Sahara-Hitze: Das Nullsum­menspiel und der Beweis

Bild: Autor

Klaus Öllerer
Die aktuelle Sahara-Hitze treibt viele Menschen um.
In Linden hier in Hannover gab es am letzten Donnerstag (25.07.2019) die Rekordtemperatur von +40°C.

In der Öffentlichkeit ist der Eindruck entstanden, als wenn diese Hitze gleichbedeutend mit einer allgemeinen Erwärmung auf unserem Planeten Erde wäre. Doch das ist falsch.

Die Erwärmung fand in großen Teilen Europas statt. In anderen, benachbarten Teilen war es kühler als sonst.

Hier ist der Beweis.

Auf folgender Karte ist die Temperaturverteilung eingetragen.

Nur ein bestimmtes Gebiet in Mitteleuropa (lila Fläche) ist besonders heiß. Drum herum ist es weniger warm (gelb) und auch kühler als sonst (blau).

Quelle: >> wetterzentrale.de, Texte „Deutschland“ und „Sahara“ hinzugefügt

Sogar große Teile der Sahara sind kühler als sonst (blau). Das ist überhaupt kein Wunder, da die Wärme jetzt bei uns in Europa ist und kühlere Luft in die Sahara nachströmte.

Schlussfolgerung:

Die überdurchschnittlich warmen Gebiete gleichen sich etwa mit den überdurchschnittlich kalten Gebieten aus.

Die aktuelle Erwärmung ist ein Nullsummenspiel! Der Beweis ist erbracht. Historisch gesehen kamen solche Ereignisse immer wieder vor.

Es ist sogar so, dass in kühleren Zeiten – wie der Kleinen Eiszeit – warme Sommerextreme häufiger waren als in den letzten mehr als hundert Jahren.

Das kann >> hier nachgelesen werden.

http://www.klimanotizen.de/html/temperaturen.html#WinterSommer

Klaus Öllerer, arbeitet mit bei KlimaKontroverse.de

image_pdfimage_print

20 Kommentare

    • Würden Sie sich zu gegebener Zeit selbst informieren, hätten Sie sich die gewünschten Bilder speichern können. Die Großwetterlagen von wetter.de sind ja für jeden interessierten abrufbar. Wo man sie dann später noch abrufen kann weiß ich allerdings nicht.

  1. Und das sol jetzt ein Beweis sein? Ein einziges Bild??
    Sorry, aber das ist lächerlich…
    Es steht nichtmal eine Uhrzeit dabei

  2. Bei trockenem Wüstenklima ist es doch durchaus normal, daß die Temperaturen nachts sogar bis auf Minusgrade absinken, obwohl es tagsüber oft über 40° C heiß ist. Hatten wir doch am 29.06.2019 sogar in Deutschland, als tagsüber Temperaturen über 30 ° C., morgens um 05:00 h aber stellenweise – 2,6 oder an anderer Stelle – 3,5 ° gemessen wurden! Die Erklärung vom DWD lautete: die in Deutschland angekommene Saharaluft war eben „pulvertrocken“. Daß es in tropischen Zonen, mit hohem Wasserdampfgehalt nachts kaum abkühlt, soll der Gegenbeweis dafür sein, daß Wasserdampf wesentlich mehr Anteil am Treibhauseffekt hat, als z. B. CO² !!

    • Da sieht man doch gleich wie „nachhaltig“ CO2 zur Erwärmung beiträgt. Ein paar Millisekunden hin und her gestrahlt und schon ist die schöne Temperatur im Nirwana (Weltall) verschwunden. Das Beispiel Tropen zeigt daß feuchte Luft wesentlich mehr Zeit zum Auskühlen benötigt. Dafür braucht es aber auch wesentlich mehr Energie um die 30°C zu überschreiten.
      Was sagt uns das nun als denkender Mensch? Temperatur ist kein Maßstab für den Energieinhalt der Atmosphäre.

  3. Sahara Hitze ??
    bei uns in Thüringen (300 üNN) ist es jetzt 11:00 gerade mal 19°nieselt ab und zu – toll !!, im Laufe des Tages sollen 21° geschafft werden und an den heißen Tagen wurde gerade mal 35° geschafft ! und das im Auust; und das war alles von der Erderhitzung ? (Srechweise bei t-online)
    aber Hauptsache wir haben irgendwo – wie immer im Rheintal – ein paar Hotspots auf denen man kleinkariert rumreiten kann.

  4. Jetzt wurde veröffentlicht, dass der Juli wieder weltweit der wärmste je gemessene Monat war, genauso wie der Juni. Trotz Schneefall in Australien und Schnee auf der Zugspitze, trotz Kälte in Amerika und Argentinien, trotz des 25 Tage lang unterkühltem Juli auch in Deutschland, und der geringen Werte beim CDAS NINO 3.4 Index. Überall kalt, man wartet auf den niedrigen NASA oder NOAA Wert für den Monat, und dann kommt der neue Rekord. Wie kann das sein? Kann man diese Werte nicht irgendwie publikumswirksam anfechten, oder soll man das glauben, weil die Erde so groß ist, und es bestimmt irgendwo auch warm war.
    Mit Freundlichen Grüßen Ma. Hofmann

    • Gerade von Roy Spencer erschienen: July 2019 Was Not the Warmest on Record
      charles the moderator / 4 hours ago August 2, 2019

      Reposted from DrRoySpencer.com

      July 2019 was probably the 4th warmest of the last 41 years. Global “reanalysis” datasets need to start being used for monitoring of global surface temperatures.

      We are now seeing news reports (e.g. CNN, BBC, Reuters) that July 2019 was the hottest month on record for global average surface air temperatures.

      One would think that the very best data would be used to make this assessment. After all, it comes from official government sources (such as NOAA, and the World Meteorological Organization [WMO]).

      But current official pronouncements of global temperature records come from a fairly limited and error-prone array of thermometers which were never intended to measure global temperature trends. The global surface thermometer network has three major problems when it comes to getting global-average temperatures:

      (1) The urban heat island (UHI) effect has caused a gradual warming of most land thermometer sites due to encroachment of buildings, parking lots, air conditioning units, vehicles, etc. These effects are localized, not indicative of most of the global land surface (which remains most rural), and not caused by increasing carbon dioxide in the atmosphere. Because UHI warming “looks like” global warming, it is difficult to remove from the data. In fact, NOAA’s efforts to make UHI-contaminated data look like rural data seems to have had the opposite effect. The best strategy would be to simply use only the best (most rural) sited thermometers. This is currently not done.

  5. Das Klima wird wesentlich durch die Sonne, die Ozeane (70% der Erdoberfläche), Vulkanismus und die Bedingungen des Erdumlaufs (Erdachse, Polstellungen) beeinflußt.Das System ist nicht-linear, chaotisch und kann mathematisch NICHT, und auch durch Unschärferelationen NICHT formuliert werden. Derzeit versuchen „Klimaforscher“ Näherungslösungen, mit Hilfe von integrierten „Kugelrechnern“ an Kinderlaufställen, zu erarbeiten.

    • zu: integrierte Kugelrechner [Abaki] an Kinderlaufställen
      Köstlich für das K in K.I. Siehe dazu auch den Aberglauben auf Achgut.
      Wenn Rechner [arithmetikbeschleunigte Abaki] etwas lernen könnten, dann auch dies: 1) „Siri, der Mond ist aus Käse“ kann Datenfehler oder Programmiererfehler sein, 2) „Siri, benutze keine fehlvermuteten Börsenkurse mehr“ ist Illusion die $teuer€ verkauft wird um den Aberglauben zu schüren.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.