Die NASA gibt zu, daß der Klimawandel natürlich ist und von der Sonne verursacht wird

www.naturalnews.com/2019-08-30-nasa-admits-climate-change-not-cause

übersetzt nach Ethan Huff
Seit mehr als 60 Jahren weiß die National Aeronautics and Space Administration (NASA), daß die Veränderungen der planetarischen Wetterverhältnisse völlig natürlich und normal sind. Aber die Raumfahrtbehörde hat, aus welchem Grund auch immer, beschlossen, den vom Menschen gemachten globalen Erwärmungsbetrug weiter bestehen zu lassen und sich zu verbreiten, zum Schaden der menschlichen Freiheit.

www.naturalnews.com/2019-08-30-nasa-admits-climate-change-not-cause

Es war das Jahr 1958, um genau zu sein, als die NASA zum ersten Mal beobachtete, dass Änderungen der Sonnenbahn der Erde und Änderungen der Erdneigung für das verantwortlich sind, was die Klimawissenschaftler heute als „Erwärmung“ (oder „Abkühlung“, je nach ihrer Agenda) bezeichnen. In keiner Weise erwärmt oder kühlt der Mensch den Planeten durch das Fahren von Geländewagen oder das Essen von Rindfleisch, mit anderen Worten.

Im Jahr 2.000 veröffentlichte die NASA auf ihrer Website des Earth Observatory Informationen über die Milankowitsch-Klimatheorie, die zeigen, dass sich der Planet tatsächlich durch äußere Faktoren verändert, die absolut nichts mit menschlichen Aktivitäten zu tun haben. Aber auch diese Informationen sind nach 19 Jahren noch nicht in den Mainstream eingeflossen, weshalb „Klimaschützer“ jetzt behaupten, dass wir wirklich nur noch 18 Monate, oder zwölf Jahre, oder auch 13 Jahre hätten, bevor der Planet an einem Überschuss an Kohlendioxid (CO2) stirbt.

Die Wahrheit entspricht jedoch viel mehr dem, was der serbische Astrophysiker Milutin Milankowitsch, nach dem die Milankowitsch-Klimatheorie benannt ist, darüber vorgeschlagen hat, wie die jahreszeitlichen und breitenmäßigen Schwankungen der Sonnenstrahlung, die die Erde auf unterschiedliche Weise und zu unterschiedlichen Zeiten trifft, den größten Einfluss auf die sich ändernden Klimamuster der Erde haben.

Die folgenden zwei Bilder (von Robert Simmon, NASA GSFC) helfen, dies zu veranschaulichen, wobei das erste Bild die Erde auf einer Umlaufbahn von fast 0 (Exzentrizität*) und das zweite Bild die Erde auf einer Umlaufbahn von 0,07 zeigt. Diese Bahnveränderung wird durch die exzentrische, ovale Form im zweiten Bild dargestellt, die absichtlich übertrieben wurde, um die massive Veränderung des Abstands zwischen Erde und Sonne zu zeigen, je nachdem, ob sie sich im Perihel* oder im Aphel* befindet.

„Selbst die maximale Exzentrizität der Erdumlaufbahn – 0,07 – wäre bei der Auflösung einer Webseite nicht darstellbar“,

bemerkt die Hal Turner Radio Show.

„Trotzdem ist die Erde bei der aktuellen Exzentrizität von 0,017 im Perihel fünf Millionen Kilometer näher an der Sonne als im Aphel.“

Für weitere verwandte Nachrichten über den Klimawandel und die globale Erwärmung aus einer unabhängigen, nicht etablierten Perspektive, sollten Sie sich unbedingt ClimateScienceNews.com ansehen.

Der größte Faktor, der das Erdklima beeinflußt, ist die SONNE.

Was die Schräglage der Erde bzw. die Änderung ihrer axialen Neigung betrifft, so zeigen die beiden folgenden Bilder (Robert Simmon, NASA GSFC), wie stark sich die Erde sowohl um ihre Achse als auch um ihre Rotationsorientierung verschieben kann. Bei den höheren Neigungen werden die Jahreszeiten der Erde viel extremer, während sie bei niedrigeren Neigungen viel milder werden. Ähnlich verhält es sich mit der Erddrehachse, die je nachdem, welche Halbkugel im Perihel auf die Sonne ausgerichtet ist, die jahreszeitlichen Extreme zwischen den beiden Hemisphären stark beeinflussen kann.

Dazu sei erwähnt, daß „Klima“ auf deutsch „Neigung“ bedeutet. Das Wort wurde gewählt, weil die gesamte Tagseite der Erde gleichermaßen von der Sonne bestrahlt wird, die Erwärmung aber ausschließlich vom Eintreff-Winkel, der Neigung der Strahlen in bezug auf die Erdoberfläche, abhängt. Am heißen Äquator ist der Winkel etwa 90%; an den kalten Polen ist er deutlich flacher.

Aus diesen verschiedenen Variablen konnte Milankowitsch ein umfassendes mathematisches Modell entwickeln, das die Oberflächentemperaturen auf der Erde weit in der Zeit zurückrechnen kann, und die Schlussfolgerung ist einfach: Das Klima der Erde hat sich schon immer verändert und befindet sich ohne unser Zutun als Mensch in einem ständigen Wandel.

Als Milankowitsch sein Modell erstmals vorstellte, wurde es fast ein halbes Jahrhundert lang ignoriert. Dann, 1976, bestätigte eine in der Zeitschrift Science veröffentlichte Studie, dass Milankowitschs Theorie in der Tat richtig ist und dass sie verschiedenen Perioden des Klimawandels entspricht, die im Laufe der Geschichte stattgefunden haben.

1982, sechs Jahre nach der Veröffentlichung dieser Studie, nahm der National Research Council der U.S. National Academy of Sciences die Theorie von Milankowitsch als real an und erklärte sie für wahr:

„… orbitale Variationen bleiben der am gründlichsten untersuchte Mechanismus der Klimaveränderung auf Zeitskalen von Zehntausenden von Jahren und sind bei weitem der klarste Fall eines direkten Effekts der wechselnden Sonneneinstrahlung auf die untere Erdatmosphäre.“

Wenn wir das Ganze in einem einfachen Satz zusammenfassen müssten, wäre es so: Der größte Faktor, der das Wetter und die Klimamuster auf der Erde, beeinflusst ist die Sonne, beziehungsweise die Periode der Sonne. Abhängig von der Position der Erde zum Zentralgestirn zu einem bestimmten Zeitpunkt werden die Klimabedingungen dramatisch variieren und sogar drastische Anomalien hervorrufen, die alles, was die Menschen über die Funktionsweise der Erde zu wissen glaubten, herausfordern.

Aber anstatt diese Tatsache zu akzeptieren, bestehen die heutigen Klima-„Wissenschaftler“, zusammen mit linken, und zunehmend auch rechten Politikern, und natürlich den Massenmedien darauf, dass nicht wiederverwendbare Einkaufstüten im Supermarkt und kein Elektrofahrzeug den Planeten so schnell zerstören, dass wir unbedingt globale Klimasteuern als Lösung einführen müssen.

„Die Klimadebatte ist nicht über die Wissenschaft. Es ist ein Versuch, der Bevölkerung politische und wirtschaftliche Kontrollen durch die Elite aufzuzwingen“,

schrieb ein Kommentator bei der Hal Turner Radio Show.

„Und es ist ein anderer Weg, die Bevölkerung gegen sich selbst zu spalten, mit einigen, die an die menschengemachte globale Erwärmung glauben und anderen, die nicht daran glauben, d.h. teilen und erobern.“

Sie können den vollständigen Bericht der Hal Turner Radio Show unter diesem Link lesen.

Der Vollständigkeit halber: Die Gegendarstellung von Correctiv.

*Exzentrizität: von ex-zentern, vom Mittelpunkt abweichend

*Perihel, Aphel: Perihel bezeichnet den sonnennächsten und Aphel (gesprochen Ap’hel) den sonnenfernsten Bahnpunkt.

 

 

image_pdfimage_print

30 Kommentare

  1. Man sollte bei EIKE doch bevor man Artikel übernimmt oder gar die Titel prüfen ,ob das was da verzapft wird auch plausibel ist ,sonst kann es passieren,daß Correktiv korrigiert und das auch noch zu recht und man verliert die Glaubwürdigkeit .Und das wäre für EIKE sehr schlecht.
    Milankovitsch Zyklen dauern zumindest 23 000 Jahre und können eine Klimaänderung innerhalb 2 Jahrhunderten nicht erklären und das wird auch die NASA niemals behaupten.
    Man muß die Kirche im Dorf lassen: Es gibt Zyklen,die auf jeden Fall empirisch gesichert sind und von den 11 jährigen Sonnenfleckenzyklen über 400 jährige Perioden bis zu 1000 jährigen Perioden reichen.Und dabei muß man eben bleiben.Es kann nur eine Wahrheit geben.

  2. Diese Dame hat eine Lösung für die Probleme auf der Erde:
    Professorin fordert Aussterben der Menschheit
    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2020/wegen-klimawandel-professorin-fordert-aussterben-der-menschheit/?fbclid=IwAR2jTvYToW6YqLTjd8ktoYKf3P-pI7CD3WBK6OvXvNP59hy2Nd-a8BqOZwk

    Großkundgebung im Berliner Olympiastadion
    Die Rettung der Welt kostet 29,95 Euro
    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/die-rettung-der-welt-kostet-2995-euro/#comments

    • Genie und Wahnsinn liegen eben nahe beinander .Unter den öffentlich bekannt gewordenen Professoren,die ganz offensichtlich aktiv im wissenschaftlichen Dienst stehen ,gibt es Fälle,die psychisch auffällig sind.Dazu gehört Schellnhuber ,aber auch der Grazer Professor,der die Todesstrafe für Klimaleugner fordert und ein schwedischer Professor,der Menschenfresserei fordert.Die Liste ist sicher nicht vollständig.
      Die Liste von merkwürdigen Geistesgrößen hat eine lange Tradition : Albertus Magnus und Thomas von Aquin haben die Existenz des Teufels wissenschaftlich bewiesen und gelten heute noch – nach 800 Jahren- als Geistesgrößen.

  3. @ Axel Robert Göhring und Krishna Gans,
    Herrn Göhring möchte ich für seinen guten Artikel, der die große Bedeutung der Milankovic Zyklen zum Ausdruck bringt, danken und Herrn Gans danke ich für die Zusendung des Artikels „Erdbahn als Klimapendel…“ In diesem Zusammenhang möchte ich nochmals auf meine Vermutung bezüglich Motivation von Herrn Ramstorf für seine Attacken auf sogenannte „Klimaleugner“ eingehen :
    1) Herr Rahmstorf berichtet nicht neutral über Ursachen von Klimaveränderungen
    sondern beschreibt nur, wo „Klimaleugner“ seiner Ansicht nach Fake News verbreiten
    2) Herr Rahmstorf nennt lediglich den Atmosphärenbestandteil CO2 als Ursache für Klimaveränderungen und erwähnt in keinem Wort die vielen anderen das Klima beeinflussende Faktoren
    3) Herr Rahmstorf stützt sich auf und protegiert Simpeldenker-Politiker(innen) und Simpeldenker-Organisationen wie FFF. Dass er Rezzo mit Klimawissenschaftlern gleichsetzt, zeigt, dass es ihm nicht um Ursachenermittlung geht sondern um persönliche Ziele :
    1), 2) und 3) lassen vermuten, dass Herr Rahmstorf in erster Linie einen Nobelpreis anstrebt, den er sich wahrscheinlich mit Herrn Schellnhuber teilen will und muss. Seine fanatische Unterstützung für das Gros der nicht selbstständig denkenden Bürger(innen) zeigt auch bereits große Erfolge. Dass wir aktuell weltweit starke klimatische Veränderungen haben, kann niemand bestreiten. Aber z.B. FFF-Kinderchen und viele Medienvertreter ziehen dabei automatisch die von Stefan Rahmstorf gegebenen Erklärungen als einzige Ursache heran. Wenn jemand wie Rahmstorf einfältige Kinderchen über den Klee lobt, so bedient er sich der Naivität junger Menschen, da er ja weiß, dass Hitlerjugend, die Roten Garden von Mao und Pol Pot usw. in ihrer Einfältigkeit die schlimmsten Verbrechen begangen oder unterstützt hatten und somit alles glauben, was von der Mehrheit gesagt wird. xxxxxxxxxxxx ! Gleiches gilt auch für das Gros der Grünen, der Linken und der SPD. Wenn man bedenkt, wie sehr diese Simpeldenker(innen) über FDP und Union hergezogen sind, weil sich Herr Kemmerich auch von AfD-Politiker(innen) zum Ministerpräsidenten Thüringens hat wählen lassen ohne zu erkennen, dass sie sich dabei ins eigene Knie schießen. zeigt dies das erschreckend niedrige intellektuelle Niveau dieser Menschen. Alexander Gauland hat nun mit seiner Empfehlung an seine Parteifreunde, auch Bodo Ramelow jetzt zum Ministerpräsidenten zu wählen, den Grünen, Linken und SPDlern gezeigt wie einfältig deren hysterische Reaktionen waren – denn jetzt kann Ramelow nicht mehr behaupten, dass er ohne die Stimmen der AfD gewählt wurde. Und auf solche Simpeldenker(innen) stützt sich Rahmstorf in der Klimafrage !

  4. Sehr geehrtes Eike-Team. Warum veröffentlicht eine wissenschaftliche Einrichtung einen Artikel von „unbekannt“? Muss sich der Autor verstecken? Vielleicht. Der Inhalt ist jedenfalls hanebüchen. Die Nasa und jede wissenschaftliche Einrichtung der Welt ist mit der Theorie der langfristigen Klimazyklen vertraut. Es ist sehr plausibel, dass die periodischen Veränderungen der Erdbahnparameter in Verbindung mit den tektonischen Veränderungen auf der Erdoberfläche – Öffnung und Schliessung von Landbrücken, Meer am Nordpol/ Landmasse am Südpol – die wesentliche Ursache für das aktuelle Eiszeitalter sind. Das hat aber nichts und gar nichts mit der seit ca. 130 Jahren beobachteten und in den letzten Jahren offenbar noch beschleunigten globalen Erwärmung zu tun. Die astronomischen Faktoren inklusive der Sonnenaktivität stehen im Gegenteil auf Abkühlung. Solche Artikel machen es fraglich, ob Eike wirklich eine ernsthafte Auseinandersetzung mit den so genannten Klimaalarmisten führen will. Die lachen nicht einmal über so viel wenig Sachverstand.

  5. In dem Artikel wird leider zu erwähnen „vergessen“, dass der kürzeste Milankowitsch Zyklus gerade mal 25.800 Jahre(!) dauert. Was immer wir an historischem Klimawandel haben lässt sich damit eben nicht erklären.

    Das funktioniert hingegen sehr wohl mit der Sonnenaktivität, die aber im Artikel nicht mal erwähnt wird. Allerdings endet auch diese Erklärbarkeit in den 1970ern, da es ab da eine „autonome“ Erwärmung zu geben scheint. Und jetzt kann man wunderbar darüber streiten, ob diese rezente Erwärmung nun vom Menschen, genauer von anthropogenem CO2 verursacht wurde, oder nicht.

    Das Problem: Mitte der 70er Jahre hätte Strahlungsantrieb durch a. CO2 bereits 50% des heutigen Niveaus haben müssen. Der Mensch-gemachte Klimawandel setzt also viel zu spät ein um CO2 als Schuldigen benennen zu können.

    Perfekt passt dieses Muster hingegen zur Entwicklung des Flugverkehrs, der in der Tat erst ab den 70ern relevante Größen erreichte. Doch nicht nur zeitlich, auch geographisch gibt es eine perfekte Übereinstimmung. Die Erwämung findet hauptsächlich in der NH statt, wo am meisten geflogen wird. Sehr viel weniger Erwärmung sehen wir dementsprechend in der SH. Und gar keine Erwärmung gibt es in der Antarktis, denn da wird auch nicht geflogen.

    • Bei Milankovic gibt es auch noch Unterzyklen. Irgendwie kann man immer einen Zyklus finden, der gerade passt. Es gibt ja auch noch andere solare und sogar kosmische Einflussfaktoren. Beim Vulkanismus gibt es das wärmende CO2, aber auch kühlende Aerosole. Das ausschließlich die Sonne das Klima macht, ist völlig absurd.

    • 25800 Jahre ist ziemlich genau der Präzessionszyklus der Taumelbewegung der Erdachse, als ein Umlauf. Setzt man in dieser Zeit eine einigermaßen stable Ellipsenbahn pro Jahr um die Erde voraus, so ist die Erdachse nach genau 12900 Jahren genau entgegengesetzt ausgerichtet wie zum gleichen Zeitpunkt/Ort auf der Bahn um die Sonne zum Startpunkt. D.h., ohne die Zeitkorrektur des Kalenders wäre der Wintersonnenwendpunkt nach 12900 Jahren der Sommersonnenwendpunkt, also genau eine Verschiebung der Jahreszeiten um ein halbes Jahr. Selbst etwa ein Drittel des Umlaufs der Präzession würde eine Verschiebung der Erdachsenstellung auf der Präzessionskreisbahn um etwa 120° bedeuten, und damit auch eine graviernd geänderte Stellung in der Neigung der Erdachse zur Sonne. Ein Drittel wären etwa 8000 Jahre, ziemlich genau die Zeit, seitdem, gerade erst bei Terra-X gesehen (die berichten nicht NUR Blödsinn), der Permafrost in Sibieren sehr, sehr langsam, aber wärmer wird. Von daher denke ich, etwas zu kurz gesprungen pauschal zu behaupten der Präzessionszyklus wäre zu lang und hätte keinen Einfluß.

  6. Die Überschrift ist eine Lüge.

    Der Artikel ist ja zu befürworten.
    Die NASA kennt die Fakten.
    Nur die Überschrift, die Überschrift ist eine Lüge, denn die NASA propagiert das Gegenteil von den eigenen Erkenntnissen.
    Man wird eines Tages sagen, falsch verstanden worden zu sein, um mit sauberer Weste dem Lügendilemma zu entrinnen.

  7. Der Beitrag ist leider unter dem Niveau von Eike.

    Laut dem Buch von Prof. Lüdecke, Energie und Klima, 3. Aufl. 2018,reichen die Milankowitsch Zyklen bei weitem nicht aus, um Klimaänderungen zu erklären. Also, selbst bei EIKE ist das keine ernstzunehmende Alternativtheorie zum CO2.

    Umgekehrt ist es falsch, daß die CO2-Jünger die Milankowitsch-Theorie nicht zur Kenntnis nehmen. Im Gegenteil. Sie spielt eine zentrale Rolle in ihren neuesten Modellen: Ganopolski, A., & Brovkin, V. (2017). Simulation of climate, ice sheets and CO2 evolution during the last four glacial cycles with an Earth system model of intermediate complexity. Climate of the Past, 13, 1695-1716.)

    Sie rühmen sich im Gegenteil damit, daß sie allein mit der Milankowitsch-Theorie und CO2 sämtliche Temperaturentwicklungen in Vergangenheit und Gegegnwart beschreiben können.

    • Laut dem Buch von Prof. Lüdecke, Energie und Klima, 3. Aufl. 2018,reichen die Milankowitsch Zyklen bei weitem nicht aus, um Klimaänderungen zu erklären.

      Das sagt auch NASA-GISS. Wie man aus den Zitaten im Artikel auf die Überschrift kommen konnte, entzieht sich meiner Kenntnis.

    • Diese Tatsache wird aber nicht zuletzt von den Öffentlich-rechtlichen ins Lächerliche gezogen. Siehe aktuell hier ab min 3:34:

      Der Kohleausstieg der Groko: zu spät und viel zu teuer | heute-show vom 31.01.2020

      • Dieser skrupellose Spinner verdient sein Geld mit den Lügen.
        Diese Art von Comedy erhebt den Anspruch, die Wahrheit zu sagen, weshalb das sehr zu verurteilen ist.

    • Es gibt immer noch Modelle die die Sonne nicht einberechnen.Konnte man vor einigen Wochen sogar in der Mainstreampresse lesen.Das aber nur 1 Modell richtig sein kann,das hat auch noch keiner bemerkt…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.