Die Verkehrs­wende müssen wir angehen, um die Klimakrise und den damit verbun­denen Anstieg des Meeres­spiegels zu bekämpfen …

So stellen sich die Grünen offenbar ihre „Verkehrswende“ vor! Bild: rudolf ortner / pixelio.de

… sage Dr. Anton Hofreiter auf einer Wahlveranstaltung seiner GRÜNEN [1].
Helmut Kuntz
Heutzutage gilt schon andauerndes Wiederholen einer falschen Behauptung als deren Belegung.
Herr Anton Hofreiter hat durch seine Promotion die Bestätigung zur Befähigung wissenschaftlichen Arbeitens. Allerdings wohl nicht solchen, in denen bereits so schwierige Formeln wie ein Dreisatz zur Belegung erforderlich wird. Denn in seiner Dissertation sind die höchste Stufe an Mathematik Terme der „mathematischen Höhe“ wie „A=12“.
Nur so kann wohl erklärt werden, dass sich Herr Hofreiter auf ein Podium stellt und seine in der Überschrift zitierte Aussage im Brustton der Überzeugung vorträgt.

Der aufwendige Kampf gegen nichts

Sowohl den Schildbürgern wie auch Don Quichotte muss man zugutehalten, dass ihr sinnloser Kampf gegen Imaginäres die übrigen Bürger und dem Land kaum Geld gekostet hat. Für den Schildbürgerstreich „Kampf gegen den Klimawandel“, lässt sich das allerdings nicht behaupten.

Hier geht es jedoch um den Einfluss des Individualverkehrs von Deutschland und die Fragestellung, wie weit dessen Abschaffung und Umbau die Temperatur und damit den globalen Meerespegel wohl beeinflussen könnte, und ob man den Kampf dagegen – wie von den GRÜNEN (und leider unisono allen etablierten Parteien) behauptet – wirklich durchführen muss.

Der Verkehr in Deutschland

Die Abgase des Verkehrs machen rund ein Fünftel der gesamten CO2-Emissionen in Deutschland aus. Sollen 95 % vom Straßenverkehr kommen.

Mittels Dreisatzrechnung lassen sich anhand dieser Angaben die Temperatureinflüsse des Verkehrs grob bestimmen:

Tabelle: Abschätzung des Einflusses Verkehrs-bedingter C02-Emission auf das globale Klima

Nach dieser Abschätzung hat der gesamte Verkehr Deutschlands bis zum Jahr 2100 einen Temperatur-Erhöhungseinfluss (falls er überhaupt einen hat) von irgendwo zwischen 0,0047 … 0,014 Grad.

Nun ist der Meerespegel zwischen 1900 … 2000 um etwas unter 20 cm gestiegen, während sich die Temperatur in dieser Zeit um ca. 0,7 … 1 Grad erhöht hat [2].
Nehme man nun an, dass dazwischen ein direkter Zusammenhang besteht, der linear weitergeschrieben werden kann. Dann führt die emissionsbedingte Temperaturerhöhung des Verkehrs von Deutschland bis zum Jahr 2100 – abhängig vom angenommenen Forcing – zu einer anteiligen Pegelerhöhung von 0,134 … 0,4 cm.

Es mag viele GRÜNE Gründe für das in Deutschland inzwischen angesagte „Wenden“ und damit Verbieten und Verteuern alles Bewährten geben. Retten des angeblich schlimm ansteigenden Meerespegels als Begründung anzuziehen, ist aber nur dämlich.

Leider ist das eine bei den GRÜNEN (sofern es um Klima und Energie geht), geradezu bejubelte Eigenschaft.

Quellen

[1] Lokalausgabe der Nürnberger Nachrichten vom 22. Feb. 2020

[2] WIKIPEDIA: Globale Erwärmung

image_pdfimage_print

31 Kommentare

  1. ==> Noch eine kurze Bemerkung zu Ihren Rechnungen. Sie hätten sie sich sparen können. Es ist unbestritten, dass ein kleines Land wie Deutschland den Klimawandel nicht aufhalten kann. Die Hoffnung…

    Herr Freitag, da denken Sie viel zu kurz. Die Berechnung des längerfristigen Temperatureffekts der vollständigen Dekarbonisierung Deutschlands die nur 0,01 Grad ergibt – aber Kosten von mehreren Billionen € verursachen wird (abgesehen von der technischen Undurchführbarkeit) ist von essentieller Bedeutung. Es sollte uns weniger darum gehen ob andere Länder unserem Klimaschutzwahn folgen (was ja bereits die USA verweigert) sondern dass wir endlich damit aufhören!

    • @Dietze: Sie übersehen, dass Herr Kuntz nur den Beitrag des Verkehrs berücksichtigt hat. Der Anteil des Verkehrs am CO2-Ausstoß ist ca 20%. Sie sollten als die Zahlen von Herrn Kuntz mit 5 multipliziern und kommen dann von Ihren 0,01 auf 0,05, was für sich sehr wenig, aber auf die Menschheit hochgerechnet doch in den Bereich von mehreren Grad führt. Etliche bei EIKE sind ja der Meinung, dass CO2 überhaupt keinen Beitrag zur globalen Erwärmung liefert. Für diese ist die Rechnung ohnehin sinnlos. Wenn man die Treibhauswirkung des CO2 jedoch als gegeben annimmt, so kann man sich mit folgender grober Betrachtung begnügen. Deutschland allein vermag nichts gegen den Klimawandel, weltweit wäre wohl einiges zu erreichen, es ist aber seht fraglich ob es geschieht.

      • ==> Sie sollten als die Zahlen von Herrn Kuntz mit 5 multiplizieren und kommen dann von Ihren 0,01 auf 0,05

        Herr Freitag, da haben Sie mich falsch verstanden. Die 0,01 Grad gelten für die völlige Dekarbonisierung (!) Deutschlands, wovon der Verkehr etwa 1/5 ausmacht (wenn man annimmt dass die benötigte Energie CO2-frei von Sonne und Wind stammt). Übrigens hat Herr Rahmstorf Ihre 0,05 Grad tatsächlich berechnet – und zwar für eine fünffach zu hohe CO2-Verdoppelungssensitivität von 3 Grad.

        • @Dietze, Sie haben recht, dass ich Sie nicht richtig verstanden habe. Das liegt daran, dass Sie andere Zahlen benutzen als Kuntz. Zum Beispiel nimmt Herr Kuntz fÜr die Verdoppelungssensitivität von 3 Grad gegenüber der „Realistischen“ einen Faktor 3 und nicht 5 wie Sie an. Hoffentlich irren Sie sich nicht mit Ihrem Faktor!

  2. Diskussion mit Grünen – per se unmöglich. Hier geht es nur um Glaube und Ideologie und hier leisten unsere Alarmisten erschreckend effektive Arbeit. Siehe auch Wahl in HH: Großauftrieb am Freitag davor mit Greta und Kemfert, das Fernsehen war auch dabei. Nichts lässt sich leichter mobilisieren als die Angst vor dem Weltuntergang – war schon immer so.
    Wie kommt man dagegen an? Ich glaube erst, wenn die Potsdamer Weltuntergangs-Prediger öffentlich widerrufen – vielleicht, wenn man Ihnen dafür Straffreiheit anbietet… Ansonsten wird das erst passieren, wenn wieder dicke Gletscher Deutschland durchqueren, während die „adjustierten“ Temperaturdaten weiterhin eine gefährliche Klimaerwärmung melden…

  3. Das Foto oben entspricht bestimmt nicht unserer Zukunft. Das sieht dann eigentlich so aus:

    https://tinyurl.com/rbfyvm3

    https://tinyurl.com/wbd3q4l

    Ohne Autos wird der Müll auf den Straßen zunehmen. Die Arbeitszeit muss auch verlängert werden. Wir hatten vergangene Woche Glück, dass der Handwerker mit seinem Auto schon nach 30 Minuten eintraf. Mit dem Fahrrad hätte er zwei Stunden gebraucht. Wäre er mit der S-Bahn und U-Bahn gekommen, hätte er mehrmals umsteigen müssen. Wie er dann die schweren Werkzeugkisten getragen, hätt er ein Problem gehabt. Dann hätten weitere Handwerker beim Transport geholfen. Damit müssten aber die Löhne sinken.

    Zusammenhänge verstehen Politiker absolut nicht. Die können auch nicht denken.

  4. Vor 25 Jahren habe ich als Vertreter eines großen bayerischen Automobilherstellers mich mit Pädagogen, Theologen, (das ist die Gruppe der -ogen, wissen nichts, aber über Alles Bescheid) und natürlich mit Grün*Innen auf zahllosen Panels über limitierte Abgase, Tempolimite, Unfallursachen, Ozon und vieles Andere mehr, was der böse Straßenverkehr der „Zivilgesellschft“ antut, diskutiert. Die alle Probleme heilende Wende war, natürlich, die Verkehrswende, Alles auf die Bahn und Alles wird gut.
    Schon damals hätte eine „Wende light“, also die Übertragung von etwa 10% der auf der Straße bewegten Gütertonnage praktisch die Verdoppelung des vorhandenen Schienennetzes bedeutet. Daß der Schienenverkehr im Gegensatz zum Straßenverkehr gelenkt, überwacht und nicht chaotisch ist und deswegen enge Kapazitätsgrenzen hat, z.B. 120 sek. zwischen zwei Zügen,- geschenkt. Auch daß das meiste Transportgut über Transversalen, die damals schon an ihrer Kapazitätsgrenze waren, transportiert werden muß, geschenkt. Auch geschenkt, daß dadurch praktisch für den Löwenanteil der Transporte ein Vor- und Nachlauf generiert wird, der sonst nicht stattfindet. Den weisen Spruch der Juristen, cui bono, oder im Film Watergate von „Deep Throat“ gesagt „follow the money“, könnte man umdrehen und fragen, „warum behandelt denn die Bahn Gütertransporte so stiefmütterlich, ist der nicht rentabel?
    Aber darauf kommen natürlich die Linksgrünen nicht, könnte dabei doch etwas herauskommen, was sie partout nicht hören wollen,- Straßenverkehr ist bei Stückgütern von der Quelle zum Ziel günstiger, schneller und sicherer!

    Man kann mit dieser gläubigen Klientel nicht diskutieren, da denen nicht nur die MINT-Kenntnisse fehlen, sondern auch die Bereitschaft offen zu diskutieren.

    • Kann ich Ihnen voll bestätigen, denn ich habe in den letzten 18 Jahren sehr gründlichen Einblick in die „Transversalen und deren Kapazitätsgrenzen“ bei der Bahn gehabt.
      Übrigens verfügt nicht nur die „gläubige Klientel“ nicht mehr über ausreichende MINT-Kenntnisse, sondern bei der Bahn werden sogar diejenigen, die noch über diesbezüglich ausreichende Kenntnisse verfügen, von den an DDR-Parolen plappernden Schwätzern in gehobener Stellung regelrecht ausgebremst
      Und so musste ich in meinem Umfeld mehrfach feststellen, daß die Besseren solche Arbeitsbedingungen mit einem Weggang quittieren, der zumeist mit einem Verlassen Deutschlands einhergeht.

    • @Stephan Bujnoch

      Dann erklären Sie doch mal, warum selbst in flagranti überführte Mörder, deren Tat(en) leugnen.

      Sie hatten auch schon genug Zeit nachzuvollziehen, zu verstehen, zu begreifen, dass das nix mit Theologen, nix mit Glauben zu tun haben kann. Das ist logisch aufgebaut. Gegen die Logik kämpfen Sie ja auch nicht an, nicht wahr?

      Wenn Ihne nicht auffällt, dass diese Ihre Lieblinge, die Theologen, alles lupenreine Atheisten sind, dann arbeiten Sie nicht genau, sondern gewaltig unpräzise. Ein Wissenschaftler der sich von der Verpackung einlullen läßt, fällt durch jede Prüfung.

      Das Problem ist die Erziehung dieser Menschen. Die haben immer (!) recht. Das sollte Ihnen auffallen. Es gibt noch sehr viele weitere Gemeinsamkeiten. Und erinnern Sie sich an die berüchtigte Kommission, nach Fukushima, die die Wende einleitete? Da waren an die 15 Menschen vertreten und nur 2,5 (zweieinhalb) waren „Theologen“, Kirchenleute. Es bleibt also weiter albern, a) Theologen die Schuld zu geben und b) zu verheimlichen, dass die gleichen Theologen eindeutig meßbar, lupenreine Atheisten sind. Sie sind doch ein Freund von Messungen, oder?

      Sie bekämpfen in Wahrheit den Atheismus. Nur diesen. Und nein, in meiner Argumentation ist kein logischer Fehler, überhaupt kein Fehler. Hier läuft ja die Frontlinie. Auf beiden Seiten gibt es echte Kommunikationsprobleme. Dass das Problem nur mit der perversen Wissenschaft zu tun haben kann, und nix mit Glauben, beweist die unangenehme Tatsache, dass niemand mehr ernst genommen wird, der einfach nur nein zu etwas sagt. Ein einfaches Nein zur Energiewende wird nicht akzpeptiert, solange es von keiner angeblich „wissenschaftlichen“ Studie begleitet wird. Et cetera. Daher bemüht man sich Studien zu „fabrizieren“, die das gewünschte Ergebnis lenken. Man „türkt“ also, man lügt ohne absehbares Ende. Bis die Kassen leer sind, der Staat kaputt.

      Das Problem, ich wiederhole höflich, ist die Erziehung dieser Menschen. Die haben immer (!) recht. Sie könnten jetzt ja auch „wissenschaftlich“ fragen, wer diese Menschen erzogen hat und mit welchen Werten, oder? Tun Sie es doch. Dann werden Ihnen gewisse Gesetzmäßigkeiten auffallen, die absolut nichts mit echten Theologen zu tun haben können, aber sehr viel mit Atheismus. Aber, das will man ja nicht hören. Man duckt sich weg. Das ist verpönt, man will nicht darüber nachdenken.

      Schlechte Erziehung: diese Generation Hofreiter ist so dumm, so bekloppt, so böse, die wird das ihr überlassene Erbe verhökern und dann sagen: wir sind NICHT schuldig. Denn, wer soll die denn jemals vor Gericht bringen? Denen ist alles egal. Die haben keinen Respekt vor dem Nächsten, kennen keine Scham, Verantwortung auch nicht und haben im Leben bereits alles erhalten, was die wollten, bis auf eine einzige elementare Sache bekommen, die man nicht kaufen kann, nirgends. Diese waren deren Eltern nicht bereit zu geben, denn die gleichen Eltern lehnten das hochnäsig und arrogant ab.

      Wenn Sie also nach klugen und weisen Antworten suchen wollen, warum selbst eindeutig überführte Mörder und andere Verbrecher, deren Taten leugnen, dann sind Sie ein wichtigen Schritt weiter. Das ist ein entscheidender Punkt. Ohne eine wahrhaftige, zutreffende, stimmige Antwort werden Sie diese Gegner nie richtig verstehen können.

      Anders gesprochen: diese Brut verdient bitterste Armut.

      Noch eine andere Frage: warum schlagen kommunistische Lehrer (vgl. China) deren Schüler? Schüler in China werden getreten, mit Ohrfeigen behandelt, und aller erdenklichen Gewalt, Bestrafng. Wofür? Leugnen Sie die bittere Tatsache, dass das kommunistische Regime, das auf Menschenrechte spuckt und über diese lacht, atheistisch ist? In China dürfen nur noch Atheisten an Hochschulen studieren. Hier wird auch eine Brutstätte, eine Saat gelegt, der das Gleiche fehlen tut, wie den Hofreiters & Co. Das Resultat wird sehr wenigen Menschen gefallen, die wert auf Respekt und Achtung legen wollen.

  5. Fortbewegung mit Fahrrädern ist doch überholt. Wie Focus online vom Sonntag, 28.01.2018, 14:18 berichtete, wollte die grüne Lokalpolitikerin Susanne Murer, Ortsvorsteherin von Mörsbach, mit Eseln einen Fahrdienst einrichten, damit die Einwohner aufs private Auto verzichten.

  6. Der Zusammenhang zwischen Meeresspiegel und Temperatur ist unzweifelhaft, wie beispielsweise die Grafik
    https://tinyurl.com/sfsj9te
    zeigt. Eine lineare Extrapolation von einem Beobachtungszeitraum von 100 Jahren, die Sie vornehmen, ist allerdings fragwürdig. Betrachtet man den viel größeren Zeitraum von -20000 bis -8000, so liest man aus der Grafik einen Anstieg von über 40 Metern pro Grad ab. Interessanterweise setzt sich ein milder Meeresspiegelanstieg in den letzten 8000 Jahren trotz leicht fallender Temperatur fort. Der Meersspiegel zeigt also eine gewisse Trägheit. Dennoch, die Grafik kann schon zur Besorgnis Anlass geben, auch wenn eine Quantifizierung schwierig sein mag.
    Noch eine kurze Bemerkung zu Ihren Rechnungen. Sie hätten sie sich sparen können. Es ist unbestritten, dass ein kleines Land wie Deutschland den Klimawandel nicht aufhalten kann. Die Hoffnung ist, dass die deutschen Bemühungen Teil einer weltweiten Kampagne sind oder werden. Ich gebe Ihnen jedoch recht, dass es sehr zweifelhaft ist, ob es zu einer solchen kommt.

  7. Eine teilweise Anerkennung de Einflusses von CO2 auf das Klima ist das schlimmste was man als Argument, wenn auch mit Miserabilisierug einer Einwirkung, benutzen sollte. Die wesentlichste Teilname am Wetter hat das Wassewr in der Atmosphere. CO2 ist nur ein mit Verspätung erscheinender Indikator wie das Lackmus in der Chemie!! von irgendeiner Rüchstrahlung kann man reden wenn man auch nur teiweise von der Lūgenpropaganda beeinflusst ist. Fazit: das Wasser beeinflusst das Wetter im besten und nützlichsten Sinne, jedoch alles das hat nichts mit dem Klima zu tun welches nur von den Astronomischen Geschehnissen, vorwiegend der Sonne abhängig ist.Im weiteren kann man versuchen schon zeitige Vorbereitunge in der Anpassung an Wetter zu vervollkommnen. Alle Einschränkungen, welche jetzt eingefūhrt werden sind eifach unmenschlich und den Lebensstandard, welchen wir durch Ausnutzung von Energie erreicht haben, zu vernichten. Es erinnert an Korea mit Hunweibins (grüne Jugendliche alles vernichtende) Dr Phys. Danos

    • Wenn man bei den Fakten bleibt ,dann ist die Anerkennung des Einflusses von CO2 auf das Klima kein Problem.
      Durch nichts ist bewiesen – und das wird merkwürdigerweise nirgendwo hinterfragt,nicht mal bei EIKE – daß die Temperatur am Ende der kleinen Eiszeit optimal war.Ja ,es gibt sogar genügend empirische Hinweise,daß das Klima in der kleinen Eiszeit nachteilig war.Die Historiker reden seit vielen Jahrzehnten von Klimaoptima bei höheren Temperaturen.Wenn die Temperatur sich also um 1 grd erhöht hat ,dann ist das nicht nachteilig sondern vorteilhaft.Jeder kann beim Vergleich von gemäßigten Breiten oder gar Polarregionen mit den Tropen unschwer feststellen ,wo die besseren Lebensbedingungen herrschen.Eine Erwärmung kann also keine Katastrophe sein.Wie die Eiszeiten bewiesen haben ,ist allerdings eine Abkühlung eine echte Katastrophe.
      Der Meeresspiegel steigt seit Ende der Eiszeit als Spätfolge eben dieses Endes.Das ist ein Fakt ,den man zur Kenntnis nehmen muß.Die Nordsee war vor 10 000 Jahren besiedeltes Festland.Die Kelten konnten angeblich England noch trockenen Fußes erreichen.Die Doggerbank war vor 4000 Jahren noch bewohnt.1362 bei der großen Sturmflut ist das heutige Wattenmeer und die Zuidersee verloren gegangen.Nur Küstendünen ,die die heutigen Nordseeinseln bilden sind übrig geblieben.Und auch diese werden untergehen ,wenn keine größeren Schutzmaßnahmen getroffen werden.An Stelle der verrückten Idee eines Nordseedammes in 500 m tiefem Wasser ,der Küsten schützen soll,die man gar nicht schützen muß,weil sie sich – wie Norwegen heben- wird es sinnvoll sein Dämme zwischen den Nordseeinseln zu errichten um die dahinterliegende Küste dauerhaft zu schützen.Die Nordseeküste hat ein verschäftes Problem ,da sie sich auch noch einsenkt.Das heißt zum Anstieg des Meeresspiegels kommt eine Absenkung des Landes.
      Auf 70% der Erdoberfläche -nämlich den Ozeanen ,kann es gar keinen Treibhauseffekt geben ,da die Meeresoberfläche keine langwellige Strahlung zurückstrahlt sondern fast alle Energie absorbiert und durch Verdampfung in latente Energie umwandelt ,die mit der aufsteigenden feuchten Luft in größere Höhen getragen werden und dort beim Abregnen wieder frei wird.Übrigens gibt es auch auf Wäldern keine nennenswerte Umwandlung der einfallenden Strahlung in langwellige Wärmestrahlung.

    • Sie haben ja im Grunde völlig recht, aber mit der Argumentation gegen den Schwachsinn muß man bei den Klimahysterikern eben auch etwas „pädagogisch einfühlsam“ vorgehen, um u.U. vielleicht doch mal etwas eigenes Denken anzuregen. Solange die den math. Dreisatz noch nicht für eine Leichtathletik-Disziplin halten, sind obige Rechnungen möglichweise ein Ansatz. Wenn natürlich entscheidendes Grundwissen völlig „abgeht“ und der ideologische Glaube mangels Hirnmasse und eigenem Denkvermögen domoniert, ist Hopfen und Malz natürlich verloren, da braucht es „andere Lernmittel“, die auch denen richtig weh tun ……….

  8. Ein paar Zahlen aus der SZ v. 26.2.20 anläßlich der Wahl in Hamburg :
    Bei unter 60 Jährigen liegt Grün vor Schwarz,bei unter 45 Jährigen ist Grün die stärkste Fraktion.31% der „Hochgebildeten“ wählen Grün ,dagegen nur 9% der wenig Gebildeten.
    „Bildung“ scheint einen katastrophalen Einfluß auf die geistigen Fähigkeiten des „Gebildeten “ zu haben.Man muß untersuchen was die Ursachen sind.Auf jeden Fall scheint „Bildung“ außerordentlich schädlich zu sein.

    • [„Bildung“ scheint einen katastrophalen Einfluß auf die geistigen Fähigkeiten des „Gebildeten “ zu haben.]

      Es ist ein soziologisches Phänomen: einerseits Konformitäts- und Anerkennungsdrang, andererseits Angst vor sozialer Ächtung, weil man als *ungebildet* angesehen werden könnte, sollte man der medial verbreiteten Meinung widersprechen… die assozialen Netze tun dabei das ihre.

    • Gebildete haben oft einen Glauben und scheinen generell gerne etwas zu glauben, besonders Frauen. Dann ist da noch das Sendungsbewußtsein. Wenn man nicht Auto fährt, dann schadet das ja nicht und Askese ist auch etwas Gutes. Skepsis scheint bei dieser Personengruppe nicht hoch im Kurs zu stehen.

  9. Hier wird der gesamte Verkehr betrachtet. Der Hauptfeind ist ja der PKW, da diesen Parteien ja die Freiheit des Bürgers ein Dorn im Auge ist. Wenn man dann den Anteil des PKW Verkehrs berücksichtigt, kann man schätzungsweise alles mit 0,3 multiplizieren.

  10. „Therme“ i.S.v. Thermalbad (auch kurz Therme genannt) ist sicher nicht gemeint – sieht aber unschön und nach Unkenntnis aus.
    „Terme“ sind gemeint – aber Kasper Hofreiter kann damit erst recht nichts anfangen.

    • Der Mann hat mit 2 Semestern Chemie begonnen und dann von 1991 bis 1997 Biologie studiert. Und seinen Dr.-Titel hat er für einen Schriftsatz über die Pflanzengattung Bomarea bekommen.
      Dementsprechend fehlen ihm komplett die notwendigen Kenntnisse in Ökonomie, Physik und Mathematik. Mathematikkenntnisse ersten Ranges benötigt man aber um die chemischen und physikalischen Abläufe in der Atmosphäre und den Ozeanen begreifen zu können.
      Dementsprechend ist der Mann zwar für die Beurteilung der Biologie geeignet, aber nicht für die der Physik und Ökonomie.

      Allerdings stört das die meisten Bundesbürger nicht. Deren Kenntnisse in Fragen der Wissenschaften und ganz speziell der Naturwissenschaften sind halt mieserabel.
      Und wie ungebildet die Parlamentarier, speziell der Sozis und der Grünen sind, konnte unsereiner die letzten beiden Wochen in HH herausfinden, als die Typen auf den Straßen Wählerstimmen zu erlangen suchten.
      Das naturwissenschaftliche Bildungsniveau aller Befragten Politiker war NULL.
      Die konnten mir noch nicht einmal sagen wie der Energiegehalt des Windes mit der Geschwindigkeit steigt.
      Ergebnis der privaten Tests: Mieserabler Bildungsstand der zukünftigen Parlamentarier.

    • Der hat doch im südamerikanischen Urwald Lianen bestiegen. Soweit ich weiß. Was an Verstand noch übrig war, ist wahrscheinlich den heimischen Brauereierzeugnissen zum Opfer gefallen.

  11. Fotos von fröhlichen Kindern auf industriell gefertigten Metall-Fahrrädern müssen den Grünen doch bei ihrer lebensverneinenden Denkweise nicht nur ein Dorn, sondern ein Balken im Auge sein.

    Hier gehört bestenfalls ein Holzfahrrad hin, handgeschnitzt natürlich, und schon gar nicht ein Kunststoffhelm, der vielleicht irgendwann im Meer schwimmt. Und der asphaltierte Weg gehört natürlich auch weg, man kann ja die Oberflächen aus afrikanischen Steppen verbauen, die dann per Holzfloß herbeigeschafft worden sind.

    Wie dumm können eigentlich Menschen sein, dass sie die Annehmlichkeiten anderer streichen und verbieten wollen, selbst aber ideologiegerecht in Saus und Braus leben wollen. Das Lexikon nennt Leute mit solcher Gesinnung Schmarotzer der Gesellschaft.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.