Es gibt Statistik ..und es gibt Corona-Statistik – Statistik-Kunde wider den Horror

S. Hofschläger, Pixelio.de; Statistik

von Walter Krämer
Die Corona Panik lebt auch davon, dass die Panikmacher und -gemachten die zugehörigen Zahlen nicht verstehen. Oder im Fall der Panikmacher mit Absicht falsch verwenden. Das fängt schon an mit:

1. Gerettete Menschenleben. Die dürfen in keiner Politiker-Stellungnahme fehlen. In Wahrheit hat keine Anti-Corona-Maßnahme jemals ein Menschenleben gerettet. Es wird immer nur der Tod hinausgeschoben. Und bei dem durchschnittlichen Sterbealter von über 80 Jahren der bisher in Deutschland an Corona Verstorbenen noch nicht einmal besonders viel. Die letztendliche Sterblichkeitsrate bleibt auch unter Bundeskanzlerin Merkel weiter exakt 100 Prozent. Im Jahr 2020 werden mit oder ohne Corona wieder wie letztes Jahr und das Jahr davor und das Jahr nochmals davor rund 900.000 Bundesbürger sterben. Das ist etwas mehr als einer von hundert, entsprechend in etwa der Mortalitätsrate der Corona-Pandemie (mehr dazu weiter unten).

2. Todesfälle durch Corona. Ist jemand, der vom Bus überfahren wird und den Coronavirus in sich trägt, ein Corona-Toter? Die Panikmacher meinen ja. Zum Glück setzt sich inzwischen aber die allgemeine Erkenntnis durch, dass es Menschen gibt, die mit, und andere, die an Corona sterben. Sollte man unbedingt auseinanderhalten. In Italien etwa sollen weit über 90 Prozent aller offiziellen Corona-Toten multiple und teils schwerste Vorerkrankungen gehabt haben. Umgekehrt in Russland, hier stirbt man nicht an Corona, sondern an Lungenentzündung.

Dann ist zu unterscheiden die Zahl der Menschen, die bisher insgesamt, und die in der aktuellen Woche oder am aktuellen Tag gestorben sind.

3. Coronainfizierte. Das ist die zentrale Zahl überhaupt. Leider kennt sie nur der Liebe Gott allein. Uns Menschen bekannt ist nur die Zahl der als infiziert gemeldeten. Und selbst diese Zahl ist falsch. Denn auch der beste Test erkennt zuweilen zu Unrecht einen nicht Infizierten als infiziert (im Fachjargon: falsch positiv). Auch bei den besten Tests liegt diese Falschpositiv-Rate (alias 1 weniger die Spezifizität) bei 10 Prozent. Würde man also alle 80 Millionen Bundesbürger auf Corona testen, hätte man auf einmal 8 Millionen offizielle Coronakranke, die den Virus überhaupt nicht in sich tragen.

Inzwischen gibt es Versuche, den wahren, aber bisher völlig unbekannten Infiziertenanteil durch eine repräsentative Stichprobe zu schätzen. Sehr gut. Warum ist man nicht früher auf diese Idee gekommen? Bei Wahlprognosen funktioniert das seit Jahrzehnten.

Selbst wenn man alle diese Probleme vernachlässigt, gibt es immer noch die Auswahl zwischen (1) Der Gesamtzahl aller bisher Infizierten (das ist meistens gemeint, wenn man von Verdopplungszeiten spricht, siehe weiter unten) oder (i2) der  Gesamtzahl aller aktuell Infizierten, d.h. die Gesamtzahl aller bisher Infizierten minus die wieder Genesenen minus die Verstorbenen. Das wäre die gesundheitspolitisch relevante Zahl, aber die wird in der Regel nicht benutzt. Ist auch viel kleiner, und das passt vielen Panikmachern nicht.

4. Todesraten. Jetzt wird es kompliziert. Bisher ging es immer nur um eine Zahl. Jetzt braucht man auf einmal zwei. Und dann wird auch noch eine davon durch die andere dividiert, also eine Rechenoperation, mit der viele Bundesbürger so ihre Schwierigkeiten haben (sagt der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V.).

Der Zähler macht uns das Leben noch recht einfach, hier gibt es nur die vier Kandidaten aus 2. Im Nenner dagegen haben wir die freie Auswahl, und die wird auch weidlich ausgenutzt. So kommt etwa das ZDF in Italien auf 8 Prozent Verstorbene. Hätte man, statt die Zahl der insgesamt Verstorben durch die Zahl der aktuell als Infiziert gemeldeten zu teilen, genauso unsinnig etwa durch die Zahl der am aktuellen Tag neu hinzugekommenen Infizierten geteilt, wären sogar Todesraten von 120 Prozent nicht ausgeschlossen.

In Wahrheit sind alle Kandidaten für den Nenner aus 3. falsch. Die Zahl der in einem bestimmten Zeitraum Verstorbenen müsste geteilt werden durch die Zahl der derjenigen, die sich mit diesen zusammen infiziert hatten. Und wenn man diese Zahl nicht kennt, sind alle Todesraten kaum mehr als Kaffeesatzleserei.

In einem Fall aber hat man diese Zahl: Das war das Kreuzfahrtschiff Diamond Princess; da haben sich 700 Passagiere und Besatzungsmitglieder angesteckt, 7 davon sind gestorben, das sind genau 1 Prozent. Allerdings waren die Passgiere ungewöhnlich alt.  Wenn man die Sterberate der Diamond Princessauf die Altersstruktur der US-Bevölkerung überträgt, ergäbe sich eine Todesrate von  0,125%, erheblich weniger als üblicherweise bei Grippewellen anzutreffen ist.

Einschub der Redaktion

Die Ergebnisse von Gangelt entsprechen in etwa denen der Diamond Princess
aus der t-online Meldung:

„Bisher wurden im Kreis Heinsberg mehr als 1.000 Menschen in über 400 Haushalten untersucht, etwa die Hälfte der getesteten Haushalte und die Tests von 509 Personen wurden bereits ausgewertet. Das entspricht laut Professor Streeck einer repräsentativen Stichprobe. Dabei stellten die Wissenschaftler fest, dass in der Gemeinde Gangelt eine Immunität von 15 Prozent der Bevölkerung nachgewiesen werden konnte. 

Die Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu sterben liege dort, bezogen auf die Gesamtzahl der Infizierten, bei 0,37 Prozent. Bezogen auf die Gesamtbevölkerung würden 0,06 Prozent der Menschen an Covid-19 sterben. Die in Deutschland derzeit von der amerikanischen Johns Hopkins University berechnete entsprechende Rate verstorbener Infizierter betrage 1,98 Prozent und liege damit um das Fünffache höher, sagte der Virologe. In Gangelt seien auch Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden, die keine oder nur milde Symptome hatten.“

Nun ist 700 keine riesige Stichprobe; rechnet man die Stichprobenunsicherheit mit ein, kommt man auf eine geschätzte Todesrate zwischen 0,1 und 0,6 Prozent.

5. Reproduktionsrate

Damit ist die Zahl der Menschen gemeint, die ein Corona-Infizierter im Mittel selber ansteckt. Die liegt bisher zwischen geschätzten 2 und 3. Zum Vergleich: bei Masern beträgt diese Zahl 5, bei Keuchhusten 15 (Harding Zentrum für Risikokompetenz).

Diese Reproduktionsraten sind Mittelwerte; sie variieren über Raum und Zeit. Aus epidemiologischer Sicht ist es nicht ganz das gleiche, ob bei einer Reproduktionsrate von 2 neunundneunzig Infizierte niemanden anstecken, dafür der hunderste, so wie der notorische Bargastbespaßer aus Ischgl in Tirol, gleich 200 auf einmal. Diese Feinheiten sind aber nur für Experten interessant. Von weit größerer Bedeutung ist die Variation über die Zeit. Hier geht es darum, eine Reproduktionsrate von unter 1 zu erreichen. Dann ist die Pandemie vorbei, und darauf bewegen wir uns mit großen Schritten zu.

6. Wachstumsraten und Verdopplungszeiten

Mit der Reproduktionsrate eng verbunden sind Wachstumsraten und Verdopplungszeiten. Vor allem von letzteren ist in den letzten Tagen viel die Rede. Da ist zunächst die Frage, wer oder was wachsen bzw. sich verdoppeln soll. Üblicherweise meinen die Medien damit die insgesamt bisher Infizierten. Das ist aber wenig zielführend, denn da sind auch die Verstorbenen (Minderheit) und die wieder Genesenen (Mehrheit) mit dabei. Korrekt wäre die Zahl der aktuell Infizierten.

Unabhängig ob aktuell oder insgesamt ergeben sich diese Verdopplungsraten aus der Annahme, dass die aktuelle tägliche Wachstumsrate so bleibt wie sie ist. Gestern 100.000 und heute 107.200 ergibt eine Wachstumsrate von 7,2 %; damit verdoppelt sich die Zahl der Infizierten alle zehn Tage. Wer das nicht glaubt: mit dem Taschenrechner die Zahl 1,072 zehnmal mit sich selbst malnehmen. Am Schluss kommt 2 heraus (bis auf kleine Rundungsfehler).

Was aber, wenn die Wachstumsrate sich verändert? Und das tut sie so sicher wie das Amen in der Kirche. Einige Medien versuchen, kurzfristige Zufallsschwankungen durch das Mitteln der letzten täglichen Wachstumsraten auszugleichen. Das hilft aber auch nicht weiter; es kommt auf die künftigenWachstumsraten an.

Ganz schlimm wird es, wie in den Medien regelmäßig getan, wenn man die Wachstumsrate der als infiziert gemeldeten mit der Wachstumsrate der tatsächlich Infizierten gleichsetzt. Die beiden haben miteinander kaum etwas zu tun. Denn die Wachstumsrate der als infiziert gemeldeten hängt entscheidend von der Intensität des Testens ab. Die hat in den vergangenen Wochen dramatisch zugenommen. Damit können die gemeldeten Fälle zunehmen, aber die tatsächlichen Fälle abnehmen, konstant bleiben oder ebenfalls zunehmen – man weiß es nicht.

7. Einbruch der Wirtschaftsleistung

Das ist einer der vielen Kollateralschäden der Corona-Hysterie. Als kleiner Trost am Schluss: Dieser Einbruch ist zwar beträchtlich und könnte sogar die minus 5% des Jahres 2009 übertreffen, aber dann doch nicht ganz so dramatisch, wie der Einbruch des Sozialproduktes suggeriert. Wer sich im Fachhandel für 2000 Euro einen Wohnzimmerschrank kauft, verbrieft damit einen Anstieg des Sozialprodukts um exakt diese Summe. Wer den (fast) gleichen Schrank für 1000 Euro in Einzelteilen bei IKEA kauft und zu Hause selbst zusammenbaut, reduziert den persönlichen Schrankbeitrag zum Sozialprodukt um 50 Prozent. Denn alle im Haushalt ohne Rechnung produzierten Güter und Dienstleistung werden im Sozialprodukt nicht mitgezählt. Und in dem Umfang, wie diese Haushaltproduktion mit zunehmender Heim- und Kurzarbeit ebenfalls zunimmt, ist der erwartete Rückgang des Sozialprodukts nicht ganz so schlimm.

Ebenfalls betroffen, aber weniger im Gerede, ist die Verteilung des Sozialprodukts. Das Bruttosozialprodukt minus Abschreibungen minus indirekte Steuern plus Subventionen entspricht exakt dem Volkeinkommen, und dessen Verteilung verändert sich in eine Richtung, die nur wenigen gefallen dürfte: Der reichste Mann der Welt, Jeff Bezos von Amazon, wird nochmals mehrere Milliarden Euro reicher, und auch die reichsten Deutschen, die Aldi-Erben und der Lidl-Gründer Dieter Schwarz, werden weitere Milliarden scheffeln. Merkel sei Dank.

Der Beitrag erschien zuerst bei ACHGUT hier

image_pdfimage_print

40 Kommentare

  1. Ich persönlich halte die Panik für übertrieben.
    Seit dem 29.03. verfolge ich die Zahlen.
    Die einzig interessante Information, die ich gefunden habe ist, daß die Zahleentwicklung, in Schweden, den gleichen Verlauf hat.
    Ich persönlich halte Covid-19 für gering gefährlich.

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article207086675/Rechtsmediziner-Pueschel-In-Hamburg-ist-niemand-ohne-Vorerkrankung-an-Corona-gestorben.html

    Covid-19 ist mit Sicherheit gefährlich im Zusammenwirken mit anderen Vorerkrankungen und in Zusammenwirkung mit anderen Erregern.
    Wir alle wissen, daß jedes Jahr eine Welle irgendeines mutierten Grippevirus rollt, wogegen eine Pseudoimpfung mit hornalten und nutzlosen abgeschwächten Erregern durchgeführt wird, welche bei den meisten Probanden langwierige gesundheitliche Probleme verursacht.
    Tja der Fall ist ganz einfach.
    Covid-19 ist eigentlich ein Hoax.
    Gefahr besteht offensichtlich „nur“ bei Vorerkrankung und wahrscheinlich vor allem in Verbindung mit dem aktuellen Influenza Virus.
    Die Vernachlässigung des Influenza Virus empfinde ich als den eigentlichen Skandal.

  2. Achgott Achgut,
    Da schreibt einer:
    „In einem Fall aber hat man diese Zahl: Das war das Kreuzfahrtschiff Diamond Princess; da haben sich 700 Passagiere und Besatzungsmitglieder angesteckt, 7 davon sind gestorben, das sind genau 1 Prozent.“

    Woher kommt die Zahl ‚7‘?
    Ich lese von 12.
    Das macht einen (statistischen) Fehler von über 70%.
    Recht sportlich für einen Author, der sich über unscharfe Zahlen echauffiert.
    MfG
    Ketterer

    • Die Studie berichtet lt Bild von 7 Verstorbenen. In Bild https://www.bild.de/ratgeber/gesundheit/gesundheit/diamond-princess-studie-zeigt-wie-ansteckend-corona-wirklich-ist-69485224.bild.html finden wir alle Zahlen. Der Tagesspiegel wie auch der Spiegel berichtet von 6 Verstorbenen (https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/diamond-princess-quarantaene-fuehrte-laut-studie-zu-mehr-infektionen-a-61500bf4-956e-46b8-a546-0cb678489259). Wenn wir lange genug warten, werden wohl alle über 65 jährigen verstorben sein.

      Aber vielleicht sind auch Bild ebenso der SPIEGEL einer Ente aufgesessen, nur unser kluger uund sehr sportliche Herr Ketterer nicht.

      • Der Bild-Artikel ist vom 19.3. die John Hopkis Universität gibt 11 Tote und 712 Infizierte und 619 bis heute an. Also rund 1,5%. Da also 80 scheinbar noch nicht genesen sind, könnten auch noch Tote hinzukommen.

          • Lieber Admin, tut mir leid, aber ich verstehe Sie nicht. Sie Schrieben:

            „Aber vielleicht sind auch Bild ebenso der SPIEGEL einer Ente aufgesessen, nur unser kluger uund sehr sportliche Herr Ketterer nicht.“
            Aber Herr Ketterer war mit 12 schon näher dran als Herr Krämer der seinen Artikel am 9.4. veröffentlichte.

      • Der Herr Ketterer liegt ziemlich richtig. Bild oder Spiegel berufen sich auf einen veralteten Studienstand (05.03.2020) wie man durch einfaches Klicken feststellen kann. Den aktuellen Stand findet man bei https://virusncov.com/covid-statistics/diamond-princess. Zum Krämerschen Artikel habe ich bei Achgut folgendermaßen Stellung bezogen: „Fake news aus dem Elfenbeinturm oder von der Verdrängung der Wirklichkeit wären als Überschrift zutreffender. Der Autor stellt viele Behauptungen in den Raum, ohne sie auch nur andeutungsweise zu belegen. Die Aussagen unter 4. bzgl. der Diamond Princess erinnern an den einschlägigen wikipedia-Beitrag (Abschnitt Umgang mit Statistiken) und stützen sich ausschließlich auf das dort angeführte optimistische Szenario. Das pessimistische Szenario “vergleichbar mit der Spanischen Grippe” bleibt unerwähnt. Gleiches gilt für die Tatsache, dass der Fall Diamond Princess keineswegs abgeschlossen ist. Es gibt aktuell noch 82 akute Fälle, davon 10 in kritischem Zustand. Den bisher letzten und 11. Todesfall gab es am 1. April (s. virusncov.com/covid-statistics/diamond-princess). Von den insgesamt 712 Infizierten sind mithin erst 630 Fälle abgeschlossen (genesen oder verstorben). Mit 11 Toten von 630 ergibt sich nach Adam Riese eine Sterblichkeit von 1,7%, in Deutschland liegt sie zum Vergleich derzeit bei 5%, wobei sich alle Welt über diese vergleichsweise geringe Sterblichkeit wundert! Die Menschen auf der Diamond Princess lebten auf engem Raum, andererseits standen den Erkrankten in Yokohama optimale Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die Passagiere mögen auch überdurchschnittlich alt gewesen sein, aber mit Sicherheit “fitter” als die 800.000 Bewohner der Alten- und Pflegeheime und die 3.000.000 auf häusliche Pflege angewiesene Mitmenschen. Dass das Leben mit dem Tod endet ist zwar biologisch richtig, aber kein Argument in einer humanen zivilisierten Welt, denn damit ließe sich auch das Aussetzen als nicht überlebensfähig angesehener Kinder auf dem Peleponnes rechtfertigen.“

        • Irgendwann werden es alle sein. Es ist unsportlich und vor allem überflüssig wenn der ewige Nörgler Ketterer eine Angabe des Autors die inzwischen überholt ist, zum Anlass nimmt ihn insgesamt zu diffamieren. Herr Ketterer hat noch nie was Konstruktives beizutragen gehabt.

          • Ok, jetzt verstehe ich wie Sie das weiter oben gemeint haben.
            Aber der Artikel von Herr Krämer war vom 9.4.
            Laut Statista sind es schon am 23.3. 10 gewesen.

  3. Die Situation in Italien ist eigentlich weitgehend geklärt, Herr stiller.
    Höchstes Durchschnittsalter und höchste Luftverschmutzung. Kaputtgespartes Gesundheitssystem und höchste Antibiotikaresistenz und starke Probleme mit Krankenhauskeimen u.v.a..

    • Sehr geehrter Herr Könighaus,

      Sie sagen es ist das Alter die Luft, Gesundheitssystem etc. Erklären Sie bitte noch warum Spanien, UK, Schweiz, Niederlande, New York etc.
      Und wenn Sie das erklärt haben, erklären Sie bitte warum es in den vergangen Jahren bei normalen Grippen eben nicht dazu gekommen ist sondern erst jetzt? Die Übersterblichkeit dürfte ja dann nicht höher sein als im letzten Jahr. Euromomo.de zeigt es aber deutlich anders und das trotz deutlicher Maßnahmen der Regierungen.

  4. Die Übersterblichkeit infolge von Corona beträgt in der Schweiz in etwa 10% bei den Ü65jährigen.

    https://klimakatastrophe.wordpress.com/2020/04/10/tote-durch-corona-eine-verschwoerung-uebersterblichkeit-durch-corona-in-der-schweiz/

    In Norditalien, Spanien und NY stapeln sich inzwischen die Leichen. Zelte wurden in NY aufgebaut und ein Lazarettschiff stationiert.

    Die Krankenhauskapazitäten sind in vielen Ländern erschöpft.

    Es ist also berechtigt drastische Maßnahmen zu ergreifen, bis das Gesundheitssystem hoch gefahren ist und Schutzausrüstung da ist.

    Wie gesagt, nach der Krise werden neue Arbeitsplätze vor allem wieder in Deutschland und Europa entstehen, die jetzt in Asien sind.

    Ich kann es jedenfalls nicht nachvollziehen, dass man sich an Statistiken und Einschneidungen der Grundrechte abarbeitet. Zumal Zweites die Linken viel mehr stören dürfte.

    • Warum sich in Italien „die Leichen stapeln“ ist hinreichend thematisiert worden. Mal bitte W.Eschenbach lesen. Wenn infizierte Pflegekräfte in Pflegeheimen u. Krankenhäuser Pin-Pon mit den Viren u. Risikogruppen spielen, muss man sich nicht wundern. In Dtl. hat man es in einigen Pflegehäusern gleich getan. Man wollte keine routinemäßigen Tests des Pflegepersonals, hat im Jan. keine verschärften Hygienepläne u. Schutzmaßnahmen unternommen, weil wir hatten ja lt. dem Spahnsinnigen „alles im Griff“ u. haben einem großen Hersteller u. Vertreiber gestattet, Schutzausrüstungen statt in unseren Pflegeheimen zu verteilen, in die Welt zu exportieren. Marode Gesundheitssysteme, nosokomiale Keime, schlechte Orga. selbst nach dem C. Ausbruch sind für ihre „Stapel“ verantwortlich. Es war nur eine Frage der Zeit u. folgerichtig, dass ein Keim das irgendwann anrichten wird. Denn was soll da hochgefahren werden, wo nichts ist? Auch in diesen Ländern sind die Opfer der gleichen Risikogruppe angehörig!

      • Sehr geehrter Herr Leibner,

        Sie schrieben: „Man wollte keine routinemäßigen Tests des Pflegepersonals, hat im Jan. keine verschärften Hygienepläne u. Schutzmaßnahmen unternommen, weil wir hatten ja lt. dem Spahnsinnigen „alles im Griff“ u. haben einem großen Hersteller u. Vertreiber gestattet, Schutzausrüstungen statt in unseren Pflegeheimen zu verteilen, in die Welt zu exportieren. Marode Gesundheitssysteme, nosokomiale Keime, schlechte Orga. selbst nach dem C. Ausbruch sind für ihre „Stapel“ verantwortlich.“

        Was ist denn jetzt Ihre Meinung? Ist Corona nun schlimmer als vergangene Grippe oder nicht? Wenn es nicht schlimmer ist, benötigt es auch keine besonderen Maßnahmen. Dann würden die gleichen Maßnahmen wie bei jeder vergangenen Grippe ausreichen. Und das auch in allen anderen stark betroffenen Ländern.

        Oder es ist doch schlimmer und es sind doch andere Maßnahmen nötig. Dann wäre ich bei Ihnen, denn es gibt sicher andere wirksame Maßnahmen ohne die ganze Wirtschaft lahm zu legen. Die machen dann aber auch nur Sinn, wenn man das Problem nicht kleinredet. Unzureichende Anzahl Beatmungsgeräte und Intensivplätze sind ja nicht jedes Jahr der Fall. Und China hat auch so schnell es ging Krankenhausplätze für 30000 Patienten errichtet. Machen die das auch jedes Jahr bei jeder Grippe?

        • Sorry das Krankenhaus hatte nur eine Kapazität von 1000 Betten. Ich meinte irgendwo mal 30000 gelesen zu haben, konnte jetzt aber die Quelle nicht mehr finden.

    • Schön, dass Sie den Link hier eingestellt haben, da steht nämlich auch zu lesen:
      Während der Grippe 2014/2015 lag die Übersterblichkeit in der Schweiz ähnlich hoch wie jetzt durch Corona.

      • Habe ich geschrieben, denn der Link führt zu meinen Blog.

        Die Grippe 2014/15 ist aber im April abgeklungen und man hat keinerlei Gegenmaßnahmen gegen die Übersterblichkeit der Grippewelle ergriffen. Das sollte man bedenken.

        Corona und die Übersterblichkeit von Corona werden uns noch lange begleiten.

        • Echt jetzt??? Heisst das, dass man bei Grippewellen keinerlei medizinische Massnahmen getroffen hat, die Erkrankten z.B. in Krankenhäusern nicht behandelt hat etc.pp?? Das halte ich für ziemlichen Quatsch! Übrigens kann die Corona Covid 19 ebenfalls im April abklingen…

  5. Zu 6. Wachstumsraten und Verdopplungszeiten
    Das RKI veröffentlicht m. E. nur die täglichen Fallzahlen der infiziert gemeldeten. Bei den Fällen pro Tag über das ganze Bundesgebiet sieht man eine 7tägige Periodizität; das heißt, es ist durchaus sinnvoll, die Wachstumsraten 7tägig übergreifend zu mitteln. Selbst wenn man die Anzahl der Genesenen bzw. Verstorbenen nicht herausrechnet, sieht man, dass die von der Bundeskanzlerin genannte Verdoppelungszeit von 10 Tagen schon in der 13. KW erreicht war.
    Die seitdem durch die Bundesregierung bzw. durch die Landesregierungen über die Staatsmedien praktizierte Volksverdummung ist grenzwertig. Bei derartig tiefgreifenden Maßnahmen zur Eindämmung der Epidemie erwarte ich eine größere Transparenz des Regierungshandelns.
    Verdächtig ist das aufdringliche Herausstellen des behaupteten, nicht verifizierbaren Präventionserfolges. Am Ende ist wohl nur die 1,5-m-Abstandsregel sinnvoll und zielführend.

  6. Wenn man mehr testet, bekommt man auch mehr positive Ergebnisse. Das ist zwar prinzipiell richtig, aber muss nicht sein. Dass mehr getestet wird, liegt halt auch daran, dass mehr Menschen sich krank fühlen und ins Testzentrum gehen. In weißen Gebieten (ohne oder mit sehr wenig Corona) bringen auch extrem viele Tests keine Epidemie.

  7. Danke für die interessante Abhandlung über die Statistiken. In dem Zusammenhang hat in einer Talkshow der eine Vorsitzende der Grünen, Herr Habeck gesagt, das sich die Inkubationszeit alle zwei Tage verdoppele. Bei einem Anfangswert von 1 wäre sie nach 30 Tagen 90 Jahre, bei dem eher realen Wert von 10 wären es dann 900 Jahre. Ihm hat in der Runde (Illner) keiner widersprochen, keiner hat nachgefragt, was er damit meine. Meine Frage ist, was kann er gemeint haben, welcher relevante Wert verdoppelt sich alle zwei Tage? Darf der Vorsitzende einer der größten deutschen Parteien im Fernsehen zum wiederholten Male ohne Konsequenzen so einen Mist erzählen, und das ohne Gegenfrage?
    Mit freundlichen Grüßen

    • Die Illner ist genauso „gebildet“ wie der Habeck, heißt wohl ab sofort „Habock“ in Anlehnung an die Annalena, die regelmäßig grüne Böcke schießt (Speicherseen und Kobolde ff.)….

  8. Was haben Sie denn so „umweltschädlich“ getan, was den Pimpf so „genervt“ hat?

    Bei mir gehört zur „Grundausrüstung“ beim Einkaufen der Zollstock, Handykamera ist ja automatisch dabei. Nicht, dass ich dem Coronaschwindel anhänge, aber mit staatlich gewollter Dummheit und den Folgen ist heute immer zu rechnen …..

    Trotzdem frohe Ostern … ;-))

  9. Woher haben Sie den die Information, dass die Spezifität nur 90% sei?

    Der folgende Artikel gibt an, es gibt keine Falsch-Positiven. Das bedeutet die Spezifität beträgt 100%. Etwas weniger genau ist die Sensitivität und wird dort mit 97 oder 98% angegeben.

    https://www.mdr.de/nachrichten/ratgeber/wie-zuverlaessig-ist-der-coronatest-100.html

    Diese Zahlen wurden mir auch von einem Arzt aus dem Uniklinikum bestätigt. Wobei die Sensitivität kleiner sein kann, wenn die Probe falsch entnommen wird. Also dann gibt es eventuell Falsch-Negative Testergebnisse.

  10. Danke für diesen Artikel. Leider haben viel zu wenig Mitbürger Zugang zu den alternativen Medien, die ja alle reeeeeeechts sind. Und denen die Augen öffnen, das wird sicherlich schwierig, wenn nicht unmöglich sein.

  11. Islamisten wollen Corona jetzt als Waffe missbrauchen heißt es jetzt gerade im TV.

    Vorm Aldi bei mir stehen jetzt Araber als Sicherheitskräfte.

    Die halten aber nicht mal den Sicherheitsabstand vom einem Corona ein. Also 1,5-2 Meter.

    Im Libanon haben die hingegen Schutzmasken und Einkäufer für Alte und die Demos dort werden verboten. Wie ich gestern im TV sehen konnte.

    Naja, ich trage es mit Humor.

  12. Nach Prof. Püschel ist in Hamburg jedenfalls schon mal ohne Vorerkrankung keiner an Covid-19 gestorben. Und was ist mit den vorerkrankten angeblich an Covid-19 gestorbenen Menschen? Es fällt doch auf, dass sie fast genau das gleiche Sterbealter haben wie die nicht an Covid-19 erkrankten. Dann sind sie doch schon mal nicht früher gestorben durch Covid-19. Wenn doch, dann würden sie ohne Covid-19 trotz der 1 – 3 schweren Vorerkrankungen älter werden als die übrigen ohne Covid-19? Das kann doch nicht sein. Bei den Übrigen Sterbefällen sind die meisten auch noch ohne Erkrankungen. Könnte es wohl sein, dass es überhaupt keine Tote durch Corona gibt?? Denkfehler?? Ich freue mich über Kommentare!

    • Sehr eehrter Herr Könighaus,

      Sie schrieben:
      „Könnte es wohl sein, dass es überhaupt keine Tote durch Corona gibt?? Denkfehler?? “

      Wenn es keine Tote durch Corona gäbe, warum ist die Übersterblichkeit in Italien, Spanien, Frankreich, UK und anderen Ländern so stark angestiegen? Deutlicher als in den Vergangen Jahren, was hat den Anstieg dann verursacht?

      https://www.euromomo.eu/

      Man darf nicht vergessen, das euromomo nur die Fälle für das Ganze Land anzeigt. Für einzelne stark betroffene Regionen liegt die Übersterblichkeit bei 200% (also dem dreifachen des Normalwertes):

      https://heise.cloudimg.io/width/2000/q75.png-lossy-75.webp-lossy-75.foil1/_www-heise-de_/tp/imgs/89/2/8/7/4/2/9/7/7654ec65cee8542e.jpg

      Ich bin sehr dafür, die Maßnahmen der Regierung zu kritisieren,es gäbe sicher viele andere effektive Maßnahmen, statt des totalen Shutdowns.

      Autohäuser hätten nicht Schließen müssen, da ist nie großes Gedränge.
      Es macht keinen Sinn den Kleinen Post-läden zu erlauben , Pakete anzunehmen, aber den Kunden das einkaufen des restlichen Sortiments zu untersagen, wenn man Sowieso ein Paket abholen oder abgeben muss.
      Und vor allen Dingen Aufklärung über Hygiene und Abstandsregeln. Aber das funktioniert nur, wenn man das Virus auch ernst nimmt. Wenn das keiner ernst nimmt und alle es als Harmlose Grippe wahrnehmen, dann bleiben uns die zu kritisierenden Maßnahmen nur länger erhalten.
      Ich plädiere deshalb dafür die Maßnahmen zu kritisieren und gute alternative Vorschläge zu machen, statt es einfach komplett kleinzureden.

      Und da gibt es sicher noch viele andere Dinge die zu kritisieren sind.Aber warum sollte ich glauben, das Corona nicht schlimmer als eine normale Grippe ist wenn man die Fakten sieht:

      – Hohe Übersterblichkeit
      – Intensivstationen und Beatmungsplätze reichen nicht
      – Viele schwere fälle mit Langem Krankenhausaufenthalt
      – Leichenhallen zur Kühlung reichen nicht

      Und das ausgerechnet Trump, der ja sonst aller Welt die Stirn bietet und auch zu Beginn kein Problem in dem „Chinesichen Virus“ gesehen hat, schwenkt um, um Teil dieser Verschwörung zu sein und die Wirtschaft zu zerstören? Niemals.

  13. Dr.Friedhelm Sporenberg

    heute ist von der Rechtsanwältin Frau Beate Bahner eine Normenkontrollklage gegen die Corona-Verordnung des Landes Baden -Württemberg eingereicht worden.Sie führt in der Klageschrift detailliert auf, dass durch die Massnahmen
    der Bundes-und Landesregierungen in einem bisher nie bekannten Ausmass eine Vielzahl von Grundrechten massiv eingeschränkt wird. Auf der zweifelhaften Basis fehlerhafter Statistiken des RKI
    sowie durch fehlerhafte Angaben genau dieses Institutes( keine Obduktionen der Verstorbenen auf Corona) werden wochenlange Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverbote ausgesprochen ,
    die die Grundrechte der Bürger eklatant verletzen.
    Aufgrund ihrer Kritik und vor allem,da sie in unverschämter Weise am Ostersamstag auch noch zur Demo aufgerufen hat, wurde sie von der Polizei verhört ,eine Strafanzeige gestellt und -es lebe in Deutschland die Freiheit und Demokratie-ihr YouTube -Kanal abgeschaltet.
    Wir alle wissen, dass der Shut-down verheerende Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft haben wird, deshalb sollte auch die Eike -Redaktion deutlich machen und dieses auch anprangern, ( dieses geht über die sogenannte Klimawandelgeschichte weit hinaus),dass dieses
    Handeln der augenblicklich Regierenden die Freiheitsrechte und auch die Gesundheit der Bürger gravierend einschränkt, denn wir wissen ,das Prinzip der Herrschaftstechnik ist die Angsterzeugungung.
    also nur Mut ,liebe Eike -Redaktion- kein Schweigen der Lämmer mehr! Frohe Ostern.

  14. Ein insgesamt sehr informativer Beitrag. Aber was soll der Schluss zur „sozialen Gerechtigkeit“? Einfach selbst eine lukrative Idee haben und nachmachen! Eine solche Geschäftsidee funktioniert nur, wenn sie Vielen Vorteile bringt. Wenn der Traum vom reich werden nicht mehr möglich ist, haben wir dann genau so viele „Innovationen“ wie im Sozialismus oder wie es Grüne und Murkselsche Staatslenkung („Klimapolitik“) versprechen.
    Wer außer Neider (SPD-Wähler?) hat ein Problem damit, dass Bezos, Aldi, Ikea und Schwarz reich geworden sind? Nutzen wir nicht alle deren Innovationen, weil sie uns Vorteile bringen? Diese Typen ärgern mich erst dann, wenn sie hirnlose grüne Klimapolitik propagieren…

  15. Unser Volk ist komplett politisch durchseucht, es wird ALLES geglaubt.
    Heute hat mich ein Vorschulkind aus der Nachbarschaft über mein umweltschädliches Verhalten belehrt. Das sind schon die „Informellen Mitarbeiter“ der Zukunft. Ich habe gesehen, wie eine alte Dame während des Anstehens im Supermarkt massiv beleidigt wurde, wegen des „Sicherheitsabstandes“. Die neue Generation der Denunzianten ist einsatzbereit.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.