Greta weiß genau Bescheid … Der Meeres­spiegel könnte um 0,04 … 10 m steigen… … ist die etwas umformulierte Botschaft, welche ein Video mittels Aussagen des PIK vermittelt.

Helmut Kuntz
Wenn Unsinn und gelenkte Ideologisierung Methode hat, diese „Info“ ist eine davon

Beim Starten des Browsers kommen immer die MSN-Nachrichten. Am 16.02.2020 erschien darunter ein Video über – wie sollte es anders sein – schlimme Neuigkeiten vom Klimawandel. Untermalt von betont unheilschwangerer Musik zeigt das Video Textsequenzen über den schlimmen und immer schlimmer werdenden Meerespegel-Anstieg, „gespeist“ aus Quellen des PIK.

Herausgeber ist ein „Nürnberger Blatt“. Laut WIKIPEDIA eine Lokalzeitung
Das Nürnberger Blatt erscheint monatlich in einer gedruckten Version und wird 200.000 Haushalten im Einzugsbereich durch Einwurf in den Briefkasten zugänglich gemacht. Dabei handelt es sich nicht um ein Anzeigenblatt, sondern vielmehr um eine hochwertige journalistische Ausgabe mit exklusiven Interviews, gut recherchierten Geschichten und Informationen … Das Nürnberger Blatt versteht sich als qualitativ hochwertige Konkurrenz zur ansässigen Tageszeitung …

Wo die Konkurrenz zur Tageszeitung sein soll, erschließt sich dem Autor nicht. Denn die regional „herrschenden“, Nordbayerischen Nachrichten, sind längst eine bezahlpflichtige, GRÜN-Linke Parteipostille und dabei, das unterirdische Niveau der SZ [1] zu erreichen.
Die Inhalte unterscheiden sich demnach nicht, bis dass die „Nordbayerischen“ noch kein Klimaalarm-Video veröffentlicht haben. In ihren Leitkommentaren wird solches allerdings fast täglich getextet.

Nachdem dieses Video ein geradezu exemplarisches Beispiel für die mediale Verdummung, getrieben durch halbstaatliche Institutionen – hier das PIK Potsdam – darstellt, das Beispiel anbei ohne Kommentar:

Update vom 3.3.20:

Der Chefredakteur des Nürnberger Blattes André Raffi Gasser hielt es mit Schreiben vom 25.2.20 für angebracht, uns wegen der Überschriftenzitate, bis soeben auch als Screenshot gezeigt, der Urheberrechtsverletzung zu zeihen und forderte, neben einer Unterlassung, (also Löschung) auch eine Gebühr von 300 € für diese Sünde zu entrichten. In seinem Schreiben besteht er darauf, dass  „

..verfügen Sie durch Abklammerung aus dem Gesamtkontext und die rechtswidrige Wiedergabe von redaktionell gefertigten Texten, über unser alleiniges Urheberrecht. Das von Ihnen in Einzelteile zerlegte Video und die von uns verfassten Texte sind vollständig durch unser Urheberrecht geschützt“,

also allein sein geistiges Eigentum sei. Gleichzeitig weist Herr Gasser in seinem Abmahnschreiben darauf hin:..

“ Darüber hinaus erwähnen wir ausdrücklich, dass die redaktionellen Texten, einem wissenschaftlichen Bericht des Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung entstammen. Der Vorwurf einer falschen Berichterstattung wird ausdrücklich zurückgewiesen. Diese Behauptung ist schlichtweg falsch.“

Nun widerspricht sich die erste Behauptung mit der zweiten. Entweder haben die Nürnberger den Text verfasst, oder die Leuten vom PIK. Beide geht logisch eigentlich nicht. Um des lieben Friedens willen, haben wir die Screenshots gelöscht.

Bildtext: „Bis 2100 soll der Meeresspiegel aufgrund der Eisschmelze in der Antarktis um bis zu 58 Zentimeter ansteigen“

Bildtext: „Grund dafür ist die globale Erwärmung. Innerhalb der letzten 100 Jahre hatte es einen Anstieg um insgesamt 19 cm gegeben“.

Bildtext: „Momentan würde der Meeresspiegel bei unvermindertem Treibhausgasausstoß zwischen sechs und 58 cm ansteigen“.

Bildtext: „Können die Emissionen rasch verringert werden, liege die Spanne dennoch weiterhin zwischen Vier und 37 cm, so eine Studie vom PIK“

Bildtext: „Wenn Grönland, die Gebirgsgletscher und die Ausdehnung der Ozeane mit einbezogen werden, kann dies sogar zu einem Anstieg von 150 cm führen“

Bildtext: „In den kommenden Jahrhunderten bis Jahrtausenden könnte das Abschmelzen des antarktischen Eisschildes den Meeresspiegel um mehrere Zehn Meter anheben“

Bildtext: „Durch den Anstieg sind vor allem Küstenmetropolen wie New York, Shanghai oder Hamburg bedroht … „

Bildtext: „ … Die Folgen wären dramatisch“

Bilder zum Meerespegel-Anstieg

Nicht jeder hat immer Daten zum Meerespegel parat. Deshalb informell ein paar Darstellungen aus einem Foliensatz des Autors:

Bild 10. Quelle: Foliensatz des Autors
Bild 11. Quelle: Foliensatz des Autors
Bild 12. Quelle: Foliensatz des Autors
Bild 13. Quelle: Foliensatz des Autors
Bild 14. Quelle: Foliensatz des Autors

Quellen

[1] kaltesonne 18. Februar 2020: Klimaanhörung im Bayerischen Landtag: SZ-Redakteurin Lisa Schnell muss dringend zum Optiker

image_pdfimage_print

10 Kommentare

  1. Zum Thema Greta passt auch die Bürgerschaftswahl in Hamburg :
    Bekanntlich haben Bündnis 90/Die Grünen trotz ihres Namens bisher kaum etwas Substanzielles zum Umweltschutz beigetragen. Den Eindruck, die ideale Partei für den Umweltschutz zu sein, konnten die Grünen nur durch den Fokus auf naive Jugendliche im Alter ab 16 Jahren in der Öffentlichkeit verbreiten. Bezüglich aktueller Hamburger Bürgerschaftswahl kam ihnen somit das Herabsetzen des Mindestalters für das aktive Wahlrecht auf 16 Jahre sehr gelegen. Wie das Ergebnis der Hamburger Bürgerschaftswahl von letztem Sonntag zeigte, hatte auch der größte Teil der 16-17 Jährigen die Grünen gewählt. Greta war ein weiterer Glücksfall für die Grünen und Luisa Neubauer als Mitglied der Grünen Jugend hatte sich daher direkt an Greta herangemacht. Greta und Luisa Neubauer’s FfF wären jedoch trotzdem aufgeschmissen gewesen, wenn sie nicht in Person von Stefan Rahmstorf, der wiederum medial unterstützt wurde, Aussagen zum Klimaschutz präsentiert bekommen hätten, die sie nur nachplappern brauchten. Traurigerweise gilt dies auch für viele erwachsene Grünenpolitiker(innen), die auch nur Geschehnisse innerhalb Deutschlands registrieren. Ein Beispiel für ein wirklich großes globales Problem ist die aktuelle Coronavirus-Epidemie, die auch bereits dramatische Auswirkungen auf die Weltwirtschaft zeigt. Davon haben diese hofierten Greta-Kinderchen und FfF-Kinderchen und selbst die erwachsenen Grünenpolitiker(innen) keinen Schimmer, da deren Denken wie bereits erwähnt nur auf Deutschland beschränkt ist. Wer Näheres wissen will, sollte sich einmal folgenden Weltartikel durchlesen :
    https://www.welt.de/vermischtes/live205334991/Coronavirus-Experten-sehen-Rezept-fuer-massiven-Virusausbruch-im-Iran.html
    Stefan Rahmstorf Fans in diesem Forum sollten sich daher hier einmal dazu äußern, ob ihr Idol die gesundheitlichen als auch ökonomischen Folgen dieser Epidemie überhaupt registriert hat – ich meinerseits bezweifele dies !

  2. Wenn Lt. den Unheilspropheten, der Meeresspiegel so ansteigt, warum baut sich Barack Obama ein Anwesen direkt an der Küste? Warum tut er das? Angst vor einem Meeresspiegelanstieg, scheint er wohl nicht zu haben. Obwohl er zum Dunstkreis von Al Gore gehört!

  3. Gestern im ZDF Terra X wurde bestätigt, dass an der Neumayer Station keine Temp.anstieg zu verzeichnen ist u. das seit 1983. Das Eisschild, welches die Station regelmäßig misst, ist nicht dünner geworden. Aber dann kamen auch viele wenn u. könnte… die 58m wurden ebenfalls genannt. Die Walpopulationen haben zugenommen! Der Zirkumpolarstrom sei NOCH intakt. Frage: Wenn es doch eine globale Erwärmung ist, warum erwärmt sich die Antarktis nicht?
    https://www.legitim.ch/post/2018/06/30/nasa-widerlegt-weltklimabericht-und-best%C3%A4tigt-antarktis-polkappe-w%C3%A4chst-um-135-milliarden?fbclid=IwAR3yC7sxd1NIDteARfInZpSHKxu4g26yETXarnlDutIga93XeAGDzkS2dzk

  4. Wenn,…wennn,…wennn,…wenn,… ein Asteroid in den Atlantik einschlägt, kannste alles vergessen, da kümmert sich kein Mensch mehr um Gletscherschmelze aus dem potsdämlichen Institut für Folgen der Forschung.

  5. UND „1 Meter 40“ niedriger ist das Niveau des Mittelmeeres als im Ost-Atlantik (Wiki „Strasse von Gibraltar“, im 2. Abs.) 😉

  6. Nur 10 m Meeresspiegelansteig. Schellnhuber redete vor 15 Jahren in einer Fernsehsendung von 80 m. Und kurze Zeit später redete er den Abgeordneten in einer Rede nur noch 50 m Meeresspiegelanstieg ein. Jetzt habe ich nochmal geguckt. Diese Seite wurde beim Auswärtigen Amt abgeschafft. Ich habe sie aber noch auf meinem PC irgendwo gespeichert. Und 2007 prophezeite er bei einem Interview im Focus nur noch 20 m. Und nun sind es nur noch 10 m oder viel weniger. Der Meeeresspiegel sinkt seit 20 Jahren auf diese Weise sehr stark in den Computermodellen … oder besser gesagt Computerspielen.

    Kann der Meerespiegel so ansteigen? Der muss doch wegen der umweltfreundlichen „erneuerbaren“ Energien sinken. Seit Jahren werden in mehreren asiatischen Ländern die Strände abgebaut. Der Sand wird für Solaranlagen verwendet. Damit verschwinden die Strände und es ist mehr Platz für Meerwasser. Wir brauchen einen Meeresspiegelanstieg, damit wir noch Urlaub an Stränden machen können. ;-))

Schreibe einen Kommentar zu Rüdiger Ballnath Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.