Das Klimapaket: Wenn radikale Spatzen das Szepter in die Hand nehmen

JordyMeow / pixabay

Von Ramin Peymani, Liberale Warte

In der Kultserie „Game of Thrones“ übernehmen nach Jahren des Unmuts über die Selbstgerechtigkeit der Herrscherhäuser die sogenannten Spatzen das Zepter auf dem Kontinent Westeros. Es handelt sich dabei um eine fanatische religiöse Gegenbewegung mit großem Zulauf aus der Bevölkerung, die sich ihrer moralisch verkommenen Elite mit Gewalt entledigen will, nachdem diese den Kontinent ins Chaos gestürzt hat.

Die radikalen Methoden der immer populärer werdenden Spatzen und ihr von den Menschen begeistert aufgenommener Anspruch, über die einzige Wahrheit zu verfügen, lassen den Herrschenden nur den Ausweg, sich ihnen anzuschließen und sich mit ihnen zu verbünden. Wer sich den Spatzen nicht unterwerfen will, landet im Kerker oder auf dem Schafott.

In der Fantasy-Serie ist die Schreckensherrschaft der religiösen Eiferer allerdings bald vorbei. Es sind nicht zuletzt Parabeln wie diese, denen die epische Erzählung vom Kampf um die Vorherrschaft in den sieben Königreichen ihre Popularität verdankt. Was die Spatzen angeht, gibt es nämlich eine ähnliche Bewegung in unserer Zeit: Sie trägt erzreligiöse Züge, gebärdet sich immer fanatischer, gewinnt ihre Bedeutung aus der Selbstgerechtigkeit und Verkommenheit der politischen Elite und wendet inzwischen sogar Gewalt an, um Abweichler zu unterwerfen. Und auch die Reaktion der Herrschenden weist eindeutige Parallelen zur Serienvorlage auf: Zur Sicherung des eigenen (politischen) Überlebens schließen sich immer mehr Herrscherhäuser, die wir heute vornehm Regierungskoalitionen nennen, aber auch jene, die hoffen, bald einmal selbst herrschen zu können, den Spatzen des 21. Jahrhunderts an.

Video aufgenommen, anlässlich der FFF Demo am 2.9.19: Kommentar: Staatlich sanktionierter Kindesmissbrauch. Der Fotograph ist der Redaktion bekannt. Mit freundlicher Genehmigung

Die Bundesregierung will in den kommenden vier Jahren rund 40 Milliarden Euro für die weitere Etablierung einer Religion bereitstellen

Zwar sind die heutigen Spatzen immer noch in der Minderheit, doch verleiht ihnen die bedingungslose Unterstützung ihrer fanatisierten Anhängerschaft genügend Macht für ihre Herrschaft. Nun haben sie die Bundesregierung dazu getrieben, in den kommenden vier Jahren rund 40 Milliarden Euro für die weitere Etablierung ihrer Religion bereitzustellen. In einem Land, das große infrastrukturelle Probleme hat, das vom Mobilfunknetz über eine anfällige Deutsche Bahn bis hin zum Zustand von Straßen und Brücken gerade noch zweitklassige Ansprüche erfüllt, in dem nicht nur viele Behörden, sondern auch die Schulausstattung und die vernachlässigten Schulgebäude auf dem Stand von 1980 sind, und das Milliardeninvestitionen zur Sicherung der Energieversorgung benötigen würde, fließen stattdessen bis 2023 mindestens 40.000.000.000 (Mrd.) Euro in die Befriedung der Spatzen, damit diese den Herrschenden nicht noch gefährlicher werden. Ein Großteil des Geldes soll in die staatliche Subventionierung von Elektrofahrzeugen und den großflächigen Ausbau der Ladesäulen strömen, obwohl selbst unter den Spatzen mahnende Stimmen laut werden, die darauf hinweisen, dass die Elektrotechnologie unsere Umweltprobleme nicht lösen wird. Nachvollziehbarer ist da schon das Vorhaben, den Austausch alter Heizungsanlagen zu fördern, doch wären die Spatzen nicht die Spatzen, würden sie ihre Forderung nicht auch gleich mit der Drohung verbinden, renitente Eigentümer zum Austausch zu zwingen. Zwar wird wohl niemand im Kerker enden oder seinen Kopf verlieren, doch dürften die modernen Methoden zur Bestrafung Unwilliger nicht weniger vernichtend sein.

Den „Klima-Spatzen“ ist der Kunstgriff eingefallen, die Forderung nach mehr Umweltschutz durch den Zwang zur Klimarettung zu ersetzen

Bezahlt werden soll all das durch eine CO2-Steuer. Dass der CO2-Anteil in unserer Atmosphäre ganze 0,04% beträgt und der Effekt einer Verringerung des Ausstoßes damit vernachlässigbar ist, kümmert die Spatzen und die von ihnen abhängigen Herrscher ebenso wenig, wie die Tatsache, dass CO2 für Pflanzen und Bäume die Basis zur Herstellung des für uns Menschen lebensnotwendigen Sauerstoffs darstellt. Sie haben das Spurengas zum Staatsfeind erklärt. Dabei wird der Umweltschutz nirgendwo so ernst genommen wie in Deutschland. Mülltrennung, Recycling, Gewässer- und Bodenschutz, aber auch alle anderen Umweltauflagen und Luftreinhaltungsvorschriften erfüllen allerhöchste Standards. Den „Klima-Spatzen“ ist deshalb der Kunstgriff eingefallen, die Forderung nach mehr Umweltschutz durch den Zwang zur Klimarettung zu ersetzen. Wo die Umwelt bereits bestmöglich geschützt wird, kann die eigene Religion nur mit einer neuen Bedrohung aufrecht erhalten werden. Und so kommen die aktuellen Pläne zur milliardenschweren Stärkung der Spatzen-Religion als „Klimapaket“ daher. Nur wenige Stimmen, die zur Mäßigung aufrufen, und niemand weit und breit, der den Spatzen und ihren politischen Marionetten das Handwerk legen wollte. Und während Deutschland demnächst offiziell das Zeugnis einer Rezession ausgestellt bekommen wird, während eine zerrissene EU mit sich selbst ringt, während Infrastruktur und Sozialsysteme auch infolge einer ungeregelten Zuwanderung bersten, sonnen sich die Spatzen im hellen Licht ihrer Macht, die anders als in Game of Thrones von Dauer zu sein droht. Den Mitläufern in Westeros konnte man entschuldigend assistieren, dass sie ungebildet und arm waren. Welche Entschuldigung nehmen die Wähler der Grünen für sich in Anspruch?

Mit freundlicher Genehmigung des Autors.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Ramin Peymanis Liberale Warte und der Achse des Guten.

Ramin Peymani ist Wirtschaftsiunformatiker und hat für die Citibank, Goldman Sachs und für den Deutschen Fußballbund gearbeitet. Er veröffentlicht Artikel bei der Achse des Guten, TheEuropean, dem Online-Magazin Novo und eigentümlich frei. Ramin Peymani ist FDP-Mitglied. Er hat mehrere Parteifunktionen inne und ist Kreistagsabgeordneter im Main-Taunus-Kreis. Er ist Mitglied der Friedrich August von Hayek-Gesellschaft

Seine Thesen hat der Autor in seinem Buch Chronik des Untergangs- Ist es für uns wirklich erst 5 vor 12? ausführlich dargelegt.

image_pdfimage_print

27 Kommentare

  1. Zu Hiltrun Winter, Herzlichen Dank für Ihren Beitrag. Wusste gar nicht das die Netzstabilität und Stromproduktion zwei verschiedene Sachen sind. Da müssen die heftig aufpassen das kein Dieselstrohm für die Netzstabilität ins Stohmnetz gelangt. Dann wäre der Grüne Strohn nicht mehr so grün und die grünen Kunden könnten sich Betrogen fühlen. Diesel Motoren müssen regelmässig hochgefahren werden um betriebstauglich zu bleiben unabhängig vom Bedarf. Wohin dann mit dem zu viel Strohm? Wielange wird die Übergangsphase sein? Ich schätze bis zum totalen Black-Out. Der Übergang wird uns dadurch etwas sanfter gemacht. Grüsse

  2. Alles begann doch mit der Antiautoritären Erziehung unseren Kindern. In Frankreich ist jetzt das aufs Hintern Klopfen verboten. Kinder sagen ihren Eltern was sie Essen sollen. Immer mehr Jugendliche werden Veganer und es wird geraten die Kinder regelmässig ärtzlich mit Blutuntersuchung auf eventuelle Ernährungsmängel zu Untersuchen. Für fleischessende Kinder ist das natürlich nicht nötig. Get it?. Habe selbst 10 Kinder auch viele Probleme, doch antiautoritäre Erziehing konnte ich mir nicht leisten, Gott sei Dank. Kinder können es einfach nicht besser wissen, mangels Erfahrung. Doch hören sie zu gerne anderen Erwachsenen zu die das Gegenteil Erzählen und Lehren als das ihrer Eltern. Und das wird schamlos ausgenutzt von Menschen die selbst oft keine Kinder haben und ihre Teenager Krisen nicht überwunden haben, und die haben natürlich viel Zeit für Politik und Aktivismus. Deutschland steht symbolisch für Nordische weisse Kultur des Unabhängigen Volkes und die wird schon lange bekämpft. Seit den Römern schon. Grand Tartaria. Erster- Zweiter Weltkrieg. Es geht hier um Versklavung der freien Menschen die wie keine andere Kultur den Planeten zivilisiert haben und es erst möglich machten das 7 Milliarden Menschen auf dem Planeten Leben können. Subtrahiert man einfach alles was so weisse alte Männer und Frauen Erfunden, Entwickelt, Komponiert Geschrieben und in die Welt hinaus getragen haben, inclusive Hilfs- und Entwicklungsorganitatiorische Leistungenen, dann sieht man, wenn man will, das die Welt ganz anders wäre. Besser, reicher oder schlechter, jeder kann für sich selber Richten. Herzlich Christian Loosli

  3. Zu den Spatzen in der Fantasieserie und unserem Kinderkreuzzug bestehen m.E. erhebliche Unterschiede: Unsere Kinderkreuzzügler werden den wahren Herrschenden nicht gefährlich ,sie sind sogar deren Werkzeug um die scheinbar herrschenden Marionetten unter Kontrolle zu halten.Die wahren Herrschenden verbergen sich hinter Anonymität.
    Das Ziel ist Deindustrialisierung.In Germany stoßen sie dabei auf eine relativ hohe Anzahl williger Helfer und eine große Masse an schweigenden Idioten ,die nicht erkennen ,daß ihre wirtschaftliche Basis zerstört wird.Leider besteht ein Großteil der deutschen Bevölkerung aus Nachkommen von Leibeigenen,diese sind für demokratische Staatsformen absolut ungeeignet.
    Wenn die Aktivitäten auf krautistan beschränkt wären ,könnte man annehmen,daß es sich um den Morgenthauplan 2.0 handelt.

  4. Der Grüne Politiker Matthia Oomen (wer auch immer das ist) ruft dazu auf, in Sachsen keinen Urlaub zu machen u. dort kein Geld auszugeben.
    Eine Lehrerin möchte den Projekttag dazu nutzen, zur FFF Demo zu gehen. Der Vater beschwert sich, darauf die Lehrerin: man wolle sich die Demo nur anschauen u. nicht „demonstrieren“!
    In einer anderen Schule will man zu den FFF Demos fahren u. die Schüler sollen 5,40€ mitbringen für die Bahn!
    Ein gewisser Thomas Knorra schrieb auf Twitter: „Vielleicht sollten alle Erwachsene, die morgen den Klimastreiks fernbleiben, Entschuldigungen an FFF und die Jungend der Welt schreiben. Und hoffentlich haben sie triftige Gründe!“

  5. Wenn man die Kinder und Erwachsenen beim „Streik“ befragt,warum sie hier sind ,bekommt man immer die Antwort -Umweltschutz,Plaste,Essen umstellen ,Fahrrad fahren und Auto abschaffen.
    Keiner wollte CO2 einsparen.Der „Weltuntergang“ wird sichtlich gefeiert.Sogar die befragten Lehrer gaben nur Unsinn von sich. ZB :“Wir besprechen mit den Schülern über Nachhaltigkeit“.
    Noch ist alles für den überwiegenden Teil der Teilnehmer ein großer Spaß. In Frankreich
    wurde richtig gestreikt und richtig geprügelt gegen die Folgen der Energie -wende.
    Das kennen die Kinder nicht.

    • Fahrrad fahren statt Auto spart wohl kein CO2 ein? Oder das Essen von fleischlastig auf vegetarisch umstellen auch nicht?
      CO2-Reduktion ist so grundlegend, dass es eigentlich keiner Erwähnung mehr bedarf.

      • Vor einigen Wochen kam die Meldung, dass Umweltforscher CO2-Steuer auf Fleisch fordern. Damit soll der Fleischverbrauch und somit der Ausstoß von CO2 und Methan durch Kühe reduziert werden.

        Aber was passiert? Erst frisst die Kuh ganz vegan und stößt viel CO2 und Methan aus. Dann isst der Mensch das Rindfleisch und es passiert fast nichts. Aber was passiert, wenn der Mensch sich vegan ernährt?

        Weil ich ein CO2-Messgerät besitze, habe ich es mal ausprobiert. Ich habe mich an einem Tag vegan ernährt und Bohnen, Erbsen, Knoblauch, Paprika, Rosenkohl, Zwiebeln und Knoblauch gegessen. Das Messgerät habe ich neben mir auf dem Tisch aufgestellt. Die CO2-Konzentration stieg schnell an. Manchmal erreichte ich sogar 1600 ppm, einmal waren es 1800ppm. Ein Messgerät für Methan besitze ich nicht. Das habe ich garantiert aber auch ausgestoßen.

        Oh, ich wurde zur „CO2-Dreckschleuder“ … so würden es die Grünen bezeichnen.

        Weil hier auf der Straße eine Menge vegane Gaststätten sind, habe ich solche Abgasausstoßgeräusche auch schon ein paar mal gehört.

      • „Fahrrad fahren statt Auto spart wohl kein CO2 ein?“

        Ihre Ahnungslosigkeit wird nur noch von Ihrer Dreistigkeit überboten:
        Der menschliche Körper hat einen Wirkungsgrad kleiner 10 %.
        Wenn man dann noch den Wirkungsgrad der Nahrungsmittelproduktion dazu berücksichtigt, wird es noch dusterer…

        Es ist also unter dem (hirn- und sinnlosen) Aspekt der CO2-Vermeidung tatsächlich besser mit dem Auto zu fahren.

        • Erleuchten Sie mich, wie hoch ist denn der Wirkungsgrad der Nahrungsmittelproduktion? Wieviel mehr CO2 stoße ich denn aus, wenn ich mit dem Fahrrad fahre, anstatt dem Auto? Zahlen? Beweise?
          Von Ihnen kommen nur Behauptungen, doch nichts Handfestes.

          Wie mans richtig macht:
          1h Fahrrad fahren mit 15 km/h verbraucht etwa (abhängig von Körpergröße) 400 kcal. So viel wie etwa 115g Nudeln haben. Für deren Herstellung entstehen etwa 0,13kg CO2.
          Ein Auto mit einem Spritverbrauch von 6 L/100km würde für 15km 0,9L Benzin verbrauchen, was zu einer Emission von 2,13 kg CO2 führt.
          16 mal mehr, als mit dem Fahrrad zu fahren.
          Stichhaltige, mit Zahlen belegbare Einwände?

          https://www.kalorientabelle.net/kalorien/nudeln-teigwaren
          https://www.morgenpost.de/ratgeber/article216439301/Neue-Website-zeigt-ob-wir-klimafreundlich-genug-essen.html

          @Chris Frey:
          Wer glaubt, CO2-Reduktion will erreichen, dass es gar kein CO2 mehr auf der Erde gibt, hat den Schuss nicht gehört. Dazu wäre der Mensch gar nicht in der Lage. Ohne Eingreifen des Menschen lag der niedrigste Wert von CO2 in der Atmosphäre bei 280ppm. Es gibt absolut keinen Grund anzunehmen, dass selbst ein vollständiger Emissionsstop, zu einer geringeren Konzentration führen könnte.

          • „1h Fahrrad fahren mit 15 km/h verbraucht etwa (abhängig von Körpergröße) 400 kcal. So viel wie etwa 115g Nudeln haben. Für deren Herstellung entstehen etwa 0,13kg CO2.
            Ein Auto mit einem Spritverbrauch von 6 L/100km würde für 15km 0,9L Benzin verbrauchen, was zu einer Emission von 2,13 kg CO2 führt.“

            Sie können auch eine Stunde Hallenhalma spielen – da brauchen Sie noch weniger Nudeln…
            Wenn ich mit meinem Hummer 1 Std mit 15 km/h fahren würde, hätte ich hinterher mehr Benzin im Tank als vorher – allerdings ließe mich meine Frau einweisen.

            Interessanter ist, daß für die Herstellung von Nudeln mehr CO2 anfällt als das Eigengewicht der Nudeln beträgt.
            Aber was ein richtiger Öko ist, dem macht das nichts aus: zur Herstellung von „Bio“sprit“ ist ja auch die 1,5-fache Menge an Rohöl nötig.

  6. „Zwar sind die heutigen Spatzen immer noch in der Minderheit, doch verleiht ihnen die bedingungslose Unterstützung ihrer fanatisierten Anhängerschaft genügend Macht für ihre Herrschaft. “

    Genau, immer diese Minderheiten……schrecklich….. da ist doch tatsächlich eine Minderheit von 81% der Deutschen der Meinung, dass die Energiewende zu langsam geht. Und eine erschreckend kleine Minderheit von 92% finden den Ausbau der Erneuerbaren Energien wichtig. Schlimm Schlimm. Was ist da nur los….

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article194316923/Studie-Deutsche-sind-mit-Klima-und-Umweltschutz-unzufrieden.html

    • Hallo Herr Schrage, haben Sie mal bedacht, wer die Umfrage in Auftrag gegeben hat? Haben Sie immer noch nicht „spitz“ bekommen, wie das in der Umfrage- und Studienindustrie so läuft? Schade!

      • Sie gehen aber sehr schnell von der Faktendiskussion in die Verschwörungsecke. Sind Sie auch der Meinung, dass die Amerikaner die Landung auf dem flachen Mond nur vorgetäuscht haben, um dem Echsenhitler eins auszuweichen? 😉

        Welchen Sinn macht es über Studien und Statistiken mit jemandenzu diskutieren, wenn allesamt als gefälscht abgetan wird?

        • Haben Sie meinen Kommentar überhaupt richtig gelesen, Herr Schrage? Was Sie da antworten, habe ich gar nicht geschrieben. Vor einigen Jahren war in der Zeitschrift Spektrum (früher Spektrum der Wissenschaft) in einem Leitartikel zu lesen, dass man vor der Veröffentlichung von wissenschaftlichen Abhandlungen, aufpassen müsse, von wem der Verfasser beauftragt wurde, letztendlich von wem er bezahlt wurde. In der Regel will jemand, der mit der Durchführung einer Umfrage oder Studie beauftragt wurde, auch weiterhin bei seinem Geldgeber „im Geschäft“ bleiben. Ich habe mal in meinen Berufsanfängerjahren an einem Verkaufstrainingsseminar teilgenommen. Dort wurde uns beigebracht, wie man durch geschickte Fragestellungen und Ausführungen durchaus seinen Gesprächspartner beeinflussen kann.
          Diejenigen, die Umfragen und Studien verfassen, sind mit diesen Techniken bestens vertraut.
          Also, lieber Herr Schrage, nicht gleich die Verschwörungskeule in die Hand nehmen.

          • Und wo bleibt dann der Nachweis, dass „Klimaaktivisten“ (also solche, die z. B. die Energiewende befürworten) nur eine Minderheit sind? Welche unabhängige Studie/Umfrage können Sie oder der Autor präsentieren, der diese Behauptung unterstützt? Sie können ja anzweifeln, dass es eine Mehrheit für die Energiewende gibt, doch wenn Sie das Gegenteil behaupten, müssen Sie das auch, wie es die Gegenseite tut, auch mit Fakten Studien/Fakten belegen können.
            Wenn nicht, ist es nur hohles Gerede und Wunschdenken.

        • Hr Schrage,
          Kompliment, im Leistungkurs „Fortgeschrittene Methoden der dialektischen Auseinandersetzung mit Häretikern“ haben Sie vermutlich mit Bestnote abgeschnitten. Erst dubiose Behauptungen von klar erkennbar unseriösen Quellen in die Diskussion werfen und dann sofort den Gegner in die Ecke der Verschwörungstheoretiker stellen. Brillant.

          • Herr Schrage,
            Sie fragten: „Und wo bleibt dann der Nachweis, dass „Klimaaktivisten“ (also solche, die z. B. die Energiewende befürworten) nur eine Minderheit sind? Welche unabhängige Studie/Umfrage können Sie oder der Autor präsentieren, der diese Behauptung unterstützt?“
            Herr Schrage, 45 Millionen Bundesbürger stimmen Tag für Tag mit dem Gasfuss in ihrem Auto darüber ab, was sie für nötig halten, um ihre Mobilitätsbedürfnisse zu erfüllen. Und davon ist kaum jemand von reinen „Stromern“ überzeugt, wie die Umsatzzahlen schlagend beweisen. Die paar „FFF“-Demonstranten sind im Vergleich dazu nur ein versprengtes Häuflein. Das, Herr Schrage, sind Fakten, welche „die Behauptung des Autors unterstützen“. Nehmen Sie Ihre ideologischen Scheuklappen runter, dann springt Ihnen die Wahrheit von selbst ins Auge.

          • Ob Photovoltaik bei 52 GW gedeckelt wird, oder nicht, stimmt man nicht mit dem Gaspedal ab. Ob Hochleistungstrassen durch Deutschland gebaut werden, stimmt man nicht mit dem Gaspedal ab. Ob Bürokratie abgebaut wird, zur Errichtung von WKA, stimmt man nicht mit dem Gaspedal ab. Ob Flugreisen teurer werden sollen, um die wahren Kosten wiederzuspiegel, stimmt man nicht mit dem Gaspedal ab. Mit welcher Art von Heizung ein Mieter seine Wohnung heizen muss, stimmt man nicht mit dem Gaspedal ab.

            Wenn für Sie Klimaschutz nur etwas mit Gasen aus dem Auspuff zu tun hat, dann ist Ihre Weltanschauung sehr begrenzt. Für viele ist ein Elektroauto, PV auf dem Dach, reine Bio-Ernährung oder ÖPNV finanziell oder aus anderen Gründen nicht drin. Das heißt nicht, dass sie nicht für die Energiewende sind.

    • „Und eine erschreckend kleine Minderheit von 92% finden den Ausbau der Erneuerbaren Energien wichtig. Schlimm Schlimm. Was ist da nur los….“

      Was da los ist?
      Sie sind Zeitzeuge der fortschreitenden Verblödung eines ganzen Volkes

      • „Sie sind Zeitzeuge der fortschreitenden Verblödung eines ganzen Volkes“
        Das war schon vorher blöd, man erinnere sich an Hitler, Ulbricht, Honecker … .
        Und was da jetzt zu sehen ist füllt die Liste weiter auf.

  7. Der Anteil liegt tatsächlich bei 0,04%, exakt sollen es 408 ppm sein. Die von Ihnen genannte Konzentration hatten wir zum Ende der kleinen Eiszeit.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.