Zur dpa Meldung vom 02.04.2020: „Ökostrom liefert 52 Prozent des Verbrauchs“:

Immer wieder bringen Medien, oft getriggert vom chronischen Lückenerzeuger und damit Info-Verdreher dpa, Jubelmeldungen zur Energiewende. Diesmal sollen die Flatterstromerzeuger 52 % des Verbrauches der letzten 3 Monate gedeckt haben. Wie immer bei dpa wurden einige unschöne Fakten dabei weggelassen. So zum Beispiel, dass die gesetzlich erzwungene Vorrangeinspeisung die kostengünstigeren und sicher verfügbaren konventionellen Erzeuger vom Markt verdrängen. Aber auch sonst stimmt die Meldung hinten und vorne nicht.
Von Prof. Dr. Helmut Alt

Die energiewirtschaftliche Wirklichkeit zu dieser dpa Meldung vom 2.4.2020, die von allen Medien bis hin zu den Nachrichten in den Fernsehprogrammen der ARD und dem ZDF mit erfolgsversprechenden Kommentaren zu dieser Energiepolitik gesendet wurden, ist den nachfolgenden Leistungsdiagrammen zu entnehmen:

Es ist wohl auch für den weniger Sachkundigen klar zu erkennen, dass die gemeldete 52 prozentige Lastdeckung bereits nur durch Wind- und Solaranlagen oft sogar überschritten wurde, aber leider ebenso deutlich bei weiten nicht erreicht wurde. Manchmal war die verfügbare Leistung sogar fast gleich Null!
An solchen Tagen hätten selbst die Fernsehanstalten nicht senden können und das Geschäftsleben wäre schlimmer als durch die Corona-Pandemie zum Erliegen gekommen.

Tatsache ist, dass auch der Zubau weiterer Wind- und Solaranlagen diese Situation nicht wesentlich verbessert, sondern wegen der zunehmenden Ineffizienz, der unverzichtbaren Primärenergiespeicher basiert arbeitenden Kraftwerke, zu immer höherer Kostenbelastung aller Stromverbraucher führt und die Situation hinsichtlich einer sicheren Stromversorgung gemäß §1 EnWG sogar noch deutlich verschlechtert. Deswegen haben wir in Deutschland mit Dänemark auch die höchsten Strompreise in Europa!

Mit dieser Erkenntnis ist zu fordern, den Irrweg des weiteren Ausbaus der nur fluktuierend verfügbar elektrischen Energieerzeugung aus Wind- und Solaranlagen zumindest durch Abschaffung jeglicher Subvention nicht mehr zu fördern, sondern faktisch zu beenden.

Die finanzielle Belastung des Bundeshaushaltes durch die derzeitig dringenden Corona-Unterstützungsmaßnahmen ist sicher vorrangig zu tragen und dem Subventionsluxus zu noch mehr Wind- und Solaranlagen eindeutig vorzuziehen.

Helmut Alt

image_pdfimage_print

31 Kommentare

  1. Präsident Trump „Windräder verursachen Krebs“

    Donald Trump warnt mal wieder vor Windrädern: „Ihr Lärm verursacht Krebs“ (wenn Sie das eingeben im Dr. Google, bekommen Sie gute Treffer, das heißt, dass Präsident Trump haargenau weiß, dass hier ein *ölker*ord geschieht über „Energiewende“ – Windräder sind Massenvernichtungswaffen)

    https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump–laerm-von-windraedern-erzeugt-krebs—senator—idiotisch—8654142.html

  2. Über 50% „Ökostrom“ und das auch noch im Winter in der Dunkelflaute !
    Das entspricht aber nicht der Einschätzungen von „EIKE“ vor einigen Jahren und Herr Sinn müsste seinen Vortrag „Energiewende ins Nichts“ auch mal überdenken.

    • Ich denke, da irren Sie, Herr Rostami:

      Es bleiben weiterhin zahlreiche Stunden, in denen die Zappelstromerzeugung gering bis nahe Null bleibt und deshalb muss der bisherige konventionelle Kraftwerkspark von rund 100 GW weiterhin erhalten bleiben. Oder wir leben künftig mit stundenweisen Stromabschaltungen, die stadtteilweise reihum durch Lastabwurf des Netzbetreibers stattfinden werden. Da sind wir dann auch schon beim wahren Ziel für die neuen Smartmeter.

      Mit dem weiteren Ausbau des Energiewendeversuchs aber kommt ein neues Problem zum Tragen, das Sie übersehen: Immer häufiger werden wir bei Sturm erleben, dass zuviel Strom produziert wird. Die Leistungsspitzen werden immer höher und breiter werden. Irgendwann kann dieser Strom nicht mehr abtransportiert werden, weil das Ausland nur sehr begrenzte Aufnahmefähigkeit sowohl hinsichtlich der Einspeiseleistung als auch der Strommenge selbst hat. Wenn die Oberbecken der österreichischen Pumpspeicherwerke voll sind, kann Österreich keinen Strom mehr abnehmen, egal wieviel Geld wir dazugeben. Dann müssen wir die ohnehin schon extrem uneffektiven Zappelstromerzeuger abregeln und ihr ohnehin geringer Wirkungsgrad (WKA 20%, PV 10%) wird dadurch noch schlechter werden. Bekanntlich müssen wir Bürger sogar diesen nicht produzierten Strom den Besitzern der Zappelstromanlagen ja schon heute bezahlen!

      Die Energiewende war deshalb schon gescheitert, als sie vor 20 Jahren begonnen wurde. Schon damals war klar, dass man auf unabsehbare Zeit keine BEZAHLBAREN Stromspeichermöglichkeiten in der erforderlichen Größenordnung würde bauen können, die den Zappelstrom bedarfsgerecht glätten könnten. Mit unendlich viel Geld kann man die Energiewende aber als ideologische Zwangsneurose fortführen. Wie heute mit einer doppelten Kraftwerkinfrastruktur. Sinnvoll im Sinne von Naturschutz oder zur Ressourceneinsparung war der Energiewendeversuch aber noch nie und er wird es auch nie werden. Deshalb subventieren muss, ist energieineffizient – auch wenn nach infantiler Vorstellungen ‚die Sonne keine Rechnung schickt‘. Die Erdkruste schickt übrigens auch keine Rechnungen.

      • Jürgen Falkenberg
        „ihr ohnehin geringer Wirkungsgrad (WKA 20%, PV 10%)“

        PV nur einen Wirkungsgrad von 10% ?
        Wirkungsgrad von PV-Modulen sind heute bei 20% und darüber.

        Klicke, um auf 01-000459_LG_NeON2_V5_N1T-Bifacial_DE_092019.pdf zuzugreifen

        Übrigens Herr Falkenberg,
        der Wirkungsgrad der PV-Modulen spielt keine entscheidende Rolle da der „Brennstoff“ für die PV-Stromerzeugung ja kostenlos zum Solarkraftwerk kommt.
        Entscheiden ist der kWh Preis und zwar der Preis beim Endverbraucher und von der eigenen Solaranlage reden wir über 1 bis 8 Cent/kWh.

        • „Entscheiden ist der kWh Preis und zwar der Preis beim Endverbraucher und von der eigenen Solaranlage reden wir über 1 bis 8 Cent/kWh.“

          Entscheident ist, ob der Strom zum Zeitpunkt des Verbrauches zur Verfügung steht. Das leistet PV und Wind nicht.
          Bei Licht betrachtet parasitieren PV und Wind das konventionelle Stromerzeugungssystem und schwächen es, bzw. machen dieses durch ihre stetige Subventionierung immer unwirtschaftlicher. Allerdings ist das konventionelle System Voraussetzung, das PV und Wind überhaupt einen Anteil leisten DÜRFEN.

  3. Mit dem Ökostrom ist es so, wie aktuell mit dem Toilettenpapier:
    Mal zu viel mal zu wenig.
    Aber man kann sich mit beiden den Hintern abwischen.

    • „Aber man kann sich mit beiden den Hintern abwischen.“

      Mit Solar-Ökostrom wischt man sich den Hintern für 0,08 €/kWh,
      bei Netzbezug für 0,3 €/kWh.

      • Können Sie das vorrechnen?

        Also Kohlestrom aus einem modernen gefilterten Stein- oder Braunkohlekraftwerk kostet etwa 0,03 Euro/kWh Herstellungkosten. Daraus werden erst durch die prinzipiell nicht vermeidbaren Netzkosten und EEG-Subvention 0,30 Euro. Und das EEG subventioniert ja bekanntlich die Windkraftanlagen- und PV-Anlagen-Besitzer.

        Auch wenn Sie das vielleicht übersehen, das Netz braucht der Solardachbesitzer gleichermaßen, obwohl er sich aus dessen Unterhalt weitgehend entsolidarisieren konnte. Im Winter reicht der Dachstrom nämlich zu gerade mal 15% für die Eigenversorgung und im Frühjahr, Sommer und Herbst hat man die 1,3fache Stromüberproduktion, die die Gesellschaft zwangsabnehmen muss.

        Erstaunlich ist, dass eine Partei, die sich ’sozial’demokratisch nennt, diese Umverteilung miterfunden hat, die diejenigen bezahlen müssen, die sich mangels Immobilie gar kein Solardach leisten können.

        • Wie soll das den gehen mit den 3 Cent/kWh bei der Kohle ?
          Nur mal die CO2 Kosten sind bereits in 3/2020 über 20 EUR/t CO2.

          • „Wie soll das den gehen mit den 3 Cent/kWh bei der Kohle ?
            Nur mal die CO2 Kosten sind bereits in 3/2020 über 20 EUR/t CO2.“

            Dieser Einwand lehrt uns, bzw. sollte uns lehren, dass PV und Wind TROTZ Dauersubventionierung (ca. 30Mrd. €/a über EEG) nur überlebensfähig ist, wenn die konventionelle Energieerzeugung künstlich verteuert wird.
            Die 20€/t oder auch wunschgemäß irgendwann in naher Zukunft 180€/t als Ausgleich sog. externer (Umwelt)kosten sind einerseits in der Höhe völlig willkürlichen Annahmen unterworfen, weiterhin für das *Klima* selbst völlig irrelevant (kennen Sie die Bankverbindung des *Klimas*?), aber für die diejenigen, die Zertifikate handeln, sich deren Regularien ausdenken usw. eine sehr gute Einnahmequelle.
            Lapidar gesagt: damit werden wieder einige Schmarotzer von den echten Wertschöpfenden mehr mitfinanziert, der Lebensstandard des dummen Restes gesenkt und weiterhin industrielle Produktion aus D. verdrängt.

            Ich bin dann mal gespannt, wie die Schneeflöckchen von FFF und deren Anverwandte ihren Lebensunterhalt verdienen wollen, wenn sie dem Wirt, der Ihnen bisher auftischte, den Keller leergefressen haben und der Nachschub ausbleibt….
            Kommen die dann zu mir in den Garten, wo ich mit krummen Rücken dastehe und beanspruchen die Ernte? Brauchen sie die Bäume, die ich pflanzte, für ein warmes Heim? …Das geht aber übel aus!

          • „Nur mal die CO2 Kosten sind bereits in 3/2020 über 20 EUR/t CO2.“

            Joo!
            Und wenn Blödlands Politdeppen die CO2-Abgabe verdreifachen sind es 60€/t.
            Wer ein wenig Hirn hat begreift damit auch, daß es sich dabei nicht um einen technisch notwendigen Kostenanteil handelt, sondern um eine mit Voodoo begründete Steuer. Hat also nichts mit dem Verfahren an sich zu tun.

  4. Jo, nur zu, Herr Wähner, dann schicken sie mal gleich ihre Beschwerde los an die „Qualitätsmedien“! Und an die Regierung! Und gleich auch an die Grünen! Vllt.geht das ja per Email mit der Auswahl „Antwort an alle!“
    Na und die GEZ-Gebühr haben sie ja hoffentlich schon tranchiert und aus der Überweisungsautomatik erlöst!

  5. Hallo Herr Pelowski,
    Sie geben meine Frage richtig wieder: „…Gibt es irgendein Land auf der Erde, in dem die Bevölkerung heftiger belogen wird?…“ Sie sind aber nicht auf diese Frage eingegangen, sondern haben das Thema geändert. Das Ausmaß der Volksbelügung ist nicht das einzige Kriterium, sich ein Land auszusuchen.
    Selbstverständlich werden die Menschen in Nordkorea fallweise auch belogen, ob mehr als in Deutschland darf bezweifelt werden, aber in Nordkorea gibt es hinsichtlich der Volksbelügung für die Menschen einen riesigen Vorteil: Jedem denkenden Nordkoreaner ist klar, dass er von der Regierung mit einseitiger System entsprechender Information versorgt wird und er nimmt dann entsprechend seine gedanklichen Korrekturen vor. In Deutschland ist die Mehrheit der Bevölkerung der Meinung, sie lebe in einem Land mit Pressefreiheit und werde entsprechend vernünftig informiert. Fast allen Bürgern ist klar, dass nicht jede Information perfekt ist, aber im Großen und Ganzen glauben sie, dass sie vernünftig informiert werden. Das ist ein sehr makabrer Witz. Fragen Sie mal die Leute nach dem CO2-Gehalt der Luft oder der Luft, die der Mensch ausatmet, nach Temperaturmessungen global über 150 Jahre, nach der Zahl der Messstationen in der Antarktis über diesen Zeitraum, nach dem urban-heat effect usw.usw. usw. Ich könnte wohl mehrere Seiten füllen mit Sachgebieten, zu denen die Menschen hirnrissige Vorstellungen haben. Etwas nicht wissen ist nur selten ein Problem. Aber die Menschen sind fest überzeugt von all den Absurditäten, die ihnen die Medien eingetrichtert haben. Die Volksbelügung in Deutschland ist Weltklasse.

  6. Sehr geehrter Prof. Dr. Alt,

    zunächst vielen Dank für diesen Fachbeitrag.
    Meine Meinung zu dieser dpa-Meldung: Das ist ganz klar bewusste Täuschung der Öffentlichkeit. Wo sind die kritischen Beiträge in den „Qualitätsmedien“ zu diesem Thema? Fehlanzeige, gibt es nicht. Dieser ÖRR, wie auch die privaten „Qualitätsmedien“, verbreiten nur Regierungspropaganda, sonst nichts. Unfähig diese vermurkselte GRÜNE „Energie-Wende“ mal kritisch zu hinterfragen. Aber diese „Qualitätsmedien“ sind sehr schnell, wenn es darum geht die Kritiker dieser „Energie-Wende“ zu verleumden oder mundtot zu machen. GEZ-Beträge erhöhen, das geht natürlich auch sehr schnell. Wo ist die Gegenleistung? Ich erwarte als GEZ-Zahler, dass JEDES Thema von ALLEN Seiten beleuchtet wird! Das was da abgeliefert wird, nenne ich Totalversagen! Das ist Vertragsbruch! Bei mir haben diese „Qualitätsmedien“ jede Glaubwürdigkeit verloren. Ich glaub denen einfach nicht mehr. Vertrauen ist sehr schnell verloren, und es wiederzugewinnen dauert sehr, sehr lange. Das Gleiche gilt übrigens für die Altparteien. Die Werte-Union nehme ich wie immer davon aus.

    Das ist jetzt die Stunde der alternativen Parteien und auch Medien. Denen vertraue ich noch. Da gibt es hervorragende Beiträge. Beim Thema Energie und Klima ist EIKE sowieso die Nummer-1.

    Und wenn man jetzt die Diagramme in diesem Fachbeitrag anschaut, einfach nur abenteuerlich! Das soll die Energieversorgung des Industrielandes Deutschland sein? Was sollen diese Peaks von der Solar-Einspeisung? Vollkommen unbrauchbar, wozu wird da noch Geld bezahlt? Bei der Windkraft schaut es ähnlich aus. Was sagt das Wirtschaftsministerium zu diesen Horror-Diagrammen? Und unsere Regierung inklusive alle Altparteien wollen jetzt noch die Atom/Kohle-Kraftwerke abschalten! Geht’s noch?

    Es gilt: Solar/Wind ohne Stromspeicher = Schrott. Wer etwas anderes behauptet, lügt oder hat keine Ahnung!

    Die Lösung wäre der freie Markt in der Energiewirtschaft, genau wie am Ende des Fachbeitrages beschrieben. Damit wäre das Problem sehr schnell gelöst.

    Im Bundestag gibt es abseits der Altparteien sehr viele freiheitliche Kräfte (inkl. Werte-Union), denen ich es zutraue, die Energieversorgung wieder auf eine gesunde Basis zu stellen. So eine Krise ist immer auch eine Chance. Jetzt muss alles auf den Prüfstand für die Zeit danach, für den wirtschaftlichen Aufschwung nach der Krise! Eine sichere, preiswerte Energieversorgung hat oberste Priorität. Kandidaten für die komplette Entsorgung: Energiewende, co2-Grenzwerte, co2-Steuer, Green-Deal, der GRÜNE Subventionssumpf usw. Keine vorzeitige Abschaltung der Atom/Kohle-Kraftwerke, und Start Entwicklung des Dual Fluid Reaktors.

    • Das ist nicht ganz richtig, Herr Wähner: Speziell der Journalist Daniel Wetzel schreibt immer wieder klug recherchierte Artikel für die WELT, in denen er auch die technische Zusammenhänge aufzeigt, so wie es in einer Tageszeitung eben möglich ist. Aber grundsätzlich haben Sie natürlich Recht. Herr Wetzel ist nur ein Lchtblick in der Landschaft der etablierten deutschen Printmedien und des gebührenfinanzierten Fernsehens, in denen praktisch keine sachlich korrekte Darstellung der Energiewendeproblematik stattfindet.

  7. Dpa ist eine grün verlogene Einrichtung, die sich maximal bemüht, die Menschen bei grünen Themen falsch zu informieren. Auch wenn wir eines Tages 100.000 Windräder haben und entsprechend viele Solaranlagen, und dann wegen der Einspeisungsterrorgesetze weit über 100 Prozent des Stroms, den Deutschland jemals braucht, aus „erneuerbaren Energien“ „beziehen“, werden wir in jedem Monat Zeiten haben, in denen diese „erneuerbaren Energien“ nicht 5 Prozent des Deutschen Strombedarfs decken. Gibt es irgendein Land auf der Erde, in dem die Bevölkerung heftiger belogen wird?
    Demokratie, Pressefreiheit
    Detlef Rostock 15.9.2017
    Demokratie kann nur funktionieren, wenn die Bevölkerung vernünftig informiert wird.
    Für die möglichst objektive Information der Bevölkerung sind die Medien zuständig. Offensichtlich funktioniert das oft nicht und das ist keine Überraschung. Jeder schätzt die Pressefreiheit, aber sie bedeutet, dass die Medienleute törichterweise als qualitativ-charakterlich über dem Rest der Bevölkerung stehend eingestuft werden. Man lässt sie bei ihrer für die Demokratie so wichtigen Aufgabe in einem rechtsfreien Raum agieren. Die Medienleute benehmen sich dort völlig normal. Sie handeln ihren eigenen Interessen entsprechend. In Deutschland sind die Medien in der Hand grüner (linker) Ideologen. Es gibt Ausnahmen ohne jedes Gewicht.
    Offensichtlich basiert die Demokratie mit ihrer Idee, die möglichst objektive Information der Bevölkerung durch Medien vornehmen zu lassen, die machen können, was immer sie wollen, auf einem schwerwiegenden Konstruktionsfehler. Notwendig ist ein Gegengewicht zu der oft massiven Falschinformation durch die Medien und es gibt inzwischen einen praktikablen Vorschlag, wie der Konstruktionsfehler der Demokratie behoben werden kann.

    • Werter Herr rostock,

      „…Gibt es irgendein Land auf der Erde, in dem die Bevölkerung heftiger belogen wird?…“

      Wenn Sie davon überzeugt sind, dann würde ich an Ihrer Stelle um Asyl in Nordkorea bitten.

    • Tja, der schöne Traum von Pressefreiheit und objektiver Information! Das sehen Rotgrün-Journalisten ganz anders, sie wollen mehr: Sie wollen bewerten, den Bürger stets belehren und ihm den „richtigen“ Weg aufzeigen. Und „links“ ist in jedem Fall besser als „räächts“. Tatsächlich hat sich ein rotgrüner Gesinnungsjournalismus breit gemacht, der nur noch Brechreiz hervorruft. Und Relotius ist überall: Es wird nur geschrieben, was die Rotgrün-Scheuklappen-Chefredaktionen goutieren!
      Man darf dabei nicht übersehen: Möglich ist das nur, weil es inzwischen genügend Menschen hierzulande gibt, die sich gerne dieser Dauer-Hirnwäsche unterziehen und trotz Relotius mehr oder weniger blind glauben, was geschrieben oder im Fernsehen gebracht wird. Offenbar wird man Rotgrün-Journalist, weil man, trotz überschaubarer Gaben, Macht ausüben kann! Das führt dann zu ziemlich verkorksten Gestalten, wie man sie häufig unter Rotgrün-Journalisten, vielleicht noch bei der AntiFa, antrifft.

  8. Dieses korrupte und verlogene Land will überhaupt nicht mehr Ernst genommen werden. Dafür aber Trump- und Amerika- Hass im Sekundentakt. So einfach darf die Welt sein für Merkel und ihre Lügenmedien. Das geht immer.

  9. Laut von der Leyen ist der billionenschwere Greendeal eine wunderbare Chance für Europa, nebenbei regelt die EU noch geschwind die Folgen der Finanzkrise, den Brexit und die Flüchtlingskrise, die Folgen von Corona packen die Bürokraten noch lässig oben drauf, viele wunderbare Chancen für Europa, das schaffen die.

    https://www.mmnews.de/wirtschaft/142016-eurozone-feuern-eu-ezb-die-finale-bazooka

    Nachdem das Spitzenpersonal der EU kurzfristig in der Versenkung verschwunden ist, will es nun Terrain zurückgewinnen und schmeißt immer größere Zahlen (Milliarden und Billionen) den Ring, gerade so, als sei die EZB mit ihrem lächerlichen Haftungskapital von 11 Mrd. nicht ohnehin schon milliardenfach pleite.

    • Tja, da sehen Sie mal. New Economy heisst das Zauberwort. Da müssen nur die richtigen Leute ran. Dass die früher so blöd waren und gearbeitet haben, wo man doch Geld einfach nur drucken muss?

  10. Vielleicht sehe ich das etwas verdreht, aber offensichtlich begünstigte nach der offiziellen Darstellung der „unnormal“ warme Winter mit starkem Westwind und danach anschließend der „unnormal“ kalte März mit viel Sonne diese „unnormale“ Energieausbeute. Stets wurde in den ÖR, z.B. mein Lieblingssender WDR, darauf hingewiesen, dass dieser Winter 2019/20 nicht normal gewesen sein und nur auf den menschengemachten Klimawandel zurückzuführen sei, nicht wahr Frau Kleinert, Herr Schwanke, Herr Plöger?
    Ein Schelm der Böses dabei denkt!

    • >>und nur auf den menschengemachten Klimawandel zurückzuführen sei<<
      Den es nur in den ökonomisch erkrankten Gehirnen bestimmter sog. Wissenschaftler gibt, die was vom Klima herlabern, aber nicht wissen, daß das willkürliche Mittelwerte von quatschigen Messungen sind …

    • Hinsichtlich des Windes stimmt es aber schon: Die DWD Wetterdaten zeigen bei den Windgeschwindigkeiten 2020 bisher Werte über dem langjährigen Durchschnitt. Das wirkt sich durch die v hoch 3 – Abhängigkeit stark auf die Windstrommenge aus. Oft mittelt sich das aber schon innerhalb von Monaten wieder und einem windstarken Frühjahr können ein windschwacher Sommer, Herbst und Winter folgen. Das ist eben ‚Wetter‘. Die ‚Dürre‘ von 2019 ist (zumindest in den südwestdeutschen DWD-Stationen) in den Niederschlägen ja zwischenzeitlich auch wieder ‚aufgeholt‘.

  11. Das Ziel, sehr geehrter Prof. Alt, ist doch die Zerstörung der deutschen Wirtschaft. Vergessen Sie nicht, daß Deutschland eine in Hamburg geborene Kommunistin aus „DDR“-Zeiten zur Kanzlerin gemacht hat. Viele wissen offenbar nicht, daß die die Beobachtung des Prof. Havemann in der „DDR“ geleitet hat … .

    • und gefördert und gefordert von diesen Transatlantischen.
      Am Ende schiebt man es Corona zu.
      Scheinbar macht man jetzt die Reservisten der BW mobil, um „innere Unruhen“ nieder- zuschlagen, natürlich gegen Rechts.
      Flieger kommen nachts mehr als genug, aber nach draußen?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.