Klimapaket: Grüne verlangen noch zerstörerische Maßnahmen

Von Unbekannt - converted from logos_auf_gruenem_hintergrund_fu.eps, colors corrected, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=27929058

von AR Göhring

Es war zu erwarten, daß das „Klimapaket“ der Großen Koalition niemanden freuen würde. Mit Rücksicht auf die zu erwartende Wählerwanderung Richtung AfD fiel es vergleichsweise moderat aus, was natürlich den XR- und FFF-Demonstranten nicht gefallen konnte, wobei diese Klientel eigentlich immer noch mehr fordern würde. Dasselbe gilt für die Grünen, die diverse Nachbesserungen fordern: höhere Kohlendioxidbepreisung, „Energiegeld“ für Bürger und natürlich das Verbot des Verbrennungsmotors.

So sollen die „Verschmutzungsrechte“ für Unternehmen, die Brennstoffe verkaufen, erheblich teurer werden als bisher geplant. Die GroKo plant 10 Euro pro Tonne CO2, die Grünen hingegen wollen sofort 40, und bis 2021 60 Euro Gebühr erheben. Die so gewonnenen Mittel sollen ein „Energiegeld“ für die Bürger ermöglichen, 100 Euro im Jahr, mit dem die hohen Stromkosten der Endverbraucher verringert werden sollen. Das klingt zunächst recht sozial; der kritische Verbraucher fragt aber natürlich sogleich, ob die Preise für Produkte und Dienstleistungen dann nicht sofort durch die „zweite Mehrwertsteuer“ steigen, was den Gewinn durch das Energiegeld sofort wieder auffrißt. Nicht vergessen: In einer hochentwickelten Industriegesellschaft ist nahezu NICHTS emissionsfrei, auch kein Biogemüse.

Außerdem wollen die Grünen, daß der Einbau neuer Ölheizungen sofort, und der der Einbau neuer Erdgasheizungen ab 2025 verboten wird. Stattdessen sollen die Bürger auf Sonnenwärme-Speicher, Wärmepumpen und Holz umsteigen. Holz? fragt sich der kritische Verbraucher sofort. Ja, das wächst nämlich nach, zumindest zeitverzögert. Nur, wer schaufelt das Holz dann in den Zentralofen? Oder sollen wir, wie in Ostdeutschland noch Jahre nach der Wende, das Holzkoks im Winter alle zwei Tage durchs Haus schleppen? Der Vorteil von Gas und Öl ist ja, daß man es laufend zuleiten oder bequem in große Vorratstanks füllen kann. Und wie ist es dann mit der Luftverschmutzung? Gas und heute auch Öl kann man sehr gut rußfrei oder -arm verbrennen. Ob das beim Feststoff Koks auch gelingt? Ich zweifle daran.

Sonnenwärme und Wärmepumpen fristen heutzutage nicht von ungefähr ein Nischendasein. Ich selber habe noch nie in einem Haus gewohnt, das weder Öl- noch Gasheizung hat. Wo soll im Winter genügend Sonnenwärme herkommen?

Zum Thema Verkehr planen die Grünen, den Kommunalverwaltungen das Recht einzuräumen, unkompliziert autofreie Innenstädte auszurufen, oder auch Tempo 30 innerorts. Zu den Lieblingsprojekten ahnungsloser Klimaretter gehört bekanntermaßen das Verbot von Wärmekraftmaschinen in Fahrzeugen, und so finden wir den Punkt natürlich auch in den grünen Vorschlägen. Was die Alternativen Akkumulator oder Wasserstoff-Brennzelle angeht, haben wir von EIKE ja schon einiges dazu geschrieben.

Die Grünen wollen den Massenverkehr auf der Schiene fördern, was grundsätzlich zu befürworten ist. Dann muß aber bei der Deutschen Bahn und ihren Mitbewerbern noch einiges in puncto Sicherheit, Sauberkeit und Preis-Leistungs-Verhältnis getan werden. Beim bekannten Schlendrian auf der Management-Ebene sollte man da nicht zu optimistisch sein. Darüberhinaus darf man nicht vergessen, daß sich die Bahn seit langem auf profitable Langstrecken und Kurzstrecken in Ballungsgebieten konzentriert. Auf dem Land sind die Nahverkehrsangebote in Deutschland viel zu schlecht. Bus und Bahn lohnen sich hier zudem  aus ökologischer Sicht nicht, weil ein Bus mit vier Leuten drin eine deutlich schlechtere Bilanz hat als ein PKW – das auch ökonomisch. Es würde nach grüner Planung wohl darauf hinauslaufen, daß grüne Besserverdiener*innen bequem in der Großstadt mit ihrem Tesla herumfahren, während Kreti und Plethi sich in überfüllte und zunehmend kriminalitätsbelastete Busse und Bahnen quetschen dürfen. Und wenn dann die Kinder der Grünen die Gleise blockieren, um „fürs Klima“ oder sonstwas zu demonstrieren, kommen die Berufspendler nicht zur Arbeit.

Ganz wichtig auch das Thema Fleischkonsum. Es soll verstärkt Anreize für geringere Fleischproduktion geben (?). Die Massentierhaltung soll abgeschafft, und für vegetarische oder vegane Ernährung soll geworben werden. Schön, aber das sind olle Kamellen, wie der Rheinländer sagt. Die Grünen und Verwandte haben das Thema seit 30 Jahren auf dem Zettel, wirklich etwas getan haben sie aber nicht. Für die „Rettung“ statistischer Konzepte wie „Klima“ veranstalten die Grünen und ihre Vorfeldorganisationen monatelang Streik-Freitage, für die Lösung echter Probleme wie industrieller Tierquälerei aber nicht. Daher dürfen wir davon ausgehen, daß auch in Zukunft nur für solche „ökologischen“ Themen richtig laut getrommelt werden wird, die ordentliche Profite versprechen. Und der Emissionshandel, basierend auf dem CO2-Schwindel, das ist hochprofitabler knallharter Kapitalismus. Da kann man richtig etwas herausholen.

image_pdfimage_print

32 Kommentare

  1. Immer dran denken:
    – Die echten Grünen (Friedensaktivisten und Umweltschützer) sind längst angewidert aus der Partei ausgetreten oder rausgeekelt worden.
    – Die NATO-Olivgrünen haben für den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen Jugoslawien gestimmt. Sie sind Kriegsverbrecher, da diese Aktion – ohne UNO-Mandat – gegen das UN-Gewaltverbot verstieß!
    – SPD und Grüne haben für die Abholzung des Hambacher Forstes gestimmt.
    – Habeck hat sich für den Bau eines Fracking-Lagers stark gemacht.
    – Den Grünen und der SPD verdanken wir Hartz IV mit 100%-Sanktionen.
    – Wer hat zusammen mit der SPD das „Tafelsilber“ der Kommunen an reiche Investoren verscherbelt? Die Grünen!
    – Wer importiert massenhaft CO2-Ausatmer und betoniert die Landschaft für Wohnungen zu? Unter anderem die Grünen!
    – Wessen Windräder schreddern Vögel und Insekten, produzieren Infraschall, stehen auf ehemaligem Wald (CO2-Speicher!), destabilisieren das Stromnetz mittels Zappelstrom und sorgen für Wärme und Trockenheit?
    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/artikel/windenergie-heizt-erderwaermung-an
    – Welche Partei wird hauptsächlich von wohlhabenden Vielfliegern gewählt? Die Grünen!

    Die drei größten Klimasünder:
    1. US-Militär
    2. Betonwirtschaft
    3. Tiertötungsindustrie
    Und wer darf blechen? Wir! Das Militär ist vom Kyouto-Protokoll ausgenommen, die Betonheinis pflastern munter unsere Landschaft zu und die Tiertötungsindustrie macht uns mit tierischem Eiweiß krank.

  2. „Die Grünen wollen den Massenverkehr auf den Schienen fördern was grundsätzlich zu befürworten ist.“ meint der Autor und folgt damit einem wohlfeilen, dem Zeitgeist sich fügenden Klischee. Dieser Ansatz der Grünen ist genauso unrealistisch wie der dogmatische Glaube, man könne eine Industrienation mit „Flatterstrom“ betreiben.

    Begründung: Vom Hauptbahnhof Hamburg fährt alle Stunde ein ICE Richtung Hannover, Kassel nach Süden. Darin sind etwa 700 Fahrgäste. In der Stunde bis zur Abfahrt des nächsten ICE in diese Richtung fahren auf der BAB A7 etwa 4000 PKW mit je etwa 1,4 Personen, also ca. 5600 (Meßpunkt BAB A7 bei Ausfahrt Soltau Ost) .

    Um diese 5600 Personen auch mit einem ICE zu befördern müßten stündlich etwa 8 dieser Züge nach Süden fahren. Also etwa alle 8 Minuten einen Zug mit 700 Personen abfertigen. Angesichts der Infrastruktur in der Innenstadt von Hamburg und vor dem Hintergrund, dass in den gleichen Intervallen auch noch ICE in Richtung Bremen nach Westen und nach Berlin fahren und unberücksichtigt der Nahverkehrszüge, müßte der Hauptbahnhof Hamburg statt wie heute ca, 2000
    fast 20 000 Fahrgäste pro Stunde verkraften.

    Wer die Verhältnisse auf diesem Bahnhof oder auf anderen Großstadtbahnhöfen vor Augen hat weiß das diese Forderung der Grünen wie üblich jeder seriösen Grundlage entbehrt.

    • Daß die DB jenseits von Kompetenz ist, ist klar. Daher müßte man erst einmal dort ausmisten. Die Schweizer Bahn machts vor: europaweit einmalig kurze Taktung.
      Neben Personen wäre mehr Warentransport auf der Schiene gut.

      • zu: DB jenseits von Kompetenz

        Die Frage ist doch, wo soll der ICE den nächsten Güterzug vor ihm überholen — die ICE sind [sollen] ja schneller geworden sein.
        Die Streckenbeschaffenheit reicht nicht immer aus, um zusätzlich etwas zielgenau zu planen.
        Stichworte für „Aktivitäten“ rund um Bahn-Güterverkehr: Bahnnetz bis 2025 Verdopplung des Güterverkehrs.

  3. Nun wir bewohnen ein 105 m² Wohnung mit 5 Zimmern und haben als bewusste Bürger über all energieeffiziente bzw. sparende Leuchtmittel und Haushaltgeräte im Einsatz. Trotz allem beläuft sich unser Abschlag für Strom auf 104.59 € monatlich . Damit kommen wir so gerade hin wenn icht wieder eine Preisehöhumng kommt, wie bisher immer aller zwei Jahre.
    (Vor elf Jahren lag unser Abschlag noch bei 42,40 €/Monat).
    Und da wollen uns die GRÜNEn gaaaanz großzügig 100 € Bürgergeld zahlen ? Wenigstens Steuerfrei ?????
    Wen wollen die eignetlich verarschen ????????

    • Strom ist nicht das Problem, denn dieser kann aufgrund des über 50 prozentigen Steuer- und Umlagenanteiles gesenkt werden, wenn es denn die Groko wirklich wollen würde. Und die 100€ Bürgergeld werden von jenen gerechterweise bezahlt, die absolut sinnlos übermotorisierte Rollatoren meinen immer und überall benutzen zu müssen. Dürfen sie natürlich, kostet aber..

      • Richtig! Ab sofort Freibier und kostenlosen Strom für jeden. Weg mit den Rollatoren, die Neider mögen das nicht, obwohl – dem Wetter ist es egal. Geld kann immer wieder neu hergestellt werden, unbegrenzt. Es geht doch!

  4. „die Alternativen Akkumulator oder Wasserstoff-Brennzelle“ gibt es nicht. Ich habe noch in BHV Akku-Paketautos nach 1956 gesehen. Und es gab da sogar Gaslampen als Straßenleuchten. Ach ja, Eine Oberleitungsbuslinie gab es auch. Aber die war dann 1958 am Ende. Und das Ende der Straßenbahnen kam dann auch. Erst die nach Süden und dann die nach Norden.

  5. „Sonnenwärme und Wärmepumpen fristen heutzutage nicht von ungefähr ein Nischendasein. Ich selber habe noch nie in einem Haus gewohnt, das weder Öl- noch Gasheizung hat. Wo soll im Winter genügend Sonnenwärme herkommen?“
    Holzpellets und Holzhackschnitzel sind in Österreich und auf dem Land mittlerweile stark verbreitet, weil der Brennstoff eben billiger als Öl ist. In städtischen Neubaugebieten werden Nahwärmenetze und Blockheizkraftwerke eingesetzt, weil sie den Brennstoff effizienzer nutzen. Ca. ein Drittel aller Neuen Heizungen sind Wärmepumpen, bevorzugt und Nierigenergiehäusern. In veralteten unsanierten Bruchbuden gibt es natürlich noch Ölheizungen.

    • In meiner Bruchbude von 1989 heize ich mit Öl, und zwar so billig (wenig Öl), dass ich überzeugt bin, dass alles andere teurer ist. Meine Heizung ist noch nie ausgefallen, einmal in dreißig Jahren habe ich den Brenner für 800 EUR getauscht. Und das soll ich ändern? Wegen dem Klimaschutz? Spinnen tue ich nicht.

    • Hallo Herr Tarantik, vor ca. 45 Jahren hat man damit begonnen, Heizkessel im gleitenden Betrieb zu fahren. Diese Kessel sind auch gut isoliert und ihnen wurde nur die Energie abverlangt, die über die Außentemperatur- und Uhrzeitregelung tatsächlich benötigt wurde. Viele von diesen Kesseln tun noch heute bei geringen Abgasverlusten gute Dienste. Bevor Sie sich hier so einen Unsinn zusammenphantasieren, sollten Sie sich mal bei einem erfahrenen Heizungsbauer kundig machen. Auch sollten Sie mal einen Vermieter, der sein Objekt energetisch saniert hat, fragen, wie die holde Mieterschaft mit ihrem Heiz- und Lüftungsverhalten mit der neuen Technik umgeht.
      Ich vermute mal, dass es Ihnen altersbedingt an Lebenserfahrung mangelt.
      Der Personenkreis, zu dem Sie wahrscheinlich gehören, sucht sich im Internet irgendein Halbwissen zusammen, um dieses dann vollmundig zu verbreiten. Grundkenntisse in Kybernetik kann man bei diesen Leuten nicht erwarten.
      Nichts für ungut und schönes Wochenende.

  6. Vegetarisch und noch schlimmer vegan sind für Menschen Mangelernährung und führen zu gesundheitlichen Schäden.Der Mensch ist von der Evolution als Fleischfresser angelegt.Das kann man durch Verordnung nicht ändern.

    • 1. Der Mensch ist gemäß vergleichender Gebissanatomie ein Frugivor, ein Fruchtfresser. Uns fehlen Reißzähne und Lücken zwischen den Beißerchen wie man es z.B. von Katzen kennt.
      2. Professor Campbell befasst sich seit Jahren mit Ernährung und hat mit seinem Team bewiesen, dass tierische Proteine extrem gesundheitsschädlich sind:
      https://cornellsun.com/2019/04/24/nutrition-not-pharmaceuticals-is-key-to-good-health-professor-says/
      Aber die Gehirnwäsche der Viehtötungsindustrie ist ja überzeugender. Man kann sich pflanzlich wesentlich gesünder und abwechslungsreicher ernähren als es Tiermörder tun. Die Buddhisten sind auch nicht ausgestorben.

      • Die Jains sind doch die Vegetarier. Als Erwachsener kann man sich in der Tat vegetarisch, sogar vegan ernähren, mit Supplementation. Hat Nachteile, aber verhindert die typischen Zivilisationskrankheiten bzgl. Ernährung.
        Das Klima oder sonst was retten kann man damit nicht. Aber die furchtbaren Massen-Knäste für Nutztiere verhindern helfen

  7. Ich frage mich wie das mit Sonnenwärme funktionieren soll das die Grüne sowas überhaupt fordert wo doch der Freund der Politiker Herr Lesch behauptet das die Sonne absolut keine Wirkung hat. Glaubt die Grüne jetzt selbst nicht mehr an den angeblichen menschengemachten Klimawandel

    Lg Johnny Weston

  8. Ich stimme allen Forderungen der „Grünen“ Sozialisten und ihrer Gefolgsleuten zu. Vollumfänglich! Also Ihr Grünlinge, registrieren lassen, Ihr habts ja mit der Überwachung, und dann das Ganze vorleben. Macht das mal für ein paar Jahre so und sollten Euch die Gläubigen von der Fahne gehen, dann leidet wenigstens der nicht, der sein Geld erarbeitet und nicht mit politischem Geplapper oder mit Subventionen „macht“. Also, weg mit Euren Heizungen, Strom nur noch wenn die Sonne (über Euch) lacht, Wasser nur wenn genügend Strom dafür vorhanden ist; ansonsten schaltet Euch das Smartmeter eben mal gezielt den Saft ab. Übrigens: Nix mit Kerzen, die sind ja auch voll igittigitt. Ihr werdet mit Eurem Dritten Sozialismus ebenso scheitern wie Eure Vorgänger. Ich für meinen Teil habe Eure neuerlichen Menschenversuche gründlich satt. Amen.

        • Interessant. Wie läuft die Zuführung an den Brenner? Gibt es eine Automatik, oder müssen Sie per Hand schaufeln? Gerade für Senioren wichtige Info.

          • Guten Morgen.
            Alles vollautomatisch. Die Peletts lagern in ein Lagerraum ähnlich groß wie ein Heizöl-Lager. Mittels Schnecke gelangen die Peletts einmal am Tag in den Kessel. Ebenfalls durch eine Schnecke dann in den Brennraum. Eine Lamdasonde überwacht die perfekte Verbrennung. Alle 3 Monate den Aschekübel leeren und eine halbe Stunde reinigen. Fertig. Im laufenden Betrieb reinigt sich die Anlage vollautomatisch.

          • Hallo, Hr. Kiefer,

            halber Brennwert zu Öl, Bevorratung? Volumen? Nachhaltigkeit, Rohstoff Holz aus Osteuropa. Siehe auch Geschichte der Osterinsel (aufgegeben wg. Holzmangel)

            Gruss D. Sauerwald

          • Der Lagerraum ist wie gesagt in etwa so groß wie ein Heizöllager. 1 Tonne Peletts haben den Heizwert von 500 Liter Heizöl. Ich habe da. 6 to. in diesem Lagerraum, was etwa 3000 Litern Heizöl entspricht. Und bitte, ich bin kein GRÜNER oder LINKER Spinner. Es ging mir um einen nachwachsenden heimischen Brennstoff. Co2 spielte bei der Entscheidung keine Rolle.
            Mein Verbrauch liegt bei 4,5 bis 5 to. jährlich.

    • @Christian kiefer :
      Holzeinschlag in Deutschland Mittel : 54 Mio Cbm/a = ca. 45 Mio t/a. Davon waren 15-20% Energieholz(das kostet nur 1/3 von Bau – oder Konstruktionsholz),macht max. 9 MioT/a,bei einem geschätzten Verbrauch von 3t/a pro Haushalt können max. 3 Mio Haushalte mit einer Pelletheizung versorgt werden.(bei 40 Mio Haushalten)

  9. Zitat von Joseph Marie de Maistre:
    „Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient.“
    französischer Schriftsteller sowie Diplomat, Staats- und Geschichtsphilosoph
    * 01.04.1753, † 26.02.1821

    In diesem Land bekommen die Grünen immer mehr Stimmen. Mehr muß ich dazu nicht schreiben.

  10. In einem Haus mit Wärmepumpe (Erdwärme) wird elektrisch nachgeheizt, wenn die Erdwärme nicht ausreicht.
    Ich kann einer Grün*innen nur mal empfehlen, in einen überfüllten Bus, in dem schon 4 Kinderwagen stehen, hineinzukommen. Dazu ein brüllendes Kind, welches Fieber hat u. im Nachbarort zum Arzt muss. Oder Taxi Fahrer, die sich weigern den Kinderwagen mit zu nehmen, weil ihr Kofferraum ja Schmutzpartikel abbekommen würde. In einen Wolga gingen bequem 3 Kinderwagen hinein! Meine Frau ist dann mit dem Kind gefahren u. ich bin mit dem Kinderwagen 1 Stunde hinterher gelaufen, im Regen!
    Oder auch schön: Man kommt Freitag Abend mit dem verspäteten Zug aus Leipzig in Eisenach an. Man rennt mit schwerer Tasche zum Bus. Kurz bevor man da ist, fährt der los! Letzter Bus. Trampen war angesagt.
    Gab´s nicht! Doch: Selbst gelebte DDR Geschichte u. da fuhren deutlich mehr Busse als heute!
    Aktuelles Beispiel: Bayreuth liegt ca. 2 Autostunden von uns weg. Mit Bus (Flixbus fährt leider nicht mehr) u. Bahn braucht man 6-8 Stunden! Und ist mit der Bahn für einen armen Studenten sündhaft teuer! Aber wer braucht in der „neuen Welt“ schon Bildung?! Unser Sohn hat sich dafür entschieden!
    Übrigens: Die steigenden Preise treffen gerade diese bildungshungrigen, nicht aus privilegierten Elternhäusern stammenden jungen Erwachsenen besonders hart.
    Langstrecken-Luisa, Clara Mayer u. Co. haben davon keine Ahnung. Aber Fr.Mayer will jetzt nicht mehr mit ihren Eltern in den Ski-Urlaub fliegen. Na toll, was für ein Verzicht. Klar, wenn wir auf Kinder verzichten, müssen wir auch nicht zum Kinderarzt!
    Wir verzichten auf jede Menge Spaß u. glänzende Kinderaugen… u. auf etwas zutiefst menschliches! Auch davon haben diese Damen keine Ahnung!
    Wer als Vater das 1.Mal sein Kind nach der Geburt auf den Armen hält! Und jetzt die Enkel… darauf sollen wir verzichten! Ich werd`Euch helfen! Unglaublich, dass ich sowas früher gewählt habe!
    Aber: Ich bin noch lernfähig!

  11. Umsteigen auf Holz? In Gebieten, in denen der Zugang zum Holz leicht gegeben ist mag dies eine Alternative sein. Die Grünen würden sich aber wundern wie unsere Wälder aussehen, wenn die etwa 41.000.000 deutschen Haushalte mit Holz heizen. Bei 15 m³ Verbrauch pro Jahr und Haushalt würde dies einen Bedarf von 615.000.000 m³ bedeuten. Die Waldfläche in Deutschland beträgt ca. 11.000.000 ha bei einem jährlichen Zuwachs von durchschnittlich ca. 11 m³, somit haben wir insgesamt über den Daumen 121.000.000 m³ Zuwachs, also 1/5 des Bedarfs. Das wäre das Ende der nachhaltigen Forstwirtschaft, selbst wenn wir z.B. nur von durchschnittlich 5-10 m³/Haushalt ausgehen würden. Wir könnten das fehlende Holz aber auch aus der sibirischen Taiga oder dem Amazonasgebiet einführen. Noch Fragen zur Kompetenz der Grünen?

    • Sehr geehrter Herr Alfons Richter,
      herzlichen Dank für diesen sehr guten Kommentar !
      mit freundlichen Grüßen
      Horst Denzer

  12. Es würde nach grüner Planung wohl darauf hinauslaufen, daß grüne Besserverdiener*innen bequem in der Großstadt mit ihrem Tesla herumfahren, während Kreti und Plethi sich in überfüllte und zunehmend kriminalitätsbelastete Busse und Bahnen quetschen dürfen.
    ….
    Meine Frau fährt jeden Tag Bus in einer mittleren Deutschen Großstadt (260.000 Einwohner). Was die schon alles erlebt hat, ekelhaft, unerträglich Nähe von ungewaschenen Zeitgenoss*Innen bis hin zu sturzbetrukenen, eingekoteten Obdachlosen, alles schon dabei gewesen. Da ist die chronische Unpünktlichkeit noch das kleinste Übel. Ich fahre weiter Auto, mein Auto….

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.