IEA-Vorhersage: Solar wird Kohle & Erdgas bis 2040 überholen

Auf absehbare Zeit unverzichtbar! Bild: Karl-Heinz Laube / pixelio.de

David Middleton
Einführung des Übersetzers: Eingeleitet wird dieser Beitrag durch einen längeren Auszug aus dem entsprechenden Bericht der IEA [International Energy Agency]. Dieser wird dieser Übersetzung mit den Zahlen und zugehörigen Links gekürzt vorangestellt. Zentral in dem Beitrag von Middleton steht weiter unten seine Aussage „Man sieht, wir können die Welt retten – aber…“ – Chris Frey, Übersetzer

IEA-Prognose bzgl. Weltenergie: Solar-Kapazität wird bis 2040 Kohle und Erdgas überholen

Sonal Patel

Photovoltaik (PV) könnte Kohle und Gas überflügeln und bis zum Jahr 2035 zur größten Quelle installierter Energie-Kapazität der Welt werden, falls die Länder die versprochene Politik zur Erreichung der gesetzten Ziele weiter verfolgen. Dies verlautete von der IEA in deren Welt-Energie-Prognose 2019 (WEO2019).

Der jährlichen Publikation der IEA zufolge ist eine grundlegende Verschiebung hin zu Low-Carbon-Quellen unvermeidlich. Sollte man der angekündigten Politik folgen, könnte sich der Anteil der Erneuerbaren-Erzeugung – nicht der Kapazität – fast verdoppeln. Kohle könnte schon im Jahre 2026 überholt werden. Zusammen könnte der Anteil von PV und Windrädern erzeugten Strom von 7% auf 24% steigen. Dies ist eine grundlegende Änderung im Vergleich zum Bericht des Vorjahres (WEO2018).

Fossil erzeugte Energie könnte anteilmäßig bis 2040 unter 50% fallen, heute beträgt der Anteil etwa zwei Drittel. Der Kohle-Anteil, der sich zwischen 1970 und 2013 verfünffacht hatte, könnte von 38% heute auf 25% im Jahre 2040 sinken.

Allerdings könnte die Erzeugung mittels Erdgas, welche sich während der letzten 22 Jahre verdreifacht hatte, bis 2040 auf 50% steigen, hauptsächlich der billigen Versorgung mit Schiefergas geschuldet.

Power Magazine

[Unübersetzbares Wortspiel. Mit Nuts sind hier Verrücktheiten gemeint. Anm. d. Übers.]

If… [falls…]

Abbildung 1: Falls die Welt ökonomischen Selbstmord begeht (Sustainable Development 2040) können wir den Planeten retten.

But… [Aber…]

Abbildung 2: Aber dem Stated Policies Scenario zufolge werden wir im Jahre 2040 fast drei mal so viel Erdgas und doppelt so viel Kohle verbrennen als zu Beginn des 21. Jahrhunderts! Super!

If ifs and buts were candy and nuts“, könnten wir den Planeten retten. Glücklicherweise muss der Planet aber gar nicht gerettet werden. Der Planet bemerkt uns nicht einmal.

Warnung: Viele F-Bomben und andere clevere Profanitäten

Es kann gut sein, dass die bis zur Mitte des Jahrhunderts installierte PV-Kapazität weiter zunimmt und Kohle und Erdgas bis dahin in dieser Hinsicht überholt hat. Dennoch dürfte der mit PV tatsächlich erzeugte Strom bis zum Jahr 2050 nicht einmal in die Nähe von Kohle kommen. Kohle- und Erdgas-Kraftwerke können 85% bis 90% ihrer Nenn-Kapazität liefern, PV dagegen höchstens 30%. 2100 GW-Kohlekraftwerke liefern bei Ausschöpfung von 50% ihrer Kapazität mehr Strom als 3100 GW Solar-Kapazität, welche höchstens 30% ihrer Kapazität ausschöpfen.

Erdgas wird weiterhin Solar-PV ausstechen*

[Diese Überschrift ist im Original wesentlich drastischer formuliert! Anm. d. Übers.]

Das gilt zumindest für das US-Festland.

Abbildung 3: US-Stromerzeugung AEO2019, Prognose der US EIA

Allerdings haben die allermeisten PV-Installationen keinen anderen Zweck als Vorschriften der Regierung zu erfüllen.

Im Referenzfall AEO2019 liegt das Wert-Kosten-Verhältnis des Erdgas-Kombikraftwerks während der gesamten Projektion am nächsten bei 1,0, was darauf hindeutet, dass sein Wert seine Kosten nur deckt. Den größten Anteil an neuen Kraftwerken haben Erdgas-Kombiblöcke (43% der Gesamtzahl der Kraftwerke von 2021 bis 2050). Das Wert-Kosten-Verhältnis der Solar-PV liegt etwas unter 1,0, was darauf hindeutet, dass ihr Wert im Durchschnitt ihre Kosten nicht deckt, aber die Kapazität noch hinzugefügt wird. In einigen Fällen mögen diese PV-Zusätze unwirtschaftlich sein, aber sie erfüllen immer noch die Anforderungen des Renewable Portfolio Standard (RPS) in 29 Staaten und dem District of Columbia.*

[*Diesen Abschnitt habe ich sehr ausnahmsweise vom Linguee-Translator übersetzen lassen. Ich bitte um Nachsicht! Anm. d. Übers.]

Dass Solar-PV mit Erdgas gleichzieht, ist nicht vor den 2030-er Jahren projiziert.

Abbildung 4. Quelle U.S. EIA, jährliche Energie-Aussichten 2019 (hier) und niedrigste Kosten sowie nicht erreichte niedrigste Kosten neuer Erzeugungs-Prognosen in den jährlichen Energie-Aussichten (hier)

Das ist der Grund, warum die große Mehrheit von Kraftwerks-Neubauten in den USA mindestens noch bis zum Jahr 2050 mit Erdgas betrieben werden.

Abbildung 5: Zusätzliche Erzeugungs-Kapazität von 2018 bis 2050 (US EIA)

Natürlich ist der Energieverbrauch nicht auf die Stromerzeugung begrenzt.

Es wird eine fossil betriebene Welt bleiben

Abbildung 6: Energieverbrauch der Endverbraucher nach Sektoren (US EIA)

Die Internationale Energie-Prognose 2019 der EIA projiziert, dass Erneuerbare ab 2050 die primäre Energiequelle sein werden…

Abbildung 7: Erneuerbare nehmen zu … aber fossile Treibstoffe ebenfalls (US EIA)

Die Prognose weist jedoch nicht auf eine den Planeten rettende Energie-Transition hin. Sie weist darauf hin, dass die Welt immer mehr von Allem verbrauchen wird.

Es gab niemals eine Energie-Transition, und eine solche ist auch in Zukunft unwahrscheinlich. Wir verbrennen derzeit mehr Biomasse für Energie als zu der Zeit des Beginns der Verbrennung von Kohle.

Abbildung 8: Es gab niemals einer Energie-Transition (hier)

Erneuerbare werden gar nichts ersetzen. Sie kommen lediglich noch obendrauf.

Der Verbrauch aller primären Energie-Ressourcen nimmt im gesamten Referenzfall zu. Obwohl erneuerbare Energie die weltweit am schnellsten wachsende Energieform ist, werden fossile Treibstoffe weiterhin den größten Teil der Welt-Energienachfrage decken.

Getrieben von der Zunahme der Stromnachfrage sowie ökonomischen und politischen Antrieben nimmt der weltweite Verbrauch erneuerbarer Energie von 2018 bis 2050 um 3% pro Jahr zu. Der Verbrauch von Kernkraft steigt um 1% pro Jahr.

Anteilmäßig am Primär-Energieverbrauch nehmen Petroleum und andere Flüssigtreibstoffe von 32% im Jahre 2018 auf 27% im Jahre 2050 ab. Absolut gesehen steigt der Verbrauch von Flüssigtreibstoffen in den Bereichen Industrie, Kommerz und Transport, während er im privaten Bereich und im Stromsektor abnimmt.

Erdgas ist mit 1,1% pro Jahr der am schnellsten zunehmende fossile Treibstoff. Im Vergleich dazu nehmen die Zunahme von Flüssigtreibstoff um 0,6% pro Jahr und Kohle um 0,4% pro Jahr zu.

Es wird projiziert, dass der Kohleverbrauch bis 2030 abnimmt, weil regional Kohle durch Erdgas und Erneuerbare für die Stromerzeugung ersetzt wird, und zwar als Folge sowohl von Kosten als auch von der Politik getrieben. Ab den 2040er Jahren nimmt der Kohleverbrauch wieder zu als Folge zunehmender Industrialisierung und steigender Stromerzeugung in den Nicht-OECD-Ländern Asiens außer China.

US Energy Information Administration

Über jenes Paris-Luftschloss…

Abbildung 9: Wie sieht das aus?

Allerdings reduziert sich alles auf ein einfaches Prinzip:

Link: https://wattsupwiththat.com/2019/11/20/iea-forecast-solar-to-surge-past-coal-natural-gas-by-2040/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

22 Kommentare

  1. IEA-Vorhersage: Solar wird Kohle & Erdgas bis 2040 überholen ?
    Auch schnelles AUS in Spanien für Kohlekraftwerke

    Spanien schließt am 30.06.2020 ca. die Hälfte seiner Kohlekraftwerke ca. 4000MW.
    Für die Betreiber rechnen sich die Anlagen nicht mehr.
    2025 wird es wohl keinen spanischen Kohlestrom mehr geben.
    https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/klimawandel-spanien-schliesst-heute-die-haelfte-seiner-kohlekraftwerke/25962338.html?ticket=ST-9076514-uJlD4aWzXo5YhrbOAuEP-ap2

    In Spanien werden die Anschlusspunkte einiger Kohleblöcke wohl gleich für PV weiterverwendet.

    https://www.montelnews.com/en/story/spain-closes-half-coal-fleet-on-green-concerns-cheap-gas/1127582
    Diese Woche kündigte Endesa seine Pläne an, 700 MW erneuerbare Energie am Standort seines Kohlekraftwerks Compostilla zu bauen, zusätzlich zu den 1,7 GW, die in der Nähe von Teruel entwickelt werden sollen.

    In der Zwischenzeit wird Iberdrola 400 MW Solarleistung auf dem Gelände seines Kraftwerks Velilla bauen.

  2. „IEA-Vorhersage: Solar wird Kohle & Erdgas bis 2040 überholen“

    Die erneuerbaren haben in Deutschland bei der Stromherstellung bereits
    Kohle & Erdgas & Kernkraft überholt
    und das bereits 2020 und nicht erst 2040 so wie die IEA-Vorhersage.

  3. Das Photovoltaik zur größten Quelle installierter Energie-Kapazität der Welt wird ist unstrittig.
    Über den Zeitpunkt kann man noch Diskutieren, nur wurden bei der Photovoltaik in der Vergangenheit bereits Prognosen übertroffen in der Realität.
    Ist auch nur eine Frage der Zeit bis auch die MWh Mengen aus den Photovoltaikanlagen weltweit über denen der Kohlekraftwerke liegen.
    Bei den Kosten je MWh und auch Baukosten je MW-Leistung haben die Photovoltaikanlagen bereits die Kohlekraftwerke unterboten.

  4. Leider muß ich mit Bitterkeit feststellen, dass Sie, Herr @Udo Stemmer,

    1. keine Ahnung haben, was eine These ist.
    2. Das in London ansässige Dingsbums tut es auch nicht wissen.
    3. Daten von der EU? Ach was. Und Daten von Bloomberg? Nein, oder? Soll ich jetzt lachen? Werfen Sie diese Daten getrost in den Mülleimer. Sie sind wertlos.
    4. Noch etwas sollten Sie in den Müll werfen und verbrennen: die mit absoluter Sicherheit sinnlosen, Menschen verachtenden Verordnungen, anti-europäischen Richtlinien, die in Brüssel, Straßburg im Bordell hinterhältig „erdacht“ worden sind, gegen den ausdrücklichen Willen des europäischen EU-Volks.

    5. Die EIKE-Datenbank hat das Thema bereits sehr ausführlich behandelt oder zumindest ausreichend. Das Ergebnis dieser Heinis aus London ist eindeutig FALSCH. EIKE informiert sehr viel besser.

    6. Dieser unwissenschaftliche Müll aus London, das keine, niemals eine Denkfabrik sein kann, ist noch nicht einmal eine Hypothese, sondern alles fabriziert um Menschen Ihres Schlages über den Tisch zu ziehen. Es ist Betrug. Das stellen Sie spätestens dann fest, wenn Sie die ganze Arbeit noch einmal machen würden, alle Fußnoten überprüfen, alle Aussagen bis zum Original, wohlgemerkt, die diese Esel aus London nicht machen wollten um dann entrüstet festzustellen, dass die frech manipuliert und gelogen haben. Entweder aus Inkompetenz (sehr wahrscheinlich, denn unsere Unis werde immer blöder) oder bewußt (ein Verbrechen, eine Straftat!!).

    Kohle ist sehr wohl wirtschaftlich und sehr gut für den Menschen und der Umwelt ist sowieso alles egal. Und in der EU als auch bei Bloomberg sitzen ausgewiesene Betrüger.

    7. Trumps USA führt alle (wichtigen) Umweltlisten an und er ist aus diesen Spinnerverein ausgestiegen, wozu es echten Mut bedarf. Und noch besser, Trump hat ein anderes Versprechen durchgezogen, knallhart eingehalten. Für jedes neue Gesetz müssen zwei alte GESTRICHEN WERDEN. Das war vor einigen Monaten in der Presse.

    Fazit: Die Kohle ist weder unrentabel noch trifft sie irgendein Vergehen. Im Gegenteil, das faschistoide kommunistische atheistische Regime in Peking soll (!) sowohl in China als auch im Ausland massiv in Kohle investieren und entsprechende Kraftwerke aufbauen. So hört man jedenfalls aus bestimmten Quellen.

    Und ich lernte als Nicht-Physiker bei EIKE, dass Kohle mit zum Billigsten gehört, was heute möglich sein darf, oder zumindest eine bestimmte Sorte von Kohle. Wenn diese Unternehmen also unrentabel sein sollten, was ich bezweifle, dann bestimmt nicht der Kohle wegen. Das ist ausgeschlossen.

    Unrentabel, absolut sicher unrentabel und zerstörerisch, sind die sehr vielen Subventionen, an die sowohl die EU als auch Bloomberg, dieser Gauner, ein sehr großes Interesse haben: sichere, risiokolose Einnahmen für den einen Gauner und die EU kann sich mit meinem Geld bestimmte Stimmen kaufen, gegen meinen Willen. Das ist Krieg, was hier vorgeht. Mit echter Erkenntnis hat der Müll aus London nichts zu tun. Das ist unmöglich.

  5. Vier von fünf Kohlekraftwerken in der EU sind unrentabel – diese These vertritt der in London ansässige Think Tank Carbon Tracker.
    Basis ist eine Studie, für die Carbon Tracker mit Hilfe von Daten von Netzbetreibern, EU und Bloomberg die Auslastung aller 542 Kohlekraftwerke in der EU analysiert und ihre Rentabilität hochgerechnet hat.
    79% der Anlagen in der EU schreiben rote Zahlen und könnten die Betreiber bis Ende des Jahres insgesamt 6,6 Milliarden Euro kosten.
    Allein RWE drohen demnach bis Ende 2019 Verluste in Höhe von -975 Millionen Euro.
    Uniper könnte bis zu -399 Millionen Euro verlieren,
    STEAG bis zu -103 Millionen Euro und
    EnBW bis zu -67 Millionen Euro.

    • „Allein RWE drohen demnach bis Ende 2019 Verluste in Höhe von -975 Millionen Euro…….“

      Der Bundesnetzagentur liegen durchaus einige Anträge auf Kraftwerksschließung wegen Unrentabilität vor, die sie aber nicht genehmigt.
      Warum wohl?

      „Dem Londoner Think Tank zufolge könnten allein die deutschen Stein- und Braunkohlekraftwerke im Jahr 2019 bis zu 1,9 Milliarden Euro verbrennen.“ (Quelle: PV- magazin 24.10.19)

      Dazu sage ich nur: Vergleichen Sie zu diesen 1,9 Mrd. die ausgereichte (verbrannte?) EEG- Förderung pro Jahr. Es sollten derzeit so um die 25 Mrd. sein.

      Mich erstaunt, wie gut sich die *konventionellen* halten. Noch.

      • „Dazu sage ich nur: Vergleichen Sie zu diesen 1,9 Mrd. die ausgereichte (verbrannte?) EEG- Förderung pro Jahr. Es sollten derzeit so um die 25 Mrd. Sein. „

        Dazu sage ich nur: Vergleichen Sie zu diesen 25 Mrd. (EEG- Förderung) pro Jahr und die Ersparnis der letzten Jahre.

        Der Endverbraucher hat aber immer noch zwischen 2011 und 2018 unter dem Strich um die 70 Mrd. Euro eingespart durch den EEG-Ökostrom.
        Man bezahlt die EEG-Umlage keine fragen nur Strom an der Strombörse ist dadurch extrem günstig geworden, Netto ist das eine Ersparnis bei den Stromkunden von um die -9 Mrd. Euro im Jahr.
        https://www.fr.de/wirtschaft/oekostrom-gilt-preistreiber-doch-halbe-wahrheit-13117203.html

        Das ist doch ein gutes Geschäft, man bezahlt z.B. 25 Mrd. (EEG- Förderung) und bekommt den gesamten Strom um z.B. -34 Mrd. günstiger im Einkauf.

        • Aus Ihrem Link: „Die Großhandelspreise des in diesem Fall noch fast komplett fossil-atomaren Systems hätten deutlich höher gelegen; und diese Zusatzkosten hätten die EEG-Umlage insgesamt sogar deutlich überschritten, nämlich um 45 Prozent.“

          Man geht also von reichlich 9ct/kWh MEHR aus, die der konventionelle Strom ohne *EE* gekostet hätte. Also reiner Arbeitspreis irgendwo bei 14ct.

          Das ist ein Gefälligkeits- Gutachten. Versuch der Weißwäscherei. Verarschen kann ich mich selbst, wenn ich will.

  6. Oh, das sind ja GANZ NEUE Erkenntnisse – Herrschaftszeiten !

    „Nachteile bei Solarstrom:
    1. Man hat nur von Sonnenaufgange bis Sonnenuntergang Solarstrom zur Verfügung.
    2. Die abgegebenen Strommengen sind extrem unterschiedlich je nach Sonneneinstrahlung.“

  7. Dass es nicht bis 2040 dauert ist auch den IEA klar bis Solar die Kohle überholt.

    Betrachtet man die Prognosen den IEA in den WEO Veröffentlichungen der vergangenen Jahre lagen die IEA Vorhersagen des World Energy Outlooks (WEO) mit den realen Entwicklungen der Photovoltaik weltweit abgeglichen vollkommen daneben.
    Die schwarze Linie ist die Realentwicklung und die farbigen Linien sind die Prognosen der IEA in den vergangenen Jahren.
    https://3pkem226sk6p252wx4117ivb-wpengine.netdna-ssl.com/wp-content/uploads/sites/4/2017/12/Grafik_AukeHoekstra_IEA_WEO_Vorhersagen_vs_Realitaet-1-1024×847.jpg

    Noch 2017 hat die IEA ein leichtes absinken bei Solar prognostiziert, ist aber vollkommener Schwachsinn bereits 2017 gewesen.

    Gründe weshalb Solarstrom, Kohlestrommengen verdrängt, aber nicht vollständig abschafft.
    1. Sehr geringe Investitionskosten in Summe und auch je kW Solarleistung.
    2. Kurze Bauzeit bei PV.
    3. Keine Brennstoffbeschaffung, keine Brennstoffkosten bei PV.
    4. Kann an fast an jedem bewohnten Ort der Erde eingesetzt werden.
    5. Praktisch keine Wartungskosten (Betriebskosten) im Vergleich zur Kohleverstromung.
    6. Fast alle Mensch oder Firma können PV Strom sehr einfach selber herstellen.
    7. Kein Überregionales Verteilnetz zwingend erforderlich für die Nutzung von PV-Strom.
    8. Geringerer kWh Preis bei PV-Strom als Strom vom Kohlekraftwerk in weiten Teilen der Welt.
    9. Zuverlässige Lieferung von Solarstrom, jeden Tag kommt Solarstrom.
    10. Keine Tage oder Wochenlange Blackout Gefahr bei PV-Strom.

    Nachteile bei Solarstrom:
    1. Man hat nur von Sonnenaufgange bis Sonnenuntergang Solarstrom zur Verfügung.
    2. Die abgegebenen Strommengen sind extrem unterschiedlich je nach Sonneneinstrahlung.

    • Hallo Herr Mueller, haben Sie eigentlich schonmal mit jemandem gesprochen, der eine PV-Anlage betreibt? Hat er Ihnen eine ehrliche Antwort gegeben?
      Zuverlässige Lieferung von Solarstrom jeden Tag? Man hat von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang Solarstrom zur Verfügung?
      Ihrer Argumentation kann sich wohl nur jemand anschließen, der Solaranlagen verkauft.

        • 6. ist schon mal falsch.
          7. ist ebenfalls falsch, sonst würde uns nicht ständig um die Ohren gehauen, die Verteilnetze müssten erneuert, verbessert, vergrößert werden
          9. ist falsch, wenn man nicht mit der Ladeleistung für ein Handy zufrieden ist.
          10. ist falsch, gerade jetzt im Nov. durchaus auch tagelang sichtbar. die diffuse Strahlung, die im Sommer noch was bringt, reicht einfach nicht aus.
          Die anderen Punkte kann man lediglich bejahen, wenn man die (recht unkalkulierbare) Volatilität in Kauf zu nehmen gedenkt.
          Der einzige Punkt, dem ich uneingeschränkt zustimme, ist 3.

          Wenn die PV tatsächlich so super prima und billig noch dazu ist, haben Sie, Herr Stemmer und Herr Werner Mueller sich sicherlich vom E- Netz getrennt und betreiben Ihre E- Versorgung als Inselnetz.
          Butter bei die Fische! Ist das so? Sagen Sie an, wie Sie das machen und ich bin in einem halben Jahr dabei!

          Sollte es nicht so sein, nehme ich an, Sie beteiligen sich aktiv am Raubzug am Normalbürger über die Krücke EEG.

          • Es gibt nun mal Bürger die sind schlauer als die Normalbürger
            und die Solarleute sind nun mal intelligenter wie die Normalbürger.

        • Herr Stemmer
          1. ist falsch, weil jedes kW PV-Leistung nur durch ein Backup existieren kann. Investitionskosten sind deshalb irrelevant (außer man ist ein Öko-Schmarotzer).
          2. und 3. naja…von mir aus. Ist aber sinnlos siehe 1.
          4. Unsinn! Die bewohntesten Orte der Welt sind Megacities – da ist gemessen an der Bevölkerungszahl und dem Stromverbrauch fast kein Platz für PV.
          5. Solange alles funktioniert, aber Wechselrichter und PV-Zellen leben auch nicht ewig.
          6. Nur wer ein ausreichend großes eigenes Dach oder Grundstück hat, hat es „sehr einfach“. Die meisten Menschen haben das nicht!
          7. Wäre mir neu. Warum beschäftigen sich die Verbundnetzbetreiber mit dem 50,2Hz-Problem?
          8. Irrelevant, siehe 1.
          9. Auf welchem Planeten leben Sie?
          10. Wer bezahlt den Backup? Siehe 1.

          • Sehr geehrter Herr Steger,
            (1.) Über eine Backupleistung wurde doch keine Aussage gemacht. Auch ein Konventionelles Kraftwerk braucht eine Backupleistung wenn es unplanmäßig mal ausfällt. Auch die Menschen ohne PV brauchen eine Backupleistung im Hintergrund die den Strombedarf abdeckt.
            (4.) Unsinn! Auch in den Megacities kann man Solarstrom nutzen. Selbst große Städte können große Strommengen mit Solaranlagen erschließen.
            https://de.rs-online.com/web/generalDisplay.html?id=i/solarzellen
            (5.) Wechselrichter und PV-Zellen leben auch nicht ewig, genauso wie die Kohlekraftwerke.
            Es ging in 5 um „Wartungskosten (Betriebskosten) im Vergleich zur Kohleverstromung“ und da sind Solaranlagen extrem günstig.
            (6.) „Nur wer ein ausreichend großes eigenes Dach oder Grundstück hat, hat es „sehr einfach“. Die meisten Menschen haben das nicht!“
            Nur wer ein eigenes Kohlekraftwerk hat, hat es „sehr einfach“. Die meisten Menschen haben das nicht! Solarstrom können Milliarden von Menschen und auch Firmen nutzen aber nicht alle.
            Bei 6 steht doch auch „Fast alle“
            (7.) Das 50,2Hz-Problem ist ein Problem vom Verbundnetzbetreiber. Den PV-Strom Nutzer ist das egal ob 49 oder doch 51 Hz an seinen Lichtschalter anstehen.
            (9.) „Auf welchem Planeten leben Sie?“ Erde
            (10.) „Wer bezahlt den Backup?“
            Derjenige der auch Backupleistungen in Anspruch nimmt. Der Stromkunde ohne Solar nutzt immer Backupleistungen der mit Solar nur wenn die Strommengen von Solar zu gering sind.

          • Herr Stemmer,
            Danke für Ihre Antworten, die nur beweisen , dass Sie die Verantwortung für eine stabile Stromversorgung gerne auf Dritte schieben. Typisch Öko-Schmarotzer eben.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.