Chinessische Wissen­schaftler warnen vor globaler Abkühlung und Auswir­kungen der Sonnen­aktivität

Ein Team chinesischer Wissenschaftler sagt, dass eine Periode mit globaler Abkühlung bevorsteht – mit ernsten Konsequenzen. Foto: Xinhua

South China Morning Post
Neue Forschungen beleuchten Klimazyklen in China während der letzten 500 Jahre. Sie zeigen, dass offenbar eine globale Abkühlung bevorsteht.
Einer neuen Studie zufolge sind die Winter in China seit 4000 v. Chr. milder geworden – unabhängig von menschlichen Aktivitäten – aber die Wissenschaftler hinter der Forschung warnen vor Selbstzufriedenheit oder inaktiv bzgl. Klimawandel zu sein – mit der Maßgabe, dass eine plötzliche globale Abkühlung ebenfalls eine Gefahr darstellt.

Die Studie ergab, dass Winde aus dem arktischen Sibirien schwächer geworden waren. Die Baumgrenze von Nadelbäumen hat sich nordwärts ausgebreitet, und es gab einen stetigen Anstieg der Biodiversität im Zuge des allgemeinen Erwärmungstrends, der bis heute im Gange ist. Das hat wenig zu tun mit der Zunahme von Treibhausgasen, welche mit dem Beginn der industriellen Revolution einhergingen.

Die Leiterin der Studie Dr. Wu Jing vom Key Laboratory of Cenozoic Geology and Environment am Institute of Geology and Geophysics, Fachbereich der Chinese Academy of Sciences, sagte, dass die Studie keine Belege für einen menschlichen Einfluss bzgl. der milder werdenden Winter in China ergeben habe.

„Zu den treibenden Kräften gehören die Sonne, die Atmosphäre und deren Wechselwirkung mit dem Ozean. Wir haben keinen menschlichen Einfluss finden können. Das heißt aber nicht, dass wir uns jetzt zurücklehnen können und gar nichts zu tun brauchen“.

Abbildung: Moon Lake, ein kleines Maar, welches versteckt liegt in der Greater Khingan Mountain Range in China, war über eine Dekade lang Schauplatz von Forschungen an den versteckt in den Sedimenten liegenden Geheimnisse. Photo: Baidu

Wu und ihre Kollegen sind besorgt, weil sich die Gesellschaft immer mehr an das Konzept einer globalen Erwärmung gewöhnt und dass die Menschen ein Vertrauen in unsere Fähigkeit entwickeln, den Klimawandel zu kontrollieren, das völlig fehl am Platze ist. Die Natur, so warnten sie, könnte uns austricksen und uns vollkommen unerwartet treffen – was zu Chaos, Panik, Hunger und sogar Kriegen führen könnte, wenn das globale Klimasystem plötzlichen Änderungen unterworfen ist. Schon jetzt gibt es der Studie zufolge alarmierende Anzeichen.

Wu und ihre Kollegen haben über ein Dutzend Jahre damit zugebracht, die Sedimente des Moon Lake zu untersuchen. Dieser liegt versteckt in der Greater Khingan Mountain Range in der autonomen Region Innere Mongolei. Es zeigte sich, dass die milder werdenden Winter während der letzten 6000 Jahre keine gleichmäßig verlaufende Sache waren, ergaben sich doch Auf- und Abwärts-Schwingungen etwa alle 500 Jahre.

Diese Ergebnisse bestätigten eine frühere, im Jahre 2014 veröffentlichte Studie von chinesischen Wissenschaftlern. Sie hatten als Erste die über 500 Jahre laufende zyklische Verteilung des Sommermonsuns in China entdeckt und den Zusammenhang mit der Sonnenaktivität erkannt.

Die Forschungen aus dem Jahr 2014, in welcher 5000 Jahre lange Datenaufzeichnungen ausgewertet worden waren, zeigten, dass die gegenwärtige Warmphase des Zyklus‘ während der nächsten Jahrzehnte zu Ende gehen und in eine 250 Jahre lange Kaltphase wechseln könnte.

Wu erklärte, dass die jüngste Studie, in der Daten über 10.000 Jahre untersucht worden waren, nicht nur geholfen hat, ein vollständigeres Bild des 500-Jahre-Zyklus‘ zu zeichnen, sondern auch einen zuvor unbekannten Prozess hinter dem Phänomen zeigte. Dieser besagt, dass der Einfluss der Sonne auf das Klima der Erde größer sein könnte als bisher gedacht.

Wu zufolge ist jedoch die Variation der Sonnenaktivität allein nicht stark genug, um die rapiden Änderungen der Vegetation zu induzieren, welche aus den Sedimenten im Moon Lake hervorgingen. Stattdessen fanden die Wissenschaftler, dass der Einfluss der Erwärmung verstärkt wurde durch eine massive Wechselwirkung zwischen der Ozean-Oberfläche und der Atmosphäre im Pazifik, bekannt als die El Nino Southern Oscillation.

Im Zuge der Bewertung der Ergebnisse der Studie sagte Wu, dass sie jetzt mehr besorgt war bzgl. einer Abkühlung, nicht einer Erwärmung. „Ein plötzlicher Temperaturrückgang wird niemandem nützen. Das größte Problem ist, dass wir zwar wissen, dass es dazu kommt, aber nicht, wann es dazu kommt“.

Der ganze Beitrag steht hier.

Link: https://www.thegwpf.com/chinese-scientists-warn-of-global-cooling-impact-of-solar-activity/

image_pdfimage_print

7 Kommentare

  1. Solange der Weltklimarat eine Monopolorganisation beibt, diktiert sie die Informationen und grenzt andere wissenschaftlich Studien, die nicht ins Konzept passen, aus. Die Forscher sind ja für Job, Veröffentlichungen und Lohn vom Klimarat anhängig, sonst sind sie auf der Strasse!

  2. In allen primitiven Kuluturen ist man der Meinung, dass der Mensch durch sein Verhalten bzw. durch Sündigen am Wetter und am Klima schuldig ist.

    • Starke Sonnenaktivitäten – viele
      Sonnenflecken – gleich Erwärmung
      der Erdoberfläche. Die Abholzungen
      des Regenwaldes führen zu einer
      schlechteren Luftzusammensetzung.
      Die Atmosphäre ist die Käseglocke
      über der Erde.Alles darunter beein-
      flusst der Mensch. Darum muss man
      nicht von Klimaschutz sprechen
      wenn man Umweltschutz meint.
      Das Klima lässt sich nicht schützen
      das wird durch die Sonne bestimmt.
      Wer erklärt dass der CO2 Anteil
      auf der Erdoberfläche gesenkt werden
      müsse sollte bedenken,dass auch
      wir Menschen im Jahre 2019 mit rund
      7.5 Milliarden 3x mehr CO2 ausatmen
      als 1952 mit 2.5 Miiliarden Menschen
      auf unserem Planeten.Wo bleibt eine
      ehrliche Wissenschaft
      Dann würden sich Aktionen für einen
      angeblichen durch Menschen beeinfluss-
      baren Klimaschutz erübrigen.

  3. Es ist die Kälte vor der sich der Mensch fürchten sollte und nicht die Wärme…nur in einer gruensozialitischen Kernenergie und CO2 Verbot Gesellschaft…wie diese unter Merkel in Deutschland per Gesetz diktiert wird, wird man in der kommenden Kälteperiode viele, vielen Tote zu beklagen haben…in Deutschland und Europa. Deutschland als zentrales Land in Europa schaltet seine Kraftwerke und Verbrennungsmotoren/Feuer ab und damit das einzige, was uns vor dem Kälte Einbruch schützen könnte.

  4. Das mit dem 400 Jahre bzw. 500 Jahre Zyklus ist doch schon längst bekannt. Wenn die Sonnenflecken verschwinden oder ein bestimmtes Limit unterschreiten wird es kalt. Nur hat man in Europa keine soliden Fleckenzählungen vor 1600.

    • Aber, selbst wenn es solide Fleckenzählungen geben würde…
      Die europäischen Wissenschaftler würden weiter behaupten die Sonne hätte minimalen bis überhaupt keinen Einfluss auf unser Klima. Bei allem was man von unseren „Wissenschaftlern, Forschern“ hört und liest könnte man den Eindruck gewinnen, ausschließlich der Mensch beeinflusst es.

      • Daß die Wissenschaftler seit Ende der 60er Jahre in D nicht mehr unabhängig von der Politik sind, sollte bekannt sein. Die „Klimaforscher“ bekommen ihre neuen Gigantrechner nur, wenn sie wie gewünscht abliefern.

        Nur kann man den Rechnern nicht das Klima berechnen. Aber das erzählen die natürlich nicht.

        Bisher hat kein Klimarechenmodell den US-Dust-Bowl der dreißiger Jahre des letzten Jahrhunderts nachbilden können.

        Und selbstverständlich können die nicht die na1türlichen Variationen der Jahresmitteltemperaturvariationen im Mittleren Westen der USA nachbilden.

        Da muß noch viel Programmieren geübt werden, bis das klappt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.