Nach Denunziation bei Presse: Ermittlungen gegen Greta-Hasser im sächsischen Vogtland

Af Jan Ainali - still picture out of File:Greta Thunberg i Bryssel.webm, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=75565690

Im Vogtland fahren nach Angaben der „Freien Presse“ drei Autos mit Greta-Haß-Abbildungen herum. Bei einem sah man zwei blonde Zöpfe unter der Kofferraumklappe hervorlugen; daneben die Aufschrift „Problem gelöst“. Aufmerksame Bürger*innen erinnerten sich an selige DDR-Zeiten und meldeten den Vorfall den Journalisten.

Bei EBay und anderen Internetläden kann man heuer Aufkleber mit „Fuck you, Greta!“ kaufen. (Aber nicht bei Amazon, die haben sich schon den Protesten gebeugt.) Harmlosere Exemplare sagen nur „Ich verbrenne meinen Diesel mit Liebe“. Sogar in der Klimanotstand-Stadt Jena habe ich schon ein Auto mit einem Fuck you-Aufkleber gesehen, sogar im student*ischen Damenviertel. Ich verrate aber nicht, in welcher Straße, und das Viertel ist groß. Vielleicht gehörte das Fahrzeug aber auch nur einem Besucher. Lange kann es dort noch nicht gestanden haben, sonst wäre es vermutlich angezündet oder klimaneutral demoliert worden.

Die Freie Presse FP aus Chemnitz meldet, daß „mindestens drei“ solcher furchtbaren Autos im idyllischen Vogtland gesichtet worden seien. Gut, ganz so idyllisch ist das V-Land auch wieder nicht; denn in der Hauptstadt Plauen wird freitags klimagehüpft. Man ist sich des Untergangs gewahr.

Das rechte und klimaleugnerische Treiben sieht die zuständige Staatsanwaltschaft gar nicht gern.

„Der Vorwurf, der zu prüfen ist, lautet öffentliche Aufforderung zu Straftaten“, sagt die Sprecherin.

„Man könne in dieser Art Heckklappen-Deko Gewaltverherrlichung gegen Kinder sehen und die Aufforderung, einer bestimmten Person etwas anzutun. Das Strafgesetzbuch sieht dafür bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe vor.“ so die FP.

Der Spruch „FY, Greta“ sei allein aber nur eine Beleidigung und somit rechtlich irrelevant.

Die Bilder mit den Aufklebern gehen seit Wochen durch die sozialen Medien wie Facebook. Das erste Exemplar war ein Pickup-Truck amerikanischer Bauart, Kennzeichen aus Teltow-Fläming, mit zwei Schloten statt Auspuffrohren, aus denen der Rauch quoll. Auf der Ladefläche ein Plastikskelett mit Gretazöpfen und auf der Rückseite der Fahrerkabine der FY-Aufkleber. Typischer Kommentar eines FFF-Demonstranten dazu:

„Ich denke, hier zucken die autoritären Möchtegern-Patriarchen wie wild um sich. Nichts ist ihnen verhasster als eine internationale, antirassistische, weiblich dominierte junge Bewegung.“

 

 

image_pdfimage_print

27 Kommentare

  1. Wenn man sich die Aufnahmen von der hasserfüllten Rede von Greta Thunberg vor der UN ansieht, kann man nur sagen : „Eine Haterin beschwert sich über Hater“

  2. §130 StGB gibt im freiheitlichsten Staat, der sich jemals auf deutschem Boden befand, alle Möglichkeiten u.a. gegen Verächtlichmacher (klima-)religiöser Minderheiten oder Personen aus dieser Vereinigungen, mit bis zu fünf Jahren Haft vorzugehen. Grundsätzlich schränkt §130 StGB für bestimmte, recht dehnbar auszulegende, Delikte (wie „Volksverhetzung“ – wie das auch immer definiert wird) die Meinungsfreiheit ein. Die sog. „Meinungsfreiheit“ ist zwar lt. GG durch die Ewigkeitsklausel für „ewig“ geschützt, aber was soll´s, wenn es den Eliten opportun erscheint, wird es sich schon richten lassen. Die Formulierung „Klimaleugner“ deutet ja schon in Analogie zu einem ähnlich gearteten Begriff darauf hin. Seid also vorsichtig bei Meinungsäußerungen zu den Heiligkeiten Jesus, Mohammed, Budda, … und Greta. Man könnte vielleicht irgendwann im Knast landen – Gott ist ggf. groß und allmächtig!?

  3. @Bernd Müller: Ich halte den Masterplan sehr wohl für möglich. Ist dann aber noch perfider… Das einzig Tröstliche: Es ist auch das Recht der (normalen) Jugend, legitimiertes Schulschwänzen zu genießen, sich die Freude an Autos nicht verderben zu lassen (FFH), sich gewisse Aufkleber zuzulegen, also alles nicht ganz so tierisch zu nehmen. Ich erinnere mich noch an die Studienzeit, als linke demonstrierende Studenten an der TUM verbeizogen und uns auf ihren Schildern als „Huren des Kapitals“ bezeichneten. Damals habe ich mir nur verwundert die Augen gerieben. Also, die Hoffnung stirbt zuletzt…

  4. Durch die Meinungsfreiheit gedeckt und nicht StVO strafbewährt, wenn Zöpfe unter einem Meter oder wenn über einem Meter aus dem Auto mit einem roten Fähnchen gekennzeichnet sind…selbst dann nur Ordnungswidrigkeit!
    Aber was soll der Schwachsinn!
    Auf ein missbrauchtes Mädchen einzudreschen…diese Witze mögen uns gegenseitig die Eier schaukeln…aber die Wankenden…Unüebrzeugten…wie mich damals, bringt das nicht ins Zweifeln!

  5. Erkläre mir mal jemand, wie das rechtlich laufen soll. Zöpfe und „Problem gelöst“ am Heck des Autos verstoßen gegen welches Gesetz?

    Und so wie die Zöpfe, hat ja nur eine einzige Person des Planeten den Vornamen „Greta“. Also wer will jetzt sagen, wer gemeint ist, rechtsverbindlich.

    Mithin, dies in einem Justizsystem, wo ACAB legal ist oder „Soldaten sind Mörder“ oder „Deutschland verrecke“ oder oder oder.

    Das Wort dafür ist Juntajustiz oder politische Justiz.

    • Klimaleugnung wird bald auch noch unter Strafe gestellt. Aber erst, wenn Greta in Rente ist, sonst gibt es zu viel Murren.

  6. Greta ist doch das klassische Beispiel, wie labile Heranwachsende durch die vorsätzliche, fachlich mehr als fragwürdige und komplett verantwortungslose Klima-Panikmache, wie sie von PIK und Konsorten pausenlos geschürt wird, nicht nur um ihre Jugend gebracht sondern für ihr ganzes Leben dauerhaft geschädigt werden!!
    Wo bleibt hier eigentlich die Staatsanwaltschaft???

    • Herr Dr. Ullrich,
      Sie sagen „komplett verantwortungslose Klima-Panikmache“, nein, das ist nicht verantwortungslos, das ist dem hohen Ziel entsprechend geplant und erforderlich. Lesen Sie bitte meinen Kommentar über die Strategie von Veränderungsprozessen.

      a) Panik ist erforderlich, um Widerstände gegen das neue Denken zu brechen. Und da sehr hohe Ziele gesetzt werden, MUSS Angst erzeugt werden.
      b) Infiltration MUSS dauerhaft insbesondere von Leitfiguren so oft wie möglich vollzogen werden; Leitfiguren erzeugen Vertrauen, Vertrauen ist notwendig für die Adaption des Undenkbaren. Sie erinnern sich vielleicht noch an den Lateinunterricht „Repetition Mater Studioraum“, genau deshalb muss wiederholt werden ohne Ende.
      c) Leitfigur Greta – sehr geschickt! Sie ist ein Kind und Kinder genießen einen besonderen Respekt. Sie ist krank und Kranken gegenüber ist man vorsichtig.

      Ich sage, die gesamte Klimakampagne ist nur eine Veränderungsebene, die das Wirtschafts- und Gesellschaftssystem umstuerzen soll.

      • Hallo Hee Müller,
        die ganze Bewegung sieht für mich auch sehr erschaffen und künstlich aus,
        wie 68 die Hippie-Bewegung, die die Friedensbewegung eliminiert hat. Generalstabsmäßug geplante Massenpsychilogie.
        Aber eine neue Form davon Herrschende und Beherrschte vereinen sich gegen einen immaginären Gegner…nicht mehr gegen eine Ideologie besetzt von einer Masse vin menschlichen Gegnern!
        Kluger Schachzug!
        Denen wäre das Ding der NWO wohl fast gekippt, weil sich die Menschheit nicht mehr mit Phrasen hätte abspeisen lassen.
        Aber nur ein kurzfristiger Ausweg so lange geht das Klimading nicht…das ebbt ab

        • Sehr geehrter Herr Schön,

          auch die Freunde des Umsturzes haben gelernt. Der lange Marsch durch die Institutionen kann Bürger nicht begeistern. Es wird mit diesem Begleit- Schachzug viel raffinierter gemacht: heutige Kinder werden in einen ideologischen Raum geführt, damit sie morgen als Erwachsene diese Philosophie fortsetzen. Zudem können heutige Kinder ihre oft hoffnungslos überforderte Eltern so in die Ecke drängen, dass die aus Liebe zu den Kindern und Angst sie zu verlieren, mitmachen.

          Leider bin ich nicht so optimistisch wie Sie: „das ebbt ab“.

  7. Der Vorabdruck des Buches „Wie der Teufel die Welt regiert“ bei Epochtimes elektrisiert. Nicht nur in Bezug auf die Klimadiskussion sondern insgesamt wegen Veränderungen, gefordert von unserem Parteienfaschismus, bin ich davon überzeugt, wir sind derzeit Teilnehmer der gesellschaftlichen Veränderung des Westens

    „von der kommunistischen zur sozialistischen Weltrevolution“.

    In meiner Erfahrung der Planung und Durchführung von Veränderungsprozessen in Unternehmen als CEO einer it. Aktiengesellschaft kann man recht einfach auf prozedurale Veränderungsprozesse in der Gesellschaft schließen, weil dieselben Menschenprozesse erforderlich sind: aus Erzeugung einer nachvollziehbaren lebensbedrohlichen Krise wird Druck zur Veränderungsbereitschaft erzeugt. Zu allen Veränderungsprozessen benötigt man einen emotionalen Treiber; CO2 ist der ideale Treiber, weil
    a) CO2 in alle Bereiche des Lebens wirkt; der CO2- Glaube stellt die Basis dafür dar, das Lebens insgesamt infrage zu stellen
    b) CO2 – Veränderungsprozesse wissenschaftlich nicht nachweisbar sind, somit zu einem Glaubensinstrument werden.

    Folgendes ist zu bedenken und wir können punktuell bereits Erledigtes abhaken:

    1. Vorbereitungsphase
    1.1 Gesellschaftliches Change Management (CM) planen: CM- Ziel und Zeithorizont definieren
    1.2 Kurz-, Mittel-, Langfrist- Teilziele festlegen
    1.3 CM Organisation festlegen
    1.3.1 Gesamtleitung
    1.3.2 Länderleitungen
    1.4 CM Review festlegen (Umorientierung, Erneuerung, Anpassung)
    1.5 Unsicherheiten ermitteln, Strategien definieren – je drastischer CM- Ziel, je drastischer das Vorgehen gegen Unsicherheiten
    1.6 Leitfiguren des CM gewinnen
    1.7 Supportorganisationen aufbauen (Presse, Fernsehen, Bürgerinitiativen …)
    1.8 Prozessablauf CM logisch festlegen (wie gewinnt man eine Massenbewegung, bei den Schwächsten beginnen) – Ziel: kollektive Bewusstseinsänderung (Erreichen-Verändern-Statussicherung / Auftauen, Bewegen – Stabilisieren)
    1.9 Einstiegsvorgehen CM genauestens planen; TOP-Down Übereinstimmungen

    2. Realitätsphase
    2.1 aktuelle Probleme definieren, je drastischer CM- Ziel, je drastischer Probleme darstellen – Hauptantriebsfeder des Menschen: Überleben (Gesellschaft aufmischen, Ängste, Schocks erzeugen)
    2.2 Multiplikatoreneffekt generieren
    2.3 Betroffene involvieren – „wer mitmacht, hat bereits verloren“
    2.4 Gegner ächten, eliminieren – sozial isolieren, finanziell und juristisch schädigen (extreme Maßnahmen zulässig); im Extremfall das globale Chaos heraufbeschwören; stille Gegner ängstigen (Muster für Elimination und Ächtung herausstellen)
    2.5 Internet- Kampf (Blogs, Foren …) gestalten; Foren und Diskussionen stören
    2.6 Wohlfühl- Informationssystem einrichten und dauerhaft Betroffene unterrichten
    2.7 Wohlfühl- Empfindung aufbauen, Betroffene berichten über Wohlfühl- Erfahrungen
    2.8 Unlösbare Probleme dirigistisch lösen

    3. Reviewphase
    3.1 Kurz-, Mittel-, Langfrist- Reviews durchführen, Korrekturmaßnahmen festlegen
    3.2 Fehler in der Vorbereitungsphase führen zu dirigistischen Maßnahmen, umgekehrt: an dirigistischen Maßnahmen kann man Planungsfehler erkennen.

    (soweit bisher)

  8. Greta leidet an einer lukrativen Insel-Begabung, indem sie vorzugsweise alte weiße Menschenmit Hate-speech und hasserfüllten Blicken in Panik versetzt. Wir müssen nachsichtig mit kranken Mitgliedern der Gesellschaft umgehen!

  9. Hass anderes herum scheint i.O. zu sein, geht ja um die „gute Sache“!
    https://www.youtube.com/watch?v=cLNj57NS6is
    „…der Staatsapparat…selbst der demokratischsten bürgerlichen Staaten dazu dienen, die Macht und die Herrschaft der kapitalistischen Klasse aufrechtzuerhalten…“
    „…den Widerstand der Klasse (kapital. Klasse), die ihre politische Macht verliert, gewaltsam zu unterdrücken…“
    Hier nochmal den Text des Plakates des Lanz-Gastes Clara Mayer:
    „Fick die AfD, aber bitte mit Kondom, nicht das wir uns bei denen noch was einfangen“
    Ist das jetzt öffentlicher Aufruf zur Vergewaltigung von Mitgliedern der AfD?
    Klimawandel ist nur der Aufhänger u. FFF die Plattform!

    • Herr Leibner,
      mit Ihrem Beitrag beschreiben Sie genau das, was ich in meinem Kommentar schrieb: „2.4 Gegner ächten, eliminieren – sozial isolieren, finanziell und juristisch schädigen (extreme Maßnahmen zulässig“. Die AfD (ich bin wahrlich kein Freund dieser Gruppierung) ist Feind, weil sie nicht so wollen, wie die Vereinigung der Gesellschaftveränderer wollen. Trump hat sie „deep state“ genannt. Und daher müssen die Gesellschaftveränderer jene Widerlinge ächten, eliminieren – sozial isolieren, finanziell und juristisch schädigen. Würden sie es nicht tun, würde die gesamte Veränderung leer laufen. Übrigens, Dieter Nuhr wird deshalb so angefeindet, weil er Prominent ist und ebenfalls kritische Bemerkungen hat. Man kann die Regel aufstellen: je prominenter, je härter zuschlagen.

  10. Diese (t)rotzige Gegenbewegung junger oder mittelalter Leutd gegen ein krankes und psychologisch missbrauchtes Mädchen empfinde ich als nicht mehr verständlich. Mit 7-8 Jahren war sie nach eigenen Aussagen schon so aufgepeitscht gegen die „Nichtstuer“, das sie in eine Kinderdepression verfiel, aus der sie sich mit dem Strohhalm des Aktivismus herausziehen konnte. Was für eine ekelhafte Erziehung ihr da aus ihrem Umfeld zu Teil wurde.

  11. Als eine FFF Aktivistin bevor ich von den Politikern etwas verlange oder die ganze Menschheit in Panik versetze, würde ich mich zuerst mal mit den Fakten beschäftigen und mich vergewissern ob die Welt tatsächlich unter geht oder ob es tatsächlich einen Menschen gemachten Klimawandel gibt.
    Das gilt auch für die Journalisten und den sogenannten „Qualitätsmedien“.
    Es gibt nämlich mehrere nominierte Wissenschaftler (zuletzt 500) sowie EIKE, die genau das Gegenteil behaupten. Dass es einen Menschen gemachten Klimawandel nämlich nicht gibt. Es gibt sogar Falsifikationen des Treibhauseffektes von CO2. Diese FFF Aktivisten und Journalisten haben sich nämlich erst gar nicht damit beschäftigt, dass sie meistens auch nicht in der Lage sind, die Gegenargumente zu widerlegen oder sich einer Diskussion zu stellen.
    Dementsprechend kann man diese Bewegung sowie auch Greta Thunberg nicht ernst nehmen egal ob sie lauter wird oder mehr weint.
    Die Leute kritisieren nicht sie als Person sondern ihre Art mit der Öffentlichkeit und mit den Fakten umzugehen. Das gilt genauso für die FFF Aktivisten.

    • Gürol Salk schrieb am 7. Oktober 2019 um 7:18:

      Es gibt nämlich mehrere nominierte Wissenschaftler (zuletzt 500) sowie EIKE, die genau das Gegenteil behaupten. Dass es einen Menschen gemachten Klimawandel nämlich nicht gibt. Es gibt sogar Falsifikationen des Treibhauseffektes von CO2.

      Vielleicht nochmal nachlesen, was in dem von 500 Wissenschaftlern unterschriebenen Brief steht?

      Natürliche ebenso wie anthropogene Faktoren verursachen Erwärmung


      Nur sehr wenige begutachtete Studien gehen so weit zu sagen, dass die jüngste Erwärmung hauptsächlich anthropogener Natur ist.

      Zur Falsifikation vielleicht nochmal nachlesen, was falsifiziert wurde und dann auch mal lesen, was der Eike-Fachbeirat zu dem thema schreibt.

      Und danach vielleicht anderen den Vorwurf machen, sie würden sich nicht über die Fakten informieren … (oder vielleicht auch nicht …)

      • Ich habe geschrieben „menschen gemachten Klimawandel“.
        Das bedeutet, dass der Mensch ursächlich für den Klimawandel verantwortlich ist.
        „Nur sehr wenige begutachtete Studien gehen so weit zu sagen, dass die jüngste Erwärmung hauptsächlich anthropogener Natur ist. “
        hauptsächlich anthropogener Natur ist gleich zu setzen mit Menschen gemachten Klimawandel. Es heißt ja auch nicht kleine Klimaveränderungen sondern Wandel.

        Der Treibhauseffekt von CO2 wurde falsifiziert. Demnach kann man sich nicht auf einen Effekt beruhen, der in der Natur gar nicht existiert. Damit kann CO2 die Erde nicht erwärmen, wenn es ihn gar nicht gibt. Es sei denn die Alarmisten finden was anderes für die Erderwärmung durch CO2.

  12. Ich habe eine bessere Idee:
    Es gibt ja die Aufdrucke auf den Zigerettenpackungen…

    Also:
    Schwarzer Hintergrund mit weißer Schrift:
    „Vegane Ernährung kann zur Verzögerungen in der körperlichen und mentalen Entwicklung Ihres Kindes führen.“
    Darunter dann das Bild von ….

    • Wohl eher Aufdruck auf Alkoholflschen. Fötales Äthanolsyndrom, die Vermutung steht bei Malena Ernman stets im Raum. Sie gibt Abhängigkeiten ja zu.

  13. Also die oberste Zopf-Hasserin der Republik, wenn es um kleine Mädchen geht, ist und bleibt doch Anetta Kahane alias IM Viktoria der Stasi. Es ist echt ein Wunder, daß sie Greta noch nicht als nordische Nazigöre runtergemacht hat.

  14. Ist schon clever von den Eltern wie die den zukünftigen Lebensunterhat ihrer genetisch „erkrankten“ Tochter abgesichert haben.
    Das wesentliche, was sichtbar wird ist einmal die Tatsache, daß die meisten Erwachsenen (>99%) die Bildungsgrundlagen naturwissenschaftlich-ökonomischer Art von weiblichen Personen und Heranwachsenden nicht kennen. Die sind nämlich miserabel.
    Fakt ist, daß aufgrund der seit Jahrzehnten rapide sinkenden Sonnenfleckenzahlen im ca. 11jahresrhythmus die Globalstrahlungsenergie abgesackt ist und damit die nächste sog. „Kleine Eiszeit“ im Kommen ist, so wie im 17. Jahrhundert.
    Aber was solls, damit läßt sich ja kein Geld verdienen, aber mit „Greta“ & Co läßt sich viel Geld verdienen.

    Und nur darum geht es bei der Erzählung der Klimageschichte und der Verkündung des Klimaglaubens. Eine Methode die die RK schon vor Jahrhunderten abgewendet hat um die Bevölkerung zu berauben und die monströsen sog. „Kathedralen“ und „Dome“ zu bauen.

    • Von den Kathedralen hatten die Bischöfe aber nichts persönlich. Zudem einzigartige kulturelle Erzeugnisse unserer Zivilisation.
      Die Klimagläubigen hingegen scheffeln ordentlich Geld in die eigene Tasche. Und was hinterlassen sie uns? Sondermüll. Die Windräder

  15. Übrigens: Ein CDU-Bürgermeister spricht über Wölfe und AfD-Mitglieder im Einzugsgebiet „seiner“ Samtgemeinde Sögel / Emsland: „Beide haben bei uns nichts verloren und gehören beseitigt.“ Das könnte noch Ärger geben – mit den Wolfskuschlern.

  16. Die Tragik bei Greta ist, daß sie all das, was sie behauptet, selbst glaubt und es als unumstößliche Wahrheit betrachtet. Daß die Wahrscheinlichkeit übergroß ist, daß vieles überwiegend Fake ist, zieht sie (noch) nicht in Betracht, leider.

    Man sollte ihr dringend den Rat geben, sich einmal mit bodenständig-skeptischen Wissenschaftlern zu treffen, wie z. B. MIT Professor Richard Lindzen, USA oder Professor Ingemar Nordin, Sweden oder Professor Timothy Ball, Canada, der soeben einen Prozeß gegen den Erfinder der Hockeystick-Darstellung Michael Mann gewonnen hat oder einen von vielen anderen, um auch einmal etwas anderes zu hören als das, was überall bis zum Überdruß aber ohne jeglichen Konsistenzbeleg behauptet wird.

  17. Also ich fand das mit den 2 Zöpfchen super…..
    Manche Leute haben eben einen sehr guten Humor …..und makaber fand ich das noch keineswegs.

    Ach ja, viele Witze über Greta Asperg gibt’s noch nicht.

    Was sagte mir unlängst einer….
    „Greta trinkt lieber Appenzeller-Bitter, denn Kiffen verursacht zu viel CO2“

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.