Deutschland schaltet Atomkraftwerke ab, Frankreich baut sechs neue

Der Videoblogger Charles Krüger analysiert die üblichen Widersprüche der Klima- und Umweltretter*innen. Bauen die Franzosen neue Kernkraftwerke, weil sie uns mit Strom beliefern müssen? Und die alten Meiler im Elsaß sind so marode, daß sie langsam mal ersetzt werden müssen.


 

image_pdfimage_print

71 Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Dr. Axel Robert Göhring,
    das ist sehr gewagt was Sie da bei EIKE Veröffentlicht / Eingestellt haben.
    Das mit den „Frankreich baut sechs neue“ ist mehr als Ahnungslos, kennt man die Situation der Kernkraft in Frankreich nicht bei EIKE ?
    In Frankreich werden schneller 60GW am Leistung bei den Erneuerbaren fertiggestellt als 6GW bei der Kernkraft.

  2. Lesen sie mal die AXA-Versicherungsinfo über die Gefahren der Photovoltaikanlagen.
    https://axaxl.com/de/fast-fast-forward/articles/sonnenkollektoren
    Ob das überhaupt Geräte sind die man jedem Anvertrauen soll? In Kraftwerken sind wenigsten geschulte Berufsleute die das ganze 24 Stunden am Tag überwachen. Nicht so im Privaten Haushalt, Zweithäuschen, Dreivirtel im Jahr unbewohnt, schwer zugängliche Dächer u.s.w. Leistung kann stark reduziert werden wenn schlecht oder nie gewarted. Module immer unter Spannung bis 1000 Volt möglich. Abschaltbar im Notfall? Vögel, Marder, Laub, vieles muss berücksichtig werden. Reinigen sollte nur Fachmänner überlassen werden. Von wegen keine Unterhaltskosten, siehe Werbung. Kann mehr kosten als meine Ölheizung pro Jahr nur fürs Reinigen je nach Standort. Auch ist die Produktion von Strohm sehr Standorts bestimmt. Wo man viel braucht für Licht und eventuell Heizung gibts oft weniger Sonne. Die meisten angebotenen Anlagen liefern etwa 1/5 des Bedarfs eines normalen Haushaltes. Also Werbung und Realität für mich noch zu weit auseinander.

  3. Angesichts der Schwierigkeiten beim Bau des Atomreaktors in Flamanville am Ärmelkanal hat sich die französische Regierung mit deutlichen Worten eingeschaltet. Wirtschaftsminister Bruno Le Maire forderte den Energiekonzern EDF auf, innerhalb eines Monats einen Aktionsplan vorzulegen.

    Der Bau des Atomreaktors sei ein „Misserfolg“ für die französische Kernkraftindustrie, daraus müssten Lehren und Konsequenzen gezogen werden, betonte der mächtige Minister bei der Vorstellung eines Berichts über die Ursachen der Rückschläge.

    • Das ist ja gerade die Ursachen der Rückscläge, das sie sich durch Ideologische AKW Gegner beinflussen liessen. Konsequenz wäre jetzt nicht mehr auf sie zu hören und weiter Forschen und Bauen.

  4. Frankreich wäre auch schon viel weiter hätten die akw Gegner durch die Politik nicht die Entwicklung behindert. 15 Jahre Schweisskunst und technisches know how ist verlorengegangen am schnellen Brüter, so die Arbeiter in Flameville. Dadurch entstanden riesige Verzögerungen und gebaut wird er schliesslich doch.

  5. @F. Adomeit
    Einige wichtige Länder haben bereits Verträge mit „Rosatom“ über die friedliche Nutzung der Kerntechnik geschlossen, u.a. Sudan, Kenia, Uganda, Nigeria, Ruanda, Sambia, Niger
    etc. Also AKW sind bereits im Bau.
    Nur fünf afrikanische Länder haben eine 100% Stromversorgung der Bevölkerung (Algerien, Ägypten, Libyen, Tunesien, Marokko), Südafrika 85%, dies gemäss
    dem Global Energy Architecture Performance Index Report 2017.
    Hallo Grüne und IR wo bleiben eure Proteste gegen Bau von AKW’s in Afrika.
    Sollten die Leute dann Arbeitsplätze haben, fällt dann das Argument von Asylanten, Flüchtlinge, Immigranten weg! Gell Miss Rackete!

    • „Einige wichtige Länder haben bereits Verträge mit „Rosatom“ über die friedliche Nutzung der Kerntechnik geschlossen, u.a. Sudan, Kenia, Uganda, Nigeria, Ruanda, Sambia, Niger
      etc. Also AKW sind bereits im Bau.“

      Im Sudan sind genau 0 AKW in Bau.
      In Kenia sind genau 0 AKW in Bau.
      In Uganda sind genau 0 AKW in Bau.
      In Ruanda sind genau 0 AKW in Bau.
      In Sambia sind genau 0 AKW in Bau.
      In Niger sind genau 0 AKW in Bau.

      https://pris.iaea.org/PRIS/CountryStatistics/CountryStatisticsLandingPage.aspx

      Hallo Herr Rafreider,
      welche Länder kann ich von der Liste streichen die tatsächlich mit den Bau bereits begonnen haben so wie Sie schreiben ?

  6. Ich habe nach kurzer Zeit das Video abgeschaltet („Atomkraftwerke“, Endlagerung von „Atommüll“ ungelöst).
    Mein Dank an die Kommentatoren, die sich den Vortrag bis zu Ende angetan und vernünftige Kommentare geschrieben haben (Roesch und Trittelvitz sind da aber nicht gemeint).

  7. Herr Dr. Axel Robert Göhring,
    wie kann man nur auf die Idee kommen das Frankreich sechs neue Atomkraftwerke baut ?
    EDF hat jede Menge an Problemen mit den vorhandenen Atomkraftwerken und die Aktuelle Baustelle ist die Steilvorlage für die nächsten sechs neue Atomkraftwerke oder wie ?

  8. Das Filmchen wirft, für alle, die sich noch nicht mit Kernkraft beschäftigt haben, nur Fragen auf. Die Aussage ist fast null, außer der Feststellung, dass der Wind an der Grenze keinen Halt macht, was für viele neu sein muss.

  9. Immerhin – nicht nur grüne deutsche Paniksicht auf die Kernkraft und das ist anerkennenswert. Natürlich hat Herr Krüger nicht die Kompetenz, in die technischen Möglichkeiten fortgeschrittener Reaktortechnik und der Endlagerung tiefer einzusteigen. Aber was soll’s – Deutschland bleibt Deutschland und solange unsere nachwachsenden grünen Scheuklappen- und „Weltrettungs“-Ideologen, vornehmlich im Westen, nicht den letzten Wohlstand in Deutschland vernichtet haben, wird sich nichts ändern…

  10. Was ist nun wirklich gefährlicher ein AKW oder Atomwaffen? Überall sind Atomwaffen gelagert. Ob da überhaupt ein weltweiter Kataster der Lagerung, Bereitschaft zum Angriff
    mit Atomwaffen besteht; wohl kaum, wegen Kriegsgeheimnis.
    Dann sei daran erinnert, dass Irak mit DU-Munition verseucht ist, ja selbst Ex-Jugoslawien.
    Heute ist die Wissenschaft mit der Atom-Technik viel weiter. In Afrika werden AKW’s
    gebaut, ebenso Indien, China.
    Die Grünen sind zu doof zu begreifen, dass ihre Klima-Hysterie nur zu ihrem eigenen Begräbnis dient. Hinter den erneuerbaren Energien stehen die FED-Banken, die nun auf
    Grün umgepolt haben, da das Finanzsystem jederzeit zusammenbrechen wird. Mit CO2-Zertifikaten pumpen sie die Blasen weiter an.
    Warum protestieren die Grünen/Linken dann nicht für die Vernichtung von Atomwaffen,
    Drohnen etc.? Von der Untergangssekte der ExtinctionRebellion ganz zu schweigen.

  11. Dass Frankreich neue KKWs bauen will, entspricht in keiner Weise der Faktenlage. Es gibt keine konkreten Pläne, nur kolossale Baukostenüberschreitungen bei allen 3 Neubauten, die in Europa laufen:

    “This is a failure for the entire French nuclear power industry, we must recognise this failure and treat it and address all the consequences,” Bruno Le Maire, French finance minister, said at a press conference in Paris.

    Flamanville was “supposed to have cost €3bn and its construction was supposed to have lasted four and a half years; it will now cost four times as much, and its construction will last for 15 years,” Mr Le Maire added..

    Gut möglich, dass auch in Frankreich die KE früher oder später ihr Ende findet. Ich tippe auf früher.

    • „Gut möglich, dass auch in Frankreich die KE früher oder später ihr Ende findet. Ich tippe auf früher.“

      In einigen Monaten wird bereits das Atomkraftwerk Fessenheim stillgelegt und EDF bekommt noch 400.000.000 € vom Steuerzahler.
      https://www.badische-zeitung.de/fragen-und-antworten-wie-verlaeuft-der-rueckbau-des-akw-fessenheim–178385359.html

      Nur mal so als Gedankenspiel…………..
      Baut man für die 400.000.000 € in Südfrankreich Solarmodule auf bringen die um die 600.000.000 kWh/a Strom (600 Gwh/a).
      Der AKW-Block FESSENHEIM-2 machte
      2017 0 GWh
      und
      2018 4900 GWh

        • Ist das AKW-FESSENHEIM-2 grundlastfähig, nur mal so nebenbei bemerkt sind 2017 0 GWh Strom vom AKW-FESSENHEIM-2 gekommen.

          Im Jahr kommen von den Solarmodulen um die 600 GWh Strom im Jahr.

          • Herr Grögen,
            „…nur mal so nebenbei bemerkt…“.
            Es wäre besser, Sie würden sich intensiver mit der Materie beschäftigen – oder sind Sie damit überfordert?

          • „Im Jahr kommen von den Solarmodulen um die 600 GWh Strom im Jahr.“
            … nur wann kommen die denn? Immer wenn’s gebraucht wird?

          • Sie kommen sich wohl ganz schlau vor wenn Sie abgeschaltete Kraftwerke mit PV Anlagen vergleichen. Ein Kernkraftwerk ist systemimmanent grundlastfähig, PV Anlagen aber nicht! Sie sollten versuchen Ihren technischen Horizont zu erweitern statt unsinnige Vergleiche zu posten…..

          • Solaranlagen liefern genau zur Mittagszeit den Strom, wenn die Nachfrage am höchsten ist. Diese Mittagsspitze hat noch niemals in keinem Land ein Grundlastkraftwerk geliefert, dazu waren immer flexible Gaskraftwerke notwendig. Diese können weiterhin für die künftigen Abend- und Nachtspitzen genutzt werden.

  12. Ob Frankreich wirklich noch die Kurve bekommt beim Neubau von KKW, ich bin mir da nicht so sicher. Wer klar als Sieger aus dem Ring gehen wird ist Russland. ROSATOM bietet ein rundum Paket aus Finanzierung, Bau und Wiederaufbereitung der Brennstoffe im Brüter (also geschlossener Brennstoffkreislauf) an. Da kann kein anderer Anbieter mithalten. Die Deutsche Kerntechnik wurde ja schon auf dem Altar der Öko-Ideologie geopfert, die Energiewirtschaft bekommt gerade das Herz heraus geschnitten (Kohleausstieg) und die Automobilindustrie wird schon heran gezerrt. Wir schaffen das, kann man da nur rufen….

    • @Gerald Pesch „ROSATOM bietet ein rundum Paket aus Finanzierung, Bau und Wiederaufbereitung der Brennstoffe im Brüter (also geschlossener Brennstoffkreislauf) an.“

      Deshalb kosten auch so einige besser gesagt erst mal die meisten kWh über 12 US$ Cent/kWh vom AKW der Russen.

      • Selbst wenn die 12 $ct/kWh stimmen, als „all in“ Preis noch immer akzeptabel für 60 Jahre lieferfähigkeit, 90% Verfügbarkeit, bei marginalen Grenzkosten. Und bitte gegenrechnen zu was sich 1 kWh Windstrom + Speicherkosten + backup Kosten + Lebensdauer 1/3 des KKW addieren.

  13. Jeder Versuch, die Menschheit vom natürlichen Fortschrittsverlauf abzubringen, dessen aktuelle Spitze die Kernenergie ist, kann nur scheitern.

    • @W. Baumschlager

      Was soll denn an der Kernenergie fortschrittlich sein? Es ist doch nur eine sehr aufwändige Art, Wasser zum Kochen zu bringen. Es scheitert offensichtlich der Ausbau der Kernenergie. Und das seit nunmehr rund 30 Jahren.

      • Herr Adomeit,
        wenn für Sie die Kernenergie „..nur eine sehr aufwändige Art, Wasser zum Kochen zu bringen…) ist, dann folgt aus Ihrer Diktion, dass Sie hier nur billige Propaganda betreiben wollen.

  14. Der Sprachgebrauch hier ist ja zum heulen.
    Von Atomkraft sprechen nur Gegener der Kernenergie, um diese sprachlich mit der menschenverachtenden Atombombe in Verbindung zu bringen.
    Und wer mit einem Meiler Strom erzeugen kann, der soll das mal zeigen. Aber dieser Begriff wurde von den Grün*innen wohl auch nur gewählt, um Kernenergie mit Verschmutzung und alter Technik in Verbindung zu bringen.

  15. Ich finde es sehr gut dass in Deutschland die Atomkraftwerke abgeschaltet werden. Wir haben bisher sehr viel Glück gehabt dass wir nicht von einem Unfall wie Harrisburg, Sellafield, Tscheliabinsk, Tchernobyl, etc. betroffen sind und ganze Landstriche von Deutschland unbewohnbar sind. Auf das Vorgehen von Frankreich haben wir leider keinen Einfluss. Ich bin mir sicher ich befinde mich mit der Mehrzahl der deutschen Bundesbürger im Einklang.

    • Herr Trittelvitz, das Video soll eigentlich erklären, dass bei einem Reaktorunfall in Frankreich auch Deutschland betroffen ist. Ist wohl schwer zu verkraften, es sei denn man glaubt an die Existenz einer Art Käseglocke über DE? Und was soll der letzte Satz bedeuten??

      • @Axel Perlwitz:
        Ja natürlich sind wir bei einem Reaktorunfall in Frankreich mit betroffen. Das ist aber kein Grund nun selbst welche in Deutschland zu betreiben. Ich bin dafür dass wir weiter Öl und Gas sowie Solar-,Windkraftwerke betreiben und weiter Biogas produzieren. Damit kann ein sicherer Strommix auch ohne Atomkraftwerke bereitgestellt werden. (Ob man das Kernkraftwerk oder Atomkraftwerk nennt ist wurst piepe!) Die neue Pipeline „Nord Stream 2“ die uns Gas aus Russland bringt wir die Versorgungssicherheit noch verbessern.

    • In Harrisburg und Sellafield ist gar nichts passiert. Jeder Solardachsturz ist ein Opfer mehr als dort. Fragt sich also, warum Sie das hier anführen. Mir scheint, dass Sie betrügen wollen.

    • Schweden hat 8 KKW und 10 Mill. Einwohner, Rechnet man dies auf Deutschland um müssten wir 64 KKW haben, Wie viele sind es jetzt ? Vom Bespiel Südkorea ganz zu schweigen. Oder vergleichen Sie Tschechien und Slokawei.
      Schweden will allerdings seine 8 alten KKW durch 8 neue ersetzen !!! denkt man bei uns auch soweit ? Aber CO2 einsparen wollen.
      Lachhaft.

      • „Schweden will allerdings seine 8 alten KKW durch 8 neue ersetzen !!!“

        8 * 20.000.000.000 € = 160.000.000.000 € sind mal eben nur die Rückbau+Neubaukosten.
        160.000.000.000 € / 10.000.000 Einwohner = 16.000 € je Einwohner nur für den Rückbau+Neubaukosten.

        Da werden keine 8 AKW neu gebaut in Schweden.

        • @Stefan Steger
          „Es geht hier nicht um den NEUBAU in Schweden sondern um den ERSATZ alter KKW.“

          Hallo Herr Steger,
          kommt ERSATZ alter KKW so geht das nur mit den NEUBAU einen Ersatz zu bekommen, begriffen ?

          Es fallen nicht nur Kosten für den NEUBAU an auch der Rückbau der zu ersetzenden AKW kostet Geld, begriffen ?

          • Herr Grögen
            Ihre überhebliche Art/Diktion beweist nur, dass Sie wenig bis keine Ahnung haben.
            Ich habe jahrzehntelang in der Industrie gearbeitet und da war ein Ersatzbau eben kein Neubau. Deshalb sind derartige Statistiken mit Vorsicht zu genießen.
            Hoffe, ihnen gedient zu haben.

          • Frank Grabitz
            31. Oktober 2019 um 15:15
            „Schweden will allerdings seine 8 alten KKW durch 8 neue ersetzen !!!“

            „durch 8 neue ersetzen“ = Neubau von 8 AKW

  16. Genau das wird passieren – Wir durch grünenpropaganda verblödenten Deutschen glauben an die Energiewende und importieren den Strom vom Aussland. Das ist völlig absurd. Hauptsache man !!! Glaubt !!! and die Energiewende. Als investor sollte man einfach im Ausland sprich Nachbarländer investieren. Da gibt es keine probleme und man verkauft seine Produkte egal was einfach nach Deutschland dann leben die Grünen Männchen in ihrer eigenen Illusionsblase und sind glücklich.

    • @Georg Köhler
      Warum ist es absurd Strom aus dem Ausland zu importieren? Die kWh kostet auf dem internatinalen Strommarkt kostet unter 4 Eurocent: „Der mittlere Strompreis zur kurzfristigen Lieferung von Grundlaststrom in Deutschland (Day-Ahead-Handel) liegt im Juni 2019 an der Strombörse Epex Spot bei 3,25 Cent pro Kilowattstunde (Cent / kWh). Im Vergleich zum Vormonat Mai ist das ein Rückgang um 0,5 Cent bzw. 14 Prozent“ https://www.iwr.de › news
      Es lohnt sich doch gar nicht Strom selbst zu produzieren. Das Öl oder Gas müssen wir ja auch importieren.

      • Hr. Trittelvitz, die Welt wird ja nicht gerettet, indem die co2 Produktion in DE sinkt. Wenn wir Strom importieren, verlagern wir lediglich dessen Produktion in das Land, dessen Strom wir importieren. Das kann man nur „absurd“ nennen.

        • Ganz dumm wäre es nicht wenn Frankreich entlang der deutschen Grenze noch ein paar Kernkraftwerke bauen würde. Aber bitte keinen EBR. Baden Würtemberg, das Saarland und Rheinland Pfalz könnten von da den Strom beziehen, und Frankreich könnte damit seine Target-Schulden an Deutschland begleichen.

        • Die Welt wird überhaupt nicht gerettet wenn wir CO2 reduzieren. Weil CO2 nämlich nur marginal das Klima beeinflusst. Wenn überhaupt dann müssen wir uns notgedrungen an Veränderungen des Klimas anpassen so wie wir das seit 200000 Jahren machen. Worum es geht ist eine sichere, unschädliche und zuverlässige Energieversorgung sicherzustellen. Dazu gehört Kernenergie nicht weil die weder zuverlässig noch sicher ist und auch nicht unschädlich.

  17. Tipp an Klimaneurotiker: Atomkraftwerke sind gigantische Wasserdampfproduzenten, siehe die immer und immer wieder abgebildeten Kühlturm-Fotos. Aufgrund seiner molekularen Resonanzeigenschaften ist H2O ein hochwirksames Klimagas, also viel gefährlicher als das Kohlendioxid mit seinen verhältnismäßig starren CO2-Molekülen.

    • Was ist denn Ihr Vorschlag zur Energiewende, wenn Kernenergie nicht in Frage kommt. Wobei das mit dem Wasserdampf locker diskutiert werden kann. Wie so oft im Leben: Die Menge machts und nicht die bloße Tatsache dass… 😉

      • Herr Mußhoff, die Menschheit ist bis in die vierziger Jahre ohne künstliche Kernspaltung klargekommen. Ohne die sog. „fossilen Stoffe“ – na, ich weiß nicht..

        • Herr Roesch,
          grundsätzlich bin ich kein Gegner der KKW oder der GKW aber neben dem CO2 (wie auch immer man dazu stehen mag), werden hier Ressourcen verbraucht, die letztlich endlich sind. Wie endlich vermag ich nicht zu sagen. Dem Club of Rome zufolge wären wir ja jetzt schon am Ende der Fahnenstange. 😉
          Dennoch halte ich bei steigendem Energiebedarf – und er wird enorm steigen bei einer immer weiter digitalisieren Welt – erachte ich die Kernenergie (Generation 4+) für eine hervorragende Option. Besonders der DFR ist sehr vielversprechend, da er als sehr kompakte dezentrale Energieversorgung eingesetzt werden kann. Durch die Möglichkeit der „Massen“produktion werden zudem Optimierungen möglich, welche zur Sicherheit und einem möglichst niedrigen Preis beitragen. Der EROI wird damit sehr interessant.

    • Lieber Herr Resch,
      „…Atomkraftwerke sind gigantische Wasserdampfproduzenten, siehe die immer und immer wieder abgebildeten Kühlturm-Fotos…“
      Sie sollten eigentlich wissen, dass das was Sie da sehen, KEIN Wasserdampf ist, sondern Wasser. Muss ich das einem „OStR Ing. – Wiss.“ wirklich erklären?

      • Deshalb ging der Tipp nicht an Sie, sondern ausdrücklich an die Klimahysteriker. – Inwieweit Ihre Antwort die allerdings hintergründige Problemlage betrifft, soll an dieser Stelle nicht erörtert sein.

    • Lieber Herr OStR Ing. – Wiss. Peter Roesch ,
      Sie haben recht ,Wasserdampf ist ein hochwirksames Klimagas.Der größte Produzent dieses Klimagases ist die Sonne.Sie produziert Wasserdampfmengen millionenfach mehr als alle KKW zusammen.Und nu,abschalten ?

      • Herr Kaiser, es war mein Tipp an die AKW-Gegner unter den Klimanikern. Vielleicht konzentriert sich die Sache dann mehr auf H2O, das bringt etwas Entlastung.

  18. Es ist das reinste Irrenhaus. Ich kann mich noch an die Wochen nach Fukushima erinnern, als im Fernsehen in Dummschwätzersendungen so genannte Experten zu Wort kamen, die die Angst vor Verstrahlung schürten. Die damalige Merkelregierung, die bis dahin pro Kernkraft war, schwenkte panikgesteuert um und beschloss feige den Atomausstieg. Das in einem Land mit den sichersten Kernkraftwerken und ohne nennenswerte Neigung zu Erdbeben oder sonstigen Naturkatastrophen. Wie blöd muss man sein?
    Im angrenzenden Ausland reibt man sich schon lange die Hände deswegen. Deutschland muss zu ungünstigen Zeiten Strom teuer aus dem Ausland importieren. Vorzugsweise aus Kernkraftwerken, die direkt an der Deutschen Grenze stehen. Umgekehrt, wenn die Sonne scheint und der Wind weht, wird der überteuerte Deutsche Flatterstrom für lau ins Ausland verklappt. Das Ganze zu Lasten der Stromkunden hierzulande.

  19. Leider ist Herr Krüger hinsichtlich der aktuellen Kraftwerkstechnologien nicht auf dem Laufenden. Reaktoren der Generation 4+ (BN-800, DFR etc.) sind hinsichtlich des hochradioaktiven Abfalls schon viel viel weiter. Er scheint hier seine ganz persönlichen Kompetenzen etwas zu überschreiten. Zudem werden nicht nur AKW mit Steuergeld gefördert. Hier sei nur das EEG angeführt.

    • Herr Mußhoff, wollen Sie damit zum Ausdruck bringen, dass uns mit den bisherigen Reaktoren von den interessierten Kreisen vielleicht doch hochriskanter Kraftwerksschrott zugemutet wurde?

      • Herr Roesch,
        jede technische Entwicklung benötigt seine Zeit. Zudem wurden damals anstatt der Thorium-Reaktoren die Uran-Reaktoren bevorzugt, weil man spaltfähiges Material für Atombomben benötigte. Hätte man in den 60ern schon auf Salzwasser-Reaktoren gesetzt, wären wir heute schon einen Schritt weiter.
        Allerdings sind die neuen Ansätze hervorragend und moderne Reaktoren sind sogar in der Lage, eingelagerte radioaktive Abfälle als Brennmaterial zu verwenden. Besser geht es kaum. Im Gegensatz zu den Fossilen ist die Kernenergie eine saubere Technologie. Dieser ganze ideologische Unsinn, welcher als angebliche Fakten über die KK verbreitet wird ist und bleibt Unsinn. Und über den Irrweg WKA und PV wollen wir nicht ernsthaft diskutieren, oder? 😉

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.