Erwärmung = Vergangen­heit kälter machen als sie war

Bild: Jaco Vlok (ganz links), der mir in einem Disput über den Sinn in der Re-Modellierung historischer Temperaturdaten zur Seite steht. Bild: WUWT/Autorin

Jennifer Marohasy
[Überschrift im Original: Cooling the Past: Made Easy for Paul Barry]
Es ist unbestritten, dass Blair Trewin unter Anleitung von David Jones (beide angestellt am Australian Bureau of Meteorology (BOM) alle historischen Temperaturdaten nebst den von diesen erzeugten Trends und Statistiken so manipulieren, dass sie mit den tatsächlichen Messungen kaum noch Ähnlichkeiten aufweisen.

Die re-modellierten Reihen werden dann der Universität und den CSIRO-Klimawissenschaftlern zugeleitet, welche den größten Teil ihrer Klimaforschung auf die Grundlage dieser Statistiken aus ,zweiter Hand‘ stellen.

Wenn also Michael Mann und Konsorten verkünden, dass es immer wärmer wird, dann ist das deren Interpretation der Statistiken von Blair Trewin und nicht eine Interpretation der tatsächlichen Daten. Und wenn ich sage, dass mehr Sorgfalt darauf verwendet werden muss zu betrachten, was Blair mit den tatsächlichen Messungen macht, dann stelle ich einfach eine entsprechende Forderung auf.

Andrew Bolt erklärt in einem Beitrag mit dem Titel „On the deceit of Paul Barry“ [etwa: Über den Betrug von Paul Barry]:

Marohasy sagt nicht, dass das Bureau „Teil einer riesigen Verschwörung“ ist. Vielmehr sagt sie etwas Unbestreitbares: Das Bureau hat wiederholt Daten adjustiert dergestalt, dass die Vergangenheit kälter ausschaut und folglich die nachfolgende Erwärmung stärker.

Der einzige Streitpunkt ist, ob das Bureau dies korrekt getan hat, um die Daten genauer zu machen. Es sagt jawohl, aber Marohasy sagt: keineswegs.

Welche Beweise präsentiert Barry, dass sie unrecht hat? Überhaupt keine. Kein Interesse. Alles, was er hat, ist Spott und ein Appell an seinen Mob.

Danke, Andrew, dass die Lage so kurz und prägnant erklärt wird. Tatsächlich wird keine einzige Adjustierung von Blair in dem Bureau geleugnet.

Um erklären zu helfen, was Blair tatsächlich getan hat, erstellte mein Kollege Jaco Vlok eine Tabelle mit einem Drop-Down-Menü für jede der 112 Wetterstationen, deren Daten re-modelliert worden waren.

Die Adjustierung wird hier offengelegt und erklärt:

Man probiere es einmal aus.

Beispiel: Falls man den Link anklickt und hinunter rollt (112 Stationen sind alphabetisch gelistet) bis nach Wagga und dann zur Spalte Tmax geht, findet man eine Graphik, welche die Rohdaten und daneben die Rekonstruktionen von Blair Trewin zeigt für die betreffende Wetterstation, welche herangezogen wird, um nationale Mittelwerte und die globale Erwärmung zu berechnen.

Eine der Graphiken aus der Drop-Down-Tabelle, erstellt von meinem Freund und Kollegen Jaco Vlok.

Zunächst erzeugte Blair ACORN V1, und zwar schon im Jahre 2011.

ACORN V2 sind die erneut überarbeiteten Daten, um die Rate der Erwärmung weiter zu steigern.

Und jetzt schaue jedermann selbst. Es ist keine Verschwörung und auch keine Trickserei. Aber es kann dauern, bis man es versteht, vor allem dann, wenn es nicht das ist, was man von Angestellten des Bureau erwartet hinsichtlich ihrer Arbeit bzgl. historischer Temperaturdaten.

Link: https://wattsupwiththat.com/2020/02/06/cooling-the-past-made-easy-for-paul-barry/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

2 Kommentare

  1. Auf jeden Fall geschickt gemacht! Gar nicht so leicht, den Besch… zu erkennen. Wenn diese Linien quasi freihändig eingetragen werden, da gibt es Ermessensspielraum…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.