Bildungsministerin: Klima-Wasserstoff soll jetzt aus Afrika kommen

Von Foto-AG Gymnasium Melle - Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35312233

von AR Göhring

Die bislang noch nicht weiter in Erscheinung getretene Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek, will Wasserstoffgas zur Rettung des Weltklimas importieren – ausgerechnet aus Afrika.

In einem Artikel für das Handelsblatt darf Karliczek ihren Beitrag zu Merkels vergeigter Energiewende liefern. Im Rahmen der Nationalen Strategie Wasserstoff, die bald verabschiedet werden soll, soll mit afrikanischen Partnern ein „Potentialatlas“ erstellt und analysiert werden, wo man auf dem Kontinent im industriellen Maßstab H2 für Deutschland produzieren kann.

Da die Lithium-Akkus allgemein bereits als verbrannt gelten (nur noch nicht bei den Grünen), propagiert die Ministerin, deren Kompetenz von Anfang an bezweifelt wurde, daß Wasserstoffgas bald ein Hauptenergieträger für „alle Lebensbereiche“ sein werde. Stahlindustrie, Chemiewerke, Schiffs- und Flugverkehr (???) und die deutsche Wärmeerzeugung sollen durch das Wundergas „Klimaneutralität“ erreichen.

Karliczek rechnet mit einem Anteil von etwa 70% Wasserstoffautos um 2050. Immerhin ist sie so realistisch, zu schreiben, daß Deutschland grüne Energie in großen Mengen importieren muß. Das liest man zum ersten Mal. Außer des fehlgeschlagenem Desertec aus dem Islamgürtel habe ich noch nie von „umweltfreundlicher“ Energie gehört, die von weit her kommen soll.

Auch Kommentatoren unter unseren Artikeln betonten, daß der Zappelstrom der Windspargel und Fotopaneele ja immer dann für Elektrolyseure genutzt werden kann, wenn gerade zu viel Saft reinkommt, der sowieso nicht in die schmalen deutschen Leitungen paßt. Fragt sich nur, wer teure Elektrolysewerke betreiben will, deren Arbeitsplan nur ein paar Tage im voraus erstellt werden kann, weil Wettervorhersagen nur kurzfristig sicher sind. Also – was können die Afrikaner besser als wir?

Zunächst einmal hat Deutschland gar nicht genug Wind und Sonne, um unseren hochmodernen Industriestandort versorgen zu können. Kein Wunder bei der geringen Energiedichte. Zumindest Sonne hat der Schwarze Kontinent genug; meist sogar zuverlässig das ganze Jahr über jeden Tag. Und wo will Karliczek die Elektrolyseure aufstellen? Gibt es schon aussichtsreiche Partner? Gibt es Zusagen von deutschen Firmen? Sagt sie nicht. Stabile Staaten des G20-Compact als Standort werden vorgeschlagen. Außerdem meint sie, daß die Chinesen schon da seien und wir uns beeilen müßten. Da hat sie schon wieder recht, denn die unideologischen Chinesen, denen erfundene Klimakatastrophen völlig gleich sind, wollen ganz einfach und kapitalistisch Geld verdienen und tun dafür das richtige: Infrastruktur schaffen. Also das, was die deutsche Entwicklungshilfe, staatlich oder von NGO-Seite, mit Abermilliarden noch nicht geschafft hat, weil die Heuchler sich nur die eigenen Taschen füllen wollen und es ihnen letztlich gleich ist, in welchem Diktatoren-Rachen die pauschalen Überweisungen landen. Der Chinese schaut hingegen ganz genau hin, was mit seinem Investment passiert; und er will Profit daraus schlagen: maximale Kontrolle.

Insofern sollte es den deutschen Leser beunruhigen, wenn die Ministerin in ihrem PR-Artikel mehrfach betont, daß die Wasserstoffgas-Produktion für Deutschland eine „nachhaltige Entwicklung“ für den Kontinent befördere. Bei der Parole „nachhaltig“ wird dem parolen-allergischen Leser meist mulmig, so auch mir. Es steht zu befürchten, daß Karliczek und andere Kompetenz-Bolzen nun mit viel, viel deutschem Steuergeld und viel, viel Medientamtam superteure Anlagen in afrikanischen Ländern errichten, die kaum Profit erwirtschaften, wenn überhaupt.

Denn: Wie soll der Wasserstoff, sagen wir, vom stabilen ehemaligen Deutsch-Südwest, dem heutigen Namibia (wo man uns sehr mag – noch), in riesigen Mengen ins Klimaretterland nach Europa geschafft werden? In riesigen Drucktanks? Und der Transport – mit dem Zug quer durch Afrika, mit dem Containerschiff nach Hamburg? Oder gleich mit dem Frachter von Windhoek aus? Wäre am sichersten, weil die rollenden Bomben nicht unbedingt durch etliche Staaten mit unsicherer Gleistechnik geschafft werden sollten. Aber was sagen die Reedereien? Werden die ein ganzes Containerschiff mit Wasserstoff-Druckbehältern volladen wollen? Nicht vergessen: Das winzige Molekül gast allmählich aus, weil kein Behälter eine langfristige Barriere darstellt.

Daher darf man davon ausgehen, daß das ganze Projekt entweder nur eine PR-Totgeburt ist, oder nur mit gewaltigen Subventionen durch deutsches Steuergeld zu verwirklichen sein wird, ohne, daß jemals etwas für das Land oder die Bürger dabei herumkommt. Modell Windkraftanlagen: Verdoppelten die Strompreise, zerstören die Natur, und der CO2-Ausstoß wird auch nicht geringer.

image_pdfimage_print

62 Kommentare

  1. Eins verstehe ich nicht, da lädt man halb Afrika nach Deutschland ein und hat dann Energisorgen die man dann wieder in Afrika lösen will?? Warum nicht nach Afrika Übersideln, spahrt den Transport, Platz hat ja genug und überlässt Deutschland den Afrikaner die eh gewöhnt sind wenig Strohm zu Gebrauchen.

      • Seien sie nachgiebig mit mir, meine Muttersprache rosted etwas, ich spreche da nur Französich und lese viel in Englisch, werde ihr Vorsclag mal Versuchen. Haben sie noch andere gute Vorschläge zu EIKE Themen? Grüsse.

  2. Vorausgesetzt, die Klimalüge und die verbrecherische Energiewende finden ein Ende, Deutschland entkommt dem Bankrott und schafft es, sich selbst aus dem Sumpf zu ziehen, dann ….

    Wir haben ein stabiles Stromnetz.
    Der Strom ist sehr preisgünstig, dank Kernkraft.
    Die Industrie entdeckt den Wirtschaftsstandort Deutschland. Die Wirtschaft kommt in Schwung. Alle Räder drehen sich.
    Der Verbraucher sorgt, auch wegen der niedrigen Rohstoff- und Energiepreise, für Nachfrage und kann sich dieses auch leisten.
    Die Ökolügen, unter anderem auch die CO₂‑Lüge, sind nicht im Gesetz verankert.
    Unsichere Stromerzeuger, wie „Windmühlen“, dürfen nicht ans Netz, ansonsten zählt der Preis.
    Der Gewählte ist für den Wähler da.
    Die Bewohner dieses Landes werden nicht mehr, in krimineller Weise, reglementiert und jeder darf seinen Strom selber herstellen. Dann haben wir eine sichere und schöne Zeit.

    Wer seinen Strom selber herstellt, egal wie und ohne Schaden anzurichten, der darf das selbstverständlich. Jeder darf für seine Stromversorgung, ohne Subventionen und den Mitmenschen auf der Tasche zu liegen, sorgen.
    So muss jeder diese Investitionen selbst bezahlen und auch für die Entsorgung zur Rechenschaft gezogen werden.
    Keiner darf seinen Strom ins öffentliche Netz einspeisen und muss nicht ans öffentliche Netz angeschlossen sein.
    Wer zusätzlich, zur Eigenproduktion, am Netz hängt, muss für sein Eigenprodukt, in entsprechender Höhe, Netzentgelt bezahlen. Das Entgelt dient der Gerechtigkeit, um nicht die Allgemeinheit auszunutzen.

    So kann Deutschland ein Vorbild sein, mit einem freien, friedlichen Land und Bewohnern, die in Wohlstand leben. Eine ehrliche politische Führung könnte dann sagen: „Wir haben das geschafft.“

    Aber da haben alle die Rechnung ohne die Schmarotzer gemacht, denen es nicht daran gelegen ist, für alle Menschen gute Voraussetzungen zu schaffen.

    Der Ist‑Zustand:
    Alle Menschen Deutschlands glauben denen, die für Armut und Untergang sorgen, und sich selbst bereichern.
    Wir bauen ein verbrecherisches Regime auf, das sich nur durch Erhalt und Förderung von Dummheit etablieren kann.
    Die Medien stehen auf der Seite des Verderbens und bereichern sich daran, unterstützt von einem Volk, dem das Denken abgewöhnt wurde.

    Sägen wir weiter – an dem Ast auf dem wir sitzen.

  3. „Stabile Staaten des G20-Compact als Standort werden vorgeschlagen.“
    Die „G20 Compact With Africa“-Staaten in Afrika sind: Ägypten, Äthiopien, Benin, Burkina Faso, Elfenbeinküste, Ghana, Guinea, Marokko, Ruanda, Senegal, Südafrika, Togo und Tunesien.
    Man wird die „stabilen Staaten“ daher in dieser Liste suchen müssen.

    „Auch Kommentatoren unter unseren Artikeln betonten, daß der Zappelstrom der Windspargel und Fotopaneele ja immer dann für Elektrolyseure genutzt werden kann, wenn gerade zu viel Saft reinkommt, der sowieso nicht in die schmalen deutschen Leitungen paßt. Fragt sich nur, wer teure Elektrolysewerke betreiben will, deren Arbeitsplan nur ein paar Tage im voraus erstellt werden kann, weil Wettervorhersagen nur kurzfristig sicher sind.“
    Man kann Elektrolyseure nicht sinnvoll im Stop-and-Go-Verfahren betreiben. Die sollten durchlaufen. Und zwar sind die saisonalen Schwankungen der Insolation umso kleiner, je näher man dem Äquator kommt, aber auch in der Sahara ist durchschnittlich zwölf Stunden Nacht pro Tag. Man sollte daher vom Strom am Tag 57% in Hochtemperaturbatterien speichern, damit man nachts immer noch genau soviel Strom hat wie tagsüber (1/4 sind Lade-/Entladeverluste der Batterien …), und die Elektrolyseure durchlaufen können. Und die besten Elektrolyseure haben eine Effizienz von 62,5% – für 8 kWh Strom bekommt man also 5 kWh Wasserstoff …

    „Wie soll der Wasserstoff … in riesigen Mengen ins Klimaretterland nach Europa geschafft werden?“
    In Japan hat man schon vor über zwanzig Jahren an Wasserstofftankern geforscht.
    http://www.enaa.or.jp/WE-NET/ronbun/1996/e1/ishikawa1996fig.html#z1
    Kawasaki Heavy Industries arbeitet immer noch daran (um solarerzeugten Wasserstoff von Australien nach Japan zu bringen): https://global.kawasaki.com/en/stories/articles/vol18/#section–01
    Während des Transports rechnet man also mit Verlusten von 0,2%/Tag (man hofft, den verdunstenden Wasserstoff für den Schiffsantrieb nutzen zu können).
    Und natürlich kostet die Verflüssigung von Wasserstoff etwa 30% der im Wasserstoff verkörperten Energie …

    Ja, und am Ende werden dann Brennstoffzellen aus dem Wasserstoff wieder Strom machen (wenn er nicht direkt in thermischen Prozessen der Industrie – Stahl, Zement … – verwendet werden soll). Mit vielleicht 40% Wirkungsgrad.

    Und wir reden noch gar nicht von der ganzen Energie, die in Herstellung, Betrieb und Entsorgung der ganzen Anlagen (PVA, Batterien, Elektrolyseur, Verflüssiger, Tanks, Tanker usw.) eingeht …

    • Korrektur: Kawasaki (und seine Partner) wollen den Wasserstoff in Australien durch Braunkohle-Vergasung erzeugen und CO2-Abscheidung und -Speicherung einsetzen.
      36 t Kohlenstoff + 32 t Sauerstoff + 72 t Wasser -> 8 t Wasserstoff + 132 t Kohlendioxid
      Braunkohle in Victoria hat einen Wassergehalt von 60-65%, man wird nicht viel Dampf zuführen müssen …
      Sog. „blauer“ Wasserstoff („grauer“ Wasserstoff ist der aus Erdgas gewonnene, „grüner“ Wasserstoff der aus sog. „erneuerbaren“ Energien).
      „Grauer“ Wasserstoff kostet 1,50 €/kg, aber steigende CO2-Zertifikatspreise oder -Steuern werden den Preis wohl auf 2 €/kg treiben.
      „Grüner“ Wasserstoff kostet 3,50-5 €/kg.
      Bei angenommenen Kosten für CO2-Speicherung oder -Nutzung von 50-70 €/t hofft man wohl, beim „blauen“ Wasserstoff nicht zu weit über den künftigen Kosten von „grauem“ Wasserstoff zu landen.
      In der Pilotanlage (für 496 Mio. AUD) wollen sie nun innerhalb eines Jahres aus bis zu 160 t Braunkohle 3 t Wasserstoff gewinnen. Man braucht ja auch noch 103 MWh/t Wasserstoff für den Prozeß, die man durch Kohleverbrennung gewinnen wird.
      Und dann natürlich noch der Energieaufwand für die Wasserstoffverflüssigung, 12 MWh/t.

  4. Ach @Krishna Gans,
    Ihr „Frauen Bashing“ gibt es vor allem im Buddhismus. Prüfen Sie das mal nach. Da wird Ihnen geholfen.

    Der verehrte Herr T. Heinzow mag sich vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt haben, aber es ist ein Fakt, dass die faschistoiden Frauen hierzulande, alles zerstören wollen.

    Ihr Argument, Ihr Einsatz hier, ist noch nerviger, weil falsch.

    Und wer hat all diese schwachsinnigen Männer erzogen, die jetzt diesen dummen Weibern hinterlaufen, statt diese mit einem Tritt in den Popo davonzujagen und zu entlassen und so unser Land vor der Armut und der Dekadenz?

    Die Schäden durch die törichte Frauenquote gehen bereits in die Milliarden, da bleibt kein Platz für Ihre falschen Befindlichkeiten. Wer sind Sie? Ein Sklave der Frau.

    Wir dagegen sind freie Menschen und lassen uns von keinen törichten Frauen betrügen.

    Und natürlich ist nicht jede Frau töricht. Das sagt keiner. Aber die Frau ist vom Mann verschieden und läßt sich sehr viel leichter verführen. Millionen empirische Belege, tagtäglich. Was die dummen Linken sagen, interessiert mich nicht. Was versteht ein Linker schon von einer wunderschönen Frau? Nix, außer die Frau zu betrügen, kann der nix. Das führte dann zum Feminismus. Grauenhaft!! Wenn man sein Wort einer Frau gegenüber nicht einhält, bricht die Hölle aus. Dann lebt man besser allein auf dem Dach als mit einer Frau zusammen.

    Das Leistungsprinzip muß wieder hergestellt werden. Parteien wie die Grünen (die Sex mit Kindern hoffähig gemacht haben, vgl. 1960er Jahre. Aber nur Grüne dürfen das ungestraft. Sobald man kein grünes Parteibuch mehr hat, ist es dann ein Verbrechen. Geht es noch krankhafter?) oder die SED-Nachfolgepartei müssen endlich verboten werden.

    Es sind Frauen die dieses Land gerade zerstören und verweichlichte, feige Männer, die keine Eier mehr haben um deren Werte gegen Geisteskranke zu verteidigen. An Beiden sind verkommene, hinterhältige Weiber schuld. Läßt sich beweisen.

    Und nein, ich habe nichts gegen Frauen, aber etwas gegen lügende und inkompetente Menschen, worunter heutzutage, SEHR VIELE FRAUEN FALLEN. Und gegen Frauen, die an der Macht sind, und täglich „Männer Bashing“ betreiben. Worüber ich nur lachen kann.

    Punkt für Herrn T. Heinzow!!

    • Viele Worte, wenig Inhalt.
      Minderbemittelte gibt es bei beiden Geschlechtern, daher hätte es gereicht, diese eine entsprechend zu klassifizieren, der Rest war und ist unnötig, nicht zielführend und zeugt nur von einem schrägen Weltbild des entsprechenden Kommentators, das er in dem Zusammenhang hier gern für sich hätte behalten können. Btw trifft das auch auf Sie zu, aber keiner stört sich daran Sie als Karlchen vom Dach zu sehen 😀
      Davon ab, zeigen Sie mir eine/n Politiker/in mit Sach- bzw Fachkenntnis im entsprechenden Ressort außer ggfs einen Juristen im Jsutizministerium.

  5. Mehr Energie mit einer technischen Apparatur zu gewinnen, als für deren Betrieb aufgewendet werden muss, ist der Versuch, trotz aller Aussagen der Physik und speziell der Thermodynamik ein Perpetuum Mobile zu erschaffen.

    Das ist der leider unerfüllbare Traum von Phantasten, denen es an Grundlagen-Wissen fehlt: Wieviele Bücher und Artikel, Reportagen und Erklärungen es darüber auch schon gegeben hat – am Ende setzen sich die Naturgesetze eben doch zwingend immer wieder durch: Man kann keine Energie aus dem Nichts erschaffen und auch keine im Nichts verschwinden lassen.

  6. Wer braucht Wasserstoff aus Afrika ?
    Heute, Solarstrom in Deutschland kostet 7 oder 8 Cent/kWh bei den Solaranlage die 2019 errichtet werden.

    • Ja ja, und das Stromnetz ist ein Fußballnetz – si tacuisses philosophus mansisses! Herrschaftszeiten, auf welch niedrigem Niveau ist dieses Land schon angekommen….

    • „Heute, Solarstrom in Deutschland kostet 7 oder 8 Cent/kWh bei den Solaranlage die 2019 errichtet werden.“

      Echt? Nur wo kommt gerade um 17:17 Uhr der Strom her? Ich sitze gerade in der Uni HH.
      Und wenn dann zuhause bin, wo kommt der dann her?
      Aus Solaranlagen nun garantiert nicht.
      Wir haben gerade 7,5 m/s Wind in 175m Höhe. Wieviel MW liefern denn zur Zeit die Windmühlen rund um Hamburg? Soviel wie die Kraftwerke in und rund um Hamburg liefern können?
      Wie war das noch mit der Abhängigkeit der Stromerzeugung von der Windgeschwindigkeit? Die Energiemenge steigt mit der dritten Potenz der Windgeschwindigkeit. Also wenn ne Windmühle bei 15 m/s Wind die Maximalleistung von 5000 kW (leisten die beiden Dinger im Hamburger Hafen am Elbtunnel) leisten die bei 7,5 m/s 1/8. Dann sind das statt der 10000 kW nur schlappe 1300 kw. Um also ein KKW mit 1300 MW jetzt mit den Windmühlen zu ersetzen bräuchte man 1000 von den Dingern. Bei einem Mindestabstand von 1000m müßte man ein Areal von 31 mal 31 km mit den Dingern vollpflastern. Wenn man dann berücksichtigt, daß der gesundheitsschädliche Infraschall von unter 20 Hertz ne Reichweite von 7 km hat, bis der ungefährlich sein soll, wird eine Fläche von 40 mal 40 km unbewohnbar. Ich bin dafür Hamburg damit voll zu pflastern. Dann können die Bauunternehmer nebst Maurern & Co ein extrem hohes gesichertes Einkommen erzielen.
      Sowas würde extrem viele Arbeitsplätze schaffen.

      • @T. Heinzow
        „Echt? Nur wo kommt gerade um 17:17 Uhr der Strom her?“

        Zumindest unser Strom kommt von der Solarakku um 17:17 Uhr zu 100%, für um die 20 Cent/kWh.

        @T. Heinzow
        „Ich sitze gerade in der Uni HH.“

        Da müssten Sie die Uni fragen Herr T. Heinzow wo die ihren Strom einkaufen.

        @T. Heinzow
        „Und wenn dann zuhause bin, wo kommt der dann her?“

        Seltsam wenn Sie nicht mal wissen von welchen Stromanbieter Sie ihren eigen Strom kaufen.
        Die Stromverkäufer sind doch bereits seit Jahren verpflichtet auf der Rechnung den Strommix anzugeben.

        • „Die Stromverkäufer sind doch bereits seit Jahren verpflichtet auf der Rechnung den Strommix anzugeben.“
          Dann erzählen Sie mal wie der Windmühlenstrom aus Schleswig-Holstein zu mir kommen kann bei den Stromtransportleitungen. Mein Strom kommt vom Kohlekraftwerk an der Süderelbe. Das ist nun einmal physikalisch so. Aber davon haben Sie ja wohl keine Kenntnisse.
          „Zumindest unser Strom kommt von der Solarakku um 17:17 Uhr zu 100%, für um die 20 Cent/kWh.“
          Und welche Speicherkapazität hat der? Und welche Fläche incl. Winkel zur Sonne und zum Horizont hat die Solarzellenfläche? Nicht vergessen: Wie hoch ist der Wirkungsgrad der Zellen?

          „Da müssten Sie die Uni fragen Herr T. Heinzow wo die ihren Strom einkaufen.“ Nö, die kriegen den Strom von demselben Kraftwerk.

          „Seltsam wenn Sie nicht mal wissen von welchen Stromanbieter Sie ihren eigen Strom kaufen.“ Natürlich weiß ich wer mir physikalisch den Strom liefert. Nur das wird nicht auf die Rechnung geschrieben. Würde ja zeigen, daß die Bürger in HH falsch informiert werden.

      • „Strom aus Solaranlage in Deutschland ist inzwischen so günstig geworden das es keinen Sinn macht Energie aus Afrika zu verwenden.“

        Und Deutsche sind mittlerweile so blöd geworden, daß sie jeden Mist glauben.

          • Subventionen/Vergünstigungen weg.
            Steuern und Abgaben drauf.
            Strafe wegen Störung des Stromnetzes drauf.
            Und dann?
            Neu rechnen!

          • „Und Deutsche sind mittlerweile so blöd geworden, dass sie nicht merken das eigener Solarstrom nur 1/4 vom Netzstrom kostet.“

            Und die Allerblödesten kapieren nicht, wodurch sich der Unterschied ergibt

    • Ich glaube das da mittlerweile eine riesige Schar von Zuträgern ohne jedwede technologische Vorbildung agieren.

      Solche Spinnereien werden mit viel Professionalität in eine ebenso technologisch ungebildete gleichgeschaltete Pressewelt hineingeblasen und unreflektiert als neue Heilslehre verkündet.

      Außer EIKE ist da ja kaum “Jemand“ der da irgendwie aufmerkt.

  7. Das ist eine komplett naturwissenschaftlich ungebildete Frau. So wie ca. 95 % aller Frauen.
    Offenbar weiß diese fachlich (naturwissenschaftlich) komplett ungebildete Frau nicht wie man Wasserstoff herstellt und wie schwierig es ist den aus der Sahara nach Deutschland zu bringen.

      • Frauen Bashing? Die Fakten kennen Sie wohl nicht. Wieviele Frauen gibt es auf dem linken Sitz im Verhältnis zu den Männern in Passagierflugzeugen?

        • Danke Herr Heinzow,
          ich hatte mir schon Sorgen um Sie gemacht.
          Aber jetzt bin ich beruhigt, dass Sie dann doch wieder die Pilotinnen in´s Spiel gebracht haben.

          • Die habe ich nur genannt, weil diese Tatsache jeder ganz einfach nachprüfen kann, Herr Pelowski. In der Ökonomie gibt es diese Unterschiede auch, beispielsweise in der BWL.
            Aber da nicht ist, was nicht sein darf, gibt es zur wissenschaftlichen Untersuchung der Gründe und des Umfangs fast keine.

            Frauen verursachen auch weniger Verkehrsunfälle & Co. Das liegt nicht nur daran, daß Männer häufiger und weiter fahren.

      • „Das Frauen Bashing ist ausgesprochen nervig, haben Sie auch noch ’ne andere Schallplatte ?“

        Na ja, er hat ja Recht – wie viele Frauen studieren Maschinenbau/Physik usw.
        Ist halt nix für Mädels. Das ist auch o.k. so.
        Das Problem ist, daß wir aus den Frauen Männer machen wollen.
        Und daß wir Frauen in Positionen bringen, wo sie nix verloren haben.

        • Der Denkfehler vieler besteht hierin anzunehmen: Gleiche Rechte würden auch gleiche Befähigung bedeuten. Und das ist nicht der Fall. Die Verteilung der Intelligenzquotienten ist genetisch bedingt. Schwarzafrikaner haben Mittelwerte von 96 bis 84, je nach Genetik. Europäer so um die 100 und bestimmte Asiaten irgendwo darüber. Möge sich jeder selbst anschauen. Über die Fähigkeiten der Einzelpersonen sagt das nix aus. Über die Vererbbarkeit auch nichts.

          • Nicht nur Frauen Bashing, jetzt auch noch Rassist, geht’s noch ?
            Manchmal ist es sinnvoll, auch mal die Klappe zu halten, aka, Finger still zu halten. Manchmal macht es Sinn zu beweisen, dass zwischen Ihren Ohren kein Vakuum existiert.
            Nicht nur, dass Sie sich selbst das schlechteste Zeugnis ausstellen, nein, auch die Seite hier leidet unter Ihren abwegigen Äußerungen, wäre ich Admin, wären Sie hier längst geflogen.

          • Bei der Intelligenz streuen die Männer statistisch mehr. Es gibt daher mehr dumme Männer als dumme Frauen. Die dummen treten in der Öffentlichkeit in den Hintergrund, do dass man nur die intelligenten wahrnimmt. Darüber hinaus haben Männer den „Tunnelblick“, das heißt, dass sie sich intensiv auf ein Thema konzentrieren können. Es gibt noch mehr Unterschiede …

          • „Der Denkfehler vieler besteht hierin anzunehmen: Gleiche Rechte würden auch gleiche Befähigung bedeuten.“

            Auf dem Punkt!

          • Und ich dachte bisher, dass in jedem Land der Welt auf seinem Territorium eine bevölkerungsrepräsentative Referenzgruppe gemessen würde und deren durchschnittlicher IQ einen Schnitt von 100 besäße. Weltweit. Oder kann ich Gelesenes nicht verstehen?

            Oder lügt Wikipedia auch hier?
            „Die „bevölkerungsrepräsentative“ Referenzgruppe kann alters- bzw. schulklassenspezifisch sein (v. a. bei Kindern und Jugendlichen) oder spezifisch für Bildungsgrade (beispielsweise Gymnasiasten oder Berufsgruppen) (vergleiche Normierung). Bei den heutigen Tests, die eine IQ-Norm verwenden, wird anhand der Verteilung der Testergebnisse einer hinreichend großen Stichprobe der Normwert unter Annahme einer Normalverteilung der Intelligenz meist durch Normalrangtransformation ermittelt und in eine Skala mit dem Mittelwert 100 und der Standardabweichung 15 umgerechnet. Entsprechend einer Normalverteilung haben rund 68 % der Personen dieser Referenzgruppe einen IQ im sogenannten Mittelbereich (bei dem sich die größte Wahrscheinlichkeitsmasse der Dichtefunktion befindet) zwischen 85 und 115.“

            Wäre total nett, wenn Sie mir meinen Fehler zeigen könnten, Danke T. Heinzow.

          • „Und ich dachte bisher, dass in jedem Land der Welt auf seinem Territorium eine bevölkerungsrepräsentative Referenzgruppe gemessen würde und deren durchschnittlicher IQ einen Schnitt von 100 besäße. Weltweit. Oder kann ich Gelesenes nicht verstehen?“

            Sie verstehen offenbar gar nichts!

          • Nichts gegen Frauen aber solange sie die Männer verführen können mit einem scharmanten Lächeln und mit Augenzwinkern werden sie sich nicht weiter bemühen im Leben. Wärend dessen der Mann fleissig Studieren und Arbeiten muss um einen angsehenden Posten zu bekommen um Frauen zu Beeindrucken, ausser vielleicht bei den Grün/Roten, nur immer gleicher Meinung sein wie sie, ändert sich da rein gar nichts. Der/die Schuster/in soll bei seinen/r Leisten bleiben. Viele wollen einfach nicht begreiffen das Kohle, Erdöl, Gas speicherbare und schon jederzeit Verfügbare Energie ist auf die man immer Zählen kann. Der Spatz in der Hand ist wohl besser als 1000 Tauben auf dem Dach. Wenn man die Versorungslücken, und Überproduktion und die sehr Aufwendige teure Speicherung „Batterien“ der Erneuerbaren hochrechnet, die dann konventionelle Energien zusätzlich in Anspruch nehmen, wirds dann nicht mehr so billig. Danke auch für Ihre Aufschlüssigen Beiträge Hochachtungsvoll.

    • Wahnsinn diese Frau! Wir haben in Deutschland Fachkräftemangel, vor allem in der Regierung!!

      Stellen Sie mal eine Elektrolyseanlage ein paar Tage ab. Wenn die kalt wird, tropft die aus allen Flanschen und fängt an zu korrodieren!

      • Also dass der menschengemachte Klimawandel durch CO2 jetzt durch Frauen vorangetrieben wird, kann man ja getrost als Märchen bezeichnen. Könnten man auch fragen, wer weniger korrupt ist, oder verantwortungsvoll. Sieht man sich die großen Fehler an und die Probleme, die daraus erwachsen, dann würde ich sagen, große Teile sind von Männern verursacht. Und wer bestreitet, dass Frauen von Positionen ferngehalten wurden und werden, der sollte vielleicht noch mal in sich gehen. Ich denke, Männer sind im gleichen Masse zu Unsinn befähigt. Ich staune, über dass was ich diesbezüglich hier lese, Angesicht der von Männern dominierten Realität.

        • „Und wer bestreitet, dass Frauen von Positionen ferngehalten wurden und werden, der sollte vielleicht noch mal in sich gehen.“

          Wo hat das hier jemand bestritten?

        • Was machen Männer für Blödsinn um Frauen zu Gefallen? Würden ihre Köpfe weniger Verdreht werden durch gewisse Frauen, nicht alle, wäre es sicher besser bestellt in unserem Europa. Grüsse

  8. Die gute Frau hat da wohl was geahnt:

    Stromnetzbetreiber aus mehreren EU-Ländern wollen ab 2021 den Ladestrom an privaten Ladestationen beschränken. So soll verhindert werden, dass es in Spitzenzeiten zur Überlastung der Verteilernetze kommt. Das könnte Deutschlands Elektro-Pläne bremsen.

    Ab 2021 könnte Strom für Elektroautos rationiert werden
    Haben Skeptiker der EEG und Kritiker des E-Autowahns schon vor „Urzeiten“ prophezeit und nur Unglauben geerntet und mussten Spott und Häme über sich ergehen lassen. 😀

    • Sehr geehrter Herr Gans,
      2021 werden die Kernkraftwerke abgeschaltet und ab 2022 auch massiv Kohlekraftwerke. D.h. ab 2021 wird der Strommangel so groß sein, dass es nicht reicht, wie jetzt schon einfach Betrieben den Strom abzuschalten. Dann muss alles abgeschaltet werden, was irgendwie geht. Ich denke als letztes sind dann die Großstädte dran, denn so dumm sind selbst unsere Topminister nicht, um sich nicht ausrechnen zu können, dass ihr letztes Stündlein geschlagen hat, wenn bei der Zipfelmütze ganz persönlich regelmäßig der Strom weg ist.
      MfG

      PS: Die 2-3 Jahre Energiewende und Klimakatastrophe halten wir auch noch aus!

    • Machbar ist alles, es muss bezahlbar sein.
      Warum soll aus vorhandener Energie andere Energie erzeugt werden, statt diese effektiv zu nutzen?
      Einen Grund gibt es auch nicht, denn dem Wetter ist es vollkommen egal.
      „Wasser verbrennt zu Wasser.“ Welch ein Schwachsinn, denn Wasser verbrennt nicht!
      Den „Kreislauf“ gibt es nicht, denn das Ganze funktioniert nur mit dem Einsatz von Energie.
      Die Spielerei ist einfach – ein Spielzeug‑Baukasten für Erwachsene und bekannt ist alles und verschwiegen wird nichts.
      380 Volt – Wahnsinn!
      Wenn ich mit einem Putzlappen über Kunststoff putze, habe ich 10.000 Volt – Wahnsinn.
      Was hat der „Ingenieur“ wirklich gelernt?

    • Genau Herr Musil, die neue Füsigg wird unser Energiesystem komplett auf den Kopf stellen, mit Magnetmotoren und Auftriebskraftwerken.

  9. „Es steht zu befürchten, daß Karliczek und andere Kompetenz-Bolzen nun mit viel, viel deutschem Steuergeld und viel, viel Medientamtam superteure Anlagen in afrikanischen Ländern errichten, die kaum Profit erwirtschaften, wenn überhaupt.“

    Ehe die Errichtung solcher industriellen Wolkenkuckucks-Anlagen überhaupt spruchreif sein wird, ist uns in DDR 2.0 schon längst die finanzielle Luft ausgegangen. Da wird nichts mehr übriggeblieben sein, was man da noch zum Fenster hinaus oder sonst jemanden igendwohin stopfen könnte.

    Rainer Facius

  10. Da soll doch die Frau Kartliczek sich doch mal bei Daimler und BMW schlau machen. Die haben Jahrzehnte an Erfahrung und können berichten woran es scheitert:
    H2 diffundiert so durch ziemlich Alles, der gravimetrische und volumetrische Wirkungsgrad der Speicherung ist vergleichsweise mit Benzin und Diesel erbärmlich, die Kosten sind exorbitant.
    Wenn ich so zurückblicke scheint mir, daß es die Wendezeit war, als der Westen angefangen hat, sich Alles schön zu denken und zu reden. Hoch lebe die political correctness! Folge davon ist natürlich, daß man die Dinge nicht mehr beim Namen nennt und glaubt, für Alles gäbe es wohl eine Lösung.
    Habeck’s durch „Sprache Realitäten herstellen“, Baerbocks „das Netz ist der Speicher“, das Alles ist reine Dampfplauderei.
    In der zweiten Hälfte der Neunziger haben das Kollegen bei BMW durchgerechnet, Sonnenfarmen in der Sahara, Windräder in Patagonien,- allein, unterm Strich waren das Potemkische Dörfer, aber das hat einen qualifizierten Politiker, i.e. von keiner Sachkenntnis getrübt, noch nie gehindert, mit solchen Gedankenspielereien Luftschlösser zu bauen!

  11. Bundesministerin für Bildung und Forschung, lustig. Morgen ist dann der Bundesgesundheitsminister dran, eine Idee für Energiegewinnung in den Ring zu werfen.

  12. Zusammenfassender Ablauf;
    Der Strom wird dann also zuerst – aus dünn verteilter Sonnenenergie aus riesigen Solarflächen gehörtet und erzeugt – per Elektrolyse in Wasserstoff umgewandelt – aufwändig Kryogen abgekühlt ( einzige Chance für so einen Transport) – ca. 5000 km transportiert – wieder Erwärmt ( heraus aus der Kyogenphase !) – wieder Elektrolyse zurück zum Strom.

    So bleiben dann energetisch vielleicht noch 10% Übrig….(?????)
    Was sind denn das bloß für Leute?

    • „So bleiben dann energetisch vielleicht noch 10% Übrig….(?????)
      Was sind denn das bloß für Leute?“

      Das sind POLITIKER, für diesen Beruf gibt es weder Ausbildungen noch Qualifikationen.
      Willst Du in DE heute beruflich eine Steckdose montieren oder eine Rigipsschraube in die Wand drehen, brauchst Du eine Ausbildung. Nur als Politiker reicht es als Qualifikation aus, klimaschädliche heiße Luft zu produzieren- auch ohne Kesselwärterprüfung….

    • „So bleiben dann energetisch vielleicht noch 10% Übrig….(?????)
      Was sind denn das bloß für Leute?“

      Das sind genau die selben Leute die das auch mit den Benzin und Diesel machen da landen auch nur ca. 10% der Energie vom Bohrloch (Erdöllagerstätte) am ende als Antriebsenergie auf der „Straße“.

      • Das sind genau die selben Leute die das auch mit den Benzin und Diesel machen da landen auch nur ca. 10% der Energie vom Bohrloch (Erdöllagerstätte) am ende als Antriebsenergie auf der „Straße“.

        Erstens stimmt das nicht, und zweitens würde man den Solarstrom aus Afrika auf die Straße bringen, wäre der gesamt Wirkungsgrad noch schlechter.

        Es gibt ja Alternativen! Wir würden sogar unseren kompletten Atommüll loswerden und hätten Power für die nächsten Jahrhunderte. Aber sehen Sie selbst…
        https://dual-fluid-reaktor.de/
        und als Video:

    • Zunächst einmal: man sieht, dass selbst hier in den Kommentaren relativ schnell Emotionen ins Spiel kommen, darauf bin ich nicht aus.

      Aber zum Thema:

      Auch bei geringer Effizienz: könnten solche Solarthermiekraftwerke nicht trotzdem Sinn machen, wenn die Alternative lediglich ist, gar kein Kraftwerk zu bauen und dort eine öde Wüstenfläche ungenutzt bleibt?

      Klar wäre es dann besser, den Strom zunächst einmal lokal zu nutzen. Aber Wüste gibt es ja genug und wenn man den Anspruch einer High-Tech-Lösung mit Goldrand nicht hat, müssten solche Kraftwerke doch auch von afrikanischen Staaten auf die Beine zu stellen sein.

      • Nichts für ungut: Glauben Sie mir ….auch diese Wüste gehört uns nicht! was immer Sie da anstellen wollen – da wohnt schon einer!

        Auch wenn in Zeiten Neoliberaler-Weltsicht alles möglich scheint. Es ist die Denke des 19.Jahrhunderts – “…wir brauchen es also holen wir es uns “!
        DIE (!) können ja eh nix damit anfangen.

        So begann übrigens der ganze Wahnsinn im Iran – da war ja1953 blöderweise das Britische Öl verbuddelt…..siehe: ( »Wer den Wind sät« von Michael Lüders ).

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.