Kamikaze Greenies – Extinction Rebellion Suicide Stunt

Welome to Jonestown, Bild mit freundlicher Genehmigung: The Jonestown Institute (Link s.u.)

Gastaufsatz von Eric Worrall
Während die chinesische Coronavirus-Krise der Klimakampagne von Extinction Rebellion (XR) die Luft entzieht, deutet ein durchgesickertes internes Dokument darauf hin, dass die Organisation XR zunehmend verzweifelte Maßnahmen in Betracht zieht, um die öffentliche Aufmerksamkeit wiederzugewinnen.

JAMES DELINGPOLE

Aktivisten der Extinction Rebellion (XR), die in der öffentlichen Aufmerksamkeit zunehmend vom Coronavirus überholt werden, haben über neue und immer verzweifeltere Wege diskutiert, um Aufmerksamkeit für ihre nächst  große öffentliche Aktion zu erregen.

Zu den angedachten Taktiken gehören: Selbstmord in der Öffentlichkeit begehen (möglicherweise auf dem nächsten Klimagipfel der Vereinten Nationen in Glasgow, im Laufe dieses Jahres); Hungerstreik bis zum Tod; Parlament grün streichen; Ampeln schwarz sprühen; Blockierung aller Bahnstationen, Flughäfen und Autobahnen in Großbritannien; und „Leute „zu Tode“ erschrecken“.

Dies sind einige der Maßnahmen, die in einem durchgesickerten  XR-Diskussionspapier mit demTitel „Wichtige Ergänzungen zur Aktionsstrategie“ vorgeschlagen wurden. Sie werden in einer Liste [weiter unten] unter der Überschrift angezeigt.

SUMMARY NOTES FROM EXPLORATION SESSIONS 

TOP IDEAS FROM THE SESSIONS: („Top-Ideen aus den Sitzungen“ )

Self sacrifice       Opfertod ; Selbstmord [kommt als Idee mehrfach vor]

[Und das auch noch]

FEAR OF HELL, hell on earth, fire, floods, children & vulnerable people on the frontline

Angst vor der Hölle, Hölle auf Erden, Feuer, Überschwemmungen, Kinder und ungeschützte Menschen an vorderster Front [bringen!]

[Notwendig]

1 person → Suicide,

Die radikalen Ideen scheinen eine Antwort auf Bedenken innerhalb von XR zu sein, dass  die Öffentlichkeit inzwischen leicht gelangweilt oder sogar irritiert von ihren Possen ist.

Es gibt keine Hinweise darauf, dass sich ein XR-Mitglied freiwillig zum Selbstmord oder zum Hungerstreik gemeldet hat, um den Planeten zu retten. Und das Dokument räumt ein, dass gegen „Hochopferaktionen“ bis jetzt ein Veto eingelegt wurde, wegen „starken Widerstands aus der Bewegung“.

Lesen Sie mehr auf: https://www.breitbart.com/europe/2020/03/15/kamikaze-greenies-extinction-rebellion-plots-suicide-stunt/

Hoffen wir, dass Extinction Rebellion diese Idee in die Rundablage wirft, in den sie gehört und Sie nicht versuchen, jemanden zu identifizieren und sein Vertrauen zu erschleichen, der geistig so daneben ist, um tatsächlich etwas so Schreckliches durchzuführen.

https://wattsupwiththat.com/2020/03/15/extinction-rebellion-considering-public-suicide-events-to-raise-climate-change-awareness/

 

Aufmacherbild und Genehmigung: Willkommen in Jonestown. Von Jonestown Institute, Namensnennung, Link

Wem der Name des Ortes Jonestown nichts sagt, bitte hier nachschauen:

https://www.geo.de/magazine/geo-kompakt/7041-rtkl-glaube-und-religion-sekten-jonestown-massaker-1978

 

Übersetzt durch Andreas Demmig

image_pdfimage_print

7 Kommentare

  1. Wenn es nicht so todbringende Konsequenzen für unbeteligte Menschen hätte, müsste ich nur lachen und ihnen zuschreien „lauft ihr Lemminge, lauft, lauft schneller folgt eurem evolutionär vorbestimmten Weg, damit wir uns an euch geistigen Fehlgeburten nicht die Finger schmutzig machen müssen“

    Unglaublich und dennoch schöne Grüße in die Runde!
    Christian Möser
    Zimmerer

  2. Johnestown……

    Also das habe ich damals bewusst erlebt, mitgelesen.

    Dort wurde den Sektenmitgliedern eine Limonade mit Cyanid verabreicht.
    Um die 900 Toten gabs.
    Und, so viel ich mich erinnern kann, gabs noch ein Video davon welches zeigt, wie diszipliniert die Mitglieder den Trank einnahmen.
    Man hatte das schon öfters geübt, und vielleicht haben einige zu Anfangs noch angenommen, es handle sich auch wieder nur um eine Übung.

    Ich war damals am Anfang meiner Lehre und das Geschehen war für mich jungen Mann etwas unfassbares.
    Aber es passiert immer wieder auch die Sonnentempler und etliche anderen haben genau das selbe praktiziert.

    Nun ja, wenn XR das tun will, nur zu…….. um andere wars schon mehr schade wie die.
    Nur sollten wir auf derlei nicht eingehen, es nicht mitspielen.

  3. Falls es tatsächlich zu Selbstmorden kommt, dann ist eigentlich klar, wer dafür verantwortlich ist, zumal es mit Sicherheit als Klima-Verzweiflungstat inszeniert würde – also so eine Art Greta hoch 2. Empfang bei der UN ist dann zwar nicht mehr möglich, aber vielleicht ein Klima-Nobelpreis posthum…
    Wie ist es strafrechtlich zu bewerten, wenn Klima-Alarmisten so offensichtlich Menschen in den Selbstmord treiben? Muss dann die PIK-Mannschaft einsitzen?

  4. Ich kann den Selbstmord nur unterstützen. Das ist die einzige wahre Methode, dass der Mensch kein CO2 mehr erzeugt. Endlich setzen die XR ihre Ziele auch um.

  5. Jeder ist seines Glückes Schmied. Dazu bzw. zur freien Entfaltung der Persönlichkeit gehört auch das Recht auf Selbstmord.

  6. Am Besten alle in ein Lemming Kostüm stecken und von der höchsten Klippe in England schmeißen! Und noch ne Kiste Corona hinterher, schmeckt eh nicht die Plörre. Wenn das mal keine Aufsehen erregt…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.