Der grüne Missgriff der EU

Skatblatt: Wehe es fehlt eine Karte! Bild: Steffi Pelz / pixelio.de

David Wojick
Falls man beim Skat ein Blatt hat, in welchem eine Karte fehlt, ist das ein Missgriff [misdeal], und der Kartengeber muss noch einmal mischen und austeilen. Der so genannte Green Deal* (GD) der EU ist genau das – ein Missgriff, weil eine Karte fehlt.

[*Dieser Terminus wird im Folgenden beibehalten. Anm. d. Übers.]

Es fehlt jeder Hinweis auf eine Art Plan. Die Befürworter dieses planlosen Unsinns räumen freimütig ein, dass sie keine Ahnung haben, wie man ihn umsetzen kann. Tatsache ist: er kann nicht funktionieren.

Der GD ist nichts weiter als als eine Ansammlung zukünftiger Ziele bzgl. Emissions-Reduktionen. Das Zieldatum variiert zwischen 2030 und 2050, was durchweg politisch sehr komfortabel ist. Im Moment muss jedenfalls nichts Ernsthaftes getan werden, und so haben wir mit dem Segen Aller einen Deal.

Die Unschärfe dieses Nicht-Planes wird im Haushaltsentwurf glasklar, welcher sich auf die runde Summe von 100 Milliarden Euro beläuft. Das klingt nach viel Geld, aber verteilt über 30 Jahre sind es lediglich 3,3 Milliarden Euro pro Jahr.

Das ist Kleingeld, wenn es um die Umstrukturierung des gesamten Energiesystems der EU geht, was wiederum genau den Vorgaben des GD entspricht. Ein 1000-MW-Windpark kostet etwa 1 Milliarde Euro pro Jahr. Fügt man drei solcher Parks in jedem Jahr hinzu, würde dies nicht einmal als Ersatz der heute bestehenden und abzuwickelnden Windparks ausreichen, welche die EU-Landschaft verschandeln.

Tatsächlich dürfte der Rückbau von Myriaden bestehender Windparks vermutlich erheblich mehr kosten. Meines Wissens hat die EU derzeit kein Budget für diese unangenehme Aufgabe.

Kurz gesagt leisten diese 100 Milliarden Euro keinerlei Beitrag zur Dekarbonisierung des EU-Energiesystems. Einige Billionen Euro könnten der Anfang sein, ein solches Ziel zu erreichen. Ich sage könnte, weil es einfach nicht machbar ist. Es gibt keine Technologie, um die moderne Zivilisation zu dekarbonisieren. Sie kann auch nicht rechtzeitig erfunden, entwickelt und umgesetzt werden, um diesen absurden Zielen zu genügen.

Man sollte nicht vergessen, dass dies einfach nur der normale Klimanotstands-Unsinn ist, welcher von wertlosen Computermodellen am Leben gehalten wird. Die extremen Ziele wurden dem Drehbuch des IPCC entnommen, die künftige Erwärmung unter unbedeutenden 0,5°C zu halten.

Die Kontrollfreak-Alarmisten haben diese geringfügige Erwärmung zu einer Schwelle einer Klima-Katastrophe aufgebauscht. Es gibt keinerlei wissenschaftliche Grundlage dafür, nicht einmal in den aufgeblasenen IPCC-Berichten. Ein halbes Grad Erwärmung, so es wirklich dazu kommt, würde man gar nicht bemerken.

Was den Haushalt betrifft, so sind die Ziele wunderbar simpel, die Realität wird nicht bemüht. Das nächste angepeilte Ziel ist wirklich bizarr. Das Emissionsziel bis 2030 ist gegenwärtig eine Reduktion um 40% im Vergleich zum Niveau im Jahre 1990. Das Ziel des GD hebt diese Reduktion auf atemberaubende 55%.

Was wirklich seltsam dabei ist, die Umweltagentur der EU veröffentlichte soeben einen Report, in welchem zu lesen ist, dass das 40%-Ziel verfehlt werden wird. Nur mit viel Glück werden beim derzeitigen Stand der Dinge 30% erreicht.

Dies unterstreicht ziemlich nachdrücklich, wie unmöglich es ist, diese 55%-Reduktion zu erreichen, vor allem angesichts der schwerfälligen Langsamkeit, mit welcher Energie-Technologien entwickelt werden müssen. Man müsste Extrem-Maßnahmen fordern, was politisch sehr unwahrscheinlich ist angesichts der weit verbreiteten Demonstrationen gegen derartige Maßnahmen, die bereits im Gange sind.

Kein Wunder, dass die GD-Befürworter sagen, sie wissen nicht, wie man ihn umsetzen kann – weil es unmöglich ist, ihn umzusetzen. Aber sie wollen ein Gesetz erlassen, den GD auf jeden Fall vorzuschreiben. Wie dämlich ist das denn? Nun, wir stecken mitten in Dämlichkeit um uns herum, wenn es um die Klimanotstands-Hysterie geht.

Hysteriker sind nicht bekannt für ordentliche Beurteilungen, und die Führung der EU ist da keine Ausnahme. Glücklicherweise liegt das Jahr 2030 in nicht allzu ferner Zukunft, so dass sich die Unsinns-Natur des Planes schon bald zeigen wird. Ich denke mal, dass es höchstes noch fünf Jahre dauert.

Dem Green Deal fehlt eine Karte, und diese Karte ist Realität. Es wird Spaß machen, dieses Spiel zu verfolgen.

Autor: David Wojick, Ph.D. is an independent analyst working at the intersection of science, technology and policy. For origins see http://www.stemed.info/engineer_tackles_confusion.html. For over 100 prior articles for CFACT see http://www.cfact.org/author/david-wojick-ph-d/. Available for confidential research and consulting.

Link: https://www.cfact.org/2019/12/15/the-eus-green-misdeal/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

12 Kommentare

  1. zu G. Köhler:
    Hier kann man sehen, wie die politische Bildung aus vernünftigen Kindern Idioten macht. Einer der Gründe, warum jede neue Regierung ganz scharf auf das Bildungswesen steht.

  2. „Es wird Spaß machen, dieses Spiel zu verfolgen.“
    Ich fürchte uns wird das überhaupt keinen Spaß machen.
    Der Autor geht -wie viele andere auch – von Dummheit der Akteure aus.Das ist aber mitnichten so.Die wahren Akteure wissen sehr genau was sie tun.Die Politmarionetten führen nur aus ,was ihnen aufgetragen wird.
    Die wahren Ziele kann man auf den Georgia guidestones lesen oder in der DEAGEL-Liste.Man sollte Juncker nicht vergessen:“Wir machen einen Schritt und dann den nächsten ….BIS ES KEIN ZURÜCK MEHR GIBT.“

    • Hab´s leider zu spät etwas weiter unten gepostet, da es paßt, setze ich mein Posting nochmal hier herein.
      Die Idee des „Green New Deal ist schon etwas älter und stammt von der UN aus dem Jahr 2009.

      “Can investment in green industry technologies and nature-based assets help lift the world out of recession? UNEP and its UN partners are confident it can. According to Achim Steiner, the Executive Director of UNEP its already happening. He says getting out of the recession will be a boost to building a new green economy. Environmentally-focused investment represents an historic opportunity for 21st century prosperity and job generation.”
      — Towards a Global Green New Deal, UN Environment, December 28, 2009
      Das und ganz viele Verflechtungen zwischen Geld, Politik und NGO´s finden Sie hier:

      http://www.wrongkindofgreen.org/2019/09/17/the-manufacturing-of-greta-thunberg-for-consent-they-mean-business-volume-ii-act-iv/

      Nun wird es Leute geben, die für diesen „Deal“ bezahlen und solche die davon profitieren.
      Wer zahlt, dürfte klar sein, Sie, ich und unseresgleichen, die Normalos (anwesende Milliardäre ausgenommen).

      Wer profitiert, ist in der EU schon geregelt, dazu gibt es, z.B., schon ein Memorandum zwischen der EU und Breakthrough Energy. Breakthrough Energy soll einen bevorzugten Zugrif auf EU-Fördermittel bekommen. “Breakthrough Energy Europe individuals include Richard Branson, Bill Gates. Jack Ma, Mark Zuckerberg, George Soros, and Chris Hohn”.
      Können Sie hier nachlesen:

      http://www.wrongkindofgreen.org/2019/09/10/an-object-lesson-in-spectacle-excerpt-from-the-manufacturing-of-greta-thunberg-for-consent-volume-ii/

      Bitte nicht durch den Namen Greta Thunberg im Link verunsichern lassen. Die kanadische Journalistin Cory Morningstarhat eine ganze Serie zur Verflechtung von Wirtschaftsgruppen, Politik und NGO´s geschrieben, die mit dem “making of” von Greta Thunberg beginnt, wobei Thunberg sich jetzt ganz prima für die Interessen der o.g. Herrschaften instrumentalisieren lässt. Auch nicht davon abschrecken lassen, daß C. Morningstar politisch links steht, die Recherchen sind gut und gut nutzbar, da durchgehend mit Quellen versehen.

    • zu M.Kaiser:
      Zum lachen ist dieser Blödsinn (besser Schwachsinn) leidet nicht. Jeder € der hier verbraten wird fehlt für sinnvolle Dinge und deren gibt es genug. Und wenn die Blödheit siegt ? Die brauche keine Ergebnisse oder Belege. Warum hat man Irre wohl in den Narrentturm gesprerrt ? Das sie keinen Schaden anrichten, und diese Bande der grünen Männchen ?

  3. Bravo Zimmerer!
    Deshalb wünsche ich mir das baldige Eintreffen der Realität!
    Blackout oder andere Ereignisse, die mitten im grünen Ponyhof einschlagen! Natürlich wird das brutal werden, aber noch schlimmer finde ich persönlich das „weiter so“.
    Nur fürchte ich, die ansonsten so merkwürdig ahnungslose Politbande wird all ihren Grips nebst anderen erprobten Mitteln zusammennehmen, um das Aufschlagen in der Realität so weit wie möglich hinauszuzögern. Wie das ja in der Euro-Rettungsszenerie schon einige Jahre erfolgreich geschieht. Oder wie in den Aktienmärkten, wo das plunge protection team bei allzu drastischen Abstürzen massiv eingreift.

  4. Mit der Entsorgung der WKA müssen sich dann die nachfolgenden Generationen beschäftigen. Das sind die, deren Zukunft wir versaut haben, stimmt also. Komisch ist nur, dass gerade die schreien, wir sollen noch mehr bauen wg. Kohle u. so… Und so ist überhaupt schön, eigentlich das Argument, was man am meisten hört. Denn das muss man durch nichts untermauern u. begründen. Im Winter wird es kalt u. so, da muss man es irgendwie warm machen u. so, dazu benötigt man Energie u. so. Obwohl: Man könnte sich ein verbilligtes Bahnticket kaufen u. wenn es kalt ist, Bahn fahren, die mit grünen Strom fährt, weil sie Zertifikate aus Norwegen gekauft hat… Nur die bekommen im Winter KKW Strom aus Schweden. Man das wird an Frosttagen ein ganz schönes Gedränge in der Bahn. Aber wir können uns auch im Auto währendes Anfahrens des Arbeitsplatzes wg. der höheren Pendlerpauschale aufwärmen. Was ist eigentlich mit den 100€, die wir am Jahresende zurückbekommen? Könnte man in Glöög anlegen, bevor der besteuert wird und so.

  5. „Die Kontrollfreak-Alarmisten haben diese geringfügige Erwärmung zu einer Schwelle einer Klima-Katastrophe aufgebauscht. Es gibt keinerlei wissenschaftliche Grundlage dafür, nicht einmal in den aufgeblasenen IPCC-Berichten. Ein halbes Grad Erwärmung, so es wirklich dazu kommt, würde man gar nicht bemerken.“
    Wie wahr! Man müsste jedem Politiker, der diesen unglaublichen Schwachsinn (GD, „Klimanotstand“ usw) mitträgt, solange in den Allerw… treten, bis sich vielleicht doch noch die Denkblockade löst. Das Hirn ist bei dieser Irrsinnstruppe jedenfalls nicht beteiligt!
    Aber sie kuschen ja alle vor komplett ideologisierten Mitläufern/innen bei FFF, XR, AntiFa bis hin zu Greta, die noch nie zu eigenständigem Denken befähigt waren, ebenso wie die RotGrün-Scheuklappen-Nachplärrer in den Medien! Das Ärgerliche ist nur, dass wir alle diesen unfassbar und gigantisch teuren Blödsinn, angerichtet von dieser Nebel-Panik-Truppe, ausbaden müssen!
    Wann bekommen diese unseligen „Volksvertreter“ endlich mit dem Wahlzettel die verdiente Quittung? Genug Schaden haben sie jedenfalls schon angerichtet!

    • „Aber sie kuschen ja alle vor komplett ideologisierten Mitläufern/innen bei FFF, XR, AntiFa bis hin zu Greta, “

      Die Chef-Politikerin kuscht nicht – im Gegenteil, sie hat diese ideologisierten Kinderarmeen mit Hilfe ihrer Medien-Komplizen rekrutiert. Wie weit die Kindersoldaten in diesem Klimafeldzug „verheizt“ werden, kümmert sie genausowenig, wie den vorhergehenden „Endsieger“.

      Kuschen tun die entmannten Parteisoldat*Innen. Daran haben sie sich ja mehrheitlich seit den früheren, der Klima- ‚Rettung‘ vorangehenden Rettungsschirmaktionen dieser größten Kanzlerin aller Zeiten gewöhnen können.

      Rainer Facius

  6. D“er GD ist nichts weiter als als eine Ansammlung zukünftiger Ziele bzgl. Emissions-Reduktionen.“
    Und diese Emissions–Reduktionen werden auch nicht per Kernenergie erreichbar sein,
    denn alleine der Prozess des CAlCINIEREN
    https://de.wikipedia.org/wiki/Zement
    Emittiert etwa 730 kg CO2 je Tonne Zement, also ohne die Emission aus der Bereitstellung von Wärme(Energie) für den Vorgang des CALCINIEREN.
    Macht bei 4,1 mrd Tonnen Zement weltweit 3 mrd Tonnen CO2. Etwa 10% der Jahresproduktion an CO2, oder das Vierfache von dem was die BRD(Bundesrepublik Deutschland) 2018 an CO2 für Wärme durch Primärenergie ausgestoßen hat
    :
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_gr%C3%B6%C3%9Ften_Kohlenstoffdioxidemittenten#Nach_L%C3%A4ndern
    :

  7. Ja und da sehe ich das der Geber richtig gegeben hat und der Spieler aber 3 statt 2 Karten gedrückt hat. Eben die Karte der Realität, die nicht passt zu den anderen beiden erlaubten.
    Ja, wir rufen „Kontra“ und ich höre sie im Chor schon „Re“ schreien die „Zicken“. Doch wem nützen jetzt die zu erwartenden „Bockrunden“???

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.