Sind die Tage von Wind und Solar gezählt? Wer beseitigt das Problem der erneuerbaren Energien in Europa?

Demmig, 2019

stopthesethings
In ganz Europa sind die Investitionen in neue Wind- und Sonnenenergie im freien Fall. Bisher in diesem Jahr installierten die Deutschen mickrige 35 solcher Anlagen an Land. Während die wütenden Landbewohner sich auflehnen und die massiven Subventionen gekürzt werden, stehen die Wind- und Solarindustrie vor ihrem unvermeidlichen Armageddon. – Ein Britischer Wissenschaftler erklärt Amerikanern die Situation in Europa.

Der unvermeidliche Anstieg der Strompreise und des Netzchaos, den Wind und Sonne zeitweise verursachen, ist nur ein Teil der Konsequenzen, dessen was  von Wind und Sonne besessenen Politikern veranstaltet wird.

Die europäischen Hersteller für Windstromanlagen und Photovoltaikpanels stehen vor einer existenziellen Krise, da die Industrie ihre Produktion in Länder wie die Vereinigten Staaten und China verlagern, in denen die Strompreise nur einen Bruchteil dessen ausmachen, was in einem von „grüner“ Energie besessenen Europa zu bezahlen ist.

Die Ergebnisse für die europäischen Volkswirtschaften sind so katastrophal wie vorhersehbar, wie Dr. Benny Peiser in seinem Vortrag ausführlich darlegte. Im Original folgen dem Video eine Niederschrift und die Präsentationsfolien.

 

Ein kaum zu fassender Niedergang von Europa –  zwischen Utopie des Klimawandels und grüner Energiekrise

  1. Internationale Klimakonferenz des Heartland Institute, Washington DC, am 25. Juli 2019

 

Die in der hier übersetzten Niederschrift eingeklinkten Folien, sind in geringer Größe gespeichert.
Für eine besser lesbare Größe, nutzen Sie bitte diesen Link: Alle Folien als PDF herunterladen
Die Inhalte der Folien sind im Text erläutert.

 

Vortrag von Dr. Benny Peiser

 

Guten Tag. Vielen Dank an das Heartland Institute für die Einladung. Um eine Warnung [an die USA] auszusenden, tun Sie nicht das, was wir in Europa tun. Wir haben gerade von Myron gehört, dass die amerikanische Wirtschaft sich sehr gut entwickelt und um 3% wächst. Europa macht das Gegenteil. Ich habe gerade die heutigen Nachrichten gelesen. Die deutsche Wirtschaft ist im freien Fall, die Rezession im verarbeitenden Gewerbe verschlechtert sich, die schwache europäische Wirtschaft treibt den Kontinent in ein weiteres Verlustjahrzehnt.

Die Energiepreise steigen weiter. Ich werde Ihnen heute sagen, dass es einen Zusammenhang zwischen den steigenden Kosten in Europa und der Stagnation und den wirtschaftlichen Schwierigkeiten gibt, mit denen Europa konfrontiert ist. [natürlich neben weiteren, ebenfalls an die Substanz gehenden Problemen].

Die Herausforderungen, vor denen Europa steht, sind vielfältig, aber aufgrund der in den letzten 10, 20 Jahren beschlossenen Maßnahmen sind die Energiepreise die höchsten der Welt. Sie sind ungefähr drei- bis viermal höher als in den USA, wenn Sie sich vorstellen können, was das bedeutet.

Energieintensive Unternehmen und Branchen investieren nicht mehr in Europa, und das sagen sie offen, weil es keinen Sinn macht, an einem Ort zu investieren, an dem Sie das Drei- oder Vierfache für die benötigte Energie bezahlen müssen. Viele Firmen, sogar europäische Firmen, sogar chinesische Firmen, investieren jetzt in den USA, weil Energie dort billig ist.

Europa verliert an Wettbewerbsfähigkeit. Es stagniert. Die Industrie verlagert ihre Produktion ins Ausland, wo weniger stringente Vorschriften und Ziele gelten. Obwohl Europa auf sehr großen Schiefervorkommen [Öl und Gas] sitzt, wie Sie in vorstehender Folie 2, rechts oben sehen können, sind die Europäer so besessen vom Klimawandel und anderen grünen Themen, dass sie eine Reihe von Verboten, Fracking-Verboten eingeführt haben und sich lieber auf das schöne Russland verlassen und dessen Gas verwenden, anstatt ihr eigenes Gas zu erschließen.

 

Das sind die Herausforderungen. In Bezug auf den wirtschaftlichen Niedergang wird den Menschen in Europa nicht bewusst gemacht, dass ihre internationale Stellung und Wettbewerbsfähigkeit rapide abnimmt. Wir müssen bedenken, dass sich der weltweite Energiebedarf in den nächsten 30, 40 Jahren verdoppeln wird, hauptsächlich weil sich die Entwicklungsländer rasant entwickeln. Ihr Wirtschaftswachstum beträgt 5%, 6%, 7%.

Im 21. Jahrhundert wird Europa nicht in die Dritte Welt, aber in die Zweite Welt absteigen. Die größten Volkswirtschaften der nächsten 30 Jahre werden in dieser Reihenfolge China, Indien und die USA sein. China hat die USA überholt. Indien wird die USA in den nächsten 10 bis 20 Jahren überholen. Wir werden eine völlig andere Weltkarte in wirtschaftlicher und politischer Hinsicht sehen, und Europa scheint keine Lust mehr zu haben, am Ball zu bleiben.

Ich denke, {die Verantwortlichen in Europa] haben einen großen Fehler gemacht, als sie mit der Klimaschutzagenda begannen, die zur größten Agenda in ihrer gesamten Existenzberechtigung wurde. Sie dachten bzw. erfuhren von ihren [ideologischen] Beratern, dass der Welt die Öl und Gasvorräte in Kürze ausgehen, und es deshalb besser wäre, in erneuerbare Energien zu investieren, damit Europa das Energiekraftwerk des 21. Jahrhunderts werden wird.

Europa ist weiter dabei, diese grüne Technologie an die Chinesen zu verkaufen. Das war die Idee. Sie haben vergessen darüber nachzudenken, dass die Chinesen es tatsächlich schaffen – Sonnenkollektoren viel billiger herzustellen, und jetzt kauft Europa im Grunde genommen chinesische Sonnenkollektoren.

Das war der erste Fehler, den Europa begangen hat – … Und denken Sie daran, all diese Bedenken entstanden Jahre vor der Schieferrevolution. Natürlich hat die Schieferrevolution den gesamten globalen Energiemarkt, die gesamte geopolitische Debatte verändert und erneuerbare Energien sind trotz gegenteiliger Beschwörungen bei weitem nicht wettbewerbsfähig gegenüber billigem und reichlich vorhandenem Öl und Gas.

Europa, die EU-Länder, haben jetzt die höchsten Strompreise in den G20 Staaten, verdoppelt für Haushalte, selbst industrielle Nutzer zahlen fast 50% mehr. Wenn die Strompreise sowohl für Haushalte als auch für Unternehmen steigen, geben die Unternehmen die Kosten einfach an die Verbraucher weiter [- sonst gehen sie Pleite]. Die Europäer müssen daher nicht nur mehr für Strom und Energie [für Heizung und Fahrzeuge] bezahlen, sondern auch mehr für Waren und Dienstleistungen, weil die Unternehmen auch mehr für Strom bezahlen müssen.

Wir hatten gerade Europawahlen und die politische Landschaft verändert sich rasant. Die Mainstream-Parteien, sowohl Mitte-Links als auch Mitte-Rechts, die auf diesem Zug des Grünen Klimas  aufsprangen, hatten gehofft, dass sie den Tiger reiten könnten und dadurch populärer würden. Genau das Gegenteil ist passiert.

Die Zentrumsparteien in Europa werden von den neuen populistischen Parteien auf der rechten Seite bedrängt, die sich dieser sehr kostspieligen Politik widersetzen. Es gibt öffentliche Rebellion und Besorgnis über steigende Energiepreise. Viele Menschen stimmen daher für diese populistischen Parteien. Links stimmen die Leute für die Grünen, weil sie das Original sind.

Jede Mainstream-Partei, die glaubt, sie könne diese Masche reiten und Gewinne erzielen, sollte sich Europa ansehen, wo sowohl die Mitte-Links- als auch die Mitte-Rechts-Parteien Stimmenverluste wegen dieses Thema erleiden, aber es ist nicht sehr populär, den Leuten darüber reinen Wein einzuschenken: „Wir werden Ihre Energie jedes Jahr teurer machen und wir machen Ihr Leben überall beschwerlicher.“ Es ist keine sehr beliebte Politik.

Was jetzt in Europa und im Europäischen Parlament geschieht, ist, dass die Mainstream-Parteien nur noch in einer großen Koalition regieren können. Sehr oft braucht man drei Hauptparteien, um regieren zu können.

In den meisten europäischen Ländern ist es, wie ich bereits sagte, aufgrund dieser Besessenheit und des Elends von Millionen Menschen sehr ähnlich. Mainstream-Parteien verlieren Stimmen und verlieren Unterstützung.

Um nur ein Beispiel zu nennen: Die deutschen Sozialdemokraten, also die Demokratische Partei Deutschlands, die früher ungefähr 35%, 40% erhalten hat, sind auf ungefähr 12% bis 15% gesunken. Es ist eine Art Mini-Partei. Die Christdemokraten, die die andere große Partei sind, sind in den niedrigen 20ern. Die Grünen in Deutschland sind heute die größte Partei, auch aufgrund der Klimahysterie.

Die Mainstream-Parteien können jetzt nur noch durch Kollationen an der Macht bleiben. Der neue Präsident der EU-Kommission ist eine Christdemokratin. Aber sie konnte nur mit den Stimmen der Sozialisten gewählt werden. Es ist ein bisschen wie Trump, der mit den Stimmen der Demokraten gewinnt. Denn obwohl sie einen Pakt vereinbarten, gewann sie mit nur neun Stimmen Mehrheit im Europäischen Parlament. Es gibt tiefe, tiefe Spaltungen.

Der Preis, den sie für ihre Wahl zahlen musste, und wir sprechen hier von einer Christdemokratin, ist, dass sie die radikalste grüne Politik versprechen musste. Ich glaube nicht einmal, dass einige der grünen NGOs so weit gegangen sind wie sie.

Sie will jetzt einen Green Deal für Europa einführen, mit dem sie die Emissionsziele für 2030 erhöhen will. Sie will Europa klimaneutral machen. Mit anderen Worten, vollständige Dekarbonisierung bis 2050. Interessanterweise möchte sie jedem Land, das keine ähnlichen Ziele hat, einen Handelskrieg erklären.

Mit anderen Worten, sie glaubt, durch Einfuhrzölle für chinesische, indische, afrikanische und amerikanische Produkte die europäische Industrie wettbewerbsfähig zu halten. Sie vergaß, dass Europa auch Sachen exportieren muss. Als hätten wir nicht genug Probleme mit der internationalen Handelssituation, denke ich, dass dies nicht sehr gut ankommt.

Das Problem, das sie natürlich hat, ist, dass das EU-Parlament in keiner Weise wirklich ein Parlament im traditionellen Sinne ist. Was auch immer sie entscheiden, bedeutet nichts, es sei denn, die Führer dieser 28 oder hoffentlich bald 27 Länder stimmen zu, das Parlament ist eine Muppetshow, denn zu was auch immer das Parlament zustimmt, es ist nicht bindend, es ist nicht rechtsverbindlich.

Die einzigen, die mitreden können, sind die Staats- und Regierungschefs der EU-Länder, und in dieser Frage sind sie uneins. Was immer sie versprochen hat, heißt nicht, dass es tatsächlich geschehen wird. Nicht nur die EU-Länder oder die Staats- und Regierungschefs der Länder müssen zustimmen, sondern sie müssen einstimmig zustimmen. Das zu erleben wird interessant sein.

[Es gibt Länder, die haben ihre CO2-Emissionen senken können, aber ] In der Zwischenzeit steigen die CO2-Emissionen [u.a.] in Europa, obwohl die europäischen Länder [vor allem Deutschland] dafür bereits Billionen Euro ausgegeben haben, aber so funktioniert es offenbar nicht. Der Grund, warum es nicht funktioniert, ist natürlich, dass viele Länder nur Lippenbekenntnisse zu diesen Zielen und zu diesen Richtlinien abgeben, weil sie wissen, dass dies sehr kostspielig, unpopulär und wirtschaftlich schädlich ist.

All die Dinge, die noch relativ einfach machbar waren, wurden in den letzten 10 Jahren gemacht. Ab jetzt wird es tatsächlich sehr teuer. Wenn Sie den CO2-Ausstoß um 20% senken möchten, können Sie irgendwie dahin kommen, indem Sie einfach alte Fabriken schließen und alte Autos von der Straße nehmen und hier und da ein wenig tun. Aber wenn Sie einmal radikal entkohlen wollen, wird es sehr schwierig und sehr kostspielig.

Sie haben mitbekommen, was Frankreich gemacht hat. Frankreich hat seinen Strom im wesentlichen dekarbonisiert, aufgrund der Kernkraftwerke, die Frankreich besitzt. Sie erzeugen viel Strom allein aus Kernenergie.

Wenn Sie den CO2-Ausstoß weiter senken möchten, müssen Sie die Autofahrer auffordern, mehr zu zahlen, weniger zu fahren, und Sie müssen den Leuten sagen, dass sie mehr für Heizung und so weiter zahlen müssen. Jetzt fängt das harte Stück wirklich an zu schmerzen. Infolgedessen gibt es eine wachsende Opposition gegen diese Politik.

Die Regierungen selbst sind zunehmend darüber gespalten, weil sie erkennen, dass dies Wählerstimmen kostet. Außer den Grünen gewinnt niemand wirklich, offensichtlich gewinnen sie. Aber jeder andere verliert Wähler mit diesem Thema. Regierungen werden unbeliebt und verlieren Wahlen. Sie beginnen zu kämpfen, wie sie dieses Problem am besten lösen können.

In der Zwischenzeit wird kaum ein Land seine Ziele erreichen. Sie haben diese rechtsverbindlichen[?] Ziele festgelegt, aber viele Länder können sie aus den gerade genannten Gründen nicht erreichen. Es gibt diese wachsende Diskrepanz zwischen dem, was Regierungen versprechen und was sie tatsächlich erreichen können.

Uns wurde immer erzählt, dass erneuerbare Energien jetzt so billig sind, dass sie mit herkömmlichen Energieformen konkurrieren können. Betrachtet man jedoch die Grafik links, so sinken die Investitionen in erneuerbare Energien in Europa rapide, da die Regierungen anfangen, die Subventionen links, rechts und in der Mitte zu kürzen. Wenn die Leute nicht für das Aufstellen von Windkraftanlagen bezahlt werden, wird niemand eine Windkraftanlage aufstellen, weil dies keinen wirtschaftlichen Sinn ergibt.

Hier in Europa im letzten Jahr – wurde in der Hälfte der EU hat keine einzige Windstromanlage gebaut, weil es, wie gesagt, keinen Sinn ergibt, wenn man keine Subventionen für erneuerbare Energien bekommt. Sowohl die Wind- als auch die Solarindustrie haben große Probleme, weil die Regierungen anfangen, Subventionen zu kürzen.

Sie haben alle gesehen, was in Frankreich passiert. Dies ist nur der Vorgeschmack darauf, was zu erwarten ist, wenn sich das Problem steigender Energiepreise beschleunigt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie ähnliche Protestbewegungen in ganz Europa sehen werden.

Wir haben ungefähr 50 Millionen Europäer, die bereits in Energiearmut leben, 50 Millionen, und die Zahl steigt schnell. Wenn die Energiepreise weiter steigen, können Sie mehr Energierevolten erwarten.

Um diesen Vortrag zu beenden, Europa ist gespalten und bleibt gespalten zwischen dem Westen, in dem die Klimaproblematik zu einer quasi-religiösen Bewegung geworden ist, und Osteuropa, das immer noch stark auf billige Energie angewiesen ist.

Die Westeuropäer sagen den Polen, Tschechen und Ungarn: „Weißt du was? Warum gibst du deine Kohle nicht auf und kaufst stattdessen ein bisschen russisches Gas?“ Aber das kommt nicht gut an. Irgendwie mögen sie russisches Gas nicht, weil sie natürlich Klimaleugner sind. Aber es gibt diese tiefe Kluft zwischen Osteuropa und Westeuropa.

Natürlich sagen die Leute: „Wenn der Preis stimmt, könnten wir uns dem anschließen, was Sie von uns erwarten.“ Wie immer dreht sich alles um Geld. Die Frage ist: Haben die Europäer genug Geld, um die osteuropäischen Staaten aufzukaufen? Das bezweifle ich sehr. Aber das ist die Situation in Europa.

Um es zusammenzufassen: Wenn Sie den Green New Deal zum Erfolg führen möchten, könnten Sie in 10 Jahren ähnliche Probleme haben wie wir. Wenn Sie diesen Weg nicht beschreiten und Ihre Wirtschaft weiter wachsen lassen möchten und mit dem Rest der Welt Schritt halten möchten, der nicht viel darüber gibt, seien Sie gewarnt. Das ist der Preis dafür, es falsch zu machen. Vielen Dank.

***

Dr. Benny Peiser ist Direktor der Global Warming Policy Foundation (GWPF), einer in London ansässigen, überparteilichen Denkfabrik für Klima- und Energiepolitik.

Weiterführender Link:
http://www.thegwpf.org/who-we-are/dr-benny-peiser/

 

Link zu den Videos der Vorträge im Heartland Institute

Gefunden über Stopthesethings vom 20.08.2019

Übersetzt durch Andreas Demmig

https://stopthesethings.com/2019/08/20/with-wind-solars-days-over-who-cleans-up-europes-renewable-energy-mess/

image_pdfimage_print

34 Kommentare

  1. Stemmer, damit Sie weiter Ihren Unfug posten können, wird ihr PC weiter mit Atomstrom und Kohlestrom angetrieben. Nur dass die Kraftwerke, zumindest vorübergehend, nicht in Deutschland, sondern in Polen, Kaliningrad und Weißrussland stehen werden. Hier die Info über das AKW in Weißrussland (Wiki):

    „Der Baubeginn für Block 1 war am 8. November 2013 und für Block 2 am 27. April 2014. Der erste Block soll 2019 ans Netz gehen. Für Block 2 wird eine Inbetriebnahme für 2020 angestrebt.“

    Der durchaus im Land beliebte weißrussische „Diktator“ hat auf die deutsche Energiewende sofort richtig reagiert. Sein Land hat weder Öl und Gas, aber zum richtigen Zeitpunkt ein AKW um beim steigenden Strom-Defizit in Deutschland Energie zu exportieren.

    • Peter Georgiev
      23. August 2019 um 11:15
      „Der Baubeginn für Block 1 war am 8. November 2013 und für Block 2 am 27. April 2014. Der erste Block soll 2019 ans Netz gehen. Für Block 2 wird eine Inbetriebnahme für 2020 angestrebt.“

      Hier die Info über das AKW in Russland.
      Hallo Peter Georgiev,
      der letzte in Betrieb gegangene AKW-Block in Russland ist NOVOVORONEZH 2-2 im Mai 2019, Baubeginn ist im Juli 2009 gewesen, sind doch um die 10 Jahre an Bauzeit oder nicht ?
      https://pris.iaea.org/PRIS/CountryStatistics/ReactorDetails.aspx?current=899

      Einfach mal bei der Realität bleiben.

  2. An Marcel Kuriger, wenn sie die Energiepreise in der Schweiz mit den Löhnen vergleichen sind sie billiger als anderswo. Die Schweizerwirtschaft ist Hauptsächlich Verwaltung von Geldern und Vermögen der Reichsten dieser Welt dazu kommen Versicherungen und Entwicklungen die dann in billigeren Länder produziert werden. Energie wird Haubtsächlich aus Wasser und Kernkraft gewonnen und bei der geringen Befölkerung von 7 Millionen sind die Preise eben hoch. Sehr guter Artikel. Die Mächte die hinter dem New green deal stehen, trachten Europa zu zerstören und die Europäer sind die die das Zulassen, leider.

  3. Ist ja spannend…! Die Schweiz hat neben Deutschland die höchsten Strompreise in Europa. Hohe Strompreise sind ein wesentlicher Faktor für eine schwache Wirtschaftsleistung ?
    Wo bitteschön ist denn die Wirtschaftskriese in der Schweiz geblieben??

    • Herr Kuriger,
      Sie verbreiten hier xxxxxx. Ich habe soeben meine Haushaltsstromrechnung bezahlt, macht 17,5 Rappen/ kWh inkl. MWst. Das entspricht 15,7 €-cent.

      • Na, dann nehmen Sie einfach Dänemark, mit höheren Strompreisen und höherem Einkommen pro Kopf. Können sich auch mehr E-Autos leisten.

  4. Müssen sofort mit dem Fracking anfangen, bevor es zuspät ist. Der Solar- u. Windgenozid an unseren Kindern ist bald nicht mehr aufzuhalten. Diese Irren in Bonn werden uns wie die Lämmer zum Schlachter führen.

  5. Das mit dem Frauenwahlrecht war ein großer Fehler, das war die erste Minderheit der wir was geschenkt haben, und jetzt sind die Schleusen auf, jetzt kommen Sie alle mit ihren abstrusen Ideen, die Wissenschaftler wollen das wir ihre Experimente glauben, die Kinder wollen mitbestimmen ob Sie geschlagen werden dürfen, und die Afrikaner wollen nach ur-deutschen Standarts, also den Menschenrechten behandelt werden. Was kommt als nächstes? Bierverbot auf den Wiesen und in den Kneipen! Den Diesel wollen die auch verbieten dabei hat der garkeine Abgase, verdammt Lügenpresse!!! Früher da haben wir noch mit gesundem Menschenverstand entschieden, aber heute muss alles belegt, analysiert und von Experten begutachtet werden. Demokratie sieht anders aus.

    Kein Wunder das es alles den Bach runter geht.

    • @Peter Schmitz:

      „…Früher da haben wir noch mit gesundem Menschenverstand entschieden,…“
      …der ausschließlich an den Stammtischen zu finden ist, oder?

      „…aber heute muss alles belegt, analysiert und von Experten begutachtet werden…“
      Genau, weg mit der Wissenschaft, lasst endlich die Kinder alle Entscheidungen treffen!

  6. Andreas Demmig…………..
    „Hier in Europa im letzten Jahr – wurde in der Hälfte der EU hat keine einzige Windstromanlage gebaut, weil es, wie gesagt, keinen Sinn ergibt, wenn man keine Subventionen für erneuerbare Energien bekommt.“

    Hier in Europa im letzten Jahr – wurde in allen* der EU Länder kein einziges Kohlekraftwerk in betreibe genommen, weil es, wie gesagt, keinen Sinn ergibt, wenn man keine Subventionen für Kohlekraftwerke bekommt.

    Hier in Europa im letzten Jahr – wurde in allen der EU Länder kein einziges Kernkraftwerk in betreibe genommen, weil es, wie gesagt, keinen Sinn ergibt, wenn man keine Subventionen für Kernkraftwerke bekommt.

    Hier in Deutschland im letzten Jahr – wurden ca. 3,7GW am Windstromanlagen Fertiggestellt, weil es, wie gesagt, einen Sinn ergibt, wenn die Windkraftanlagen das kWh für um die 6 Cent an das Netz übergeben.

    *Nur in Polen wurde ein Mini Kohlekraftwerk fertiggestellt 0,2GW.

      • Gerald Pesch
        22. August 2019 um 11:44
        „Was die „Windstromanlagen“ angeht so werden viele gebaut damit sie in der Landschaft herum stehen. Stromproduktion ist dabei nur ein Nebeneffekt wie die Einspeisedaten anschaulich zeigen:“

        Die „Windstromanlagen“ angeht so werden viele gebaut damit sie in der Landschaft herum stehen und deutschlandweit kommt man auf über 1800 Volllaststunden.

        Die deutschen Steinkohlekraftwerke kommen auch nur auf 3000 Volllaststunden 2018.

    • Herr Stemmer, sie sollten sich mit wichtigen zahlen auseinandersetzen:

      „Weltweit werden 82 Kernkraftwerke in 6 Ländern mit einer Nettokapazität von 93.313 MW neu geplant“

      https://de.nucleopedia.org/wiki/Liste_der_geplanten_Kernkraftwerke

      Im letzten Jahr gab es nochmal ein letzter Anstieg beim Windmühlenbau, da die Subventionen zu 2019 nochmal gekürzt wurden. Daher ist entscheidend, wieviel dieses Jahr gebaut wurden, und das Ergebnis ist verschwindend gering. Darüber hinaus bedeuten die 3,7 GW Nennleistung die Nettoleistung von 629 MW, also ein halber AKW-Block oder ein mittleres Kohlekraftwerk. Das ist mickrig, und das deutsche netz wird durch die Nachbarn stabil gehalten. Bis sie mal selbst ihren Strom brauchen.

      Es ist nur eine Frage der Zeit, dass die EE-Industrie zusammenbricht und das Märchen von subventionierten AkWs un KKWs vergessen werden. Man muss wohl eine Weile im dunklen sitzen, bis einem ein Licht aufgeht. In deutschland sind es rund eine Mio (330.000 Haushalte), die die Preise nicht mehr zahlen können. Die Industrieabwanderung macht kontinuierlich die Sache brenzliger, und irgendwann wird der Flatterstrom auch Dunkelheit mit sich bringen.

      • Peter Georgiev
        22. August 2019 um 12:26
        „Weltweit werden 82 Kernkraftwerke in 6 Ländern mit einer Nettokapazität von 93.313 MW neu geplant“

        Herr Peter Georgiev, sie sollten sich mit wichtigen zahlen auseinandersetzen.
        In 2019 wurde bis zum 20.08.2019 nur mit dem Bau von einem einzigen AKW begonnen das ist die Realität.
        Geplant wurden bereits so eines Kernkraftwerke die dann wider in der Schublade verschwunden sind.
        Selbst wo der Bau begonnen wurde sind so manche nie fertiggestellt worden.

      • Peter Georgiev
        22. August 2019 um 12:26
        „Darüber hinaus bedeuten die 3,7 GW Nennleistung die Nettoleistung von 629 MW, also ein halber AKW-Block oder ein mittleres Kohlekraftwerk.“

        Die +3,7 GW Nennleistung bedeuten um die +6.000.000.000 KWh (+6TWh) zusätzlich von der Windkraft das ist ~ +1% vom gesamten deutschlandweiten Stromverbrauch und das in nur einem Jahr an Zubau bei der Windkraft
        Bei der Kohle sind wir bei -1,3GW beim Rückbau und auch bei der Kernkraft sind das -1,2GW in 2018.

        • Und ihr könnt noch 1 Million Windmühlen dazu bauen, laue Lüftchen oder Sturm liefern dann immer noch Null Strom. Mit Durchschnittswerten kann man übrigens weder eine Bohrmaschine noch einen Küchenherd betreiben.

  7. Ich lese gerade: Walmart hat eine Klage gegen Tesla eingereicht. Eine Tochterfirma von Tesla hat einige Einkaufszentren von Walmart mit Phtovoltaik abgedeckt und es kam wiederholt zu Bränden wegen unqualifizierter Installation. Walmart verlangt nun die totale Entfernung der Photovoltaik von ihren Dächern. Bericht in WinFuture.

  8. Sind die Tage von Wind und Solar gezählt ?

    Ein blick wie sich der jährliche Anteil erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung in Deutschland verändert sagt alles.
    https://www.energy-charts.de/ren_share_de.htm?source=ren-share&period=annual&year=all

    Ein Blick wie sich der jährliche Zu- und Rückbau an installierter Netto-Leistung in Deutschland verändertet hat sagt alles.
    https://www.energy-charts.de/power_inst_de.htm?year=all&period=annual&type=inc_dec

    In Summe legen nur noch die Erneuerbaren bei der installierenden Leistung zu.

    Betrachtet man gesamt Europa sieht das auch nicht grundsätzlich anders auf.

  9. Wieder einmal ein Sinnloser Beitrag mit Falschen Informationen. Irrsinnig subventioniert wurden und werden die Fossilen, nicht die erneuerbaren. Jeder der anderes glaubt dem kann ich den Bericht des Bundesumweltamtes zur Umweltschädlichen Subventionen nahelegen. Und so zu tun als sei Umweltbewusstsein eine Art Verschwörung oder Kirche ist gerade deshalb lächerlich da gerade für Fossilen E. nachweislich mehrere Kriege geführt wurden der unter anderem Grundstein für den Terror des IS ist.

  10. „Die Zentrumsparteien in Europa werden von den neuen populistischen Parteien auf der rechten Seite bedrängt, die sich dieser sehr kostspieligen Politik widersetzen. Es gibt öffentliche Rebellion und Besorgnis über steigende Energiepreise. Viele Menschen stimmen daher für diese populistischen Parteien. Links stimmen die Leute für die Grünen, weil sie das Original sind.“

    Ganz ausgezeichneter Beitrag, der den grünen Wahn und die Hirnlosigkeit der Mainstream-Politiker auf den Punkt bringt.
    Glückwunsch!

  11. Eine stark subventionierte Industrie ist immer eine kranke Industrie, sie stirbt schnell, wenn die Subventionen zum Überleben nicht ausreichen bzw. nicht stetig angepasst (erhöht) werden. Das ist ganz normal in der Wirtschaft und eigentlich eine positive Erscheinung.

    • Kernkraft und Biomasse sind die am stärksten subventionierten Stromerzeuger und werden deshalb als erste aussterben, nach Ihrer Theorie.

      • Woher nehmen Sie die Zahl von 35 Windkraftanlagen in Deutschland in diesem Jahr?

        Diese Zahl ist schlichtweg total falsch!
        248 Anlagen, allein für das deutsche Festland hat ein großer Anlagenbauer bisher gefertigt.
        Ja, diese sind noch nicht alle final in Betrieb genommen, jedoch weicht die Realität stark von Ihren Angaben ab.

        • Leute, macht doch einfach den Faktencheck. Auf Windbranche.de kann man nachlesen, dass bis 31.07.2019 in Deutschland 103 WKA in Betrieb genommen wurden.

          • 1800 WKA in 2017, 740 in 2018, dann zeigen 103 nach knapp 2/3 des Jahres wahrscheinlich einen klaren Aufwärtstrend

      • Herr Tarantik erzählt die alte Mär der subventionierten Kernkraftwerke. Die Erforschung der Kerntechnik gehörte als Grundlagenforschung zu den ureigensten Aufgaben technischer Universitäten und wurde ab Mitte der 1950er Jahre selbstverständlich zum größten Teil statlich finanziert. Selbiges gilt doch auch heute noch für die Kernfusionsforschung. Die ersten Kraftwerke wurden auch auf Wunsch der Politik und mit viel Rückendeckung der 68er Bewegung (friedliche Nutzung der Kernkraft und saubere Energie) in hohem Maße über erhöhte Abschreibungen (also noch nicht mal mit direkten Steuergeldern) realisiert.
        Alles was heute von Ihresgleichen als Folgesubvention ins Spiel gebracht wird, sind hausgemachte Kosten durch übertriebene Angstmache und Unterbindung weiterer Forschungen an der Lösung lange bekannter Probleme.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.