Erneuer­bare Energie hat bedeu­tende Schatten­seiten

Peter Murphy
Wind- und Solarenergie wird fossile Treibstoffe – Öl, Kohle und Erdgas – in absehbarer Zukunft bestimmt nicht ersetzen: nicht in 12 Jahren, nicht in 30 Jahren und nicht bis zum Ende der Lebenszeit der jetzt lebenden Menschen. Das Nachlaufen hinter Wind und Solar geht auch mit einem erheblichen Preisanstieg einher, nicht nur in Gestalt höherer Strompreise und vom Steuerzahler finanzierter Subventionen, sondern auch für die Menschen, die Natur und das Leben auf der Erde allgemein.

Der beantragte Gemini-Solarpark nahe der Stadt Las Vegas in Nevada ist das jüngste Beispiel umweltschädlicher Vorhaben bzgl. erneuerbarer Energie.

Solar-„Parks“ verbrauchen Unmengen Land. Im Falle Gemini sind es über 2800 Hektar. Damit wäre dieses Projekt das größte des Landes und hätte die räumliche Ausdehnung einer kleinen Stadt.

Das US-Büro für Land-Management (BLM) ist bereit, das Gemini-Projekt zu genehmigen, welches 130.000 Haushalte mit Energie versorgen könnte. Jeder, der nachts in Las Vegas unterwegs ist, wird sicher erkennen, dass es viel mehr Energie bedarf als aus einem großen Solarpark, um die Lichter nicht ausgehen zu lassen, aber es ist ein Anfang.

Die eigenen Untersuchungen des BLM bzgl. Auswirkungen auf die Umwelt kommen zu dem Ergebnis, dass der Solarpark nicht nur gefährdete Spezies und Pflanzen beeinträchtigen wird einschließlich der Wüstenschildkröte, eines Wüstenfuchses und einer seltenen Pflanze, von der ich noch nie etwas gehört habe, nämlich die threecorner milkvetch.

Naturschutz-Organisationen sind nicht erfreut ob dieses Projektes, darunter auch die Defenders of Wildlife, obwohl diese in ihrem Abstract hinter erneuerbarer Energie stehen. Anstatt gefährdete Spezies und Pflanzen in großen Wüstengebieten zu stören, befürworten einige Organisationen die unrealistische Alternative von Solarpaneelen auf jedem Haus.

Solar- und Windenergie-Projekte haben außerdem das „NIMBY“-Problem [„nicht vor meiner Haustür“]. Während es in der Westhälfte der USA größere freie Wüstengebiete gibt, ist das NIMBY-Problem im Osten ein großes Thema wie etwa in ländlichen Landkreisen in Virginia und anderswo.

Im April vorigen Jahres genehmigte das County Board of Supervisors gegen starke lokale Opposition einen Solarpark auf einer Landfläche von 1200 Hektar. Mit der Einführung von Quoten des Anteils der Einspeisung erneuerbarer Energie in US-Staaten wie Virginia, Nevada und New York neben anderen dürfte der NIMBY-Kampf in Virginia nur der Anfang sein im Kampf gegen Vorschriften bzgl. Erneuerbarer in den gesamten USA. CFACT hat das hier [in deutscher Übersetzung beim EIKE hier] bereits diskutiert.

Das wohl berühmteste Beispiel eines NIMBY-Kampfes gegen erneuerbare Energie trug sich an der Küste von Cape Cod in Massachusetts zu, wo wohlhabende Anwohner, darunter Senator Ted Kennedy, gegen den Cape Wind-Offshore-Windpark kämpften. Nach einem Jahre langen Rechtsstreit hat Energy Management, das Unternehmen hinter dem Projekt, den Stecker gezogen.

Windenergie nimmt in den USA derzeit immer noch zu, erzeugt sie doch über sechs Prozent des Stromes der Nation. Die International Energy Agency IEA erwartet, dass die Zunahme weltweit exponentiell sein wird während der nächsten 20 Jahre. Genau wie Solarenergie weckt auch Windenergie ähnlichen Alarm hinsichtlich Landverbrauch und Schäden in der Wildnis.

Windmühlen töten Hunderttausende Fledermäuse und Vögel jährlich. Mehr Windmühlen bedeuten, dass weitere Millionen geflügelte Geschöpfe jedes Jahr zu Tode kommen. Windmühlen schädigen auch andere Tiere, darunter Hunde und andere Haustiere. Die Turbinen selbst verbrauchen erhebliche Mengen Energie für deren Herstellung und sind auch nicht so einfach zu entsorgen, was hinsichtlich der Umwelt noch weitere Bedenken hervorruft.

Windenergie kann auch für steigende Temperaturen sorgen, was eine witzige Ironie abseits der Ernsthaftigkeit des Themas wäre. Eigentlich ist ja der Hauptgrund des erzwungenen Wechsels von fossilen Treibstoffen zu Erneuerbaren die vermeintliche Umkehrung der „vom Menschen verursachten“ globalen Erwärmung. Jetzt stellt sich heraus, dass sich die Windenergie über einen Punkt hinaus ausweitet, wo sie zur Erwärmung beitragen kann.

Dann sind da noch die umweltlichen Bedenken hinsichtlich der Batterien als Ergänzung zu Erneuerbaren, wenn die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht. Batterien benötigen natürlich Zutaten aus dem Bergbau wie Kobalt und Lithium. Außerdem sind Kosten und Quantität für eine notwendige Batteriekapazität, um Wind und Solar tragfähig zu machen, erheblich, werden aber heruntergespielt, fahren doch Politiker damit fort, der Öffentlichkeit Vorschriften bzgl. Erneuerbarer überzustülpen.

Die umweltlichen Schattenseiten von Wind- und Solarenergie sind allein noch kein Grund, diesen Energiequellen zu entsagen. Vielmehr sind sie ein Argument für geringere Erwartungen und Realismus. Erneuerbare Energie wird uns in absehbarer Zukunft nicht in eine Kohlenstoff-freie Welt führen, unabhängig von den auf vielfältige Weise korrespondierenden Schäden. Infolgedessen sollten Wissenschaftler und politische Entscheidungsträger den wind- und solaren Güterzug abbremsen, um stärker Kosten und Nutzen für die Bevölkerung abzuwägen, ebenso wie für die Natur.

Autor: Peter Murphy, a CFACT analyst, has researched and advocated for a variety of policy issues, including education reform and fiscal policy. He previously wrote and edited The Chalkboard weblog for the New York Charter Schools Association, and has been published in numerous media outlets, including The Hill, New York Post and the Wall Street Journal.

Link: https://www.cfact.org/2020/01/05/renewable-energy-has-significant-downsides/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

19 Kommentare

  1. Sehr guter Fachbeitrag, volle Zustimmung

    Zusammenfassend/ergänzend diese Anmerkungen:
    1.) Umweltschutz
    Kraftwerke sollten nur genehmigt werden, wenn der Umwelt/Tierschutz beachtet wird.
    Davon profitiert jeder: Mensch/Tier/Wälder

    2.) freie Marktwirtschaft
    Ziel muss es sein, die Energie möglichst sicher und kostengünstig zu erzeugen.
    Davon profitiert auch jeder: vom Haushalt mit geringem Einkommen bis zum Industrieunternehmen.
    Das funktioniert aber nur mit der freien Marktwirtschaft (Angebot und Nachfrage), die in der Lage ist, die Ressourcen möglichst optimal zu verwalten. Subventionen jeglicher Art sind selbstredend nicht zulässig. In der Konsequenz heißt das u.a.: keine garantierte Abnahme des Stroms zu Festpreisen und keine co2-Steuer. Alles hat seinen Preis, aber den kann nur der freie Markt bestimmen. So könnte z.B. ein Stromerzeuger, der seinen Strom konstant über einen langen Zeitraum liefern kann, einen höheren Preis verlangen. Flatterstrom-Produzenten sollten eher im unteren Preissegment zu finden sein. Aber wie gesagt: der freie Markt wird das schon regeln.

    Fazit:
    Wieso der BUND und die B90/Grünen sich für die Vogel/Fledermaus/Insekten-Tötungsmaschinen so vehement einsetzen, ist mir schleierhaft. Der vorgeschobene Klimaschutz ist erwiesenermaßen eine Null-Nummer.
    Mit Umweltschutz hat das jedenfalls nichts zu tuen.

    Der Umweltschutz hat eine neue Farbe, und die ist BLAU.

    • Damals, als der Umweltschutz (die Umwelt hat darum nie gebeten!!) eingeführt wurde, in Mode kam. Wieso (!!) wußte man bereits damals, dass es später solche Blüten annehmen würde? Wieso wußte man vor langer Zeit, Betrüger würden auftauchen, und diesen ganzen Umweltschwachsinn, später, also auch heute, für deren Zwecke politisch mißbrauchen?

      Ich bin mit Ihrem Kommentar absolut NICHT einverstanden. Wir müssen den Umweltschutz völlig abschaffen und neu definieren. Diese verkommenen Ökofaschisten nerven nur noch.

      • Sehr geehrter Herr Kegelmann,

        zunächst vielen Danke für den Kommentar.

        Also,
        ein Kohlekraftwerk, welches Ruß und s02 ohne jeglichen Filter ausstößt, darf aus Umweltschutz-Gründen nicht genehmigt werden. basta
        Genauso wenig wie eine Windkraftanlage, die wahrscheinlich jedes Jahr zig-Tausende von Vögeln schreddern wird.

        Ok, man kann das anders nennen, wie z.B. Zulassungsverfahren für Kraftwerke oder so ähnlich, aber rauskommen muss das Gleiche.

        Wahrscheinlich meinen Sie solche perversen Sachen,
        übernommen aus „https://www.spiegel.de › Wissenschaft › Natur.. Stopp für Stuttgart 21: Ein Käfer, sie zu knechten“
        „Der Juchtenkäfer bremst die Bahn. Weil das Insekt vom Aussterben bedroht ist, wurde einer Klage von Umweltschützern Recht gegeben.“

        Da ist wohl etwas vollkommen aus dem Ruder gelaufen.

        Also ich kenne die einzelnen Umweltgesetze nicht, aber dass es da viel Wildwuchs gibt, nehme ich mal stark an.

        Sie wollen wahrscheinlich alles neu strukturieren und priorisieren, und die unsinnigen, unwichtigen Sachen rausschmeißen:

        Beispiel:
        1.) Firma XY leitet Zyankali in einen Fluss ein, ein Anwohner entdeckt das, und meldet es den Behörden.
        Noch am gleichen Tag wird per Gerichtsbeschluss das Firmengelände durchsucht, die Firma geschlossen und der Firmeninhaber verhaftet.

        anderes Extrem:

        2.) Ein höchst seltener Käfer krabbelt mal wieder über eine Baustelle, ein Anwohner entdeckt das, und meldet es den Behörden.
        Was passiert: nichts, Klagemöglichkeit wegen Baustopp: nein

        Und was die DUH so macht mit den no2-Grenzwerten und Fahrverboten ist auch ziemlich merkwürdig.

        Sicher, da könnte man Vieles straffen und vernünftiger gestalten. Also das wäre schon sinnvoll.

  2. Erneuerbare Energie hat die bedeutende Schattenseiten das Milliarden von Menschen sich sehr einfach und Preisgünstig und schnell große Mengen an Strom organisieren können.
    Fossile Treibstoffe können noch die „Lücken“ auffüllen.

    • Tja Herr Wolfram,
      das erklären Sie mal bitte näher, wie man sich einfach, preiswert und schnell, per alternativer Umwandlung, mit Elektroenergie versorgt.
      Man kann solche Aussagen häufig in diversen Bastelforen lesen.
      Nur ist da nix einfach, schnell schon gar nicht und den Preis lässt man besser verborgen in der Dunkelheit.
      Alternative Umwandlung aus Photovoltaik und Wind hat zudem den Nachteil, dass zwingend Speicherkapazitäten benötigt werden.
      Ansonsten benötigen Sie Ersatzkapazitäten und zwar just in time. In den Bastelforen wird das dann gekrönt durch Diskussionen über das geeignetste Notstromaggregat.

    • So schnell, das man gar nicht weiss wo hin damit. Nicht nur haben sie keinen Eimer in den sie den Strom speicher koennen, sie haben auch keinen groesseren Eimer in dem sie ganz schnell ganz viel Strom fuellen koennen.
      Bei Flatterstrom leben sie immer noch von der Hand in den Mund, solange es keine sinnvollen Grossspeicher gibt.

      Und mit Speicherloesung kriegen sie das Preisguenstig schon nicht mehr so hin.

      Aber machen sie sich nichts vor, es geht darum eine Industrienation mit Energie zu versorgen. Es geht nicht um nur um den persoenlichen Verbrauch.

      Und falls sie twas weiter gehen wollen lesen sie mal etwas zum Primaerenergieverbrauch.
      Strom ist nur eine Seite.

      Entsprechend Ihrer Kommentare eine Bitte:
      1. Bilden
      2. Kontrovers Lesen
      3. Denken
      und dann 4. Schreiben

      • Ich hatte es schon an anderer Stelle erwähnt: Der Herr Wolfram kann nur grüne Parolen nachplappern. Er überschaut die Problematik mangels Bildung, Hirn, Intelligenz …. nicht und ist insbesondere mit Ihren Punkten 1 bis 3 hoffnungslos überfordert. Er ist aber ein „wertvoller Lemming“ für Baerbock, Habeck, Merkel usw.

    • Hallo Max,
      das die erneuerbaren wesentlich gütiger sind als Kohlestrom ist in den meisten Gebieten der Erde bereits heute Realität für die Stromverbraucher.

    • Sehr geehrter Herr Max Wolfram,
      weltweit und auch in Deutschland sind die erneuerbaren auf dem Vormarsch.
      Die konventionellen und vor allen die Kernkraft ist von den Baukosten, Kostenüberschreitungen je kW Leistung und auch von den Bauzeiten, Bauzeitüberschreitungen bereits aus dem Rennen.

      Im Stromsektor verschiebt sich das in den nächsten Jahrzehnten extrem hin zu den erneuerbaren.
      Einige hier bei EIKE verschlissen die Augen was so in der Welt gerade so geschieht.

  3. Solaranlagen verursachen noch etwas anderes. Da wird im ersten Schritt Gleichstrom erzeugt, der ein Magnetfeld erzeugt. Das hat Einfluss auf das Erdmagnetfeld. Bienen und andere Tiere, wie z.B. Blindmäuse, Tauben und Zugvögel, orientieren sich am Magnetfeld. Wenn sich das ändert, hauen die ab, weil sie in einen andere Richtung müssen. Vor einigen Monaten konnte man auch erfahren, dass Solaranlagen direkt über Feldern angeordnet werden sollen. Was passiert dann? Die Bienen verschwinden.

    Vor einigen Wochen ist mir mal wieder ein alter Begriff eingefallen. Der Schmetterlingseffekt. Dieser Begriff kam aus den 60er und 70er Jahren und bezieht sich auf nichtlineare dynamische Prozesse (siehe Schmetterlingseffekt bei Wikipedia), wo kleine Effekte zu Beginn langfristig zu anderen Auswirkungen führen können. Damals hatte jemand den Einfall, dass der Flügelschlag eines Schmetterlings in Brasilien Tornados in Texas auslösen kann. Das Wetter und damit das Klima kann sich verändenr.

    Und nun nehmen wir mal nicht den Schmetterling sondern eine Menge an Windkraftanlagen, die weitaus stärkere Auswirkungen auf die Windbewegungen haben. Der Wind wird abgebremst und gleichzeitig umgeleitet. Deshalb ist es hinter in Gebieten hinter Windkraftanlagen wärmer als dort, wo keine sind. Wir kennen das ebenso von Lüftern, die wir im Sommer benutzen. Erst ist es uns zu warm. Dann schalten wir den Lüfter ein und wir fühlen uns wieder besser. Fehlt der Wind in der Natur durch die Windkraftanlagen wird der Boden nicht ausreichend abgekühlt und es wärmer.

    • „Solaranlagen verursachen noch etwas anderes. Da wird im ersten Schritt Gleichstrom erzeugt, der ein Magnetfeld erzeugt. Das hat Einfluss auf das Erdmagnetfeld.“

      O Mann Herr Dr. Klaus Sander,
      was muss man da nur einwerfen um das zu schreiben.

      Verlaufen alle Gleichstromleitungen in die gleiche Richtung?
      Oder heben sich gegensätzliche Magnetfelder auf, mal vereinfacht gesprochen?

      • Ihr physikalisches Halbwissen ist ja beängstigend! Es wäre für Ihren „Ruf“ besser, Sie würden sich solche „Beiträge“ verkneifen.

      • Herr Wolfram. ich weiß nicht wie Sie das meinen. Im Beitrag eines Forums sollte man Texte niemals zu lang schreiben. Deshalb kann man die vollständige Erklärung physikalischer Effekte weglassen. Aus dem Grund nur mal eine kurze Ergänzung:

        Bei einem stromdurchflossenen Leiter entsteht ein kreisförmiges Magnetfeld um den Leiter. So passiert das auch bei Solaranlagen und deren Kabeln. Die Kabel für beide Anschlüsse sind durch die große Fläche der Solaranlagen getrennt. Diese Magnetfelder überlagern sich dem Magnetfeld der Erde. Das passiert natürlich an der einen Stelle nicht für die gesamte Erde. Aber an dieser Position stimmt das Magnetfeld nicht mit dem Wert überein, wo die Solaranlage mal ausgeschaltet ist. Sie können das mal selbst ausprobieren. Einfach eine Batterie nehmen und einen Draht mit einem Widerstand oder kleinen alten Glühbirme anschließen. Wenn Sie daneben einen Kompass hingestellt haben, werden Sie bemerken, dass die Kompassnadel sich nach dem Einschalten des Stroms plötzlich ein Stück dreht. Je stärker der Strom ist, umso stärker ist der Effekt.

        Bienen und andere Tere orientieren sich am Erdmagnetfeld nach dem Prinzip als wäre ein Kompass in die eingebaut.

        Ich habe das vor einigen Jahren mal auf dem Balkon im Sommer ausprobiert. Die Blumen hatten schöne Blüten und es kamen täglich Bienen. Habe ich mich einfach so genähert, ist nichts passiert. Dann habe ich einen kleinen starken Neodymmagneten in der Hand gehabt und die Bienen flogen weg.

        Andere Forscher haben das vor vielen Jahren auch mal in einer großen Sporthalle mit Spatzen und Hühner gemacht. Die haben sich dann auch in eine andere Ecke gesetzt.

  4. Zusätzlich zu dem bereits im obigen Artikel gesagtem. Ein kluger US-Amerikaner hat aus der Ferne erneut auf Europa geblickt.

    Trotz diesem armseligen, Menschen verachtenden linksfaschistoiden Hirngespinst Energiewende ist Europa weltweit weiterhin größter Öl- und Gasimporteur. Europa selbst ist sehr reich an fossilen Energien, Brennstoffen (fossil fuels). Europa soll sogar über mehr Schiefergas (shale gas) verfügen, als die USA, die zur Nummer 1, weltweit, aufgestiegen sind.

    Statt diese Vorteile zu Europas Vorteil auszunutzen, führen unsere linksfaschistoiden Geisteskranken uns noch tiefer in die Abhängigkeit Rußlands, des Nahen Ostens und Afrikas.

    Er schließt mit folgenden Worten: die arrogante, überhebliche Bevölkerung unterstützt Idioten an der Macht, die Europas Reichtum und klaren Vorteile nicht wahrnehmen und sich gleichzeitig weigern, über die notwendigen militärischen Mittel zu verfügen, deren Interessen durchzusetzen und eine sichere und billige Energieversorgung zu garantieren.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.