Luisa Neubauer will bestimmen- die Postdemokratie wird zur Ochlokratie

von AR Göhring

Luisa Neubauer, die Quasi-Chefin von „Fridays for future“ in Deutschland, darf in der WELT Forderungen an den Vorstandsvorsitzenden von Siemens stellen.

Revolutionen finden unter anderem deswegen statt, weil sie Leute in mächtige Positionen bringen, die sonst niemals eine Chance auf Positionen mit viel Geld und Macht und ohne Anstrengung hätten. Sie müßten stattdessen für ihr Brot arbeiten gehen, wie andere auch.

Auch wenn die Fassaden in unserer Postdemokratie noch stehen, müssen wir zusehen, wie die politische Macht von den Wählern und den von ihnen gewählten Politikern in die Hände von globalen Multis und Weltretter-NGOs* fällt.

Aktuelles Beispiel: Die 23jährige Geografie-Studentin Luisa Neubauer, die bekannt dafür ist, gegen ihre eigenen Werte so massiv wie öffentlich zu verstoßen, darf in der ehemals bürgerlichen Zeitung Die Welt Forderungen an Siemens-Chef Joe Käser stellen. Und das nur wegen ihres „Amtes“ einer Kinder-Bewegung, das sie durch ordentlich Ellenbogen und nicht zuletzt durch ihr telegenes Aussehen errungen hat.

Was schreibt die noch beruflose Neubauer, die keine Expertise in Naturwissenschaften besitzt, im gemeinsamen Artikel mit einem Nick Heubeck? Das übliche: Der Weltklimarat IPCC gehe davon aus, daß die australischen Großbrände vom Klimawandel kommen und daß das Große Barriere-Riff bald vom CO2 getötet werde. Dem erfahrenen EIKE-Leser ist bekannt, was solche Behauptungen wert sind, daher nur in Kürze: Die Brände wurden von rund 180 Feuerteufeln gelegt, die von der australischen Polizei gefaßt wurden. Daß es für die Pyromanen, zum Teil möglicherweise der Realität nachhelfende „Klimaschützer“, so viel zum Anzünden gab, liegt daran, daß „Naturschutz“-Maßnahmen von ökologischen Beamten in den letzten Jahren eine hohe Dichte von leicht entflammbaren Eukalyptusbäumen (u.a.) erzeugt hat. Und dem Großen-Barriere-Riff geht es dank der Robustizität seiner Korallen prächtig, wie unser Referent Peter Ridd auf der 13. EIKE-Konferenz in München ausführte.

Luisa Neubauer und ihre FFF-Kollegen hätten also genug zu kritisieren. Und was tun sie? Sie attackieren ausgerechnet den deutschen Siemens-Konzern unter dem als sehr politisch korrekt bekannten Joe Käser. Und nur, weil – man faßt es nicht – Siemens die Signalanlagen (!) für die Bahnanlagen von Kohletransportzügen liefern will. Es geht nicht um Technik für Kraftwerke, nicht um Steuerungen für Kohlebagger, nein, um läppische Bahn-Signalanlagen! Aber schuld sei halt der „alte weiße Mann“, den Neubauer schon in Hart aber fair als besonders klimaschädlich ansah. Die australische Steinkohle wird übrigens gern von Chinesen und Indern gekauft und abgebaut, nebenbei gesagt.

Fast noch weniger zu glauben ist die Reaktion des servilen Joe Käser, der allen Ernstes der 23jährigen beruflosen Neubauer einen Posten im Aufsichtsrat von Siemens anbot. Was mag das einbringen? 500.000 Euro per annum? Aber Neubauer lehnte schon ab. Sie ahnte wohl, daß die Annahme des Postens, sofern konzernrechtlich überhaupt möglich, viel Büro-Arbeit und viel Korruptionsverdacht bedeuten würde.

Von Ramin Peymani habe ich den Begriff „Ochlokratie“ gelernt, sinngemäß etwa „Pöbelherrschaft“. Die alten Griechen und Römer bezeichneten damit einen Zustand des Staates, in dem die Politik sich nach den Bedürfnissen von Ahnungslosen richtet, deren aktuelle emotionale Befindlichkeiten das Programm vorgeben. Wie anders möchte man eine Demokratie bezeichnen, die bislang eine Meritokratie war, also eine Verdienstkultur hatte, und nun von den Vorstellungen von 23jährigen Studentinnen und 17jährigen Schulschwänzerinnen bestimmt wird? Daß Luisa Neubauer und Greta Thunberg wie fast alle ihre Anhänger aus (sehr) gutem Hause kommen, macht den Begriff „Ochlokratie“ nicht unbedingt falsch. Wie reich jemand ist, spielt keine Rolle, wenn er/sie überhaupt keine Bildung hat. Oder, wie es Ricky Gervais kürzlich auf der Golden-Globe-Verleihung deutlich sagte:

Ihr habt kein Recht, das Publikum zu belehren, über nichts. Ihr wisst nichts über die reale Welt. Die meisten von euch haben weniger Zeit in der Schule verbracht als Greta Thunberg.

Tatsächlich will ich unsere Länder, aus denen die EIKE-Leser mehrheitlich kommen, Deutschland, Österreich und die Schweiz, nicht in den Händen von reichen Moralaposteln ohne Beruf, sondern viel lieber von unstudierten Bürgern mit solider Ausbildung regiert sehen. Das wäre viel eher eine Merito-Demokratie als die aktuelle Ochlo-Postdemokratie der reichen Weltretter.

image_pdfimage_print

56 Kommentare

  1. Achtung Klimaalarm! Siemems kann es nicht lassen und nehmen doch tatsächlich an einer Ausschreibung für das Kohlekraftwerk Hsinta in Taiwan teil. Sofort Luisa und Greta in Marsch setzen und den Kaeser verhaften….

  2. Mich würde mal interessieren was Herr Käser diesem jungen Dummchen tatsächlich angeboten hat. Ein Aufsichtsratsposten kann es ja nicht sein, denn diese werden nicht vom Vorstand vergeben. Ich vermute mal es handelte sich um ein Pöstchen in irgend einem Aufsichts- oder Kontrollgremium. Ob das hierfür vorgesehene Salär von einer „strebsamen jungen Dame“ dann doch etwas zu mickrig erachtet wurde wäre dann die nächste Frage.

  3. Zum Kommentar von T.Heizow (vermutlich Herr..):
    Ich finde es ein starkes Stück alle Frauen in das Boot von Greta und Luisa reinzuziehen ! Die Aussage , dass Frauen nur in „seltenen Fällen“ Verkehrsflugzeuge fliegen können ist schlicht weg arrogant. Ich kenne persöhnlich einige Pilotinnen von großen Verkehrsmaschinen. Also lassen wir die Kirche besser im Dorf!
    Das ein Vorstandsvorsitzender Luisa Neubauer einen Posten im Vorstand geben will hat nicht unbedingt mit männlicher Weisheit zu tun, oder?
    Hätte er es auch getan,wenn ein junger Mann „Chef“ der FfF wäre?
    Übrigens, diese ganze Klimahysterie-Geschichte wurde doch von Männern erfunden! (Al Gore, Michael Mann ..)
    Und ein Herr Rahmsdorf z. B. sollte als „studierter“ Mann dann auch mehr Kompetenz besitzen als die Klimahype-Mädchen, oder?
    Das musste ich jetzt los werden!

    • Sehr geehrte Frau Ot,
      unser Herr Heinzow ist bekannt dafür, eine unangemessene Meinung über die bessere Hälfte der Welt zu haben und manchmal gegen die Regeln hier zu verstoßen. Er ist so.

      Ich hoffe Sie steinigen mich nicht, wenn ich aus der Logik behaupte, junge Frauen haben einen signifikanten Anteil an die Verbreitung der Klimakirche. Ganz einfach, junge Frauen neigen eher zu Bauchentscheidungen und instinktiv suchen sie das beste zu Hause und die beste Welt für ihre zukünftigen Kinder. Also sind sie leichte Opfer der grünen Rattenfänger. Und junge Männer tun bekanntlich alles, um junge Frauen zu gefallen, also legen sich dafür eine grüne Uniform an. Die Natur hat es so gewollt….

      Und schon nimmt das Elend seinen Lauf bei der jungen Generationen.

    • Sehr geehrte Frau Monika Ort,
      ich verstehe Ihren Ärger sehr gut und freue mich über Ihren sachlichen Kommentar. ! Generell schätze ich Herrn Thomas Heinzow sehr, sowohl was sein Fachwissens als auch seinen Charakter betrifft. Was jedoch seine generelle Meinung über Frauen betrifft, bin ich wie Sie konträrer Meinung. Anbei als Link ein Artikel über männliche und weibliche Dummchen, der zeigt, dass man Einfältigkeit keinem Geschlecht zuordnen kann :
      https://www.waz.de/panorama/oma-als-umweltsau-weiter-aerger-rechte-demonstrieren-wieder-beim-wdr-gegendemo-id228010561.html
      Was Stefan Rahmstorf betrifft, so ist dessen Argumentation meiner Meinung nach nicht auf Klimaschutz sondern auf Grünen-Schutz bzw. Protegieren von Bündnis 90/Die Grünen ausgerichtet -gleiches gilt übrigens auch auf Herrn Schellnhuber und beiden fehlt noch der Nobelpreis in ihrer wissenschaftlichen Karriere. Den Nobelpreis zu erlangen könnte ein Grund für deren Argumentation sein (Vermutung von mir, zu der ich allerdings keinen Beweis habe) und nur nachplappernde Politiker(innen) wie bei z.B. den Grünen sind zur Erlangung dieses Zieles die einfachste Möglichkeit. Was Luisa Neubauer, Greta Thunberg u.a. betrifft, so sind dies einfältige naive und denkfaule Dummerchen (was ich bei Greta Thunberg auf Grund ihres jungen Alters noch akzeptieren könnte, bei Luisa Neubauer dagegen nicht mehr). Ein Beispiel für deren Denkfaulheit ist die simple Monokausalität bezüglich klimatischer Ereignisse. Zum Beispiel hat eine dramatische Grundwasserentnahme als auch sogenannte „Clearing“-Maßnahmen in einigen Regionen Australiens dazu geführt, dass es jetzt in anderen Regionen Austaliens zu einer bedrohlichen Dürreperiode gekommen ist – ein Kommentator in diesem Forum hatte ein sehr sehenswertes Video dazu als Link beigefügt ! Multikausalität überfordert jedoch die einfältigen FFF-Kinderchen (sowohl Jungen wie Mädchen). Der wirkliche Skandal ist jedoch, dass diese FFF-Kinderchen sowohl medial als auch politisch noch aufgewertet werden und eine viel zu große Zahl von unmündigen Bürer(innen) diese Aufwertung noch für bahre Münze hält. Ich erinnere in diesem Zusammenhang nochmals an einen Spruch von Albert Einstein nach dem 2. Weltkrieg, als er von einem Journalisten zur Unendlichkeit befragt wurde. Einstein antwortete : “ 2 Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit – aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher !“

    • Vielen Dank Frau Ot!
      Ich finde es bedauerlich, dass Beiträge mit deutlich
      sexistischem Inhalt nicht gelöscht, oder zumindest gekürzt werden.

      Ein Beitrag von mir wurde mal (sinnentstellend) gekürzt, bei dem ich
      bis heute nicht den geringsten Schimmer habe, weshalb – trotz Nachfrage.

      • Herr Pelowski, Sie schrieben „Ein Beitrag von mir wurde mal (sinnentstellend) gekürzt, bei dem ich bis heute nicht den geringsten Schimmer habe, weshalb – trotz Nachfrage.“ Wenn Sie dann vorschlagen, dass Kommentare gekürzt werden sollten, ist dies schizophren von Ihnen !

        • Lieber Herr Dr. Denzer,

          nun, ich habe doch die Hoffnung, dass mein eigenes o.a. Beispiel
          keine Regel darstellt. Wessen Beiträge verstümmelt oder gelöscht werden,
          der sollte auch den Grund erfahren dürfen.

          Freundliche Grüße – M.P.

    • Zunächst ein Danke an Frau Monika Ot für Ihren Kommentar.

      Für mich ist diese Kritik nachvollziehbar, auf der anderen Seite hingegen sind es aber auch mehrheitlich Frauen, die der öko-Klima-Religion hinterher laufen und ihr ein Gesicht verleihen. Es erinnert mich fast wie die Funktionsweise der katholischen Kirche: Männer organisieren, aber Frauen sind mehrheitlich aktiv.
      Glaube ist etwas für Gefühle, Wissenschaft und Technik eben weniger. Frauen reagieren auf diese Gefühle eher als Männer.
      Aber wenn bei Frauen eher Gefühle zählen, dann müssten doch viel mehr Frauen Gegner der Energiewende sein.
      Frauen hatten in früheren Jahrzehnten viel mehr Mühe im Haushalt: War das Kochen und vor allem Wäschewaschen nicht mühevolle Handarbeit? Erst die Waschmaschine gab der Hausfrau viel Zeit für andere Dinge. Meine Frau stammt aus einem äquatorialen Schwellenland und musste die Wäsche in ihrer Heimat stets auf der Hand waschen – für die ganze Familie. Als sie vor 20 Jahren nach Europa kam, war es zweitrangig, ob es einen tollen Fernseher oder Mikrowelle im Haus gab, aber eine Waschmaschine war notwendig!
      Seitdem denke ich: DIE WASCHMASCHINE HAT VIEL MEHR FRAUEN EMANZIPIERT ALS DAS GESCHWÄTZ VON FEMINISTINNEN.

      Wohlstandsverwöhnte Weiber wie Luisa Neubauer (solche Personen zähle ich nicht als erwachsene Frau) haben von den Mühen von Frauen in armen Ländern oder früheren Zeiten keine Ahnung und wollen darüber auch nichts wissen.
      Stattdessen erzählt man uns die Mär, dass Frauen vom Klimawandel stärker betroffen sind als Männer, und zusätzlich wären Männer daran schuld. Die wollen uns im Grunde glaubend machen, dass es einen männergemachten Klimawandel gibt, und dieser Mann ist alt und weiß. Gender-Ideologie trifft Klima-Ideologie.
      Ist es nicht vielmehr so, dass Männer in anderen Ländern und Kulturen frauenfeindlicher sind als in unseren Breiten? Ist es nicht so, dass es Frauen an Lebensqualität besser ergeht, wenn sie genügend sinnvolle preiswerte Energie zur Verfügung haben? Ist es nicht besser, den Rest der Welt in dieser Hinsicht auch zu verwestlichen, anstatt den Westen abzuschaffen? Diese 3 Fragen beantworte ich mit Ja.

      Frau Ot, ich halte auch nichts von Männern, die von Technik und Naturwissenschaften nichts Sinnvolles wissen wollen. Aber an grüne Männ(chen) sollte frau eben auch nicht glauben… 🙂🙂🙂

      • Lieber Herr Scholzen,

        Sie haben in Vielem, was Sie schreiben, vollkommen Recht.

        Ich habe nichts, überhaupt nichts gegen Frauen oder auch Männer, welche
        sich nicht für Naturwissenschaft und Technik interessieren.
        ABER: Ich habe ganz viel gegen solche Personen, die trotz ihres Desinteresses irgendwelche radikalen Forderungen stellen, natürlich nicht mit Verweis auf selbst erworbenes WISSEN, sondern mit Verweis auf den GLAUBEN an vermeintliche Autoritäten.

  4. Stromverbrauch pro Kopf und Jahr in kWh
    Schweden: 13 295; Deutschland: 6 668; China: 4 018 ; Indien: 877; Haiti : 38
    Köpfe in Millionen
    China: 1.385 ; Indien: 1.297 ; Deutschland : 82; Haiti: 11; Schweden: 10 ;
    Ob wohl die Schülerin Greta und/oder die Geographiestudentin Louisa schon mal darüber nachgedacht haben wie viele Windkraftanlagen allein in Indien gebaut werden müßten, damit die meisten der bald 1500 Millionen Inder ihren Reisbrei nicht mehr wie noch heute mit getrocknetem Dung ihrer heiligen Rindviecher sondern elektrisch kochen können?
    @ EIKE
    Da Sie mit den Erfindern des inzwischen patentrechtlich geschützten Dual Fluid Reaktors Kontakt haben:
    Bitte Versuchen Sie zu erkunden, ob diese Technologie auf besonderes indisches Interesse gestoßen ist, weil doch Indien über riesige Monazitvorkommen verfügt.

  5. Es lohnt nicht, über selektiv Informierte wie Frau Neubauer zu berichten. Man sollte eher über die berichten, die auf selektiv Informierte hilflos weil selbst unwissend hereinfallen und so auch reagieren. Denn sie gefährden den Sozialen Frieden im eigenen Land, aus Dummheit. Denn wer die Vergangene Klimageschichte der letzten 1000 Jahre ignoriert, soll vor seiner Zukunft auch richtig Angst haben aber informierte nicht mit seiner Angst penetrieren weil er nicht selbst für seine Taten selbst nicht gerade steht.

  6. Mal schaun, wie lange es Siemens bei soviel Dummheit im Vorstand noch macht. Oder hat Siemens soviel Geld, dass solche Aufsichtsrats-Kleckerbezüge allemal die Ruhigstellung von Luisa wert sind? Würde Luisa dem australischen Kohleminen-Betreiber mit in Rechnung gestellt? Ist das Anforderungsprofil bei Siemens so, dass jeder Idiot(in) Aufsichtsrat werden kann? Oder Luisa nur als billige Werbeikone? Aufsichtsräte können ja im Prinzip unbequem sein – Neutralisierung eines Aufsichtsratspostens?
    Idiotistan im Dauerkarneval…
    Auch bezeichnend, wie ahnungslos Luisa unentwegt und unbelehrbar dummes Zeug nachplärrt (Goße Barriere-Riff, Waldbrände in Australien). Für eine Karriere in der Politik hat sie sich jedenfalls schon jetzt ausreichend qualifiziert!

  7. Ein wunderbar formulierter Artikel. Ich hatte mich sehr geärgert, dass solche dummen, weil lebensunerfahrenen Kinder sich so öffentlich äußern dürfen. Mit meinen 51 Arbeitsjahren und davon über 40 Jahre im Kohlekraftwerk (Dreischichtsystem) fühle ich mich immer noch nicht dazu berufen andere Menschen überheblich zu kritisieren. Früher sagte man „schlecht Kinderstube“. Das Elternhaus und die liebevolle Erziehung ist wichtiger als alles Geld der Welt. Gernot Ziske Kraftwerker i.R.

  8. Mal ernsthaft gefragT. Was soll unsereiner denn von diesen naturwissenschaftlich und ökonomisch komplett ungebildet weiblichen Heranwachsenden halten? Frauen können ja nur in extrem seltenen Fällen Verkehrsflugzeuge fliege.
    Und nun kommen die daher und labern was über „Klimaschutz & Co“ daher.

    • Schaemen sie sich Herr Heinzow.
      Diese Polemik und ihre dumme Meinung hat hier nichts zu suchen!

      Eike, wollen sie weiterhin zusehen wie Herr Heinzow hier danebenhaut?

      Unmoeglich ist das!

      • Werter Herr Schulz, nun muß ich SIE einmal ganz ernsthaft zurückpfeifen ;-)! Den Heinzow kann ich ich bezüglich „Frauen“ durchaus verstehen, ich hatte vor vielen Jahren mal eine Fertigungs – Abteilung (DDR) mit 80 Frauen von 16 bis über 70 übernommen(… ich 28 …), da mußte man schon „mit umgehen können“. Da gab es im technischen verständnis Hürden, …. mein lieber Mann! Trotzdem waren wir ein sehr gutes „Kollektiv“ (heute wohl „Team…“), weil man sich auch mal was „sagen“ konnte, ohne dass es gleich in allen für heute typischen „Abwehrreaktionen“ („Sexismus“ ff. … ) „ausgeschlachtet“ worden ist. Unter heutigen Bedingungen wäre so ein Mitarbeiter-Chef – Verhältnis leider undenkbar. (Die heute noch Lebenden freuen sich immer noch, wenn wir uns sehen …)

        Aber mal nebenbei: Eine Männerabteilung in meinem damaligen Betrieb hätte ich NIEMALS leiten wollen, … die waren alle um Potenzen zickiger als meine „80 Weiber“ ….

        Aber: Eine nicht unbedeutende Frau (Camille Paglia) schrieb: „Wäre unsere Kultur in den Händen von Frauen geblieben säßen wir heute noch in Grashütten “ …. Ihre Literatur ist sehr zu empfehlen …. 😉

        Auch SIE, Herr Schulz, werden bestimmte unterschiedliche Geschlechterspezifiken bezüglich Mann und Frau nicht per Dekret glattbügeln können, da kommt nämlich genau das heraus, was wir heute in D haben! Akzeptieren und für alle positiv damit umgehen, eine andere Wahl hat uns die Natur nicht gelassen (Bei Strafe unseres Untergangs ….).

        Also: Die scheinbare „Verbitterung“ des Heinzow sollten Sie nicht überbewerten. „Quotenweiber“ gab es auch schon in der DDR („Frauensonderstudium“), das Ergebnis war überwiegend auch nicht so berauschend und hat dem Ruf eher geschadet als genützt. Ich persönlich habe technisch interessierte Frauen immer mit Wohlwollen betrachtet und nach Kräften unterstützt, aber die bittere Wahrheit ist leider auch, dass viele „Ingenieusen“ „um ihren Titel nicht herum gekommen“ sind ….., wenn Sie verstehen ……….

        • Auch sie Herr Tengler haben ueberhaupt nichts verstanden.

          Ich will hier gar nichts glattbuegeln.

          Es geht darum das hier bei Eike in den Sachdiskussionen die Verallgemeinerungen nichts verloren haben. Das hilft nicht und ist der Diskussion abtraeglich.

    • Wieso immer das mit den Flugzeugen?
      Ansonsten ist zu sagen, daß die politische PR der letzten Jahrzehnte immer mehr auf Frauen/Mädchen abzielt. Kein Wunder also, daß diese besonders stark reagieren.

    • P. S. Nichts für ungut, aber der Verfasser sollte vielleicht noch mal seine Quellenbezüge überdenken. Wenn er z. B. schreibt, „Die Brände [in Australien] wurden von rund 180 Feuerteufeln gelegt, die von der australischen Polizei gefaßt und eingesperrt wurden“ und man bgzl. dieser Aussage dann zu einem Kommentarvideo einer YouTube-Video-Bloggerin kommt, unter dem keinerlei Quellen bzgl. ihrer Ausführungen zu finden sind, dann ist das nicht sehr glaubwürdig.

      • Carolin diente auch nicht als Quelle. Es soll aber Reklame gemacht werden. Das mit den 180 Feuerteufeln darf mittlerweile als öffentliches Wissen vorausgesetzt werden; 30 Tagesschau- und Zeit-Links erübrigen sich.

        • Es wurden keine 180± verhaftet, Sie sollten bei der Quellenwahl mal sorgfältiger vorgehen.
          Sie verwechseln nach wie vor „legal acts“, worunter z.B. die durch Kinder und Jugendliche verursachten Brände gehören (Jugendgerichtsbarkeit o h n e Verhaftung), wie auch die „versehentlich“ ausgelösten Brände ( o h n e Verhaftung)- die aber eben juristisch untersucht und bewertet werden.
          Durch solche stimmungsmachenden Ungenauigkeiten werden gute Artikel eben als unsachlich abgewertet und das schadet dem Ansehen a) des Autors (also Ihnen), b) EIKE oder wo auch immer solche mit Fehlern behafteten Artikel veröffentlicht werden.
          BTW hatte ich schon andernorts auf den Unterschied „Arrested / legal acts“ hingewiesen – sollte doch mal zur Kenntnis genommen werden.

          • Stimmungsmachende Ungenauigkeiten? Mitnichten.

            Die sind aber regelmäßig und sehr stark beim Gegner anzutreffen. Nach Ihrer Logik wäre der Gegner bereits tot, das Ansehen natürlich. Warum fallen dann noch 87 Prozent auf deren Manipulationen herein?

            Jedoch aus Lügenmedien zu zitieren, schadet dem Ansehen von Ketterer sehr. Und was ist Ihre Quelle? Kein Linksmedium? Keine Haarspalter? Wird dort nicht fast ausschließlich gelogen?

          • Wie viele es nun wirklich waren, ich weiß es nicht. Das letzte, was ich gelesen hatte (Feuerwehr), da waren es ca. 100 Brände die absichtlich gelegt worden waren, von wem auch immer.
            Wer hat schon tatsächliche Angaben und wie hoch ist die Dunkelziffer?
            Ja, man könnte etwas genauer berichten, aber die Aussage an sich stimmt.
            Genau dieses wird ja bezweifelt und siehe da, Ihre Kritik war wie Benzin ins Feuer.

          • @Bernhard Bühner
            Unter „Feuerteufel“ (ARG) versteht man gemeinhin Brandstifter. So, das waren nun mal 100, wie Sie schreiben, da war ein junger Feuerwehrmann dabei, der 7 gelegt hat. Wie sieht denn da nun die Relatio1 zu den von ARG genannten 183 ?
            Ja, man könnte etwas genauer berichten, aber die Aussage an sich stimmt.
            Könnte, nein, sollte man in der Tat, insbesondere, wenn man, zurecht, der Gegenseite immer wieder Ungenauigkeiten vorwirft !
            Wie geschrieben ist die „Aussage an sich“ eben nicht richtig.

        • Hier gibt es Details
          Das würde ich jetzt mal als Quelle betrachten.
          Oder das hier:
          That would be a distortion of the facts. Police in New South Wales released a statement disclosing that since Nov. 8, 2019, 183 people, including 40 juveniles, have been charged with 205 bushfire-related offenses. Of the 183, 24 people have been charged with deliberately setting fires. According to police, of the 183, another “53 people have had legal actions for allegedly failing to comply with a total fire ban,” and an additional “47 people have had legal actions for allegedly discarding a lighted cigarette or match on land.
          Quelle

          Ergo, Das mit den 180 Feuerteufeln darf mittlerweile als öffentliches Wissen vorausgesetzt werden;
          Das dürfte tatsächliches Nichtwissen darstellen, bzw. Ignoranz.

          • „183 Personen, darunter 40 Jugendliche, wurden wegen 205 Straftaten im Zusammenhang mit Buschbränden angeklagt.“
            Verstehen Sie Englisch? Müssen Sie auch nicht zwingend; Gugl hilft.
            Wo genau ist denn der Unterschied?

          • Wie schon gesagt, arrested, Festnahme, ungleich legal action, Jugendliche und Kinder werden nicht festenommen, arrested.
            Versehentlich, accidental entstandene Brände führen ebenfalls nicht zu Festnahmen.
            Lesen Sie die von mir verlinkten Quellen, bemühen Sie google translate, dann sind Sie auf dem Laufenden.

          • @ Krishna Gans:
            Sie sagen: „bemühen Sie google translate, dann sind Sie auf dem Laufenden.“

            dazu meine Beobachtung: A.R.G. ficht die Rrealität nicht an, solange diese seiner (vorgefertigten) Meinung entspricht. Da werden eher noch ein paar Sack FakeNews unters Volek getreut oder den Streiuern Beifall geklatscht. Da ist kein Raum für eine slebdtkritische Betrachtung des „Verzapften“.

            Dnake für Ihren Link, ich lese Ihre Beiträge -wenn ich dazu komme- immer mit großen Interesse!

            MfG
            Ketterer

          • @ Krishna Gans

            Sie beweisen nur, dass Sie ein ganz gewöhnlicher Haarspalter sind. Ihre Einwendungen sind zurückzuweisen.

            Sie sollten sich mal mit korrektem Denken auseinandersetzen. Kritisieren Sie lieber Herrn Ketterer, denn der hat den totalen Vogel abgeschossen.

            Das Lügenmedium BBC als Quelle heute noch anzuführen, ist das Dümmste was man tun kann.

            Der verehrte Herr Dr. Axel R. Göhring hat nichts falsch gemacht.

            Herr Ketterer? Ihre Lügen ständig zu wiederholen, machen Ihre Lügen nicht wahrer. 🙂

          • @F. Ketterer
            Thx 😀
            Leider schaden Posts und Artikel mit undifferenzierter Recherche oder dubiosen Quellen (Murdoch in Australien ist wie BLÖD in Deutschland)dem Anliegen nicht nur von EIKE, sondern generell der klimaskeptischen Seite. Das führt dann auch zu solchen Artikel wie die in der SZ, der hier heute Thema geworden ist.
            Man wird nicht (mehr) ernst genommen.
            Es reicht, wenn sich die Alarmisten in Fake-News sühlen.

          • @Matthias Kegelmann
            Von mir aus weisen Sie zurück, das juckt mich eher weniger und wursteln hier mit ARG weiter mit Halbwahrheiten und schaden sich weiter in der Sache.
            Wenn Polizeidetails weniger wert sind als Murdochs Stimmungsmache à la BLÖD, von mir aus, dann ist das so. Mach ich mir doch tatsächlich Ihres Kommentars wegen ’nen Kopf, echt jetzt ? 😀

  9. Meines Wissens wurden Ihr 20-30t€/p.A. geboten. Also eigentlich nichts für eine Position in einer Vorstandschaft.

    Ich denke aber eher an einen geschickten Schachzug seitens Siemens. Sollte LN dieses Amt annehmen, müsste Sie sich in die Unternehmensstruktur einfügen und würde, sollte Sie diese (wenn auch nur teilweise) mittragen, in Ihrer Rolle als FfF- und Umweltaktivistin unglaubwürdig. Also weg von Ihrer derzeitigen Propaganda und möglicherweise gebrandmarkt als schlechtes Beispiel für die meisten anderen Aktivisten.

    Sollte Sie dieses Amt wider erwarten trotzdem annehmen, denke ich, wäre es eher zu Ihrem Nachteil.

    Kann mich aber auch täuschen.

  10. Ochlos ist im Altgriechischen der gemeine Pöbel, kratein heißt herrschen. Somit ist „Pöbelherrschaft“ nicht nur sinngemäß, sondern wörtlich richtig. Daß Luisa und Gretel aus guten „Ställen“ kommen, schützt sie heute offensichtlich nicht davor, sich pöbelkonform zu verhalten, zumindest was die intellektuelle Qualität ihrer vorgeschlagenen Maßnahmen angeht.

  11. In einem Phoenix-Gespräch vom 14.11.19, in dem diese Hüpftusse auftreten durfte, kann man die Belanglosigkeit und die völlige Unbeflecktheit dieses „Dämchens“ von Naturwissenschaft kennenlernen.
    Wer oder was den Käser Sepp geritten hat, diesem Dummchen einen Aufsichtsratsposten anzubieten, kann ich nicht nachvollziehen.
    Nun ist genau das Gegenteil dessen eingetreten, was der Sepp wohl erreichen wollte. Jetzt muss sich Siemens mit Demos der Hüpfterroristen vor Siemens-Fabriken rumschlagen. Und das Ausland lacht über Siemens.
    Innerhalb von noch nicht mal 150 Jahren wird so aus einem Technologieführer eine Witzfigur.

  12. „Fast noch weniger zu glauben ist die Reaktion des servilen Joe Käser, der allen Ernstes der 23jährigen beruflosen Neubauer einen Posten im Aufsichtsrat von Siemens anbot. Was mag das einbringen? 500.000 Euro per annum?“
    Nicht ganz.
    „Nach den geltenden Regeln erhalten Mitglieder des Aufsichtsrats jährlich eine Grundvergütung in Höhe von 140.000 €; der Vorsitzende des Aufsichtsrats erhält eine Grundvergütung von 280.000 € und jeder seiner Stellvertreter von 220.000 €.
    Die Mitglieder der Ausschüsse des Aufsichtsrats erhalten für ihre Tätigkeit in den jeweiligen Ausschüssen zusätzlich folgende feste Vergütung: der Vorsitzende des Prüfungsausschusses 160.000 €, jedes andere Mitglied des Prüfungsausschusses 80.000 €; der Vorsitzende des Präsidiums 120.000 €, jedes andere Mitglied des Präsidiums 80.000 €; der Vorsitzende des Vergütungsausschusses 100.000 €, jedes andere Mitglied des Vergütungsausschusses 60.000 €, wobei die Vergütung für eine etwaige Tätigkeit im Präsidium auf die Vergütung für eine Tätigkeit im Vergütungsausschuss angerechnet wird; der Vorsitzende des Innovations- und Finanzausschusses 80.000 €, jedes andere Mitglied dieses Ausschusses 40.000 €; der Vorsitzende des Compliance-Ausschusses 80.000 €, jedes andere Mitglied dieses Ausschusses 40.000 €.
    Zusätzlich erhalten die Mitglieder des Aufsichtsrats für jede Sitzung des Aufsichtsrats und seiner Ausschüsse, an der sie teilnehmen, ein Sitzungsgeld in Höhe von 1.500 €.“

  13. Das richtige Wort dafür wäre Ökoterror, Ökodiktatur würde die Situation eher verniedlichichen. Und zwar nicht in ferner Zukunft, sondern bereits Realität.

    Es ist die Frage einer vorhandenen oder gestörten Wahrnehmung. Den braunen Terror hat die Mehrheit zu spät erkannt, die rote Diktatur haben bis zum Schluss viele befürwortet.

    Nun jubelt die Mehrheit dem grünen Terror zu. Der Untergang wird kommen, nur das keiner weiß wann und wie. Ich kann nur hoffen, den Tag zu erleben, wenn die grüne Demagogen auf einer Stufe mit den braunen gestellt werden. Ich persönlich sehe keine Differenz mehr, bis in die Haarspitzen übermotivierte gehirmgewaschene Jugendliche, die bereit alles zu tun, um Deutschland bzw. die Welt zu retten, wenn es sein muss, dabei Eltern oder Grosseltern anschwärzen. Erstere nannte man Hitlerjugend, zweitere fff.

    • Meine Rede seit langem.
      Entweder Zusammenbruch (haben die Blödis in Blödland ja genug Erfahrung damit) oder Revolution (da müßte man von der Couch aufstehen, fällt den Blödis schwer…)

  14. Luisa hat jetzt gesagt, eine Person von Scientists for Future sollte das ihr angebotene Amt übernehmen. In N3 wurde sie dazu vorher interviewt und hat nicht damit rausrücken wollen, ob sie das Angebot annimmt.

    Fest steht, Leute wie Luisa und Greta schwimmen in Geld. Reisen durch die Welt und arbeiten nicht.

    • Ochlokraten wie Greta T. u. Luisa N. haben mit braunen/roten/grünen Diktatoren eines gemeinsam: Sie sind unfehlbar! Statt gegen die verhunzte grüne Ökopolitik der grünen Umweltparteien und die Brandstiftungen der australischen FFF-Gesinnungsgenossen in Down Under zu demonstrieren, sucht man die Schuld bei Siemens und des Kohleabbaus bzw.-verstromung und des darauffolgenden Klimawandels. Was für eine Narretei! Und was wollte der servile Joe Kaeser mit dem Angebot eines Aufsichtsratposten an Luisa Neubauer bewirken? Die demonstrierenden FFF un Extinction Rebellion zu besänftigen? Oder der Weltreisenden aufzeigen, wie es in der freien Marktwirtschaft zugeht? „Kurios, Kurios“

    • @ Michael Krüger:
      „Fest steht, Leute wie Luisa und Greta schwimmen in Geld. Reisen durch die Welt und arbeiten nicht.´´
      Auch Ranga Yogeshwar https://de.wikipedia.org/wiki/Ranga_Yogeshwar
      und
      Harald Lesch https://de.wikipedia.org/wiki/Harald_Lesch
      schwimmen bereits so im Geld, dass sie es sich eigentlich leisten könnten, das dumme Volk aufzuklären.

      Beide wissen ganz sicher auf welchem Wege dieses im ochlokratischen System verfangene Land ist, wenn es auch weiterhin mehrheitlich von Politikern regiert wird, die zumeist wider besseres Wissen falsche Entscheidungen wie die zur deutschen Energiewende treffen, die eigentlich nur der Befriedigung einer außergewöhnlichen persönlichen Machtgier dienen.

    • „Leute wie Luisa und Greta schwimmen in Geld“. Eben. Die Neubauer flog nach dem Abi um die welt, mehrfach. Reisen als Hobby. Das muß richtig Geld gekostet haben. Aber man wohnt ja auch in den Elbvororten.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.