Klimaquatsch mit Carola Rackete!

Carola Rackete in Action

von Michael Krüger
Die mehrfach ausgezeichnete Flüchtlingsretterin und Kapitänin Carola Rakete hat nun ein neues Betätigungsfeld gefunden.

Nun ist sie für Fridays for Future und XR (die radikalen Klimakämpfer, die Straßen blockieren und sich an Dingen mit Sekundenkleber festkleben, oder Drohnen an Flughäfen steigen lassen) aktiv und blockiert in Berlin Straßen und hält dort Reden. Hier eine aktuelle Rede zum Weltuntergang von Carola.

 

Video eingebettet aus YouTube.

Der Fakten-Check!

Zum Austrocknen des Tschad-Sees und des Sahels!

Der Tschadsee am Südrand der Sahara trocknet nicht infolge der Erderwärmung aus, sondern wächst wieder und wird grüner. Hier aktuelle Satellitenbilder und Pegeldaten.

05-107-1

Grüner geworden sind auch Wüstenregionen, wie der Sahel an der Grenze zur Sahara, der Fruchtbare Halbmond, der sich über die Türkei, Syrien, den Irak und Iran erstreckt und das einstige Gebiet von Karthago, in Nordafrika, welches früher die Kornkammer Roms war. Diese Gebiete waren auch schon im Klimaoptimum des Holozäns direkt nach der letzten Eiszeit grün und fruchtbar. Vor dort aus breitete sich im Zuge der neolithischen Revolution der Ackerbau nach Europa und Nordeuropa aus.

dia-98-3data6-africa-veg

Während der letzten Eiszeit war die Sahara eine Wüste. Im Zeitraum von 9.000-6.000 Jahre vor heute hatten wir die wärmste Zeit des Holozäns, das Meereis der Arktis war im Sommer nahezu verschwunden und große Teile der Sahara waren fruchtbares Grasland. Es zogen große Herden durch das Grasland und es gab sogar Krokodile, dort wo heute Wüste ist. Davon zeugen heute noch Felsenbilder der Ureinwohner in der heutigen Wüste.

Gilf_Kebir_jan_2007_rock_carvings

Sahara

Die Felsbilder der Sahara entstanden seit 12.000 Jahren in Nordafrika. Also mit dem Ende der letzten Eiszeit. Die Sahara war während Millionen Jahren eine immer wieder extremen Klimaschwankungen unterworfene Wüste und ergrünte im Warmzeiten zeitweise wieder. Vor 3.500 Jahren setzte eine Austrocknung ein, die mit Unterbrechungen bis heute anhält. Seit gut vier Jahrzehnten ergünt der Sahel aber wieder.

11c_05pages-from-un-sahel-report-1982-2003-trendOverall-trends-in-vegetation-greenness-throughout-the-period-1982-2003-based-on-monthly

Das zeigen diverse Studien, die die Ergrünung der Sahelzone mit Hilfe von Satellitendaten seit 1982 aufzeigen.

Venter et al. haben im Jahr 2018 unter Verwendung von Satellitenbildern in Afrika südlich der Sahara in den letzten drei Jahrzehnten eine Zunahme der Holzvegetation um acht Prozent verzeichnet. Laut Wikipedia erstreckt sich die Sahara über eine Fläche von rund 9,2 Millionen Quadratkilometern. Acht Prozent davon entsprechen mehr als 700.000 Quadratkilometern. Das ist ein Gebiet, das fast so groß ist wie Deutschland und Frankreich zusammen!

Wald-Afrikawarmermedite

Zur meeseisfreien Arktis 

Das Meereis in der Arktis erreicht zum Sommerende mal wieder seine geringste Jahresausdehnung und -fläche. Zum Sommerende 2007 und 2012 wurden besonders geringe Werte erreicht, was die klimaalarmistische Presse dazu veranlasste das Thema in den Medien rauf und runter zu diskutieren. 2007 wurde von einigen Medien und Experten sogar noch über einen eisfreien arktischen Ozean zum Sommer 2013 spekuliert. Doch derzeit zeigt sich ein vollkommen anderes Bild.

Meereis-Arktis-2019

Eine meereisfreie Arktis im Sommer ist also noch lange nicht in Sicht. Carola macht sich die Welt Widdewidde wie sie ihr gefällt. Aber die „Aktivisten“ behaupten, hört auf die Wissenschaft!

Der Beitrag wurde vom Blog ScienceSceptical übernommen hier

image_pdfimage_print

7 Kommentare

  1. Allen Anhängern der Theorie vom menschgemachten Klimawandel stelle ich eine einfache Frage:
    Erhöht sich durch den Treibhauseffekt die Gleichgewichtstemperatur der Erde?
    Wenn ja, wieso?
    Wenn nein, wieso nicht?

  2. Wollen wir Frau Rakete mal ein bischen nachhelfen? Ein m³ Eis wiegt weniger als 1.000 kg, laut http://www.wissenschaft-technik-ethik.de/wasser_dichte.html 918 kg. Bei rund 4°C hat Wasser sein geringstes Volumen und dehnt sich dann, wird es kälter, wieder aus. Eis hat also ein größeres Volumen als 4°C temperiertes Wasser. Wenn von natürlich kalbenden Gletschern Eisberge gebildet werden, so schwimmen diese, jedoch befindet sich nur ein Zehntel oberhalb des Wasserspiegels. Taut der gesamte Eisberg, dann trägt er kaum zu einem höheren Wasserstand bei. Denn, woher stammt all sein Wasser? Wenn ich mich nicht sehr irre, richtig, es ist vorher verdunstet und als Niederschlag auf eventuell vorhandenes Eis oder Schnee auf dem Eis gefallen. Ganz Dumme nennen das einen natürlichen Kreislauf. Den soll es schon sehr lange geben. Wenn ich mich weiterhin nicht irre, dann ist die gesamte Arktis Eis; im Gegensatz zur Antarktis, welches teils gebirgiges Festland ist. Da bleibt der Schnee schon mal liegen und wächst an, untergegangene Forschungsstationen lassen grüßen. Und Frau Kapitänin, unter der Antarktis kann auch kein U-Boot tauchen, das funktioniert nur in der Arktis, deren Eisschild schwimmt und variiert, daß ist ebenso natürlich. Also lassen Sie als ausgebildete Nautikerin den ganzen unsäglichen Quatsch und fahren sie Fische anstatt Menschen fangen; auch wenn es nicht so lukrativ ist.

  3. Vater Rackete ist übrigens bei der Bundeswehr und verkauft Zubehör für Waffensysteme. Carola konnte ihren Vater wohl nicht demilitarisieren und ist jetzt auf Wieder-Gutmachungs-Tour?

  4. „racketeering“ bedeutet im Angelsächsischen u.a. Schutzgelderpressung, Gaunerei,….. Vielleicht erweitert sich Auslegung in Zukunft.

  5. Da sieht man, daß der Klimawahn und der Flüchtlingswahn aus derselben Ecke kommen, von den gleichen Hintermännern inszeniert und orchestriert wird und die Frontpersonen beliebig einsetzbar sind, egal ob sich um eine kriminelle Schlepperin, gekaufte „Wissenschaftler“ oder C-Promis handelt, verkündet und unterstützt wird alles, was dem normalen gesunden Menschenverstand zuwider läuft.

  6. Super! Gleich gekontert! Allerdings hab ich mir dieses, wie nicht anders zu erwarten, schwachsinnige Video nicht angetan!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.