So sieht Vernunft aus: Die AfD bekennt sich auf Ihrem Braunschweiger Parteitag zur Kernenergie!

Pixabay

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke
Nachdem sich der europäische Gerichtshof zur Kernenergie bekennt, hat sich auch in Deutschland am Wochenende Entsprechendes ereignet.

In der EIKE-News vom 28. November 2019 wurde bereits über einen Nuklearia-Artikel berichtet, der sich kritisch mit der Ablehnung der Kernenergie seitens der Leopoldina, Akademieunion und acatech auseinander setzte. Nun hat die EU per Gerichtsbeschluss ein eindeutiges positives Zeichen für den weiteren Ausbau der Kernenergie in der EU gesetzt. Der Artikel in „ERNEUERBARE ENERGIEN“ (Sie lesen richtig, denn Kernenergie zählt zu den Erneuerbaren) mit dem Titel EU untermauert ihre Liebe zur Atomkraft schildert die Einzelheiten.

Wegen der Gefahr von Schnappatmung und den damit verbundenen Gesundheitsgefahren, denen die Verfasser in Leopoldina, Akademieunion und acatech ausgesetzt sein könnten, sollten die Damen und Herren Verfasser der angesprochenen Schrift die folgende Neuigkeit besser ruhig atmend bei einem guten Glas Wein aufnehmen:

Die AfD als größte Oppositionspartei Deutschlands wendet sich nicht nur gegen „Klimaschutz“, sowie die für unsere Volkswirtschaft und Natur katastrophale Energiewende. Sie hat auf ihrem Braunschweiger Parteitag nunmehr mit großer Mehrheit beschlossen, die  Kernenergie zu propagieren und in Deutschland wieder zu etablieren. Dies ist aktuell (Montag Abend, den 2.12.2019) noch nicht in den Medien aufzufinden, weil die TV-Übertragung zu früh abbrach, um darüber unmittelbar berichten zu können. Der Autor erfuhr von den Vorgängen in Braunschweig vermittels telefonischer Benachrichtigung.

Heutzutage muss betont werden, dass EIKE politisch neutral und unabhängig ist und mit dieser News ausdrücklich keine politischen Aussagen oder Stellungnahmen zu verbinden beabsichtigt. Allein von der Sache her begrüßt es aber EIKE nachdrücklich, dass sich endlich eine deutsche Volkspartei für die Kernenergie ausspricht und damit der EU folgt. Warum die Kernenergie übrigens eindeutig zu den erneuerbaren Energien zählt, erfahren Sie in

image_pdfimage_print

21 Kommentare

  1. Atomenergie ist die eigentliche regenerative Energiequelle, weil im Reaktor aus dem nicht spaltbaren U-238 (zu ca. 96% vorhanden) rund 2,5% Pu-239/241 erzeugt werden, das seinerseits per Spaltung Energie freisetzt.
    Der wichtige und entscheidende Begriff beim Vergleich verschiedener Energieanlagen ist der Erntefaktor. D.h., wie viele mal mehr Energie wird freigesetzt bzw. des Aufwandes an Energie für die Installation eines Kraftwerkes und dessen Entsorgung.
    Heutige Druckwasserreaktoren haben einen EF-Wert von 81; Windenergieanlagen 16 und Photovoltaikanlagen nur 1,5; letzteres sind also sehr uneffektiv. Soll „Klimaneutralität“ erreicht werden, dann geht das nur mit einer Renaissance der Atomenergie; am besten mit dem neuen Dual-Fluid-Reaktor-Typ, dessen EF bis auf 2.000 möglich ist und der den erzeugten hoch radioaktiven Abfall zugleich nutzt und zu einem verschwindenden Rest umwandelt.

    • … die Renaissance ist ja nun mit Frau von der Leyens EU–weitem Vorstoß eingeleitet.!

      Besser noch, man wird den Schaden, der einem Volk mit nicht Nutzen von Kernenergie, also aud falscher Politik angetan wird endlich beziffern können, … über die Mengen an ausgestoßenem CO2.

      Mal sehen wann die Regierenden hier in Deutschland ihre Hälse mal wieder wenden.
      Merkel (CDU) wird es nichtmehr tun? Doch kann man sie ja dann für den Rest ihrer Regierungszeit aus dem Verabschieden ihres Klimapaketes zur Rechenschaft ziehen.

  2. Auf „unbesorgt.de“ habe ich zu den Energieplänen der Grünen einen schönen Kommentar gefunden. U.a. steht dort:
    „Auffällig ist, dass Grenzwerte, die dem Schutz der Gesundheit dienen, nur dann viel zu streng sind, wenn sie die Energiewende betreffen. Solche Grenzwerte abzulehnen und in ihnen eine Gängelung … zu sehen, ist z.B. bei Feinstaub u. Stickoxiden nicht gestattet, bei WKA schon.“
    Übrigens verklagt die DUH gerade Bundesländer, die in einigen Gegenden die Nitratwerte im Grundwasser nicht einhalten. Auch so ein Fake, bei dem mehr unter dem Teppich liegt, als… Nur mal so am Rande: Unsere Nachbarländer melden die Ergebnisse aller Messstationen nach Brüssel. Wir nur ein paar ausgewählte u. besonders schlechte!
    Dann kommt im ÖR, Dtl. habe zus. mit Malta die schlechtesten Wasserwerte u. deswegen drohen Strafzahlungen von der EU! Also zum Mitschreiben: Wir melden unsere schlechtesten Wasserwerte u. verkünden dann eine neue Düngeverordnung usw. weil ja sonst saftige Strafen drohen (kennen wir von den Stickoxiden). Ganz nebenbei wird verschwiegen, dass es sehr viel mehr Gründe für Nitrat im Grundwasser gibt. Und: Das es genügend Gegenden gibt, mit viel Landwirtschaft, wo die Werte i.O. sind. Und: Das unser Trinkwasser i.O. ist. Aber so kann man die Bauern einkreisen: 1. Hohe Methanwerte durch Viehhaltung 2. Nitrat im Grundwasser, Folge: die Bauern verdienen nichts mehr u. … stellen ihre Flächen bereitwillig der Energiewende für Energiepflanzen und WKA zur Verfügung.
    Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Schaut immer unter dem Teppich nach!

  3. Hat ja auch niemand was gegen „Kernkraft“ gesagt. Mit dem Projekt ITER (https://iter.org) wird gerade der weltweit grösste Forschungsreaktor gebaut.
    Dieser erforscht tatsächlich eine nachhaltige Kernenergie – per Fusion (von Wasserstoff und einem Isotop) und nicht durch Spaltung von Uran. Letzteres ist nicht Erneuerbar, da Uran in immensen Mengen abgebaut, aufbereitet und entsorgt werden muss.

  4. Ich erwarte von Politikern / Parteien / AfD keinelei „Bekenntnisse“ für bestimmte Technologien, speziell zur Energieerzeugung – das ist nicht deren Job. Es würde völlig genügen, daß man Standards für Sicherheit / Umweltbelastung festlegt, die für alle(!) Betreiber gleichermaßen gelten und regierungsunabhängig zu überprüfen wären. Zweitens müßte langfristige rechtliche Sicherheit für Investoren felsenfest garantiert werden, die jede politische Schnapsidee unter Strafe stellt. Und welche Anbieter die Kunden bevorzugen, das soll denen gefälligst überlassen bleiben.

    • „Ich erwarte von Politikern / Parteien / AfD keinelei „Bekenntnisse“ für bestimmte Technologien, speziell zur Energieerzeugung – das ist nicht deren Job. …
      Und welche Anbieter die Kunden bevorzugen, das soll denen gefälligst überlassen bleiben.“

      Was Sie sagen ist 100% richtig. Leider verstoßen die Blockparteien ständig gegen diese Regeln. Es ist daher sehr sinnvoll, daß die AfD eine Gegenposition dazu einnimmt.

      • @bessokeks
        „Leider verstoßen die Blockparteien ständig gegen diese Regeln. Es ist daher sehr sinnvoll, dass die AfD eine Gegenposition dazu einnimmt.“
        Und da stimme ich Ihnen zu 100% zu!!

  5. Ein Hinweis:
    Auch das EU Parlament hat sich am 28.11.2019 für Kernenergie ausgesprochen.
    Ein Änderungsantrag (siehe hier: http://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B-9-2019-0174-AM-038-038_DE.pdf ) wurde angenommen und im Protokoll zur „Entschließung des Europäischen Parlaments vom 28. November 2019 zur Klimakonferenz der Vereinten Nationen 2019 in Madrid“ unter Nummer 59 dokumentiert ( http://www.europarl.europa.eu/doceo/document/TA-9-2019-0079_DE.html ).

    • Na, dann weiß man ja worein die Ursula von der Leyen die vielen Milliarden hinein investieren werden muss! Denn ich glaube nicht,das sich die Franzosen usw BRDAnrainerstaaten mit volatiler Technologien wie Wind und Sonne auf ein Stromversorgung einlassen werden! Sie werden sich alle für die Kernenergie entscheiden!!! Nix Windräder, nix Solarpanele und kaufen werden sie von den Russen die Flüssigsalzreaktoren, damit sie den endgelagerten noch Brennstoff verbrauchen können. So doof kann keiner außerhalb der Deutschen Grenzen sein außerhalb die Deutschen selbst. Aber Merkels Zeit ist ja gezählt. Wer weiß wies danach weitergeht.

      • Milliarden?
        Die xxxx Ursel will in den nächsten 10 Jahren eine Billion (Tausend Milliarden) in den Klimaschutz investieren – nennt sich Green Deal der EU!

    • … und Deutschland wird mit seiner volatiler Technologien wie Wind und Sonne und den bald aufkommenden Stromausfällen als abschmeckendes Beispiel stehen, wie gerne uns die anderen doch vorreiten lassen um doch unsere Technologie mal im praktischen zu erleben.

  6. Dann sollte die AfD Mal in die Gänge kommen ansonsten wird es keine Kernenergie Unternehmen/Fachkräfte mehr in Deutschland geben!

      • Herr Müller,
        dass ab 2022(?) nur noch Kosten kommen (die seitens der KKW_Betreiber ja bereits vorab bezahlt sind), ist die Schuld der Politik, denn der Weiterbetrieb der bestehenden KKW wäre für die Volkswirtschaft und die Versorgungssicherheit das Beste.

        • @Stefan Steger
          „dass ab 2022(?) nur noch Kosten kommen (die seitens der KKW_Betreiber ja bereits vorab bezahlt sind)“

          Wo haben die Kernkraftbetreiber den Abbruch den AKW bereits vorab bezahlt ?
          Den Abbruch müssen die erst noch bezahlen und das mit den Abbruch geht über Jahrzehnte.

  7. Taktischer Fehler. Die AfD sollte sich massiv als Kernkraftgegner ausgeben. Dann wären die anderen Parteien im Polit-Kindergarten gezwungen, sich dafür auszusprechen.
    So haben sie die Argumentionskette „AfD böse, Atomkraft böse, wir sind dagegen“.

    • Lieber die Wahrheit sagen, statt wegen einer verbrecherischen „Argumentationskette“ zu lügen. Man will sich doch nicht zum Mittäter machen.

      • Ich bin natürlich bei Ihnen. Aber es wäre doch sicherlich lustig zu sehen, wie die „Grünen“ und Grünlackierten darauf reagieren würden. Kindergarten eben…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.