Ein Fiasko? Die Corona-Pandemie greift um sich, und wir treffen Entschei­dungen ohne zuverlässige Daten

Bild: Christian Daum / pixelio.de

John P. A. Ioannidis
[Vorbemerkung des Übersetzers: Das Thema ,Corona-Virus‘ ist eigentlich nicht Bestandteil des Themenkatalogs des EIKE. Aber das gesamte Getöse darum herum erinnert in seiner Art natürlich fatal an das Getöse um den Klimahype. Darum wird dieser Beitrag – stellenweise etwas gekürzt – hier übersetzt. – Ende Vorbemerkung]
Die gegenwärtig umgehende Krankheit durch das Corona-Virus, COVID-19, wurde bereits als eine Pandemie bezeichnet, zu welcher es höchstens einmal pro Jahrhundert kommt. Aber es könnte sich auch als ein Fiasko herausstellen, wie es auch nur einmal pro Jahrhundert vorkommt.

Zu einer Zeit, wenn jedermann nach besseren Informationen giert und in der Krankheits-Modellierer und Regierungen sowie Bürger in Quarantäne oder zumindest auf sozialer Distanz sind, fehlt es uns an zuverlässigen Belegen, wie viele Menschen infiziert sind oder wer noch infiziert werden könnte. Bessere Informationen braucht man als Entscheidungsgrundlage für Maßnahmen von fundamentaler Bedeutung sowie bzgl. der Überwachung der Auswirkungen.

Drakonische Gegenmaßnahmen wurden in vielen Ländern ergriffen. Falls die Pandemie verschwindet – entweder von selbst oder aufgrund dieser Maßnahmen – mögen extreme soziale Distanz und Schließungen von Einrichtungen erträglich sein. Aber wie lange sollten diese Maßnahmen weiter befolgt werden, falls die Pandemie ohne Abschwächung weiter um den Globus rauscht? Wie sollen Politiker wissen, ob sie nicht mehr Schaden als Nutzen anrichten?

Impfseren oder bezahlbare Behandlungen benötigen viele Monate (oder sogar Jahre) für die Entwicklung und angemessene Tests. Angesichts dieser Zeitspanne ist vollkommen unbekannt, welche Folgen langfristige Einschränkungen der derzeitigen Art haben.

Die bislang gewonnenen Daten darüber, wie viele Menschen infiziert sind und wie sich die Epidemie weiter entwickelt, sind vollkommen unzuverlässig. Angesichts der begrenzten Tests bis heute werden einige Todesfälle und vermutlich die große Mehrheit der Infektionen nicht erfasst. Wir wissen nicht, ob wir die Infektionen um einen Faktor 3 oder 300 verringern können. Drei Monate nach dem Ausbruch fehlt den meisten Ländern, darunter den USA, die Fähigkeit, eine große Anzahl Menschen zu testen, und kein Land verfügt über zuverlässige Daten zur Verbreitung des Virus‘ in einer repräsentativen Stichprobe der allgemeinen Bevölkerung.

Dieses Fiasko bzgl. Belegen erzeugt eine gewaltige Unsicherheit hinsichtlich des Risikos, an Covid-19 zu sterben. Erfasste Todesfälle wie die offizielle Rate von 3,4% von der WHO lassen einen ebenso erschrecken wie sie bedeutungslos sind. Auf SARS-CoV-2 getestete Patienten sind unverhältnismäßig jene mit ernsten Symptomen. Da die Testmöglichkeiten der meisten Gesundheitssysteme begrenzt sind, dürfte sich der Bias bei der Auswahl in naher Zukunft sogar noch verschlimmern.

Die eine Situation, in der eine ganze geschlossene Anzahl von Menschen getestet worden ist, war auf dem Kreuzfahrtschiff Diamond Princess und deren in Quarantäne gesteckten Passagiere. In jenem Fall betrug die Todesrate 1,0%, aber das waren zumeist ältere Leute, unter welchen die Todesrate viel höher ist als unter jüngeren Menschen.

Projiziert man die Todesrate auf der Diamond Princess auf die Altersstruktur der US-Bevölkerung, läge die Todesrate unter allen infizierten Menschen etwa bei 0,125%. Aber da diese Schätzung auf einer extrem dünnen Datenlage beruht – es gab unter den 700 infizierten Passagieren und Besatzungsmitgliedern 7 Todesfälle – kann sich die wirkliche Todesrate von fünf mal niedriger (0,025%) bis fünf mal höher bewegen (0,625%). Es kann auch sein, dass einige infizierte Personen später sterben und dass Touristen unterschiedlich häufiger chronische Krankheiten haben – ein Risikofaktor bei SARS-CoV-2-Infektionen – als die allgemeine Bevölkerung. Fügt man diese zusätzlichen Quellen der Unsicherheit den Daten hinzu, variieren die Schätzungen der Anzahl von Todesfällen zwischen 0,05% und 1%.

Diese gewaltige Bandbreite beeinflusst Angaben, wie ernst die Pandemie ist und was man dagegen tun sollte. Eine Todesrate von 0,05% bei der gesamten Bevölkerung ist niedriger als bei einer jahreszeitlichen Grippe. Falls das die wirkliche Rate ist, dann wäre das Verschließen der Welt mit potentiell verheerenden sozialen und finanziellen Auswirkungen total irrational. Es ist so, als ob ein Elefant von einer Hauskatze angegriffen wird. Frustriert und in dem Versuch, der Katze auszuweichen, fällt der Elefant zufällig von einer Klippe und stirbt.

Kann die Todesrate von Covid-19 derartig niedrig sein? Nein, sagen einige und verweisen auf die hohe Rate bei älteren Menschen. Allerdings können sogar milde oder allgemeine Erkältungs-Coronaviren, welche seit Jahrzehnten bekannt sind, Todesraten bis zu 8% aufweisen, wenn ältere Menschen in Altersheimen damit infiziert werden. Tatsächlich infizieren derartig „milde“ Coronaviren Zehnermillionen Menschen in jedem Jahr, wobei 3% bis 11% dieser Menschen in jedem Winter ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Diese „milden“ Coronaviren könnten eine Rolle spielen bei vielen tausend Todesfällen in jedem Jahr weltweit, obwohl die große Mehrheit davon nicht mit genauen Tests dokumentiert wird. Stattdessen stellen sie das Rauschen unter den 60 Millionen Todesfällen pro Jahr aus allen möglichen Gründen.

Obwohl es erfolgreiche Überwachungssysteme bzgl. Grippe schon lange gibt, wird die Krankheit nur in winziger Zahl durch Laboratorien bestätigt. In den USA beispielsweise sind in dieser Saison 1.073.976 Testpersonen erfasst worden, von denen 222.552 oder 20,7% positiv auf Grippe getestet worden waren. Im gleichen Zeitraum lag die geschätzte Anzahl Grippe-ähnlicher Krankheiten zwischen 36 und 51 Millionen Menschen, von denen 22.000 bis 55.000 Personen starben.

Man beachte die Unsicherheit bzgl. Grippe-ähnlicher Krankheiten: eine 2,5-fache Bandbreite korrespondierend mit Zehner bis tausender Todesfälle. Jedes Jahr gehen einige dieser Todesfälle auf Grippe zurück und einige andere auf andere Vieren wie Coronaviren.

Wenn wir davon ausgehen, dass die Sterblichkeitsrate bei Personen, die mit SARS-CoV-2 infiziert sind, 0,3 % der Allgemeinbevölkerung ausmacht – eine mittlere Schätzung aus meiner Analyse von der Diamond Princess – und dass 1 % der US-Bevölkerung infiziert wird (etwa 3,3 Millionen Menschen), würde dies etwa 10.000 Todesfälle bedeuten. Das klingt nach einer riesigen Zahl, aber sie ist im Rauschen der Schätzung der Todesfälle durch „grippeähnliche Krankheiten“ versunken. Hätten wir nicht von einem neuen Virus dort draußen gewusst und hätten wir die Personen nicht mit PCR-Tests untersucht, würde die Zahl der Gesamttodesfälle aufgrund einer „grippeähnlichen Krankheit“ in diesem Jahr nicht ungewöhnlich erscheinen. Höchstens hätten wir vielleicht beiläufig festgestellt, dass die Grippe in dieser Saison etwas schlimmer als der Durchschnitt zu sein scheint. Die Medienberichterstattung wäre geringer gewesen als bei einem Basketballspiel der NBA in den USA zwischen zwei der bedeutungslosesten Mannschaften.

Einige sind darüber besorgt, dass die 68 Todesfälle durch Covid-19 in den USA (Stand bis zum 16. März) exponentiell steigen wird auf 680, 6800, 68.000, 680.000 … zusammen mit ähnlich katastrophalen Entwicklungen rund um den Globus. Ist das realistisch oder schlechte Science Fiction? Wie können wir sagen, an welchem Punkt eine solche Kurve zu steigen aufhört?

Die wertvollste Information, um diese Fragen zu beantworten, wäre das Wissen um die gegenwärtige Verbreitung der Infektion in einer Stichprobe der Bevölkerung sowie eine Wiederholung dieses Verfahrens in regelmäßigen Zeitabständen, um das Auftreten neuer Infektionen abzuschätzen. Traurigerweise haben wir diese Information aber nicht.

Angesichts fehlender Daten führt das Gerede von „Macht euch auf das Schlimmste gefasst“ zu extremen Maßnahmen sozialer Distanz und Einschränkungen. Unglücklicherweise wissen wir nicht, ob diese Maßnahmen etwas bewirken. Schulschließungen beispielsweise können die Übertragungsrate verringern. Aber sie können auch nach hinten losgehen, falls Kinder sich irgendwie sozialisieren, falls die Schulschließungen die Kinder dazu bringt, mehr mit anfälligeren älteren Familienmitgliedern zusammen zu sein, falls Kinder die Möglichkeit der Eltern unterbrechen, zur Arbeit zu gehen und so weiter. Schulschließungen können auch die Chancen verringern, eine Gruppenimmunität in einer Altersgruppe zu entwickeln, die von schweren Krankheiten verschont geblieben ist.

Diese Perspektive stand auch hinter der unterschiedlichen Haltung in UK, wo man Schulen geöffnet ließ, zumindest bis zur Abfassung dieses Beitrags. Angesichts fehlender Daten hinsichtlich der wahren Ursachen der Epidemie wissen wir einfach nicht, ob dieses Vorgehen brillant oder katastrophal ist.

Den Verlauf abzuflachen, um einen Zusammenbruch des Gesundheitssystems zu verhindern, ist konzeptionell gut – theoretisch. Ein in Medien und sozialen Medien viral gewordenes Bildmaterial zeigt, wie die Abflachung der Kurve das Ausmaß der Epidemie reduziert, welches über der Schwelle dessen liegt, was das Gesundheitssystem in jedem Moment bewältigen kann.

Sollte das Gesundheitssystem doch zusammenbrechen, könnte die zusätzliche Anzahl von Todesfällen nicht nur dem Coronavirus geschuldet sein, sondern auch anderen allgemeinen Krankheiten und Umständen wie Herzattacken, Schlaganfällen, Traumata, Blutungen und so weiter, wenn diese nicht sachgemäß behandelt werden. Falls das Niveau der Epidemie das Gesundheitssystem wirklich in die Knie zwingt und extreme Maßnahmen nur wenig effektiv sind, dann macht das Abflachen des Verlaufs alles noch schlimmer: Anstatt während einer kurzen, akuten Phase zusammenzubrechen wird das Gesundheitssystem noch längere Zeit am Boden liegen. Auch darum brauchen wir Daten hinsichtlich des genauen Niveaus der Aktivität der Epidemie.

Ein Fazit ist, dass wir nicht wissen, wie lange Maßnahmen zur sozialen Distanz und Lockdowns aufrecht erhalten werden können, ohne erhebliche Konsequenzen für Wirtschaft, Gesellschaft und geistige Gesundheit zu zeitigen. Unerwartete Entwicklungen können auftreten, darunter eine Finanzkrise, Unruhen, Bürgerkrieg und ein Abschmelzen des sozialen Netzes. Wir brauchen mindestens unverzerrte Daten bzgl. des Auftretens der sich entwickelnden infektiösen Belastung für Entscheidungen.

Im pessimistischsten Szenario, an das ich nicht glaube, wäre es so: falls das neue Coronavirus 60% der globalen Bevölkerung infiziert und 1% der infizierten Menschen sterben, dann errechnen sich daraus 40 Millionen Todesfälle global, also etwa so viele wie während der Grippe-Pandemie im Jahre 1918.

Die große Mehrheit dieser Todesfälle würde Menschen mit begrenzter Lebenserwartung betreffen. Das ist anders als im Jahre 1918, als viele junge Menschen starben.

Man kann nur hoffen, dass das Leben wie im Jahre 1918 weitergeht. Im Gegensatz dazu kommt bei einer Sperrung von Monaten, wenn nicht gar Jahren, das Leben weitgehend zum Stillstand. Die kurz- und langfristigen Folgen davon sind völlig unbekannt, und letztendlich können Milliarden, nicht nur Millionen von Leben auf dem Spiel stehen.

Falls wir uns entschließen, von der Klippe zu springen, brauchen wir einige Daten als Information hinsichtlich der Logik einer solchen Maßnahme und hinsichtlich der Chancen irgendwo sicher zu landen.

John P.A. Ioannidis is professor of medicine, of epidemiology and population health, of biomedical data science, and of statistics at Stanford University and co-director of Stanford’s Meta-Research Innovation Center

Link: https://www.statnews.com/2020/03/17/a-fiasco-in-the-making-as-the-coronavirus-pandemic-takes-hold-we-are-making-decisions-without-reliable-data/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

144 Kommentare

  1. Das Leben in Quarantäne hält im Alltag seinen Einzug und es ist nicht lustig. Zuverlässige Zahlen sind deshalb wichtig, weil nur sie es ermöglichen den optimalen Weg aus dieser Situation zu finden. Was sind zuverlässige Zahlen und wie kommt man zu diesen? Der Autor hat dies zum Teil beantwortet:

    „Die wertvollste Information, um diese Fragen zu beantworten, wäre das Wissen um die gegenwärtige Verbreitung der Infektion in einer Stichprobe der Bevölkerung sowie eine Wiederholung dieses Verfahrens in regelmäßigen Zeitabständen, um das Auftreten neuer Infektionen abzuschätzen. Traurigerweise haben wir diese Information aber nicht.“

    Eine weitere zuverlässige Zahl ist die Übersterblichkeit (Jaroslav Bocek 23. März 2020 um 16:56). Diese wird für alle europäische Länder bei
    http://euromomo.eu/
    aufgelistet. Es wäre wichtig, wenn diese Statistik schneller aktualisiert werden würde. (Langfristig könnte man auch die Teilung Deutschlands beseitigen. Es wird zwischen Deutschland Hesse und Berlin unterschieden.) Meiner Meinung sind zuverlässige Zahlen viel wichtiger als alle Rettungsschirme.

    • Noch eine Ergänzung auf die ich aufmerksam gemacht wurde: countrymeters liefert nur Durchschnittswerte mit einigen Annahmen und darf als Benchmark gesehen werden. Euromomo liefert aktuelle Werte zum Vergleich.

  2. Guten Tag,

    bisher habe ich vor allem auf der Website des RKI und am Anfang der Maßnahmenplanung mit dem RKI kommuniziert. Jogi Löw sprach von kollektivem Burn Out, ich nenne das kollektiven Selbstmord aus Angst vor dem Unbekannten…

    1. Es gibt keine verlässliche Datengrundlage

    2. Nahezu alle publizierten Daten weichen in wesentlichen Details von einander ab

    3. Der Ansatz einer Prognose ist ein zulässiges Instrument für eine Vorschau aber darf nicht das einzige sein; vielmehr ist mindestens in Ergänzung ein solider Ansatz der Erfahrung zu wählen, der z.B. die Sterbefälle je Tag in einem Land vergleicht und die Veränderung seit Corona angibt (wenn wir der Statistik „www.countrymeters…“ für Italien vertrauen wollen, dann hat sich die Anzahl der Sterbefälle je Tag seit Ausbruch der Krise gar nicht signifikant verändert. Es hätten sich höchstens zu den üblichen Todesursachen weitere mögliche Viren dazu begeben, wenn denn Corona 19 todesursächlich ist/war in den jeweiligen Fällen.)

    4. Alle Statistiken geben keineswegs die Fälle an, die wegen Corona sterben sondern lediglich die Fälle, die ggf. mit Corona-Infektion sterben. Das ist ein fundamentaler Unterschied! Und dieser Unterschied wird in der gesamten wissenschaftlichen Diskussion nicht vollzogen. Sehr beunruhigend!

    Ich bin wirklich überrascht, wie leicht ein Gesamtsystem nur durch Propaganda (besser ist die gegenwärtige Informationsgrundlage nicht) bzw. durch moderne instant news gestoppt werden kann. Selbst in der Tagesschau wurde leider nur in einem sehr kurzen Moment erwähnt, dass Italien immer alle Sterbefälle nennt und nicht nur die Corona-Infizierten. Und bei den Corona-Infizierten ist die Todesursache weltweit nach meiner Kenntnis nicht realistisch Corona zuzuordnen. Dieses wurde inzwischen mehrfach in verschiedenen Medien bestätigt.

    5. Bleibt noch der Punkt, dass die verfügbaren Tests nach meinem Wissensstand nicht vollumfänglich validiert sind und im Rachen Anwendung finden

    6. Zuletzt noch der Hinweis, dass die mögliche Virenerkrankung Covid19 gar kein symptomatisch eindeutiges Bild zeigt, wir also nahezu von einem nicht greifbaren „Phantom“ sprechen

    Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen
    Susanne Wibbe

  3. Sehr geehrte EIKE Foristen, ich verfolge die heutigen Beiträge recht zeitnah und sehe, dass es immer wieder unterschiedliche Ansichten gibt. Etwas was ich sehr begrüße.
    Ich möchte mal ein Thema zur Verlässlichkeit von statistischen Daten in den Raum stellen.
    Wenn man Grippetote 2017/2018 googlet, so kommt man auf die Seite von RKI. Dort heißt es, dass es in jener Grippesaison 20.000 bis 25.000 Tote gegeben hat. Ich habe keinen Grund diese Zahlen anzuzweifeln. Dies Grippesaison 2019 / 2020 ich auch schon beendet. In dieser verezichnet das RKI 250 Tote. Ist es möglich, dass zwischen den einzelnen Epidemiewellen solch große Unterschiede gibt – 80 bis 100 mal größer?

    • Ich hatte es schon mal gepostet : siehe ärzteblatt, sogar das Fernsehen berichtet falsch:
      https://www.aerzteblatt.de/archiv/170864/Influenza-Woher-kommt-die-Z

      ganz unten steht´s.
      auch statista hat nur geringe Zahlen 018/19 um die 200 Sterbefälle, und als Quelle wird das RKI angegeben.

      Laut dem italienischen Professor Walter Ricciardi (Berater des Gesundheitsministers)geben „nur 12% der Todes­zertifikate das Coronavirus als einen Grund an“, während in öffentlichen Berichten „alle Todesfälle, die im Krankenhaus mit dem Coronavirus sterben, als Todesfälle durch das Coronavirus gezählt werden.“
      https://www.telegraph.co.uk/global-health/science-and-disease/have-many-coronavirus-patients-died-italy/
      In einem neuen Faktenblatt schreibt die WHO, dass sich Covid-19 nach bisherigen Erkenntnissen langsamer als die Influenza verbreite (um circa 50%), und dass die vorsymptomatische Übertragung von Covid-19 wesentlich tiefer liege als bei der Influenza.
      https://www.who.int/news-room/q-a-detail/q-a-similarities-and-differences-covid-19-and-influenza

      Also wenn ich die Berichte aus dem Ausland so lese und auch die Aussagen heimischer Virologen nehme, dann wird sehr viel Panik vebreitet, vor allem durch die Medien, was auch von Fachleuten kritisiert wird.

      • Sehr geehrter Herr Grabitz, vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe auch noch etwas weiter gesucht. Ob ich logische bzw. zufriedenstellende Antwort erhalten habe, kann ich nicht behaupten. Die Zahlen zur Grippesaison 17 / 18 mit 20.000 bis 25.000 Toten seien wirklich nur Schätzungen. Bei RKI sind für diese Periode nut etwa 1.675 Tote bestätigt. Die Schätzung wird so gemacht, dass die Differenz zwischen der Anzahl von Toten für den Winter bzw. Sommer bildet. Diese Differenz stellt die Überstreblichkeit dar. Diese wird als Zahl der Grippetoten betrachtet. Ich kann nicht gerade behaupten, dass mich diese Erklärung befriedigen würde. Die Zahlen für Italien habe ich auch gelesen. Für mich ist klar, dass man sich im nationalen wie auch im internationalen Bereich wohl auf keine Zahlen verlassen kann.

        • Diese Zahl mit 1675 Toten habe ich auch, allerdings keine Verlinkung dazu. Trotzdem bleibt eine große Differenz zu den 200 Toten 18/19 lt. Statista und RKI (ärzteblatt). Die aktuellen 245 Tote gab das RKI bekannt so Medienbericht.
          Irrwitzig sind aber die ca. 20.000 Tote – die ich nie so richtig geglaubt habe – pro Jahr von denen immer gesprochen wird. Man kann Studien nicht unbedingt vertrauen solange man die Methode nicht kennt mit der man zu solchen unglaublichen Zahlen kommt. Da wird geschätzt und angenommen hoch 3 und Medien tun dann so als wären es verfizierte Zahlen.
          Deswegen halte ich mich bei Corona auch an swprs.org und den zusammengefassten Berichten mit Quellennachweisen.

  4. Ioannidis nimmt eine 1%prozentige Infektionsrate aufgrund der Infektionsraten des Diamond Kreuzfahrtschiffs an. Was er vergisst: Nach Bekanntwerden der Fälle herrschte eine strikte Isolierung und Quarantäne – es war also NICHT eine ungebremste Infektionswelle.
    Weiter vergisst er, dass bei gleicher Sterberate wie bei Influenza ja der riesige Unterschied simpel die Zahl der potentiellen Infektionen ist: Ohne jegliche Immunität der Population – und das ist ja der Unterschied zu saisonaler Influenza – gegen Sars-CoV-2 liegt sie eben für R(0) zwischen 2 und 3 bei 33-66% der Population. Er nimmt an, dass nur 1% infiziert wird. Er hat also einen Annahmefehler von Faktor 33-66. Und bei gleicher Todesrate dann natürlich auch bei den Sterbezahlen einen Fehler von Faktor 33-66. Also 330k-660k statt 10k. (Das sind ungefähr auf Faktoren genau auch die Todeszahlen, die die Modellierer-Gruppe der WHO/Imperial College in dem mittlerweile vielzitierten paper geben: https://doi.org/10.25561/77482 )
    Exclusive zusätzlicher Toter durch Überlastung des Gesundheitssystems (was zusammen mit selektiver Testung ja die extrem hohen und sicherlich zu hohen Sterberaten in China ergeben hat).

  5. Mir stellt sich eine Frage:
    Warum hat man im Januar nicht damit begonnen, die Alten, chronisch Kranken u. immunsupprimierten Menschen anzuschreiben? Die Wirkung von Corona auf diese dürften bekannt gewesen sein. Besondere Aufklärung u. Schutz hätten den akuten Verlauf gerade bei Ihnen verhindert u. das Gesundheitssystem geschützt. Stattdessen stellt man ein Land unter Quarantäne, was sowieso nicht funktioniert. Fragen Sie mal Ihren Hausarzt, was der jetzt leisten soll u. was nicht. nach denen jahrelang kein Hahn krähte! Check Ups z.B. bei dauernder Medikamenteneinnahme erstmal verschieben etc. Werden die vlt. dadurch geschädigten Patienten auch gezählt?

    • @Karsten Leibner
      „Warum hat man im Januar nicht damit begonnen, die Alten, chronisch Kranken u. immunsupprimierten Menschen anzuschreiben?“

      Haben die Alten, chronisch Kranken u. immunsupprimierten Menschen keine Zeitung, kein TV oder Internet ?

      Das ist doch klar das die Corona Geschichte nicht auf China beschränkt bleibt, oder hab die Alten, chronisch Kranken u. immunsupprimierten Menschen bereits das denken eingestellt ?

  6. Nichts gegen diesen Beitrag, denn es ist immer gut, wenn man zur Überprüfung der eigenen Position angeregt wird. Auch ist es sicherlich eine gute Methode alles in Frage zu stellen, wenn man bei einer Lösung eines Problems nicht weiter kommt. Da können selbst die unqualifiziertesten Fragen von Kollegen wahre Wunder bewirken, um die eigenen verkrusteten Denkstrukturen aufzubrechen. Aber das ist hier anders. Es liegen weltweit Fakten auf dem Tisch, und die sind eindeutig:

    1.) Die Zahl der Neuinfektionen steigt exponentiell. In Bayern, wenn man sich die Daten vom RKI der letzten 17 Tage anschaut, liegt der Wachstumsfaktor der exponentiellen Ausbreitung des Virus aktuell (21.03.2020) bei 1,274. Das ist viel zu hoch!

    Berechnung:
    Wachstumsfaktor = exp (ln(n/n0) / d), eingesetzt mit den Zahlen vom RKI für Bayern:
    Wachstumsfaktor = exp (ln(2960/48) / 17) = 1,274

    Gegen-Probe, Überprüfung:
    Die Anzahl der Infektionen hat diesen exponentiellen Verlauf:
    n = n0 * Wachstumsfaktor ** d
    Eingesetzt mit den Zahlen vom RKI für Bayern:
    n = 48 * 1,274 ** 17 = 2945 (exaktes Ergebnis wäre 2960, Abweichung wg. Rundungsfehler beim Wachstumsfaktor)
    Anmerkung: „**“ ist die Potenzfunktion, „x hoch y“ auf dem Taschenrechner.

    Die Zahl der Neuinfektionen steigt zurzeit exponentiell in Bayern. Das ist Fakt! In 10 Tagen (am 31.03.2020) wird das RKI wohl diese Zahlen für Bayern melden: Anzahl der Infektionen = 33172 (Das Doppelte von der aktuellen gesamtdeutschen Zahl (16662))

    Jedes exponentielle Wachstum hat natürlich auch seine Grenzen:
    Beispiel Bier/Wein-Produktion: am Anfang haben die wenigen Hefezellen noch perfekte Wachstumsbedingungen und vermehren sich exponentiell. Doch bald setzt eine Gegenbewegung ein: Alkohol-Gehalt steigt, Zuckeranteil sinkt, bis es zum Stillstand der Vergärung kommt.

    2.) Nun zur Gretchen-Frage, der Sterblichkeits-Rate, dem Anteil der schweren Fälle, wie hoch? „0,1 %“ oder „5,0 %“? Das ist hier die Frage. Wer kann diese Frage beantworten? Ich sicherlich nicht. Man könnte natürlich voll auf Risiko gehen, nichts machen, und von 0,1 % neue Todesopfern (=33 am 31.03.2020) ausgehen. Oder sind es doch 5,0 % schwere Fälle? Abschreckendes Beispiel: Italien!

    Weltweit wird daher eine „Vollbremsung“ hingelegt. Mit dem Ziel, den Wachstumsfaktor der exponentiellen Ausbreitung des Virus möglichst nahe an 1,000 zu bringen. Ob das gelingt, werden wir in 4 Wochen wissen, für jeden überprüfbar an den Zahlen des RKI.

    Diese Zwangs-Quarantäne (jeder bleibt zuhause) hat diesen Hauptnutzen: 95 bis 98 % der aktuell infizierten Personen werden gar nicht wissen, dass sie infiziert sind. Obwohl hochinfektiös hat diese Personengruppe kaum Symptome. Nach 4 Wochen sind sie immun und können den Virus nicht mehr weitergeben. Das „nimmt den Druck aus dem Kessel“, d.h. der Wachstumsfaktor der exponentiellen Ausbreitung des Virus sinkt vielleicht auf 1,100. Damit bleibt mehr Zeit für die Entwicklung, Zulassung und Anwendung der Impfstoffe. Aber auch das Gesundheitssystem wird weniger stark überlastet.

    Fazit:
    Die Beschlüsse in Österreich/Bayern sind vollkommen richtig, alles andere wäre verantwortungslos.

    P.S.:
    Hier ein wenig Mathematik zur Corona-Pandemie:
    Die Anzahl der Infektionen hat diesen exponentiellen Verlauf:

    n = n0 * Wachstumsfaktor ** d

    Zeichenerklärung:
    n: Anzahl Infektionen, aktuell, in diesem Beispiel für Bayern am 21.03.2020 = 2960
    n0: Anzahl Infektionen, Referenz-Zeitpunkt, in diesem Beispiel am 04.03.2020 = 48
    Wachstumsfaktor: Zahlen-Basis, Faktor der Neu-Infektionen pro Person und Tag
    **: Potenzfunktion, „Hoch“, Beispiel: 2 ** 3 ergibt 8
    d: Tage, in diesem Beispiel: (21.03.2020 -04.03.2020) = 17
    log_b: Logarithmus zur noch unbekannten Basis ‚Wachstumsfaktor‘
    ln: natürlicher Logarithmus zur Basis e=2,718
    exp: E-Funktion, Beispiel: exp(1) = 2,718

    Der unbekannte ‚Wachstumsfaktor‘ berechnet sich mit diesen Umformungen:

    n = n0 * Wachstumsfaktor ** d
    n/n0 = Wachstumsfaktor ** d
    log_b(n/n0) = d
    ln(n/n0)/ln(Wachstumsfaktor) = d
    ln(Wachstumsfaktor) = ln(n/n0) / d
    Wachstumsfaktor = exp (ln(n/n0) / d)

    • Richtigstellung:
      „Diese Zwangs-Quarantäne (jeder bleibt zuhause) hat diesen Hauptnutzen: 95 bis 98 % der aktuell infizierten Personen werden gar nicht wissen, dass sie infiziert sind.“

      wird wohl eher bei 80 % liegen, denn nach RKI:

      „Außerhalb von Wuhan/Hubei und außerhalb von China gibt es teilweise Beobachtungen, dass der Anteil milder Verläufe höher als 80 % ist.“

      Die Lage ist ernst, sehr ernst.

  7. Spannend ist doch die Frage, was nun mit dem Klima geschieht, wenn der Flugverkehr großteils eingestellt wird. Wird die globale Erwärmung, die seit den 1970ern eigentlich hauptsächlich in der nördliche Hemisphäre stattfindet und in der Theorie eher von Kondensstreifen als von CO2 verursacht wird, nun etwa eine Kehrtwende hinlegen?

    Dank Sars-2 wird nun ein überfälliges Experiment nachgeholt dessen Ergebnis wir mit Spannung erwarten dürfen.

    • NACH 9/11-FLUG-Verboten (USA, 2001) wurden von David J. Travis et al. 4.000 MessStationen ausgewertet (NATURE, 08/2002, „Contrails …“) – die TEMPERATUR-Spanne (Day/Night) hatte sich um EIN bis 1,8 Grad „vergrössert“ – poste ICH überall seit anderthalb Jahren, ohne eine Reaktion von „FACH-Leuten“ 😉

      • P.S.: Es geht dabei hauptsächlich um die „WASSER-EIS“-Aerosole aus den TRIEB-Werken – bei etwa 800 Mio. To/p.a. „CO2“ entstehen etwa 300 Mio. To. „EisKristall-Schleier“ in 10 KM Höhe (im JET-Stream, „EarthWindMap“ gucken), also „über den WOLKEN und vor der SONNE“ – daher vermtl. auch die „AB-Kühlung“ der unteren Stratosphäre – KONDENS-Streifen bilden nur einen seltenen AUSNAHME-Effekt 😉

      • Naja, weil das ja nicht die Frage ist. Natürlich behindern Kondensstreifen (und allfällig induzierte Wolkenbildung) den Strahlungsaustausch und reduzieren somit die Spreizung. Viel interessanter ist aber, dass a) Wolken ganz allgemein und b) Kondensstreifen im Speziellen die Temperaturen im Durchschnitt erhöhen. Wir dürfen in den nächsten Wochen und Monaten also eine globale Erkältung (sorry, der musste sein) erwarten.

  8. Hier gibt es alle notwendigen Daten.

    https://covid19.nguy.dev

    Ist schon abenteuerlich, dass hier behauptet wird, dass es nicht möglich ist gerade für China, Japan, etc.. eine solide Datenbasis zu erheben.

    Die Sterberate bei COVID-19 liegt bei 2-10% der registrierten Fälle. Ja nach Land. In Deutschland bei 2% in Italien bei 10%. Bei einer normalen Influenza sind es um die 0,1%, bei der Spanischen Grippe 1918, auch eine Influenza mit Lugenerzündung, waren es einige Prozent.

    In der Altersgruppe 35-60 finden sich die meisten Infizierten bei COVID-19, in der Altersgruppe 70-Ü80 die höchste Sterberate bis 18%, bei Ü80.

    Nicht umsonst fahren die die Corona-Toten in Massen in LKWs aus den Krankenhäusern!

    Ist schon abenteuerlich, was hier stattfindet. China, Japan und Süd Korea scheinen COVID-19 bald überstanden zu haben.

    https://klimakatastrophe.wordpress.com/2020/03/21/corona-china-japan-und-sued-korea-haben-erfolg-die-infiziertenzahlen-sinken/

    Und es soll mir keiner erzählen, dass die Zahlen auch nicht stimmen!

        • Diese großen Unterschiede lassen eigentlich nur den Schluss zu, dass die Methoden wonach was bestimmt wird, sehr unterschiedlich sein müssen. Was nicht verwundert, aber auch keine Vergleichbarkeit erlaubt.

          • Bei der Spanischen Grippe 1918 gab es auch große Unterschiede.

            Allein in den USA starben 675.000 Zivilisten und damit mehr US-Amerikaner als auf den Schlachtfeldern in den beiden Weltkriegen. In Deutschland kamen 544.000 Menschen ums Leben. In Indien wurden sechs Prozent der gesamten Bevölkerung ausradiert, das entspricht 18,6 Millionen Menschen. In China waren es zwei Prozent (9,5 Millionen Menschen).

          • Sie weichen aus.
            Wissen Sie wie die Erfassungsmethoden 1918 waren? Vermutlich nicht. Man wusste vermutlich nicht mal wieviele Menschen in Indien oder China zu der Zeit wirklich lebte. D.h.man war auf rel. grobe Schätzungen angewiesen.

            Aber heute müssen und könnten wir es wissen, denn nur wenn wir Vergleichbares vergleichen können wir nutzbare Erkenntnisse daraus gewinnen.
            Darüber sollte doch Einigkeit bestehen.

          • Die großen Unterschiede basieren darauf, dass in Italien nur due Schwerkranken überhaupt erfasstwerden. Das ist doch einfach zu verstehen. Der Virus ist immer der gleiche. In Italien gibt es derzeit wahrscheinlich 500000 Infizierte. 5000 mal 100. Die Zahl der Toten ist wegen Verzögerungen auch höher. Die Zahl der Toten läuft den Infektionen 2-3 Wochen hinterher.

          • Das ist richtig. z.B. hat der Präsident des ital. Zivilschutzes kritisiert, daß zwar alle Medien korrekt 800 Tote an einem Tag meldeten, In Wirklichkeit handeltes sich um Todesfälle MIT dem Virus und nicht DURCH das Virus.
            Inzwischen ist jedoch bekannt, dass bestimmte Regionen in Norditalien, d.h. diejenigen, die mit den härtesten Sperrmaßnahmen konfrontiert sind, deutlich erhöhte Tages­sterb­lichkeits­zahlen aufweisen. Es ist auch bekannt, dass in der Region Lombardei 90% der testpositiven Todesfälle nicht auf der Intensivstation, sondern meist zu Hause auftreten. Und mehr als 99% dieser Todesfälle haben schwere gesundheitliche Vorerkrankungen (z.B. Herzprobleme, Atemprobleme, Krebs).
            https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/ mit links zu den italienischen Originalmeldungen.

          • Selbst in Deutschland gibt es diese Unterschiede. Hotspots. Im Kreis Hohenlohe hat man eine Sterberate von 1%. Auf den Inseln hingegen 0%.

            Dort wo Leute dicht zusammen leben, viel Umgang haben, etc. gibt es nun mal mehr Erkrankte. Das liegt nicht an falschen Zahlen.

          • >>Die Politiker brauchen ja Rechtfertigungen, auch wenn diese unwissenschaftlich sind ….<<
            Nun, Herr Tengler,
            arbeiten denn Mediziner wissenschaftlich? Ich kenne 4 direkt aus der Familie und weiß, daß die das nicht können. Nicht zu vergessen die eigene Erfahrung bei letztlich relativ gut sichtbaren OP-Narben und den dafür notwendigen Erkrankungen. Besonders interessant die Beurteilung der rechten Bauchnarbe. Daß ich noch am Leben bin verdanke ich der Mutter meiner Mutter. Die sorgte dafür, daß ich vom Arzt in den OP-Saal gebracht wurde.

      • Zu „RKI von heute zu Erkrankungen und Todesfällen in Deutschland 16.662 zu 46 sind erstaunliche 0,28 %“.

        Vorsicht, Vorsicht, man kann nicht einfach 46 durch 16.662 teilen, um so auf eine Sterblichkeitsrate von 0,28 % zu kommen.

        Denn die Information „16.662 Infektionen“ ist nur 1-2 Tage alt. Aber, nach RKI „11. Zeit von Erkrankungsbeginn bis zum Akuten Lungenversagen (ARDS)“: In einer chinesischen Fallserie (siehe 9.) betrug diese Zeitspanne im Mittel (Median) acht Tage.

        Man müsste also die Zahl der heute gemeldeten Todesfälle mit der Zahl der vor 8 Tagen (13.03.2020) gemeldeten Infektionen (3062) vergleichen. Das ergibt dann realistischer 46/3062 = 1,5 %.

        Bei RKI steht übrigens:
        „Der (korrigierte) Fall-Verstorbenen-Anteil bei den Passagieren des Kreuzfahrtschiffs „Princess Diamond“ wurde auf 2,3 %, der (korrigierte) Infizierten-Verstorbenen-Anteil auf 1,2 % geschätzt (32).“

        und

        „Die Letalität beschreibt die Anzahl der verstorbenen Fälle als Anteil der Zahl der (tatsächlich) erkrankten Fälle. Dazu liegen keine verlässlichen Daten vor, weil die tatsächliche Anzahl erkrankter Menschen unbekannt ist und möglicherweise deutlich höher liegt als die Zahl der gemeldeten Erkrankungsfälle (siehe „Tatsächliche Anzahl Erkrankter“).“

        • Völlig korrekt. Deswegen schrieb ich ja auch „erstaunliche“. Hier wird mit Zahlen jongliert, deren Erhebungsgrundsätze höchst zweifelhaft sind. Und daraus werden dann „worst case“ Szenarien gestrickt und mit eben diesen schwammigen Zahlen begründet.
          Ist übrigens schon mal jemandem aufgefallen, dass die ÖR Medien sich immer öfter auf Zahlen des Johns Hopkins Universität beziehen, deren Zahlen meist höher sind, als die die das RKI für dieselbe Zeit veröffentlicht.
          Meine Frage: Woher haben die Johns Hopkins Leute diese Zahlen. Die offizielle Stelle ist doch hierzulande das RKI; oder?

          • ja, aber das RKI wartet immer auf die bestätigten Zahlen aus der Provinz. Deswegen gibt es hier eine Differenz die aber wieder an die Hopkinszahlen herankommen nach ein paar Stunden.

      • Die diesjährige saisonale Grippesaison begann so Anfang Januar und endete Ende Februar. Laut RKI gab es 145.000 Infizierte die durch Labore gemeldet wurden (heißt es waren in Wirklichkeit viel mehr) und 245 Sterbefälle, das sind offiziell erst mal 0,17%. Geringer als aktuell bie Corona, aber man hat davon trotzdem kaum was gehört.
        Unsere Leitmedien erzählen uns was, daß man Ruhe bewahren soll und reden den ganzen Tag aber nur über Corona. Dieser Panikmache kann man sich schwer entziehen.

        • @Grabitz:

          Wie ist das mit den Staistiken gemäß „Volksmund“??? ….

          Das RKI mag in D noch die verlässlichsten Zahlen liefern, aber die Zuarbeit dazu kommt aus der „Provinz“. Dort muß man die vielen im Grunde wahrscheinlich völlig überzogenen „Maßnahmen“ rechtfertigen, um am Ende noch ein bißchen Gesichtswahrung zu haben. Da bleibt als Todesursache derzeit nur Corona übrig, wenn es nicht absolut offensichlich ist, dass jemand den Löffel aus einem anderen Grund abgegeben hat.

          Wahrscheinlich wird es im Nachgang auch nicht mehr möglich sein, die Statistiken so zu korrigieren, dass sie ein reales Bild ergeben. Die Leute, die daran wirkliches Interesse hätten, sind leider nur sehr wenige.

          • betreffs Corona halte ich mich an swprs.org, mit Berichten zu den Infekionen und Todesfällen vor allem in Italien und mit Quellenangaben.

            Volksmund ?? na ja …. Stammtisch ? auch möglich

        • 1. Sie sprachen von Italien. Darauf zielte meine Frage.

          2. Aus China gab es unbestätigte, unscharfe Handyvideos, deren Herkunft und Inhalt zweifelhaft blieb.

        • Schon gesehen? https://www.youtube.com/watch?v=TzTr_RjtgUk
          Daraus: 1.00 ..dass dieser Test sehr unzuverlässig ist. Das ist ein PCR Test, also ein Test auf PCR Basis, wo falsch positive vorprogrammiert sind,
          ..aber davon kann man ja jetzt nicht ausgehen, dass alle Corona ..mittleweile 160.000 Tests fehlerhaft sind
          ..Nee, aber die Hälfte..könnten fehlerhaft sein,…Sie müssen mal den Prof. Gigerenzer in Berlin dazu fragen.

          3:40 Ich sehe keine Neuerkrankung am Horizont. Wenn Sie den Test wegnehmen würden, dann wäre das Leben wie vorher, dann wäre überhaupt nichts zu sehen sein, an verstärkter Sterblichkeit oder Mortalität oder Erkrankungshäufigkeit. Ist überhaupt nichts zu sehen, ist überhaupt nichts los im Moment. Im städtischen Krankenhaus haben wir 20 Intensivmedizin betten aufgebaut und warten jetzt dringend auf die ersten Opfer. Da wird nichts kommen, da bin ich ganz sicher

          7:00 Und das ist eigentlich Gefahr die jetzt droht, dass die Ärzte nach diesem Schema vorgehen die Leute dadurch eine höhere Lethalität erzeugen.. und sofort wirkt das Ganze wesentlich bedrohlicher…Sie sind immer auf sicheren Seite wenn Sie alles machen und wenn der Patient hinterher stirbt, haben Sie keinen Fehler gemacht. Wenn Sie nichts gemacht haben und er Patient stirbt hinterher, dann haben Sie ein Problem… Da sind die Politiker übrigens in der gleichen Lage, deswegen reagieren die auch so überschießend, weil sie ihren Posten ganz schnell los werden, wenn sie zu wenig gemacht haben.

    • @Krüger
      Was soll das, permanent falsche Zahlen zu verbreiten. Ganz offensichtlich haben Sie Spass daran, Panik zu schüren. Damit ist gewiss niemandem geholfen!

        • Im Iran sind es 7,5% ntsprechend Ihrem link, aber das ist natürlich auch hoch.

          Laut italienischen Medienberichten,
          https://www.tgcom24.mediaset.it/cronaca/coronavirus-in-lombardia-9-morti-su-10-mai-giunti-in-terapia-intensiva_16362350-202002a.shtml
          verstarben in der Region Lombardei bisher ca. 90% der testpositiven Todesfälle nicht auf der Intensivstation, sondern größtenteils zuhause oder in der Allgemeinabteilung. Die Todes­ursachen und die mögliche Rolle der Quarantäne­maßnahmen sind noch nicht klar. Nur 260 von 2168 testpositiven Todesfällen seien auf Intensivstationen erfolgt.
          Bloomberg berichtet, dass 99% der italienischen Todesfälle andere Erkrankungen hatten.
          Die aktuellen testpositiven Sterbezahlen in Italien liegen immer noch unter 50% der normalen täglichen Gesamtsterblichkeit in Italien, die bei etwa 1800 Todesfällen pro Tag liegt. Daher ist es möglich, vielleicht sogar wahrscheinlich, dass ein großer Teil der normalen täglichen Mortalität jetzt einfach als „Covid19“-Todesfälle gezählt wird (da sie positiv getestet werden). Dies ist der Punkt, den der Präsident des italienischen Zivilschutzes betont hat.
          https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/

    • Nun ja, China wird uns niemals die Fakten in transparent Weise offenlegen.
      Alles was wir von dort erfahren ist politisch gesiebt.

      Wenn wir die Aussagen eines Dr. Wodarg heranziehen, ist noch nicht mal geklärt ob all diese Corona Todesopfer wirklich in die Corona Statistik gehören.
      Ein schwerer Asthmatiker….. der dauernd mit Cortison behandelt wird, dessen Immunsystem eben gerade durch das Cortison geschwächt ist…. kommt nun mit Corona in Kontakt und stirbt, ist das nun ein Corona-Opfer, wobei dessen Risiko auch bei einer Grippe ganz erheblich war ?

      Landläufig ist er ein Corona-Opfer……. oder nur zufällige ein Corona-Opfer ?
      handhaben wir das bei allen Krankheits-Opfern gleich ?

      • „…handhaben wir das bei allen Krankheits-Opfern gleich ?“

        Mit Sicherheit nicht, wenn man die Kirche im Dorf lassen würde, könnten bestimmte „Interessenvertreter“ (auch hier…) nicht solche Panik machen.

        So, wie wahrscheinlich mehr als die Hälfte aller Totenscheine nicht die exakt richtige Todesursache enthalten („Kreislaufversagen“ ist es ja irgendwie immer….) wird es auch hier sein. Corona ist nun mal sehr in „Mode“ und andere Zusammenhänge werden aus ideologischen Gründen ausgeblendet. Und: Die Politiker brauchen ja Rechtfertigungen, auch wenn diese unwissenschaftlich sind ….

    • @Krüger

      Zitat:
      „Ist schon abenteuerlich, dass hier behauptet wird, dass es nicht möglich ist gerade für China, Japan, etc.. eine solide Datenbasis zu erheben.“

      Das ist glühender Unsinn, nicht einmal xxxxxxxx arbeiten wie Sie.

      Abenteuerlich ist Ihr Handeln, Daten aus China mit denen aus Japan und Südkorea gleichzusetzen. Das ist ein schwerer Fehler.
      xxxxxxx. Man nähert sich allen Daten kritisch und niemals mit billigem Vertrauen (Glauben).

      Sie zeigen damit, dass Sie keine xx xxxxxx xx haben, wie es schon immer in China zuging, zugeht. Im Grunde verhöhnen Sie die vielen menschlichen Opfer in China und in allen kommunistischen Systemen, die ALLE IMMER GLEICH ARBEITEN WOLLEN.

      Es ist logisch, dass in China viel gelogen wird. Das zu leugnen, ist abenteuerlich.

  9. Dazu gibt’s bei Achgut einen Artikel den ich hier empfehlen möchte.

    https://www.achgut.com/artikel/lochdown_oder_nicht_im_entscheider_im_irrgarten

    Aber ich möchte auch jedem das Video von Dr. Wodarg nahelegen.
    https://www.youtube.com/watch?v=hW4qzAPP5pU

    Man versucht gerade Dr. Wodarg abzuwürgen, denn er sagt nicht das aus was Regierungslinie ist.
    Aber er ist sehenswert, beantwortet Fragen die sich viele stellen usw. Er befürwortet auch eine Impfung gegen Monokoken als Vorbeugung gegen Begleitprobleme von Covid-19.

    Hier in der Schweiz, in meiner Firma gibt’s einen ersten Fall von Corona, der Mann hat sich in Ischgl in den Schiferien angesteckt und kam von den Ferien direkt in die Häusliche Quarantäne.
    Verlauf unproblematisch.
    Dann kenne ich den Fall einer Frau, die ist Physiotherapeutin.
    Die war gegen Grippe geimpft, dachte aber sie gehe halt mit einer leichten „falschen Grippe“ schwanger.
    Da sie natürlich viel in Ärztekreisen verkehrt, setzte sie ihre Arbeit aus um keine Patienten anzustecken und wurde dann auch getestet…. Positiv.
    Allerdings war es eher Zufall, denn sie selber hatte kaum Symptome und fand das gar nicht nötig.
    Das war vor 7 Wochen als es in der Schweiz offiziell noch kaum einen Corona Fall gab.

    ———————————

    Das Schweizer Bundesamt für Gesundheit „BAG“ hat übrigens so schlecht reagiert wie Deutschland auch.
    Die haben beobachtet, beobachtet, beobachtet, keiner hatte den Mut vor 6 Wochen die Schulen zu schliessen.
    Eine Lehre aus der „Spanischen Grippe“ besagt aber…… das jene Länder damals die das taten, weit weniger davon betroffen waren.

    Nun sind die Schulen geschlossen, aber bei mir im Quartier spielen dafür Gruppen von bis zu 30 Kindern und machen damit die Massnahmen eh wirkungslos.

    Nun also wollen unsre Bundesräte mit immer schärferen Massnahmen den Erfolg doch noch erzwingen, aber nie in der Geschichte der Menschheit konnte man das. Bei der Grippe schafft man es nicht, warum sollte das bei Corona möglich sein?

    Eine Impfung…… soll es bald einmal geben, offenbar wird so eine schon getestet.
    Eine Firma in Bern sei da weit vorne, erklärte mir ein Arzt den ich kenne und gestern zufällig traf.
    Sorry den Nahmen der Firma habe ich vergessen.
    Aber, bis die Testreihen durch sind und sowas in Europa zugelassen wird, dauert es bis Mitte 2021.
    Entweder wir setzen es sofort ein ohne das übliche Prozedere und mit einem Risiko, oder wir warten 1 Jahr darauf.
    Ich finde es besser wir stellen uns der Krankheit und bauen eine Immunabwehr auf, denn nach 1 Jahr Quarantäne ist nicht nur die Wirtschaft schwerst geschädigt, sondern auch die Psyche vieler Menschen.

    Teilweise sind die jetzt schon am Anschlag.
    gestern beim Bäcker…. „bitte das Geld vor die Kasse legen, wir müssen uns vorsehen“ … dann aber nahm sie es mit der Hand auf und legte es in die Kasse….. naja.

    Unsere Junge Generation ist in keinster weise fähig etwas durchzustehen und nur schon gedanklich auf keineerlei Krise vorbereitet.

    Ich hoffe mit dem Ende der Frühlingsferien werden unsere Politiker ihre Gedanken geordnet haben und den ganzen Unsinn beenden.
    42 Milliarden hat unser Land bereitgestellt um den Unsinn zu finanzieren.

    Beibehalten sollte man solche Massnahmen nur für die Älteren, denn die tragen ein grosses Risiko. Aber auch für die sollte es freiwillig sein.
    Die sind nach einem langen Leben in der Lage selber zu entscheiden.

    In Italien gabs bei der Grippewelle von 2017/18 …..25ooo Grippetote.
    Im Falle von Covid-19 sind es stand 21.03.20 ca. 4ooo.
    Angesichts der Zahlen gibt es also noch immer Grund genug einen kühlen Kopf zu bewahren.

    ———————–

    Politisch sehe ich noch andere Aspekte an der Sache.

    Im Krieg bekam unsere Politik stark erweiterte Befugnisse zugesprochen.
    Nach 1945 dauerte es aber noch Jahre, ja es musste mittels Volksabstimmung erzwungen werden…. nämlich das wieder beenden dieser Kriegsgesetze.

    ——————————-

    China beschuldigt nun in seiner Propaganda die USA der Urheberschaft für das Corona Virus.
    China wusste offenbar sei September 2019 von der Sache, beobachtete sich aber auch beinahe zu Tode.
    Für Regime die Führer auf Lebenszeit ernennen ist sowas aber eine gefährliche Sache, so versucht man es nun abzuwälzen.
    Nachdem dessen Führung um die Sache wusste, unterzeichneten sie am 15. Januar ein Handelsabkommen mit Trump.
    Das Abkommen sieht vor das die Chinesen jährlich für um die 250 Milliarden Dollar mehr an Wahren aus den USA kaufen.
    Das aber wollen die nun wegen Corona aussetzen.

    Die Chinesen verdanken ihren Aufstieg ja zu ganz grossen Teilen den USA, denn sie durften in den letzten 30 Jahren ungeheure Mengen ihrer Produkte nach dorthin exportieren.
    Die USA verloren ob der günstigen Konkurrenz sehr viele ihrer heimischen Produzenten.
    Das soll sich mit dem Abkommen ändern, denn die Chinesen verpflichten sich darin auch, endlich die Abschirmung ihres eigenen Marktes zu lockern.

    Nun ja, die Chinesen sind niemandes Freund, sie sind auch uns nur in Hassliebe verbunden, denn ohne uns „Abnehmer“ …..kein Aufschwung.
    Was die eigentlich wollen, dass ist unsere Patente stehlen, sich unser Wissen aneignen, uns beliefern aber möglichst wenig von uns kaufen.

    Also da bahnt sich noch was an….

    • „Nun ja, die Chinesen sind niemandes Freund, sie sind auch uns nur in Hassliebe verbunden, denn ohne uns „Abnehmer“ …..kein Aufschwung.
      Was die eigentlich wollen, dass ist unsere Patente stehlen, sich unser Wissen aneignen, uns beliefern aber möglichst wenig von uns kaufen.

      Also da bahnt sich noch was an….“

      Jo!
      Die Amis werden eine dicke Rechnung stellen.
      Davon kriegt Blödland aber nix ab…

    • Der rote Faden: zu den propagandistischen Lügen und Vorwürfen gegenüber der USA, könnte (!) das Folgende dran sein.

      Jemand, also China über seine vielen im Ausland studierenden „Soldaten“, stiehlt dem Feind USA, ohne dessen Genehmigung, etwas, was sehr gefährlich werden kann, wenn man mit Dingen herumspielt, hantiert, von denen die arroganten, stehlenden Chinesen nichts verstehen.

      Aber genau das sollen faschistoide Chinesen im Kampf gegen den besten Klassenfeind getan und sich so die Finger derart verbrannt und sehr viele Menschen auf dem Gewissen haben, laut einem seriösen Kommentar, auf einer sehr fachlich kompetenten Internetseite.

      Näheres sollte über folgende Quelle ersichtlich sein, die er dort angab:
      https://www.redstate.COM/stu-in-sd/2020/03/16/wuhan-virus-and-bioweapons-the-past-is-prologue/

    • Der von Ihnen ernst genommene Dr. Wodarg spricht dasvon, dass 70 Prozent der Bevölkerung jeden Winter eine Grippe hätten.

      Offensichtlich hatte Dr. Wodarg noch keine Grippe (Influenza), sonst wüsste er das das nicht sein kann.

      MfG
      Ketterer

      P.S. Ich habe nicht die Zeit jedes Video von Dr. Wodarg genau zu analysieren.

      Aber bei Frau Hermann hatte er deutlcih gezeigt, dass der Zenith seiner Kompetenz wohl schon Jahre zurück liegt:

      Aus dem Wodarg-Interview mit Eva Herman:

      https://youtu.be/Dk8wqJbNhq0

      O-Ton Wodarg:
      „In dieser [einer] Grippewelle da wird ja immer gezählt wieviel sind, der wieviel Prozent der Bevölkerung sind in dieser Woche krank geworden und das sind manchmal fünf manchmal drei manchmal acht Prozent die dann gerade in dieser Woche die es erwischt hat [..] zwischen um die 5 Prozent bis 8% in ner dollen Welle und da eine Grippe drei Wochen dauert haben sie schon dreimal 8 Prozent …“

      Eben hatte Dr. Wodarg noch gesagt, dass NEUE Grippeerkrankungen erfasst werden, und wenn eine Grippe 3 Wochen dauert würden das 3 mal 8 Prozent sein: Wie das, es werden doch nur die NEUerkrankungen erfasst nicht die Zahl der Gleichzeitig erfassten!

      Seine Weitere Zahl (es ging um Influenza):

      „…in einer Grippesaison haben sie ungefähr 50 Prozent der Bevölkerung mindestens die eine Grippe gehabt haben..“
      „.. kommt es hin, dass in einer Grippesaison 70 Prozent der Bevölkerung eine Grippe kriegen und zwar im oft mit Fieber und mit unangenehmer Symptomatik, mit Husten und all dem das passiert aber jedes Jahr“
      Er sprach von Grippe (Influenza war das Thema) nicht von grippalem Infekt / Erkältung. Was Dr. Wodarg her verbreitet DISQUALIFIZIERT ihn als Experten.

      Ganz nebenbei: Auch seine Erläuterung zur Alkoholherstellung zeigt, das der naturwissenschaftlich nicht gerade auf soliden Beinen steht: Alkoholabtrennung aus Bier ist ein physikalisches und kein chemisches Verfahren.

      Dr. Wodarg mag ja mal ein Experte gewesen sein, das Interview zeigt, dass dies Vergangenheit ist.

      OMG Deutschland Deine „Experten“

    • Danke ,guter Kommentar! Wie war das mit der Spanischen Grippe nochmals?
      https://alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/03/spanische-grippe-musste-kansas-grippe.html
      Also las ich eine Studie , habe leider den Link nicht mehr, das bei denen die sich mit Homeophatie plegten die Todesrate 10 mal weniger war. Auch soll das Aspirin, dass massenweise verabreicht wurde, weil antiinflammatoir, die Sterberate in die Höhe getrieben habe. In Italien ist die Lombardei ein sehr dichtes Industriegebieht und die Luftqualität wegen den Alpen, die den Abzug blockiert? eher schlecht. Zumal in vielen Dörfern viele ehemalige Fabrikarbeiter, Aspest, Seveso u.s.w. vielleicht die Mehrheit der Bewohner darstellen. Die Jungen wandern oft aus, scheint es mir nicht sonderlich das die Sterberate so hoch ist. Wenn man die Tests intensiviert ist es logisch das die Kurfen schnell rauf Gehen. Hier in Frankreich sind immerhin 80% nur leicht erkrankt oder haben bis gar keine Symptome und die Genesungsrate ist auch erstaunlich hoch und das ohne Impfung oder medikamentöser Behandlung. Freundlichst.

  10. Euromomo veröffentlicht Sterberaten in Europa. Da kann man, derzeit bis incl. 11. Woche 2020, sehen, dass der winterliche Peak geringer ausfällt als in den früheren Jahren und auch schon wieder deutlich abfällt. Das mag mit dem milden Winter zusammenhängen. Sogar Italien ist statistisch unauffällig. Außerdem klemmt‘s beim italienischen Gesundheitssystem sowieso immer. Im Januar 2018 hat der Corriere Della Sera von einem (Beinahe?-)Kollaps in Mailand geschrieben, und da war Covid-19 noch nicht erfunden. In Italien haben wir anscheinend auch einen extrem hohen Anteil antibiotikaresistenter Bakterien. Tödliche Lungenentzündungen durch ausschließliche Virusinfektion? — Gibt‘s sowas? Zweifel sind angebracht.
    Die „Tests“, die Sie ansprechen, taugen für gar nichts. Entsprechend widersprüchlich sind die „Testergebnisse“, wenn sie bei derselben Person wiederholt werden. Das liegt an der fehlenden Standardisierung und Validierung. Daran wird auch eine noch so lange Forschungsspanne nichts ändern. Bei HIV wird schon seit rund 50 Jahren „geforscht“ und, nebenbei bemerkt, kräftig Geld verdient. Die Ergebnisse gleichen immer noch Kaffeesatzleserei. Das steht sogar, schöner formuliert, in den Beipackzetteln! Auch die schicke PCR-Methode ist für diese Zwecke weder gedacht noch geeignet. Das sagt schon seit langem Jahren der Erfinder der Methode zur Vervielfältigung von DNA-Spuren und Nobelpreisträger Kary Mullis.
    Und wer totalitären Ansätzen gegenüber skeptisch ist, wird garantiert keine Tracking-App wünschen. Das ist der Weg zum Transhumanismus.

    • Sehr geehrter Hans Mayer,

      sie haben vergessen zu erwähnen, dass EUROMOMO gerade vor Ihrer Interpretation des Montirs warnt: Wer des Englichen nicht mächtog ist kann es sich ja mit dem goole-translator übersetzen lassen, insbesondere der letzte Abschnitt ist interessant:

      This even more so in the pooled European-wide analysis, given the large total population denominator. Furthermore, there is always a few weeks of delay in death registration and reporting. Hence, the EuroMOMO mortality figures for the most recent weeks must be interpreted with some caution.
      Therefore, although increased mortality is currently not being observed in the EuroMOMO figures, this does not mean that increased mortality does not occur in some areas or in some age groups, including mortality related to COVID-19.

      • Sorry für die Typos,

        sollte heißen:
        sie haben vergessen zu erwähnen, dass EUROMOMO gerade vor Ihrer Interpretation des Monitors warnt: Wer des Englischen nicht mächtig ist kann es sich ja mit dem google-translator übersetzen lassen, insbesondere der letzte Abschnitt ist interessant:

    • Die Euro Momo Statistik sei jedem zur Ansicht empfohlen http://euromomo.eu! Es gab schon ganz andere Epidemien mit wesentlich höheren Todesraten, wie man leicht erkennt. Es gibt statistisch keinerlei Hinweise auf eine Epidemie in Deutschland. Dr. Wodarg unbedingt anhören, eine selten vernünftige und unaufgeregt Stimme.
      Coronaviren gab’s immer schon, nur keine Tests. Sie sind auch nur beteiligt an der Erkrankung mit Pneumonie, die jedes Jahr in Deutschland sowieso um die 50 000 Tote fordert und die zur dritt höchsten Todesursache gehört.
      Das ganze zeigt nur das totale Unverständnis der Presse wie der Politiker zu Statistik und zur Erhebung von Daten. Ein Beispiel: Es gibt einen schweren Unfall, an dem 3 rote Autos beteiligt sind. Was wäre denn, wenn man die Unfallstatistik der Autos darauf hin einschränkt, nur nach roten Autos zu suchen die Unfälle machen? Würde man dann auch die roten Autos verbieten und in die Garage verbannen?
      Es gibt bisher keinen (!) Nachweis, dass Coronaviren an den Pneumonie Fällen mehr beteiligt sind als bisher, noch dass sie ursächlich dafür sind. Da wir 50 000/52 = 961 Pneumonie Tote pro Woche im Durchschnitt haben, werden wir bei typisch 15% auch 144 Corona Fälle/Woche ertesten, mit oder ohne neuen Virus. Im übrigen ist jeder Virus jedes Jahr neu, also nichts Besonderes. Bei einer Bevölkerung von 83 Mill. sterben jedes Jahr 956 000, also pro Tag 2643, natürlich bevorzugt die alten weisen Männer. Diese Zahlen sind den meisten Leuten offensichtlich nicht geläufig, also wirklich kein Grund zur Panik.

  11. Wir müssen mit preiswerten und leicht verfügbaren Mitteln dieser Epidemie die Spitze nehmen. Lungenentzündungen und damit Todesfälle verhindern bzw. in der Zahl deutlich reduzieren. Dann entfällt die Notwendigkeit zu künstlicher Beatmung und damit die Gefahr der Überlastung des Gesundheitssystems.
    Hydroxychloroquin oder auch Chloroquin wären Kandidaten, die man testen sollte auch in Europa.
    Da ich der deutschen Bürokratie nicht vertraue, habe ich mir das Mittel für 17.50 E nach Privatrezept vpn Aristo schon selbst besorgt und werde es anwenden bei einer Infektion, nicht um die Lungenentzündung zu behandeln sondern um sie zu verhindern, nach einem Schema, wie es in Südfrankreich publiziert wurde, dreimal 200 mg täglich und dies bis zu zehn Tagen.
    Dann ist die Schachtel leer und das Virus hoffentlich wieder verschwunden.
    Versuche in China vergleichen die Einzelsubstanz Hydroxychloroqin gegen Kombinationen von Einzelsubstanzen bei der durch das Virus erzeugten Lungenentzündung.Das täte man nicht, wenn man bei der Einzelsubstanz Hydroxychloroquin nicht schon positiven Effekt gesehen oder stark vermuten würde.
    Eines möchte ich nicht, Versuchskaninchen in einer Doppelblind studie zu werden, in der weder der Arzt noch ich weiß, ob ich mit der Substanz oder einem Placebo behandelt werde.
    Ich möchte auch nicht warten müssen, bis sich eine Lungenentzündung entwickelt hat, um gegen das Virus behandelt zu werden.
    Auch beim Grippemittel Tamiflu hat sich gezeigt, je früher behandelt wird, desto größer der Effekt bei Grippe.

  12. Vielleicht mal ein paar Anmerkungen, warum dieser Virus gefährlicher als der Grippevirus ist:
    – Da es zuvor noch keine Pandemie mit einem ähnlichen Virus gegeben hat, gibt es in der Bevölkerung keinerlei Grundimmunisierung.
    – Dieser Virus breitet sich in allen Ländern deutlich schneller aus als bisherige vergleichbare Viren. Bisher war es so, dass vom ersten Auftreten bis zur landesweiten Verbreitung ca. ein halbes Jahr vergangen ist – der Covid-19 Virus schaffte das in allen betroffenen Ländern innerhalb weniger Wochen.
    – Der Wachstumsfaktor der exponentiellen Ausbreitung des Virus ist extrem hoch. In Deutschland liegt er zur Zeit über 1,25. Bleibt er in dieser Größenordnung, bricht in 2 Wochen die medizinische Versorgung der Schwerkranken zusammen. Passiert dies, explodieren die Todeszahlen – siehe derzeit Italien. Nach weiteren 2 Wochen hätten wir dann zehntausende Tote jeden Tag!
    – Bei Grippe ist das medizinische Personal durch speziell für diesen Personenkreis entwickelte Grippeschutzimpfungen gut gegen neue Grippevirenarten geschützt. Bei Covid-19 gibt es diesen Schutz nicht.

    PS: Die Entwicklung der Neuerkrankungen in China zeigt, dass die Ausbreitung des Virus z.B. durch eine rigorose Ausgangssperre innerhalb von 2 Wochen gestoppt werden kann und unsere Politiker eiern immern noch rum – unglaubliche Dummheit!

    • Dumm, absolut dumm, ist es angeblichen Daten, von einem absolut sicher totalitären Regime, zu vertrauen. Im kommunistischen China darf niemand UNGESTRAFT dem Oberaffen widersprechen, gar frei seien Meinung sagen ohne Konflikte herauf zu beschwören, sonst ist dieser Mensch schneller von der Bildfläche verschwunden als er atmen kann. An vielen Beispielen fehlt es NICHT!!

      Sie dürfen davon ausgehen, dass so ziemlich alle chinesischen Daten GEFÄLSCHT, VERFÄLSCHT, MANIPULIERT sein müssen. Logisch!! Notorischen Lügnern und reinen Propagandisten zu vertrauen ist das Dümmste.

      Der Inselstaat Taiwan hat hingegen sehr klug aus den sich ständig wiederholenden Fehlern der chinesischen Kommunisten gelernt und ist von der ebenso korrupten WHO ausgeschlossen, wegen den frechen kommunistischen Chinesen, die auf absolut undemokratische Weise, auch für Taiwan die Herrschaft beanspruchen: ein weiteres Verbrechen.

      Datenqualität aus dem verbrecherischen China? Da lachen ja die Hühner.

      • Sehr geehrter Herr Kegelmann,
        nach den vorhandenen Zahlen aus China ist die Rate der täglichen Neuerkrankungen seit dem 7. Februar kontinuierlich zurückgegangen und derzeit bei nahezu Null. Wenn Sie diese Entwicklung für reine Propaganda der kommunistischen Regierung halten, dann sollten Sie mal nachrechnen, wie es in China dann ohne diese Propaganda aussehen würde. Meine konservative Rechnung: 30000 x 1,15 hoch 45 = 16 Millionen! Glauben Sie ernsthaft, dass eine Regierung 16 Millionen Neuerkrankungen pro Tag geheimhalten kann?
        MfG

    • Der Meinung bin ich nicht. In China hat sich der Testmodus geändert.
      Coronaviren waren schon immer bei allen Grippewellen dabei. Bestätigt ihnen jeder Hausarzt zumindest meiner. Nur haben wir darauf nie getestet. Sehen Sie sich die Daten zur spanischen Grippe an, deren Verbreitung war ähnl. bzw. schneller. Es ist überhaupt nicht klar, an was die Menschen wirklich starben, da bei den allermeisten das Immunsystem geschwächt war. Testet man diese Verstorbenen, wird Corona mit dabei sein. Diese Menschen müssen speziell geschützt werden. Dann werden die Zahlen der Intensivpatienten begrenzt. Inwieweit Menschen gegen diese Viren immun sind, bzw. schon geworden sind, ist ebenfalls nicht bekannt. Das es diesen Schutz nicht gibt, ist also eine These. Meine These, die medizinische Versorgung bricht nicht zusammen, höchstens an den Auflagen, die derzeit die Krankenhäuser u. Ärzte erreicht u. am erzeugten Hype. Was ganz sicher ist, dass die Gesellschaft erheblichen Schaden nimmt u. es deutliche Tendenzen gibt, in Politik, Wirtschaft u. Unternehmen tabula rasa zu machen. Fragen Sie mal nach Tarifabschlüssen, die kurz bevorstehen, nach Plänen zu Entlassungen, insbes. in der Auto- u. Zulieferind. Oder auch in ganz anderen Bereichen. Und wer taucht ständig als der starke Mann im TV auf, der mit den Härtemaßnahmen in die Offensive geht. Wer will Kanzler werden? Tipp: hat einen leicht fränkischen Akzent.
      Ohne etwas herunter zu spielen. Hier wird kräftig mit der Angst am ganz großen Rad gedreht.

      • Sehr geehrter Herr Leibner,
        Ihre Aussagen sind einfach nicht korrekt!
        Da man nicht weiß, wann der Virus der spanischen Grippe das erste Mal auftrat, kann man den von Ihnen gemachten Vergleich nicht ziehen. Bei allen Grippewellen, bei dem man das weiß, gilt meine obige Aussage.
        Ihre Aussage dass besonders Menschen mit geschwächten Immunsystem die Todesopfer waren ist völliger Unsinn. Im Gegenteil waren gerade Menschen mit sehr starkem Immunsystem (junge Männer) die Hauptopfer.
        Dass es bisher keine Immunisierung gegen das derzeitige Coronavirus gibt, sieht man eindeutig an den steigenden Fallzahlen weltweit.
        Wenn Sie behaupten, dass das medizinische System nicht zusammenbrechen wird, haben Sie keine Ahnung, was eine exponentielle Steigerung ist.
        Demnach ist Ihre Schlussfolgerung auch nur Quark!
        MfG

    • Nunn ja, ich habe einiges aus China gelesen….. wovon das meiste aber innert Stunden aus dem Netz verschwand.
      Chinas Behörden hatten diese Studien offenbar nicht abgesegnet.

      Das Virus Sars-Covid-2 ist offenbar erheblich ansteckender wie die Influenza…. bis zu 80 mal hiess es da.
      Allerdings müssen für eine Ansteckung auch genügend Viren vorhanden sein, beziehungsweise übertragen werden. Die Forscher beschrieben das mit Zahlen von „10hoch7″ usw.

      Interessant auch, es gab einen Fall bei dem einer der noch keine Krankheitssymptome zeigte, bei einer Bussfahrt von 4 Stunden …..8 Fahrgäste ansteckte, aber nicht den Gast neben sich, sondern im ganzen Buss verteilt.
      An der Endstation stieg alles aus und 30 Minuten später stiegen neue Passagiere zu, von denen steckten sich weitere 5 an.

      Nun ja, ob China uns je dei wahren Fallzahlen zeigen wird…… ich bezweifle das sehr.
      Noch nie in den letzten 70 Jahren machte es das.
      Nein, was wir von dort zu lesen bekommen, ist immer politisch beurteilt und abgewogen.
      Zudem zählt das Individuum dort wenig, die Gesamtheit aber alles.
      In China werden die Glieder amputiert und der Körper gerettet….. schonungslos. Die Chinesin in meiner Familie sagte dazu einmal…..“es hat ja genug“ So ist das dort und genau so denken die Funktionäre im fernen Peking.

      • Sehr geehrter Herr Roth,
        ein Unterschied mit dem Faktor 80 in der Ansteckungsgefahr zwischen Grippe und Corona ist mathematisch nicht möglich. Ansonsten müsste sich eine der Krankheiten so gut wie nicht verbreiten und die andere Krankheit müsste die Menschheit nahezu ausrotten (oder beides).
        zu China s.o.
        MfG

  13. Die Wirtschaft implodiert durch die staatlichen Maßnahmen. Mit den Viruskranken ist es wie mit der normalen Influenza, der Einfluss auf die Wirtschaft ist gleich Null.
    Selbstmord aus Angst vor dem Tod.

    • Richtig…

      ich war für Massnahmen….vor 6 Wochen.

      Nun aber riskieren wir die Grundlagen die wir brauchen um die Kranken zu behandeln, dem Virus entgegen zu treten….. unsere Wirtschaft.

      Die Schweiz hat eine Staats-Schuldenquote von ca. 40%, wir können es finanzieren.
      Allerdings haben wir noch eine SNB, also eine Nationalbank, die für 700 Milliarden den Euro / Dollar gestützt hat und nun für diese 700 Milliarden zumeist faule Staatsanleihen in den Büchern stehen hat.

      Kommt es zu einer Wirtschaftskrise muss die Eidgenossenschaft auch noch die SNB retten. Denn ……wer vorher die faulen Euro-Staatsanleihen nicht haben wollte, der wird die nun niemals mehr kaufen in der Corona/ Wirtschaftskrise. Die SNB muss die Papiere irgendwann wertberichtigt in die Bücher nehmen und ist damit faktisch Konkurs.

      Diese Papiere kaufte unsere SNB übrigens nicht mittels Geld drucken, denn das darf sie gar nicht, sondern mit den Sichtguthaben der über 200 Banken bei ihr.
      Die UBS hat vermutlich um die 120 Milliarden bei der SNB parkiert. Auf „Sicht“ heisst dabei, die können das Geld innert 30 Tagen heraus
      verlangen.
      Was wenn die UBS wegen der Krise die 120 Milliarden sofort braucht ?

      Erst die Swissair, nun die SNB……

    • Sehr geehrter Herr Kirchner,
      das Problem ist, dass man heute nich genau abschätzen kann, ob der Verlauf der Coronapandemie genau so ablaufen wird wie eine Grippepandemie. Es spricht aber vieles dafür, dass es massive Auswirkungen hat (s. meine Kommentare oben incl. Beispielrechnung China). Will man verhindern, dass es in Deutschland Millionen Tote gibt, muss man versuchen den exponentiellen Verlauf der Erkrankung zu verringern.
      MfG

  14. Guten Morgen in die Runde,
    (ich habe schon lange nicht mehr kommentiert da anderweitig zu sehr beschäftigt)

    Wir unterliegen einem grundlegenden Betrachtungsproblem, bei den Lügen die die Geschicke der Menschheit steuern. Und dazu muß ich ein wenig ausholen…..

    Wie und warum verhalten wir als Menschen so wie wir es tuen? Welche Kraft steuert unser Denken und unser tun? Wir sind zwar, die den Planeten beherschende Spezies wie er ihn seine 4 Milliarden Jahre noch nicht erlebt hat aber wir sind nicht die stärksten. Alleine sind wir schwach, verglichen mit so einigen Begleitern in unserer Entwicklung, innerhalb der Fauna. Wir sind gezwungen uns in einer Gruppe, je nach Entwicklungsstand unterschiedlich vernetzt, durch gemeinsames Handeln, über den Rest zu stellen.
    Damit unterliegen wir einem Herdenzwang der tief verwurzelt ist und unser tun steuert. Wer dem nicht folgt geht unter. Entweder weil er sich den externen Gegnern gegenüber nicht mehr wehren kann, oder die Gruppe selbst ihn für abartig und als Gefahr einstuft und verstößt, worauf dann wieder ersteres greift. Dieses Prinzip hat über lange Zeit bei uns funktioniert und wir sicherten unsere Position auf der Erde.
    Warum wechselt eine Gruppe als Beispiel von Angriff auf Abbruch einer gemeinschaftlichen Aktion oder gar zu gemeinschaftlicher Flucht?
    Erstens gibt der Rudelführer bzw. Führung die Marschrichtung vor doch müssen die subtilen Reize die gesamte Gruppe erreichen.
    Wir schafften uns Anreize für gemeinschaftlichen wie auch persöhnlichen Erfolgen. Belohnungen, von denen jedes Herdentier seinen, ihm zustehenden Teil abhaben will aber nicht zwangsläufig den ihm zustehenden Anteil auch bekommt. Innerhalb der Gruppe kommt es zu Verteilungskämpfen, die mit roher Gewalt oder auch suptil geführt werden. Jedes Einzelindividuum versucht das Verhalten der anderen zu beeinflussen.
    Manipuliert man dessen tun, kann man ihn unterwerfen. Die beste Methode ist das winken mit Belohnungen die man aber rationiert. Denn nur so will der Mitstreiter (er folgt ja) mehr davon. Die Zahlen sind die tollste Illusion, wenn man sie in materiellem Werten aufwiegt. Wir jagen dieser Illusion hinterher wie Motten dem Licht. Fixiert auf die Zahlen welche wir im Geist in Belohnungen übersetzen. Das funktioniert aber nur so lange wie eine Möglichkeit der Dosissteigerung dieser Droge möglich ist.
    Haben wir nichts mehr, was hinter den Zahlen an Belohnung winkt verlieren die Zahlen als Illusion ihren Wert.
    An exorbitant steigenden Immobilienpreisen (weltweit) kann man das eindrucksvoll sehen. Über die Börse, Hedgefond´s, Derivatehandel usw. verlieren die Zahlen ihren Wert, da Gegenwerte nicht mehr in ausreichender Menge vorhanden sind. Die Illusion kann nur aufrecht gehalten werden wenn sie selbst verbraucht wird.
    Im Marktorientierten Handeln ist das nicht mehr möglich. So wird der Markt manipuliert. Er soll nicht mehr seiner eigenen Logik folgen, sondern sinnfrei Werte vernichten.
    Wie bringt man den Markt dazu das zu tun? Alle Teilnehmer werden durch geschürte Ängste dazu gebracht dem imaginären Feind zur Abwehr die Illusionen in den Rachen der Gier zu werfen. Dieses gemeinschaftliche handeln muß Unterstützung innerhalb des Großteiles der Gemeinschaft haben.

    Steuerungsprogramme zur Angstschürung:
    Klimalüge, eine virtuelle Simulation, die Belohnungen in Zukunft gefährdet führt zu Wertevernichtungen. Da hier aber nie ausreichend Mitglieder der Herde dem Weg folgten, kam die Vernichtung der Werte in´s stocken bzw. reichte einfach als ausgleich nicht aus. Die Programme dieser Lüge haben Fehler, die wir hier nur zu gut kennen und immer erfolgreicher durch unsere Konterminierung der Schadsoftware offenlegen können. So lange das Manipulationsprogramm seine Grundstruktur, welche auf den Fehlern der Erstprogrammierung beruht, nicht ändert, kann sie auch mit ihren Schutzpogrammen, uns Trojaner nicht abwehren.
    Das letzte Programm der maßlosen Wertevernichtung, welches funktionierte, waren die Weltkriege, welche heute hochgerüstet, wie wir sind zur totalen Vernichtung führen würde.

    Das ist jetzt die positive Botschaft: Dahin will kein Manipulationspogramm bzw. ihr Programierer zurück, denn sie ist/ sind wie das Virus auf seinen Wirt, abhängig von uns.
    Ein neues Pogramm wurde gestartet. Vom Feinde von uns selbst hat hin zum kleinen nicht greifbaren Feind der uns den Zugang auf Belohnungen versperrt. Er sitzt nun in den Zweigen der beginnenden Blütenträume und zwitschert das Lied des Todes und wir schießen aus vollen Rohren mit Panzern, Artellerie und vor allem Werten und damit unseren Illusionen darauf wie blöde.

    Mit freundlichen Grüßen!
    Christian Möser
    Zimmerer

    (Die Programierer sind sich uneins. Im Hintergrund geht ne Menge ab und die Player die meinen Puppenspieler zu sein spielen nur mit den Puppen unter ihnen. Vollkommen fasziniert davon wie sie ihnen folgen, jedes zucken erwidern sehen sie nicht nach oben um zu bemerken selbst angeleint und gesteuert zu sein)

    • Hallo Christian,

      du hast dich in die richtige Richtung befasst und solltest das auch weiterhin tun. Bendenke aber, dass nur etwa ein Promille der Menschen schon soweit ist, weshalb nur ein sehr geringer Teil weiß was du zum Ausdruck bringen möchtest.

      Zum Thema Corona nur soviel, ich habe im Zeitpunkt (Schweiz) einen interessanten Artikel gelesen, der die Verbindung Elektrizität/elektomagnetische Wellen (Funk usw.) und Grippe- bzw. Pandemiewellen aufzeigt. So tauchte z.b. die spanische Grippe zuerst an der Naval Radio School of Cambridge in Massachusetts/USA auf. Jede Grippepandemie folgte einem neuen Entwicklungsschritt der Elektrotechnik, z.B. die Asiatische Grippe 1957/58 nach der Installation eines leistungsstarken Überwachungssystems oder die Hongkong-Grippe ab Juli 1968 nach der Inbetriebnahme von 28 militärischen Satelliten zur Raumüberwachung in der Höhe der Van-Allen-Gürtel. China und Italien trieben die neue/alte 5G-Technologie stärker voran als andere oder sind einfach nur weniger resistent?

      Um so wichtiger sich als das zu erkennen was man ist…!

      • Hallo Holger,

        Du glaubst nicht wieweit ich in dieser Richtung weiter bin.
        Und ich weiß, daß die meisten, von dir wohl richtig eingeschätzt vom Anteil, damit nichts anfangen können. Montag war ich bei dem Admin hier (und, ja ehrlich ich habe mich bemüht), der aber nicht einen Zentimeter in meine Richtung gedanklich geschritten ist. Chris (Übersetzer) ist da auch nur ein kleines Stück weiter.
        Ich bin momentan etwas am grübeln, wie wir, die wir Verstehen und einen ganzen Tannenbaum an Puppenspielern sehen, die Spieler selbst aber nie den über ihnen, weiter verfahren sollten.
        (Ich fahre gerade einen sagen wir „Ablenkungsmanöwer“)

        Mit freundlichen Grüßen!
        Christian Möser
        Zimmerer
        Zimmerer

      • Hallo Holger,

        ich bin zurück von einer Erkenntnistour, die angefangen hat mit visuellem Abgleich von vorherigen Erkenntnissen / Kausalitätsrückschlüssen. Eingriffe des Menschen in die Topographie bzw. Veränderungen im Konvektionsantriebverhalten. Hat was mit Windrädern, Solar , Industrieparks, Renaturierung und die Folgen für das regionale Wettergeschehen, gerade wenn es labil geschichtet also leichter beeinflussbar wäre. Großstadtklima wie Tokio wäre ein Beispiel das Taubblinde nicht verleugnen können.
        Geendet ist es mit viel mehr, welches ich differenziert im Bekanntenkreis geteilt und übersetzt habe.
        Ich sehe etwas gravierendes auf uns zukommen. Daher für einige wohl ein Schock. Aber besser zu wissen was kommt als unvorbereitet in Panik zu geraten. Und noch besser wenn ich mich geirrt habe. Näheres will ich hier nicht kundtun.
        Bei deiner Kausalität bei den Viren wäre ich etwas vorsichtig. Zugegeben ich habe es nur im Ansatzt in meinem Denkzentrum beurteilt.
        Aber Viren wie auch alles in der Natur unterliegen den Gestzen der Evolution und als eigenständig nicht lebensfähiges immer auf seinen Wirt angewiesen und immer Tarnkappenumgestaltung. Gut, das klappt mal etwas effektiver mal weniger effektiv. Das kann ja in beide Richtungen nach hinten losgehen. Wir Menschen entkoppeln uns hingegen den evolutionären Zwängen, was gerade in Bezug auf Covid 19 ober wie man es auch nennen mag (Die italienische Variante steht doch auch vor ihrer Namensverleihung) nicht funktioniert. Kontrolle halt. der Mensch will doch die Kontrolle als Chef im Ring. Und genau da wird die Evolution sich rächen. Je heftiger und länger sich der Mensch dagegen wehrt, umsomehr.

        Mit freundlichen Grüßen!
        Christian Möser
        Zimmerer

        • Angenommen wir haben den Auslöser schon längst über die Luft aufgenommen und die Ausbringung wäre über die häßlichen Streifen am Himmel erfolgt, dann bräuchte es im Prinzip nur noch die entsprechende „Fernbedienung“ zum Start.
          Du findest mich über Equapio. Dann können wir uns geren weiter austauschen.

          • Hallo Holger,
            bei Jahrhundertplan – Macht und Globalismus Teil 1 habe ich mal kurz gewunken

            Mit freudlichem Gruß!
            Christian Möser
            Zimmerer

    • Sehr geehrter Herr Notter,
      volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar. Und die Leistung von Südkorea muss man dabei besonders wertschätzen weil es zusätzlich im Norden noch einen Nachbarn hat, der trotz Corona-Krise wieder Raketen testet !

    • Nein, die Bürger halten sich nicht an die Maßregeln, sondern haben weiterhin Kontakt. Genau das war in Korea anders, da haben die Bürger von sich aus die Massnahmen eingehalten und es gibt Apps mit dem Verbreitungsweg der Angesteckten.
      Einfach mal in die USA schauen, dort haben wir in 1-2 Wochen das gleiche Caos wie jetzt in Italien, trotz der tollen Regierung dort.

        • Abwarten,

          Die USA holen derzeit gewaltig auf, Montag Abend haben sie uns überholt und dann werden Sie bald Spanien überholen. Ob Sie an Italien rankommen Waage ich mich noch nicht abzuschätzen.
          Wie Sie schon sagten: Das Ziel ist America first.
          MfG
          Ketterer

          • Sehr geehrter Herr Ketterer,
            die prozentuale Steigerung der Neuinfizierten in den USA schwank z.Z. noch dermaßen, dass Aussagen selbst zu Heute abend unmöglich sind.
            Außerdem vergessen Sie in Ihrer Hoffnung, dass es die USA schlimm erwischen wird, dass es dort mehr Einwohner gibt als in Deutschland und damit die Fallzahlen derzeit relativ gering sind.
            Mfg

          • Sehr geehrter Herr(?) Langer,

            es ist NICHT meine Hoffnung, dass es die USA schlimm erwischen wird. Ganz im Gegenteil ich bin sehr mit den Menschen in den USA verbunden und hoffe für Sie und alle anderen Menschen auch, dass die Entscheider dieser Welt dir richtigen Maßnahmen treffen und wir diese Pandemie überstehen.
            Bitte unterlassen Sie Ihre Unterstellungen.

            Zu den geringen relativen Fallzahlen, hoffen wir dass es dabei bleibt, nur ich habe meine Zweifel:
            Zwar hat die USA dreimal so viele Einwohner wie Deutschland, aber sie liegen schon jetzt bei den Fallzahlen 15 Prozent höher als Deutschland. Bei den verstorbenen liegen Sie leider schon jetzt bezogen auf die Einwohnerzahl vor Deutschland.

    • Wie es nicht sein sollte, zeigt dieser Artikel auf. Italien, wenn (!) sich die Aussagen des italienischen Jornalisten, Di Feo, bestätigen sollten, hat gar keine Hilfe aus der EU erhalten.

      Zitat: „Während Heiko Maas im Februar noch 14 Tonnen Schutzausrüstung und Hilfsmaterial nach China lieferte, wurden die deutschen Grenzen für Hilfslieferungen nach Italien geschlossen. Vergangene Woche traf endlich Hilfe in Italien ein – ausgerechnet aus China, nicht aus der EU.“

      Der Artikel geht auch auf die dümmlich-kriminelle Arbeit von Lagarde (EZB) ein, die Äußerungen tätigte, die nicht einmal ein Esel sagen würde. Lagarde soll in Frankreich rechtskräftig für Korruption verurteilt worden sein und hat von Wirtschaft keine Ahnung. Auch da schlägt jeder echte Esel diese unfähige Frau.

      Von der Leyen und Lagarde werde dieser EU den Rest geben. Das gilt als sicher.

      Quelle:
      https://www.journalistenwatch.com/2020/03/20/europa-italien-das/

    • Genau! Wir haben Ausgangssperre, müssen aber einkaufen. Dort fasst jeder die gleichen Einkaufswagen an. Mancher besonders Vorsichtige kommt mit Handschuhen. Diejenigen, die behaupten die Infektion sei sooooo gefährlich, sind aber die dämlichsten Regierungsverantwortlichen aller Zeiten: Merkel, Kretschmann, Söder usw. Ist von denen mal jemand auf die Idee gekommen, dass es helfen könnte, systematisch vom Staat veranlasst zu desinfizieren? Industriealkohol reicht völlig! Ist billig und geht so schnell nicht aus! Hätte man in kluger Voraussicht profilaktisch seit Januar vorproduzieren können. Warum sind wir nur mit so grenzenlos dummen Politikern gestraft, von Merkel bis Habeck ??

      P.S. Das ist kein Hassposting – das ist die bittere Wahrheit! Wie soll man als durchschnittlich intelligneter Mensch eine solch strunzdumme ‚Elite‘ als Autorität akzepzieren? Ach so, man wird nicht mehr gefrargt. Am Ende der Corona-Geschichte ist die Demokratie abgeschafft und wir eine DDR 2.0 – und keiner hats gemerkelt. Es bleiben die Blockparteien die wir dann noch wählen dürfen. So geht Totalitarismus.

  15. Zu John P.A. Ionnadis
    Völliger xxxxx! Das Virus ist in seiner Wirkung neu und diese lernen wir erst nach und nach kennen. Es ist nicht schneller als andere Viren. Wir sind’s, die so schnell sind. Es verbreitet sich über Tröpfchen in der Ausatemluft und bleibt eine Zeitlang auf unseren Händen und auf Gegenständen die wir berühren, haften. Den Politikern, die anfangs Gelassenheit predigten, darunter besonders unser Gesundheitsminister, ist es inzwischen im Halse stecken geblieben. Wenn unstrittig ist, dass das Virus sich über Kontakte von Mensch zu Mensch verbreitet, gebietet der gesunde Menschenverstand, Kontakte auf ein Mindestmaß zurück zu schrauben, über jede Infektionsmöglichkeit nachzudenken wie Türfallen, Geldscheine, Einkaufswagen, Treppengeländer, Terminaltastaturen und so weiter. Zuhause z.B. nach Annahmebestätigung eines Päckchens mit dem vorher durch viele unbekannte Hände gegangenen Stift, die Hände gründlich zu waschen, unterwegs sie mit einem mitgeführten Taschenspray zu desinfizieren, bevor man sich im Gesicht berührt. Diese Maßnahmen sind gewiss nicht übertrieben, sondern die einzige Möglichkeit nicht nur sich selbst zu schützen, sondern nicht auch noch eigene Angehörige oder Außenstehende weiter zu infizieren. Möglicherweise ohne Kenntnis, bereits selbst schon infiziert zu sein. Nur solches Handeln mit aller Konsequenz sichert einen Rückgang in der Verbreitungsgeschwindigkeit, bis hoffentlich ein Mittel dagegen gefunden ist. Den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder des Vorpreschens zu beschuldigen, ist meines Erachtens verantwortungslos. Drei Tage zu warten, bis alle sich endlich zusammengerauft haben, bedeutete für ihn, 3 Tage lang tägliche Vervielfachung der Infektionen mit möglicherweise weiteren Toten in Kauf zu nehmen. Deshalb hat er mutig und sofort die drastischste Entscheidung gefällt, ohne auf die Rückendeckung seiner Amtskollegen zu warten. Ich ziehe den Hut vor ihm. Einen Mann von seinem Schlage wünsche ich mir als neuen Bundeskanzler. Ich sehe in der Riege unserer taktierenden Politiker (Frauen und Männer) niemanden den ich, noch jung genug, dort sehen möchte.

    • „Ich sehe in der Riege unserer taktierenden Politiker (Frauen und Männer) niemanden den ich, noch jung genug, dort sehen möchte.“

      Ja, ich auch nicht.
      Söder allerdings genauso wenig.

  16. „Vorbemerkung des Übersetzers: Das Thema ,Corona-Virus‘ ist eigentlich nicht Bestandteil des Themenkatalogs des EIKE. Aber das gesamte Getöse darum herum erinnert in seiner Art natürlich fatal an das Getöse um den Klimahype.“
    außerdem hat sich eine wissenschaftliche Kapazität in Sachen Viren namens Stefan Ramstorf zu Wort gemeldet:
    https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/wissenschaftsleugnung-in-zeiten-von-corona/
    und damit ist die Corona-Virengeschichte schon wieder im Themenkatalogs des EIKE
    viel Spaß beim Lesen.

    • Sehr geehrter Herr Ulrich,
      „wissenschaftliche Kapazität“ – es tut gut, wenn derzeit noch jemand seinen (schwarzen) Humor behalten hat!
      MfG

    • Danke, sehr einleuchtend. Das zeigt doch nur das Corona und Klima irgindwie zusammenhangen. Scheint das gleiche Publikum zu sein die skebtisch und ruhig bleibt. Was mich stutzig macht ist doch das die Behörden nichts aber rein gar nichts über profilaktische Massnahmen diskutieren . Ernährung, Vitamine und sonstige Natürliche Mittel, um das Immunsystem zu boosten, die auch bei Grippe gut helfen. Sondern alle schwafeln nur von Impfung als alleinige Lösung. Da wird auch der grösste Gewinn erziehlt für die Alleinhersteller.

    • Wieso soll das eine *Gute Einschätzung* sein? Rahmstorf setzt ausschließlich Autoritätsargumente gegen Wodarg ein. Schon sein Statement: „nur Arzt, kein Wissenschaftler“ wertet einerseits ab und erhöht gleichzeitig den eigenen Status.
      (Akademiker scheinen in solchen Fragen höchst eitel und Rahmstorf widerum scheint mir das Musterbeispiel dafür zu sein. Highlight die Aussage: „das klingt erst einmal seriös“… er ist sich über seine Wortwahl völlig im klarem und damit auch darüber dass er hiermit die Aussage trifft: *Wodarg ist unseriös!* würde er selbst so betroffen, könnte ich mir schon vorastellen, dass er Unterlassungsansprüche anstrengen würde)
      Mit Wodargs Argumentation setzt er sich gar nicht auseinander (kann er auch gar nicht). Faselt daher davon, dass Wodarg noch nicht auf Kongressen etc. seine Meinung zur Diskussion gestellt habe etc.

      Deshalb ist dieser Artikel im Hinblick auf die Einordnung der Corona- Krise nutzlos, sinnlos, überflüssig. Schlechter Stil und subtiles Eigenlob.

      • Sehr geehrter Herr Müller,
        Sie müssen den Herrn Rahmstorf aber auch verstehen. Sollte sich in der Bevölkerung die Erkenntnis durchsetzen, dass es in der Wissenschaft zu einem komplexen Thema auch verschiedene Auffassungen gibt, wäre er mit seinem Klimagedöns sofort am Ende.
        MfG

  17. „…..und wir treffen ….“
    Das häufig gebrauchte w i r ist sowohl in den USA als auch hierzulande unzutreffend,da in allen Fällen wir -also die Bevölkerung – nichts entscheiden kann und in der Mehrzahl vermutlich auch anders entscheiden würde.Entscheiden tun Andere.
    In der heutigen SZ gibt es eine interessante Untersuchung zu den Todesfällen in Italien.Danach liegt das Durchschnittsalter der Verstorbenen bei 79,5 Jahren .Unter 39 Jahre gibt es nur 9 Fälle aus 2000 ,über 70 Jahre dagegen 1750.Das Maximum liegt in der Kategorie 80-90 Jahre.Auffallend ist die weitaus höhere Zahl von Männern ,die in der Altersgruppe 70-79 das 3,5 fache der Frauen ausmacht.
    Wie die Untersuchung in sciencedirect zeigt(Jaroslav Bocek) ist die Sterblichkeit an Grippe ähnlich altersbedingt.Letztendlich verwundert das nicht ,da jeder sterben muß.
    Ob die jetzige Coronawelle gefährlicher als eine schwere Grippewelle ist ,muß leider wegen mangelnder Daten und künstlicher Aufbauschungen unbeantwortet bleiben.Wenn die z.Zt. getroffenen und noch zu treffenden Einschränkungen auch bei jeder Grippewelle gelten sollen,dann wird ein Rückfall in die Steinzeit nicht mehr zu umgehen sein.Dann werden die Todesfälle aber auch jüngere Jahrgänge erfassen.

    • Es gibt keine Klimakrise. Wir haben eine Phase etwas wärmerer Jahre, das spart Heizenergie und führt zu besseren Ernten und lokale Erwärmungen durch immer mehr betonierte Flächen und gerodete Wälder.

  18. „Impfseren oder bezahlbare Behandlungen benötigen viele Monate (oder sogar Jahre) für die Entwicklung und angemessene Tests.“ Offenbar hat man in China gute Erfolge mit hochdosierten Vitamin-C-Injektionen. Solche Behandlungen sind preiswert, im Prinzip schon lange bekannt, werden nur nicht propagiert, sondern eher bekämpft. https://www.naturstoff-medizin.de/artikel/medien-verunglimpfen-vitamin-c-behandlung-bei-covid-19/.
    Ich lese gerade das Buch „Superheilmittel Vitamin C“ – sehr spannend.

    • Herr Prof. Rahmstorf möchte auch aus diesem Thema möglichst viel Honig saugen für seinen Clima- alert und der Reputation seiner eigenen Person, indem er sich auch hier einer Mehrheitsmeinung bedingungslos andient.
      Seine Aktivitäten in den Sozialen Medien -er ist auch sehr bei Facebook aktiv und haut auch dort jeden Tag einen Alarm- Link raus- erwecken bei mir den Eindruck, dass er die wirkliche Forschung delegiert hat und jetzt propagandistisch tätig ist oder sein muss.
      Warum sich ein Klimatologe zum Thema Viren und Epedemieverläufen äussert (natürlich nicht, ohne seinen ausgewählten akademischen Widerpart zu demütigen), wird mir für immer ein Rätsel bleiben. Aber so scheint der Pik- Prof. zu sein: Er hat exponentielle Funktionen begriffen und versteht deshalb auch dieses Thema.

      ############

      Betrachtung der Italien- Zahlen (und deren Entwicklung, speziell der Todeszahlen) muss im Vergleich mit anderen Ländern zwangsläufig zu der Erkenntnis führen: Irgendetwas stimmt nicht. Das zu beantworten oder überhaupt erstmal zu eruieren, wäre hilfreich. Noch hilfreicher wäre eine offenen Kommunikation dannach, die aber nicht kommt, jede Wette.

      Achso, nochwas: Die ganze Welt ist schockiert über Militär- LKW, die Tote aus Nord- Italien abtransportieren. In GB baut man jetzt angeblich mitten in London provisorische Leichenhallen auf, meldet T-online.

      Bilder sagen angeblich mehr als tausend Worte.

      Man darf sich natürlich fragen, wieviel (Särge) ein LKW laden kann (ob also ganze Kolonnen nötig sind), warum man nicht normale LKW (mtw. mit Militär- fahrern) verwendet und noch einiges mehr. Solche Bilder werden m. M. n. geziehlt eingesetzt.

      „Ihr sollt in Panik geraten!“ (Greta Thunberg)

      • Rahmstorf dokumentiert damit für alle ernsthaften Beobachter des Alltags, dass er KEIN Wissenschaftler ist sonder nur ein politischer Agitator. Daraus kann man schließen, dass seine Thesen insgesaqmt wertlos sind und nur Ideologie entspringen. Ich danke ihm für diese Demaskierung.

        • Genau diesen Eindruck bekommt man zwangsläufig. Und wenn man dann noch sieht, was diese „Klimaforschung“ bisher zustande gebracht hat – untaugliche Klimamodelle, Fehlprognosen am laufenden Bande incl. KlimaGate, jedoch jederzeit Meister der Agitation und Diffamierung -, dann muss man vollkommen bekloppt sein, wenn man diese Katastrophen-„Wissenschaftler“ noch irgendwie ernst nimmt. Doch leider richten sie gigantischen Schaden an: Sie haben die Lizenz und den Auftrag, die Menschheit mit einer am Rechner erfundenen Weltuntergangs-Klimakatastrophe verrückt zu machen und ganze Volkswirtschaften nachhaltig zu beschädigen. Und genau diese Gesellen teilen andere in Wissenschaftler und Nicht-Wissenschaftler ein – eine echte Lachnummer, wenn es nicht so traurig wäre…

    • Ich kann Ihnen nur Zustimmen. Wenn es nur wie eine normale Grippe wäre, dann müsste man solche Bilder aus Italien auch schon früher gesehen haben. Oder glaubt jemand ernsthaft, wenn es jährlich solche Zustände in Italien geben würde, das die Presse sich da nicht schon draufgestürzt hätte.

      https://www.stol.it/artikel/chronik/seit-beginn-der-grippe-saison-39-tote-in-italien
      https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/grippe-mehr-als-1600-todesfaelle-im-winter-2017-2018-a-1209259.html
      https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2017/02/03/influenza

      Ich kann nirgends erkennen, das es in der Vergangenheit regelmäßig genauso schlimm war wie jetzt in Italien.

      Die Verharmlosung „nicht schlimmer als eine normale Grippe“ oder „alles nur Panikmache“ ist Kontraproduktiv.

    • Seit wann ist Herr Rahmstorf eigentlich medizinisch unterwegs?

      Ich sehe nur Anmassung in seinem Artikel. Wenn er sich jetzt auch noch wissenschafltiche Kapazitaet auf diesem Gebit darstellt, stellt das auch seine Kapazitaet als „Klimatologe“ in Frage.

      Seinen Wissenstand in Ozeanwissenschaften hat er ja schon an den Nagel gehangen, als er lametiert hat das die Ozeane versauern.

      Er sollte wissen, das diese es laengst sind. Zumindestens in der Tiefsee ist das so.

      So ein Multitalent kann es nicht geben.

      Herr Wodarg kann widersprochen werden mit wissenschaftlichen Argumenten und Anhand der „Pandemie“-entwicklung. Aber Nicht Herr Rahmstorf.
      Der hat nachweislich keine Ahnung!

  19. Das Medikament mit welchen die Koronapatienten behandelt werden ist Tamiflu, ein Blutverdicker!!! Mehr muß man dazu nicht sagen.

  20. Ergänzend, Entschuldigung: Diese Virenart ist „neu“ nur insofern, daß man sie bisher noch nicht kannte, man daraufhin also auch noch nicht untersucht hat – das Kleingedruckte halt.

    • Corona Viren gibt es schon seit Millionen von Jahren. Dieser, so genannte neue „Corona-Virus“ wurde manipuliert/verändert um als Bio-Waffe eingesetzt zu werden und was hätte das für einen Sinn ? Millionen der Menschheit zu vernichten. Vielleicht, um noch inzwischen mit einem Impfsdtoff Milliarden abzukassieren. Das Ziel der Eugeniker, wie Bill Gates und Rockefeller und dann die „Neue Welt Regierung“. Alles auf Schiene !

      • das es ein dfesignvirus sei, das behauptete ein Expertenteam aus Indien.

        Leider war diese Studie nur gerade 1 Tag im Netz, dann wurde sie gelöscht. China hat wohl Druck gemacht.

        Aber die sind in der Pharmaforschung vorne mit dabei, das sind keine Drittweltler mehr.
        Sie sagten, das diese Kombination von Virusbestandteilen kaum je in einer natürlichen Mutation zu finden war.

        Nun ja, in ein paar Jahren werden wir es vielleicht wissen.

        Chinas Armee wird mit sehr viel Geld gefüttert, und Armeen die solche Mittel haben, die forschen auch an allerhand.
        Das die an Biowaffen forschen scheint mir auf der Hand zu liegen.

        Kann gut sein das in jenem Labor in Wuhan genau das stattfand.

        Alle tun es, Novitschock sollte ja noch ein Begriff sein.
        Alle haben es nun, taten es immer wieder, warum sollten die sich gerade bei Biowaffen anders verhalten?

        Die Russen entwickelten Novitschock ……und um das zu bekommen, räumten die USA, Italien, Frankreich diese Anlagen ( ich glaube es war in Usbekistan ) gratis ab.

        • …in diesen Themenkomplex passt die Aussage von Herrn Drosten bei Anne Will, als diese wohl im Hinblick auf die anscheinend abgebrochene Infektionskette die Frage stellte: „haben die Chinesen vielleicht schon einen Impfstoff?“
          Drosten: „… wundern würde mich das nicht.“

  21. Wir werden seit Jahr und Tag hinter die Fichte geführt, kleines Beispiel:
    Rettung des durch Kohlendioxid gefährdeten Wetter der Welt durch Zerkloppen der deutschen Wirtschaft. Daraufhin sollte man zumindest im Nachplappern des nächsten Narrativs – Rettung der Menschheit vor dem Tode durch eine neue Variante des schon seit vielen Jahren bekannten und überall verbreiteten Virenstammes und dabei Zerlegung des wirtschaftlichen Restes – mit ein wenig Distanz betrachten, denke ich.
    Wenn man irgendwo schwer Lungenkranke auf SARS-CoV-2 testet, wird man deshalb selbstverständlich bei einem deutlichen Prozentsatz diesen Virus finden. Das sagt aber (bisher) nichts über die Krankheitsursache, weil der Test diesbezüglich leider noch nicht validiert ist. Medizinischer Hinweis: https://www.youtube.com/watch?v=O5kBbwUb2CQ .
    Die besonderen Möglichkeiten der politischen Führung bei Katastrophen nur mal angedeutet, genauso die um Größenordnungen höhere Sterblichkeit durch die normale jährliche Grippewelle (von der man nichts hört).
    Bleiben Sie gesund!

    • Die diesjährige „normale“ Grippewelle ging Ende Februar in Deutschland zu Ende. 145.000 Infizierte, Kranke, wurden durch Labore gemeldet. 245 sind gestorben. Quelle, vor ein paar Tagen : RKI

      • Nun ja, Italien meldete 2017/18 ….25ooo Grippetodesfälle.

        Jenes Jahr war eine starke Welle, dieses Jahr eine milde…..
        Aber die Unterschiede bei den Zahlen sind bemerkenswert, woher kommen die ???

      • @ Frank Grabitz: Das wäre aber weit unterdurchschnittlich. Eine ’normale‘ Grippewelle fordert 4000 – 5000 Tote in Deutschland, wobei überwiegend an den Atemwegen Vorerkrankte versterben. 245 würde in diesem Fall unsinnig erscheinen. Möglicherweise sollen Grippe und Corona getrennt werden, obwohl es sich laut Dr. Wodarg wohl um ein und dieselbe Grippewelle handelt, an der wie immer beide Virenstämme gleichermaßen beteiligt sind.

  22. Ganz meine Meinung. Ich glaube eher Wodarg als Lauterbach und Drosten. Die konnten nach meiner Meinung bisher nicht schlüssig erklären, warum der Coronavirus schlimmer sein soll als eine Grippe. Jedenfalls wird jetzt mal eben ganz Deutschland in die Insolvenz getrieben. Hoffentlich wird die Sache dann hinterher mal gründlich aufgearbeitet. Ich bin davon überzeugt, dass dann viel Dreck zum Vorschein kommt. Diese drastischen Maßnahmen werden sich bestimmt als unangemessen herausstellen. Ich wünsche uns allen eine gute Krisenbewältigung.

    • Ich bin sicher, dass die Sache hinterher NICHT gründlich aufgearbeitet wird. Man wird sich auf die Schulter klopfen, dass man den Virus besiegt hat. Wenn er sich jemals wird besiegen lassen. Es wird sehr schwer werden, den Geist, den man aus der Flasche geholt hat, dahin zurückzubringen. Eines Tages wird nichts anderes übrig bleiben, als es wie die Chinesen zu machen und das Buch Corona einfach zuzuklappen, bevor wir vollends in der Verelendung landen werden. Genau so, wie es vorher war: nicht drüber reden, weil es sowieso nichts nützt. Siehe Influenza.

      • „Man wird sich auf die Schulter klopfen, dass man den Virus besiegt hat. Wenn er sich jemals wird besiegen lassen. Es wird sehr schwer werden, den Geist, den man aus der Flasche geholt hat, dahin zurückzubringen.“
        Szenario:
        Das ist noch nicht ausgemacht. Sehen Sie, vor ca. einem Monat hat man bei uns immer noch auch offiziell gedeutet: „Corona ist ein wie eine leichte Grippe. Die meisten Verläufe sind harmlos, oft auch ganz symptomlos.“
        Immerhin hatte man zwei Monate lang die Verläufe in China studieren können (ich weiss aber nicht ob das RKI o.a. das gemacht haben). WENN jetzt aus irgendeinem Grund diese modifizierte Grippe medial hocgepuscht wurde, kann man sie auch genauso schnell bei Erreichen bestimmter Ziele wiederum medial als besiegt erklären.

        Ich kann nicht einschätzen, welches Potential im Hinblick auf Letalität, Mortalität dieser Virus hat (die aktuellen Zahlen aus Wuhan lassen hoffen, die aus Italien sind desaströs, bei uns liegt die Todesrate heute bei 0,3% der Infiziertren… stimmt das alles?).
        Aber in politisch- strategischer Hinsicht hat er jedenfalls auch enormes Potential.
        Fürs Klima ist jedenfalls gut, soll Svenja Schulze jedenfalls festgestellt haben.

    • Danke an EIKE, dass Hier ein Fachartikel gepostet wurde nund nicht eines der Dr.Wodarg-Videos.
      Denn Dr. Wodarg mag ja mal ein Experte für Grippe-Monitoring gewesen sein, jetzt prräsntiert er sich als das, was man bei uns gemeinehin als Schw.tzer bezeichnet:

      Aus dem Wodarg-Interview mit Eva Herman:

      https://youtu.be/Dk8wqJbNhq0

      O-Ton Wodarg:
      „In dieser [einer] Grippewelle da wird ja immer gezählt wieviel sind, der wieviel Prozent der Bevölkerung sind in dieser Woche krank geworden und das sind manchmal fünf manchmal drei manchmal acht Prozent die dann gerade in dieser Woche die es erwischt hat [..] zwischen um die 5 Prozent bis 8% in ner dollen Welle und da eine Grippe drei Wochen dauert haben sie schon dreimal 8 Prozent …“

      Eben hatte Dr. Wodarg noch gesagt, dass NEUE Grippeerkrankungen erfasst werden, und wenn eine Grippe 3 Wochen dauert würden das 3 mal 8 Prozent sein: Wie das, es werden doch nur die NEUerkrankungen erfasst nicht die Zahl der Gleichzeitig erfassten!

      Seine Weitere Zahl (es ging um Influenza):

      „…in einer Grippesaison haben sie ungefähr 50 Prozent der Bevölkerung mindestens die eine Grippe gehabt haben..“
      „.. kommt es hin, dass in einer Grippesaison 70 Prozent der Bevölkerung eine Grippe kriegen und zwar im oft mit Fieber und mit unangenehmer Symptomatik, mit Husten und all dem das passiert aber jedes Jahr“
      Er sprach von Grippe (Influenza war das Thema) nicht von grippalem Infekt / Erkältung. Was Dr. Wodarg her verbreitet DISQUALIFIZIERT ihn als Experten.

      Ganz nebenbei: Auch seine Erläuterung zur Alkoholherstellung zeigt, das der naturwissenschaftlich nicht gerade auf soliden Beinen steht: Alkoholabtrennung aus Bier ist ein physikalisches und kein chemisches Verfahren.

      Dr. Wodarg mag ja mal ein Experte gewesen sein, das Interview zeigt, dass dies Vergangenheit ist.

      OMG Deutschland Deine „Experten“

      • Also ich fasse seine Aussage anders auf. Eigentlich erklärt er für der Mathematik unfähige Mitmenschen, deren Zahl ja nicht gering ist, sonst hätten wir niemals einen Energiewendeversuch, dass eine große Bevölkerungsgruppe eben nach und nach in Häppchen von 3, 5 oder auch mal 8% infiziert wird. Was kann man da falsch verstehen. Kann es sein, dass SIE der xxxxxx und ein Haarspalter sind? Welcher Art die Alkoholabspaltung ist, spielt in dem Kontext über keine Rolle! Es juckt ja auch niemnanden, dass die Strom’speicherung‘ mittels Wasserstoff oder Batterien keine Speicherung ist, die geht bekanntlich nur mit Kondensatoren.
        Klug daherschreiben ist einfach, ein Interview ist komplizierter. Wie man sieht ist Herr Dr. Wodarg rhetorisch nicht so glattgebügelt wie rhetorisch bestens geschulte Grüne wie unser aller xxxxxx Annalena. Insofern erwarte ich kein perfekt durchgestyltes Interview, bei dem ohenhin wechselnde und nicht eindeutig erfasste Daten eben auch mit keinem exakten Wert beschrieben werden können.

  23. Sehr geehrte EIKE-Leser,
    ich erlaube mir hier auch einen Beitrag einzufügen, der zum Thema passt un der vielleicht auch die uns umgebende Situation in einem etwas anderem Licht erscheinen lässt. Es geht darum irgendwelche Toten aufzurechnen, sonders darum, sich verbindliche Informationen zu verschaffen.
    Um mich nicht wieder den Vorwurf von einzuhandeln, dass ich unbewiesene Meldungen verbreiten würde, erlaube ich mir eine Kopie einzufügen:
    Was die Aussage dieser Studie? In den 4 Grippeperioden von 2013 bis 2017 hat es in Italien 68.000 Tote gegeben, denen man als Todesursache die Grippe zugeordnet hat.

    Quelle https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1201971219303285#fig0010


    In the winter seasons from 2013/14 to 2016/17, an estimated average of 5,290,000 ILI cases occurred in Italy, corresponding to an incidence of 9%.


    More than 68,000 deaths attributable to flu epidemics were estimated in the study period.


    Italy showed a higher influenza attributable excess mortality compared to other European countries. especially in the elderly.

    Jeder ist herzlich eingeladen, die ganze Studie zu lesen. Sie ist in englischer Sprache und sehr wissenschaftlich geschrieben.

  24. Natürlich kann man nicht „ewig“ (das geht nur kurze Zeit) de facto im Notstandsmodus bleiben. Das würde zu wirklich katastrophalen sozialen und wirtschaftlichen Folgen führen.

    Aber unabhängig von der Überlastung des Gesundheitssystems sowie der sozialen Kälte (die alten und chronisch Kranken lassen wir einfach…), wären die sozialen und ökonomischen Folgen bei Nichtstun noch viel schlimmer.

    Bei explodierenden Infizierten- und Totenzahlen würde die Wirtschaft – auch ohne staatliche Maßnahmen – implodieren, Und zwar sicher viel schlimmer, als wenn der Staat drastische Maßnahmen ergreift UND gleichzeitig den Arbeitgebern und Arbeitnehmern hilft (und zwar mit klotzen und nicht kleckern).

    Das wird bei uns in Ö derzeit gemacht. Bin kein Hellseher, dass ich weiß, wie es enden wird, aber ich bin froh, dass wir uns für diesen Weg entschieden haben.

    Es ist v.a. auch psychologisch besser, wenn man sich endlich entschieden hat. Das es für uns alle nicht einfach wird, muss ich glaube nicht lange erklären…

    Nachtrag:

    Schauen wir mal wie es in GB – die einen anderen Weg gehen – in ein paar Wochen ausschaut…

    • In dem Artikel steht ja eben, dass das, was Sie im Brustton der Überzeugung vortragen, nämlich besser jetzt die Wirtschaft stoppen als die Sache wie eine übliche Grippe zu behandeln, ganau das ist eben NICHT belegt. Sie vermuten es zwar, na schön. Ich vermute das Gegenteil: Die desaströsen ökonomischen Folgen dieses von Panik getriebenen Versuches die Corona-Grippe aufzuhalten, werden einen zweifelhaften Nutzen der drastischen Maßnahmen bei weitem übertreffen. Die Hochrechnungen zu angeblich bevorstehenden Erkrankungszahlen erinnern mich an die berüchtigten Klimaerwärmungshochrechnungen.
      Und es ist auch nicht psychologisch besser, wie Sie meinen, sondern im Gegenteil fatal. Man statuiert jetzt ein Beispiel mit einer völlig überdrehten Handlungsweise und wird dann später beim abflauen der Zahlen nicht umhin können, diesen „Erfolg“ den irrwitzigen Maßnahmen zuschreiben zu müssen. Das bedeutet baer, dass man beim nächsten Virus wieder genauso agieren müssen wird. Wir können uns aber nicht alle 3-4 Jahre einen Wirtschaftszusammenbruch leisten und erst Recht nicht die von Ihnen begrüßten Helikoptergeldaktionen.

      • 1.) Bilanz wird man erst in ein paar Monaten ziehen können.

        2.) Natürlich kann man nicht bei jedem Virus so ein „Theater“ machen.

        3.) Egal, bei uns in Ö hat man sich für den von mir beschriebenen Weg entschieden und den muss man jetzt konsequent durchziehen.

        4.) Ob ich tatsächlich Recht habe, kann ich angesichts der komplexen Themenlage nicht mit Bestimmtheit sagen (nein, das wäre schlicht dumm und überheblich). Ich bin mir jedoch sicher, dass wir bei Nichtstun zumindest ein ebenso großes – m.E. ein noch größeres – Chaos hätten.

        5.) Ich persönlich habe mich daher entschieden (schon vor 2 Wochen), dass ich, soweit es in meinen Möglichkeiten liegt, den entschiedenen Weg unterstützen werde. Jetzt mal bis Ostern. Nur das, das aber wirklich.

        MfG

        Josef Winder

      • Nachtrag:

        Ich begrüße keine Helikoptergeldaktionen. Das wird im Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten gemacht.

        Ohne jetzt auf Details einzugehen, sind die in Ö gemachten Maßnahmen m. E. klüger und sinnvoller. Aber klar, es sind drastische Hilfen bzw. Maßnahmen.

        Abschließend noch einmal: Wir in Ö haben uns entschieden und das muss man jetzt konsequent durchziehen und nicht herumlavieren. Bilanzieren kann man später.

        Es ist JETZT einfach so. Punkt.

Schreibe einen Kommentar zu Jürgen Wanninger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.