USA: Proteste gegen grüne Energie-Projekte breiten sich aus

Bild: CFACT

Bonner Cohen, Ph. D.
Vorbemerkung des Übersetzers: man kann nur hoffen, dass die hier für die USA beschriebenen Vorgänge bald auch auf Deutschland übergreifen – wie so Vieles, was über die Jahre über den „Großen Teich“ herüber geschwappt ist. – Ende Vorbemerkung
So schnell wie die Windmühlenbauer nach Genehmigungen für neue Projekte erneuerbarer Energie schreien, so schnell wächst auch der Protest der vorherrschend ländlichen Gemeinden gegen die Flut von Überlandleitungen, Windmühlen und Solarfeldern. Die Gegner gehen jetzt zum Gegenangriff über.

Der Widerstand breitete sich von der Atlantik- bis zur Pazifikküste aus, und in Rathäusern und in lokalen Gremien bzgl. Gesundheit finden wahre Schlachten statt. Und es werden – falls alles andere vergeblich ist – Gerichte eingeschaltet.

29 US-Staaten und der District of Columbia [= die Hauptstadt Washington] schreiben vor, dass die Versorger einen bestimmten Prozentsatz des Stromes, den sie mittels Erneuerbarer erzeugen, einspeisen müssen – Strom, der gewöhnlich aus vom Steuerzahler subventionierter Wind- und Solarenergie besteht. Diese beiden Energieformen werden zusammen mit Energie aus Wasserkraft in Gebieten erzeugt, die weit entfernt von Wohnzentren liegen, und das bedeutet, dass der Strom mittels Fernleitungen übertragen werden muss, die oftmals hunderte Meilen lang sind. Industrielle Windmühlen sind oftmals viele hundert Fuß hoch [100 Fuß = 30 m] und so laut, dass deren Auswirkungen auf die Gesundheit der lokalen Anwohner immer sorgfältiger medizinisch untersucht werden.

Kein Wunder, dass die Anwohner unruhig werden

Die Bewohner in Wisconsin haben eine Menschenkette gebildet, um gegen eine geplante, 200 km lange Fernleitung zu demonstrieren, welche westlich von Milwaukee installiert werden sollte. Sie appellieren damit an die zuständige Behörde, den Bau dieser Fernleitung nicht zu genehmigen, ein Projekt der American Transmission Co.

In New Mexico haben lokale Anwohner, darunter der Schauspieler und Regisseur Robert Redford, ein erklärter Umweltaktivist, erfolgreich den Antrag von Hunt Power bekämpft, eine ca. 50 km lange Fernleitung zu legen, welche zusätzliche Kapazität für mehr erneuerbare Energie bereitstellen würde. Die Opposition war so heftig, dass das in Dallas ansässige Unternehmen im August das Handtuch warf und seinen Antrag auf Genehmigung zurückzog.

Das Wall Street Journal berichtete am 31. Dezember, dass die Opposition im Nordwesten der USA zunimmt gegen eine beantragte, 500 km lange Fernleitung, welche hauptsächlich Hydro- und Solarenergie aus dem Osten des Bundesstaates Washington durch Oregon nach Idaho bis zur Stadt Boise leiten soll. Das Energieprojekt von Idaho würde 1,2 Milliarden Dollar kosten und hat bei den Anwohnern Befürchtungen geweckt, dass die Leitung Pfade von Elch- und anderen Wildtierherden unterbrechen würde, dass die Bedrohung durch Waldbrände zunimmt und dass sie die Aussicht vom Oregon Trail [einem Weitwanderweg] schwer beeinträchtigen würde.

Idaho Power war bereits gezwungen, den ursprünglich geplanten Verlauf aufzugeben vor dem Hintergrund drohender Klagen von Landbesitzern. Man sieht sich jetzt nach zwei alternativen Routen um. Aber auch hier formieren sich Gruppen von Landbesitzern und drohen mit Klagen.

Widerstand im Empire State [= New York State]

Inzwischen haben gigantische Windturbinen in der Landschaft im Westen des US-Bundesstaates New York State den Zorn lokaler Anwohner erregt [dabei handelt es sich um eine wunderschöne, an unsere Mittelgebirge erinnernde und sehr waldreiche Landschaft. Anm. d. Übers.] Als Reaktion auf die zunehmenden Klagen über Beeinträchtigungen der Gesundheit überlegt die lokale Gesundheitsbehörde [Chautauqua County Board of Health] eine Reihe von Maßnahmen, um neue industrielle Windmühlen zu limitieren. Das Gremium könnte sogar ein Moratorium für die Errichtung neuer Windmühlen verhängen, solange man noch so wenig über die gesundheitlichen Auswirkungen weiß. Die größten Bedenken: Lärm.

„Es gibt zahlreiche Studien, die zu dem Ergebnis gekommen waren, dass industrielle Windenergie ernste negative Auswirkungen auf die Gesundheit hat, deren primäre Ursache Infraschall ist“, sagte der Physiker John Droz.

Anderswo im Westen des Bundesstaates formierten sich mehrere Organisationen in der Opposition gegen das beantragte, ca. 270 km² überdeckende Windprojekt Alle-Catt. Kommunalwahlen haben dort am 5. November dieser Opposition in zwei Städten eine Mehrheit verschafft in den Gremien, welche für Vorschläge zu Aufstellungsorten zuständig sind.

Der Projektträger Invenergy wollte 116 Turbinen mit einer Höhe von 180 m errichten, und zwar in vier kleinen Landkreisen nahe dem Eriesee.

Der Gouverneur von New York Andrew Cuomo (Demokraten) hat das unerreichbare Ziel gesetzt, den gesamten US-Staat bis zum Jahr 2050 durch 100% erneuerbare Energie zu versorgen. Das bedeutet weitere Monstrositäten à la Alle-Catt und noch mehr Widerstand seitens Menschen, welche die Opfer dieses Runs auf „saubere“ Energie wären.

Autor: Bonner Cohen, Ph. D. is a senior policy analyst with CFACT.

Link: https://www.cfact.org/2020/01/04/outcry-spreads-over-green-energy-projects/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

26 Kommentare

  1. Zitat von New York Times
    „Laurence D. Fink, the founder and chief executive of BlackRock, announced Tuesday that his firm would make investment decisions with environmental sustainability as a core goal.“

    Übersetzung:
    „Laurence D. Fink, der Gründer und Geschäftsführer von BlackRock, gab am Dienstag bekannt, dass sein Unternehmen Investitionsentscheidungen mit dem Ziel der ökologischen Nachhaltigkeit treffen werde.“

    New York Times
    https://www.nytimes.com/2020/01/14/business/dealbook/larry-fink-blackrock-climate-change.html

    • Klar doch! Man steigt billig in neu geschaffene Geschäftsfelder ein, und wenn der politische Weg geebnet ist werden die Anteile teuer an unbedarfte Kleininvestoren verkauft.

      • Hallo Herr Markus Estermeier,
        manche Leute sind schlauer als die anderen,
        deshalb bekommen auch die schauen das Geld der anderen.
        Haben jetzt die schlauen in Kohleprojekte investiert ?

        • Zitat: „Haben jetzt die schlauen in Kohleprojekte investiert ?“

          Das werden wir in ein paar Jahren sehen wer heute die verpönte Alttechnik billig aufgekauft hat und dann Mehrheitseigentümer sein wird.

  2. Ich denke man sollte unterscheiden zwischen den alten Dreckschleudern u. den neuen extrem sauberen Kohlekraftwerken, ein Braunkohlekraftwerk sollte man nicht unbedingt aus ideologischen Gründen am Netz lassen, es wäre zu begrüßen wenn statt Kohle saubere Gaskraftwerke gebaut würden damit würde man vielen der bissigen Kampfhunde der Grünen entgegen kommen, nur auch saubere Kraftwerke wollen die nicht, sie wollen außer Wind machen gar nichts, das heißt ganz klar übersetzt sie wollen die gesamte Industrie abschaffen damit verarmen die Arbeiter u. dann kann der Kommunismus siegreich Einzug halten. Man muß wissen das mit dieser Grünen Politik etwas ganz anderes nämlich etwas politisches konstruiert werden soll daher ist jeder Widerstand gegen diese Art Terrorismus Pflicht, um so mehr auf die Straße gehen um so besser, wenn Recht zu Unrecht wird wird Widerstand zur Pflicht.

    Eine Neubauer wird immer frecher weil sie in der Industrie nur eine neue Form von Neoliberalen Korrupten Jasagern gegenübersteht die alles abnicken, warum weil sie an allem was Merkel macht verdienen, es gibt eine riesige CO2 Industrie, eine riesige MigrationsIndustrie d.h. Merkel zieht mit einem extremen Subventionstopf die Reichen u. Mächtigen mit in ihr Boot daher bleiben die Zeitungen u. die Elite stumm, auszubaden haben das nur die Kleinen u. die Armen die anderen benutzen Deutschland als Melkkuh wohnen aber oft in der Schweiz oder auf Kaiman u. schauen belustigt zu wie wir uns zerfleischen gesteuert von der Merkelkommunistin in Perfektion, sie will das was die UN mit dem Migrationspakt vorgibt übererfüllen weil sie den Pakt mit der UN zusammen ausgearbeitet bzw. durchgesetzt hat, sie war die Erste die unterzeichnet hat u. sie setzt konsequent die Afrikanisierung u. Islamisierung Deutschlands durch da sind ihr tausende von Messermorden völlig Wurst, zumindest tut sie dagegen nichts, die Ermordeten tun ihr scheinbar noch nicht mal Leid sie hat nur kommunistische Kälte zu bieten, wie der Kommunismus mit Menschen umgeht kann man ja seit hundert Jahren studieren, 100 Jahre 100 Millionen Tode, für die Opfer kommt noch nicht mal ein Beileid.

  3. Nicht mal Trump kann Niedergang der Kohle in den USA verhindern
    Obwohl Präsident Donald Trump bei jeder Gelegenheit seine Unterstützung für die Kohleindustrie des Landes bekundet, wurden im vergangenen Jahr US-Kohlekraftwerke mit einer Kapazität von mehr als 15.000 Megawatt stillgelegt oder umgewandelt.

    Dennoch wurden seit dem Amtsantritt im Jahr 2017 schätzungsweise 39.000 MW an Kohlekraftwerkskapazität stillgelegt.
    Wenn sich dieser Trend fortsetzt, werden in den vier Jahren seiner Amtszeit mehr Kohlekraftwerke geschlossen – geschätzte 46.600 MW – als während der zweiten Amtszeit Obamas (2013-2016) – rund 43.100 MW.

    • „…wurden im vergangenen Jahr US-Kohlekraftwerke mit einer Kapazität von mehr als 15.000 Megawatt stillgelegt oder umgewandelt.“

      Joo.
      Durch mittels Fracking gewonnenes Gas ersetzt, weils dort billiger ist.
      Sowas nennt man Wettbewerb und Marktwirtschaft.
      Ersatz von Kernkraft und Kohle durch Wind/Solar nennt man dagegen Planwirtschaft und Blödheit.

      • „Ersatz von Kernkraft und Kohle durch Wind/Solar nennt man dagegen Planwirtschaft“ Nicht jedoch, wenn Solarstrom und Windstrom keine Einspeisevergütung mehr benötigen und billiger sind als neue Kernkraft und neue Kohlekraftwerke. Siehe Spanien, Californien oder Texas (und bald auch Brandenburg).

          • Wind- und Solarstromerzeuger ohne Einspeisevergütung werden bestimmt nicht liefern, wenn die Börsenpreise im Minus sind. Sie werden sofort abregeln (oder sinnvoll verwerten / z.B. PtH), was eben die fossil-atomaren nicht können. Die „unflexiblen“ atomar-fossilen werden eben aus kalkulatorischen Gründen „durchgefahren“. Kombinieren Sie ebenso flexible Gaskraftwerke mit Solar und Wind und die Probleme sind gelöst. Oder wie schaffen es die Italiener ohne Kernkraft und minimaler Kohlekraft? Sind die einfach nur intelligenter?

          • Dann stimmen Sie also zu, dass die Vorrangeinspeisung ab sofort abzuschaffen ist?
            Gut so! Bitte um kurze Bestätigung!
            Was immer die Experten dann machen um ihren Strom am Markt zu verkaufen, sei denen überlassen, die ihren Kunden und Aktionären dafür dann auch gerade stehen müssen.

          • Lieber Admin, das mit dem Vorrang und „keine“ Einspeisevergütung scheinen Sie noch nicht ganz durchdacht zu haben. Ein Solarkraftwerk ohne Einspeisevergütung braucht keinen Vorrang. Es kann nämlich immer zum niedrigsten Preis anbieten. Bei Weniger als Null kann es sofort abschalten und muß nicht draufzahlen, so wie die „Unflexiblen“. Bei wechselnder Nachfrage wird es also hohe und niedrige Preise erzielen und wenn der Mittelwert hoch genug ist, dann rentiert sich das ganze, also genauso wie die bisherigen Kraftwerke an der Börse Geld verdienen. Es verdienen diejenigen Geld, die den Strom in der Summe eben billiger anbieten können. Das sind Solarkraftwerke jetzt schon in Spanien und nächstes Jahr dann ein neues in Brandenburg. Ach ja, und dann die alten, nach 20 Jahren abgeschriebenen Solarkraftwerke in D, wo jetzt so langsam die Förderung ausläuft. Und wenn diese noch ca. 10 Jahre halten, dann liefern sie eben den konkurrenzlos billigsten Strom, so wie alle abgeschriebenen Kraftwerke.

          • Ein Solarkraftwerk ohne Einspeisevergütung braucht keinen Vorrang.

            Na dann, weg damit. Stimmen Sie endlich zu? Ein Ja als Antwort reicht.

          • @ Admin
            Strom in Italien wird hauptsächlich mit Gas, aber auch mit Steinkohle erzeugt. Ein Argument oder ein Beispiel, egal wofür auch immer, kann das nicht sein.

          • Lieber Admin, vielleicht kann ich es noch verständlicher schildern.
            1. Neue Solarkraftwerke, die keine Einspeisevergütung brauchen, weil sie bei den Ausschreibungen mit 0 Ct bieten, brauchen keinen Vorrang, wie bereits geschildert.
            2. Alte Solarkraftwerke mit bestehender Einspeisevergütung werden diese bis zum Ablauf benötigen (Bestandsschutz), da diese im Endeffekt die gesamten Entwicklungskosten tragen. Diese Entwicklungskosten führten zu der gewaltigen Kostendegression, die es jetzt den neuesten, großen Kraftwerken erlaubt ohne fixe Vergütung und ohne Vorrang billigen Strom zu liefern.
            3. Ganz alte, nach 20 Jahren abgeschriebene Kraftwerke, brauchen ebenfalls keine Einspeisevergütung und keinen Vorrang mehr.
            4. Ob, und wieviel kleinste Solarkraftwerke benötigen oder bekommen sollen, darüber kann man diskutieren, Darüber wird auch diskutiert, unabhängig davon, dass ein automatischer Absenkmodus im EEG eingebaut ist. Vorstellbar wäre durchaus eine Förderung nur in Verbindung eines Speichers, einem freien netzdienlichen Verhalten (flexible Vergütung), und einem Entfall der unsinnigen Eigenverbrauchsabgabe.

          • Admin,
            wenn ein Land wie Deutschland fast keine eigene Energielager hat und 50 bis 90 Milliarden € für Energieimporte ausgeben muss im Jahr.
            Jeder deutsche von Säugling bis zum Redner muss da um die 1000€ im Jahr in das Ausland „überweisen“!
            Da ist es sinnvoll das man eine Vorrangeinspeisung hat und „Umweltenergie“ erntet wenn welche vorhanden ist um die Abhängigkeiten vom Ausland langfristig zu verringert.

            Die Mengen an erneuerbarer Energie kann der Bundestag sehr einfach durch rechtliche Rahmenbedingungen verändern/erhöhen, die Weltmarktpreise für Energie nicht.

            Wenn ich sehe das man aus einem Liter Heizöl 10kWh Wärme kommen und aus 10kWh Strom mit einer Wärmepumpe 30kWh Wärme, dazu muss man den einen Liter Öl im Ausland einkaufen.
            Die 10kWh Strom kann man auch in Deutschland ernten und da spielt es keine entscheidende Roller das Solaranlagen nur am Tag Strom abgeben oder Windkraftanlagen nur bei Wind.

          • @Rudi tarantik: „Wind- und Solarstromerzeuger ohne Einspeisevergütung werden bestimmt nicht liefern, wenn die Börsenpreise im Minus sind. Sie werden sofort abregeln (oder sinnvoll verwerten / z.B. PtH), was eben die fossil-atomaren nicht können. “
            Negativpreise am Strommarkt gibt es AUSSCHLIESSLICH wegen der Vorrangeinspeisung von Wind/ Solar, die ZUFÄLLIG erfolgt und nicht der Netzlast folgt. Schaffen Sie die Vorrangeinspeisung ab, gibt es keine Negativpreise.

            @Udo Kiermmeyer; Zitat: „Jeder deutsche von Säugling bis zum Redner muss da um die 1000€ im Jahr in das Ausland „überweisen“!
            Da ist es sinnvoll das man eine Vorrangeinspeisung hat und „Umweltenergie“ erntet wenn welche vorhanden ist um die Abhängigkeiten vom Ausland langfristig zu verringert.“

            mann oh mann… da erzählen Rahmstorf, Luisa, Greta und der Lesch samt Merkel, Schulze, kemfert und die ganzen Medien was vom pöhsen Co2, erfinden sogar Abgaben dafür und derweil kommen Sie um die Ecke und jetzt isses das Ausland, von dem wir uns unabhängig machen müssen und deshalb Kraftwerke abschalten.
            Sind wir im Krieg? dreht uns das Ausland den Saft ab? Gibts ne Kontinetalsperre oder sowas?.. Sind Sie gar ein teutscher Nationalist, der *kauft nicht im Ausland* sich auf die Fahne geschrieben hat?

            Sind Sie nicht. Sie sind einfach ein Ideologe, der glaubt, jedes noch so billige Argument verfängt beim Dummvolk.

            Wissen Sie, was absolut doof ist? 90 Mrd. irgendwelche Energiekosten einsparen zu wollen und auf Export Einnahmen aus Chemie-, Metall- und Elektroindustrie von hunderten Milliarden letztlich verzichten zu müssen…
            DDR- Motto: „Wir sparen mit jedem Pfennig, koste es, was es wolle!“

      • @besso keks
        „Ersatz von Kernkraft und Kohle durch Wind/Solar nennt man dagegen Planwirtschaft und Blödheit.“

        Windstrom um +8%
        und Solarstrom um +24% zugelegt in den USA innerhalb von einem Jahr.
        In den USA Zubau bei der Windenergie von insgesamt ca. 11 GW.
        Bei der Photovoltaik ein Zubau von ca. 4 GW.
        Zusammen mit den prognostizierten ca. 4 GW an kleinen PV-Anlagen ergibt sich im Jahr 2019 eine PV-Zubauleistung in Höhe von ca. 8 GW in den USA.
        Der Neubau an Gaskraftwerken erreicht im Jahr 2019 ca. 7,5 GW Leistung.
        Gaskraftwerke mit einer Leistung von 2,2 GW wurden ebenfalls abgeschaltet in den USA.

  4. In den USA wurde im vergangenen Jahr 8,1 Prozent mehr Windstrom produziert als im Vorjahr und sogar 24,4 Prozent mehr Solarstrom.
    Das hätte man von einem Land, in dem Donald Trump den Ton angibt, vielleicht nicht erwartet.
    Etwa 17 Prozent des Stroms stammen dort bereits aus regenerativen Quellen.

    • bedeutet 1,6 % des Primärenergieverbrauches sind schon mal in regenerativen Tüchern- und die Leute fangen wegen eines weiteren Ausbaues an zu rebellieren: alles Idioten?

    • Und bei den 17% erneuerbarer Strom in den USA liegt die Wasserkraft an erster Stelle. Dazu noch Strom aus Holz und Geothermie.

  5. Die Protestieren sollten sich dabei stets bewusst sein, dass sie mit ihrem Protest nicht etwa dem Klima schaden, sondern vielmehr helfen, einen gigantischen Irrsinn zu verhindern! Spätere Generationen werden es ihnen danken!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.