Studenten eines Theologischen Seminars beichten den Pflanzen ihre Klimasünden

Union-Hompage

Jon Brown
Studenten eines Theologischen Seminars in New York, beteten zu einer Ansammlung von Pflanzen, die sie in der Kapelle der Schule aufgestellt hatten. Neben anderen „Sünden“ bekannten die Studenten: „Wir befinden uns in einem Klimanotfall, einer Krise, die durch die Arroganz der Menschheit und unsere Missachtung der Schöpfung verursacht wurde“

„Heute haben wir in der Kapelle den Pflanzen unsere Sünden gestanden“, erklärte das älteste unabhängige Priesterseminar der Nation am Dienstag auf Twitter. „Zusammen hielten wir unseren Kummer, unsere Freude, unser Bedauern, unsere Hoffnung, unsere Schuld und unseren Kummer im Gebet fest. Dieses Opfer bieten wir den Wesen an, die uns unterstützen, deren Gabe wir aber zu oft nicht ehren. Was gestehen Sie in Ihrem Leben den Pflanzen?“

[Union Theological Seminary in the City of New York ist eine unabhängige theologische Hochschule. Sie befindet sich in Manhattan zwischen der Claremont Avenue und Broadway in Höhe der 120. bis 122. Straße.  – Wikipedia]

Die Zeremonie, die Teil des Seminars von Professor Claudio Carvalhaes “ Extraktivismus: Eine rituelle / liturgische Antwort “ ist, wurde von vielen auf Twitter ins Lächerliche gezogen, von denen einige das Seminar und die Studenten beschuldigten, den Verstand verloren zu haben.

Als Reaktion darauf begannen Studenten aus dem Seminar, das Ritual in einem einem langen 10-Tweet-Thread  zu verteidigten.

„Wir hatten viele Fragen in der gestrigen Kapelle„, hieß es teilweise in der Erklärung. „Im Gottesdienst hat unsere Gemeinde den Schaden, den wir den Pflanzen zugefügt haben, gestanden und direkt unsere Reue ausgesprochen. Dies ist ein wunderschönes Ritual.“

„Wir befinden uns in einem Klimanotfall, einer Krise, die durch die Arroganz der Menschheit und unsere Missachtung der Schöpfung verursacht wurde.  Viel zu oft sehen wir die natürliche Welt nur als Rohstoffe, die für unseren Gebrauch gewonnen werden können und die nicht von Gott selbst geschaffen wurden – ehrenwürdig, dankbar und sorgsam. Wir müssen die Gewohnheiten von Sünde und Tod verlernen. Und ein Teil unserer Arbeit muss neue Brücken zur natürlichen Welt bauen. Und das bedeutet, neue geistige und intellektuelle Rahmenbedingungen zu schaffen, unter denen wir die Pflanzen und Tiere verstehen und in Beziehung setzen, mit denen wir den Planeten teilen.

Die Union fordert die Kirchen dazu auf, sich von „Theologien, die die Menschen ermutigen, die Erde zu beherrschen und herrschen“, abzuwenden. [Nach der Bibel: ‚Macht euch die Erde untertan‘] „Wir müssen eine neue Theologie hervorbringen, eine neue Liturgie, um zu heilen und zu säen und diejenigen zu ersetzen, die ernten und zerstören.“

„Niemand hätte gezwinkert [im Sinne von gelacht], wenn sich Studenten in unserer Kapelle gegenseitig entschuldigt hätten“, hieß es weiter. „Was anders ist (und die Ursache für so viel Spott), ist, dass wir die Pflanzen als vollständig [von Gott] erschaffene Wesen behandeln, als göttliche Schöpfung an sich – und nicht nur als etwas, das konsumiert werden kann. Weil Pflanzen nicht in der Lage sind, verbale Antworten zu geben, meinen sie, wir sollten uns nicht mit ihnen beschäftigen? Wenn Sie sich also darüber lustig machen, möchten wir Sie nur bitten, sich ein paar Momente mit der Frage zu befassen: Behandle ich Pflanzen und Tiere als göttlich erschaffene Wesen? „

Das Bekennen zu dem Wesen der Pflanzen sei „nur ein Ausdruck der Verehrung hier bei Union“, sagte ein Sprecher des Seminars dem Washington Examiner . „Das theologische Seminar der Union ist in der christlichen Tradition verankert und gleichzeitig dem interreligiösen Engagement verpflichtet. Die tägliche Kapelle der Union ist von Natur aus ein Ort, an dem Menschen aus allen wundersamen Glaubenstraditionen der Union ihren Glauben zum Ausdruck bringen können. Und Angesichts der unglaublichen Vielfalt unserer Gemeinschaft bedeutet das, dass die Anbetung jeden Tag anders aussieht! „

Lesen Sie den vollen Bericht im Original

https://www.washingtonexaminer.com/news/absolute-theological-bankruptcy-union-theological-seminary-students-pray-to-plants

Gefunden auf The Washington Examiner vom 18.09.2019

Übersetzt durch Andreas Demmig

Union-Hompage-Twitter
image_pdfimage_print

31 Kommentare

  1. Wer, den Pflanzen gegenüber, Abbitte leisten sollte, das sind die CO2Verminderungsförderer und ihre naiven Apologeten.
    Sorry, aber wir haben da ein Geschäftsmodell entdeckt, an dem wir uns dumm und dämlich verdienen,denn wir vekaufen die Erlaubnis zum atmen und zum sich fortbewegen; auch damit Niemand friert, bitten wir zur Kasse. Dann sagen wir zu uns voller Stolz, daß unser Bankkonto steigt und steigt,ist weltenrettung.

  2. Ich habe versucht, dieses wichtige Thema mit meinem Gummibaum zu besprechen. Bisher ohne Reaktion.
    Gut.
    Dann kriegt er halt so lange kein Wasser mehr, bis er antwortet. Wenigstens das kann man ja wohl erwarten von einem erwachsenen Gummibaum.

  3. Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau.
    Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alles Getier, das auf Erden kriecht.
    Und Gott sprach: Sehet da, ich habe euch gegeben alle Pflanzen, die Samen bringen, auf der ganzen Erde, und alle Bäume mit Früchten, die Samen bringen, zu eurer Speise.

  4. Papst Franziskus hat nichts vom polnischen Papst gelernt: Johannes Paul II. war ein Fels in der Brandung gegen den roten Sozialismus; der jetzige Papst kapiert überhaupt nicht, was Marxismus überhaupt ist und was der anrichtet. Dass Marxismus auch grün sein kann, hat er leider noch nicht verstanden.
    Ist der Papst überhaupt noch katholisch?

  5. Man sagt ja, Pflanzen wachsen besser, wenn man mit ihnen spricht.
    Ich hoffe das funktioniert auch dann, wenn der Gesprächsinhalt einfach nur Schwachsinn enthält.
    Dann wäre ja alles gut.
    Während diese minderbegabten Scheinheiligen mit den Pflanzen sprechen stellen sie schon keine anderen gefährlichen Dummheiten an …

  6. Die verstärkte Sonenstrahlung in den letzten Jahrzehnten hat anscheinend doch ihre Spuren hinterlassen.
    Unter normalen Menschen nennt man so ein Verhalten nämlich „verstrahlt“.
    Eine andere Vermutung ist, dass es sich bei den Pflanzen um jene Sorte handelt, die gerne in Keksen verbacken oder aufgerollt geraucht wird, mit entsprechenden Reaktionen.
    Ich hoffe nur, dass diese Verstrahlten ihr „Studium“ selbst bezahlen und nicht von der Allgemeinheit ausgehalten werden müssen.

  7. Was diese Leute essen? Fliegenpilze, Grüne Knollenblätterpilze und Orangefuchsiger Raukopf.
    Damit werden die Sünden am besten vergeben und jedwede weitere Klimabelastung vermieden.

  8. Einmal unterstellt, die Behauptung des „Klimanotfalls“ träfe zu – woher wollen diese Schuldkultler wissen, was für Auswirkungen das auf die globale Flora hat, ob es dieser durch die Auswirkungen besser oder schlechter gehen würde? Die Panik und Zukunftsangst der hl. Greta beispielsweise beziehen sich ja auf ihr Schicksal und Zukunft als Mensch und allenfalls indirekt (etwa insofern sie als Nahrungsquelle dienen) auf das Schicksal von Pflanzen. Was hier stattfindet ist, daß aus den klimapanischen Befürchtungen für die Zukunft der Menschheit kurzschlüssig und begründungsfrei eine Panik über die Zukunft letztendlich der Welt befeuert wird, also die Menschheit mal wieder in den Mittelpunkt des Universums gestellt wird. Diese Leute projizieren ihre privaten Ängste in egoistischer Manier aufs Ganze, eine höchst unmoralische Haltung.

  9. Das ist die theologische Fakultät der Columbia-Universität, New York. Einer der amerikanischen Elite-Universitäten (Ivy League, Efeu-Liga: Brown, Columbia, Cornell, Dartmouth, Harvard, Princeton, Pennsylvania, Yale).
    Dorothee Sölle (1929-2003) hat dort 1975-1987 gelehrt.
    Heutzutage gehört die südkoreanische Ökofeministin Chung Hyun Kyung (*1956), die 1991 auf der Vollversammlung des Ökumenischen Rats der Kirchen eine schamanistische Invokationszeremonie aufführte, zum Lehrkörper.

  10. Ich habe schon ein Überlastungssyndrom im oberen Nackenwirbel vom ständigen Kopfschütteln. Was hier verblödet schon rumläuft und noch herangezogen und herangebildet wird, hat das Potential, fast eine ganze Generation nur mit Psycho-Patienten zu füttern. Das wird sicherlich noch sehr lustig werden. Schade, dass ich nicht mehr erleben werde, was Historiker später so in ihre Bücher schreiben. Obwohl wieso schade …

    • Alle Hochkulturen sind mal zusammengebrochen. Das lag möglicherweise an der Fehlorientierung, die durch solche Idioten hervorgerufen wurde.

  11. Nun ja, die USA sind das Land der religiösen Spinner, die in allen Schattierungen und Extremen auftreten.

    Zu erinnern wäre in diesem Zusammenhang auch an die Cornwall Alliance, ein kreationistischer Club, der ernsthaft die These vertritt, dass das Klima der Erde nur vom Gott der Christen gesteuert würde und keinerlei menschlichem Einfluss unterläge.

    Erinnert sei auch an die vielen prominenten „Televangelists“, die Stürme wie Katrina damit „erklärten“, dass der christliche Gott die Menschen für ihre Sünden bestrafen wollte. Dabei hatten sie allerdings „übersehen“, dass ausgerechnet das Rotlichtviertel von New Orleans von der verheerenden Überschwemmung verschont blieb.

    Man sieht also, dass es auch auf Seiten der Klima-„Skeptiker“ religiöse Spinner gibt, die sich mit absurden Thesen lächerlich machen.

    • „Zu erinnern wäre in diesem Zusammenhang auch an die Cornwall Alliance, ein kreationistischer Club, der ernsthaft die These vertritt, dass das Klima der Erde … und keinerlei menschlichem Einfluss unterläge.“

      Zumindest damit liegen sie ja richtig

  12. Die leben, das müssen Sie doch wissen, von Luft (da gibt es inzwischen ein ganz erhebliches, nein, falsch: ein absolutes lebensfeindliches Problem wg. Feinstaub und Noxen, das haben die Pflanzenanbeter möglicherweise vergessen, denn ohne Luft leben?). Und sie leben von Sonnenstrahlen (sic!) und natürlich von Liebe. Bhuddistische Heilige haben das vorgelegt – so auf einer Säule sitzend oder in einer verschlossenen Höhle in einem Berg. Warum soll das in NewYork nicht auch möglich sein oder erst recht bei EIKE, dann kamen die etc. pp. endlich auf den Stand von Tarantik und Kollegae und man muesste nicht befuerchten, von Psychiatern verfolgt zu werden. Eine Frage dazu: wie war es möglich in der ehemaligen DDR oder der UdSSR als Analytiker oder Psychotherapeut/Psychiater gearbeitet zu haben? Nach Kempowski: Wie ist es denn nur möglich? Gewesen.

  13. Was essen diese Leute? Fleisch essen zeugt ja schon lange von miesem Charakter, aber wer nun ernstlich auch Pflanzen nichts mehr antun möchte, hat ein Problem.
    Immer, wenn man denkt, der Gipfel der Blödheit ist erreicht, geht es noch ein Schrittchen weiter.
    Vor vielen Jahren schrieb schon ein Kommentator bei EIKE sinngemäß (Quelle leider nicht mehr auffindbar): „Langanhaltender Wohlstand hat dieselbe schädliche Wirkung auf das Gehirn wie langanhaltender Drogenkonsum.“
    Wie wahr, leider!

    • Was essen diese Leute? Nun, es existieren ja verschiedene Eskalationsstufen des Vegetar-/ Veganismus. Frutarierer gewinnen ihre Nahrung nur ohne Beschädigung der Pflanze (Fallobst etc.), Veganer der höchsten Stufe essen nichts, was einen Schatten wirft. Und am Ende der Entwicklung steht der Ombrarier. Er isst den Schatten.

  14. Haben diese Eiferer denn ihren Pflanzen auch erzählt, dass sie planen, ihnen die Lebensgrundlage zu entziehen, nämlich das CO2?
    Wie hirnlos oder vernebelt muss man sein, um so einen Blödsinn zu verzapfen?
    Zum Trost: Quallen bestehen schon seit Millionen von Jahren ohne Gehirn (vielleicht deshalb?)

    • Richtig, die Menschen sind Pflanzenmörder und was sollen wir dann noch essen, wenn Pflanzen auch heilig sind und nicht mehr berührt werden dürfen ? Das unser Planet einmal so vertrotteln wird war mir in früheren Jahren unvorstellbar. Aber um es auf den Punkt zu bringen: Es gibt 3 Gruppen (die sich alle explosionsartig vermehrt haben) Politik und alles was dazu gehört mit sämtlichen Wasserträgern, die Kirche und die Finanzwirtschaft (Banken u. Versicherungen). Alle sind unproduktiv und saugen nur das Blut und die Energie der arbeitenden Bevölkerung ab. Bemerkt das niemand außer mir ? Es wird Zeit wieder das Gehirn zu aktivieren um die wirkliche Katastrophe abzuwehren.

    • Erbsünde > Büßen und Beten. Die Religionen kennen Fleischverzicht beim Fasten, aber man kann auch Hungern. Die Idee der Apokalypse.
      Hat aber alles keine Konsequenzen. Die Religiösen vermehren sich.

        • Über eine individuelle, umsichtige Wahrnehmung von Verantwortung hinaus, brauchen Sie doch garnichts zu tun ?oder?

          Ich z.B. bin Rejector of man-controlled faith & rejector of church-made atheism.

        • Nein, geehrter Herr Thumalla,der Einfluß derer, die All dies mißbrauchen, sollte auf Null beschränkt werden. Im Grunde basiert Beides auf Glaube.
          Christen habe keine Religion. Wir haben einen Herrn im Himmel. Keinen,der wie die weltlichen, nur an sich denkt,sondern der die Liebe an uns praktiziert hat, die er vom Menschen an den Menschen fordert.
          Wenn alle Religionen verschwunden sein sollten,was bliebe dann? Ein zum Ideal erhobenes Prinzip, also eine Ideologie.Und, haben nicht auch Ideologien Millionen Todesopfer verschuldet?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.