Die Mathematik von Epidemien

Bild: Thommy Weiss / pixelio.de

Willis Eschenbach
Einführung des Übersetzers
: In diesem Beitrag geht es nicht um Klima und Energie, sondern darum, wie man die Ausbreitung eines Virus‘, hier des Corona-Virus‘, mathematisch beschreiben kann. Er kann und will nicht dazu dienen Maßnahmen zu empfehlen oder Heilung zu versprechen. Er soll allein dazu dienen die Pandemie Corona Virus aus dem Gefühl in die Ratio zu übertragen.
Am Schluss des Beitrages kommt aber noch der link zum Bericht von Tomas Pueyo. Seine berufliche Qualifikation ist folgende: Zwei Master of Science (MSc) in Engineering, Stanford Master of Business Adfministration (MBA). Creator of viral applications mit >20 Millionen Usern. Er beantwortet viele Fragen, die sich auch unsere Leser stellen werden . Sein Text zeigt eindeutig wie wichtig zurzeit die noch konsequentere Eindämmung von sozialen Kontakten ist.

Wir hören derzeit viel über „exponentielles Wachstum“ hinsichtlich Anzahl der Fälle, Verbreitung und Sterberate des Corona-Virus‘. Und es handelt sich ja wirklich um eine globale Gesundheits-Krise, die man sehr ernst nehmen muss.

Komisch dabei ist aber, dass der Terminus „exponentielles Wachstum“ nicht wirklich das Fortschreiten einer gegebenen Krankheit beschreibt. Exponentielles Wachstum hört niemals auf – es wird nur größer und immer größer. Aber im Falle einer Krankheit ist das nicht der Fall.

Als Beleg sei hier beispielhaft die Anzahl der Corona-Virus-Erkrankungen in Südkorea gezeigt:

Abbildung 1: Gesamtzahl der Coronavirus-Fälle seit Beginn der Epidemie. Quelle

Die Kurve der Anzahl der Todesfälle in China hat die gleiche Form:

Abbildung 2: Gesamtzahl der Todesfälle durch das Corona-Virus in China seit Ausbruch der Krankheit. Quelle

Diese spezielle „S-förmige“ Kurve wird eine „Gompertz-Kurve“ genannt. Sie ist seltsam, da nicht symmetrisch. Der Anstieg erfolgt schneller als die Abschwächung. Ein Beispiel:

Abbildung 3: Eine typische Gompertz-Kurve, welche die Entwicklung der Anzahl der Gesamtfälle oder die Gesamtzahl der Todesfälle während einer Epidemie zeigt.

Nun wollte ich einmal nachschauen, wie gut die Graphiken der Abbildungen 1 und 2 in eine Gompertz-Kurve eingepasst werden können. Zunächst folgt hier der Verlauf der Gesamtfälle in Südkorea, zusammen mit dem Best Fit einer Gompertz-Kurve:

Abbildung 4: Gesamtzahl der Corona-Fälle in Südkorea, zusammen mit der Best Fit-Gompertz-Kurve für die Daten.

Man erkennt, warum man die Gompertz-Kurve nutzt, um Epidemien zu beschreiben – sie passt sehr gut zu epidemiologischen Daten der realen Welt. Und weil jedwede gegebene Gompertz-Kurve bei irgendeinem Maximalwert endet, ohne diesen zu überschreiten, lässt sich damit auch der Teil der Kurve abschätzen, zu dem es bisher noch nicht gekommen ist. Bislang waren in Südkorea 7362 Fälle aufgetreten. Der Schätzung der Gompertz-Kurve nach dürfte sich die schlussendliche Gesamtzahl bei 8100 Fällen oder so einpendeln.

Nun ist das natürlich keine besonders große Zahl. Alles Mögliche kann passieren, damit die Kurve entweder auf- oder abwärts zu laufen beginnt. Aber es ist immer noch besser als die Schätzung nach der Pi-mal-Daumen-Methode.

Als Nächstes folgt hier die gleiche Darstellung, Daten plus Best Fit einer Gompertz-Kurve, aber diesmal der Todesfälle in China:

Abbildung 5: Gesamtzahl der Todesfälle durch das Corona-Virus in China, zusammen mit einer Best Fit-Gompertz-Kurve der Daten.

Auch hier können wir unter Berücksichtigung der eben erwähnten Schwächen eine geeignete Abschätzung vornehmen, welche Gesamtzahl an Todesfällen auftreten wird. Zum Ende ergibt sich laut Gompertz-Kurve eine Schätzung von etwa 3500 Todesfällen.

Zum Schluss noch ein Blick auf Südkorea. Dort treten immer noch Todesfälle auf, so dass diese Schätzung unsicherer ist:

Abbildung 6: Gesamtzahl der Todesfälle durch das Corona-Virus, wieder mit dem Best Fit einer Gompertz-Kurve für die Daten.

Obwohl die Unsicherheit hier größer ist, sieht es gegenwärtig so aus, dass sich die letztendliche Gesamtzahl der Todesfälle in Südkorea größenordnungsmäßig auf 100 ergeben wird.

Schlussfolgerungen

Zumindest auf meinem Planeten sind das sehr gute Nachrichten. Es sieht so aus, als ob die Todesfälle in China in der Größenordnung von 3500 liegt. Die Fälle in Südkorea befinden sich dicht vor dem Maximum. Und obwohl es vermutlich noch zu früh ist, Schätzungen für Südkorea vorzunehmen, gab es dort bisher nur 60 Todesopfer, und das Best Fit der Gompertz-Kurve ergibt etwa 100 Todesfälle.

Bitte nicht glauben, dass ich die Gefahr minimieren will. Ein Virus dieser Art kann gewaltige Schäden anrichten, wenn wir nicht dagegen vorgehen. Ich möchte hiermit aber sagen, dass China und Südkorea zeigen, dass wir dagegen vorgehen können.

Also schlage ich vor: Folgen wir allen Empfehlungen der Vorsorge wie Hände waschen, sozial Abstand nehmen, große Versammlungen absagen, Tests, Selbst-Quarantäne usw. Es ist sehr wichtig, die Ausbreitung des Virus‘ zu verlangsamen … und genauso wichtig, dass wir die Hysterie und die Politisierung dieses Vorgangs zurückschrauben. Ich versichere, die Verantwortung dafür einer politischen Partei in die Schuhe zu schieben oder Massen an Toilettenpapier zu kaufen wird nicht helfen, die Epidemie zu beenden. Dank Internet weiß ich, warum gerade Toilettenpapier … wenn jemand niest, verschmutzen 100 Menschen ihre Unterhosen … seien Sie keiner davon.

Daten: Alle Daten stammen von der Worldometer site.

Anhang: Eine Gompertz-Kurve ist definiert als:

y(t) = α * exp(-β * exp-(k*t))

wobei

t = time
alpha = upper asymptote
beta  = growth displacement
k = growth rate

[Hier folgt ein Anhang philosophischer Natur über den Begriff „rassistisch“, auch in Bezug auf andere Infektionskrankheiten. Weil das für die hier behandelte Thematik nebensächlich ist, wird auf das Original verwiesen. Anm. d. Übers.]

Link: https://wattsupwiththat.com/2020/03/13/the-math-of-epidemics/

Hier der oben angekündigte Bericht von

Coronavirus: Warum du jetzt handeln musst!

Du trägst Verantwortung in Politik, Gesellschaft oder Wirtschaft? Dann lies hier, was du wann tun musst.

Mit Dank an ACHGUT Autor Dr. med. Gunter Frank.

 

image_pdfimage_print

66 Kommentare

  1. Die Formel für die Gompertz-Kurve ist im englischsprachigen Original richtig angegeben, in der deutschen Übersetzung leider falsch. Das Argument der zweiten exp-Funktion muß (-k*t) lauten, nicht (-k^t). Es wäre schön, das könnte jemand berichtigen. Danke.

  2. „Die Mathematik von Epidemien“

    Beim Lesen dieses Artikels kann man den Eindruck gewinnen, dass die Corona-Virus-Pandemie unveränderlich ihren Lauf nimmt. Unter dem link

    https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_1/

    sind die aktuellen Fallzahlen der einzelnen Landkreise in Deutschland zu finden. Man kann daraus ersehen, dass die Entwicklung in den einzelnen Gebieten sehr unterschiedlich verläuft, insbesondere das Verhältnis von Todesfällen zu nachgewiesenen Fällen. Das mag mit der Altersstruktur in den einzelnen Landkreisen zusammenhängen oder mit dem Zufall der Infektionsketten. Auf jeden Fall sollte man sich bei seinen individuellen Präventionsmaßnahmen an den lokalen Gegebenheiten orientieren.

  3. Zeitgleich mit dem Höhpunkt der Pandemie schläft der Windstrom ein:
    https://www.agora-energiewende.de/service/agorameter/chart/power_generation/13.03.2020/16.03.2020/
    Und neuer ist nicht in Sicht…
    https://www.wetterzentrale.de/de/panels.php?model=gfs&map=1&var=1&lid=OP
    Vielleicht wird jetzt einigen Leuten bewusst wie wichtig eine verlässliche Stromversorgung ist – gerade in Krisenzeiten! Aber die Deutschen werden wohl erst eine Pandemie + Kohle- und Atomausstieg durchleben müssen um zu verstehen….

  4. Ironischer Weise stehen die Chancen gut, dass uns das Coronavirus vom „Klimawandel“ befreit. Nein, nicht weil so viele sterben würden oder der Kapitalismus „überwunden“ würde. Es ist viel einfacher!

    Wie wir wissen (aber halt ständig verleugnen) folgt der anthropogene Teil des Klimawandels dem Muster des Flugverkehrs, nicht dem CO2. Deshalb Erwärmung erst ab den 1970ern und dann hauptsächlich in der NH. Dort wo nicht geflogen wird, etwa über der Antarktis, gibt es natürlich auch keinerlei Erwärmung.

    Dank Corona findet nun ein zuvor von mir angedachtes, aber halt praktisch nicht zu realisierendes Forschungsprojekt doch statt. Was würde denn mit dem Klima passieren, wenn man den Flugverkehr für 1-2 Monate weitgehend aussetzte? Werden, wie zu erwarten, die Temperaturen in der NH wie zu erwarten signifikant sinken?

    • Sehr geehrter Herr VOGT,

      arbeiten Sie zufällig als Texter für regierungstreue „Qualitätsmedien“ mit Texten wie: „Interessant hierbei, wie fair dieses Virus ist. Es rafft die Alten dahin.“?

      „Ekelhafter und dümmlicher Clip. In manchen Redaktionsstuben ist man moralisch anscheinend vollkommen bankrott“, schreibt der CSU-Politiker Stefan Müller auf Twitter.

    • Ach, Herr Vogt, ich habe CO2 einmal sehr massiv erlebt, als ich den Gärkeller der Brauerei verließ ohne einen Schalter umzulegen. Bei der Schlußbegehung vor Feierabend war da keine Atemluft mehr. Luft anhalten, durchstarten, Gebläse an und retour. Ich habe trotzdem keine Angst vor CO2. Wo sind denn die überdimensionalen Halden von diesem Spurengas, dessen Anteil in der Atmosphäre ständig bei 0,04 % liegt. Wo, woooo sind die CO2-Halden.
      Fressen unsere Pflanzen dieses Zeug auf, ohne sich um Ihre Sorgen zu kümmern?

    • Da in China die Kurve abgeflacht ist, starten die Produktionen gerade jetztwieder, VW fährt gerade wieder 2 Werke in China an, Restaurants und Geschäfte öffnen wieder.
      Was die Briten da anstellen, keine Ahnung, wenn sie sich auf Hammelherden verlassen…..

  5. @Dr. Uwe Erfurth

    Ihre Videolinks finde ich abenteuerlich. Vor allem das 1. Video das Corona eine Verschwörung der Pharmaindustrie sein soll.

    Das 2. Video mit dem Amtsleiter ist OK, aber auch nicht durchdacht.

    Er sagt, dass bei einer normalen Influenza ca. 0,01% der Leute sterben und dabei jedes Jahr rund 10% Coronaviren im Umlauf sind. Die Leute sterben dann an einer Lungenentzündung. Richtig!

    Jetzt haben wir aber eine Sterberate bei Corona von 1-18% (bis 1% für U50, bis 18% Ü80) infolge von Lungenentzündungen. Die liegt sogar deutlich über der der Spanischen Grippe von 1918!

    Hier einige Statistiken dazu:

    https://klimakatastrophe.wordpress.com/2020/03/13/sterberaten-fuer-corona-in-abhaengigkeit-vom-alter/

    Die Chinesen sind ja nicht gerade dumm, dass sie solche Zahlen veröffentlichen und den Notstand ausrufen.

    Wenn es nicht am Coronavirus liegt, woran dann, dass die Sterberate auf einmal so hoch ist?

    • PS

      Dann könnte man auch bei der Spanischen Grippe sagen, es war nicht das Virus und eine Verschwörung der Pharmaindustrie. Wie gesagt, auch damals war es das Virus was anscheinend die hohe Sterberate begünstigte!

        • Mit % ten lässt sich viel beweisen. Bisher geisterten Zahlen von 0,05 % über 0,5 % Mortalität und mehr durch das Internet. Hier wird gezeigt, dass im „Laborversuch“ Diamond Princess ca. 83 % der Beteiligten nicht angesteckt wurden.
          Und ob die alten Leute massive Vorerkrankungen hatten, die dann zusätzlich noch die Bürde der Corona Krankheit schultern sollten, und nicht konnten, weiß auch niemand. Viele sterben heute im Krankenhaus allein wegen der Krankenhauskeime. Lt. Wobarg ca. 15.000 pro Jahr.
          Auch was die Virologin Prof. Mölling hier erzählt ergibt Sinn.

        • @Krüger
          Ihre Grafiken sind „Schrott“. Auf welche Grundgesamtheit beziehen sich denn die angegebenen %-Zahlen?? Hier werden doch Äpfel miot Birnen verglichen!

          • @Ensing

            Quelle der Grafen steht unter den Grafen.

            Frage: Warum sterben in Italien gerade ca. 10% der Corona-Infizierten, die registriert wurden? In anderen Ländern sind es um die 3%-4%, z.B. China. Damit liegen wir deutlich über der Sterberate von Influenza, die bei 0,1% liegt.

            Wir liegen also 30-100mal über der Sterberate von Influenza!

          • Frage: Warum sterben in Italien gerade ca. 10% der Corona-Infizierten, die registriert wurden? In anderen Ländern sind es um die 3%-4%, z.B. China. Damit liegen wir deutlich über der Sterberate von Influenza, die bei 0,1% liegt.

            Dazu kann ich Sie nur ermuntern mal die Sterberate der Patienten in italienischen Krankenhäusern wegen MRSA nachzusehen. Vielleicht wird dann einigen klar, was in Italien los ist.

            Italien ist am stärksten betroffen. Es gibt dazu viele Infos im Netz.
            in Italien sind die Fallzahlen jedoch fünfmal so hoch wie in Deutschland. Besonders stark von den multiresistenten Keimen betroffen sind Kinder, die jünger als ein Jahr sind.
            Es ist so einfach, wenn man die Lage kennt.
            Nochmals der Hinweis auf Dr. Wodarg, diesmal im Gespräch mit Eva-Herman auf youtube.

          • Sehr interessante Einblicke die Dr. Wodarg da gibt. Hier ist ein schriftliches Statement von Dr. Wodarg, das stolz – wie anders – von Süddeutsche und Berliner Tagesspiegel abgelehnt wurde. Vermutlich wegen der Überschrift: „Panikmacher“ isolieren.

            Auch Frau Prof. Mölling schlägt hier in dieselbe Kerbe.

            Übrigens: Beide sind pensioniert. kein Zufall.

            Frau Mölling begründet das auch im Telefoninterview,und der blöde rbb hat nichts eiligeres zu tun, sich von ihr zu distanzieren.

  6. Hier ein wenig Mathematik zur Corona-Pandemie:

    Die Anzahl der Infektionen hat diesen exponentiellen Verlauf:

    n = n0 * b ** d

    Zeichenerklärung:
    n Anzahl Infektionen, aktuell, in diesem Beispiel am 15.03.2020 = 886
    n0 Anzahl Infektionen, Referenz-Zeitpunkt, in diesem Beispiel am 05.03.2020 = 70
    b Zahlen-Basis, wieviel Neu-Infektionen pro Person und Tag
    ** Potenzfunktion, „Hoch“, Beispiel: 2 ** 3 ergibt 8
    d Tage, in diesem Beispiel: (15.03.2020 -05.03.2020) = 10
    log_b Logarithmus zur noch unbekannten Basis b
    ln natürlicher Logarithmus zur Basis e=2,718
    exp E-Funktion, Beispiel: exp(1) = 2,718

    Die noch unbekannte Ausbreitungsgeschwindigkeit ‚b‘ berechnet sich mit diesen Umformungen:

    n = n0 * b ** d
    n/n0 = b ** d
    log_b(n/n0) = d
    ln(n/n0)/ln(b) = d
    ln(b) = ln(n/n0) / d
    b = exp (ln(n/n0) / d)

    Eingesetzt mit den Zahlenwerten für Bayern:
    n0 = 70 05.03.2020, RKI, Bayern
    n = 886 15.03.2020, RKI, Bayern
    d = 10 Tage (15.03.2020 -05.03.2020)

    b = exp (ln(886/70) / 10)
    b = 1,289

    In Bayern steckt also jeder Infizierter pro Tag 0,289 Personen neu an.

    Ohne Gegenmaßnahmen berechnet sich die Anzahl der Infektionen in Bayern zum 14.04.2020:
    d = Tage (14.04.2020 -15.03.2020) = 30 Tage
    b = 1,289

    n = n0 * b ** d

    Zahlen eingesetzt:

    n = 886 * 1,289 ** 30
    n = 2.030.427 Infektionen insgesamt am 14.04.2020 ohne Gegenmaßnahmen Faktor: 2030

    Ziel ist es, die alles entscheidende Zahl ‚b‘ auf Werte nahe 1 zu bringen.
    In Bayern liegt diese Zahl mit 1,289 viel zu hoch!
    Hoffentlich kommen die zu Recht beschlossenen Gegenmaßnahmen nicht zu spät!

    • Noch einige Anmerkungen zur Berechnung der Neu-Infektionen.
      1.) Bei der Zeichenerklärung hat das Trennzeichen ‚:‘ gefehlt, hier nun mit ‚:‘:

      Zeichenerklärung:
      n: Anzahl Infektionen, aktuell, in diesem Beispiel am 15.03.2020 = 886
      n0: Anzahl Infektionen, Referenz-Zeitpunkt, in diesem Beispiel am 05.03.2020 = 70
      b: Zahlen-Basis, wieviel Neu-Infektionen pro Person und Tag
      **: Potenzfunktion, „Hoch“, Beispiel: 2 ** 3 ergibt 8
      d: Tage, in diesem Beispiel: (15.03.2020 -05.03.2020) = 10
      log_b: Logarithmus zur noch unbekannten Basis b
      ln: natürlicher Logarithmus zur Basis e=2,718
      exp: E-Funktion, Beispiel: exp(1) = 2,718

      2.) Hier noch einmal die Berechnungen dazu:
      n = n0 * b ** d
      n/n0 = b ** d
      log_b(n/n0) = d
      ln(n/n0)/ln(b) = d
      ln(b) = ln(n/n0) / d
      b = exp (ln(n/n0) / d)

      3.) Wichtig ist das Verhältnis n/n0 und die Zeitdifferenz ‚d‘, nicht so sehr die absoluten Zahlen. Die Anzahl der Infektionen sollte auch nach der gleichen Methode ermittelt worden sein.

      4.) Auch wenn die Dunkelziffer z.B. um den Faktor 100 höher sein sollte, also z.B. n0=7000 und n = 88600, hat das für die Berechnung der alles entscheidende Zahl ‚b‘ kaum Einfluss.

      5.) Selbst wenn jetzt die Regierung eines beliebigen Landes meint, alles kein Problem, wir haben nur 40 Infizierte, ist das keine Entwarnung! Wichtig ist die alles entscheidende Zahl ‚b‘, die potentielle Ausbreitungsgeschwindigkeit, die das exponentielle Wachstum verursachen kann.

      6.) Die Formel „n = n0 * b ** d“ gilt nur für die Anfangsphase der Pandemie. Bis die erste Million an Infizierten erreicht ist. Danach nimmt die Neuinfektions-Rate stetig ab. Bei 8 Millionen Infizierten kommt es zum Stillstand. (Gilt für Bayern mit 12 Millionen Einwohner).

      7.) Sinn der Gegenmaßnahmen ist es – wie in den Medien kommuniziert – das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Abschreckendes Beispiel: Italien!

      • Nachtrag zum Vorgehen Taiwans.
        Taiwan ist es offenbar gelungen, in einem sehr frühen Stadium die alles entscheidende Zahl ‚b‘, die potentielle Ausbreitungsgeschwindigkeit, auf einen sehr niedrigen Wert (< 1.10) zu halten.
        Alles richtig gemacht!

        Deutschland/Bayern:
        Selbst wenn die Gegenmassnahmen sofort 100%-ig greifen, werden z.B. in Bayern die Infektionen in den nächsten 10 Tagen (Inkubationszeit) um den Faktor 14 steigen (= 12214).

        Allgemein gilt für (West-) Europa/Deutschland: Es wird sehr, sehr eng!

        Mein Kommentar zu den Reden von Merkel/Steinmeier:
        Meine gefühlte Meinung dazu: Offenbar haben die richtigen Experten (Virologen usw..) der Regierung mit drastischen Worten eine Standpauke gehalten, und der Regierung diktiert, was zu machen ist. Ziemlich kleinlaut wurde dies heute von Merkel/Steinmeier vorgetragen. Vorsorglich wurde der Bevölkerung schon mal die Verantwortung im Falle des Scheiterns übertragen.

        Ob das alles gut geht? Ich glaub nicht dran. Hoffentlich täusche ich mich.

  7. Der Schnelltest soll ungenau sein, da er Antikörper „sucht“, die erst später gebildet werden. Der PCR Test sucht nach Erbsubstanz des Virus u. soll sicher sein (?)
    https://www.kbv.de/html/1150_44758.php
    Meine Schwiegermutter 80 ist fit u. fährt auch noch Auto. Sie kauft für ihre Rentnergang ein, die nicht mehr gut zu Fuß ist. Sie lässt sich das nicht nehmen.
    „Wir haben den Krieg überlebt u. die schlechte Zeit danach. Es gab Typhus u. alles Mögliche. Das überleben wir auch o. auch nicht!“
    Ihr glaube ich das!

  8. Ich halte es für überflüssig derzeit Statistiken und Berechungen zu bemühen.
    Es handelt sich offenbar um eine hochansteckende Krankheit.
    Wenn nur Schwerstkranke getestet werden und die Kontaktpersonen von gesicherten Invizierten, es bei vielen Invizierten offenbar kaum, oder gar keine Symptome gibt, so kann man von einer deutlich höheren Dunkelziffer ausgehen, als die öffentlichen Zahlen hergeben.

    Inzwischen gibt es erste Statements, daß man gar nichts gegen die Welle des Virus tun kann.
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-03/boris-johnson-coronavirus-grossbritannien-massnahmen-epidemie?utm_source=pocket-newtab

    Wenn man davon ausgeht, daß 80 % der Bevölkerung inviziert werden, dann dient aller jetziger Aktionismus lediglich als Beschwichtigung und verdeutlicht, welche Lösung angestrebt wird. Unser Imunsystem wird die Hauptarbeit leisten es wird sie leisten müssen. Die Verzögerung der Ausbreitung dient lediglich der Schaffung von Kapazitäten für Extrempatienten von Lungenkrankheiten.
    Wie gefährlich das Virus tatsächlich ist wird sich noch zeigen müssen.
    Ca. 1 Mio Menschen sterben jedes Jahr in der BRD. Ca. 7 % davon an Atemwegserkrankungen. Die Auswirkungen von Corona werden wir daran sehen, inwieweit dies in diesem Jahr abweicht.
    Aber denjenigen, die meinen, daß ja nur vielleicht ein par Leute eher sterben sei gesagt, daß ich keinen Menschen kenne, der meint, es sei gar nicht so schlimm, ein wenig früher zu sterben.

    Übrigens sind auch manche „Schutzmaßnahmen“ ein Risikofaktor. Wenn man sich eine P3 Maske aufsetzt und in einen Kat. 3 Anzug pellt, hilft das gegen ein hochinfektiöses Virus soviel, wie ein Feuerlöscher in einem brennenden Heuschober. Aber die Wahrscheinlichkeit sich körperlich zu verausgaben und einen Kreislaufzusammenbruch zu erleiden ist extrem. Nicht umsonst ist für Arbeiten unter Vollschutz alle 2 Stunden eine halbstündige Pause vorgeschrieben. Es setzt sich ja auch Niemand 24 Stunden pro Tag, mehrere Wochen lang in eine Sauna.

    • Klar Herr @Eulitz,
      wenn man sich herabläßt, die Lügenzeitung „Die Zeit“ als Quelle anzuführen, beweist man damit, dass man noch weniger über das Thema wissen tut, als Boris Johnson oder sonst wer.

      Jeden Tag sterben weltweit 200.000 (zweihunderttausend) Menschen. Die Menschen sterben und dann sucht man nach Gründen dafür. Viele sterben auch an einer Grippe. Nur das verschweigen die Deppen bei der „Die Zeit“, u.a..

      Machen Sie sich doch erst einmal über den Fall Taiwan schlau. Denen wird das beste Gesundheitswesen der Welt bescheinigt. Warum wohl? Wieso lernen Sie und andere nicht von den Besten? Die bei der „Die Zeit“ haben bestimmt KEINE Ahnung.

      Higiene: von 100 Menschen waschen sich nur 70 die Hände. Und von den Letzteren wiederum nur 35 richtig. Das ist ein sehr ernstes Problem.

      Matthias Kegelmann, Mathematiker, Statistiker, Testexperte.

      • Herr Kegelmann,
        ich habe geschrieben, wie viele Menschen jährlich in der BRD sterben und wie groß der Anteil von Atemwegserkrankungen ist.
        Ich habe geschrieben, daß die Gefährlichkeit dieses Corona Viruses sich erst später, hinterher heraustellen wird, weil wir dann erst im Vergleich sehen, welche Veränderung es gab.
        Ich hatte auch schon eine beidseitige Lungenentzündung. Meie Frau hatte Lungenentzündung und auch schon unser Sohn. Mein Opa ist an Lungenentzündung gestorben – wie viele bettlägrige Senioren.
        Eine spezifische Testung nach Erreger hat es bisher in dieser Form nie gegeben.
        Und mich interessiert kein Fall Taiwan und irgendwelches Inseldenken.
        Wie bei jeder hochansteckenden Viruswelle wird es vollkommen um die Welt gehen.
        Wie bei jeder Viruswelle wird das menschliche Imunsystem den kleinen Scheißer wegboxen. Das ist jetzt schon absehbar. Aber das Gesundheitssystem wird sich, wie immer, um die kümmern müssen, deren Imunsystem das nicht schafft.
        In welchem Ausmaß letzteres sein wird müssen, das ist derzeit nicht absehbar.

        Hygiene…hören Sie mir damit auf. Ich habe einen autistischen Sohn mit Waschzwang, der jede Krankheit mitnimmt und ich habe einen wasserscheuen „Dreckspatz“, der jede Bakterie und jedes Virus durch seine bloße Anwesenheit in die Flucht schlägt. So einfach ist es also nicht.

        Den Artikel der Zeit habe ich übrigens verlinkt, weil es die bisher ehrlichste Aussage darstellt.

  9. Man könnte versuchen der Frage mathematisch nachzugehen, mit passenden Differentialgleichungen. Ich denke jedoch, daß über die nötigen Parametern viel zu wenig bekanntt ist und die Klärung der Biochemie wohl Vorrang hat. Der blinde bürokratische Aktionismus der Politiker gibt eher Anlaß zur Sorge, Holzhammer statt Lupe und Pinzette sozusagen.

  10. Da hier etliche Experten auf dem Gebiet der Mathematik unterwegs sind, würde ich mich freuen, wenn sie sich mit den folgenden Zahlen beschäftigen könnten:
    Wir werden immer wieder mit neuen und sehr verschiedenen Zahlen überhäuft, was die Ansteckungen und Todeszahlen angeht. Mit den wenigen Mitteln, die mir als vollkommen Fachfremder zur Verfügung stehen, versuche ich mir die Zahlen plausibel zu machen.
    So wollte ich erfahren, wie viele Grippetote es im Jahr 2017 & 2018 in China gegeben hat.
    Hier die Zahl: „Im ganzen Jahr 2018 verliefen 144 Grippefälle tödlich, während es 2016 nur 56 und im Jahre 2017 nur 41 Grippetote gegeben hatte.“
    Man vergleiche diese Zahlen mit den Werten für Deutschland. Geht man den deutschen Werten nach, so muss man feststellen, dass diese ebenfalls auf eine nicht sehr zuverlässige Weise zustande kommen.

    Mta Dialog
    Ärzteblatt: Die außergewöhnlich starke Grippewelle 2017/18 hat nach Schätzungen rund 25.100 Menschen in Deutschland das Leben gekostet.
    Pharmazeutische Zeitung: Jedes Jahr sterben weltweit vermutlich zwischen 290.000 und 645.000 Menschen an Atemwegserkrankungen infolge einer Influenza-Infektion, so die neueste Schätzung eines internationalen Forschernetzwerks unter Federführung der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC.

    Bei meiner Einschätzung schwanke ich zwischen der Ansicht, dass wir hier einer medialen Panik unterliegen. Oder dass uns ein Aktionismus vorgemacht wird. Oder dass die Lage auf Grund von Erkenntnissen einiger Weniger viel schlimmer ist, als man uns sagt.

  11. @admin Wie zuverlässig ist der Test denn ihrer Meinung nach? Und haben sie Belege? Für die rasante Zahl der positiven „Fälle“ (wann genau liegt ein Coronafall vor?) kann es verschiedene Gründe geben. Ihre Antwort auf den Kommentar von Herrn Erfurth erweckt bei mir den Eindruck, dass mit wissenschaftlicher Arbeit nicht sehr vertraut sind. Da nicht flächendeckend und nicht nach dem Zufallsprinzip getestet wird, haben wir es bei der Datengrundlage höchstwahrscheinlich mit einer deutlich verzerrten Stichprobe zu tun. Vermutlich werden überwiegend Menschen getestet, die zu einer Risikogruppe gehören, wie schwer Kranke, Patienten mit chronischen oder akuten Lungenerkrankungen, Patienten, die Immunsuppressiva nehmen usw., für die jeder andere grippale Infekt ebenfalls lebensbedrohlich ist. Stirbt ein Positiver, wird dann ganz selbstverständlich das Virus für den Tod verantwortlich gemacht, und er geht als „Coronatoter“ in die Statistik ein. Abgesehen davon ist anzunehmen, dass wir zunächst einmal die Ausbreitung des Tests messen und nicht unbedingt des Virus. Das liegt in der Natur der Sache. Auch wissen wir nicht, wie die Ergebnisse ausgefallen wären, hätten wir den Test massenhaft bereits vor ein oder zwei Jahren durchgeführt, da es den Test ja noch nicht lange gibt und man das Virus nur mit dessen Hilfe feststellen kann. Möglicherweise wären die Ergebnisse gleich gewesen. Bei der Gelegenheit möchte ich darauf hinweisen, dass offizielle Zahlen grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen sind. Das gilt nicht nur fürs Klima, Buschfeuer oder spektakuläre Reaktorunfälle, das gilt auch und gerade für tatsächliche oder vermeintliche Pandemien, wie überhaupt für alles, was man nicht selbst überprüfen kann. An AIDS sollte die Menschheit zu Grunde gehen, doch der Lustseuche fallen in Deutschland jährlich nicht mehr als 500 Menschen zum Opfer, das entspricht der Größenordnung von Ersticken an einer Fischgräte oder Ertrinken in der Badewanne. Die Vogelgrippe hat sich trotzder schrillen Katastrophen-Vorhersagen in Luft aufgelöst. Und auf die Millionen BSE-Toten, die auf dem Höhepunkt der Rinderwahnsinn-Hysterie von „Experten“ vorhergesagt wurden, warten wir bis heute vergeblich.

    • Also, ich bin Mathematikerin, Statistikerin und mit Testtheorie vertraut.

      Sie haben teilweise Recht, aber nicht mit der Kritik am Kommentar des Admin.

      Die Rate der falsch Positiven, korrekt Positiven, falsch Negativen und korrekt Negativen kann man nur ermitteln, wenn man
      a) eine große Zufallsstischprobe testet (wie Sie ja sagen), UND
      b) ein Außenkriterium hat, unabhängig vom Test, das zuverlässig prüft, wer infiziert ist und wer nicht.

      Hat man dann die Rate der korrekt Positiven (= bei welchem Anteil der Infizierten wird der Test korrekterweise positiv; Sensitivität; Gegenwahrscheinlichkeit der falsch Positiven) und der Rate der korrekt Negativen (= bei welchem Anteil der Nichtinfizierten wird der Test korrekterweise negativ; Spezifität; Gegenwahrscheinlichkeit der falsch Negativen), und zusätzlich die Basisrate (= welcher Anteil der Bevölkerung ist insgesamt infiziert, Prävalenz), kann man die Zuverlässigkeit eines Testergebnisses mithilfe der Formel von Bayes ermitteln (=> Wikipedia), d.h. die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person infiziert ist, wenn sie ein positives Testergbenis hat.

      Alle diese Angaben liegen beim Coronavirus bisher nicht vor. Insofern hat der Admin Recht, der die Behauptung, die falsch-positiv-Rate läge bei 50 %, als unwissenschaftlich kritisiert.

      • https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32133832/?from_single_result=coronavirus+covid-19+test+potential+false+positive:

        Zhonghua Liu Xing Bing Xue Za Zhi

        , 41 (4), 485-488
        2020 Mar 5[Online ahead of print]
        [Potential False-Positive Rate Among the ‚Asymptomatic Infected Individuals‘ in Close Contacts of COVID-19 Patients]
        [Article in Chinese]
        G H Zhuang 1 , M W Shen, L X Zeng, B B Mi, F Y Chen, W J Liu, L L Pei, X Qi, C Li
        Affiliations

        PMID: 32133832 DOI: 10.3760/cma.j.cn112338-20200221-00144
        Ziel: Da die Prävention und Kontrolle von COVID-19 weiter voranschreitet, wurde in vielen Teilen Chinas das aktive Nukleinsäuretest-Screening in den engen Kontakten der Patienten durchgeführt. Die falsch-positive Rate positiver Ergebnisse im Screening wurde bisher jedoch nicht berichtet. Die Klärung der falsch-positiven Rate während des Screenings ist jedoch wichtig für die Kontrolle und Prävention von COVID-19. Methoden: Auf der Grundlage der uns derzeit zur Verfügung stehenden Informationen wurden Punktwerte und angemessene Bereiche der Indikatoren geschätzt, die sich auf die falsch-positive Rate positiver Ergebnisse auswirken. Die falsch-positive Rate positiver Ergebnisse im aktiven Screening wurde abgeleitet und univariate und multivariate-probabilistische Sensitivitätsanalysen durchgeführt, um die Robustheit der Ergebnisse zu verstehen. Ergebnisse: Wenn die Infektionsrate der engen Kontakte und die Sensitivität und Spezifität der gemeldeten Ergebnisse als Punktschätzungen herangezogen wurden, betrug der positive Vorhersagewert des aktiven Screenings nur 19,67%, im Gegensatz dazu betrug die falsch-positive Rate der positiven Ergebnisse 80,33%. Die Ergebnisse der multivariaten-probabilistischen Sensitivitätsanalyse stützten die Ergebnisse des Basisfalls mit einer Wahrscheinlichkeit von 75% für die falsch-positive Rate positiver Ergebnisse über 47%. Schlussfolgerungen: Bei den engen Kontakten von COVID-19-Patienten könnten fast die Hälfte oder sogar mehr der im Screening auf aktive Nukleinsäuretests gemeldeten „asymptomatisch infizierten Personen“ falsch positiv sein.
        qed

  12. Wenn man zwei Datenbanken miteinander verknüpft geht das auch ohne die Sprache der mathematischen Hilfswissenschaft, wie die kluge taiwanesische Strategie zeigt.

    Quelle vom 7. März 2020:
    https://www.epochtimes.de/politik/welt/taiwans-sensationserfolg-im-kampf-gegen-das-coronavirus-die-who-interessiert-das-kaum-a3178037.html

    Quelle vom 14. März 2020:
    https://www.achgut.com/artikel/corona_von_taiwan_lernen

    Warum Trump das rechte Maß hat und Merkel erneut ein totaler Flop sein muss.

    Quelle vom 14. März 2020:
    https://www.americanthinker.com/blog/2020/03/when_a_nobel_laureate_and_number_cruncher_talks_about_coronavirus_people_listen.html

    Quelle vom 15. März 2020:
    https://www.americanthinker.com/blog/2020/03/israelis_moving_quickly_to_get_out_a_covid19_vaccine.html

  13. Richtig ist, die Asiaten sind auf einem guten Weg. China hat seit Wochen die Fallzahl auf 80.000 eingebremmst. Japan bei 800.

    Europa und Deppen-Deutschland haben hingegen noch nicht begriffen, dass die Party vorbei ist. Bei uns ins Bremen haben die gestern immer noch Kohlfahrt gefeiert und heute einen Eisladen in Lilienthal neu eröffnet! Und seit Donnerstag die Supermärkte gehamstert, dicht gedrängt!

    Hier mal ein paar Links mit Zahlen und aktuellen Statistiken.

    https://www.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6
    https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4
    https://opendatadpc.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/b0c68bce2cce478eaac82fe38d4138b1
    https://jagjapan.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/55c22ee976bc42338cb454765a6edf6b

    Gefährlich ist CORONA vor allen für Menschen Ü50. Da steigt die Sterberate von 1% auf ca. 20% bei Ü80 an.

  14. Also die Darstellung ist zwar richtig, aber doch unvollständig. Den wie hoch die Gompertz-Kurve steigt ist bei weitem kein fixes Naturgesetz. Abgesehen von den Fall dass die nahezu vollständige Durchseuchung der infizierbaren Bevölkerung die Obergrenze darstellt. Der Verlauf hängt eben auch stark von den Rahmenbedingungen ab. Was wird unternommen um Infektionen zu verhindern. Manchmal können selbst kleine Verhaltensänderungen ader minimal andere Umstände zu völlig anderen Kurvenverläufen führen. So ist das abflachen der Kurve in Südkorea eben nicht auf eine echte Sättigung, sondern auf die wirksamen Gegenmaßnahmeen zurückzuführen. Insofern dürfte man dort sehr schnell auf weit mehr als 8100 Fälle kommen, wenn man da die Schutzmaßnahmen aussetzen würde. Und ansonsten wäre ich sehr vorsichtig aus den Zahlen aus China sichere Erkenntnisse abzuleiten. Angesichts der dortigen Zensur etc. könnte es gut sein, dass die offiziellen Zahlen nur einen kleinen Teil der Wahrheit darstellen. So gibt es durchaus Berichte (Zuverlässigkeit?), die auf eine weit höhere Zahl von Toten dort schließen lassen.

  15. Bisher gibt es seitens der Mediziner keine Angabe der Gründe warum die Mehrheit der Infizierten gar keine Krankheitssymptome zeigt.
    Vor allen Dingen ist nicht geklärt was mit den Menschen ist, die eine der Grippen beginnend mit der Asiatischen Grippe 1957.
    Sind unter den jetzigen Erkrankten und Verstorbenen welche, die eine der vorherigen Grippen, beginnend mit der Asiatischen Grippe, hatten.
    Ich stell mir die FRage weshalb die Mediziner das bis jetzt noch nicht geklärt haben.

    • Alle Maßnahmen scheinen fraglich zu sein.
      Ich bin kein Virologe und kein Arzt.
      Aber:
      So weit bekannt, sucht so ein Schnelltest nach Antikörpern. Es dürfte zumindest schwerfallen, wenn wirklich von einem neuen Virus die Rede ist, die gefundenen Antikörper als Beweis für die Corona‑Erkrankung anzuführen. Ein Beweis ist erbracht, wenn der Virus bei einem Patienten tatsächlich nachgewiesen ist. Insgesamt ist wohl, trotz allem, keine höhere Mortalitätsrate zu früheren Grippewellen festzustellen. Zumindest muss das ganze Geschehen wach halten, so, dass alle Behauptungen hinterfragt werden. Vertrauen ist, nach meiner Meinung, nicht angebracht, gesunde Skepsis aber.

      • Sehr geehrter Herr Büchner,
        Sie sagen es sei keine höhere Mortalitätsrate als bei früheren Grippewelle zu beobachten.
        Wie hoch ist in Italien die Mortalitätsrate derzeit?

        MfG
        Ketterer

        • Ach, Herr @Ketterer.

          Wie viele Tote gab es in Taiwan, im Zusammenhang mit dem Corona-Virus?

          Sehr viele hier haben den Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung längst aus den Augen verloren. Mathe ist NUR ein Hilfsmittel und kein Zauberstab.

          Zurück zur eigentlichen Frage. Wie viele Tote gibt es in Taiwan, bitte?

          Und warum ist unsere Regierung zu blöd, zu inkompetent, dieser intelligenten Lösung ebenso zu folgen? Warum redet hier keiner über überhebliche Versagen dieser schwachsinnigen Regentschaft à la Merkel?

    • „Ich stell mir die FRage weshalb die Mediziner das bis jetzt noch nicht geklärt haben.“

      Kennen Sie einen Mediziner, der in der Lage ist systematisch zu arbeiten?
      Ja?
      Glückwunsch!

  16. Nach wie vor ist anscheinend vieles nicht bekannt. Das RKI schätzt den Faktor für Dunkelziffer, d.h. die zwar Erkrankten, aber mit so leichten Symptomen, dass sie es gar nicht bemerkt haben, auf 4-12. Bei einem Faktor um 10 wäre Corona aber langfristig nicht gefährlicher als Grippe. Die Zahl der Opfer ist dann bei Corona zwar derzeit höher, was aber auch den Schutzimpfungen gegen Grippe geschuldet ist, die es für Corona noch nicht gibt.

    Zwar gehen alle Maßnahmen derzeit mehr oder weniger vom schlimmsten Fall aus, was völlig richtig und sinnvoll ist, aber noch kann man hoffen, dass die Endbilanz weniger schlimm ausfällt als befürchtet. Also besonnen bleiben und Panik vermeiden.

  17. Angst vor der Eiszeit – Angst vor dem Waldsterben – Angst vor dem Ozonloch – Angst vor der Heißzeit – Angst vor dem Virus – (wie heißt die nächste Sau, die durchs Dorf getrieben wird?) ——– Freiheit statt Panik!

  18. Also das ist ja ganz schön, ist aber eben eine rein statistische Mathematik. So weit, so gut. Als Chemiker und Molekularbiologe, der seine Diplom- und Doktorarbeit an der GMBF bzw. GBF in Stöckheim/Braunschweig absolviert hat(Vorläuferinstitut des Helmholtzzenrtums für Infektologie) muss ich am „neuen“ Corona-Virus Zweifel anmelden. Was es gibt, ist ein neuer Test. Der aber 50 % falsch-positive erzeugt. Da kann ich auch eine Münze werfen. Ob Viren überhaupt Infektionen auslösen können, ist nach wie vor zweifelhaft. Wohin sind denn nun AIDS, SARS, Vogelgrippe, Schweinegrippe hin verschwunden? Dies basiert alles auf Versuchen im Labor! Die Leute sterben an Lungenentzündung, sind in der Regel alt und haben Vorerkrankungen und sind durch Medikamente z.B. Immunsuppressiva geschädigt. Passiert jedes Jahr und im Winter häufiger, weil das Immunsystem in die Knie geht. Im Sommer hört der Spuk auf.
    Ob es ein krankmachendes Corona-Virus gibt, ist nach wie vor völlig unklar. Es gibt das Corona-Virus als Fiktion (schon 20 Jahre !) mit – man höre und staune – Computer-Modellen der Ausbreitung. Was Computer-Modelle wert sind, wissen wir seit der Diskussion zum Klimawandel, der vom Menschen gemacht sein soll …
    Wenn der Spuk vorbei ist, werden wir das besser einordnen können. Nehmt Vitamin D und freut Euch des Lebens. Vielleicht ein link, der die Corona-Angst beseitigt https://www.youtube.com/watch?v=3iOabKIajW8

    • Der aber 50 % falsch-positive erzeugt.

      1. Haben Sie dafür Belege?
      2. Wie erklären Sie sich die rasante Zahl der positiv getesteten, die extrem ansteigende Zahl der Kranken und die ebenso schnell ansteigende Zahl der Schwerkranken die Atmungsgeräte benötigen.
      Wo waren die vorher?

      • Zu 1.: Die Stelle suche ich noch raus, aber nicht mehr heute
        Zu 2.: Laut RKI haben 80 % der positiv getesteten keine bis milde Symptome. Auch im Internet berichten Positive, sie merken gar nichts.
        Die 20 % zeigen starke Symptome, eben Pneumonie.https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=Tote+durch+Lingenentz%C3%BCndungen%2C+Statistik
        Ausgelöst durch Bakterien und Viren erkranken jedes Jahr 750.000 Menschen an einer ambulant, also nicht im Krankenhaus erworbenen Lungenentzündung. 291.000 kamen 2016 deswegen ins Krankenhaus, 13 Prozent dieser Patienten starben – mehr als 30.000 Verstorbene, das sind zehnmal mehr, als es 2016 Verkehrstote gab.
        Hat das jemanden jemals gestört ? Haben wir damlas etwa das Corona übersehen ???

    • Herr Erfurth, dürfen wir Sie denn als Coronaleugner bezeichnen?

      Diese ist, im Gegensatz zum Klimawandel, doch nun eine höchst reale Gefahr.

    • Hallo, Herr Dr. Uwe Erfurth,

      wenn Sie hier einen Zeugen wie Gerhard Wisnewski für Ihre doch recht zweifelhaften Behauptungen aufführen, dann macht mich das für letztere schon sehr misstrauisch. Bei solchen Autoren wie G.W. muss man sehr genau unterscheiden, wo die Grenze zwischen einem seriös recherchierenden Journalisten und einem „Verschwörungstheoretiker“ („Lügen im Weltraum“ z.B.) liegt. Und G.W. kann beides.

      • Klar, dass ich mich in die Nesselns setze, wenn ich eine in meinen Augen ungerechtfertigte Panikmache der Virologen kritisiere und die Medien dazu. Dies ist mein abschließender Kommentar zu dem Thema. Wie überall muss man sich mit der Materie auskennen. Ein ehemaliger leiter eines Gesundheitsamtes hat dazu einen ganz sachlichen Film bei youtube veröffentlicht, den ich allen empfehle: https://www.youtube.com/watch?v=p_AyuhbnPOI. Mehr kann man zur Zeit dazu nicht sagen.

        • Hochinteressantes Video, das betont zu mehr Rationalität aufruft. Es beantwortet aber einige Fragen nicht. Wie z.B.

          1. Dr. Wodard sagt selber, dass sich die Viren naturgemäß ständig verändern. Wenn das auch für den Corona Virus zutrifft, dürfte das nicht mehr derselbe von vor 5 bis 10 Jahren sein. Daher weiß er auch nicht, ob der gefährlicher ist, als der alte, oder nicht.
          2. Wie erklärt Herr Godard die massive Zunahme an Patienten mit schwersten Atemwegserkrankungen, die die Intensivstationen übervölkern und positiv auf Corona getestet wurden. Bisher – also bis Ende Dezember- waren diese z.B. in Italien ja auch von der Kapazität her völlig ausreichend. Es gab keinen Notstand.

          Alle anderen Fragen, wie z.B. die nach der Mortalitätsrate hängen sicherlich ausschließlich von den Abgrenzungsmöglichkeiten und der Qualität der erhobenen Daten ab. Die werden aber von Tag zu Tag eindeutiger und die Wissenschaftler, die die Statistiken z.B. von der John Hopkins University in Baltimore erstellen, (und die hier verwendet werden) kann man doch unterstellen, dass sie ihr Handwerk verstehen, oder?

          Aber Tatsache ist doch wohl, dass viel mehr Menschen – insbesondere alte Menschen mit Vorerkrankungen – was für diese Altersgruppe auch typisch ist- also deutlich mehr als vorher, schwerst krank werden, mit Symptomen wie bei schwerer Grippe, und dazu, als Unterscheidungsmerkmal, den (evtl. mutierten) Coronavirus tragen.

          Zusammenfassung. Cooles und überzeugendes Video, beantwortet aber einige wichtige Fragen nicht, jedenfalls nicht für mich erkennbar.

          • Die „Überbevölkerung“ der Intensivstationen erklärt sich aus der Tatsache, dass Coronapatienten im Schnitt 3 mal solange in denselben verweilen als Influencapatienten.

        • Danke, so sehe ich das auch, die geschürte Panik ist weitaus gefährlicher als das Virus selbst, der Aktiencrash wirkt sich negativ auf die globale Realwirtschaft aus.

          Andererseits ergibt sich auch die Chance, wieder zur Vernunft zu kommen zu müssen, um den Untergang zu verhindern, ist es zwingend nötig, endlich diesen unsäglichen CO2-Irrsinn zu beenden und zur freien Marktwirtschaft zurückzukehren, vernünftige Kraftwerke bauen und das Erfolgsmodell Verbrenner wieder aktivieren, dann steht einem zweiten Wirtschaftswunder nichts mehr im Wege.

          Maßgebend für den Gesundheitsaspekt ist die Übersterblichkeit, und die ist nicht zu erkennen.

    • „Der aber 50 % falsch-positive erzeugt. “

      Wäre auch an einer seriösen Quelle dazu interessiert. Und natürlich sterben die Leute an Lugenentzündung. Die bekommen vor allen Alte und Vorerkrankte.

      Gesunde Leute U50 müssen sich eigentlich keine Sorge machen.

    • >>Wenn der Spuk vorbei ist, werden wir das besser einordnen können.<<
      Ich beurteile sowas möglichst früh, Herr Dr. Erfurth.
      Und Medizinern in Fragen der Wissenschaft traue ich sowieso nicht mehr. Nicht nur weil ich von Vieren die tatsächliche Befähigung von Kindheit an kenne, nämlich miserable Allgemeinbildung der Wissenschaft, denn Mediziner müssen in erster Linie auswendig lernen können, lernen aber kein wissenschaftliches Arbeiten. Und die meisten Erkrankungen können die Menschen auch ohne Mediziner problemlos beenden.
      Die Kompetenz von Medizinern kann ich immer leicht feststellen, wenn die mich nach dem Alter einer Operationsbauchnarbe befragen. Dann weiß ich alles über deren Inkompetenz.

      Was jetzt in der Medizin abgeht zeigt erneut deren Unfähigkeit. Erst jetzt werden Grenzen, Kneipen & Co geschlossen und die Bevölkerung gewarnt. Das hätte spätestens bereits vor sechs Wochen passieren müssen.

    • „Was es gibt, ist ein neuer Test. Der aber 50 % falsch-positive erzeugt. Da kann ich auch eine Münze werfen.“

      Die Wahrscheinlichkeitsrechnung in der Mathe für Naturwissenschaftler haben Sie wohl abgeschrieben.

      OMG
      Ketterer

  19. Der mathematische Verlauf ist mit dem tangens-hyperbolicus zu beschreiben, gut, dieser ist eine e-Funktion, aber deren Verläufe sind recht unterschiedlich.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.