Falsche Hitze*

"Endlich Sommer" ; Bildquellenangabe: Gabi Eder / pixelio.de

Thomas W. Wyrwoll*
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) will uns … mit einem neuen Höchstwert ausgerechnet aus dem Emsland beglücken. 42,6 Grad wurden dort von einer Messstation bei Lingen angezeigt. Allerdings ist gerade dieser Wert fehlerhaft.

Ohne Zweifel haben wir in der letzten Zeit in Deutschland wie in weiten Teilen Europas eine Rekordhitze erlebt. Allenthalben wurden die Temperaturen überboten, die in den letzten ein bis zwei Jahrhunderten gemessen worden waren. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) will uns darüber hinaus mit einem neuen Höchstwert ausgerechnet aus dem Emsland beglücken. 42,6 Grad wurden dort von einer Messstation bei Lingen angezeigt. Allerdings ist gerade dieser Wert fehlerhaft. Der Messort liegt nämlich in einer Senke, in der sich die Hitze von Natur aus staut – neben einem Parkplatz, auf dem die dort abgestellten Pkw nochmals mehr Hitze sammeln und in ihre Umgebung abstrahlen. Damit entspricht der hier gemessene Wert eindeutig nicht mehr dem Normwert, um den es bei den Erhebungen laut international maßgeblichen Vereinbarungen geht.

Der DWD ist eine teilrechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur. Dass der DWD als Bundesoberbehörde und nationaler ziviler meteorologischer Dienst der Bundesrepublik Deutschland den falschen Wert von Lingen anerkennt, ist eine höchst zweifelhafte Entscheidung. Sie wird vermutlich nicht zuletzt mit der politischen Anforderung von „Belegen“ zur Begründung für den vor allem in Deutschland verfolgten „Klimaschutz“ zu tun haben. Das Klima ändert sich, aber wenn man diese Tatsache zum wiederholten Mal mit falschen Aussagen und manipulierter „Wissenschaft“ glaubt untermauern zu müssen, merkt der Bürger nur allzu rasch, dass ihm die Politik hier etwas vorspielt – und es ihr dabei am allerwenigsten um eine „Klima-Rettung“ geht.

=================================================================

)*  Anmerkung der EIKE-Redaktion :

Dieser Aufsatz ist zuerst erschienen in der Preußischen Allgemeinen Zeitung; 16.08.2019 S.1;  EIKE dankt der PAZ-Redaktion sowie dem Autor Thomas W. Wyrwoll für die Gestattung der ungekürzten Übernahme. https://www.preussische-allgemeine.de/

=================================================================

image_pdfimage_print

14 Kommentare

  1. Thomas W. Wyrwoll*
    „Der Deutsche Wetterdienst (DWD) will uns … mit einem neuen Höchstwert ausgerechnet aus dem Emsland beglücken. 42,6 Grad wurden dort von einer Messstation bei Lingen angezeigt.“

    Es wurde ja nicht nur bei einer Messstation bei Lingen der letzte Hitzerekord von 2015 im Kitzingen mit 40,3 Grad überschnitten das wahren ja über 10 Messstellen die den Rockort von 2015 erheblich überschnitten haben.
    Wir reden da nicht von +1/10 Grad sonder von mehr als +2 Grad wo sich die Höchstwerde verschoben haben.

    Sind eben die Vorboden vom Klimawandel, dass dicke Ende erleben die 10 bis 15 Jahre alten Kinder von FFF ja noch da leben noch so einige im Jahr 2100.

    FFF Kinder freut euch bereits auf die Millionen von Klimaflüchtlinge die noch vorbeischauen bis 2100.

    • Tja, wenn man immer mehr Fläche in Deutschland versiegelt undbetoniert, dann wird es wärmer in den urbanen Regionen – uns zwar völlig automatisch !

      Außerdem ist Klimawandel ein immerwährender Zustand, seit es die Erde gibt. Wir sehen hier also keine ‚Vorboden‘ und auch keine Vorboten eines Zustands, den es schon immer gab! Schon immer war es mal wärmer, mal kühler, mal war Eiszeit und dann wieder Warmzeit!

    • Und was hat jetzt die aus Süden hereingeschaufelte Saharaluft mit CO2 zu tun? Lenkt etwa das CO2 Luftströmungen, oder sind es nicht doch eher Witterungsverhältnisse über dem Atlantik?

  2. Alle DWD -Daten werden im Auftrag „Gedeutet“. Nicht die Arbeit des DWD steht zur Debatte sondern die „Deutungshoheit“.Natürlich wissen die Mitarbeiter des DWD wie es richtig ist.Nur wer verliert schon einen gut bezahlten Posten? Aber die „Deutung“ obliegt der „Macht“.

  3. „neben einem Parkplatz, auf dem die dort abgestellten Pkw nochmals mehr Hitze sammeln und in ihre Umgebung abstrahlen“ wie ist das mit den Solaranlage, die werden bis zu 90C heiß und geben die Hitze an die Umgebung ab ?

    • Kohlekraftwerke mit einem Wirkungsgrad von 30% geben 70% reinste Abwärme absolut sinnlos in die Umgebung ab. Hinzu kommen noch Quecksilber, Cadmium, Arsen und viel richtig giftiges Zeug mehr, das nicht wiederverwertet werden kann.

      • Herr Rudi Tarantik,
        das mit der absolut sinnlosen Abgabe der Abwärme in die Umgebung ist ja nicht die ganze Wahrheit.
        Die Abgabe der Abwärme in die Umgebung erfolgt meistens über
        Kühltürme = Wasserdampfmengen die da zusätzlich in die Luft gelassen werden.
        Wurde ja auch bereits bei EIKE berichtet das Wasserdampf zu Erderwärmung beiträgt.

      • Sie verbreiten Unfug Herr Tarantik! Moderne Kohlekraftwerke mit KWF erreichen heute 70% Gesamtwirkungsgrad. Schauen Sie sind Block 8 im karlsruher Rhein udn Dampfkraftwerk an oder Block 9 in Mannheim. Ihre Zahlen.
        Wie aber sieht es mit dem Wirkungsgrad einer Windkraftanlage aus? Der ist so miserabel, dass Windrkaft grunddsätzlich subventioniert werdne muss. Eine WKA in Süddeustchland kostet dreimal so viel wie der Strom wert ist, den die ANlage in 20 Jahrne produziert. Und das ist die Folge eines gigantishcen Ressourcnebedarfs so einer Windmühle veglichen mit der lächerlichen Strommenge, die sie unplanbar, völlig wetterabhängig produziert.

  4. Das es einen Klimawandel gibt, bezweifelt doch niemand. Es geht um den anthropogenen Klimawandel. Das der dann ausgerechnet von den 0,04% CO2 ausgehen sollen, kann selbst der Laie als Spinnerei entlarven.
    Aber genau dieser „Fakt“ wird herangezogen, um uns gemäß, dem Ablasshandel aus dem Mittelalter,
    mit Angst das Geld aus der Tasche zu ziehen.
    97% des CO2 in der Atmosphäre sind eh natürlicher Natur. Lediglich 3% gehen da auf das Konto des Menschen. Somit kann der Mensch bei absoluter CO2 Abstinenz nur 0,0012% einsparen. Ein Witz.
    Warum gibt es nicht schon längst Anlagen oder Schiffe, die den Plastikmüll aus den Meeren entfernen? Warum werden nicht massenhaft neue Bäume gepflanzt? Da wäre ioch sofort dabei. Aber das generiert ja kein Geld, dass man den Bürgern aus der Tasche ziehen kann. Lieber rennt man blind und indoktriniert einem 16jährigen behinderte Mädchen hinterher und sterilisiert sich schon fast zum Retter der Welt. Wie krank ist das denn?

    • Hallo Herr Schult,

      es gibt bereits Aktionen gegen den Palstikmüll auf den Weltmeeren. Leider hat man hier wohl auch vorher zu wenig nachgedacht und greift wieder – in bester Absicht – in Ökosysteme ein.
      Herr Pollmer führt nicht das Florett sondern eher den Dreschflegel. Aber ich denke mal, dass an seiner Analyse viel Wahres dran ist.

      https://www.euleev.de/lebensmittel-und-ernaehrung/brotzeit-videos/1189-brotzeit-plastikmuell-putzkolonnen-auf-abwegen

      Im Übrigen freue ich mich auf ein baldiges Ende des Sommerlochs und, dass hier viele NEUE Themen beackert werden.

      Wir hier haben einen wunderbaren Sommer mit allem, was dazugehört.

      Mit herzlichsten Grüßen

      ASvV

    • „Warum werden nicht massenhaft neue Bäume gepflanzt? Da wäre ich sofort dabei. “

      Machen Sie es doch trotzdem. Ich habe aus Samen prächtige Linden gezogen. Und Eichen. Zig Äppel (dieses Jahr veredelt mit Gravensteiner, Cox Orange und Boskop, mal sehen.). Blasenesche, Baumhasel, Ahorn, Kastanie, Wildpflaumen, Robinien… Setz ich an jeden Rand, der anscheinend nicht bewirtschaftet wird und verschenk die auch.
      Am Müll einsammeln bin auch grad wieder. Es sind z. Z. oft die abgerissenen Wahlplakate der AfD, die die politisch Korrekten zwar runterreissen, aber dann in den Rand oder auf die Wiese schmeissen….

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.