Bezahlte Aktivisten in Berlin: Extinction Rebellen rebellieren für Bares

Extinction Rebellen beim Klima-Regentanz am 6.10.19. Bild C.K.

Cui bono? Dieser Frage nachzugehen lohnt sich fast immer. Auch bei diesen sonderbaren Partygängern von Extinction Rebellion. Michael Klein hat versucht herauszufinden, warum sie das tun. Ganz einfach – sie werden dafür bezahlt.

„In Berlin legten Aktivisten den Autoverkehr rund um die Siegessäule lahm. Die Polizei sprach von rund 1300 Menschen vor Ort. Sie wollte die Fläche nach eigenen Angaben vorerst nicht räumen. Der Protest verlaufe friedlich. Kanzleramtschef Helge Braun kritisierte die Blockade als “gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr”.“

In Berlin wird blockiert. Ein kleiner Haufen von „1300 Menschen“, wie es bei der Tagesschau heißt, blockiert den Autoverkehr rund um die Siegessäule und macht den Berlinern das Leben schwer, während in London Aktivisten festgenommen werden.

Im letzten Post haben wir uns mit der Frage beschäftigt, wer „Extinction Rebellion“ eigentlich sind.

Nun wollen wir uns mit der Frage, wer die „1300 Menschen“ vor Ort finanziert, befassen.

Denn: Wenn Leute sich auf die Straße setzen können, keiner Arbeit nachgehen, wenn sie daraus, anderen auf die Nerven zu gehen, weil sie was auch immer angeblich retten wollen, einen Beruf machen, dann muss das Geld für ihren Unterhalt von irgendwoher kommen.

Im Fall von Extinction Rebellion lautet der Zauberbegriff „Volunteer Living Expenses“ (VLE):

Bis zu £400 oder 450 Euro kann man damit verdienen, anderen auf die Nerven zu gehen, sie zu schädigen und sich selbst zu einem Helden des Kampfes für das Klima zu inszenieren. Bis zu 450 Euro pro Woche zahlt Extinction Rebellion, eine finanziell gut geölte Organisation, deren Verflechtungen wir gerade dargestellt haben, den „Freiwilligen“, denen der Klimaschutz so wichtig ist, dass sie alles stehen und liegen lassen, um sich in Berlin auf die Straße zu setzen.

Man muss kein Hellseher sein, um vorherzusagen, dass diese „Aktivisten“ nichts stehen und liegen lassen, das mit Begriffen wie geregelte Arbeit beschrieben werden kann. Es handelt sich wohl durchweg um Transferexistenzen, die entweder von staatlichen Zuschüssen leben oder über Extinction Rebellion finanziert werden.

Die Finanzierung erfolgt im Rahmen einer Freiwilligen-Vereinbarung, mit der der „bezahlte Freiwillige“ zum einen das Glaubensbekenntnis von Extinction Rebellion unterschreibt, zum anderen seinen Anspruch auf VLE – Volunteer Living Expenses erklärt. Das sieht dann wie unten aus.

In Berlin blockieren also wohl in ihrer Mehrheit bezahlte Aktivisten die Straßen, Aktivisten, die natürlich nicht ohne Grund finanziert werden, denn je mehr Aktivisten Extinction Rebellion auf die Straße bringt, je besser die eigenen Aktionen besucht sind, desto heftiger klingelt die Spendenkasse, desto interessanter wird die Organisation für all die Geldgeber, die ihr schlechtes Gewissen, dass sie im Kapitalismus reich geworden sind, dadurch abgelten wollen, dass sie Organisationen finanzieren, deren erklärtes Ziel es ist, den Kapitalismus zu zerstören. Auch das haben wir im letzten Post dargestellt.

Die Aktivisten, denen das Klima über alles geht, werden also dafür finanziert, dass ihnen das Klima über alles geht. Bezahlte Heuchelei ist dann wohl die pervertierte Variante der Heuchelei.

Wenn es darum geht, das unterste Niveau zu unterbieten, dann sind Linke unglaublich phantasievoll.

Der Beitrag erschien zuerst auf dem Blog des Autors hier

Bei einem Auftritt in London waren sie zu blöd die Spritze zu halten.

image_pdfimage_print

12 Kommentare

  1. Naja…dieser Artikel hier hat das Niveau der Bild-Zeitung!
    Das Demonstranten bezahlt wurden mit VLE bleibt eine haltlose Behaubtung bis der Autor hier Beweise vorlegt!
    Ansonsten begibt man sich nämlich genauso aufs Glatteis wie die Klimahysteriker…beweisen können die auch nichts! Die VLE-Vergütung wird wohl für die sein, die die Camps aufbauen, organisatorisch/administrativ im Camp tätig sind…Küchen betreiben usw.
    Wenn ich das oben, Englische richtig übersetze verpflichten sich die Freiwilligen auch für einen Monat bei XR.
    Bezahlung hat die Klimabewegung auch gar nicht nötig! Die Massemhysterie wird aus Unwissenheit und Angst ganz gut gespeißt!
    Wir sollten uns hier nicht aufs Niveau derer begeben die ihre Augen noch nicht geöffnet haben und Unbewiesenes als Fakten ausgeben!

    • Sollte wohl jedem klar sein daß nur die „Vortänzer“ und „Organisatoren“ bezahlt werden. Die nützlichen Idioten müßen ja gelenkt werden.

  2. Bei den Demonstationen in Berlin und anderswo haben die Teilnehmer alles verwüstet und verdreckt. Einerseits setzen sie sich für Naturschutz und Umwelt ein, andererseits zerstören sie die Umwelt.

    https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=newssearch&cd=4&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwjuxMnLgY_lAhUGHcAKHYnNAEcQqQIIOigAMAM&url=https%3A%2F%2Fwww.bz-berlin.de%2Fberlin%2Fund-so-wollen-die-berliner-aktivisten-die-welt-retten&usg=AOvVaw2a0uN5ZuDUf6jmNTutI8zf

  3. Also alle die ich kenne haben Urlaub beantragt dafür und aind nicht bezahlt worden 🙂 Aber lustiger Artikel! Wir sind übrigens nicht explizit links. Bei uns können alle mitmachen die interesse daran haben die klimakrise und das artensterben noch zu wuppen. Also auch konservativen christen können bei hns die Schöpfung bewahren.

    • “ alle die ich kenne haben Urlaub beantragt dafür“

      Urlaub von Was?

      „die klimakrise und das Artensterben noch zu wuppen“

      Was ist *wuppen*? … Gewäsch ist das.

      Bäume pflanzen, hecken anlegen? Sieht nicht so aus…
      Euch juckt doch der Lebensraum des Rebhuhns einen Dreck.
      Aber die Hybris, das Wetter ändern zu wollen (denn letztlich sind statistische Mittel von Wetterereignissen *Klima*), die habt ihr…

    • Lieber Marek,

      welche „KLIMAKRISE“? Schlagworte nachplappern kann ich auch.
      Vielleicht erläutern Sie mal mit Fakten(!), worin diese Krise denn besteht.
      Kapiert ihr „Rebellen“ denn nicht, dass ihr nur benutzt werdet, um von wirklichen Problemen abzulenken?
      Welche das sind, können Sie mit einigem Nachdenken vielleicht selbst herausfinden. Und überdies finden Sie dann auch noch heraus (ebenfalls vielleicht), wer sich mittels der Dummheit und Verblendung Ihrer und anderer „Bewegungen“ die Taschen überfüllt.

      Am Rande: Wenn jemand ob seiner unterirdischen Schriftsprache sich nicht entschuldigt (LRS, nichtdeutsche Herkunft…), kann ich mich eines Vorurteils nicht erwehren.

    • Märchenonkel
      ich denke eher Ultra Links oder Linksradikal, das ist doch schon Grundsatz bei der Gründung von XR gewesen. Und die 96 Akademiker, Wissenschaftler und Politiker die zu der Gründung gehören sind eher elitär aus dem Finanzwesen und wollen mit solchen naiven Jungs eine neue Finanzwelt aufbauen, die das für sie durchboxen. Mark Carney der Gouvernor der Bank of England hat es einen Tag nach Gretas Rede vor der UN ebenfalls in seiner Rede vor der UN recht deutlich ausgesprochen was Sache ist.
      Entweder sind Sie absolut naiv oder abgefeimt.
      In der neuen Finanzwelt soll es kein Geld mehr geben so wie wir es kennen nur noch künstliches erschaffenes. Und nur die Industrie die dem Green New Deal zustimmt erhält Kredit, die anderen sind draussen und werden pleite gehen. Banken weltweit mit einen Gesamtbilanzwert von 140 Billionen 4 !! sind in diesem Pool schon drin. Das nur ganz kurz

      Und jetzt kommen Sie und wollen uns was vom „wuppen“ erzählen. Absolut lächerlich.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.