Wenn der Globus so häufig den Klimatod stirbt, kommt man schon mal mit den Untergangs­terminen durchein­ander

Helmut Kuntz
Die Termine, zu denen die Erde unweigerlich verbrennt, starten seit vielen Jahren regelmäßig und regelmäßig trat der vorhergesagte Weltuntergang nicht ein. Bisher wurden solche Termine von älteren Herren verkündet, wie Herrn Rahmstorf, Herrn Schellnhuber, wie auch von Prinz Charles [2].
Inzwischen haben jedoch Kinder, bis daraus schon leicht Entwachsene die Wissenshoheit über das Klima und seine schlimmen Auswirkungen übernommen, die verkünden, eigentlich eher „vorhüpfen“, dass sie es besser wissen. Man müsste also annehmen, dass damit die Präzision der Aussagen zunimmt.

Ohne Wissen diskutiert sich gefährlich

Luisa (Neubauer) ist die Ikone der FfF-Bewegung in Deutschland. Auf jedes Podium, welches nicht schnell genug weggeschoben wird, steigt sie hinauf und verkündet ihr Exzellenzwissen zum sich stetig verändernden Klima.

Im Juli 2019 wurde eine ihrer FfF-Podiumsreden gefilmt. Dabei sagte sie „… vor eineinhalb Monaten haben wir so einen Tipping-Point (im Klimasystem) erreicht“

Damals (22. Juli 2019) gab es auf ScienceFiles eine Recherche dazu (diese Webplattform ist derzeit geschlossen). ScienceFiles recherchierte nach, aus welcher Quelle Luisa diesen „Zerstörungstermin“ wohl übernommen hat und fand, dass es eine Studie sein muss, welche vor einigen Jahren einen Kipppunkt in sechs Wochen andeutete, eher nebulös fabuliert. Der Zeitpunkt war zum Juli letzten Jahres also bereits um Jahre verstrichen …

Schon damals zeigte sich bei ihr das GRÜN-Führungskräfte-(Pseudo-)Wissen: Weil man ein Thema nicht kapiert hat, werden Stichwörter auswendig gelernt. Da jegliches Verständnis über die Stichwörter fehlen, merken sie beim Vortragen nicht, wenn Inhalte, teils sogar das Stichwort selbst, falsch beschrieben werden. So entstehen dann die Bitspeicher, speichernden Netze, Kobolde und Molekülstau in überlasteten Leitungen.

Zum Glück ist Geschichte – und dazu gehört auch Klimageschichte –, ein „Hamsterrad“ und wiederholt sich ständig.

Entsprechend finden sich auch weiterhin regelmäßig neue Kipp-Punkte im Klimasystem. Solche zu finden ist auch nicht schwierig, denn jede geeignete Parametrierung erzeugt in den Klimasimulationen nach dem „Auslaufen“ der nicht eingetretenen Kipppunkte sofort wieder ausreichend neue. Es besteht also nie ein Mangel an apokalyptischen Zeitpunkten und Zeiträumen, um die Klimakatastrophe beliebig lange zu schüren.

Luisa möchte den Globus dieses Jahr endgültig sterben lassen, GRETA ist für einen längeren Zeitraum …

Ein großes Problem neben anderem bleibt, dass man für die vielen Reden immer neue Daten lernen und behalten muss. Was passiert, wenn man sich dabei nicht abspricht, ist im Video von Luisa und GRETA in Davos anschaulich gezeigt.

Luisa: 2020 ist das Jahr, das letzte Jahr, welches uns bleibt, um eine Erderwärmung von mehr als 1,5 Grad Celsius zu verhindern.

Luisa: Und wir verlangen, dass dieses Jahr gehandelt wird, weil es das letzte Jahr ist, das wir haben um die 1,5 Grad Marke nicht zu überschreiten laut IPCC.

GRETA: Ich möchte hinzufügen: Natürlich ist es nicht das letzte Jahr, das wir haben.

Luisa: Ja, es ist nicht das letzte Jahr für Klimaschutz. Bitte schreiben Sie das nicht auf. Wir brauchen Klimaschutz zu jeder Zeit

[Hier der Link zum gesamten Video bei Bild].

Jetzt hat Prinz Charles allerdings auch ein Problem: Sein „Klima-Weltuntergang“ ist ebenfalls mit dem Jahr 2020 definiert [2]. Und nun sagt ihm – einem repräsentativem Vertreter der ganz hohen, britischen Intelligenz -, eine inzwischen gerade einmal 17jährige vor der ganzen Welt, dass er nicht Recht hat.
Lässt er es auf sich sitzen, dass seine Reputation – als Mitglied in vielen, vielen Gremien und mit vielen, vielen Ehrungen, vielen Orden und vielen, sonstigen Anerkennungen bewiesen – von einer „Göre“ in Zweifel gestellt wird?

Dummheit und Klimawandel kennen wirklich keine Grenze

Etwas abweichend vom vorhergehenden Ereignis, welches man mit etwas Ironie betrachten kann, anbei eines, bei dem sich wirkliche Fragen stellen [3]. Nicht irgendjemand, sondern ein Kandidat der LINKEN in Hamburg twitterte zum Gedenktag:

Hinterlegung auf der Homepage: Auschwitz vor 75 Jahren
27.01.2020
Heute vor 75 Jahren wurde Auschwitz befreit. Der Holocaust war eines der größten Verbrechen im 2. Weltkrieg. Die Nazis gehören auch zu den größten Klimasünder*innen, da ihr Vernichtungskrieg und ihre Panzer riesige Mengen an CO2 produziert haben. Viele Politiker sagen, dass sich das nicht wiederholen darf. Aber was tun sie gegen den Klima-Holocaust, der in diesem Moment Millionen Menschen und Tiere tötet? Greta Thunberg hat in Davos richtig gesagt, dass seit Beginn der Klimaproteste nicht genug getan wurde. Wir müssen die Klimaerwärmung jetzt stoppen damit sich ein Holocaust nicht wiederholt.
…. Gemeinsam den Planeten retten!
Mein Name ist Tom Radtke. Ich bin 18 Jahre alt, Schüler und Klimaaktivist. Seit 2 Jahren kämpfe ich gegen den Klimawandel und für radikalen Umweltschutz. Als die Klimastreiks von Greta Thunberg begannen, beteiligte ich mich bei den ersten Klimademonstrationen in Schweden und habe dort Greta persönlich kennengelernt. Seitdem sind wir Freunde und in direktem Kontakt. Gemeinsam mit meiner Freundin Luisa Neubauer organisierte ich dann Fridays for Future und den Aufbau der Klimabewegung in unserer Stadt.
… Was wir brauchen ist eine Klimasteuer von 180€ pro Tonne CO2 und weitere effektive Maßnahmen, um die bevorstehende Klimaapokalypse aufzuhalten.

Personen mit solchem „Wissen“ und Überzeugungen sind Deutschlands Politiker der Zukunft. Da bleibt nur noch der Rat: Eltern, spornt eure Kinder an, gegen solche Freitagshüpfer „gegenzuhüpfen“. Wenn diese erst an der Macht sind, ist die Zukunft eurer Kinder – nicht die unseres Planeten – endgültig Vergangenheit.

Quellen

[1] Bild Zeitung, Video

[2] FOCUS 13.07.2019: „Ich bin fest davon überzeugt“ Prinz Charles schlägt Klima-Alarm:Die nächsten 18 Monate entscheiden!

[3] Achgut 28.01.2020: Der Holocaust war eine Klimakatastrophe, die sich nicht wiederholen darf

image_pdfimage_print

28 Kommentare

  1. An alle „alten weißen Männer“ und „Umweltsau-Omas“:

    „Wir sind’s in Schuld, wir sind’s in Schuld“… Schon mal üben für die nächste Montags-Selbstkasteiung.
    Bitte schreiben Sie das nicht auf…;-)

  2. Noch eine unfreiwillig überaus komische Begebenheit:

    Die allseits geschätzten Eheleute Obama erwarben erst vor Kurzem eine Luxus-Strandvilla auf Martha` s Vineyard im Wert von fast 12 Mio. Dollar. Man lasse dies bitte einmal kurz auf sich wirken: – Eine Villa – direkt in Strandnähe. Dazu würde ich mal sagen: – Sollten sie tatsächlich den Meeresspiegel-Anstiegs-Alarmprognosen ihres Kumpels Al Gore auch nur in Ansätzen Glauben schenken, so wäre das eine verdammt schlechte Investition gewesen!

    Vielmehr zeigt dies, aber auch das sonstige Verhalten der vielen Alarmisten, dass sie selbst (klammheimlich) nicht im Geringsten an den ganzen Katastrophen-Unfug glauben, so unbekümmert sie Luxusimmobilien in Strandnähe kaufen oder sorglos und vergnügt zu Urlaubszwecken quer über den Globus jetten.

  3. Früher hatte man das Vergnügen die Theorien
    eines Weltuntergangs von den Zeugen des Mofas
    zu hören.
    Jetzt haben wir eine kindliche Alternative.

  4. Prinz Charles als Dauer-Weltuntergangsprediger: Allmählich muss es doch der Allernaivste kapieren, dass es nicht gerade die Allerhellsten sind, die den Klima-Unsinn glauben…

  5. Ohne ihn wirklich in Schutz nehmen zu wollen, aber man muss die Radtke Geschichte relativieren.

    Er kann doch nicht wirklich was dafür. Vielmehr beweisst es wie verlogen doch seine angeblichen Linksfreunde aus SPD, Grüne und Die Linke sind. In seinen Augen hat er klar gemacht was ihm von besagten Tätern und den unsäglich dümmlichen und dümmlich machenden Massenmedien die letzten 15 Jahre, im expontentiellen Anstieg, eingetrichtert wurde.
    Es läuft doch Pausenlos die Botschaft von Klimaapokalyptikern über die Mattscheibe, dass es den grössten und schlimmsten Massentod geben wird und das ganze basierend auf den menschengemachten Klimawandel.
    Mit anderen Worten im Kopf von Radtke ist das völlig klar, dass der Vergleich und die Verbindung zum Holocaust völlig legitim ist. Und all die SPDler, Grünen und Die Linke Heuchler, welche sich nun so dermassen empört geben, geben damit offen doch zu, dass die Geschichte, nein, die Märchen die sie über den anthropogenen Klimawandel verzapft haben, doch nicht so schlimm sind.

    So oder so es ist einfach ein Armutszeugnis.

    • Tom Radke würde ich vorschlagen, noch einmal bei der 1. Klasse zu beginnen, denn er dürfte zu oft gefehlt haben um zu verstehen, was gelehrt wurde.
      Die Nazi (mit ihren Panzern, Flugzeugen und Schiffen)als Klimasünder, da hat er Recht, nur vergessen auf die Gegner hinzuweisen, USA, GB, F, UdSSR, oder hatten die alle elektrische Waffen ? Ich war ja nicht dabei. Also wenn es nach den Freitagshüpfern geht, wird es garantiert keinen Krieg mehr geben, denn was die für Abgase und CO2 produzieren und dann erst die Gegner, gar nicht auszudenken.
      Bei der CO2-Steuer von 180.- €/Tonne würde ich vorschlagen, dass diese Summen von der EZB gedruckt und bezahlt werden, denn das wäre Aufkommensneutral, oder ? Wenn das gestartet wird, würde ich vielleicht sogar die EU als toll finden.
      Zum Schluss und von medizinischer Seite würde ich das Titelbild mit Greta und ihrem verzwickten Ausdruck so sehen, dass sie ein Scha….ss zwickt ! Kein Wunder bei dieser Arbeit !

  6. Mir schleierhaft wie man hinter solch einer Heranwachsenden hinterherlaufen kannn …
    Und was die angehende Geographin über Physik und Meteorologie wissen könnte ist auch klar: NIX.
    Ich halte nix von Frauen in technischen und physikalischen Wissenschaften. Ausnahmen bestätigen die Regel. Es gibt aber nur wenige.

  7. Abraham Lincoln sagte: Man kann alle Leute einige Zeit
    und einige Leute alle Zeit, aber nicht alle Leute
    alle Zeit zum N A R R E N halten!!!!

  8. Rahmstorf kam 1. Klasse mit Wagon für sich alleine nach Davos angereist und hat dort Luisa im Cafe getroffen und ihr ein paar Zahlen zugeflüstert. Hier zu sehen.

    https://klimakatastrophe.wordpress.com/2020/01/31/stefan-rahmstorf-faehrt-1-klasse-nach-davos-zu-luisa-neubauer/

    Greta hat ihn meines Wissens nach dort nicht empfangen. Greats Vater hat jetzt die Beratung und die Web-Präsens von Greta übernommen. Sein Name war da zeitweise auf Gretas Account zu sehen, da er nicht aufgepasst hatte nach dem Absenden. 😉

    • Das ist jetzt wirklich ein bisschen armselig. Wenn ich beruflich auf eine Konferenz (oder wo auch immer hin) fahre, dann habe ich Interesse daran, an Strom zu kommen und so gut es geht in Ruhe arbeiten zu können. Daran ist echt nichts verwerflich

      Ich bin ein großer Gegner vom PIK, aber das Niveau ist dann doch zu niedrig. Einfach nur armelig.

      Und was die Greta macht oder nicht: wen schert es denn noch? Die junge Damen ist weg vom Fenster Sie wurde beseitigt:

      die Markenanmeldungsgeschichte hat ihr (metaphorisch gesehen) das Genick gebrochen. Auftrag erfüllt. Mir recht: ich habe nie verstanden, wie ein geistig beschränktes Mädchen ohne das geringste Fachwissen, eine dertige Aufmerksamkeit erzielen konnte. Die ist ja nicht mal hübsch. Einfach nur eine geistig Beeinträchtigte, wachstumsgestörte Zopfpaula vaus Schweden.

      Ich wundere mich immer noch, weshalb die Lebenshilfe nicht schon längst die Welt übernommen hat – die haben doch unbegrenzt solche Wesen

      Aber was den Oceanmaster Rammelstorf angeht: das war dieses Mal wohl okay. Hat halt keene Freunde und muss allein sitzen und selbst bei der Moppeligen aus HH kriegst er keinen Stich.

      Happy now?

      • „Wenn ich beruflich auf eine Konferenz (oder wo auch immer hin) fahre, dann habe ich Interesse daran, an Strom zu kommen und so gut es geht in Ruhe arbeiten zu können. Daran ist echt nichts verwerflich“
        Sie haben ja vollkommen recht,
        aber genau dieses ist es ja, was die Betrüger als Argument gegen andere vorbringen.
        Warum nicht die ganze Verbrechersippe mit den eigenen Argumenten konfrontieren, um deren Betrug deutlich zu machen, so, dass es jeder erkennen kann?

    • Tja…sie kann einem nur leid tun.
      Das ist ein ganz erbärmliches Schicksal, was das Mädchen da trägt.
      Und irgendwann platzt die Blase und sie fällt in einen bodenlosen Abgrund.
      Sie braucht keine Feinde. Sie hat ihre „Freunde“.

      • Naja, jetzt hat sie ja Zeit und kann wieder zurück auf die Behindertenschule. Und vielleicht kann sie nach dem Abschluss dort (wahrscheinlich ein -wie sonst auch- schlecht gefälschtes Zertifikat über eine CO²-freien tanzenden Nadelbaum)…ja, sie kann doch versuchen, mit einem Segelboot Atlantis zu finden

        oder noch besser: sie versucht, die angeblich gepflanzten 3 Millionen Bäume von plant-for-the-planet in Yucatan zu finden. Aber da wird sie Atlantis wahrscheinlich eher entdecken. Und sie darf dann auch gern dort bleiben. Wir wünschen ihr nur das Beste dort weit weg von hier.

        Schick uns dann bitte ein Handyvideo von Dir…dann haben wir wenigstens etwas zu lachen, wenn wir im Jahrmillionen-Sommer 2020 am Strand liegen und echte Frauen in Bikinis bewundern – wegen ihrer Fachkenntnisse natürlich.

  9. Der große „Wissenschaftler“; Prinz Charles – hat bereits 2009 einen Kipppunkt für den planetaren Notstand ausgerufen … „Ohne schlüssige finanzielle Anreize oder Abschreckung haben wir nur 96 Monate [8 Jahre], um einen ,unwiederbringlichen Kollaps unseres Klima- und Ökosystems zu verhindern nebst allem, was damit einhergeht‘ … Wir stehen vor einer doppelten Herausforderung einer Sichtweise auf die Welt und ein ökonomisches System, welches gewaltige Schwächen zu haben scheint, zusammen mit einer Umweltkrise – einschließlich der des Klimawandels – was uns alle vernichten wird“.
    Diese berühmte Prophezeiung stammt von dem großen Klimawissenschaftler Prinz Charles im Juli 2009. Der genannte Zeitraum lief bis Juli 2017. Heißt das, dass wir uns im Folgejahr – 2018 – bereits im Zustand eines „unwiederbringlichen Kollaps‘ des Klima- und Ökosystems“ befanden? Habe ich da etwas verschlafen?

    • Tja, die Welt weigert sich beharrlich unterzugehen.
      Über Prinz Charles muß man nicht diskutieren. Er ist sicher kein schlechter Kerl, aber das reicht dann auch schon.
      Nach den Prophezeiungen des großen Klimawissenschaftlers Al Gore müßte es seit mehreren Jahren eine eisfreie Arktis geben.
      Ich wage mich grau erinnern zu müssen, daß man in diesem Herbst Leute retten mußte, die die Nordwestpassage bereisen wollten.
      Mit ruhigem Gewissen kann ich die Gegenprognose abgeben, daß auch ein in 1000 Jahren geborener Mensch keine eisfreie Arktis erleben wird.
      Klimaveränderungen mit solch drastischen Extremen haben eine massive Trägheit und haben auch keinerlei irdische Ursache. Es wäre genauso unseriös, wenn man behauptet, daß in 1000 Jahren ganz Europa wieder von einem kilometerstarkem Eispanzer überzogen ist.
      Und mit 100 %iger Sicherheit hat CO2 darauf keinen Einfluß.
      Dafür gibt es davon zu wenig und es ist auf der Erde zu kalt.
      Co2 ist ein Gas. Es gilt nicht irgendwelcher Mumpitz, sondern die Formel für Gasstrahlung.
      Nunja…weder Prinz Charles, noch Al Gore werden sich je damit befasst haben.
      Leider.

  10. Nach dem lesen der letzten 3 Beiträge hier geht mir ein Satz eines Bekanten nicht mehr aus dem Kopf. „Wer es jetzt nicht mit der Angst zu tun bekommt, hat sie nicht mehr alle….“
    Kommentarisch habe ich mich in letzter Zeit etwas zurückgehalten. Einmal, weil ich seit Weihnachten prinzipiell nicht einen Tag frei hatte. Selbst Sonntags mind. 3h praktische Arbeit und vom Büro rede ich garnicht…
    Und weil ich mich manchmal einfach machtlos und kraftlos fühle, bei dem was um einen herum passiert.
    Andererseits weiß ich das die Anzahl der Menschen die man noch erreicht täglich wächst. Der Zeitpunkt, der bei vielen Menschen ein „Erwachen“ auslöst ist gekommen. Immer mehr akzeptieren die Matrix, die nach ihnen greift nicht mehr und sind nicht so dumm und blind, wie man glaubt, sie gemacht zu haben. Mit der Globaliesierung will die Matrix den Widerstand zersplittern und Menschenrechte unterlaufen.
    Noch ein Hinweis: nicht immer „links“ rufen wenn es um Globalisten geht. Ist das selbe wie „rechts“ rufen wenn es um Klima- oder Wirtschaftsrealismus geht.

    Mit freundlichen Grüßen!
    Christian Möser
    Zimmerer

    • Hallo Herr Möser,

      auch ich stelle mir schon mal die Frage, was es noch bringt. Aber dann fiel mir ein Spruch ein, den ich mal irgendwo gelese habe: „Erwarte Nichts! Heute, das ist dein Leben“.

      Und Martin Luther soll mal gesagt haben: „Und wenn ich auch wüsste, dass morgen die Welt untergeht, so würde ich doch heute noch ein Apfeöbäumchen pflanzen“.

      Und deswegen lasse ich mich nicht entmutigen und werde weiter übersetzen. Wer weiß? Eine Lüge kann eigentlich nicht ewig bestehen bleiben.

      MfG Chris Frey

      • Ja Herr Frey das sollte man meinen, diese Lüge hat schon viel zu lange Bestand als, dass sie noch von den Millionen Minderbemittelten noch erkannt werden könnte. Hochschulabschlüsse werden heute doch wieder nach der Gesinnung verteilt.

  11. Sehr geehrter Herr Kuntz,
    warum schreiben Sie, dass SienceFiles derzeit geschlossen ist? Ich habe es gerade überprüft. Da gibt es mit heutigem Datum einen Beitrag zur Aberkennung der Ehrenbürgerschaft von Hindenburg.

  12. Wir nähern uns dem Stichtag!
    Am 22. Feber 2007 meldete Focus mit Bezug auf die Wissenschaft: „Noch 13 Jahre, um die Erde zu retten“
    https://www.focus.de/wissen/klima/klimawandel_aid_125121.html

    2017 behaupteten dieselben(?) Wissenschaftler: „Wir haben noch 10 Jahre, um die Erde zu retten!“, davon sind jetzt schon 2 vergangen, also noch 8 offen.
    https://www.trendsderzukunft.de/wissenschaftler-warnen-wir-haben-noch-10-jahre-um-die-erde-zu-retten/

    Ich bin schon gespannt, was die Journalisten im Jahre 2030 oder 2050 im Namen der Wissenschaft schreiben werden? Und auch, wie viele Länder dem deutschen „Vorreitervorbild“ gefolgt sein werden.

    • ich antworte mal im Stile des Umweltbundesamts:

      Da würde man Ihnen sagen: um dies zu verstehen, wären Ihrerseits tiefgreifende Kenntnis der Strintheorie erforderlich und würden ein paar Links zur Lehrbüchern kommen.

      Also: kümmern Sie sich doch bitte erst einmal darum, Zeit und Raum zu verinnerlichen und dann kann man auf einem Niveau von Experte zu -analog- Bandwurm reden.

      tja. Allerdings ist das Focus-Magazin auch nicht unbedingt der Quell der Weisheit.

    • Zum 31.12. 2021 bzw. zum 31.12.22 sollen alle AKW abgeschaltet sein.
      Das sind in etwa 10 G Kapazität die dann fehlen.
      Das sind die Stichtage und es bleibt die Frage, ob und wie es geschafft wird, das Netz zu retten.
      Wir haben keinen Ersatz.
      Wir haben auch keine Ersatz für den Kohleausstieg.
      Das große Rückgrat unserer Energieversorgung, die Braunkohle läuft aus.
      Sie läuft ohnehin aus, weil es gar keine weiteren Planungen mehr gibt.
      Wir haben keinen Ersatz.
      „Erneuerbare Energie“, ein Begriff, der die Physik vergewaltigt, soll es richten. Leider benötigt man bei nicht dauerhaft vorhandener Energieversorgung Speicherkapazitäten.
      Wir haben Speicherkapazitäten. Diese wurden zu Gründen der Netzstabilisierung vor vielen Jahrzehnten gebaut. Das sind etwa 6,5 Gw in Pumpspeicherwerken.
      Wobei man bedenken muß, daß wenn das Wasser einmal runtergelaufen ist auch erstmal wieder hochgepumpt werden muß. Grob überschlagen benötigen wir ja auch nur c.a 1000 bis 2000 GW Speicherleistung um eine Woche Dunkelflaute auszugleichen.
      In meiner Gewerkschaftszeitung stand jetzt ein Artikel zum neuen Stromspeicher der LEAG. Ich glaube es waren 53 MW in 12 Containern. Es wurde vorsorglich dazugeschrieben, daß es sich dabei um Stabilisierungsspeicher handelt.
      Vom aktuellen Preis her wäre es kein Problem, wenn man 200.000 Container übers Bundesgebiet irgendwo stapelt. Der Platz ist sicher nicht das Problem. Ich zweifle allerdings an der Recourcenversorgung.
      Hinzu kommt, daß man den Segen der Glückseeligkeit nicht nur für die BRD ersonnen hat, sondern auch ganz Europa beglücken möchte.
      Und da Frau von der Leyen uns freudig die Kohlenstoffreiheit ab 2050 verkündet hat ist dann auch jedes Notstromagregat aus den Bastlerforen endgültig ad acta, weil es keinen Treibstoff mehr geben wird – also schwarzbrennen für den Generator…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.