröffentlicht.

    https://klimakatastrophe.wordpress.com/2020/04/10/tote-durch-corona-eine-verschwoerung-uebersterblichkeit-durch-corona-in-der-schweiz/

    https://klimakatastrophe.wordpress.com/2020/04/11/uebersterblichkeit-in-new-york-mehr-als-doppelt-so-viele-menschen-sterben-gerade-in-ny-durch-corona/

    https://klimakatastrophe.wordpress.com/2020/04/11/uebersterblichkeit-durch-corona-in-europa/

    Wenn wir nichts unternehmen, ja dann viel Spaß.

    Ich bin U50 und sehe mich daher nicht gefährdet.

  16. Der Begriff „Pandemie“ meint eine Epidemie mit globaler Verbreitung. Dabei spielt es keine Rolle, wie viele Kranke es gerade in Aachen oder Palermo gibt. Eine Pandemie wäre es dann nicht, wenn es z.B. in Lateinamerika keine Kranken gäbe.
    In Aachen gibt es ja sogar recht viele Betroffene.

    • Zitat aus Tagesspiegel vom 26.01.2010
      „Experten: Schweinegrippe wurde unnötig zur Pandemie erklärt“

      In den Augen von Wolfgang Wodarg, der bislang den Gesundheitsausschuss der Parlamentsversammlung des Europarates geleitet und der die Anhörung vor den Parlamentariern initiiert hat, stellen sich trotzdem schwerwiegende Fragen zum WHO-Pandemiealarm. Während eine Pandemie nach der ursprünglichen WHO-Definition durch überdurchschnittlich hohe Erkrankungs- und Sterberaten gekennzeichnet gewesen sei, habe die Weltgesundheitsorganisation die Kriterien im Mai vergangenen Jahres geändert, sagt er. Erst damit sei es möglich geworden, eine „stinknormale Grippe zu einer Pandemie hochzustilisieren“. In der Folge seien „Millionen von Menschen unnötigerweise geimpft worden“.“

      https://www.tagesspiegel.de/politik/diagnose-fehlalarm-experten-schweinegrippe-wurde-unnoetig-zur-pandemie-erklaert/1670998.html

      Es gibt wohl doch Unterschiede zwischen Pandemie und Pandemie, es erinnert an diesen Schmuh, als die seinerzeit gültigen Grenzwerte für Cholesterin mal eben runtergesetzt wurden und plötzlich waren Mio. Menschen behandlungsbedürfte Cholesterin Patienten. Oder dieser Schwachsinn mit PSA Wert, der bis heute bei der Erstuntersuchung nicht von der Kasse bezahlt wird, wahrscheinlich weil er so sinnvoll und sicher ist. Erst bei Behandlung, sprich Biopsie o.ä. zahlt es die Kasse. Macht man einen Kontrolltest später, muss man wieder selbst zahlen. Für einen Test der alles andere als sicher oder aussagekräftig gilt und unglaubliche Fehlerquellen hat, allein dass der Grenzwert von 4 willkürlich festgelegt ist. Aber reicht aus um verunsicherte Männer vielleicht unnötig in OP’s zu treiben und weiter zu verunsichern, wenn der Wert leicht „erhöht“ ist. Erinnert widerum an den Alarmismus bei den ominösen 15°C als Idealtemperatur des Globus, der jahrzehntelang als wissenschaftlicher Standard galt, oder zumindest so kolportiert wurde.

      • Wodarg wurde ja mal web-seitig „aus dem Verkehr gezogen“, hatte wohl doch zu vielen auf die Füsse getreten, hat dem Establishment zu viele Wahrheiten verbreitet.
        Zur Medizin: Eugen Roth:
        „Was bringt den Doktor um sein Brot? a) die Gesundheit, b der Tod.
        Drum hält der Arzt, auf das er lebe uns zwischen beiden in der Schwebe.“

        Mit dem Cholisterin und dem PSA haben Sie recht, selbst bei dem Coronatest ist ja eine recht willkürliche „Viruslast“ als Grenze zwischen „hat Corona“ / „hat kein Corona“ festgelegt.

        PS zu PSA: Ich habe den Test nur dreimal bezahlt: Ein ertses und zweites Mal „Hausarzt-Tests“ im Rahmen der Vorsorge und dann noch einmal beim ersten Urologen mit Überweisung vom Hausarzt, nachdem der Wert „erhöht“ war. Der wollte auch gleich die „normale“ Biopsie machen. Ich habe daraufhin den Urologen gewechselt, dort erst kostenloser PSA-Test und dann Empfehlung für die Fusions-Biopsie (weniger „unhygienisch“)…). Seither zwar alle halbe Jahre PSA – Test als Überwachung, … aber ohne Zusatzkosten …. Der „neue“ Urologe konnte auch nicht verstehen, wieso der „alte“ in meinem Falle Rechnungen geschrieben hat.

  17. Ich mache mir keine Illusionen: In Deutschland hat die politikhörige Pseudowissenschaft gewonnen, und ich weiss nicht einmal, ob es die richtige Wissenschaft in Deutschland je gegeben hat. Wenn ich dann noch sehe, dass sich die Deutschen eine 5. Amtszeit von Merkel wünschen, komme ich zu dem Schluss: Dieses Volk hat sein Schicksal wirklich verdient – da kann man wohl nichts machen.

  18. „Die aktuell 48 seit dem 17.3.2020 Verstorbenen wären zu 95% auch an jeder anderen etwas schwereren Infektion (Influenza, normale Lungenentzündung, aber auch eine einfache schwere Erkältung usw.) “

    Nun das mag sein, aber bei einer normalen Influenza gäbe es aber nicht so viele Infizierte, weil z.B.

    a) viele eine Grippeimpfung machen
    b) viele schon frühere Grippen hatten und somit schon ein Teil immun ist.

    Die Daten von Euromomo.eu zeigen deutlich das die Übersterblichkeit aktuell deutlich höher ist als bei vergangen normalen Grippewellen. Und das trotz aller Anstrengungen durch Kontaktsperren und Hygiene die Infizierungen zu verringern.

    Vielleicht sollte der Author Herr Göhring seine Ergebnisse mal auf Madrid übertragen. Ich bin sehr gespannt.

    Ich hoffe das insbesondere die vielen älteren Klimarealisten dies ernst nehmen und nicht glauben das es harmlos ist. Sonst müssen wir noch mal 10 Jahre warten bis wieder genügend Ruheständler vorhanden sind, welche sich öffentlich gegen dem Klimaalarmismus stellen.

    Die Strategie „ist nicht so schlimmn, wir warten mal ab“ hat weder in den USA, noch in UK oder Schweden funktioniert. Schweden hat nur 1/8 der Einwohner von D bei größerer Landfläche und trotzdem schon ein Drittel der Toten von D.

    „Um das Virus einzudämmen und Infektionen zu verhindern, reichen die Hygienemaßnahmen aus, die ich größtenteils bereits im Elternhaus in den 50-er Jahren anerzogen bekommen habe:“
    Das ist sehr löblich und zu unterstützen. Aber das können Sie einer Bevölkerung schwer klarmachen, wenn man gleichzeitig behauptet, das es nicht gefährlicher ist als andere Grippen. Das widerspricht sich leider. Und genau deshalb haben viele sich in falscher Sicherheit gewähnt und noch zu tausenden auf dem Viktualienmarkt gefeiert. Und ohne die Ernsthaftigkeit wären auch noch hunderttausende zu Großveranstaltungen z.B. Fußballspiele gegangen.
    Ja, die Regierung hätte anders handeln können. Gleich auf die Gefährlichkeit hinweisen und Mindestabstände einfordern sollen. Dann hätte man sicher einige Geschäfte, wie kleine Buchhandlungen, Autohändler etc. geöffnet lassen können.
    Auch hätte man vielleicht unter strengen Hygienemaßnahmen Einkaufszentren und Limitierung der Besucher geöffnet lassen können. Unter der Voraussetzung das man wirklich den Menschen die Gefährlichkeit klarmacht, hätte man viele dazu bewegen können nicht in die Einkaufzentren zu gehen, sondern bei Mediamarkt, Saturn, Galeria, Thalie etc. online einzukaufen. Das alles wäre sicher möglich gewesen. Aber nicht bei gleichzeitiger Verharmlosung.

    • „der Author Herr Göhring seine Ergebnisse mal auf Madrid übertragen“ Zu viel der Ehre. Herr Stobbe ist der Autor, steht oben.

  19. Vorab es ist schlicht Glück, das dieses Vierus nicht
    Massentödlich ist. Wenn das Massentödlich währe, DANN hätten
    wir jetzt eine echte Katastrophe. Seit der Jahreswende sind
    in Serie ALLE Abwehrlinien bis auf die 2 M Regel (Letztere ist
    zweifelsfrei richtig ) jämmerlich eingebrochen. Alle Instanzen haben
    angefangen bei der WHO eklatant Versagt.
    Die Ausführungen im Artikel sind rational sachlich nüchtern und
    basieren auf LOGISCHEN Daten, insbesondere der Querabgleich mit
    der natürlichen Sterberate. Dieser Quer-Gegenabgleich wurde offenbar
    nicht in die kursierenden ,,direkt,, Coronatodesraten hineingearbeitet.
    Zusatzbemerkung, an Virus oder mit Virus verstorben.
    Es zeigt sich, die rational nüchterenen kritischen Geister, lagen sehr Wahrscheinlich richtig.
    Zusätzlich gibt es noch eine Reihe weiterer Faktoren, die in dem
    ganzen Tumult nicht berücksichtigt wurden und werden.( Lasse das mal.)
    Das Grundablaufmuster könnte wie volgt beschrieben werden.
    Schlafen- Panik- Hysterie- volles,Durchdrehen.(Vortsetzung wie da wieder raus aus dieser Spirale, lasse auch das.)
    Was erleben wir da? ( Sehr wahrscheinlich.)
    Eine Globale Massenhysterie, vergleichbares muss man weit zurück in der Geschichte suchen. So in etwa ausgehendes Spätmittelalter.
    Na ja, DAS im Jahre 2020 Rümisch-Christlicher Zeitrechnung???
    Offenbar ist der Mensch in der grossen Masse nicht rationaler geworden.
    Freundliche Grüsse.
    Ps. Zumindest die Greta das schändlich ,,missbrauchte,, Mädchen
    (Jugendliche) kann sich erholen.

  20. Mundtot machen ist heute nach meiner Meinung Journalisten Weltsport und in Deutschland gut ausgeprägt mit Garantiertem schlechtem Ausgang für Manipulierern und Manipulierten und ganz schlecht für die Deutsche Landschaft.

  21. „Gelingt es diesmal, die Ausbreitung der Pseudowissenschaft zu verhindern?“
    Klare Antwort: Nein! Etwas Anderes zu glauben wäre meiner Ansicht nach ziemlich naiv.

  22. Herr Stobbe, Sie sprechen mir aus der Seele. Ohne regelmäßige Testung einer repräsentativen Vergleichsgruppe und ohne die Unterscheidung, ob Menschen durch Corona oder mit Corona gestorben sind, lässt sich die Gefährlichkeit dieses Virus in keiner Weise abschätzen. Es ist für mich unbegreiflich, warum in dieser Richtung nichts unternommen wird. Östereich scheint da schon weiter.

  23. EIKE, bleibt bei Klima und Energie.
    Prof. Sinn hat es auf den Punkt gebracht: Bei schwer Erkrankten ist die Überlebensrate mit Beatmung fünfmal höher. Und alle Anstrengungen des RKI und der Politik (frühere Versäumnisse bleiben hier mal außen vor) sind darauf gerichtet, die Infektionskurve so weit abzuflachen, damit man schwer Erkrankte, ja, meist alte Leute, mangels Beatmungsplätze nicht qualvoll ersticken lassen muss. Und nach all dem, was wir sehen, werden wir diesem kritischen Punkt wohl recht nahe kommen. Und auch, damit sich die Särge nicht wie andernorts auf den Straßen und in Kühlzelten stapeln.
    Dass man zusätzlich zu diesem moralischen Imperativ jede Möglichkeit wahrzunehmen hat, die Wirtschaft am Leben zu erhalten, ist klar. Durch bisheriges Handeln scheint ein vernünftiger Kompromiss zwischen „anständig bleiben“ und notwendiger Erholung der Wirtschaft möglich.
    Dem Oberbürgermeister der Stadt Aachen stimme ich uneingeschränkt zu. Andernfalls sind wir bei der Euthanasie, wo man dann wieder zwischen mehr der weniger „lebenswert“ unterscheidet.

    • 1. Der von Ihnen erwähnte Prof. Sinn glaubt, Sie, verehrter Herr Dr. Ullrich, wären mitschuldig am Menschen gemachten Klimawandel. Ist Ihnen das bewußt?

      Sinngemäße (!) Argumentation von Herrn Sinn, vor einigen Jahren, in München, nach einem Vortrag zur Energiewende: eine große Mehrheit der Schulwissenschaft sieht das so, und er wäre keiner von denen, die eine so gewichtige Mehrheit in Zweifel ziehen würde oder sich dagegen auflehnen. Wenn die Mehrheit also sagt, der Mond ist quadratisch, dann wird Herr Sinn das NICHT in Zweifel ziehen.

      2. Interessiert Sie die Erfolgsserie eines Landarztes in den USA denn überhaupt nicht? 699 Patienten wurden vom Corona-Unsinn befreit und wieder ganz gesund. Das Experiment ist für jeden Mediziner wiederholbar. Worauf warten die denn? Angeblich soll das Medikament zu billig sein und Bill Gates und Konsortien gefällt das aber überhaupt nicht.

      3. Warum schalten Sie nicht auf AI (Künstliche Intelligenz) um? Die ergreift jeden Strohhalm. Klar, Maschinen müssen das so tun.

      Was will so ein Möchtegern wie Bill Gates (über 100 Milliarden US-Dollar schwer) im Fachbareich Medizin? Wieso wird so ein Lümmel überall eingeladen um den Menschen Tips zum Überleben zu geben? Wieso soll ein so fachfremder Mensch, der vom Thema Wirtschaft keine Ahnung hat, entscheiden dürfen, auch im Fernsehen, wann die Wirtschaft wieder normal laufen darf oder nicht? Wieso schreibt Bill Gates Kolumnen in der Trump-feindlichen Washington Post (die jetzt dem Amazon-Milliardär gehört) und erzählt Ministern was sie tun dürfen und was nicht? Für wen hält sich Herr Gates? Für Frankenstein? Glaubt der ernsthaft mehr über Wirtschaft zu verstehen als Trump selbst?

      Wieso ist der Kerl so schwer in Medizinforschung investiert? Und wieso macht er so viele Geschäfte mit den Chinesen? Warum versuchen die seit Jahren den großen Wurf zu machen, mit Viren und so einem Zeug? Glücklicherweise landeten die immer mit dem Gesicht auf dem Boden der harten Tatsachen.

      Warum hat Taiwan aus dem chinesischen Irrsinn gelernt und warum ist Taiwan darauf von der WHO ausgeschlossen worden? Welchen Interessen dient denn die WHO? Wieso hat nur Trump den Mut die Wahrheit zu sagen? Das lässt sich alles fehlerfrei belegen!!

      Es gibt viele weitere unbequeme und kluge Fragen.

      Die vorläufig Letzte. Ich wette mit Ihnen, all die Kräfte die hinter diesem Irrsinn mit dem Wuhan-KP-Virus stehen, wollen dem freien Menschen auch die Klimagenda aufzwingen. Pseudo-Wissenschaft überall.

      Ach ja. Was versteht ein Bill Gates von echter Wissenschaft, wo der doch sein Studium vorher abbrechen wollte, um Geld zu scheffeln? Hat der immer noch nicht genug? Wieso durchschaut der Kerl den Klimabetrug nicht?

      Sowohl Billiboy, als auch seine Frau und einer oder momentan reichste Investor auf Erden können nicht ruhig schlafen, weil eine angebliche Überbevölkerung denen den letzten Schlaf raubt. Daher investieren die Milliarden um das zu verhindern. Wollen Sie Beweise dafür?

      • “ Prof. Sinn glaubt… wären mitschuldig am Menschen gemachten Klimawandel.“ Na ja, sagt er. Glaub ich aber nicht. Der will sich nur nicht voll ins Feuer begeben. Sonst würden ihn die Lobbygruppen schon nach dem ersten Satz grillen.

        • Ihr Gedanke ist wertvoll, verehrter Herr Dr. Göhring. Hoffen wir, Sie wären im recht. Ich würde mich auch sehr darüber freuen.

          Trotzdem bliebe dann ein kleiner Makel auf der Weste von Herrn Sinn, der ja ein sehr kluger Kopf ist und oft sehr mutig, wo andere entweder orientierungslos sein wollen oder durch und durch feige. Es gibt sehr viele Fachbereiche für Wirtschaftswissenschaften in Deutschland. Fast alle begehen Hochverrat an derem eigenen Fach.

          • „Fast alle begehen Hochverrat an derem eigenen Fach.“ Ist das so? Mh, ich kenne einige Kapitalisten. Kann aber Verfügbarkeitsfehler sein. Umfragen vor Unis in NYC oder HH zeigen deutlich, daß sogar Marketingstudentinnen Sozialismus toll finden. Sollten die im Büro dort ankommen, gute Nacht.

      • „Der von Ihnen erwähnte Prof. Sinn glaubt, Sie, verehrter Herr Dr. Ullrich, wären mitschuldig am Menschen gemachten Klimawandel. Ist Ihnen das bewußt?“
        Ja, ist mir bewusst. Zumindest glaubt er an die Klimaerwärmung durch anthropogenes CO2 – nobody is perfect. Bis zu einem gewissen Grad sehen das auch Klimarealisten so. Aber den vielfachen Unsinn bei der „Klimaforschung“ zu durchschauen ist für den Laien ungleich schwerer, als die Erfolgsquote bei der Beatmung zu erfragen – dazu ist Prof. Sinn ausreichend gut vernetzt! Mit Statistik kennt er sich ebenfalls aus.
        Außerdem, wie dumm müssten denn Ärzte und Krankenhäuser weltweit sein (Ausnahme natürlich bei Lukaschenko in Weißrussland), wenn sie überall händeringend nach Beatmungsgeräten suchen, um damit in Wirklichkeit die Überlebenschancen der Patienten zu verringern? Unkonventioneller Ansatz zur Vermehrung der Intensivpflegeplätze??
        Im Gegensatz zur „Klimaforschung“ haben wir es bei Corona tagtäglich mit traurigen Fakten zu tun und eben nicht mit aufgebauschtem Blödsinn. Seriöser Wissenschaft, auch in der Medizin, kann man in der Regel mehr vertrauen, als es bei dieser Alarmwissenschaft des IPCC der Fall ist. Politiker, Medien, FfF und auch Prof. Sinn fallen allesamt darauf herein – deshalb ist die real existierende Alarm-Klimaforschung auch dabei, den bisher guten Ruf der Wissenschaften auf Dauer zu ruinieren.
        Nochmal: Weil die offizielle Klimaforschung seit Jahrzehnten ein ganz schlechtes Beispiel abgibt und gleichzeitig davon zehrt, dass man Wissenschaft bisher meist vertrauen konnte, darf man das m.E. nicht einfach auf andere Bereiche übertragen!
        Die Kliniken, ebenso wie das RKI, sind tagtäglich mit der Realität konfrontiert, geben ihr Bestes und haben nicht das geringste Interesse, unsinnige Thesen zu propagieren. Zumal sie ziemlich schnell dabei erwischt würden! Die „Klimaforschung“ wird zwar permanent „erwischt“, kann aber dank der bis heute grenzenlosen Klimahysterie ungerührt weitermachen…
        Auch wurde der IPCC von der Politik geradezu zu Alarmismus („die Gefahren durch menschengemachtes CO2 aufzeigen“) verpflichtet! Und ausschließlich dabei sind sie bisher erfolgreich! Die Medizinforschung ist auch nicht perfekt, aber um Lichtjahre vertrauenswürdiger als die Klima-Alarmforschung!

    • Die Mediziner streiten sich unübersehbar wie
      ,,Lausebengel,, nur schon das mit den Masken?
      Da soll man Vertrauen haben???
      Ethik: Sterbende mit Zwangsbeatmung zu Tode Foltern?
      Zweifelsfrei eine heikle Gratwanderung,
      mit einer Patientenverfügung kann man sich das ersparen.

      • Herr Göhring, Sie haben ja sooo Recht! Aber hat Dr. Ullrich jetzt etwas Falsches gesagt? Ich stimme Dr. Ullrich jedenfalls zu.

      • Hallo, Hr. Göhring,

        in der Regel schätze ich Ihre Texte sehr, aber gehen Sie mal mit Ihrer Freiheits-These in eine Dialysestation. Man wird Sie vom Hof jagen.

        Gruss D. Sauerwald

        • „Dialysestation“. Risikogruppen sind tatsächlich vom SARS2-Virus gefährdet. Das gilt aber für alle Grippeviren, die zuverlässig wie ein Uhrwerk jedes Jahr aus Ostasien zu uns kommen. Bislang hat es niemanden geschert, jetzt doch, weil es medial so schön verwurstbar ist. Natürlich wird hier etwas benutzt.

          • Risikogruppen sind tatsächlich vom SARS2-Virus gefährdet. Das gilt aber für alle Grippeviren,
            Nein, gilt es nicht, da Grippeviren nicht derart in unsern Chemismus eingreifen wie das aktuelle Corona Virus. Ich habe noch von keinem Grippe Virus gelesen, das derart die roten Blutkörperchen angreift und die Fe Ionen aus dem Hämoglobin rausschmeißt und so den Sauerstoffmangel hervorruft. Speziell Diabetis Patienten sind da starkrk betroffen, wie auch medikamentierte Bluthochdruckpatienen.
            Das darüber hinaus auch schön v“verwurstbar“ ist, ist ein weiteres Kapitel, wie auch, wie spezielle Pharma Firmen versuchen, Hydroxychlroquin plus Zusatzmedikation zu unterdrücken, weil damit kein Geld zu machen ist.(Gilead Remdsivir).

          • Hallo Hr. Göhring,

            Hauptgrund für’s mediale Verwurschteln ist m.E. fehlender Imfstoff und fehlende Medikation.

            Gruss D. Sauerwald

          • An Medikation fehlt es eigentlich nicht, es fehlt zum Tel am Einsatz der Produkte. Da aber D.Trump eins davon hervorgehoben hat, gibt es einige Leute wie auch Medien, die versuchen, HCQ mies zu machen.

          • „Nein, gilt es nicht, da Grippeviren nicht derart in unsern Chemismus eingreifen“
            Tot ist tot. Der Schiffmann betonte ja mehrfach, daß es im Winter in den Altersheimen immer wieder zu Grippetoten kam; mehrfach und JEDEN Winter. Auf die meisten Toten, Risikopatienten, hatte die besonders fiese Biochemie keinen Einfluß. Bei jüngeren Patienten mag das anders aussehen. ok.

          • Herr Göring, vllt. machen Sie sich mal sachkundig. Man kann Grippe nicht mit Corona vergleichen, aus den verschiedensten Gründen.
            Dazu kommt, dass man dahinter gekommen ist, dass Intubieren eher zum Tode führt, also meist die falsche Behandlungsmethode ist, wenn die Atemnot aufgrund von Sauerstoffmangel eintritt, nicht gerade etwas, was bei Grippepatienten auftritt.

          • „vllt. machen Sie sich mal sachkundig“ Ich schätze die selbsternannten Geistesgrößen besonders, wie alle Leser. Niemand kann mit Ihnen mithalten!

          • Doch, viele können mithalten, oder auch, ich kann mit vielen mithalten, wie man will,und würden Sie sich mal sachkundig machen würden Sie von selbst dahinter kommen, dass Corona mit Grippe vergleichen zu wollen aber mehr als hinkt. Sie schwadronieren hier rum und tragen sachlich nicht das Geringste bei. Haben Sie schon wenigstens eine Studie über das Corona Virus gelesen, was es wie bewirkt und was u.U. wie und warum unternommen werden kann ?
            Was ist hier bei EIKE eigentlich Ihre Funktion ?

          • Meine Funktion? Na, Artikel laden, die Krischna Gans fleißig kommentiert! Wir tun unser möglichstes, unseren Leser*innen die Zeit der unnützen Quarantäne so anregsam wie möglich zu gestalten.

    • Danke EIKE, dass ihr solche Beiträge zur Diskussion stellt. Was ja schon mal gar nicht geht ist, EIKE die Kompetenz zum Thema und damit die freie Meinungsäusserung abzusprechen und dann als „Kronzeuge“ für die Thematik Prof. Sinn zu zitieren. Geht´s noch??
      Dass Drosten und sein Gefolge jetzt auf Streek los gehen, genau so wie gegen alle, die in irgendeiner Weise an deren Unfehlbarkeit zweifen, spricht Bände. Ich bin mal gespannt, wie lange sich das Pandemiekonstrukt noch halten lässt.

    • Nochmal zu den qualifizierten Aussagen ihres Prof. Sinn:
      Aufgrund von Angaben aus China wurden weltweit medizinische Protokolle definiert, die für testpositive Intensivpatienten rasch eine invasive künstliche Beatmung durch Intubation vorsehen. Einerseits gehen die Protokolle davon aus, dass eine schonungs­vollere nicht-invasive Beatmung durch eine Maske zu schwach sei, andererseits besteht vor allem die Befürchtung, das „gefährliche Virus“ könne sich sonst duch Aerosole verbreiten. Bereits im März haben deutsche Mediziner aber darauf aufmerksam gemacht, dass die Intubation zu zusätzlichen Lungenschäden führen kann und eine insgesamt schlechte Erfolgsaussicht hat. Inzwischen haben sich auch US-Mediziner gemeldet, die beschreiben, dass die Intubation den Patienten „mehr schade als nütze“. Die Patienten würden oftmals nicht an einem akuten Lungenversagen leiden, sondern eher an einer Art Höhenkrankheit, die durch die künstliche Beatmung mit erhöhtem Druck noch verschlimmert werde. Bereits im Februar meldeten südkoreanische Mediziner hingegen, dass kritische Covid19-Patienten gut auf eine Sauerstofftherapie ohne Beatmungsgerät ansprechen. Der oben genannte US-Mediziner warnt, man müsse den Einsatz der Beatmungsgeräte dringend überdenken, um keine zusätzlichen Schäden zu verursachen.

      • Also, bei soviel Kritik an künstlicher Beatmung und der Kompetenz von Prof. Sinn habe ich nochmals gegoogelt, ein Beispiel:
        https://www.n-tv.de/wissen/Im-Notfall-bleibt-nur-kuenstliche-Beatmung-article21637284.html
        In weiteren Artikeln habe ich eher den Eindruck gewonnen, dass Schwersterkrankte, die dem Tod bereits nahe sind, gelegentlich keine künstliche Beatmung mehr wollen und eine Palleativ-Behandlung vorziehen.
        Intubierung und künstliche Beatmung bedeutet offenbar erheblichen Stress. Dass es für den Genesungsprozess kontraproduktiv sein soll, das lese ich hier zum ersten Mal. Ich gebe zu bedenken: Die Ärzte wissen, wie sie bei Höhenkrankheit vorgehen müssen (sicherlich etwas anderes als schwere Lungenentzündung!), sie haben lange Erfahrung mit Lungenentzündungspatienten, generell, aber auch bei Influenza und jetzt bei Covid-19. Dass es immer wieder Ärzte gibt, die Außenseitermeinungen vertreten, sehen wir bei der ganzen Corona-Diskussion. Ist ja im Prinzip ok, aber wenn es wie heute nicht viel Zeit für grundlegende Diskussionen gibt, zumal wir hier alle Laien sind, vertraue ich dann doch der Schulmedizin – offenbar ähnlich, wie Prof. Sinn.
        Komplett anders bewerte ich die Lage beim Klima-Alarmismus. Dort habe ich mich schon mehr als ein Jahr sehr intensiv mit der Thematik befasst und habe als Physiker auch einen besseren fachlichen Zugang. Genau deshalb bin ich weit davon entfernt, der „Klimaforschung“ blind zu vertrauen.

    • Zu beachten ist auch noch, dass Intubation zum Teil zum Tode führen kann, da bei rechtzeitigem Erkennen viel Sauerstoff über Atemmaske lebenserhaltender ist als Intubieren, wo wenig Sauerstoff mit hohem Druck in die Lungen gepumpt wird und diese dann zerstört.
      Diese Erkenntnis ist jetzt auch bereits seit ca einer Woche bekannt, mehre Ärzte haben das unabhängig voneinander erkannt und veröffentlicht.
      Die Symptome von Corona Patienten ähneln der Höhenkrankheit und sollten wie die behandelt werden.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.