„Alle Wissenschaftler haben einen Konsens, dass sie mit diesen Leuten nicht reden“

Astrophysiker & Welterklärer Prof. Dr. Harald Lesch, Bild ZDF

von EIKE Redaktion
Immer häufiger werden wir gebeten an Diskussionsrunden, aber auch offiziellen Anhörungen von Parlamentariern, als Experten teilzunehmen. Während die Experten, die den Klimaalarmismus vertreten, nicht verhindern können, wenn Parlamentarier uns als Experten vorschlagen, haben sie sich untereinander abgestimmt, auf keinen Fall in vermeidbare Diskussionsrunden mit uns zu gehen. Der Grund ist einfach. Sie haben Angst zu verlieren. Denn sie verfügen über keinerlei Sachargumente, und erfahrene Gegenüber, wie die z.B. die EIKE Experten, können die vordergründigen Behauptungen dieser Leute leicht auseinander nehmen. Daher haben sie sich verschworen ein Ausgrenzungskartell zu bilden. Betreiber von Videoplattformen wollen das oft nicht glauben, wenn wir von ihnen angefragt werden, und auf diesen Umstand verweisen. Sie machen dann eigene Erfahrungen, wie die Macher von MediasinRes.tv

Sehr geehrter Herr Professor Lüdecke,

die „Gegenseite“ verweigert leider das Gespräch. Wir müssen die Sendung daher absagen. Ich bedanke mich herzlich bei Ihnen für ihre Bereitschaft, sich den Anfragen zu stellen und die Anreise für uns, die Sendung und die Information der Öffentlichkeit auf sich zu nehmen. Leider ist man auf der anderen Seite offensichtlich weder in der Lage noch bereit, einen echten Austausch zu führen. Zu weiteren Informationen über das Geschehen rund um die Sendung hier einige Gedanken, die ich so auf facebook niedergelegt habe: Eine Erfahrung und ein paar Gedanken zu „Wissenschaft“, gesellschaftlichem Diskurs, Beiträgen zur politischen Willensbildung, Demokratie, Transparenz, Toleranz und zur Aufgaben und Wirkung von Journalismus sowie der Behinderung der Informationsmöglicheiten für die Öffentlichkeit:

————–

„KONSENS“

„Konsens“ – das war der Tod des freien Denkens und somit der Diskussion: „Alle Wissenschaftler haben einen Konsens, dass sie mit diesen Leuten nicht reden:“, meinte die Dame des Instituts, bei dem ich angefragt hatte. Gerade hatte sie erfahren, wer der Gesprächspartner sein sollte, in einer von mir moderierten Sendung zum Thema „Alle Wetter, das Klima – lasst uns darüber reden!“. „Der Mann ist ja nicht mal Klimaforscher!“, meinte sie. Ihr fiel dabei nicht auf, dass der von mir bei ihr angefragte und als „Klimaexperte“ bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten Herumgereichte ebenfalls „nur“ Professor für Astronomie ist. Dennoch tingelt er inzwischen als „Experte für alles“ aus der Naturwissenschaft und als Erklärbär durch die Medien. Der Gesprächsteilnehmer, der bereits zugesagt hatte, ist Physiker und ebenfalls Professor.

Der Astronom vertritt öffentlich die Meinung, dass derzeit zu beobachtende Wetterphänomene auf den Klimawandel zurückzuführen seien und – das ist der wichtigste Aspekt – dass dieser Klimawandel, der diese Wetterphänomene hervorrufen soll, maßgeblich vom Menschen beeinflusst seien.

Der Physiker stellt diese menschliche Beeinflussung in Frage bzw. relativiert sie. Ich nahm also an, dass das eine spannende und vor allem auch für das Publikum interessante und erhellende Sendung werden würde. Doch dann kam die Gesprächsverweigerung. „Mehr als 99 Prozent der Wissenschaftler sind sich einig, dass der Klimawandel menschengemacht ist“, fuhr die Dame fort. Ich meinte daraufhin, dass ich das faszinierend fände, wenn ihr Mann dann im Studio den „Klimaleugner“ argumentativ auseinander nehmen würde. Das wäre doch DIE Chance, endlich mal so richtig gut wissenschaftlich zu argumentieren und nicht nur die oberflächlichen Parolen herunterzuleiern, die man aus den öffentlich-rechtlichen Talkshows bis zum Überdruss kenne.

Sie ließ sich nicht darauf ein und meinte abschließend: „Diese Menschen wollen ja nicht diskutieren. Die verweigern sich dem Gespräch. Die sind wie die AfD (Anm. d. Red: Partei „Alternative für Deutschland). Sie können überall fragen: Alle wollen mit denen nicht reden. Das ist bei uns Konsens. Alle seriösen Wissenschaftler, wissen, dass der Klimawandel vom Menschen gemacht ist. Da können Sie auch bei unseren Freunden in Potsdam nachfragen. Und die alle wollen mit diesen Menschen nicht reden.“

Schade. Sehr schade, denn ich wollte als Journalist meiner Aufgabe nachkommen und die Öffentlichkeit möglichst umfassend und ausgewogen informieren. Jetzt kommt diese Sendung nicht zustande. Es ist bereits die zweite, die wir von „Medias in Res“ absagen müssen und die dritte, die damit nicht oder nicht so wie geplant, verlaufen kann. Langsam zeichnet sich ein Muster bei den Absagen ab: Die Informations- und Gesprächsverweigerung erfolgt erkennbar dort, wo die jeweils angefragte Gruppe, Institution, Interessenvertretung oder auch Behörde in irgend einer Weise von öffentlichem Geld abhängig ist: von „Zuwendungen“, „Drittmitteln“, „Subventionen“ und/oder „Projektfinanzierungen“ oder schlicht von „guter Zusammenarbeit“ mit der Politik. In solchen Einrichtungen achtet man inzwischen offenbar penibel darauf, den politisch gewünschten Meinungskorridor nicht zu verlassen. Nicht mal, wenn das nur bedeuten würde, sich mit Menschen und Meinungen auseinanderzusetzen, die zumindest noch den Mut haben, sich außerhalb dieser politischen angestrebten Einheitssuppe zu bewegen.

Diese Konsenswissenschaftler sind keine. Es sind selbstkastrierte Domestiken der herrschenden Meinung, Wasserträger des politisch geförderten „Bevölkerungs-Meinung“ und damit Beförderer einer Volksverdummung. Wer vor diesem Hintergrund journalistisch sauber, ausgewogen und umfassend informieren will, der muss schon reichlich hartleibig und hartnäckig sein. Oder aber das journalistische Handwerk ist ihm egal und er begnügt sich mit der oberflächlichen Befragung dieser Propagandawissenschaftler. Nur sollten diese Sender oder Zeitungen dann nicht behaupten, Sie betrieben „Journalismus“. Denn im handwerklich sauberen Journalismus gilt meiner Überzeugung nach noch immer „Audiatur et altera pars“ (Man höre auch die andere Seite).

—————————————

Noch einmal: Vielen Dank für Ihre grundsätzliche Bereitschaft! Eventuell kommen wir ja doch noch einmal auf Sie zurück.

Herr Wind betreibt das Portal MediasinRes.
image_pdfimage_print

53 Kommentare

  1. Habe Frau Dr. Weidel in der Sendung mit den 97% gesehen. Sie war schon mal deutlich besser und leider in der Frage über die bei solchen Diskussionen immer kommenden 97% schlecht vorbereitet. Sie hätte nur das sagen müssen was ich ihr aufgeschrieben habe. „Gezielter Fake von Obama“ mit der dazu gehörenden Begründung hätte gebracht werden müssen um Wirkung zu entfalten. So wird das nichts Leute!

    • Ja, 97% von einem Drittel! Das hat Herr Obama aber geschickt unter den Tisch fallen lassen als er das auf Twitter hinausposaunte. Übrigens, dieser feine Herr lässt sich gerade ein Anwesen direkt an der Küste bauen. Also Angst vor einem Meeresanstieg hat der wohl nicht! Mittlerweile sind aus den 97% ja schon 99% geworden.Ich werde Deutschland alsbald verlassen. Das ist zur Zeit die einzige Möglichkeit diesem Wahnsinn zumindest finaziell zu entgehen.

      MfG

  2. Mehrfach habe ich der AFD vorgeschlagen alle Informationen für die Öffentlichkeit darauf zu konzentrieren diese Fake Zahl 97% zu entlarven . Sie wurde auf Betreiben von Obama in die Welt gesetzt, weil ihm klar war, dass der Normalbürger mit AGW Überzeugung bei einer Diskussion mit einem Skeptiker argumentativ keine Chance hat. Deswegen wollte Obama seinen Follower ein „Tool“ in die Hand geben, mit dem auch Vollidioten als Diskussionssieger erscheinen können.

    Obama brauchte einen hohen Prozentwert von Klimawissenschaftlern welche den AGW Unsinn bestätigen. Er ließ über ein Institut an der Uni von Illinois mit einer stark manipulierten Studie den 97% Wert fabrizieren und posaunte diesen dann begeistert in die Welt und alle, alle AGW nahmen das begeistert auf. Seitdem enden fast alle Diskussionen, wenn der AGW ler ohne Argumente mit dem Rücken an der Wand steht, dass er mit diesen 97% triumphierend um die Ecke kommt und dann bei einer Talkshow im Fernsehen als „Sieger“ erscheint.

    Wie die 97% manipuliert wurden kann man googlen : „Doran Zimmerman consensus“

    Ist es so schwer zu begreifen, dass der Hauptangriffspunkt für die AfD diese 97% sein muss. Solange die noch in den Köpfen der Wähler sind wird es keine Änderung im Wahlverhalten geben.

    Die AfD Führung hat doch erklärt in den kommenden Wahlkämpfen die Grünen besonders anzugreifen. Und dann kommen sie mit Kritik am Benzinpreis oder durch Windräder verschandelten Landschaften und Natur daher. Den meisten Wählern gefällt das nicht, dennoch werden sie wie bisher wählen, den 72% der Wähler sagt inzwischen, dass sie bereit sind zum Verhindern der Klimakatastrophe Opfer zu bringen.

    Wenn ihnen keiner sagt das es keine Klimakatastrophe geben wird und das alles ein Riesenbetrug mit den 97% ist und es keinen Grund für das EEG oder für lächerliche Maßnahmen seinen CO2 Fußabdruck zu verringern, wird aus meiner Sicht Deutschland gnadenlos untergehen. Wer ist denn noch in DE übrig geblieben um diesen Irrsinn zu beenden. Meine letzte Hoffnung ist die AfD. aber wenn ich sehe wie ungeschickt bei Talkshows von der AFD argumentiert wird, dann lasse ich alle Hoffnungen fahren.

    Beispiel: Neulich eine Talkshow mit Herrn Gauland und Habeck. Da sagt der Gauland doch tatsächlich zum Habeck – „natürlich sind sie ein Demokrat“ anstatt die seltene Gelegenheit zu nutzenvor einem großen Fernsehpublikum darauf aufmerksam zu machen, dass Habeck am 16.Dezember 2018 im ZDF im Gespräch mit Richard David Precht erklärte, er würde zu einer Staatsform wie in China mit ihrer hohen Effizienz „Ja“ sagen (YouTube Minute 9:40 – 10:30“.)

    Jeder Politiker der AfD sollte bei Talkshows eine Sprechkarte in der Tasche haben auf denen folgende Argumente stehen die immer wieder zur Abwehr erforderlich sind:

    – Habeck für chinesische Diktatur
    – Fake 97% Obama
    – Höcke – Denkmal der Schande ist ein Zitat aus einem Buch des Direktors des Britischen Museums
    – Schießbefehl, falsch aus dem Mannheimer Morgen zitiert .

    Ich habe meine Argumente an die AfD Führung insbesondere an Prof. Meuthen und Dr. Alice Weidel gesendet, konnte bis dato keine Wirkung feststellen.

      • Von der Reporterin:
        „Man muss doch was tun, um das Klima wieder zurück/runterzudrehen“.
        Kann mir bitte irgendjemand erklären, was diese Dame damit sagen will? Ich finde in diesem Satz einfach keinen Sinn!

    • Durch geschickte Diffamierung mit Hilfe der Medien, haben es die Altparteien geschafft, die AFD als nationalsozialistische Partei zu brandmarken. Da hat Herr Gauland es schon richtig gemacht, das er Herrn Habeck als Demokraten bezeichnet hat. Hätte er ihn kritisiert, hätten alle wieder geschriehen! Da war es gut, den Ball flach zu halten. Ich denke, die Leute bekommen mit, was Habeck da ausheckt. Und wenn nicht, bekommen eben alle, was sie verdienen.
      MfG

  3. Stefan Strasser at his best!
    Aber diese eigentlich offensichtliche Logik zählt nichts im Glaubenskrieg.
    Ich warte im Gegenteil darauf, dass von Gretl, Luisa oder deren Anhang endlich Kirchen gebaut werden. Kreuze werden wir da wohl nicht sehen, auch keine Minarette, aber saubere Luft wird da durchpfeifen ohne Ende im Gelände. Am Eingang der Gotteshäuser sind alle Autos abzugeben, Industrie und Handwerk werden gebeten, die ihnen noch verbliebenen Werkstätten in den Klingelbeutel zu werfen, Hofreiter singt die passenden Psalmen dazu und Annalena hält die Predigt, in der jeder Saulus zum Paulus wird dank überzeugender Vorarbeit vom gesalbten Habek.
    Hosianna, es ist erreicht. Nur was folgt dann, wenn nur noch Gutes herrscht und die Welt errettet ist?

    • Ich wohne in einem kleinen Dorf auf dem Land.
      Sogar die Pfarrerin schließt in dem „Erhöhungsgebet“ den Klimawandel ein.
      Totale Indoktrination

      • „Sogar die Pfarrerin …“
        Man sollte wissen, daß Religionslehrer einwandfrei Lügner sind, denn die Bibelinhalte des sog. NT sind einwandfrei überwiegend gelogen. Und die, die denen hinterherlaufen werden deshalb ja auch „Gläubige“ genannt, denn die halten etwas, was nicht als richtig beweisbar ist, für glaubenswert.
        Fakt ist, daß es glaubensunwert ist, weil nicht als richtig bewiesen und beweisbar.

  4. Die Konsenswissenschaftler leben von diesem Konsens, würden sie doch am Ast sägen, auf dem sie sitzen, wenn sie davon abgehen. Die Klimareligion ist das gigantische Geschäft, seltsamerweise von Antikapitalisten gepriesen.

  5. Wissenschaftler sind Personen, die die Grundregeln des wissenschaftlichen Arbeitens kennen müssen und danach handeln. Dazu gehören Kenntnisse in der Logik. Was alles vom Potsdamer PIC zum Klimawandel produziert wird und an die Politiker weitergereicht wird hat mit Wissenschaft dann nichts zu tun, wenn die Regeln der Logik nicht eingehalten werden.
    Wenn der Klimawandel allein mit dem CO2 als Ursache und sogar mit dem anthropogen erzeugten CO2 begründet wird, dann kann man das nur noch als Scharlatanerie bezeichnen, weil keine Untersuchungen zu multifaktoriellen Einflüssen vorgelegt werden, zumal es bekanntlich viele Einflüsse gibt, die das Klima beeinflussen. Damit befinden sich die Herren auf dem Niveau, als man noch die Zunahme der Geburten mit der Häufigkeit der Störche zu begründen versuchte. Ein Wissenschaftler sollte zumindest gelernt haben, dass man aus Korrelationen keine Kausalität ableiten kann. Ich kann nur davor warnen, sich von solchen Personen wissenschaftlich beraten zu lassen. Der Schaden, der in der Gesellschaft eingetreten ist, durch die Verbreitung von Lügen ist erheblich und hat sogar schon die Kinder erwischt, die im guten Glauben sich politisch engagieren. Wann wird solchen Scharlatanen endlich der Geldhahn zugedreht?

  6. Bitte meinen Gedankengang kritisch prüfen.
    CO2 soll bei einem Sprung von 0,028 % auf 0,056 % einen Temperaturanstieg von 15 auf 18 Grad C verursachen.
    https://www.quarks.de/umwelt/klimawandel/so-eine-grosse-wirkung-hat-so-wenig-co2/
    H2O hat ein viel breiteres Absorptionsspektrum, als CO2. Die Panikmacher setzen die Klimasensitivität mit dem Absorptionsvermögen gleich. Ich gehe hier mal gnädigerweise von einem Faktor von 1,5 aus.
    Das heisst aber für mich, wenn der Wassergehalt in der Atmosphäre in der einen Region 1 %=10.000 ppm (oder weniger) beträgt, sagen wir mal Sahara und Umgebung, dann müsste die Temperatur im gleichen Breitengrad, sagen wir mal Südostasien – wo der Wassergehalt der Atmosphäre mindestens 2 %=20.000 ppm beträgt – 160 Grad höher liegen. Nun, ist das nicht der Fall. Die Temperatur ist in den beiden Regionen ungefähr gleich.
    Ist das ein Beweis dafür, dass die Klimasensitivität von CO2 gleich Null ist?

    • Cooler Punkt, Herr József, aber ich glaube die ehrlichste Antwort, die man geben kann ist die, dass kein Mensch das alles wissen kann. Unserem bescheidenen Wissen steht immer ein Nichtwissen gegenüber, das um astronomische Einheiten größer ist. Das gilt auch für die Klimasensitivität, welche ja einen beeindruckend negativen Trend aufweist. Über vollkommen daneben liegende Vorhersagen kann man inzwischen ja Bücher schreiben. Wie beeindruckend ist es doch immer wieder zu erleben, wenn anerkannte Experten komplett danebenliegen und dies ungerührt einfach übergehen!

  7. Die dümmsten Nüsse haben das größte Maul. Und die, die nichts wissen, plappern es nach und treten es breit.
    Man kann den Fernseher nicht mehr einschalten, ohne das Klimagejammer um die Ohren geschlagen zu bekommen. Das ist fast immer so und war in den letzten Tagen immer so.

    Carsten

    Dummheit ist nachhaltig

  8. Es sind immer noch zu viele Bürger,die den Medien bedingungslos glauben.Ist es Gleichgültigkeit,Faulheit oder Dummheit.Selbstständiges Denken und das Vergleichen von Argumenten muß gelernt werden.Ist das zu viel verlangt?
    Als gelernter DDR-Bürger haben wir den“Organen“
    immer misstraut.Schade ist,das auch diese Generation langsam ausstirbt.

    • Aber die im Westen – ich bin von dort – haben doch ihre seriösen Medien, denen nach dem 2.WK von den Besatzungsmächten unter Auflagen gestattet wurde zu berichten und zu drucken. Denen wird geglaubt, fast ohne Bedingung, weil sie ja die Regierung auch kritisieren und rügen, aber das gehört zum Spiel um dem Bürger Unabhängigkeit vorzumachen. In den wichtigen Sachen wird die Regierung mit entsprechenden Artikeln unterstützt. Dazu sind die Medien da, nicht als 4. Gewalt wie der Bürger glaubt.

  9. Heute, ab 20:15 Uhr war / ist wieder große Klimalügenshow bei der GEZ, z.B. NDR, Phoenix, Alpha (versteckt in einem Beitrag über Bangkok von 2016). Mit dabei Schwarzer Kanal Sprechpuppe Lesch, als Vorzeige-Pinocchio .

  10. Es kann doch schon das Wetter die nächsten 2 Wochen nicht sicher vorhergesagt werden. Wie naiv muss man sein, um zu glauben, dass das Wetter im Durchschnitt konstant bleiben sollte, wenn man den menschgemachten Einfluss in Summe minimal verändert?

  11. Heute gibt es Comedy‑Sendungen.
    Das sind die hochintelligenten Sendungen, die so witzig sind, dass das Publikum nicht weiß an welcher Stelle es lachen soll und deshalb immer lacht, ohne Grund.
    Da gibt es Typen wie Oliver Welke und Christian Ehring, die den Anspruch erheben, belehrend zu wirken, ganz spielerisch und angestrengt witzig, mit dem Unterton, dass jeder blöd ist, der ihnen nicht glaubt.
    Unter dem Deckmäntelchen des Humors bringen sie ihre schmutzigen Unwahrheiten an den Mann, wie z. B. die (gelogene) Tatsache, alle Wissenschaftler wären sich einig und wer anderer Ansicht ist, in den meisten Fällen ist es bei denen die AfD, müsse geistig behindert sein.
    Solchen Witzfiguren, wie diesen Comedy‑Fritzen, deren Publikum sich für schlau und intellektuell hält, wird geglaubt.

    • Dort wird ganz fürchterlich zensiert. Jede Lüge ist willkommen, aber die Wahrheit muss bei denen belegt/bewiesen werden. E K E L H A F T !

    • Danke für den Hinweis! Ich bin deshalb auch gleich tätig geworden. Allerdings kann man dort einen beliebigen Namen wählen, was ich genutzt habe. Denn wer weiß schon…

      • „Danke für den Hinweis! Ich bin deshalb auch gleich tätig geworden. Allerdings kann man dort einen beliebigen Namen wählen, was ich genutzt habe. Denn wer weiß schon…“

        … Es ist bei ZO nahezu unmöglich, als permanenter Kritiker seinen Account zu behalten. Bei Verlust des Accounts genügt es übrigens nicht, einen anderen Nickname zu wählen.

  12. Werter Herr Ordowski

    Sie schreiben: „… oder wir müssen abwarten, bis die Natur selber die Debatten beendet, indem es kälter wird!“

    Das hilft Ihnen auch nicht. Denn wenn es kälter wird, ist das ein Nachweis dafür, dass es wärmer wird. Ist doch logisch, oder?

    Glück auf

    Klaus Borgolte

  13. Hallo Gelehrte, der Regenwald brennt, tonnenweise Co2 wird emmitiert, immer nur Emmissionen, aber wie schlägt sich das in der Bilanz der Luft nieder ? Schlagen die Co2-Messinstrumente deutlich aus? Sind wir nach den Bränden schon deutlich über 500 oder gar schon 600 ppm? Wer kann helfen ?

    • @W.Ritter
      https://de.co2.earth/weekly-co2
      einige Werte aus 2019
      10-17.08. 410,24
      18-24.08 409,57
      25.-31.08 409,46
      01.08-07.9 408,8
      08.09-14.09. 408,59
      Für Juli dem angeblich heißesten Juli seit Messungen lag der Wert bei 411,77ppm
      Werte von 500 oder 600 ppm wären zwar, meiner Ansicht nach, begrüßenswert. Doch leider wird eine Politik verfolgt die diese Werte zu verhindern sucht.(Wünsche viel Mißerfolg hierzu)
      Dabei sind die Werte unter 1000 ppm nicht geeignet für eine Pestizidfreie Landwirtschaft. Denn bei hohen CO2 Werten wären die Erträge an Getreide, Reis usw, so hoch, daß der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln vernachläßigbar wäre.

  14. Es sei noch einmal daran erinnert, daß „die“ – d.h. die Klimakatastrophenwarner*Innen – etwas von uns (allen) wollen, nämlich den Verzicht.

    Dann ist es gar nicht klug, sich einer Debatte zu verweigern.

  15. Die öffentlich rechtlichen Meinungsmacher folgen einer politischen Agenda. Das ist ja auf Dauer nicht mehr zu übersehen. Dementsprechend paßt es dieser politischen Agenda absolut nicht diese Meinungsmache mit kompetenten Wissenschaftler, die auch ihre Argumente belegen können zu widerlegen.
    Die Folgerung wäre nämlich, dass die Medien und ihre Pseudowissenschaftler lügen. Das würde die Glaubwürdigkeit der Medien (wer alles genau verfolgt, wird sowieso selber feststellen können, dass sie nur manipulieren) schwer beschädigen.
    Deswegen können sie sich das leider nicht leisten. Ihr werdet keine Einladung bekommen.

  16. Wer schon immer wissen wollte, was sich hinter dem Begriff „Ökofaschismus“ verbirgt, der sollte heute in den Tagesspiegel schauen:
    https://www.tagesspiegel.de/politik/pseudo-wissenschaft-fuer-die-massen-in-muenchen-trifft-sich-die-deutsche-klimaskeptiker-szene/25029760.html
    es geht direkt gegen EIKE.
    Auch und besonders die Kommentare zu diesem Artikel bringen einiges an Klarheit darin, was man sich als „Ökofaschismus“ vorstellen kann.

    Leider möchte „man“ – wer immer das auch ist – meine Kommentare nicht mehr haben.
    „Man“ – wer immer das auch ist – hat meinen Account gesperrt.
    So bleibt es leider anderen überlassen, EIKE dort zu helfen.

    • Diskussionen können jederzeit dort erzwungen werden, wo die Wissenschaft diskutiert: Über veröffentlichte Studien, auf wissenschaftlichen Tagungen etc.
      Wer da mitdiskutieren möchte, der muss auch publizieren, Fragen stellen – wie es hier im Artikel genannt wurde – reicht nicht aus. Und da wird dann auch gründlich diskutiert, man erinnere sich daran, wie viele Untersuchungen und Paper die Ideen eines Nic Lewis oder eines Svensmark ausgelöst haben.

      Podiumsdiskussionen o.ä. sind keine Formen der wissenschaftlichen Diskussion, sondern der Wissenschaftskommmunikation.

      Präziser müsste es also heißen, dass Klimawissenschaftler gemeinsame Auftritte zur Wissenschaftskommunikation verweigern.

  17. Kommt nur darauf an, worum es in so einer Diskussionsrunde geht:
    – Wenn EIKEisten Klimaalarmmisten widerlegen wollen, gelingt das sicher, aber
    – wenn Klimaalarmmisten EIKEisten widerlegen wollen, gelingt das ebenso.
    Aber wie kommt das?
    Ganz einfach: Beide irren!

    • Herr Bösche,
      Sie behaupten, dass wenn zwei das gleichge tun beide irren. OK. Nun ist aber die Hinterfragung einer komplexen Hypothese( AGW) das gute Recht jedes naturwiss. Gebildeten, insbesondere wenn daraus aktuell eine Klimakatastrophenvorhersage gemacht wird.
      Beweispflichtig ist nicht der Frager, sondern der Hypothesen-Lieferant. Der beantworte bitte folgende Einzelfragen:
      – stand das Erdklima um 1850 in einem langzeitstabilen Gleichgewicht?
      – woher kommt die 0,6 Grad-Erhöhung zwischen 1850-1960, wenn die CO2-Konz. 1960 immer noch bei nur 310 pp war?
      – wie hoch ist die Klimasensitivität von CO2 unter Einbeziehung der Wasserrückkopplung in jeder Form?

      • Die Klimasensitivität ist m.E. lediglich eine Rechengröße, mit der IPCC (vergeblich) versucht, die Erwärmung des Klimas als Folge der jeweiligen CO2-Konzentration in der Atmosphäre zu berechnen bzw. zu erklären. Der Wirkzusammenhang jedoch genau andersrum als dort behauptet: Der CO2-Gehalt der Luft steigt, weil das Klima wärmer wird!
        Die Klimasensitivität ist ein Narrativ!

        Zudem ist die Betrachtung der Entwicklung der publizierten Klimasensitivität, welche die Erwärmung in °C bei einer Verdoppelung des CO2-Gehalts angibt, aufschlussreich:
        Jahr 2000 ca. 3,5°C
        Jahr 2005 ca. 3,0°C
        Jahr 2010 ca. 2,2°C
        Jahr 2015 ca. 1,5°C
        Diese Werte sind aus dem Mittel der zwei Trendlinien der Grafik bei http://www.skyfall.fr/wp-content/2016/05/Earth-Science-Reviews_FG_2016-.pdf
        abgeleitet und daraus ergibt sich dann meine Prognose:
        http://www.peter-boesche.de/KlimSens.jpg
        Jahr 2023 ca 0,0°C – und damit verabschiedet sich die Klimawissenschaft dann hoffentlich von ihrer Behauptung des menschengemachten Klimawandels.

    • „Beide irren“

      Die empirischen Wissenschaften (im Gegensatz zu den heute bevorzugt geförderten Geschwätz-Wissenschaften) kennen einen Richter über Irrtum und Wahrheit – Daten!

      Weil diese seit regelmäßig ihre Alarmrufe als „warme Luft“ entlarven, investieren die Alarmisten soviel angestrengte Kunstfertigkeit, die Daten nachträglich „anzupassen“ zu „homogenisieren“ sprich zu massieren, d.h. zu fälschen, bis der Widerspruch zwischen ihren Modelberechnungen und den Daten (möglichst) verschwindet.

      Rainer Facius

  18. „Der Astronom vertritt öffentlich die Meinung, dass derzeit zu beobachtende Wetterphänomene auf den Klimawandel zurückzuführen seien und – das ist der wichtigste Aspekt – dass dieser Klimawandel, der diese Wetterphänomene hervorrufen soll, maßgeblich vom Menschen beeinflusst seien. Der Physiker stellt diese menschliche Beeinflussung in Frage bzw. relativiert sie.“

    Letztlich gilt es zu klären wieweit die derzeit zu beobachtenden Wetterphänomene außerhalb des Variabilitätsbereiches des Wetters liegen und inwieweit die daraus entstehenden Risiken von den Bürgern akzeptiert werden können. Dies sind Fragestellungen, die auch bei der Nutzung des Bodens, Waldes, Autos, Smart-Phones, E-Rollern usw. diskutiert werden müssen. Pflanze, Tier und Menschen beeinflussen die Erde so lange es sie gibt.

    • „..Variabilitätsbereich..von den Bürgern akzeptiert werden können?“ Und wenn nicht? Ist Wetter menschengemacht? Oder demokratisch beeinflußbar? Mir fällt zunehmend auf, daß offenbar immer mehr Menschen davon auszugehen scheinen, daß sie einen „Regelbereich“ des Wetters beanspruchen könnten; und wenn dieser überschritten wird, dann müssten wir handeln. Darauf zielt ja auch die 2 oder 1,5 °C-Idiotie ab. Wetter ist chaotisch und Klima eine Beschreibung von verschiedenen Zonen auf der Erde mit typischen oder überwiegenden Wetterereignissen und Folgen; zudem ein im Rückblick statistischer Mittelwert wie die „Erdtemperatur“ und dem Geschwätz von der „fiebernden Erde“. Hat mal Jemand bei den Schwätzern Fieber gemessen?
      Aus meiner Sicht beeinflussen wir und die Flora und Fauna nicht die Erde sondern die Erde und ihre Klimate beeinflusst alles Leben darauf und darin; vom Wetterantrieb Sonne und Gestirne mal abgesehen.
      Was wir beeinflussen müßten ist, wieder sich der geistigen Kraft zu besinnen und verantwortlich auf diesem wunderschönen Planeten miteinander und gegenüber der Natur umzugehen und uns bestmöglich vor dem Wetter zu schützen.

    • „Letztlich gilt es zu klären wieweit die derzeit zu beobachtenden Wetterphänomene außerhalb des Variabilitätsbereiches des Wetters liegen und inwieweit die daraus entstehenden Risiken von den Bürgern akzeptiert werden können.“

      Was für ein hirnloses Geschwafel!

      Ob „innerhalb“ oder „außerhalb“ ist egal. Zu beweisen wäre, daß CO2 die Bodentemperatur erhöht.
      Was es eben nicht tut, damit ist der AGW-Schmarren auch nicht beweisbar und o.g. Satz sinn- und hirnbefreites Geschwafel.

      Das Wetter mußte der Bürger bislang immer akzeptieren – das wird auch in Zukunft so bleiben.
      Aber man kann dagegen natürlich protestieren…

  19. Hätten Sie sich das wirklich angetan, mit diesem Märchenonkel über die größte Lüge aller Zeiten (Klimakatastrophe durch menschengemachte CO²- Emissionen) zu diskutieren ? Glauben Sie bitte nicht, daß dieser Herr falschen oder gefälschten Informationen aufgesessen ist, der Märchenonkel von Terra X lügt doch wissentlich, weil er dafür fürstlich bezahlt wird. Selbst, wenn er Astrophysik studiert hat, spreche ich ihm jegliche Kompetenz ab, ein solches Thema wissenschaftlich zu diskutieren. Er ist ein TV- Schauspieler, sonst nichts !

  20. „Das Übereinkommen von Paris (französisch Accord de Paris, englisch Paris Agreement) ist eine Vereinbarung der 197 Vertragsparteien[1] der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC) mit dem Ziel des Klimaschutzes in Nachfolge des Kyoto-Protokolls.

    Das Übereinkommen wurde am 12. Dezember 2015 auf der UN-Klimakonferenz in Paris verabschiedet und sieht die Begrenzung der menschengemachten globalen Erwärmung auf deutlich unter 2 °C gegenüber vorindustriellen Werten vor.“
    —————————-
    Das hat man bei EIKE und vielen anderen Skeptikern wohl übersehen!
    Was heißt das im Klartext???
    —————
    Die Zeit der Diskussionen und Debatten ist vorbei!
    Jetzt wird gehandelt!!!!
    ——————-
    So, und jetzt wundert man sich bei EIKE und auch anderswo, dass man über die Ursachen für den Klimawandel nicht mehr diskutieren will!
    Leute, kappiert endlich, entweder wir zeigen klar und deutlich, dass das CO2 nicht die Erde erwärmen kann, oder wir müssen abwarten, bis die Natur selber die Debatten beendet, indem es kälter wird!
    ———————
    Eine dritte Option steht immer noch offen, eine Katastrophen-Prophezeiung mit einer noch stärkeren und sehr realistischen Prognose konfrontieren:
    —–Geoengineering—
    Wenn es weiter so geht mit den Alarmmeldungen, wird die Menschheit zu diesen Techniken greifen, wahrscheinlich mit wirklich fatalen Folgen!

    • Die Formulierung:
      „Das Übereinkommen wurde am 12. Dezember 2015 auf der UN-Klimakonferenz in Paris verabschiedet und sieht die Begrenzung der menschengemachten globalen Erwärmung auf deutlich unter 2 °C gegenüber vorindustriellen Werten vor.“
      ist mehrfach unklar!

      Um ihr zu genügen, muß zunächst bewiesen werden, daß es einen menschgemachten Anteil an einer meßtechnisch eindeutig zu beweisenden Erderwärmung gibt und wie groß er ist, was bisher niemand konnte.

      Zweitens müßte bewiesen werden, daß dieser menschgemachte Anteil, sofern er denn existiert, eine Erwärmung von 2°C überhaupt bewirken könnte, also eine Art Formel, nach der man die Auswirkung menschlichen Handelns auf die Temperatur nachweisen kann, etwas, das es ebenfalls nicht gibt.

      Weiters sollte es eine Definition der vorindustriellen Bezugstemperatur geben und wie dieser Wert feststellbar ist bzw. festgestellt wurde.

      Und es sollte zumindest ein Hinweis auf einen anzuwendenden wirksamen „Klimahebel“ geben, mit welchem man gedenkt, dieses Ziel zu erreichen, weil ohne realistische Methode, eine Zielerreichung höchst ungewiss ist.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.