Präsident der CLINTEL: Null Kohlen­stoff ist ein Verbrechen gegen die Menschheit

Klimagesetze: Ein Fall für die Polizei! Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

David Wojick
Jüngst erhielt ich eine interessante E-Mail von Prof. Guus Berkhout, Präsident der Climate Intelligence Foundation oder CLINTEL. Sie enthielt den folgenden markanten Absatz, und vor allem der letzte Satz darin machte mich sehr nachdenklich:

Die letzten 150 Jahre zeigen, dass bezahlbare und zuverlässige Energie der Schlüssel zu Wohlstand ist. Die letzten 150 Jahre zeigen auch, dass mehr Kohlendioxid ein Segen für die Natur ist. Es lässt die Erde ergrünen und sorgt für steigende Ernteerträge. Warum ignorieren Regierungen diese harten Fakten? Warum tun sie das Gegenteil und erniedrigen die Lebensqualität mittels der zwangsweisen Einführung teurer und zweifelhafter Low-Carbon-Energietechnologien für ihre Bürger? Das Gesetz zu Null-Emission ist ein Verbrechen gegen die Menschheit“.

Also nahm ich mir die Gesetze bzgl. Verbrechen gegen die Menschheit vor, und Prof. Berkhout könnte einen starken Punkt angesprochen haben. Im einfachsten Fall ist ein Verbrechen gegen die Menschheit eine Regierungspolitik, welche systematisch und wissentlich eine bestimmte Gruppe unschuldiger Menschen schädigt.

Null-Kohlenstoff-Emissionsgesetze wie der Green New Deal in der EU und den USA werden die armen Menschen von bezahlbarer Energie abschneiden. Diese Tatsache ist durch zahlreiche Studien nachgewiesen worden. Folglich schädigt diese Politik wissentlich eine bestimmte Gruppe unschuldiger Menschen. Und wie CLINTEL in seiner Weltklima-Deklaration ausführt, gibt es keinen wie auch immer gearteten Klimanotstand, der eine solche Schädigung rechtfertigen würde. Alles, was wir haben, sind Regierungen, die absichtlich ihren Bürgern Schaden zufügen.

Aber man schaue auch auf die jüngsten Entwicklungen in der Klimawissenschaft. Es gibt neue Erkenntnisse in Beziehung zu einer Übersicht über das Kohlenstoff-Budget. Damit wird die Menge CO2 angezeigt, die immer noch emittiert wird, bevor ein bestimmtes Erwärmungslimit überschritten wird. Die am SR 15-Report (2018) beteiligten IPCC-Klimawissenschaftler haben die Berechnungen bzgl. dieses Budgets im AR 5 noch einmal genau unter die Lupe genommen und sind dabei zu dem Ergebnis gekommen, dass sie in der Vergangenheit zu pessimistisch waren – und zwar nicht nur ein wenig. Im SR 15-Report haben jene Kohlenstoff-Budgets spektakulär zugenommen.

Mittels Illustration hat das Kohlenstoff-Budget für die 1,5°C-Grenze um nicht weniger als das Fünffache zugenommen! Daher dauert es deutlich länger, bis das Kohlenstoff-Budget erschöpft ist. Und das wiederum bedeutet, dass man die aufgrund des AR 5 erlassenen strikten Emissionsvorschriften signifikant abschwächen kann. Das alles sind sehr gute Nachrichten für alle, die hinsichtlich des Klimas Bedenken hegen. Es ist eine vollständige Bestätigung dessen, was CLINTEL sagt: „Es gibt keinen Klima-Notstand!“

Unglücklicherweise wurde diese gute Nachricht unter den zunehmenden ,Doom-and-Gloom-Maßnahmen und Stories über den „gefährlichen Klimawandel“ begraben, welcher ironischerweise durch eben denselben SR 15-Report befeuert wurde. Tatsächlich sollten die Leser erkennen, dass die gute Nachricht sogar noch besser daherkommt, weil wir es zusätzlich zu den rechnerischen Fehlern im AR 5 noch mit der fortwährenden Übertreibung der Klima-Sensitivität bzgl. CO2 seitens des IPCC zu tun haben. Wann wird das endlich korrigiert?

Man beachte, dass es trotz der starken wissenschaftlichen und moralischen Argumente jetzt das erklärte Ziel der UN-Alarmisten ist, dass alle Länder Null-Kohlenstoff-Gesetze übernehmen sollen, vorzugsweise schon bis zu dem im November geplanten Klimagipfel in Glasgow. Angesichts des Umstandes, dass der Schaden proportional zur Armut ist, wären derartig schroffe Maßnahmen für die Ärmsten besonders schädlich. Und um alles in der Welt – warum?

Null-Kohlenstoff-Gesetze sind Verbote, jene Form der Energie zu verbrauchen, welche gegenwärtig etwa 80% des menschlichen Bedarfs deckt. Eine allgemein anerkannte Definition von ,Verbrechen gegen die Menschheit‘ lautet „unmenschliche Maßnahmen, welche absichtlich großes Leiden verursachen“. Armen Menschen absichtlich den Zugang zu bezahlbarer Energie vorzuenthalten erfüllt diese Definition vollständig.

Mein Kollege Paul Driessen hat zu diesem Thema ausführlich Stellung genommen, wenngleich auch nicht unter der Perspektive eines Verbrechens gegen die Menschheit. Beispielhaft hierfür sei dieser Beitrag genannt.

Zur Erinnerung, wir reden hier über die Tragödie der so genannten Entwicklungsbanken, welche es ablehnen, die Entwicklung von Technologien für bezahlbare Energie zu finanzieren. Gesetze, welche den Verbrauch fossiler Treibstoffe verbieten, sind noch unendlich schlimmer. Man stelle sich vor, es ist verboten, eine Kerosin-Lampe oder einen Benzin-Motorroller zu benutzen – zusätzlich dazu, dass man keinen Strom hat.

Aber wir müssen nicht in das arme Afrika gehen, um Energie-Armut zu finden. In ganz Europa ist diese gut dokumentiert, vor allem in jenen Ländern, wo fehlgeleitete Regierungen ihren Bürgern erneuerbare Energie aufgezwungen haben. Und trotzdem übernehmen UK und die EU eine drakonische Null-Kohlenstoff-Politik. Die Energie-Armen hier leiden also auch unter einem Verbrechen gegen die Menschheit.

Man schätzt, dass Millionen Haushalte in den USA in etwas leben, was als „Energiearmut“ definiert ist, zum großen Teil infolge der erzwungenen Verschiebung hin zu erneuerbarer Energie. Berichten zufolge ist Energiearmut die zweitstärkste Ursache für Obdachlosigkeit in Amerika. Der beabsichtigte Green New Deal würde dieses Leiden noch dramatisch verschlimmern.

Kurz gesagt, CLINTEL-Präsident Guus Berkhout hat völlig recht. Null-Kohlenstoff-Gesetze sind nicht nur wissenschaftlich vollkommen unsinnig, sondern auch ein Verbrechen gegen die Menschheit.

Autor: David Wojick , Ph.D. is an independent analyst working at the intersection of science, technology and policy. For origins see http://www.stemed.info/engineer_tackles_confusion.html For over 100 prior articles for CFACT see http://www.cfact.org/author/david-wojick-ph-d/ Available for confidential research and consulting.

Link: https://www.cfact.org/2020/03/20/clintel-president-says-zero-carbon-is-a-crime-against-humanity/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

21 Kommentare

  1. Herr Tarantik,
    „Mein Fahrrad fährt ohne Diesel, meine Sharing Mobile fahren elektrisch.“
    Selten so viel strahlende, geradezu überirdische Weisheit in einem einzigen Satz gelesen. Ihre Supermarkt-Lieferkette, die Bauern, die für Sie Lebensmittel erzeugen, Ihre Klamottenhersteller, Ihr Handwerker, Ihr Arzt, Ihre Medikamente usw. usf. – brauchen die bzw. braucht man für dies Waren und Dienstleistungen etwa keine Treibstoffe, Heizstoffe und keinen fossil erzeugten Strom? Schauen Sie doch mal in dieser Covid-19-Zeit in ein Krankenhaus, wieviel Elektronik benötigt wird, um dort die Notfall-Patienten zu retten.
    Sie superintelligenter, moralisch weit über dem gemeinen Volk stehender Mensch würden uns alle dem Hunger-, Kälte- und Lungentod ausliefern, wenn man Ihren Ideen hier noch mehr Raum geben würde. Gehen Sie am besten auf eine Insel wie Jan Mayen und sehen Sie zu, wie lange Sie dort mit Ihrer Ideologie glücklich (über)-leben können. Ganz ohne fossile Energie. Nehmen Sie für die Hinfahrt am besten den Greta-Thunberg-Segler, der ist fossilfrei. Und kein elektrisch betriebenes Radio für Notrufe mitnehmen, müsste für Sie doch Ehrensache sein, oder?
    Leute wie Sie sind nichts anderes als Schlaumeier, die auf Kosten der verachteten Zivilisation ein schönes Leben geniessen wollen. Und alle anderen, die ihnen dazu verhelfen, verachten, behindern und verleumden.

    • Warum gönnen Sie mir nicht mein Radfahren? Sie dürfen doch auch machen was Sie wollen. Schlaumeier sind nur jene, die behaupten es gäbe immer grenzenlos viel Öl auf dieser Erde.

  2. Die behauptete durch Menschen verursachte globale Erwärmung sehe ich recht skeptisch. Fakt ist aber, dass die fossilen Energieträger endlich sind. Aus diesem Grund sollten wir ungehemmtes Verbrenen dieser Resourcen nicht befürworten.
    Wo wäre chemische Industrie ohne Rohöl? Auch manche Grundstoffe für die pharmazeutische Industrie werden aus Benzin hergestellt.

    • Hallo Herr Schreiber,

      ob Erdöl in absehbarer Zeit endlich ist, das ist noch nicht erwiesen.
      Es gibt etliche Indizien für eine abiotische Entstehung.

      • „Entstehungs-Theorien von Erdöl beschleunigen nicht dessen Neubildung, selbst wenn diese Neubildung möglich sein sollte. Was wir brauchen, um Peak Oil wieder aus dem Problembewusstsein von uns Menschen zu streichen sind belegbare Fakten, die zeigen, daß sich Ölreserven mindestens so schnell regenerieren als wir sie verbrauchen – und zwar nicht nur auf dem Papier.“
        https://www.peak-oil.com/was-ist-peak-oil/abiotische-theorie/

        • Sie schmeissen hier mit „Peak-Oil“ rum als wenn sie wüssten, was sie da erzählen.

          Es geht nicht darum, das sich Öl neu bilden kann sonder darum, wo wir noch suchen können.

          Und falls sie mal auf den Ölpreis gucken würden, dann wurden sie sehen, das da erstmal kein Peak-Oil angesagt ist. Und seien sie froh, irgendwo müssen auch sie den Diesel herkriegen um die mauen Tage zu überstehen.

          • Na dann mal viel Glück bei Ihrer Suche nach neuen Ölfeldern für Förderkosten unter 20$ pro Barrel. Mein Fahrrad fährt ohne Diesel, meine Sharing Mobile fahren elektrisch.

          • Herr Tarantik,

            Peak Oil wuerde einen Höchstpreis einfahren. Wenn Öl nur 20 Dollar der Barrel kostet, dann ist genug da!

            Vielleicht gibt es bald auch besonders günstige Fahrradreifen für sie oder gönnen sie sich die dicken pannenärmeren Schläuche.

            Wenn man an Ihrem Fahrrad und Sharing Mobil und auf der Strasse, alles wegnehme was mit Öl zu tun haette, dann würden sie nicht mehr so bequem fahren können.

            Aber da wir Öl noch für eine lange Zeit haben werden, brauchen sie sich darum keine Sorgen machen!

    • Es war schon immer schwachsinnig, Öl und Kohle einfach nur sinnlos zu verbrennen, anstelle sie effizient und sinnvoll zu nutzen.

      • Sehr geehrter Herr Tarantik,

        ich empfehle ihnen mal, den Film „Am Anfang war das Feuer“ anzuschauen, im Gegensatz zu ideologischen Eiferern ohne jeglichen Realitätssinn waren diese lebensfähige Menschen in der Lage, in ihrem Alltag den Nutzen von Feuer zu erkennen und mit ihrem Leben zu verteidigen, das Verbrennen von fossilen Treibstoffen ist niemals sinnlos gewesen, sondern ist bis zum heutigen Tag immer zum Nutzen der Menschheit.

        Wenn es kein Feuer gäbe, würden sie frierend in ihrer Wohnung sitzen und könnten hier keine grüngefärbte Kommentare absondern.

        • Das mit „effizient“ scheint wirklich für manche schwer verständlich zu sein. Das BIP ist in Deutschlandd in den letzten 20 Jahren um fast 30% gestiegen, der Verbrauch fossiler Energien ist gesunken. Man nennt das Energieffizienz.

      • Herr Tarantik,

        was meinen sie? So wie Schmieröl-und Plastikherstellung, Teer, Kokskohle.

        Alles sinnlose Verbrennung?

        Es ist sträflich den Wahren Nutzen von Kohle und Öl nicht zu kennen!

      • Herr Tarantik,
        kommen Sie mal ins Ruhrgebiet – vielleicht nach Duisburg, wo man gerade die letzten Stahlarbeiter auf die Strasse setzen will – und erzählen Sie das den Bewohnern. Vorher am besten darauf achten, dass die Laufschuhe wirklich gut sind….

    • Durch den Menschen ist gar nichts verursacht. Globale Erwärmung und Abkühlung ist völlig natürlich und basiert auf diversen Zyklen mit verschiedenen Ursachen.

  3. Sehr geehrter Herr Wojick,

    vielen Dank für diesen Fachbeitrag. Das sehe ich genauso. Diese Null-Kohlenstoff-Emissionsgesetze sind nicht nur grober Unfug, sondern in der Tat ein Verbrechen gegen die Menschheit.

    No GREEN Deal, no GREEN Mafia!

    Selbst ein Anstieg des co2-Gehalts der Luft auf 500 ppm wäre für viele Pflanzen noch weiter wachstumsfördernd, und könnte so manch armen Mitmenschen vor dem Verhungern bewahren. Der GRÜNE „Bio-Sprit“ gehört in diesem Zusammenhang sowieso verboten!

    Was gerade in Zeiten der Corona-Krise sehr, sehr wichtig ist: Saubere Atemluft! Die Schadstoffe wie z.B. Ruß, Staub, Feinstaub, Schwefeldioxid müssen so gut es geht aus der Atemluft entfernt werden, und das weltweit!

    Das wäre UNENDLICH wichtiger als diese „co2-Reduktion“!

    Auf jedem Taschenrechner ergibt diese Division eine Fehlermeldung:
    „Wichtigkeit Entfernung Schadstoffe/Gifte aus Atemluft“ / „Wichtigkeit co2-Reduktion“, denn „Wichtigkeit co2-Reduktion“ == NULL!

    Nicht nur für Deutschland sollte gelten:
    Saubere Luft und Wohlstand für alle!

    Lang lebe die Freiheit, Vernunft und die soziale Marktwirtschaft von Ludwig Erhard in allen Bereichen!

    • Alles richtig, aber wer bringt dies in die verantwortlichen Dummköpfe in Politik, Medien und „Klimaforschung“ (besser „Klimaagitation“) hinein??

    • Wenn aber jetzt die Solarenergie im Sonnengürtel der Erde zu den biligsten Stromerzeugern geworden ist, und sei es nur zur Tageszeit (Bewässerung, Aircondition), dann ist anzunehmen, dass wenigstens dort die Armut abnimmt.

      • Es ist auch anzunehmen, das weiterhin Oel, Gas und Kohle gebraucht wird und sie wissen auch teils zu „sinnlosen Verbrennung“ um das Defizit an Sonnenlicht in der Nacht auszugleichen.
        Viele nehmen da jetzt schon Dieselaggregate, eine der teuersten Form der Elektroenergieerzeugung. Weil Solar eben nicht ausreicht.

        Aber sie haben recht es gibt Prozesse die entsprechend der Verfügbarkeit von Solarenergie laufen koennen.

        Aber denken sie mal allein an Lebensmittelkühlung. Die muss auch Nachts laufen. Und jetzt kommen sie mit Batterien und dan ist es nicht mehr so günstig!

        • Es ist richtig anzunehmen, dass weiterhin Gas, Öl, und Kohle gebraucht wird, aber in deutlich geringerer Menge und deutlich weniger verschwenderisch.

          • Es ist auch wichtig, dass sie das so sehen, weil wenn man ihnen manchmal zuhört, könnte man glauben sie sind ein verfechter von Zero Carbon.

            Weniger verbrauchen mit sinnvollen Alternativen, dagegen hat keiner was. Verschwendung liegt im Auge des Betrachters, aber sicher sollte man sinnvoll mit den gegebenen Ressourcen umgehen.
            Unsere Nachfahren freuen sich sicherlich, wenn wir Ihnen noch etwas Kohle übrig lassen…

      • „Wenn aber jetzt die Solarenergie im Sonnengürtel der Erde zu den biligsten Stromerzeugern geworden ist, und sei es nur zur Tageszeit (Bewässerung, Aircondition), dann ist anzunehmen, dass wenigstens dort die Armut abnimmt.“

        Man kann annehmen was man will. Sicher ist, daß die Volksverblödung in unseren Breiten rapide zunimmt. Is ja vielleicht auch durch einen Fieruß verursacht…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.