Klimafragen übergeben – Umgang mit dem Klimawandel – Mehrere Fraktionen wollen antworten 

von EIKE Redaktion
am Sonntag den 2.2.2020 erreichte uns die folgende Pressemitteilung der Organisatoren von Klimafragen.org. Wir bringen sie in voller Länge.

Berlin. 03.02.20

Die zivilgesellschaftliche Initiative „klimafragen.org“ hat am Freitag in Berlin den Bundestagsfraktionen ihre 16 Klimafragen vorgelegt. Bis 29. Februar haben diese nun Zeit, zu antworten. Davon wollen zumindest FDP, AfD und LINKE Gebrauch machen.

Zu den Unterzeichnern der Klimafragen zählen namhafte Naturwissenschaftler, Ökonomen, Unternehmer und Freiberufler, Journalisten sowie Bürgerrechtler. Über 32.000 Bürger haben mitunterzeichnet. Sie eint die Besorgnis, dass viele politische Fragen, die im Zusammenhang mit dem Klimawandel stehen, noch nicht ausreichend durchdacht sind. Es besteht die Gefahr, dass klimapolitische Maßnahmen Deutschland massiv schaden, ohne einen messbaren Einfluss auf das Weltklima zu haben.

Alle Fraktionen waren informiert worden mit der Bitte um eine persönliche Übergabe, von vier Fraktionen erfolgte eine Rückmeldung. Die erste persönliche Übergabe der Fragen erfolgte an den energiepolitischen Sprecher der FDP – Fraktion, Lukas Köhler. Er sicherte im Gespräch zu, fristgerecht Antworten zu liefern. Die energiepolitische Sprecherin der Linken, Gesine Lötzsch hatte ebenfalls einer persönlichen Übergabe zugestimmt, sie sollte vor dem Plenarsaal im Reichstag stattfinden. Sie war leider kurzfristig verhindert, hat die Fragen aber inzwischen erhalten. Die AfD – Fraktion war ebenfalls zu einer persönlichen Übergabe bereit, bei dem Treffen war neben Karsten Hilse, der für die AfD im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sitzt, auch der Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland persönlich zugegen. Wie zuvor mit Herrn Köhler wurde der geplante Umbau unseres Landes, die „Große Transformation“ im Rahmen des sogenannten Green Deals thematisiert, deren Folgen für die Bürger einschneidend sind, aber selten ausführlich thematisiert werden.

In den Gesprächen machten die Sprecher der Initiative, Titus Gebel und Annette Heinisch, deutlich, dass sie von der Politik eine vernünftige Analyse der Optionen wünschen, die zur Verfügung stehen. Die Initiatoren gehen davon aus, dass es einen Klimawandel gibt, stehen den Ursachen neutral gegenüber, möchten aber verhindern, dass Deutschland ohne ernsthafte Prüfung aller Möglichkeiten seine industrielle Basis zerstört. Die Antworten der Fraktionen werden nach dem 29.Februar auf der Webseite klimafragen.org veröffentlicht.

Webseite: klimafragen.org
16 Klimafragen (Download als pdf.) Pressemitteilung (als pdf. beigefügt)

Rückfragen bitte an:

Annette Heinisch

kanzlei@annetteheinisch.de

Tel: 0581/ 20 81 80 82

image_pdfimage_print

54 Kommentare

  1. „Und die SPD kann man eh vergessen, die sind derweil zu sehr damit beschäftigt, unter die 5%-Hürde zu kommen. ^^“

    Ich hoffe sehr, daß der Parteivorstand nicht vorzeitig aufgibt, wenn dieses große Ziel nicht schon in der nächsten Wahl erreicht wird.
    Großes dauert manchmal etwas länger, Geduld und Standhaftigkeit ist unbedingt nötig!

  2. betr. stefan strasser (4. Februar 2020 um 8:29 ; Kommentar Nr.??? :
    „ wie abgesichert ist es denn, daß 0,04% CO2 (davon ca. 0,01% anthropogen) in der Atmosphäre die Erde stärker erwärmen, als wäre kein CO2 da, also die Sonne die alleinige Energiequelle?´´
    Pardon Herr Strasser, CO2 ( dieselbe Chemikalie die COCA COLA aus der geöffneten Flasche sprudeln läßt, mag zwar ein gefährliches Treibhaus- alias Klima-Gas sein, aber ganz sicher ist Kohlendioxid – CO2- im Unterschied zu Kohlenmonoxid – CO- nie und nimmer eine Energiequelle.
    BTW@ ADMIN:

    Bitte erklären Sie mal allen Interessierten, die sich hier gelegentlich mit zu Wort melden möchten, wie man in diesem Forum jemanden, dem etwas mitzuteilen wünscht , etwas eleganter als es mir bisher gelingt zitieren kann.
    Besten Dank im Voraus , (Sicherlich wohl auch im Namen vieler, die bisher nur passiv mitlesen)

    • Vielen Dank Hr. Vogt für diese Rückfrage!

      Ich habe diese Formulierung absichtlich gewählt, weil sie explizit darauf hinweist, daß die Behauptung, CO2 würde das Klima erwärmen, nur möglich sein kann, wenn zur Sonne zusätzliche Energie durch das CO2 wirkt.

      Damit erhebt sich dann die schwer beantwortbare Frage, woher hätte das CO2 diese Energie, wenn nicht von der Sonne? Wie allerdings CO2 aus der gegebenen Sonnenenergie zusätzliche Wärme harausholen kann, das ist die spannende und bisher noch nicht schlüssig beantwortete Frage, um die es eben geht!

      Genau darauf wollte ich hinweisen.

      De facto entlarvt sich die „Klimawissenschaft“ ja ohnehin selbst und freiwillig. Jeder, der sich das Trenberth/Kiehl-Diagramm ansieht, auf welches auch Rahmstorf Bezug nimmt, muß erkennen, daß dort eine „wundersame Energievermehrung“ dargestellt ist.

      Aus einer angeblich wirksamen antreibenden Leistung von 342 – 107 = 235 W/m², von der auf der Oberfläche überhaupt nur mehr 168 W/m² ankommen (was rechnerisch ca. -40°C entspricht), soll die selbe Oberfläche im Stande sein, 390 W/m² abzustrahlen (rechnerisch ca. +15°C, also ca. 55°C mehr!) und zusätzlich auch noch 78 W/m² für Verdunstungsarbeit zur Verfügung stellen und 24 W/m² für Thermik.

      Dieses Diagramm stellt die vollkommene Absurdität der zugrundeliegenden Theorie dar! Wie es möglich ist, daß Leute, die von sich behaupten, etwas von Physik zu verstehen, so etwas für real möglich halten können, ist mir vollkommen schleierhaft. Daß es aber der Fall ist, beweist die folgende Rahmstorf-Behauptung: „Diese Wärmestrahlung wärmt die Erdoberfläche sogar wesentlich mehr an als die ankommende Sonnenstrahlung (siehe Grafik).“

      Gemeint ist die angenommene sog.“ atmosphärische Gegenstrahlung“, hauptsächlich bewirkt durch das CO2. Alleine dieser Satz beweist, daß der Autor offenbar nicht die entfernteste Ahnung von Energieerhaltung hat und daher die Existenz eines „energieerzeugenden perpetuum Mobiles“ vertritt.

      Daß solche Diagramme nie und nirgends „medial auseinandergenommen“ werden, ist mir vollkommen unverständlich! Es beweist aber, daß es nicht um Fakten geht, sondern ausschließlich um ideologisch getriebene Transformations-Vorhaben, um eine neue Chaoswelt zu schaffen, mit welchem wahren Ziel auch immer!

      https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/klimawandel-woher-die-gewaltige-energie-der-erderhitzung-stammt-a-692ebf01-faf1-4ffe-828a-16493d24715b

      • stefan strasser schrieb am 5. Februar 2020 um 8:57:

        Wie allerdings CO2 aus der gegebenen Sonnenenergie zusätzliche Wärme harausholen kann, das ist die spannende und bisher noch nicht schlüssig beantwortete Frage, um die es eben geht!

        Die Antwort auf diese Frage finden Sie z.B. hier auf Eike in den Artikeln/Kommentaren von Herrn Lüdecke. Es mag sein, dass Sie die Erklärungen nicht für schlüssig halten, aber zu behaupten, dass es keine Antworten gäbe …

        • Ich weiß nicht, ob ich Sie richtig interpretiere, daher folgender Kommentar:

          Soweit ich mich erinnere, hat Hr. Lüdecke einmal angedeutet, er sei der Meinung, daß der 2. HS der Wärmelehre für Strahlung nicht oder nur bedingt gilt, oder so ähnlich. Wenn er diese Meinung tatsächlich vertritt, sollte er ein Experiment nennen, welches diese Theorie bestätigt!

          Ich zitiere aus dem Lehrbuch von Rudolf Julius Emanuel Clausius (1887): „Die mechanische Wärmetheorie“:

          “Die Wärme kann nicht von selbst aus einem kälteren in einen wärmeren Körper übergehen.”

          Und weiter:

          “Die hierin vorkommenden Worte „von selbst“, welche der Kürze wegen angewandt sind, bedürfen, um vollkommen verständlich zu sein, noch einer Erläuterung, welche ich in meinen Abhandlungen an verschiedenen Orten gegeben habe. Zunächst soll darin ausgedrückt sein, daß durch Leitung und Strahlung die Wärme sich nie in dem wärmeren Körper auf Kosten des kälteren noch mehr anhäufen kann. Dabei soll dasjenige, was in dieser Beziehung über die Strahlung schon früher bekannt war, auch auf solche Fälle ausgedehnt werden, wo durch Brechung oder Reflexion die Richtung der Strahlen irgend wie geändert, und dadurch eine Concentration derselben bewirkt wird.”

          An späterer Stelle in seinem Lehrbuch schrieb Clausius dann noch:

          “Der von mir zum Beweise des zweiten Hauptsatzes aufgestellte Grundsatz, daß die Wärme nicht von selbst (oder ohne Compensation) aus einem kälteren in einen wärmeren Körper übergehen kann, entspricht in einigen besonders einfachen Fällen des Wärmeaustausches der alltäglichen Erfahrung. Dahin gehört erstens die Wärmeleitung, welche immer in dem Sinne vor sich geht, daß die Wärme vom wärmeren Körper oder Körpertheile zum kälteren Körper oder Körpertheile strömt. Was ferner die in gewöhnlicher Weise stattfindende Wärmestrahlung anbetrifft, so ist es freilich bekannt, daß nicht nur der warme Körper dem kalten, sondern auch umgekehrt der kalte Körper dem warmen Wärme zustrahlt, aber das Gesamtresultat dieses gleichzeitig stattfindenden doppelten Wärmeaustausches besteht, wie man als erfahrungsmäßig feststehend ansehen kann, immer darin, daß der kältere Körper auf Kosten des wärmeren einen Zuwachs an Wärme erfährt.”

          Wenn also Lüdecke der Meinung ist, Clausius hätte unrecht, dann sollte er dessen Lehre anzweifeln und eine bessere formulieren und natürlich auch belegen.

          Wäre die „Lüdecke-Theorie“ (ich nenne sie mal so) richtig, hieße das z. B., wenn man ohne mechanischen Kontakt einen 1 m² Eisblock und eine z. B. 30°C warme 1 m² Marmorplatte nebeneinander aufhängt, daß dann die Marmorplatte durch die Anstrahlung durch das Eis an Temperatur zulegen würde, weil gem. Stefan-Boltzmann 1 m² Eis mit ca. 316 W/m² auf die Marmorplatte abstrahlt…

          • stefan strasser schrieb am 5. Februar 2020 um 15:09:

            Ich weiß nicht, ob ich Sie richtig interpretiere, daher folgender Kommentar: …

            Warum lesen Sie nicht einfach erst mal nach, bevor Sie spekulieren?

            Wäre die „Lüdecke-Theorie“ (ich nenne sie mal so) richtig, hieße das z. B., wenn man ohne mechanischen Kontakt einen 1 m² Eisblock und eine z. B. 30°C warme 1 m² Marmorplatte nebeneinander aufhängt, daß dann die Marmorplatte durch die Anstrahlung durch das Eis an Temperatur zulegen würde, weil gem. Stefan-Boltzmann 1 m² Eis mit ca. 316 W/m² auf die Marmorplatte abstrahlt…

            Wenn Sie den Text von Herrn Lüdecke gelesen haben, werden Sie verstehen, dass Ihr Beispiel falsch gewählt ist.

          • @ Marvin Müller 5. Feb. 2020, 16:19

            Ich bezog mich auf die folgende Lüdecke-Aussage vom 21. 8. 2019, die ich noch in Erinnerung hatte:
            https://www.eike-klima-energie.eu/2019/08/21/was-sie-schon-immer-ueber-co2-wissen-wollen-teil-4-die-klimasensitivitaet/

            Lüdecke: „ … Doch, kann er, wenn an Stelle von Kontakt-Wärmeleitung elektromagnetische Strahlung ins Spiel kommt. Die ist im 2. Hauptsatz nicht berücksichtigt. Jeder Festkörper, egal welcher Temperatur, strahlt IR in einem kontinuierlichen Spektrum ab [2]. Trifft diese Strahlung auf einen wärmeren Köper und wird sie nicht reflektiert, so erwärmt sie auch einen wärmeren Körper. Schließlich verschwinden die vom kälteren Körper kommenden und in den wärmeren Körper eindringenden IR-Photonen nicht wirkungslos im Nirwana, und sie „wissen“ auch nicht, woher sie stammen. Der Wärmehaushalt des wärmeren Körper wird durch die IR-Strahlung des kälteren Körpers erhöht.“ usw.

            Lüdecke behauptet also im klaren Widerspruch zu Clausius (siehe zuvor), für Strahlung gilt der 2. HS nicht, oder könnte man seine Aussage auch noch anders verstehen?

            Wenn man sie so versteht, wie sie geschrieben steht, ist auch mein Analogiebeispiel mit dem Eis (0°C) und der Marmorplatte (30°C) nicht falsch gewählt!

            Was, werter Hr. Müller, wollen Sie mir eigentlich die ganze Zeit „beweisen“?

          • stefan strasser schrieb am 6. FEBRUAR 2020 UM 19:27

            @ Marvin Müller 5. Feb. 2020, 16:19

            Lüdecke behauptet also im klaren Widerspruch zu Clausius (siehe zuvor), für Strahlung gilt der 2. HS nicht, oder könnte man seine Aussage auch noch anders verstehen?

            Da muss man Herr Lüdeckes Aussage in zwei Teile zerlegen:
            1. Was passiert, wenn ein warmer und kalter Körper Energie über Strahlung austauschen?
            2. Welchen Einfluss hat ein kalter Körper auf einen warmen Körper?
            Zur ersten Frage deckt sich die Beschreibung von Herrn Lüdecke mit dem, was Sie von Claudius zitiert haben:

            Was ferner die in gewöhnlicher Weise stattfindende Wärmestrahlung anbetrifft, so ist es freilich bekannt, daß nicht nur der warme Körper dem kalten, sondern auch umgekehrt der kalte Körper dem warmen Wärme zustrahlt,

            Zur zweiten Frage sagt Claudius auch etwas – an der Stelle, wo mein Zitat aufhörte. Der warme Körper kann sich nicht auf Kosten des kalten erwärmen. FÜr den Normalfall wird Herr Lüdecke da auch zustimmen, denke ich.

            Nun kommt aber die leicht andere Situation, über die wir reden. Um bei Ihrem Beispiel zu bleiben: Ihre Marmorplatte wird beheizt, steht einem (konstant) -40°C kalten Eisblock gegenüber und es hat sich eine konstante Temperatur von 30°C eingestellt. Jetzt tauschen Sie den Eisblock gegen etwas anderes aus, wärmer als der Eisblock, kälter als die Marmorplatte. Was passiert mit der Marmorplatte? Bleibt deren Temperatur gleich? Falls Sie daran interessiert wären, dieses Experiment (bzw. ein sehr ähnliches) mal in der Realität zu sehen, könnte ich das passende Video von Spencer rauskramen…

            Was, werter Hr. Müller, wollen Sie mir eigentlich die ganze Zeit „beweisen“?

            Nichts.

          • Zu 6. 2. 19:27 wäre noch zu ergänzen, daß Lüdecke von „Festkörpern“ spricht, weil nur solche kontinuierliche Spektren aussenden.

            Diese Strahlungsart tritt bei Gasen wie CO2 aber nicht auf, sondern in der Atmosphäre nur bei Wolken, bei denen es sich um kleinste flüssige Tröpfchen handelt. Wolken erzeugen so wie z. B. auch das Dach eines Car-Ports eine Gegenstrahlung, die allerdings wegen dem 2. HS so lange nicht erwärmt, so lange die Wolkentemperatur niedriger als die Bodentemperatur ist. Es wird also üblicherweise die Abkühlgeschwindigkeit gebremst, was bei entsprechenden Wetterlagen allgemein beobachtbar ist. Dieser wolkenbedingte Effekt ist der einzige, den man als „Treibhauseffekt“ bezeichnen könnte. Wie stark dieser Effekt tatsächlich ist, hängt natürlich auch vom wirksamen Masseverhältnis ab. Damit ist auch Ihre Frage von 6. 2. 21:33 beantwortet.

            Gase haben dagegen spektrale Bandenfrequenzen und strahlen nur, wenn eine Energieweitergabe per Kontakt (Stoßanregung) nicht möglich ist. Strahlungstechnisch verhält sich reines CO2 z. B. in einem geschlossenen Behälter also anders, als einzelne Moleküle im freien Atmosphärenmix. Die Strahlfähigkeit von Gasen wie CO2 nimmt in der Atmosphäre mit zunehmender Höhe somit zu, weil die Dichte immer geringer wird. Wenn Lüdecke mit seiner Aussage das Gas CO2 meinte, ist seine Festkörperaussage also unpassend. All das ändert aber natürlich nichts an der Gültigkeit des 2. HS.

            Und nochmals zurück zur Mainstreamklimatologie: eine angeblich -18°C warme Oberfläche kann nie durch „langsameres auskühlen“ aufgrund von ev. vorhandener Gegenstrahlung +15°C erlangen!

          • stefan strasser schrieb am 7. Februar 2020 um 8:49

            Zu 6. 2. 19:27 wäre noch zu ergänzen, daß Lüdecke von „Festkörpern“ spricht, weil nur solche kontinuierliche Spektren aussenden.

            Diese Strahlungsart tritt bei Gasen wie CO2 aber nicht auf,

            In seiner Erklärung des Treibhauseffektes diskutiert er auch den Effekt von Gasen, die nur in Banden strahlen. Und CO2 strahlt Energie ab, wenn es eine Temperatur über 0K hat. Man kann zwar Mantraartig das Gegenteil behaupten, aber das ändert nichts an der Realität.

            Damit ist auch Ihre Frage von 6. 2. 21:33 beantwortet.

            Meine Frage war:

            Was passiert mit der Marmorplatte? Bleibt deren Temperatur gleich?

            Die haben Sie nicht beantwortet. Sie haben sich vor einer Antwort gedrückt.

            Und nochmals zurück zur Mainstreamklimatologie: eine angeblich -18°C warme Oberfläche kann nie durch „langsameres auskühlen“ aufgrund von ev. vorhandener Gegenstrahlung +15°C erlangen!

            Das ist das andere Mantra. Und es ist noch dazu falsch. Es ist kein langsameres auskühlen, sondern eine geringeres Auskühlen bzw. ein reduzierter Einergieverlust. Und was passiert bei Dingen, die bei gleichbleibender Energiezufuhr weniger Energie verlieren? Ich ahne, warum Sie sich um eine Antwort zu dem von Ihnen selbst aufgeworfenen Beispiel mit der Marmorplatte gedrückt haben …

          • @ Marvin Müller 7. 2. 10:34:
            „Und CO2 strahlt Energie ab, wenn es eine Temperatur über 0K hat.“

            Wenn das im Atmosphärenmix in einem nennenswerten Maßstab stattfände, müßte es auf der Erdoberfläche eine entsprechend starke spektral selektive 15 Mikrometer Strahlung vom CO2 nach unten geben, die auch meßbar ist. Gibt es die?

            Analogiebeispiel zum 2. HS: Man stelle sich einen Wasserbehälter vor, der einen Zufluß und einen Abfluß hat. Wenn nur der Abfluß in Betrieb ist, reduziert sich die Wassermenge (entspricht Abkühlung), wenn zusätzlich der Zufluß aktiviert wird (Gegenstrahlung), bleibt ein Nettoabfluß so lange erhalten, bis Zufluß = Abfluß (Gleichgewicht). Ab dem Moment, wo der Zufluß größer als der Abfluß wird, tritt Mengensteigerung ein (Erwärmung). Es kann nie von selbst ein Teil des abgeflossenen Wassers gleichzeitig Zufluß sein, das geht physikalisch nicht.

            Weiters ist es keinem realen Körper möglich, eingeschwungen eine andere Temperatur einzunehmen, als seinem thermisch-energetischen Gleichgewicht entspricht. Wenn man also annimmt, die Zustrahlung und die Albedo wären konstant, muß auch die Abstrahlung dazu konstant und im Gleichgewicht sein (sofern man die Energie, die Meeresströmungen und Windbewegungen antreibt, auch als konstant annimmt). Die häufig gehörte Behauptung, Energieabgabe durch Strahlung könne man zurückhalten und dadurch erhöht sich die Temperatur des Strahlers, ist in einem offenen System reiner Schwachsinn. Wenn dem nämlich so wäre, müßte es dazu einen experimentell überprüfbaren Beleg geben. Gibt es den?

            Und damit kehre ich zum Ausgangspunkt zurück (5. Februar 2020 um 8:57), dem Trenberth/Kiehl Diagramm, welches neben allen möglichen anderen Unsinnigkeiten auch einen wundersamen eingelagerten Energiekreislauf samt -vermehrung aus dem Nichts darstellt, was manche – offenbar auch Marvin Müller – für möglich halten, was real aber unmöglich ist.

      • Die gemittelte Sonneneinstrahlung von 161W/m² (Trenberth et al. (2009)) teilt sich wie folgt auf:
        – latenter Wärmefluss: 80 W/m^2
        – sensibler Wärmefluss: 17 W/m^2
        – Nettoabsorbtion: 1W/m²
        – Nettoabstrahlung im Infrarotbereich: 63 W/m^2
        Diese 63W/m² werden vom der Erdoberfläche abgestrahlt und im wesentlichen von der Wolkendecke und zu geringerem Anteil von anderen Klimagasen (O3, CO2, …) im Strahlungsfenster der Atmosphäre (8…13,2µm) teilweise reflektiert und dadurch an der Abstrahlung gehindert.. Sie müssen daher erneut abgestrahlt werden usw. usw. und genau das ist der Treibhauseffekt!
        Zugehörige Berechnung:
        http://www.peter-boesche.de/KlimRech.xls

    • H.R. VOGT schrieb am 4. Februar 2020 um 18:22:

      Bitte erklären Sie mal allen Interessierten, die sich hier gelegentlich mit zu Wort melden möchten, wie man in diesem Forum jemanden, dem etwas mitzuteilen wünscht , etwas eleganter als es mir bisher gelingt zitieren kann.

      Sie beginnen den zitierten Text mit <blockquote> und beenden ihn mit </blockquote> …

      • Herr Lüdecke, setzt dabei voraus, dass die Herleitung des zusätzlichen Forcings aus Strahlenmodellen richtig ist. Mit zusätzlichem Forcing kommt man quasi bei allen Atmosphärenmodellen zu höheren Temperaturen.
        Nur muss man aufgrund der Artikel von Dr. Hug, auch hier auf EIKE, die Ergebnisse der Strahlungsmodelle und damit das zusätzliche Forcing, anzweifeln.
        Womit Herr Lüdecke Angaben zu der Auswirkung des zusätzlichen Antriebes (Forcing) macht, aber nicht über die Ursachen.

      • Marvin Müller
        5. Februar 2020 um 9:57

        Sie beginnen den zitierten Text mit

        und beenden ihn mit

        Danke für die Auskunft.Schaun`mer mal, ob`s funktioniert und ob andere,die hier posten, es auch mitbekommen haben.

  3. „Sie eint die Besorgnis, dass viele politische Fragen, die im Zusammenhang mit dem Klimawandel stehen, noch nicht ausreichend durchdacht sind. Es besteht die Gefahr, dass klimapolitische Maßnahmen Deutschland massiv schaden, ohne einen messbaren Einfluss auf das Weltklima zu haben.“

    Die Frage ist doch nicht, ob die Zunahme der atmosphärischen CO2-Konzentration für den Klimawandel verantwortlich ist, sondern in welchem Maße sie für die Zunahme neben vielen anderen Ursachen verantwortlich ist. Diese Frage ist nicht nur global, sondern auch lokal zu beantworten.
    Zum Beispiel führen momentan viele Flüsse Hochwasser, obwohl im Dezember und Januar wenig Schnee gefallen ist. Ursache sind die große Niederschlagsmengen. Die geringe Aufnahmefähigkeit des Bodens infolge von Bodenversiegelung führt dann wohl zu Hochwasser.

    • „Die Frage ist doch nicht, ob die Zunahme der atmosphärischen CO2-Konzentration für den Klimawandel verantwortlich ist, sondern in welchem Maße sie für die Zunahme neben vielen anderen Ursachen verantwortlich ist.“

      Das „Maß“ ist 0

  4. Sowohl bei den 16 Fragen als auch bei der Stellungnahme Rahmstorfs im Spiegel wird die wichtigste Frage nie konkret angesprochen. Nämlich, wie abgesichert ist es denn, daß 0,04% CO2 (davon ca. 0,01% anthropogen) in der Atmosphäre die Erde stärker erwärmen, als wäre kein CO2 da, also die Sonne die alleinige Energiequelle?

    Klein Mensch streitet einen Klimawandel ab! Man kann auch sachlich anhand von Statistiken diskutieren, welche Jahrzehnte dauernden Veränderungen es sind, die den Wandel bestätigen.

    Die wichtigste aller Fragen ist aber, welche konkrete Rolle spielt dabei das CO2 und welche Beweise für diese „konkrete Rolle“ gibt es, bzw. wie belastbar sind solche Beweise, falls es welche gibt?

    Weil immerhin will man wegen der behaupteten „zusätzlichen Wärmequelle CO2“ ein gewachsenes, funktionierendes und integriertes System zerstören, ohne reale Alternativen zu haben. Mir absehbarem Ausgang nicht ungewiß, sondern eher desaströs! Wieso also stellt öffentlich niemand die entscheidende Frage und fordert eine klare und belegbare Antwort zur Rolle von CO2?

    Aus taktischen Gründen kann ich verstehen, wieso das in den 16 Fragen nicht zentral vorkommt, ich verstehe aber nicht, daß es öffentlich und medial nie und nirgends ernsthaft diskutiert wird.

    • Da legen Sie den Finger in die Wunde. Ich gehöre ja zu den hardcore „Klimaleugnern“ da ich bis heute keine physikalisch plausible Begründung für eine Klimaerwärmung durch CO2 finden konnte. Um diese absurde Klimadiskussion zu verstehen muss man ganz weit zurück, zu den Anfängen der CO2 Erwärmungstheorie, zu Arrhenius und dessen Begründung für die 33 K Erdbodentemperatur über Strahlungsgleichgewichtstemperatur. Diese Arrhenius-CO2-Theorie hat sich als falsch erwiesen, somit kann es keine Wahrheiten auf Basis dieser Theorie geben. Diese Grundsatzdiskussion wird aber gar nicht mehr geführt, man streitet höchstens über das Maß des menschlichen Einflusses, eine Diskussion unter Theologen so zu sagen, man stellt Gott nicht Frage, man diskutiert nur was man ihm zuschreiben kann und was nicht. Eine Diskussion über die ein Atheist nur den Kopf schüttel kann; womit wir wieder beim hardcore „Klimaleugner“ wären…

  5. Eine große Anfrage an die Bundesregierung durch eine Fraktion bzw. Abgeordnete mit diesen 16 Fragen zum Klima ist doch auch eine demokratische legitimierte Möglichkeit, Antwort von Cdu/Csu und Spd zu erhalten !
    Ist das geplant?

    Wo leben wir, dass über 30 000 BürgerInnen inkl. Fachleuten auf Ihre klugen Fragen von einigen Fraktionen keine Antwort erhalten sollen, geht´s noch?

    • Wir leben in der Merkelokratie aka(freimaurerischen) Rautenrepublik! Devise, mit offenen Grenzen und CO2 Reduzierung und Kohleausstieg, stabilisieren wir das Land und machen es Zukunftssicher.

    • Sehr geehrter Herr Linn, ich muss Sie leider ein wenig enttäuschen: „Eine große Anfrage an die Bundesregierung durch eine Fraktion bzw. Abgeordnete mit diesen 16 Fragen zum Klima ist doch auch eine demokratische legitimierte Möglichkeit, Antwort von Cdu/Csu und Spd zu erhalten !“. Bei einer großen Anfrage antwortet die Bundesregierung, die sich aus CDU/CSU und SPD zusammensetzt. Aber eine Antwort der Bundesregierung muss nicht identisch sein mit der Antwort einer Partei. Damit es ein wenig verständlicher wird, beschreibe ich mal, wie so eine Anfrage bearbeitet wird. Der Bundestag leitet die Anfrage einer Fraktion an das Bundeskanzleramt weiter. Dort wird geprüft, welches Ministerium hierzu Auskünfte geben kann und legt auch fest, welches Ministerium die Federführung zur Beantwortung hat. Dann werden die einzelnen Ministerien angeschrieben (bei den 16 Fragen sind mindestens 3 Ministerien involviert: Wirtschaft, Umwelt und Gesundheit). Die Antworten werden gesammelt und zusammengefasst und dann über das Bundeskanzleramt an den Bundestag weitergeleitet. Dort wird dann die Antwort in einer Drucksache abhängig vom Geheimhaltungsgrad veröffentlicht. Schon bei dem Gang der Bearbeitung kann man erkennen, dass durch eine kleine oder große Anfrage an die Regierung niemals die Haltung bzw. Position einer Partei zu bestimmten Klimafragen eruiert werden kann.

  6. Ich begrüsse diese Aktion: War ich doch 3 jahre lang überzeugter Nichtflieger und habe den Thesen des Weltklimarates unvoreingenommen geglaubt. Erst durch mein physikalisches Interesse und ausführliche Recherchen bin ich skeptisch geworden. Viele Zahlen , Daten und Fakten sprechen tatsächlich gegen die Aussagen des IPCC. Und zudem wird klar, dass eine große Zahl schwergewichtiger Naturwissenschaftler die Lage völlig anders beurteilen. Von Konsens kann keine Rede sein.
    Ich möchte das gern ergebnisoffen diskutiert wissen.
    Dr. Reinhard Sattler, Eckernförde

    • „zudem wird klar, dass eine große Zahl schwergewichtiger Naturwissenschaftler die Lage völlig anders beurteilen“
      Die Meinung von Wissenschaftlern ist irrelvant. Es zählt ausnahmslos nur der Beweis.
      Es gibt auch nur Wissenschaftler und keine „schwergewichtigen“ Wissenschaftler.
      >> Viele Zahlen , Daten und Fakten sprechen tatsächlich gegen die Aussagen des IPCC<<

      Das IPCC ist keinerlei wissenschaftliche Einrichtung und ist deshalb gar nicht in der Lage irgendwelche wissenschaftlichen Beweise zu erbringen. Das IPCC ist eine Politeinrichtung ohne irgendeine bürgerliche Kontrolle. Letztendlich ein völlig überflüssiges Politkonstrukt zur Manipulation und Beraubung der Menschheit.
      Es ist problemlos möglich die Schriftsätze in den dicken Werken (Fifth Assessment Report (AR5) ) des IPCC als manipuliert zu beweisen.
      Wären die Aussagen korrekt, dann dürfte es nur einen Band geben und nicht mehrere.

  7. Wie eine neue Studie zeigt
    https://www.nature.com/articles/s41558-019-0677-4
    ist rd. 1/3 der Erderwärmung auf die FCKW Gase zurückzuführen.
    Damit liegen alle Prognosen und Szenarien zum bevorstehenden Weltuntergang um mindestens 30% daneben, weil CO2 nicht dafür verantwortlich ist!
    Liebes Potsdam-Institut und sonstigen Regierungsberater, ihr verbreitet doch alle nur Bullshit!

    • So richtig haben Sie den Artikel nicht gelesen, ne?
      Zutreffend ist, dass dort ausgeführt wird, dass direkte UV-Strahlung einen größeren Anteil an der Erwärmung der Arktis haben dürfte als angenommen. Spricht vordergründig gegen die CO2-Theorie.
      Was sagt es aber wirklich aus?

      Die Klimatologen aus dem Lügenland bereiten sich auf die „unabwendbare Frage“ vor:

      „Was ist denn eigentlich mit dem Ozonloch? Das (die) müsste sich ja langsam schließen. Dann käme weniger hochenergetische Strahlung in die Atmosphäre und alles wird gut, weil ja dann die Energiebilanz zu unseren Gunsten verändert haben.“

      Und dann werden die Potsdamer Prinzen des ewigen sommers sagen:

      „Grundsätzlich wäre das wohl zutreffend gewesen, bedauerlicherweise hat sich herausgestellt, dass FCKW nicht das ende der Geschichte war. Die Nachfolgeprodukte haben leider eine verheerende Wirkung sowohl auf Ozon als auch als Absorber und Wiederausstrahler und verstärken daher den Treibhauseffekt noch zusätzlich. Also müssen wir das ziel anpassen und benötigen das Doppelte an Fördergeldern“

      so in etwa wird gerade fabuliert

    • Sie haben zwei Dinge übersehen:

      1. Im Nature-Artikel geht es nur um die arktische Erwärmung

      2. Der Beitrag der FCKWs wurde mit Klimamodellen bestimmt. Sie können also aus den Ergebnissen sicherlich nicht ableiten, dass die Klimamodelle falsch seien, das wäre unlogisch.

  8. Man sollte direkt den offenen Brief mit den 12 Fragen Lesch vs. Lesch von Gunnar Kaiser hinter her schießen, sprich allen Bundestagsabgeordneten zur Prüfung vorlegen.

    • Ist es so sinnvoll, wissenschaftliche Fragen Politikern zur Beantwortung vorzulegen? Ist das nicht die originäre Aufgabe von Wissenschaftlern?
      Es ergibt doch keinen Sinn, Wissenschaft zu politisieren.

      Alle Antworten sind in den IPCC-Berichten erhalten.

  9. Wenn man das liest, was Prof. Rahmstorf über die 16 Klimafragen zusammenschreibt, kommt als Wissenschaftler nur darauf, daß dessen bisherigen Aussagen falsch sind.
    Fachlich setzt er sich nicht mit fachlich korrekten Fragen eines fraglos wissenschaftlich bis zum Prof.-Titel zusammengesetzten Teams.
    Aber das ist etwas, was bei politisierenden Wissenschaftlern üblich ist und bei mir dazu führt deren wissenschaftliche Reputation und politische Unabhängigkeit zu bezweifeln.

    • Da bin ich voll und ganz Ihrer Meinung! Dieser Esotherik-Professor hat kein Problem damit sich selbst zu widerlegen und glaubt wohl, das merkt keiner.
      Vielleicht habe ich auch nur das Rahmstorfche Deutsch falsch ins Deutsche übersetzt oder aber ich habe solch komplizierten Sätze vom ihm wie: „Wir machen keine Vorhersagen.“ oder „Es ist nicht möglich das Klima über 10 oder mehr Jahre vorherzusagen.“ nur falsch verstanden.

  10. Es wird immer wieder vergessen, dass die Aussage „97% der Wissenschaftler“ einig seien, dass der Klimawandel menschengemacht ist, absolut nichts mit dem Glauben zu tun hat, dass eine CO2 Neutralität den Klimawandel aufhalten könnte, was physikalisch absoluter Unsinn ist. Das sind 2 völlig unabhängige Aussagen. Die erste mag richtig sein, die zweite ist falsch.
    Denn wenn schon bei der heutigen Temperatur das Eis bereits weg schmilzt, müsste man zunächst die Temperatur wieder absenken. Weil das CO2 für den Temperaturanstieg aber verantwortlich ist, müsste also das CO2 in der Atmosphäre wieder reduziert werden. Die Ozeane machen da aber nicht mit. Sie würden entferntes CO2 aus der Atmosphäre sofort wieder durch Ausgasung ersetzen würde (= Öffnen 1 Sprudelflasche!).
    Fazit: Die angestrebte CO2 Neutralität kann keinen Einfluss auf den bereits heute eingetretenen Zustand haben, den der Druck der Straße „Klimawandel“ nennt.

    • Die Aussage 97% der Wissenschaftler seien sich einig ist falsch. Da wurde gewaltig manipuliert. Um es deutlich zu machen: Es fehlt die Namensliste nebst Wissenschaftstitel der Wissenschaftler.
      Desweiteren fehlt der Beweis der Temperaturänderung durch CO2-Variabilität. In der Wissenschaft zählt nur der Beweis und nicht die Mehrheitsmeinung.
      So hatten die Ökonomen der Schmidt-Ära den Unsinnsgedanken, daß Inflation und Arbeitslosigkeit miteinander zu tun haben. Steigende Inflation = sinkende Arbeitslosigkeit und umgekehrt.
      Der Kanzler Schmidt posaunte: Lieber 5% Inflation als 5% Arbeitslosigkeit. Nur hatte der ökonomische Depp am Ende seiner Amtszeit beides fabriziert.
      Deshalb gilt: Nur der Beweis zählt und nicht das Gelaber von irgendwelchen Annahmen und Vorstellungen.

  11. Werden von „Spiegel Wissenschaft“ lediglich Alarmistenbeiträge veröffentlicht, oder auch Beiträge von Klimaskeptikern (damit meine ich von Spiegelredaktionsseite, ins Spiegelkonzept passende, unkorrigierte Berichte)?

    • JA, meine, speziell bei Rahmstorfs vorletztem „Erguss“ – bin damit sogar FORUM-Meister („42“ Reaktionen) geworden – „Andreas XXXX“, denke da an Levermann, hat kleinlaut eingeräumt, dass da noch etwas anderes „über den Wolken und vor der Sonne“ schwebt: EIS-Aerosole aus Triebwerken, mind. 300 Mio. Tonnen/p.a. – da „müsse auch noch geforscht werden“ 😉

      • „Andreas XXX“
        Habe auch zuerst an Levermann gedacht, ist aber offenbar R. selbst. Auch hat er sich im Forum zu seinem neuen Artikel (ad 16 Fragen) geklont, da jetzt immer parallel eine IrisB in seinem Stil antwortet (und ihn lobt). Rahmstorf Forcing.

    • „Lieber Gott, lass Verstand regnen und ein paar Tropfen davon auf unsere Klimanotstands-Politiker…“

      ein paar Tropfen reichen in diesem Fall nicht, da braucht es Kübel!
      Am Besten mit Beton gefüllt…

  12. Und die GRÜNEN? Wollen die nicht antworten? Ist doch jetzt DIE Gelegenheit den „Klimaleugnern“ den Wind aus den Segeln zu nehmen. Und CDUCSUSPD? Ach, die lieben kleinen müssen sicher erst Mutti fragen ob und was sie antworten dürfen.

      • Bei der Lektüre überkommen einem Alpträume, dass solch ein (Un-)Geist maßgeblich für den Klimairrsinn in unserem Land verantwortlich sein darf. Kein Wort aus diesem Schandmaul, das nicht aus Diffamierung oder irrwitzigem Alarmismus besteht. Armes Deutschland, das sind heute deine „Wissenschaftler“ – mich graust es!

      • Was ist von einem Autor zu halten, der Menschen, die expressis verbis davon ausgehen, dass es einem Klimawandel gibt und diese Überzeugung schriftlich kundtun (s.o.), in seinem Text mehrfach als Klimawandlleugner diffamiert?

      • Herr Rahmstorf scheint den Spruch „Es gibt keine dummen Fragen, sondern nur dumme Antworten“ nicht zu beherzigen. Anders kann man seinen Spruch „Bei diesen Fragen ist was faul“ nicht werten. Die 16 Klimafragen sind wissenschaftlich durchaus berechtigt und sie sollten ehrlich beantwortet werden. Rahmstorf ist dazu nicht in der Lage, für den gibt es nur Gute und Böse.

      • Der Mann hat offensichtlich noch nicht bemerkt, daß die gemittelten TMAX in den USA zwischen den Rockies und den Apalachies seit 1950 nach unten gegangen sind und seit 1880 bis 1930 nach oben.
        Wie kann das denn angehen wo doch die Sonne wegen der CO2-Emissionen zu höheren Temperaturen führen soll?
        Die täglichen Temperaturen der USA gibt es übrigens hier:
        #####://www.ncdc.noaa.gov/cdo-web/search mit ##### = https

      • Die Lügendichte bei Rahmstorf ist wirklich beeindruckend. Er müsste sehr kurze Beine haben und eine meterlange Nase……
        Was für ein unverschämter Kerl! Glaubt er das wirklich selbst? Seine selektive Wahrnehmung ist schon pathologisch, eigentlich gehört er in die Klapse, weil er eine Gefahr für die Bevölkerung darstellt.

  13. Verstehe ich das richtig, dass CDU/CSU, SPD und Grüne die Annahme der Fragen abgelehnt haben? Dann sehen die sich selbst nicht kompetent genug zu antworten?

  14. Wenn man Lukas Köhlers (FDP) Bundestagsreden zum Thema Klimawandel kennt, weiß man, dass da nichts gescheites bei rumkommen wird. 😏
    Der gehört ja auch zu den Kandidaten im BT, die gerne betonen, dass ja „97% der Wissenschaftler“ einig seien, dass der Klimawandel menschengemacht sei. 🙄

    Jedenfalls sehr bezeichnend, dass von Union und Grünen nix kommt.
    Die planen wahrscheinlich derweil schon ihre Koalition nach der nächsten BT-Wahl, und solche Klimafragen stören nur bei ihren Plänen. ^^
    Und die SPD kann man eh vergessen, die sind derweil zu sehr damit beschäftigt, unter die 5%-Hürde zu kommen. ^^

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.