46 aufschluss­reiche Statements von IPCC-Experten

Sind echte Wissenschaftler wie Nikolaus Kopernikus noch gefragt? Bild: Olga Meier-Sander / pixelio.de

Robert W. Felix auf seinem Blog
“Wir müssen auf diesem Thema globale Erwärmung herumreiten. Selbst falls die Theorie der globalen Erwärmung falsch ist, tun wir das Richtige hinsichtlich Wirtschafts- und Umweltpolitik“Timothy Wirth, ehemals Präsident der UN-Foundation.
Und hier folgt nun, was Mitglieder sagen, die das IPCC verlassen und nicht mehr Opfer von Schikanen und finanziellen Einbußen sind.

46 aufschlussreiche Statements von IPCC-Experten gegen das IPCC:

[Viele der hier zitierten Wissenschaftler sind dem Übersetzer nicht bekannt. Auch ob sie alle wirklich einen „Dr.“ erworben haben, ist unklar. Und es sind wohl auch deutsche Wissenschaftler zitiert. Sämtliche Bemerkungen sind dabei aber (Rück-)Übersetzungen aus dem Englischen. Anm. d. Übers.]

1. Dr. Robert Balling: Das IPCC stellt fest: Eine signifikante Beschleunigung des Meeresspiegel-Anstiegs während des 20 Jahrhunderts konnte nicht gefunden werden“. In der Summary for Policymakers des IPCC fehlt diese Passage.

2. Dr. Lucka Bogataj: „Ein steigendes Niveau des Kohlendioxid-Gehaltes der Luft verursacht nicht einen Anstieg der globalen Temperatur … erst kam die Temperaturänderung und rund 700 Jahre später die Änderung des Kohlenioxid-Gehaltes“.

3. Dr. John Christy: „Die Tatsache, dass die meisten mit dem IPCC verbundenen Wissenschaftler der These nicht zustimmen, dass eine globale Erwärmung im Gange ist, ist in der Öffentlichkeit kaum bekannt. Die Ergebnisse des IPCC wurden fortwährend falsch interpretiert und/oder politisiert mit jedem nachfolgenden Bericht“.

4. Dr. Rosa Compagnucci: „Die Menschen haben nur zu einer Erwärmung um wenige Zehntelgrad beigetragen. Die Sonnenaktivität ist ein grundlegender Treiber des Klimas“.

5. Dr. Richard Courtney: „Die empirischen Beweise zeigen eindeutig, dass die Hypothese einer anthropogenen globalen Erwärmung falsch ist“.

6. Dr. Judith Curry: „Ich werde nicht einfach aussteigen und das IPCC unterstützen, weil ich in dessen Arbeitsweise kein Vertrauen habe“.

7. Dr. Robert Davis: „Die globalen Temperaturen haben sich nicht so geändert wie es nach den neuesten Klimamodellen der Fall sein sollte. In der Summary for Policymakers werden kein einziges Mal Temperaturmessungen mittels Satelliten erwähnt“.

8. Dr. Willem de Lange: „Im Jahre 1996 listete mich das IPCC unter den etwa 3000 „Wissenschaftlern“, die der Ansicht zustimmen, dass es einen messbaren menschlichen Einfluss auf das Klima gibt. Dem habe ich aber niemals zugestimmt. Es gibt keinerlei Beweise, welche die Hypothese stützen, dass ein Runaway-Klimawandel katastrophalen Ausmaßes auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen ist“.

9. Dr. Chris de Freitas: „Entscheidungsträgern der Regierung sollte inzwischen bekannt sei, dass die Grundlage der seit Langem bestehenden Behauptung, wonach Kohlendioxid ein Haupttreiber des globalen Klimas ist, sehr in Frage gestellt wird – zusammen mit den bislang angedachten teuren Maßnahmen, um Kohlendioxid-Emissionen zu begrenzen. Falls es ihnen nicht bekannt ist, dann liegt das an dem dröhnenden Getöse der Globale-Erwärmung-Hysterie, welche sich auf das ,Argument aus Unwissenheit‘ und Prophezeiungen von Computermodellen stützt“.

10. Dr. Oliver Frauenfeld: „Hinsichtlich unseres derzeitigen Wissens bzgl. Klima und unserer Fähigkeit, dieses zu modellieren, muss es noch erhebliche weitere Fortschritte geben“.

11. Peter Dietze: „Mittels Heranziehen eines gescheiterten Eddy-Diffusions-Modells hat das IPCC die zukünftige Aufnahme von Kohlendioxid in die Ozeane drastisch unterschätzt“.

12. Dr. John Everett: „Es ist an der Zeit für eine Realitäten-Check. Die Ozeane und die Küstenzonen waren weitaus wärmer oder kälter als bei den gegenwärtigen Szenarien des Klimawandels projiziert. Ich habe den IPCC und auch jüngere wissenschaftliche Literatur begutachtet und glaube, dass es kein Problem gibt bzgl. gestiegener Versauerung, selbst wenn diese das unwahrscheinliche, in den IPCC-Szenarien umrissene Niveau erreicht“.

13. Dr. Eigil Friis-Christensen: „Das IPCC lehnte es ab, die Auswirkungen der Sonne auf das Klima der Erde zu berücksichtigen und befand diese einer Untersuchung für unwürdig. Das IPCC verstand seine Aufgabe ausschließlich darin, potentielle menschliche Ursachen des Klimawandels zu untersuchen“.

14. Dr. Lee Gerhard: „Ich haben niemals das Konzept einer anthropogenen globalen Erwärmung akzeptiert oder geleugnet, bis das Theater losging nach James Hansens wilden Behauptungen Ende der 1980er Jahre. Ich wandte mich der wissenschaftlichen Literatur zu, um die Ursachen dieser Behauptungen zu finden. Daraus ging dann aber zweifellos hervor, dass die Behauptungen falsch waren“.

15. Dr. Indur Goklany: „Es ist sehr unwahrscheinlich, dass der Klimawandel im 21. Jahrhundert zum bedeutendsten Umweltproblem der Welt wird. Es gibt in den Daten keine Hinweise auf eine höhere Anzahl von Todesfällen durch Extremwetter, trotz starker Zunahme der Bevölkerung“

16. Dr. Vincent Gray: „Die Klima-Statements des IPCC sind eine orchestrierte Litanei von Lügen!“

17. Dr. Mike Hulme: „Behauptungen der Art, wonach ,2500 führende Wissenschaftler der Welt einen Konsens erreicht haben, dem zufolge menschliche Aktivitäten einen signifikanten Einfluss auf das Klima‘ haben, sind unaufrichtig … tatsächlich sind es nur einige Dutzend, die hinter diesen Behauptungen stehen“.

18. Dr. Kiminori Itoh: „Es gibt viele Faktoren, die zum Klimawandel beitragen. Betrachtet man ausschließlich Treibhausgase, dann ist das unsinnig und schädlich“.

19. Dr. Yuri Izrael: „Es gibt keine nachgewiesene Verbindung zwischen menschlicher Aktivität und globaler Erwärmung. Ich halte die Panik ob derselben für total ungerechtfertigt. Es gibt keine ernste Bedrohung des Klimas!“

20. Dr. Steven Japar: „Temperaturmessungen zeigen, dass die von den Klimamodellen herbei phantasierte Erwärmung der mittleren Troposphäre („Hot Spot“) nicht existent ist. Dies ist mehr als ausreichend, die globalen Klimamodelle als invalide zu betrachten und die von ihnen gelieferten Projektionen als Unsinn zu entlarven“.

21. Dr. Georg Kaser: „Diese Zahl des IPCC bzgl. sich zurückziehender Gletscher ist nicht nur ein wenig falsch, es liegt weit außerhalb jedweder Realität. Sie ist so falsch, dass man darüber nicht einmal zu diskutieren braucht“.

22. Dr. Aynsley Kellow: „Ich verschwende keine Zeit darauf, dafür zu sorgen, dass meine Kritik am IPCC gehört wird. Da gibt es nämlich einen Übelstand im gesamten Begutachtungsprozess des IPCC: man hat keine Chance, dass irgendein Kapitel in irgendeinem IPCC-Report jemals abgelehnt wird, egal wie falsch die Aussagen darin sein mögen“.

[Hervorhebung vom Übersetzer]

23. Dr. Madhav Khandekar: „Ich habe sorgfältigst nachteilige Auswirkungen des Klimawandels analysiert, wie sie vom IPVV projiziert worden sind. Dabei habe ich festgestellt, dass diese Behauptungen übertrieben sind und ihnen jedwede Beweise zur Stützung fehlen“.

24. Dr. Hans Labohm: „Die alarmistischen Abschnitte in der Summary for Policymakers sind durch einen ausgeklügelten und komplexen Fleischwolf gedreht und verzerrt worden“.

25. Dr Andrew Lacis: „Es gibt keinerlei wissenschaftliche Leistung in der Executive Summary. Die gesamte Präsentation hört sich so an, als ob sie von Greenpeace-Aktivisten und deren gesetzlicher Basis zusammen geschustert worden ist.

26. Dr. Chris Landsea: „Ich kann nicht guten Gewissens zu einem Prozess beitragen, den ich sowohl als von vorgegebenen Agenden beeinflusst als auch für wissenschaftlich unsinnig halte“.

27. Dr. Richard Lindzen: Der IPCC-Prozess ist politischer und nicht wissenschaftlicher Natur. Man erstellt Summaries, um falsch darzustellen, was Wissenschaftler sagen, und macht sich die Unwissenheit der Öffentlichkeit zunutze“.

28. Dr. Harry Lins: „Temperaturänderungen im Verlauf des vorigen Jahrhunderts waren episodisch und moderat, und seit über einem Jahrzehnt gab es überhaupt keine Erwärmung mehr. Die Grundlage für Alarm bzgl. Klimawandel ist erheblich überbewertet“.

29. Dr. Philip Lloyd: „Ich habe detailliert die IPCC-Zustandsberichte und die Summaries for Policymakers untersucht und wollte herausfinden, auf welche Art und Weise diese Summaries die Wissenschaft verzerrt haben. Ich fand viele Beispiele dafür, dass in der Summary genau das Gegenteil dessen steht, was die Wissenschaftler gesagt haben“.

30. Dr Martin Manning: „Einige Erfüllungsgehilfen der Regierung beeinflussen die Summary for Policymakers dahingehend, dass sie den Aussagen der Leitautoren widersprechen oder diese falsch darstellen“.

31. Steven McIntyre: „Die vielen Verweise in den Mainstream-Medien auf einen ,Konsens tausender Wissenschaftler‘ sind sowohl eine drastische Übertreibung als auch irreführend“.

32. Dr Patrick Michaels: „Die [tatsächlichen] Erwärmungsraten über verschiedene Zeitmaßstäbe haben die Serie der IPCC-Klimamodelle jetzt widerlegt. Die Wissenschaft ist nicht settled“.

33. Dr. Nils-Axel Mörner: „Reist man einmal um den Globus, findet man nirgendwo einen Anstieg des Meeresspiegels“.

34. Dr. Johannes Oerlemans: „Das IPCC ist viel zu politisch geworden. Viele Wissenschaftler konnten nicht den Sirenengesängen des Ruhms, der Forschungsförderung und Versammlungen an exotischen Orten widerstehen, wofür sie nur wissenschaftliche Prinzipien und die wissenschaftliche Integrität über Bord werfen mussten, um die Doktrin der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung zu stützen“.

35. Dr. Roger Pielke: „Alle meine Kommentare wurden ignoriert, ohne jede Begründung. An diesem Punkt kam ich zu der Erkenntnis, dass die IPCC-Berichte zu nichts weiter nütze waren als als eine zu politischen Maßnahmen führende Angelegenheit zu dienen. Sie waren keine wahre und ehrliche Beschreibung des Klimasystems“.

36. Dr. Paul Reiter: „Wenn es darum geht, dass die Wissenschaft settled ist, halte ich das für obszön. Fakt ist, dass die Wissenschaft von Leuten verzerrt wird, die keine Wissenschaftler sind“.

37. Dr. Murry Salby: „Ich bekommen unweigerlich das Würgen, wenn jemand sagt, dass die Wissenschaft settled ist. Jeder, der das wirklich glaubt, lebt in Phantasia“.

38. Dr. Tom Segalstad: „Das IPCC-Modell der globalen Erwärmung wird durch wissenschaftliche Daten nicht gestützt“.

39. Dr. Fred Singer: „Es ist bemerkenswert, dass die Summary des IPCC-Berichtes es vermeidet, die Satellitendaten auch nur mit einem Wort zu erwähnen oder auch nur die Existenz von Satelliten überhaupt – vielleicht liegt es daran, dass deren Daten während der letzten 18 Jahre eine leichte Abkühlung zeigen, was in direktem Widerspruch zu den Simulationen der Klimamodelle steht“.

40. Dr. Hajo Smit: „Es gibt eine eindeutige Kopplung zwischen Sonne und Klima und eine sehr starke natürliche Variabilität des Klimas in allen historischen zeitlichen Größenordnungen. Derzeit glaube ich nicht mehr, dass es irgendeine relevante Relation gibt zwischen menschlichen Kohlendioxid-Emissionen und Klimawandel“.

41. Dr. Richard Tol: „Das IPCC sprach die Leute mehr mit politischen als mit akademischen Motiven an. Im AR 4 nahmen Grün-Aktivisten führende Positionen im IPCC ein, und sie hatten Erfolg damit, oppositionelle Stimmen auszuschließen oder zu neutralisieren“.

42. Dr. Tom Tripp: „Die natürliche Variabilität des Wetters ist so groß, dass es schwierig ist, zu einer wissenschaftlich haltbaren Folgerung zu kommen, wonach die globale Erwärmung dem Menschen geschuldet ist“.

43. Dr. Gerd-Rainer Weber: „Die meisten der extremistischen Ansichten bzgl. Klimawandel haben kaum oder gar keine wissenschaftliche Grundlage“.

44. Dr. David Wojick: „Der Öffentlichkeit ist nicht gerade gut gedient mit diesem fortwährenden Trommelfeuer des Alarms, stammt dieser doch lediglich aus von Befürwortern manipulierten Klimamodellen“.

45. Dr. Miklos Zagoni: „Ich bin fest davon überzeugt, dass die Theorie der anthropogenen globalen Erwärmung falsch ist“.

46. Dr. Eduardo Zorita: „Herausgeber, Begutachter und Autoren alternativer Studien, von Analysen und Interpretationen, die auf den gleichen Daten beruhen, wurden schikaniert und subtil betrogen“.

Biographien und Photos der Dissidenten-IPCC-Wissenschaftler finden sich hier:
https://climatism.blog/2020/03/07/46-statements-by-ipcc-experts-against-the-ipcc/

Link: https://www.iceagenow.info/46-enlightening-statements-by-ipcc-experts/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

25 Kommentare

  1. Werter Herr Ordowski, wenn Sie (oder Ihr Klimastrologe) die Hypothese vor dem Datum nicht nennen wollen oder können (es ist ja nicht meine Aufgabe hier im Forum zwecks Beurteilung einzutippen, sondern die der Klimastatistik-Gläubigen), dann interessiert Klimastrologie überhaupt nicht.

    Post-faktum (post datum) am Computer spielen kennt man ja schon von z.B. Gavin’s Datenfälschungen ständig im Auftrag der Klimastrologie; dabei geht es nicht um eine Realität (geschweige denn um falsifizierbare Hypothesen) sondern um gernegrün (~Greta~) oktroyierte Armutsgleichheit durch ua. Verbot von Massentouristen in Ferienfliegern u. Kreuzfahrschiffen (außer in den Learjets u. Yachten der Champagner- u. Tuna-Kommunisten); von daher: ex falso sequitur quodlibet; case closed. Ich werde nicht zum Dritten mal nach der Hypothese-vor-dem-Datum fragen.

  2. An alle experimentierfreudige Theoretiker und Nicht-Theoretiker:
    ————–
    Da der Flugbetrieb in Deutschland extrem heruntergefahren wurde, ergeben sich exzellente Möglichkeiten, die Sonneneinstrahlung OHNE Kondensstreifen zu messen!
    In Solingen, liegt in den Einflugschneisen der Flughäfen Köln u. Düsseldorf, haben wir seit paar Tagen strahlend blauen Himmel! Ansonsten immer schlierige Wolken!
    Ja, jetzt können wir sehen, keine Wolken, wenig „Dreck“ in der Atmosphäre, die Albedo wird kleiner – die Erde wird wärmer – auch wenn gerade der Ostwind uns etwas anderes erzählen will!
    (Bei warmen Westwind hätten wir schon wieder, auf allen Kanälen, die Meldungen: „Für die Jahreszeit zu warm!“.)
    ———

    • Werter Herr Eugen Ordowski u. andere Albedo-Jäger,

      das Ansinnen ist ja löblich, aber Albedo-Änderung hat Mengenmässig mindestens so viele Ursachen wie Temperatur-Änderungen, nämlich zu viele um unwiderlegbare Ursachen (wie z.B. bei Gravitation, wie z.B. Sonnenuntergang) festzumachen. Deshalb gibt es ja Hypothesen, die mit Empirie ausgemistet werden können.

      Wie lautet denn die Hypothese (Einsendeschluß: vor der ersten Messung!), ist die Hypothese Definierbar, ist sie Generalisierbar, ist sie Entscheidbar, ist sie Widerspruchfrei, ist sie Vollständig?

      • @A. Bruno
        ————-
        Ach ja, vielleicht sollten Sie einfach mal die Realität betrachten, Beispiele gibt es auch zur Zeit überall:
        „Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 bewegten sich jedoch außer einigen Militärmaschinen praktisch keine Flugzeuge über den USA. Zwischen Ohio und Virginia etwa, wo sonst täglich allein 700 bis 800 Flugzeuge unterwegs sind, flogen am 12. September nur neun Militärjets. Erstmals seit Jahrzehnten war der Himmel frei von Kondensstreifen.

        Ein Forschungsteam unter der Leitung von David Travis von der University of Wisconsin in Whitewater hat die täglichen Temperaturspannen, also den Unterschied zwischen der höchsten Tages- und der tiefsten Nachttemperatur, während der Zeit vom 11. bis 14. September 2001 mit entsprechenden Daten verglichen, die in den Jahren von 1971 bis 2000 erhoben worden sind. Das Ergebnis, das jetzt in der Zeitschrift „Nature“ publiziert wurde: Die Temperaturspanne lag um 1,1 Grad Celsius über dem jährlichen Durchschnittswert.“
        ————-
        https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/us-studie-kondensstreifen-beeinflussen-das-wetter-a-208628.html
        https://www.welt.de/print-welt/article410719/Was-Klimaforscher-aus-den-Folgen-des-11-September-2001-gelernt-haben.html
        ——————–
        In unseren Tagen sehr gut zu beobachten u. messen! ( Wenn man denn sich einmal vom Bildschirm lösen kann!“

        • KONDENS-Streifen sind eher eine Ausnahme-Erscheinung beim FLIEGEN – KEROSIN wird grösstenteils zu CO2 und H2O „verwandelt“, etwa im Verhältnis ACHT zu DREI – also auf zuletzt (2018) 800 Mio. TO/p.a. zu 300 Mio. Tonnen „EIS-Aerosol-SCHLEIER“ über den WOLKEN und vor der SONNE 😉

          • @PALLA….
            ————-
            „Die schwefeligen Schwebeteilchen (Sulfat-Aerosole), die sich aus Schwefeldioxiden in der Luft bilden, haben nämlich einen Kühleffekt auf den Globus. Der Partikel-Smog in der Stratosphäre fängt UV-Strahlung ab, macht Wolken langlebiger und lässt sie reflektieren. Entsprechend weniger kann die Sonne die Erde aufheizen. Genau diese Abkühlung hat Europa durch seine erfolgreichen Maßnahmen gegen die Luftverschmutzung seit den 1980er Jahren ungewollt ausgehebelt.!“
            —————
            „Saubere Luft – Rascher Temperaturanstieg “
            ————–
            https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2016-03/klimawandel-saurer-regen-schwefeldioxid-arktis-gletscherschmelze
            https://www.nzz.ch/klimawandel_luftverschmutzung-1.2023842
            —————-
            In den Artikeln wird ja auch einiger Unsinn über das CO2 geschrieben, aber das Wolken (Kondensstreifen sind Wolken) u. „Dreck“ in der Luft, die Albedo erhöhen, ist nun unbestritten!
            Saubere Luft (auch wolkenfrei), sorgt für grössere Sonneneinstrahlung, die Erde wird wärmer!

  3. Hallo,
    Meinen Kommentar hier kann man auch als „Thema verfehlt“ an dieser Stelle werten, was mir allerdings so was von Wurst ist wie 1987 in Deutsch. Thema passte mir nicht und habe mich nicht dem Diktat gebeugt, denn schließlich schreiben wir hier einen Aufsatz…..
    Thema verfehlt und 5 Setzten! Weiter runter ging es nicht, falls hier jemand liest dem das nicht bekannt ist….
    Ich habe stet´s eigene Ideen verfolgt, egal welche Konseqenzen drohten. Ob er gut war oder nicht zerfiel unter dem Hammer des Diktates.
    Ich fand den Kommunismus als Idee gut, und tue es immer noch. Er funktioniert nur beim Menschen nicht. Er ist anders evolutionär geprägt.
    Strahlungsantrieb/ Strahlungsbilanz das Thema meiner Wahl und an dieser Stelle:
    Ich bin nicht in der Lage es zu berechnen und die die es mit Zahlen und Formeln versuchen auch nicht. Zu viele glauben an ihre heilige Mathematik im Verbund von physikalischen Eigenschaften und Gesetzen. Ein 1-0-1 System kann, egal wie schnell es ist die Natur nicht simulieren. Dazu nützt weder ein Giga oder Quantum noch sonst was denn es ändert am Grundsystem des Berechnungsversuches herzlich wenig.
    Ich kann nur heute am 21. März in meine Rührtuppe für Beton schauen in der vielleicht 2 ltr Wasser morgens bei -4°C fest gefroren waren, diese dann den ganzen sonnenscheinreichen Tag mehrfach von mir zur Sonne neu ausgerichtet wurde, gamit möglichst alles, auch das schwarze von Zementresten grau verschlierte plastik was mitabsorbiert. 10 Uhr ging dort bodennah bei strammen Ostwind in den plusbereich, das Peak habe ich verpennt, sollte aber nicht mehr als 5°C gelegen haben denn um 14 Uhr waren es 4°C .
    Um 16.30 Uhr Höhepunkt der Schmelzphase ja da ist das Eis fast aufgeschwommen wenn man die Tuppe gerade hingestellt hat. Also etwas mehr als die Hälfte getaut. Jetzt nach 1 1/2 h Dunkelheit und erliegendem Wind bei 2°C Plus!!! wieder in einer Einheit erstart nur etwas weniger noch davon da.
    Und die Bekloppten propagieren einen durch Strahlungsantrieb verstärkten Rückkopplungseffekt in den polaren Gebieten. Das entbehrt jeder Grundlage und die verblendete Menschheit glaubt an solch einen Unsinn

    Mit freundlichen Grüßen!
    Christian Möser
    Zimmerer
    Mit freundlichen

    • Und jetzt antworte ich mir selbst- geil.

      Tja so ist das, in einer Welt, in der wohl bald der Bedarf für Handspiegel steigen wird. Man muß sch schließlich jederzeit selbst bestrahlen können, spürt darin auch Wirkung was dann in einem wissenschaftlichen Konsens belegt wird und nebenbei benutzt 2/3 der ferngesteuerten Lemminge die Teile um den Erfolg des Reinigungsvorganges ihres Darmaustrites zu bestätigen

      Mit freundlichen Grüßen!
      Christian Möser
      Zimmerer

      • Tja , diese Angstgesteuerten Wesen. Wenn da nicht bald einer auf die Idee kommt, das Wildschweine Coronaüberträger sein könnten. Ich denke da gerade an die stark gegliederte Struktur unserer Hauptstadt, mit seinen Forsten und einer Überpopulation davon. Gerade da wo die besser betuchten ihren Tesla unter den Alleebäumen parken, der tagsüber bisher immer an der Säule uffm Parkplatz der Arbeitsstätte kostenlos geladen wurde. Da fallen alle Optionen. Erstens wie kommt man zum Fluchtfahrzeug wenn man Brötchen holen will für´s Frühstück beim homeoffice wenn ein potetiell kontameniertes Wesen davor steht. 2. Wieviel Brötchentouren schaffe ich ohne Zugang zu Energienachschub vor allem weil das die scheiß Karre so unproportional viel Energie auf der kurzen Tour frisst. Schließlich will man nicht frieren

        Mit freundlichen Grüßen!
        Christian Möser
        Zimmerer

        • Ich hätte da ne Idee!
          Den Laptop schnappen samt wlan-router und ab zur Autobahnraststätte, aufpassen den letzten süd- und osteuropäschen Trukern nicht zu nahe kommen. (Deren Frauen schreien in Panik nach ihren Männern, machen sinnfreie Handlungen die den Nachwuchs gefährden) und dann kann man bei Sanacere schließlich seine Urinprobe sogar umsonst abgeben. Der Umwelt zu liebe- denn wir Spülen hier ohne Wasserverschwendung.

          Mit freundlichen Grüßen!
          Christian Möser
          Zimmerer

          • Ja, als Steppke ging ich mal an einem Teich oft angeln. Er hieß Fuchsphul mit einer Überpopulation Schleien. Eimerweise konnte man nach Hause tragen oder umsetzten weil die mickrig waren. Die dicken gab es auch, aber die waren schwer zu überlisten und wenn dann haben die wirklich nur im ersten oder letzten Tageslicht sich überlisten lassen.
            Für den Wasserstand habe ich auch sorgen können, wenn#s mal ne Zeitlang zu wenig geregnet hatte war da noch ein Schieber der Beregnungsanlage der LPG. Beim ersten mal noch blöde angestellt, weil voll aufgedreht während der Beregnungsphase der Luzerneäcker viel die Nummer natürlich sofort auf, weil selbst alle 6 Saugpumpen nicht gen kalkulierten Erfolg erzielten, hinten an den Sprengern. In der Faszination gefangen, wie sich alles schnell veränderte, also der Wasserstand beobachtbar stieg haben wir den Typen von der Beregnung, der nun das Leck versuchte zu lokalisieren nicht bemerkt, wie der die Stränge abfuhr.
            Mit einmal von Hinten die Worte: „sagt mal, seid ihr total bescheuert, letzetes Jahr die Nummer mit der Aufstauung des Enwässerungsgrabens um Fische zu hältern und jetzt das“
            Gut ne runde haue zuhause eingefahren durch Blödheit.
            Den Damm durften wir das Jahr davor auch selbst zurückbauen inkl. Erziehungsmaßnahmen.
            Das Wasser in Eimern zum Kanal zurückbringen war Quatsch, da ja gerade so das Niederschlagsdefizit ausgeglichen war.
            Die Nummer kam im Jahr danach. Wieder so Pfurztrocken, und die Beregnung lief schon seit Ende April und wir sahen das Wasser fallen. In hundert Touren mit Wassereimern vom Kanal haben wir schon Jahre die Schnürsenkel (kleine Aale) hochgekarrt die ja an den Schleien abwachsen sollten.
            Also Notstand! Was machen? der Schieber zur Nachregulierung wurde uns ja im Jahr davor entwendet. Da war ja so ne Verlängerung dran, weil das Ventil ja unterhalb der Wasserlinie gesetzt war.
            Also los, nen normalen besorgt, rein ins Wasser, alles ertastet und nur so weit aufgedreht das man den Strom nur erkennt, wenn man an der Stelle danach sucht. Ja und das bisschen viel die ganze Saison nichtmal auf.
            Erst im nächsten Frühjahr als, alle Senken der Umgebung unter Wasser standen. Dann kam die Wende, die Pause in der Beregnung und später ein Agraring. aus´m „Westen“ der weißes Gold (Spargel) dort anbaute. In 2 Phasen der Manipulation der Wasserstände- ne andere Geschichte und eigentlich bin ich ja in eine 2. abgedriftet.
            Also ging es spät nachhause von der Schleienjagt, bzw. früh hin. Ich trellerte selbst spontan komponierte Lieder von einer besseren Welt, denn ich sah zwar eher unterbewusst schon so einiges mehr, als manch Erwachsener. Erzieherischen Maßnahmen meines Geistes konnte ich mich erwehren, die anderen hinnehmen dulden, und alleine beim kokeln heulen wegen der Ungerechtigkeit.
            Gut, ich trellerte aber aus einem 2. Grund. Der Angst! Aber aus substanziellen Gründen. Die Schweine, ja wenn man da in einen Bereich kommt der einen gewissen Radius unterschreitet, greifen die an! (Die in Berlin nicht- sind ja auch keine Hetzhunde, denn wenn dann rennt doch dort sowieso der Zweibeiner- Ihre Erfahrung dort)
            Also hatte ich Angst mich zu leise zu bewegen vor allem wenn mir der Wind in´s Gesicht blies.

            Mit freundlichen Grüßen!
            Christian Möser
            Zimmerer

  4. Zu Prof. Kaser: im ursprünglichen IPCC Bericht stand, dass bis 2035 die Gletscher im Himalaya sich zurückgezogen hätten. Auf Intervention von Prof. Kaser wurde diese Zahl vom IPCC auf 2350 (!) korrigiert und als Tippfehler dargestellt.
    2 Fragen: 1. Wie war es möglich, dass ein Leitautor wie Prof. Kaser erst offensichtlich im Nachhinein die Möglichkeit einer Korrektur hatte?
    2. Der als Tippfehler dargestellte Zahlendreher würde suggerieren, dass dem IPCC schon Prognosen auf 350 Jahre im voraus möglich seien. Das ist neuer Rekord.
    Die neue Zahl von 2350 hat die Situation für das IPCC nur noch verschlimmbessert.

  5. Vortreffliche Zitatensammlung! Aber was hilft es, wenn unsere Politiker(innen) von den Klimaalarm- und Katastrophen-Gurus vom Tafelberg komplett um den Verstand gebracht wurden? Und wir alle mit rotgrünen Verdummungs-Medien gestraft sind? Und die grüne Klimakirche nach wie vor boomt? FfF sind dabei nur arme Irregeleitete…
    Zweimal werden in der Zitatsammlung Satellitendaten genannt. Meines Wissens wurde inzwischen soviel „adjustiert“, dass man auch bei den Satellitendaten keine Abkühlung mehr sieht.

    • Es wäre zu schön, wenn die Scharlatane auf dem Tafelberg residieren würden, ach was wären sie dann doch weit weg in Südafrika von unseren Murksel-Politikern.
      Leider haben sie aber den Telegrafenberg in Potsdam besetzt. Da sind sie näher an ihren Jüngern in Form von ahnungslosen aber äußerst gläubigen Katastrophen-Journalisten.

  6. Angenehm zu lesen, die „46 aufschlussreichen Statements von IPCC-Experten gegen das IPCC“.

    Mein Favorit:
    „21. Dr. Georg Kaser: „Diese Zahl des IPCC bzgl. sich zurückziehender Gletscher ist nicht nur ein wenig falsch, es liegt weit außerhalb jedweder Realität. Sie ist so falsch, dass man darüber nicht einmal zu diskutieren braucht“.“

    Ob das schon Prof. Dr. Harald Lesch vom ZDF mitbekommen hat?

    Eigentlich wäre es die Aufgabe des öffentlichen rechtlichen Rundfunks darüber wahrheitsgetreu zu berichten. Machen sie aber nicht. Das ist Vertragsbruch mit allen rechtlichen Konsequenzen!

    So eine Krise ist immer auch eine Chance. Jetzt muss alles auf den Prüfstand für die Zeit danach, für den wirtschaftlichen Aufschwung nach der Krise!

    Eine sichere, preiswerte Energieversorgung hat oberste Priorität.
    Kandidaten für die komplette Entsorgung: Energiewende, co2-Grenzwerte, co2-Steuer, Green-Deal, der GRÜNE Subventionssumpf usw.
    Keine vorzeitige Abschaltung der Atom/Kohle-Kraftwerke, und Start Entwicklung des Dual Fluid Reaktors.

    Es muss wieder die soziale Marktwirtschaft von Ludwig Erhard in allen Bereichen gelten!

    Mit den Altparteien ist das nicht machbar. Auch das GRÜNE Syndikat inklusive der „Qualitätsmedien“ wird versuchen, das zu verhindern. Es droht die GRÜNE sozialistische Mangelwirtschaft, also Wohlstand nur für die Partei-Bonzen.

    Oder siegen die Kräfte der Vernunft, der Freiheit, die Befürworter der sozialen Marktwirtschaft? (Wohlstand für Alle)?

    Es wird spannend!

    • Gute Tag Herr Wähner,

      Mein Favorit:
      „21. Dr. Georg Kaser: „Diese Zahl des IPCC bzgl. sich zurückziehender Gletscher ist nicht nur ein wenig falsch, es liegt weit außerhalb jedweder Realität.“

      Wenn das ‚außerhalb jedweder Realität‘ liegt, dann frage ich mich, woher dann die Meldungen über Baumstämme unter weggetauten Gletscherzungen stammen?

      Nicht dass ich das für einen Beweis eines AGW halte, denn diese Gletscherveränderungen sind periodische Ereignisse.

      • Sehr geehrter Herr Pelowski,

        seit dem Ende der kleinen Eiszeit im Jahre 1850 ist es wärmer geworden. Ist doch logisch, dass da seitdem auch Gletscher geschmolzen sind. Auch Ihre „Meldungen über Baumstämme unter weggetauten Gletscherzungen“ gehören dazu. Das stellt doch niemand in Abrede.

        Ab 2016 soll es wieder kälter werden. Alles die Folge von zyklischen Temperaturschwankungen verursacht u.a. durch die Sonnenaktivitäten. (Daily Sun: 21 Mar 20, The sun is blank — no sunspots. Credit: SDO/HMI https://www.spaceweather.com)

        Geringe Sonnenaktivitäten -> mehr Wolken -> es wird kälter

        Nun behaupten die Szenarien der Katastrophen-Klima-Modelle des IPCC aber genau das Gegenteil: durch die weiter ansteigende „Erderhitzung“ schmilzt alles weg. Und das hat wohl Dr. Georg Kaser zu seinem Statement veranlasst.

        • Hallo Herr Wähner,

          das war dann wohl wohl ein Missverständnis. Ich hatte das so verstanden, dass sowohl Herr Kaser als auch Sie bestreiten würden, dass es momentan noch ein Abschmelzen der Gletscher gäbe. Dass das nicht ein sich stetig fortschreitender Vorgang ist, hatte ich ja auch schon geschrieben, indem ich das als periodische Ereignisse bezeichnete.

      • Sehr geehrter Herr Pelowski,
        Dr. Kaser behauptet ja nicht, dass es keine sich zurückziehenden Gletscher gibt, er bemängelt ja nur eine vom IPCC veröffentlichte Zahl. Welche Zahl das ist, wissen wir nicht. Ist es etwa die Zahl von den sterbenden Himalaya-Gletschern des IPCC, hat er mit seiner Aussage aber so was von Recht! Denn allein diese Zahl zeigt, dass es mit Begutachtung beim IPCC nichts ist.
        MfG

  7. Nun ja, ich denke das ist genau so wie diese Wissenschaftler es sagen.

    Aber das ganze ist eben kein Wissenschaftliches Problem, das ist es nur für uns Realisten, Demokraten und mit einem längeren Horizont gesegneten die dem Wissen und der Wissenschaft verpflichtet sind.

    Für die anderen ist es eine Glaubensfrage die in der Folge Wissenschaftlich gar nicht widerlegt werden kann.

    Versuchen sie einem Evangelikalen Christen in den USA oder auch hier mal zu erklären, dass sein Modell der Entstehung der Erde in 6 Tagen nicht stimmen kann ?

    Hier in der Schweiz habe ich vor 15 Jahren die Vorträge einen Mannes aus den USA mitvefolgt, er hiess John Whiskin und war ein Freier Evangelist aus den USA, hatte aber so viel mir noch ist, mehrere Abschlüssen, glaube in Biologie und Chemie / Physik.
    Er hatte ein reiches Sammelsurium an Argumentationsketten die durchaus eine Logik aufwiesen, um zu belegen …….das die 6000 Jahre der Bibel eben doch stimmen würden.

    Genau so ist es mit den Klimahysterikern.
    Sie wollen es glauben und darum ist es so und nicht anders.

    Nichts aber auch gar nichts kann die meisten von denen davon kurieren.

    In 20 Jahren fangen die einen oder anderen vermutlich an nachzudenken, dann wenn eben die Erde nicht „verbrannt “ ist.

    Hoffen wir, die schaden der Erde und der Gesellschaften darauf bis dahin nicht unermesslich.

    • @Walter Roth
      „Versuchen sie einem Evangelikalen Christen in den USA oder auch hier mal zu erklären, dass sein Modell der Entstehung der Erde in 6 Tagen nicht stimmen kann ?“
      Und Sie wissen wie lang ein Tag von Gott war?
      Peter Fickenscher

  8. Die Rotationsachse der Erde wackelt. Diese sogenannte Präzession beeinflusst die saisonale Sonnenlichtmenge, die auf die Erdoberfläche trifft. Nun hat ein Forscherteam mit österreichischer Beteiligung herausgefunden, dass der Grad der Schiefstellung der Erdachse, wissenschaftlich Obliquität genannt, offenbar mit den Eiszeiten zusammenhängt: In der jüngsten Million Jahre war sie immer dann besonders groß, wenn Kaltperioden zu Ende gingen. Eine hohe Obliquität ist demnach ausschlaggebend für den Beginn von Warmzeiten (Klimaoptimum).

    https://www.derstandard.de/story/2000115686497/groessereneigung-der-erdachse-fuehrt-zu-warmzeiten

Schreibe einen Kommentar zu U. Langer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.