Die Klima-Revolution frißt ihre Kinder: Merkel soll schlimmer als Trump sein

Luisa-Marie Neubauer mit Greta Tintin Thunberg in HH. By C.Suthorn / cc-by-sa-4.0 / commons.wikimedia.org, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=77006155

von AR Göhring

Luisa-Marie Neubauer höchstpersönlich warf der Klimakanzlerin eine Verweigerungshaltung in der Klimapolitik vor. Angela Dorothea Merkel sei sogar schlimmer als Donald John Trump.

Letztes Jahr unterhielt ich mich einmal an einem Stand mit Stud*ierenden von der Grünen Jugend in Jena. Das Gespräch war inhaltlich nicht besonders überraschend, wohl aber der Modus. Besonders eins der grünen Mädchen genderte auf beeindruckende Weise konsequent, in dem sie das Gendersternchen* stets durch eine Mini-Sprechpause mit-intonierte. Noch frappierender war ihre rigorose Ablehnung der Politik Angela Merkels, die aus Sicht eines Klimaleugners wie mir wegen ihrer wirtschaftlichen Zerstörungskraft für junge Grüne* doch eigentlich sehr attraktiv sein müsse. Weit gefehlt, die Merkelsche Energiewende war noch nicht zerstörerisch genug; immerhin haben wir noch keine flächendeckenden Total-Stromausfälle wie die Australier.

Daher überraschte mich die Schlagzeile kürzlich nicht wirklich, daß #langstreckenluisa die Kanzlerin anlässlich einer Veranstaltung der Zeit in Hamburg allen Ernstes attackierte. Die Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich, wie Markt Twain sagte: Schon in der Französischen Revolution wurden führende Protagonisten nach und nach selber exterminiert. „Die Revolution frisst ihre Kinder“ lautete das geflügelte Wort der Zeitgenossen.

Es ist auch kein Wunder; denn in jeder „revolutionären“ Bewegung geht es nicht wirklich um die Freiheit der Menschen oder die Rettung des Klimas etc., sondern schlicht um Macht und Geld. Die nachrückenden Opportunisten haben daher natürlich keine Hemmungen, die eigenen Autoritäten zu entsorgen und die Revolution zu einem suizidalen Selbstläuferprozeß zu machen.

Luisa Neubauers Aussage fußt übrigens auf der verqueren Idee, daß die halbseidene Klimapolitik Merkels Handlungsbereitschaft nur simuliere und somit nicht wirklich etwas geschehe. Die offen ablehnende Haltung Donald Trumps zum Klimaschwindel hingegen schaffe genügend Leidensdruck, der etwas bewirke, oder so. Das ist nicht links, das ist logisch!

Diese Argumentationsweise kennt man übrigens seit den 1990er Jahren aus der Tierrechts-Szene, deren besonders radikale Vertreter „Hühner-KZs“ und ähnliches besser fanden als artgerechte Tierhaltung oder Bio-Fleischereien, weil die „KZs“ die Verbraucher eher zum Umdenken bewegten. Die Erfahrung von 25 Jahren zeigt, daß dem nicht so ist. Und so ist auch Luisas Logik Unfug: Ob mit oder ohne Trump, die Einstellung der Bürger zum Klimaschwindel wird von anderen Faktoren bestimmt.

Übrigens hat Neubauer nicht das erste Mal gegen Merkel geschossen. Bereits im Mai sagte sie der Welt, die Klimakanzlerin sei „verantwortungslos“, weil sie sich auf europäischer Ebene einer Initiative von Emmanuel Macron verweigerte.

Man muß schon sagen, diese Frau Neubauer hat mit ihren 23 Lenzen einen politischen Killerinstinkt, den selbst Merkel in diesem Alter noch nicht entwickelt gehabt haben dürfte. Luisa wuchs behütet in einer sehr wohlhabenden Akademikerfamilie am Rande Hamburgs auf und ging im berühmten Edelbezirk Blankenese aufs Gymnasium. Ihre eiskalte Doppelmoral zeigte sich aber schon nach ihrem Eintritt in die Grüne Jugend 2016, als sie gleichzeitig begann, fröhlich um den Planeten zu fliegen, aber anderen Klimaschädlichkeit vorwarf. Sollte Neubauer nicht selber zeitnah einer Intrige in der Partei oder dem FFF-Führungsgremium zum Opfer fallen, dürfen wir damit rechnen, sie in wenigen Jahren als Fraktionsvorsitzende im Bundestag oder als Sprecherin ihrer Partei zu erleben. Sie wäre die perfekte Besetzung: Eine Bilderbuch-Politikerin des Anciem régime, die der Plebs Brot predigt und selber nur Kuchen ißt. Das Klima-Tamtam ist dabei nur der Hebel für das eigentliche Thema: Wer oben ist, und wer unten (1984).

 

image_pdfimage_print

18 Kommentare

  1. Hoppla, heut so richtig Feuer in der Kiste!
    Klima, uninteressant, da gehn wir lieber zu den hot spots!
    Tote Zählen: Hitler, Stalin, Mao, Pol Pot.
    Haben denn je die Tauben irgendeine Chance gegen die Falken gehabt?

  2. Wie jede „Revolution“ ist auch der Klimaaktivismus ein reines Machtspiel und spült immer die selben narzisstischen, gerne auch psychopatischen Charaktere ins Rampenlicht. Es finden sich immer Robespierres, Lenins/Stalins und Neubauers, die dem Volk die reine Lehre einbläuen wollen, zu ihrem eigenen, ewigen Ruhm.
    Die Frage sollte doch diesmal folgende sein:
    Wenn in einigen Jahren die Klimakatastrophe unleugbar ausgeblieben ist, erlauben wir dann diesen „Aktivisten“ zu sagen: „Ups, vertan…“ und sich der nächsten „guten Sache“ zu widmen? Oder ziehen wir sie zur Verantwortung für den Schaden und das Leid, das sie absehbar in nächster Zeit bringen werden?

    • Da wird niemand zur Verantwortung gezogen solange die nützlichen Idioten noch für irgendwas zu gebrauchen sind. Die entsorgt man erst wenn sie dem Machtgefüge gefährlich werden könnten.

  3. In Diktion und Anspruch erinnert mich die als Kind gut behütete Neubauer an Ulrike Meinhoff, die dann, als die Bürger ihren Parolen nicht folgten, die RAF gründete und zu den Waffen griff.

  4. Sehr geehrter Herr Göhring ,Sie haben sicher Recht,das bei vielen gesellschaftlichen Veränderungen die eigentlichen Aktivisten schnell gegen machtgeile
    und skrupellose Akteure ersetzt wurden.So ist aus der Wiedervereinigung 1990 eine Angliederung geworden.Damit war abgesichert,das das wiedervereinigte Deutschland keine gesamtdeutsche Verfassung bekommt und die Besatzung nicht beendet werden kann.
    Die Souveränität Deutschlands wurde damit verhindert.Die Feindstaatenregelung der UN bleibt bestehen und Deutschland kann von heute auf morgen besetzt und wieder das Kriegsrecht eingeführt werden.
    Einen kleinen Einwand muß ich zum Thema Tierschutz machen.Der Begriff „Hühner-KZ“ist für Deutschland unangepasst,aber der Umgang mit Nutztieren ist tatsächlich oft fragwürdig.
    Das staatliche Versagen (Tierärzte)und das Erpressen der Bauern durch den Großhandel,
    Schlachthöfe und Milchverarbeitung,lassen einen „gesunden“ Umgang mit den Tieren oft nicht zu.Die „Marktkräfte“ lassen im Selbstlauf für das Tierwohl wenig Platz.Die subventionierte Überprodution hat in der 3. Welt die „Selbstversorgung“zerstört.Verarmung
    und Flucht aus der Armut sind die Folge.(Wirtschaftsflüchtlinge) Nicht Klimaschutz sondern Schutz von Mensch und Tier sind notwendig.

    • Teils. Viele „soziale Bewegungen“ werden aber überhaupt erst von schädlichen Fanatikern gegründet. 68er, RAF, Waldsterben-Bewegung….

    • Warum Lenin und Stalin?Es gibt keinen US-Präsident,der nicht Blut an seinen Händen hat .Warum sind Sie so blind,wenn es um die kapitalistischen Verbrechen geht ?(Völkermord,Erpressung der ganzen Welt,über 200 Kriege zu verantworten,20 Millionen Tote
      nach den 2. Weltkrieg und so weiter Ihrer lieben US-Gesellschaft)
      Man sollte etwas genauer die geschichtlichen Vorgänge kennen und bewerten. Kranke und verführte Kinder sind Täter und Opfer. Hofreiter und Märkel passen sicher besser als Vergleich,da diese die wahren Täter sind.

      • Sehr geehrter Herr Zippan,

        ihre Sowjetkommunistische Propaganda ist verlogen. Der Kapitalismus ist eine Form des Gesellschaftlichen Handels der Menschen untereinander. Dabei wird Empathie und Vernunft gefördert weil das Bedürfnis des Kunden erkannt werden muss.

        Oligarchische Machtspielchen wie Beispielsweise feindliche Übernahmen in bestimmten Marktsegmenten sind ein Beigeschmack der Menschlichen Verhaltensweise – keineswegs von 99% der Kapitalisten gewünscht sondern eher gefürchtet.

        Der absolute Sieg der „Kapitalistischen Oligarchie“ ist die komplette vereinigung aller Produktionsmittel unter einer Gruppe – genannt Kommunismus uns Sozialismus.

        Die gesamte Welt wurde von der Sowjetunion erpresst – 200 Millionen Menschen in Osteuorpa versklavt und unter brutaler knute der Geheimpolizei. Anzettelung von Bürgerkriegen und Plünderung von 3-Welt Ländern überall durch „DDR“, Sowjetunion, Jugoslavien und Co. Über 100 Millionen Tote.

        Kapitalismus hat Frieden und Wohlstand gebracht, siehe WestDeutschland und Japan. Das sind die Wohlhabendsten Länder der Welt, mit freier Presse und Meinungsäusserung. Etwas was im Osten nicht existiert hat.

        Völkermord ist etwas was die Russen und Chinesen so oft gemacht haben, dass es langweilig ist es aufzuzählen. Das Kommunistische China ist bis Heute dran – in Tibet und bei den Uiguren.

        Hören Sie auf mit ihrer Kommunistischen Propaganda – XXXXXXXXXXXXx!

        May God bless your heart..

        • Wer nichts zum Teilen hat, weil er / sie / es keine Überschüsse erzeugt die geteilt [weggenommen] werden können, kann Ihren Ausführungen nicht folgen (was Hänschen nicht gelernt hat, lernt Hans …).
          Please remember this next time.

        • Wo haben Sie so fundierte Geschichtskenntnisse her? Da kann man ja nur den Hut ziehen.
          Alternativ sollten Leute mit ihren Kenntnissen allerdings keine Termine beim Arzt verpassen. Mein Hausarzt z.B. schreibt in fast hoffnungslosen Fällen, wie ich auch einen bei Ihnen vermute, Überweisungen zum Psychiater.

        • Man kann schon verschiedene Sichtweisen haben, das ist ganz o.k. Die Ihrige scheint mir wenig differenziert.
          (Ob man unbedingt anderen Gesellschaften bzw. Ländern irgendwelche historischen Opferzahlen um die Ohren hauen sollte, muß man auch mal überlegen, wir kommen da auch nicht besonders gut bei weg….)

          Im Wesentlichen loben Sie die überlegene kapitalistische Marktwirtschaft vergangener Zeiten. Sie scheinen sogar zu sehen, dass diese immer rudimentärer wird, Ihre Hinweise auf die Oligarchie lassen das zumindest vermuten.

          Es mag sein, dass letztlich eine Gruppe Oligarchen sämtliche Produktionsmittel ihr eigen nennen wird.
          Sozialismus oder Kommunismus wird das dann dennoch nicht sein, nicht einmal ansatzweise.

        • Es hat nur etwa 10 Jahre nach der Vernichtung des Nichtkapitalismus gebraucht, um Europa nach dem 2. Weltkrieg wieder zum Kriegsschauplatz zu machen: Jugoslawien.
          Klimaschwindel gab es im Nichtkapitalismus nicht. Den nach den Massenmorden übriggebliebenen versklavten Menschen wurde in den Schulen ungefragt und rücksichtslos Wissen eingeflößt. Schulpflicht in allen naturwissenschaftlichen Fächern – welche unglaubliche, wahnsinnige Knechtschaft!

      • „Warum Lenin und Stalin?Es gibt keinen US-Präsident,der nicht Blut an seinen Händen hat“
        Sie setzen jeden US-Präsidenten mit Stalin gleich? Was ist bei Ihnen falsch gelaufen?
        Beherzigen Sie doch erst mal Ihre eigenen Worte: „Man sollte etwas genauer die geschichtlichen Vorgänge kennen und bewerten.“

Schreibe einen Kommentar zu Markus Estermeier Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.