In Davos triumphieren Fakten über Furcht*

Adam Creighton
[*Der Original-Titel ist ein unübersetzbares Wortspiel: „In Davos Facts Trump The Fears“]
US-Präsident Donald Trump war der klare Sieger auf dem World Economic Forum in Davos, trotz größter Bemühungen der Klima-Untergangspropheten. Thema diese Woche in Davos ist [übersetzt] „Aktionäre für eine zusammenhaltende und nachhaltige Welt“. Das ist sicher ein nobles Ziel, es zu erreichen wird jedoch immer unwahrscheinlicher.

„Davos-Leute“ – die abwertende Kurzbezeichnung für die reiche Links-Elite, welche in jedem Jahr die Schweizer Alpen heimsuchen – kontrollieren immer noch die elitärste Konferenz der Welt. Die vagen Schlagworte, welche Davos-Leute so lieben – Inklusion, Widerstandsfähigkeit, Klima-Maßnahmen, Nachhaltigkeit – waren das Pfeffer in der Agenda, die diese Woche ihren Vollausschlag erreichte mit über 3000 Delegierten aus aller Welt.

Aber ihre politische Macht schwindet, was nachdrücklich illustriert worden ist, als auf der Konferenz die beiden diametral entgegengesetzten Protagonisten – Donald Trump und die schwedische Tennie-Aktivisten Greta Thunberg – aufeinander trafen und alles andere waren als zusammenhaltend.

Trump, die Personifizierung wieder auflebender populistischer Politik im Westen und für die konventionelle Annäherung an Wirtschaft und ökonomisches Wachstum, stieß mit Thunberg zusammen, welche zu Ruhm kam als die frustrierte Personifizierung bzgl. „Klima-Maßnahmen“ – und die nach Art einer Jeanne d’Arc den sofortigen Ausstieg aus allen fossilen Treibstoffen forderte.

Der deutsche Ökonom Klaus Schwab gründete das World Economic Forum im Jahre 1971. Nicht profitorientiert ist es die Mission des Forums, „den Zustand der Welt zu verbessern mittels Einbeziehung des Geschäftslebens, sowie politischer, akademischer und anderer Führer der Gesellschaft, um globale, regionale und industrielle Agenden auf Vordermann zu bringen“.

Kein Ereignis zieht eine so prestigeträchtige Schar politischer und wirtschaftlicher Führer an. Neben dem US-Präsidenten sah man u. A. Prince Charles, den spanische Premierminister Pedro Sanchez und den Direktor von Alphabet Sundar Pichai sich auf die Schultern klopfen.

Und vielleicht emittiert auch kein anderes Ereignis so wortreiche, wenn nicht banale Bemerkungen. „Wir sind als Führer total der Änderung verpflichtet. Es ist ein Rennen ohne Ziellinie, aber wir werden inkrementelle Fortschritte erzielen, wenn wir weitergehen“, sagte der US-Geschäftsmann Peter Grauer einer andächtigen Zuhörerschaft.

IBM-Direktorin Ginni Rometty hieb in die gleiche Kerbe: „Dies wird eine Dekade des Vertrauens … falls diese Ära florieren soll, müssen die Menschen der Technologie vertrauen und auch darauf, dass die Ära integrativ sein wird“.

Es ist ein Forum, auf welchem der australische Finanzminister Mathias Cormann normalerweise nicht aufgefallen wäre, aber in diesem Jahr war das anders. Cormann, welcher die Regierung vertrat, wischte Bemerkungen der australischen Künstlerin Lynette Wallworth vom Tisch, die da gesagt hatte, dass die Koalition [in Australien] nicht genug tue, um den Klimawandel zu bekämpfen.

„Ja, Klimawandel macht es vielleicht schlimmer … aber wir müssen alles auch in der Gesamt-Perspektive sehen. In gewisser Weise war Australien ein Land, welches immer von Extremwetter-Ereignissen heimgesucht worden ist“, sagte Cormann bei einer Anhörung bzgl. der globalen Auswirkungen der Buschbrände in seinem Land.

„Australien leistet definitiv seinen Beitrag. Aber die von Manchem in den Raum geworfene Bemerkung, dass wir uns nicht effektiven Maßnahmen gegen Klimawandel verpflichtet fühlen, ist falsch“, fügte er hinzu.

Für Trump war die diesjährige Konferenz eine Plattform, um seinen Erfolg der Elite der Welt unter die Nase zu reiben, hatten diese ihn doch weitgehend abgeschrieben, als er sich im Jahre 2016 um das Weiße Haus bewarb, und ihn dann während seiner Anfangsjahre als Präsident verspottet – während er jetzt vor seiner wahrscheinlichen Wiederwahl steht, gerade rechtzeitig vor dem nächsten Wirtschaftsgipfel in Davos im Januar 2021.

„Der amerikanische Traum ist wieder da – größer, besser und stärker denn je … und niemand profitiert davon mehr als die amerikanische Mittelklasse“, sagte Trump vor dem Forum.

Obwohl für die Zuhörerschaft schmerzvoll ist es aber eine Behauptung, die zu widerlegen immer schwieriger wird. Lohnzuwachs ist unter seiner Präsidentschaft gestiegen, und zwar um etwa 3%, was eine über ein Jahrzehnt lange Periode realer Stagnation des Einkommens beendete.

Die USA scheinen den Handelskrieg vor dem Hintergrund eines Deals mit China, unter welchem die Tinte der Unterschriften gerade erst getrocknet war, zu gewinnen. Der Aktienmarkt, Trumps bevorzugtes Maß des Erfolges, erreicht ständig neue Rekorde. Und die USA schwelgen in der längsten ökonomischen Wachstumsphase ihrer Geschichte.

America first does not mean America alone“ hatte Trump bei seinem ersten Besuch auf dem Forum als Präsident im Jahre 2018 gesagt. Voriges Jahr war er nicht gekommen inmitten eines partiellen Stillstands der US-Regierung. Dieses Jahr war das Timing besonders pikant, nahm doch sein Amtsenthebungs-Verfahren im Senat zur gleichen Zeit seinen Lauf.

Trump sandte eine Botschaft nicht nur an die Welt, sondern auch an seine Widersacher bei den Demokraten. „Wir werden niemals zulassen, dass radikale Sozialisten unsere Wirtschaft zerschlagen, unser Land zerstören oder unsere Freiheit eliminieren werden“, betonte Trump in einem nicht allzu verschleierten Wortspiel mit der Forderung, den Verbrauch fossiler Brennstoffe auszumerzen oder Steuern zur Eindämmung von Kohlendioxid zu erheben.

„Furcht und Zweifel sind schlechte Gedanken, weil dies eine Zeit für große Hoffnungen, Freude und Optimismus ist“, fuhr Trump fort und appellierte an de Delegierten „die endlosen Litaneien der Untergangspropheten und deren Herbeireden einer Apokalypse zurückzuweisen“.

Auf einer Konferenz, die unter der Prämisse des dringenden Handlungsbedarfs zur Rettung des Planeten einberufen wurde, traf Trump den richtigen, positiven Ton und offenbarte die neu gefundene Position der USA als weltweite Nr. 1 unter den Erdöl- und Erdgasproduzenten.

———————————

Die ganze Story steht hier (Zahlschranke). Der Link zu einem Video mit der Rede von rump einschließlich Transskription steht hier.

Link zum Original dieses Beitrags: https://www.thegwpf.com/adam-creighton-in-davos-facts-trump-the-fears/

image_pdfimage_print

22 Kommentare

  1. Eine Bemerkung…
    der Politische Gegenspieler von Trump ist nicht die Greta sondern die Merkel.
    Für die Links-Grünen Internationalen Sozialisten ist Merkel als politische Kraft übrig geblieben…Merkel, die sich für die UN (den Haupsitz von NGOs der Linken Sozialisten, die gerne die Weltregierung stellen wollen) Sitz bewirbt…vertitt nicht die Interessen Deutschland oder Europas sondern die Interessen dieser UN…dieser Links-Grünen Sozialisten.
    Greta ist nur das „Kleine Mädchen“…das die Emotionen bei den Menschen ansprechen soll.

  2. »Die Menschheit müsse handeln, sonst sei sie ‚dem Untergang geweiht’«, so Guterres bei WEF.

    Damit hat er zweifellos recht, nur meint er leider das Gegenteil von dem, was tatsächlich intelligent wäre.

    Das was er meint, ist offenbar die radikale Linie von Greta, die den sofortigen(!) und weltweiten Stop sämtlicher fossiler Verbrennungsprozesse fordert. Würde man das machen, wären wir tatsächlich am direkten Weg zum ‚Untergang‘ …

  3. Wenn ich sowas schon lese:

    „Wir sind als Führer total der Änderung verpflichtet. Es ist ein Rennen ohne Ziellinie, aber wir werden inkrementelle Fortschritte erzielen, wenn wir weitergehen“

    „Dies wird eine Dekade des Vertrauens … falls diese Ära florieren soll, müssen die Menschen der Technologie vertrauen und auch darauf, dass die Ära integrativ sein wird“.

    Was für ein Blödsinn!
    Es kann kein Vertrauen stattfinden, in eine Technologie, die nicht funktioniert, weil sie nicht funktionieren kann.
    Die „Energiewende“ ist so logisch, wie ein Auto ohne Tank.

    Sie wollen alles auf eine Technologie drücken, die nur wechselhaft und mit teilweise großen Unterbrechungen Energie zu Umwandlung bereitstellt.
    Das bedeutet, daß sie enorme Speicherkapazitäten benötigen.
    Minimal für einen Tag – eigentlich für eine Woche.
    Sie haben aber nur den Bruchteil des Nötigsten. In der BRD haben wir ca. 6,5 GW – das ist ein Fliegenschiss.
    Es verbietet der gesunde Menschenverstand diesen Irrsinn weiter voranzutreiben und Kraftwerkskapazitäten abzuschalten, bevor ausreichende Speicherkapazitäten vorhanden sind, und diese Technologie eine durchgehende Energieversorgung garantieren kann.
    Wir driften in die Dekade des Untergangs – zunächst in der BRD (da ist nix mehr zu retten). Darauf kann man vertrauen, weil es sicher ist, weil es so weitergeht.
    Aber darauf will man natürlich nicht vertrauen, wenn man kein Lemming ist und fröhlich in den Abgrund springt

  4. Ein Glücksfall, dieser kompromisslose Trump.
    Während deutsche Wirtschaftsführer und Vorstände einknicken vor dumpfen Parolen vefuehrter Kinder, verkuendet dieser Präsident Zuversicht und scheint mit Hartnaeckigkeit Demokratie und sozialen Fortschritt verteidigen zu wollen.
    Wünschen wir ihm weiterhin Verstand und Optimismus!

  5. Es war NUR ein Stern in Davos, und das war Trump.

    Ich habe seine Rede lesen dürfen, die sehr lang ist. Die Rede ist EXZELLENT, GROSSARTIG, ATEMBERAUBEND, die Erfolge EINZIGARTIG.

    Es ist offensichtlich, dass Anti-Amerikaner keinen langen Atem haben, die Rede bis zum Ende zu lesen.

    Und wer die Rede liest, versteht sehr gut, warum die verkommene Linke NICHT will, dass Gutes über Trump berichtet wird. Die Wahrheit über einen fähigen Menschen, wie Trump mit Absicht zu verschweigen, ist EIN GROSSES VERBRECHEN. Das tun alle Linken, weltweit!! Ergo, sind Linke Verbrecher.

    Es kämen Nachahmer und die faschistoiden US-Schein-Demokraten würden für Jahrzehnte von der Macht abgeschnitten sein.

    Den Linken geht es jedoch nicht um die Freiheit des Menschen, sondern um den Terror, Abhängigkeit vom Staat und Umerziehung, zu einem lieblosen, dummen Wesen.

    Nur den Linken ist die Unfähigkeit Kontinentaleuropas führend zu sein, in die Schuhe zu schieben. Das weiß und erkennt jeder fähige Wirtschaftsfachmann an. Die Linken zerstören alles, weil sie nicht begreifen, was der Mensch in Wahrheit will und wie der Mensch funktioniert. Ein weiteres Verbrechen.

    Die vollkommenen Idioten, die großartigen Schwachköpfe, die uns hier terrorisieren, versuchen es auch in den USA, mit dem deutsch-russischen Exportprodukt Marxismus, welches dort Heimat bei den US-Schein-Demokraten fand und virulent tätig ist.

    Der Unterschied zu den USA, ist, dass die europäischen Idioten dort scheitern werden, während sie uns hier terrorisieren dürfen. Also, keine Angst vor dem Idioten und Betrüger und Lügner Soros.

    Es gibt keinen einzigen intelligenten Wirtschaftsmann bei den Linken. Ich wüßte das.

    Quelle: Trumps Rede auf Deutsch und in englischer Sprache

    https://www.achgut.com/artikel/donald_trumps_komplette_davos_rede_auf_deutsch

  6. …„Der amerikanische Traum ist wieder da – größer, besser und stärker denn je … und niemand profitiert davon mehr als die amerikanische Mittelklasse“, sagte Trump vor dem Forum…
    Na klar, als Trump-Fan muss man ja solche Sätze von sich geben.
    Wenn man die Polemik in folgendem Link mal beiseite lässt, bleiben noch immer genügend Fakten, die einfach so sind, wie sie sind:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/01/geht-nach-amerika-und-werdet-sklaven.html

    • Herr Pelowski,
      arbeiten, um zu leben muß man überall.
      Das Einkommen, welches man dabei erzielt hängt stark davon ab, wo man arbeitet und als was – also am Besten im Amt.
      Kaufkraftbereinigt ist ohnehin vieles ganz anders. Das Schlaraffenland gibt es jedenfalls nicht. Daß das soziale Netz in den USA noch weit tiefer hängt ist bekannt. Daß man in einem Land mit massiven sozialen Problemen, als Einwanderer, ohne benötigte Berufskompetenz, oder viel Geld, einen sehr schweren Stand hat ist doch auch logisch.
      Auch hierzulande lösen Statistiken über das durchschnittliche Einkommen meist nur Kopfschütteln aus – weil keiner weiß, wer in solchen Höhen schwebt – außer im Amt.

      • Hallo Herr Eulitz,
        „…arbeiten, um zu leben muß man überall…“

        Naja, das gilt aber leider nicht für Jede(n).
        Beispiele muss ich wohl nicht nennen.

        • @Manfrd Pelowski
          Mit Ihrer Antwort zeigen Sie, dass Sie die Antwort von Herrn @Eulitz nicht verstanden haben.

          Kommunisten wissen immer alles besser, liefern aber keine Beweise.

          Sie verlieren nicht nur den Krieg, sondern JEDE Schlacht. Trump ist nicht das Problem. Das Problem sind Leute, die wie Sie antworten, ohne das Metier zu beherrschen.

  7. Noch `ne Frage aus aktuellem Anlaß:
    Könnte das neue Wuhan- Corona- Virus in Zusammenarbeit mit Air China, Lufthansa & Co die menschengemachte Erderwärmung stoppen ?

    • Sehr geehrter Herr Vogt, Ihre Frage „Könnte das neue Wuhan- Corona- Virus in Zusammenarbeit mit Air China, Lufthansa & Co die menschengemachte Erderwärmung stoppen?“ könnte im Sinne von Radio Eriwan wie folgt beantwortet werden: Im Prinzip ja, aber nur wenn das Corona-Virus mindesten 4 Mrd. Menschen dahinrafft und dadurch Flugverbindungen wegen mangels Nachfrage gestrichen werden.

      • „Sehr geehrter Herr Vogt, Ihre Frage „Könnte das neue Wuhan- Corona- Virus in Zusammenarbeit mit Air China, Lufthansa & Co die menschengemachte Erderwärmung stoppen?“ könnte im Sinne von Radio Eriwan wie folgt beantwortet werden: Im Prinzip ja, aber nur wenn das Corona-Virus mindesten 4 Mrd. Menschen dahinrafft und dadurch Flugverbindungen wegen mangels Nachfrage gestrichen werden.“

        Es gibt keinen bewiesenen Zusammenhang zwischen CO2-Gehalt und Klima/Wetter.
        Insofern ist Ihre Antwort Blödsinn…

      • Hallo Herr Kirchner,
        es ist natürlich eine Frage, was man unter „nachhaltig“ versteht.
        Die spanische Grippe tötete 1919/1920 je nach Schätzung 20 bis mehr als 100 Millionen Menschen.
        Und auch die Pest forderte zwischen 1346 und 1353 geschätzte 25 Millionen Todesopfer – ein Drittel der damaligen Bevölkerung.
        Die Frage von H.R. Vogt ist natürlich (ja, die gibt es) eine dumme.

        • die spanische Grippe war nicht ansteckend und tötete nur geimpfte Menschen…Ausgangspunkt us- militär, nicht spanien, nicht wahr? die Pest wütete übrigens gern in Phasen geringaktiver Sonne. das kommt also wieder. da in diesen Phasen die Mißernten und Wetterextreme enorm waren, waren hygienische und zivisatorische Umstände mies genug, zusätzlich noch Kriege und ein Drittel war schnell weg, klaro…alles bitte im Kontext sehen. 😉

  8. Wer profitiert vom Klimawandel? Interessant ist eine Präsentation von Dr. Shiva, in der Herr Trump auch erwähnt wird.

    • Laut Wikipedia werden CO2-Zertifikate von den Regierungen der Staaten ausgegeben. Es war mir neu, dass das IPCC solche schaffen kann. Es war mir neu, dass die Chicago-Zertifikat-Börse solche kreieren und in Umlauf bringen kann. Mich würde es interessieren, ob die Behauptungen Dr. Shivas sich mit Quellen belegen lassen.

      • Mir geht es genau wie Herrn Krebs, es ist mir unbekannt, dass das IPCC direkten Gewinn aus den Zertifikaten erzielt bzw. solche schaffen kann.- Wäre schön, wenn das belegt wird.

  9. Fantastischer Artikel bzw Text. Mir gefallen ihre Texte immer sehr gut. sie treffen den Nagel genau auf den Kopf der Absurdität die herrscht. Weiter so ! und vielen Dank für ihre wertvolle Arbeit. Grüße von Florian Stahl

  10. „Furcht und Zweifel sind schlechte Gedanken, weil dies eine Zeit für große Hoffnungen, Freude und Optimismus ist“, fuhr Trump fort und appellierte an de Delegierten „die endlosen Litaneien der Untergangspropheten und deren Herbeireden einer Apokalypse zurückzuweisen“.
    Schade, warum wurde parallel dazu nicht der Gesichtsausdruck von Greta gezeigt? Haben da unsere Medien etwas versäumt? Haben sie hingehört, was Trump unseren Rotgrün-Weltuntergangs-Kassandras zu sagen hat? Könnte es sein, dass er deutlich mehr Hirn hat als unsere Politiker, die Medien und FFF zusammen? Wobei der Vergleich mit FFF natürlich hinkt: Wie kann man Hirn mit gar keinem Hirn vergleichen?

    • Nein unsere Medien verkündeten intensiv eine jämmerliche Frau Merkel und den „green deal“ von Frau von der Leyen. Zu Trump wurde erklärt: „Der Klimawandel wurde von Präsident Trump nur kurz erwähnt.

      Das erinnert mich an den alten Witz:
      „Honecker und Reagan laufen um die Wette. Reagan gewinnt um Längen.
      Am nächsten Tag steht im Neuen Deutschland: Unser hervorragender Staatsratsvorsitzender und Generalsekretär hat im Rennen mit dem imperialistischen Klassenfeind einen hervorragenden zweiten Platz erzielt. Reagan wurde nur Vorletzter.“

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.