Die Verzweiflung der Klima-Apokalyptiker

Die auf der CO2-Lüge aufgebaute „Energiewende“ ist der bisher gigantischste Betrug der Menschheitsgeschichte (Foto: Autor)

von Fred F. Mueller
Eigentlich sollte man meinen, für die Prediger der Lehre vom „menschengemachten Klimawandel“ sei es an der Zeit, die Sektkorken knallen zu lassen. Angesichts der Hundstage überschlagen sich alle Printmedien sowie die Fernseh- und Rundfunkanstalten geradezu mit Klima-Schreckensmeldungen und Rufen nach unverzüglicher Demontage unserer lebenswichtigen Industrien wegen des bösen CO2. Doch hinter dieser Panikmache im Schnellfeuermodus verbirgt sich vermutlich eher beginnende Verzweiflung – und die Angst davor, was passieren könnte, wenn der Betrug offenkundig wird.

Denn die unglaublich teuren Maßnahmen, die man uns als Mittel zur „Rettung des Planeten“ aufgeschwätzt hat, erweisen sich zunehmend als wirkungslos. Im Volk wächst die Skepsis, und sie könnte bald in Wut umschlagen. Obwohl in das Groß-Betrugsprojekt „Energiewende“ inzwischen bereits mehr als eintausend Milliarden € gesteckt wurde, hat man es noch nicht einmal geschafft,mehr als nur knapp 5 %des deutschen Primärenergiebedarfs auf „CO2-frei“ umzustellen.

Das Schlagzeilen-Sperrfeuer von „Spiegel Online“

Der „Spiegel“ und seine Online-Präsenz „Spiegel Online“ (SPON) haben sich schon seit Jahren als Sturmgeschütze der Klimaapokalyptiker hervorgetan. Zwar musste man den notorischen Lügenbold Claas Relotius kürzlich rauswerfen, weil er es allzu sehr übertrieb und man seine Lügerei nicht mehr unter den Teppich kehren konnte. Doch seine Brüder und Schwestern im Geiste sind bei SPON weiterhin mit Eifer bei der Sache. Da jetzt schönes Wetter herrscht, muss dringend die Freude darüber verdorben werden. Statt die Sonne zu genießen, soll man deswegen ein schlechtes Gewissen bekommen. Allein am Donnerstag, dem 25.7.2019, waren bei SPON nicht weniger als zwölf Meldungen zum Thema „Klima und Hitze“ zu finden. Die aktuellen Hundstage scheint man als ideales Mittel zu sehen, uns nochmals so richtig eine „heilige Angst“ vor der angeblich drohenden menschengemachten Klimakatastrophe einzujagen. Dieser, so die Botschaft, können wir nur entgehen, wenn wir auf wesentliche Teile unseres Lebensstandards und unseres Wohlstands verzichten. Hier entsprechende SPON-Schlagzeilen von 17 Uhr:

–           Klimawandel Die neue Heißzeit

–           41,5 Grad – deutscher Hitzerekord im Emsland gemessen

–           Folgen des Klimawandels Gestern ein Paradies, heute verdorrt, morgen unbewohnbar

–           Deutsche Physikerin Friederike Otto in Oxford Zu Risiken des Klimawandels fragen Sie diese Frau

–           „Zeit, zu rebellieren“Greta Thunberg auf neuem Song von The 1975 zu hören

–           Aktionsplan für extreme TemperaturenGrüne fordern Recht auf Hitzefrei bei Freiluftjobs

–           Nordrhein-WestfalenDeutscher Wetterdienst bestätigt Hitzerekord von Geilenkirchen

–           Bahnkunden können ihre Fahrt kostenlos wegen Hitze verschieben

–           Weser zu warm – AKW Grohnde wird abgeschaltet

–           HitzeÖsterreich malt Schienen weiß an

–           HitzewelleSo holen Autofahrer am meisten aus der Klimaanlage raus

–           Mach mal Siesta, Deutschland!

 

Im Bemühen, soviel Panik wie möglich zu erzeugen, wurde auch ein Beitrag über Hitze in Australien gebracht (Die neue Heißzeit). Hier sollten Leser schon bei den ersten Zeilen stutzig werden, denn dort steht „Eis in Amerika, Gluthitze in Australien…“. Moment mal? Gluthitze in Australien? Haben die dort nicht gerade Winter? Und tatsächlich, beim Blick auf das Datum zeigt sich, dass dieser reißerisch mit der Großaufnahme eines augenscheinlich hilflos in einem Schlammloch feststeckenden Kängurus aufgemachte Artikel schon am 1. Februar 2019 veröffentlicht wurde. Mangels sonstigen Materials und weil das arme Känguru ja auch so geeignet ist, Emotionen anzusprechen, wurde er wohl jetzt mal eben schnell aus dem Archiv geholt und abgestaubt…

 

Was unter dem Teppich bleiben soll – der Motor der Energiewende spotzt und stottert

Schon nach wenigen Stunden von der Hauptwebseite des SPON verschwunden war dagegen eine andere Meldung, die den Machern offensichtlich eher peinlich war: Die deutsche Energiewende ist merklich aus dem Tritt geraten, wie unter der Schlagzeile „Stockende EnergiewendeNur 35 neue Windräder in sechs Monaten“ berichtet wurde. Und genau hier liegt des Pudels Kern und der Grund für die schweren PR-Geschütze in Sachen Klima und Hitze: Die dem Volk angepriesene „Energiewende“ ist schon jetzt trotz aller politischen und medialen Unterstützung auf Grund gelaufen und kommt nicht voran. Da die Anlagen der ersten Generation jetzt so langsam aus der Förderung laufen und stillgelegt werden, reicht der langsamer werdende Ausbau bei weitem nicht mehr aus, um die vollmundig verkündeten Ziele von 80-95 % „Erneuerbaren bis 2050“ zu erreichen. Die Kosten sind bereits jetzt völlig aus dem Ruder gelaufen, und die technischen Probleme der drohenden Unterversorgung und damit von Blackouts bei Dunkelflaute nehmen mit jedem stillgelegten Kern- und Kohlekraftwerk zu. Wobei die diesbezüglichen Kosten und Risiken nicht linear, sondern exponentiell zunehmen, je mehr Solar- und Windenergie die Netze durch völlig am Bedarf vorbei erfolgende Stromproduktion belasten. Damit rückt der Tag immer näher, da Merkel und ihre Handlanger den Offenbarungseid in Sachen „Klimarettung“ werden leisten müssen. Also machen die Verantwortlichen das, was alle Hochstapler tun, um sich vor dem unvermeidlichen Ende zu retten: Sie stapeln immer höher, setzen immer mehr und immer dreistere Lügen in die Welt und hoffen, dass ihr Kartenhaus zumindest jetzt noch nicht zusammenbricht. Für die Geschädigten – und das sind wir alle – wird es dadurch nur umso schlimmer, denn der Schaden, der bereits jetzt immens ist und die Billionen-Größenordnung längst überschritten hat, wächst ebenfalls exponentiell. Im Volk wächst inzwischen immer mehr die Skepsis, wie auch die rapide in die Höhe gehenden Aufrufe der EIKE-Webseite belegen. Und eine wachsende Zahl von Mitbürgern beginnt sich vertieft über die Hintergründe zu informieren, wie sich an der massiv steigenden Nachfrage nach dem Buch „Strom ist nicht gleich Strom – warum die Energiewende nicht gelingen kann“ zeigt.

 

Die CO2-Lüge und die „Energiewende“-Lüge werden gemeinsam fallen

Das aktuelle Propaganda-Trommelfeuer in Sachen Klimarettung ist so massiv, dass insbesondere Menschen, die noch den Ostblock kannten, unschwer merken, was hinter diesem Getöse steckt. Deshalb ist die Skepsis gegenüber der CO2-Panikmache in den neuen Bundesländern auch soviel größer als im Westen. Im Moment versuchen die Verantwortlichen deshalb mit aller Macht, dort drohende Wahlschlappen zu verhindern und die volksfeindlichen Beschlüsse des „Klimakabinetts“ noch schnell durchzudrücken. Das ist der eigentliche Hintergrund des medialen Dauerfeuers mit schwersten Greta-Kalibern. Es steht zu befürchten, dass es ihnen diesmal noch gelingt. Doch die Physik lässt sich nicht überlisten, und mit dem Zusammenbruch der „Energiewende“ wird auch die CO2-Lüge – der einzige vorgeschobene Grund, warum wir eine (noch) funktionierende Stromversorgung verschrotten sollen – auf dem Kehrichthaufen der Geschichte landen.

 

 

image_pdfimage_print

52 Kommentare

  1. Nachts ist es meisten kälter als draußen!
    Das Klima wird sich vor der Blödheit der
    Menschen erschrocken zurück ziehen und das
    von Uns so verachtete CO2 mitnehmen.
    Zurück bleibt ein Planet ohne Wachstum der
    Pflanzen und letzt endlich ohne Uns.
    Wir wollten es so!

  2. Warum sollen wir den sogenannten Klimaforschern und dem IPCC glauben schenken, wenn vor 40 Jahren schon Weltuntergangszenarien verbreitet wurden, allerdings in die andere Richtung, die bis heute nicht eingetreten sind? Sie haben uns damals schon belogen und sie belügen uns heute. Das stand vor 45 Jahren in der WirtschaftsWoche, es wurde kälter obwohl der CO2 Gehalt der Atmosphäre angestiegen war: „…Eines steht schon fest: Es wird seit 30 Jahren kälter. Seit 1940 ist die globale Durchschnittstemperatur um 1,5 Grad gesunken. Weite Gebiete Kanadas, die eins im Sommer stets eisfrei waren, sind heute das ganze Jahr hindurch kristallbedeckt. Was den Temperatur-Rückgang ausgelöst hat (der seinerseits verantwortlich ist für die meisten anderen
    Klima-Veränderungen), darüber sind sich die GARP-Wissenschafler noch nicht einig. Die Theorien reichen vom Einfluss der Sonnenflecken bis zur Aussperrung von Sonnen-Energie durch eine umweltverschmutzte Atmosphäre. (Wirtschaftswoche, 28.4.1974)“

    https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article5489379/Als-uns-vor-30-Jahren-eine-neue-Eiszeit-drohte.html?fbclid=IwAR3-dT0jOkY0LmUWJb5uPeJ5ir0XoSZYlud6Mdp3yOgBbgmOyH5_wSmnPvA

  3. Den Klima-Strategen läuft die Zeit davon, deshalb gibt es jetzt die Ansage, es bleiben nur noch 12 Jahre… das eigentliche Problem besteht wohl darin, dass durch das solare Minimum um 2025 eine weltweite Abkühlung droht. Und nach dem dritten Jahr in Folge mit sinkenden Temperaturen (2028) wird die Panik immer unglaubwürdiger.
    Deshalb gibt es nur eine Devise: in den nächsten 10 Jahren alles auf den Weg bringen, so dass ein kein Zurück mehr gibt (im Westen jedenfalls). Damit verbunden werden massive Einschränkungen ins Leben jedes Einzelnen sein, verbunden mit weiter stark erhöhter Abgabenlast. Die Demokratie wird im Grunde ausgehebelt, da „wichtig fürs Klima“ ein Universaljoker wird.
    Sollte es ins GG aufgenommen werden, so könnten „Klimaleugner“ ev. sogar als Verfassungsfeinde beobachtet werden.
    Und es hat das Potenzial, die Generationen gegeneinander aufzuhetzen, möglicherweise so auch die Rentenproblematik zu entschärfen, da die junge Generation dann plötzlich das „moralische Recht“ hätte, weniger für die alten Klimakiller zu bezahlen. Usw…
    Schreibe gerade einen Roman als Dystopie dazu, die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt…

  4. Kann mir irgend jemand in diesem „Nicht-Linearem-Chaotischen-Irrsinn“ sagen, wieviel Windräder/Solar-/Biogasanlagen usw. noch(!) exakt (Anzal) in -D- benötigt werden, um „authark von fossilen/atomkraftbetriebenen Kraftwerken“ zu sein? Ich lese nur von zig % erforderlich bzw. soundsoviel weiteren EE-Anlagen.
    Mit diesen Wischi-Waschi-Angaben geht das ja bis zum Sankt Nimmerleinstag so weiter Mit einer exakten Angabe der „noch fehlenden“ Anzahl von Anlagen wäre ein mögliches Ende des EEG-Schwachsinns wenigstens absehbar.
    Aber wahrscheinlich will das niemand der EEG-Fans, weil dann die Apokalypse offenbar würde.

  5. Ich denke, das mit der Verzweiflung wird bei den „Alarmisten“ nicht so ganz klappen, wo jetzt auch die CSU den Klimaschutz in die Verfassung aufnehmen will.

    Verzweiflung dürfte wohl eher im Lager der „Skeptiker“ aufkommen, weil ihnen gerade eine Menge Felle weggeschwommen sind und ihre Glaubwürdigkeit abermals ein großes Stück geschrumpft ist. Nicht, dass sie unter Informierten überhaupt jemals vorhanden war.

    • Hr. Lötz,
      Sie scheinen der Meinung zu sein, dass Bäume endlos in den Himmel wachsen oder dass Pendel immer nur in eine Richtung ausschlagen. Das ist eine Illusion, der vor allem recht junge Menschen ohne ausreichende Lebenserfahrung erliegen.
      Ich werde eine Schlüsselszene für den Rest meines Lebens in Erinnerung behalten: Als die DDR schon kurz vor dem Kollaps stand, krähte ein aufgekratzt wirkender Staatsratsvorsitzender namens Erich Honn… in die Kameras: „Den Sozialismus in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf“.
      Heute wissen wir, dass die so Geschmähten erstens die Klügeren und zweitens die Stärkeren waren. Herr H. ist auf dem Kehrichthaufen der Geschichte gelandet, und dort werden Sie noch zu Ihrer Lebenszeit auch die Windmühlen und Solarplatten vorfinden, die Sie heute verherrlichen. Denken Sie an meine Worte, wenn es soweit ist. Meine Hoffnung ist, dass Sie spätestens dann daraus lernen werden. Besser spät als nie.

      • Herr Pirol,
        „Den Sozialismus in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf.“

        Ich finde, eine gute Parallele zu diesem Spruch ist die Überschrift dieses Artikels, den die Klima-„Skeptiker“ sprechen auch seit Jahren davon, dass sich der „Schwindel“ um das Klima in Kürze entlarven würde und dass es in Wikrlichkeit nicht wärmer, ondern kälter würde. In beiden Fällen ist das Gegenteil eingetreten. Leider, denn eigentlich müsste man sich wünschen, dass die „Skeptiker“ recht hätten in die Klimaäänderungen keine Bedrohung für große Teile der Menschheit darstellen.

        Doch leider richtet sich die Realität nur selten nach unseren Wünschen.

        Was das Wachsen der Bäume in den Himmel angeht, da iegt m. E. hauptsächlich die ältere Generation falsch (oder Teile davon), weil viele von ihnen immerwährendes Wirtschaftswachstum fordern, ohne zu merken, wie weltfremd das ist.

    • „weil ihnen gerade eine Menge Felle weggeschwommen sind“

      Im Gegensatz zu Ihnen verführen mich als Skeptiker einige Hitzetage nicht dazu, immer vehementer das Ende des Industriestandortes Deutschlands zu fordern. Wasser auf die Mühle waren die heissen Tage für die Alarmisten natürlich. Aber genau das sollte für den denkenden Menschen Anlass sein, über die Glaubwürdigkeit der Alarmisten nachzudenken. Es riecht, nein stinkt geradezu nach Propaganda.

      zum angesprochenen Söderschen Vorstoß: Habe mich heut früh beim Hören des DLF verzweifelt gefragt, was denn nun in die Verfassung aufgenommen werden soll: Klimaschutz, Umweltschutz, oder Naturschutz??? Alle der genannten Begriffe wurden abwechselnd verwendet, scheinbar synonym. Das zeigt die Unbedarftheit solcher Forderungen in ihrer ganzen Größe. In Abwandlung des Edenhofer- Zitates möchte ich deshalb sagen: „Es geht längst nicht mehr um solche Dinge wie Umwelt- oder Klimaschutz, es geht Herrn Söder um die Umverteilung der Wählerstimmen.“

      Beschlüsse des Gesetzgebers, welche auch immer, werden auch in Zukunft nicht verhindern, dass sich wie in den vergangenen Tagen, z. B. Omega- Wetterlagen mit Zustrom von nordafrikanischer Heißluft bilden.
      Naturvölker führten früher Regentänze auf, Im Mittelalter waren Hexen schuld, Ausgangs des 18. Jh. machte man Prozessionen, um Gletscher zum Stillstand zu bringen, heute wird für besseres Klima gehüpft. Nichts zeigt die Infantilisierung besser….

      • „Im Gegensatz zu Ihnen verführen mich als Skeptiker einige Hitzetage nicht dazu, immer vehementer das Ende des Industriestandortes Deutschlands zu fordern“

        Wüsste nicht, dass ich eine solche Forderung jemals erhoben hätte, aber mangels echter Argumente neigen Klima-„Skeptiker“ schon mal zu haltlosen Unterstellungen.

        Und ein paar Wetterkapriolen beeindrucken mich schon lange nicht. Was mir allerdings zu denken gibt, ist die Tatsache, dass die Wärmerekorde seit Jahren häufiger und die Kälterekorde dafür weniger werden.

        “ Aber genau das sollte für den denkenden Menschen Anlass sein, über die Glaubwürdigkeit der Alarmisten nachzudenken. Es riecht, nein stinkt geradezu nach Propaganda.“
        Ersetzen Sie hier „Alarmisten“ durch „Klima-„Skeptiker““, dann passt Ihr Satz wunbderbar.

        • „Und ein paar Wetterkapriolen beeindrucken mich schon lange nicht. Was mir allerdings zu denken gibt, ist die Tatsache, dass die Wärmerekorde seit Jahren häufiger und die Kälterekorde dafür weniger werden.“

          Gut gebrüllt, Löwe!
          Die Sache mit den Wärmerekorden erkläre ich mir folgendermaßen:
          Erstens verwundert es mich nach einem Solaren Maxima nicht, dass wärmere Temp. gemessen werden, zumal wir mit den messungen ziemlich exact zum Ende der kleinehn Eiszeit begannen.

          Zweitens: genau in diesem Zeitraum wurde der So2- Ausstoß in D. (und ich nehme an in den westlichen Industrieländern ebenso) von 5,5 Mio t/a (1990) auf reichlich 300 tausend Tonnen (2017) gesenkt. Das dürfte die die Erde erreichende Sonnenstrahlung um doch einiges verstärken.

          drittens: Meßstellennetz verändert in Standort und Anzahl. Es ist unredlich, davon zu sprechen, es seien die *höchsten Temp. seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1881* gemessen worden, wenn die den *Rekord* messende Station erst seit, sagen wir 1952, existiert.

          Es gibt da noch ein paar mehr Punkte, die ich anführen könnte, denke aber das reicht.
          PS: Auf Kälterekorde bin ich weiss Gott nicht scharf. Ich wohne sowieso in einer klimatisch benachteiligten Ecke.

        • Sehr geehrter Herr Lötz,
          Sie schrieben: „…Wüsste nicht, dass ich eine solche Forderung jemals erhoben hätte, aber mangels echter Argumente neigen Klima-„Skeptiker“ schon mal zu haltlosen Unterstellungen…“
          Sind Sie ein solcher Naivling, oder wollen Sie nur ein wenig polemisieren?
          Natürlich fordert niemand öffentlich das Ende des Industriestandortes Deutschland. Das würde dann wohl doch manch einen zum Nachdenken bringen. Unter dem Vorwand, oder auch der Un/Ein-bildung einer bevorstehenden „Selbstverbrennung“ muss die E-Versorgung in D auf „erneuerbar“ umgestaltet werden.
          Und das hat – neben anderen schlimmen Folgen – zwangsläufig eine Verteuerung und mangelnde Zuverlässigkeit der Energieversorgung zur Folge. Was das für ein Unternehmen, das Geld verdienen will und muss, bedeutet, darüber können Sie selbst nachdenken.

  6. Als Hitler in seinem Bunker saß, kamen nicht der Endsieg, sondern russische Panzer. – Wenn ich Klima-Apokalyptiker wäre, würde – in vergleichbarer Lage – auch ich verzweifeln:

    Ein Pariser Abkommen, das Niemanden zu irgend etwa verpflichtet, den Chinesen weiterhin neue Kohlekraftwerke für Laufzeiten von mindestens 50 Jahren erlaubt und als vermeintliches Ziel einen Unsinn auswählte? – Nun hat diese vertragliche Nullnummer (erheblich weniger Wert als Toilettenpapier) mit dem Austritt der USA, der Nummer 1 (!!), sogar noch formal seine Geschäftsgrundlage verloren!

    Die Frage ist daher nicht ob, sondern wann auch Deutschland erwacht, oder durch was oder wen erweckt wird und die Verzweiflung der Täter endlich ein Ende finden kann. (Vielleicht ist es dann in Berlin nur noch 4 Grad C kälter als in Rom.)

    • Glauben Sie wirklich, dass der Zweck der Pariser Klimaübereinkunft die Begrenzung der nicht existierenden Global-Temperatur-Erhöhung ist? Es dient allein dem Zweck eine grüne Ökodiktatur einzuführen, und wenn’s geht zunächst mit der Zustimmung der Betroffenen.

      • Es ging seit 31 Jahren niemals um die Begrenzung von irgend etwas – die CO2 Menge steigt bekanntlich munter weiter -, sondern um die Erzeugung von Angst, die wie üblich immer geeignet ist, Menschen zu unsinnigem Handeln zu verleiten. – Die Frage „Cui bono“ führt (so wie immer) hier auf eine Antwort, deren Komplexität sich fast nicht von der des Wetters unterscheidet. Darunter tummeln sich hilfswillig auch die grünen Schreihälse als nicht einmal aussergewöhnlich gut honorierte Narren.

        Das Pariser Abkommen soll lediglich die Realität weiter vernebeln, damit die Profiteure – insbesondere die deutscher Nation – Zeit gewinnen. – Das ist mein Verständnis dieser für Viele profitablen Ersatzreligion.

      • D.h. ein Deutscher stößt pro Kopf ca. 30% mehr CO2 aus. Ok. Jetzt muss man aber wissen, dass das Bruttoinlandsprodukt eines Deutschen 46.000 Dollar pro Jahr sind, das eines Chinesen gerade mal 9600 Dollar. Mit anderen Worten für eine mehr als 450% höhere Wirtschaftsleistung pro Kopf erzeugt ein Deutscher nur 30% mehr CO2! Mehr braucht es doch wohl nicht zu sagen, welches Land energiesparend arbeitet und welches energieverschwendend. Wenn ein Großteil der Menschen in Armut auf den Feldern buckelt dann erzeugen sie relativ wenig CO2, aber sie produzieren auch wenig und haben einen niedrigen Lebensstandard. DAS kann unmöglich unser Ziel für die Zukunft sein.

      • Liebe Frau Holzner,
        den Abstand der pro Kopf Freisetzung von CO2 zwischen China und Deutschland verringern die Chinesen bekanntlich von Woche zu Woche. – Mit der Abschaltung der Kernkraftwerke in Deutschland und ihrem Neubau in China wird es für China allerdings etwas schwerer, uns schnell zu überholen.
        MfG

      • „Das sind über 2300 kg weniger als wird in Deutschland.“

        Deutschland ca. 82 Mio Menschen, China 1,2 (?) Mrd.
        721,6 Mio Tonnnen zu 7,884 Mrd Tonnen

        Das sind 7 Mrd. Tonnen mehr als wir in Deutschland.

  7. Noch vor 20 Jahren waren 100 Tsd. DM für ein Unternehmen wertvolles Geld und man setzte es mit viel Überlegung ein.
    Was mir allerdings auffiel – Mit der Einführung des € (Halbierung von Zahlen!- psychologischer Effekt!) )nahm man es plötzlich nicht mehr so genau mit dem „Wert des Zahlungsmittels.“. Klang ja alles nicht so „mächtig gewaltig.“Hinzu kam die Bereitstellung von Fördermitteln für die sogenannten Erneuerbaren durch den Staat – sowohl für die Kleinen und natürlich hauptsächlich die Großen. Es ging ja um Millionen- Investitionen in dieser Branche, einige Jahre später sprach man von Milliarden.
    Und wie sieht das Ergebnis aus? Irgendwie müssen wir heute über „viel Lärm um nichts“ diskutieren,wenn man den Geldeinsatz dem ausgewiesenen Ertrag gegenüberstellt,- so wie es der Autor hier in Zahlen nachwies. Hinzu kommen Umweltzerstörungen und Raubbau an der Natur. Und da fehlen dann doch noch 100000 Windmühlen in der Hoffnung…!
    Und weiß man wirklich bereits, welchen Einfluss Windräder und Solaranlagen auf das Wettergeschehen haben? Redet man in der Wissenschaft doch auch gern von einem sogenannten Mikroklima, welches bei Änderungen von Gegebenheiten nicht gerade unerhebliche Auswirkungen auf den jeweiligen Standort hat. Und über diesen Standort hinaus? (Schulwissen Biologie 8.Klasse – DDR Lehrbuch)
    Die Politik verteidigt vehement die Erneuerbaren und will die fossile Verbrennung restlos kappen.Klar.- Die Summen gehen mittlerweile in die Billionen. Euro- Versteht sich! Weitere Steigerungsmöglichkeiten sind in Planung. Setzt man also die Ausgaben in der Windenergie-/ Solarbranche ins Verhältnis zu den tatsächlich möglichen Erfolgen sind m.E. hierbei absolut unverantwortliche politische Fehlentscheidungen gefällt worden.
    Wer stoppt eigentlich nunmehr diesen Wahnsinn und gibt Wissenschaftlern Zeit zum Forschen für andere Alternativen?
    Auch meine Meinung lautet: Die erzwungene jetzige „Misswirtschaft“ stoppt sich irgendwann von selbst.
    Wenn man es ernst mit der „Klimakrise“ meint, muss nämlich nicht nur die Industrieproduktion / Ausstoß von CO² kontinuierlich zurückgefahren werden.Folge: Den Bürgern bleibt weniger zum konsumieren, dazu werden sie ja voraussichtlich bereits in Kürze zusätzlich mit Steuern geschröpft und wenn es dann noch ein Großteil der Menschen ernst meint mit der Umstellung ihrer Lebensweise,(FFF in der Praxis- nach dem Hüpfen!?) dann wird’s richtig ernst bzgl. sinkender Staatseinnahmen. Oder Mr. Bürger hat eben kaum noch etwas in der Brieftasche.Zumindest viele von ihnen.
    Jedoch das eingesetzte Geld ist weg. Nein. Nur auf anderen Konten.

  8. Angenommen „wir“ trauen den Politschaustellern zu, daß sie im Gleichschritt u. offenen Auges in eine verfassungslose Despotie marschieren, dann erhebt sich naturgemäß die Frage wer / wie / was solche „Strategien“ entwirft nach der die Politschausteller ihre Handlungsanweisungen ausgeben.
    Wem nach der Flintenuschi noch nicht klar wurde wie das von statten geht: es sind externe „Beratungs“firmen welche a) den großen Wurf und b) den flankierenden Werbemüll ausarbeiten.
    Fragen wir also: wer / wie arbeiten die „großen“ Beratungsfirmen? Nach meiner Erfahrung [~45j] lassen jene etwa 97% der Arbeit von Doktoranden erledigen, etwa 2% von deren unmittelbare Vorgesetzen und das restliche 1% entfällt auf die namentlich Unterschreibenden der Papers vor Abgabe an die Politschausteller.
    Die eigentlichen Ideen kommen also von ehrgeizigen jungen Menschen die noch nie mit den Konsequenzen ihrer schriftstellerischen Erfindungen konfrontiert waren.
    Und die Politschausteller haben keine Ahnung wie sie Kritik an den Papers verteidigen sollen / können, denn dazu brauchen sie wieder den „Rat“ der Doktoranden und deren Vorgesetzten.

    Noch Fragen?

  9. Die Einschätzung geht eindeutung in die richtige Richtung.
    Der Kern der Sache könnte auch ernüchternder nicht sein.
    Dahiengehend das zb. die Sache mit dem CO 2 ,,nur,, eine Fussnote ist
    und alle sog. Alternatieven und angepriesenen ,,Lösungen,,am Ende gar nicht schlüssig aufgehen und aufgehen können.Sicher hat jeder der sich mit der Materie auseinandersetzt selber auch entsprechende Ideen. Logo
    da kommt jeweils für erstes auch etwas Euphorie auf.Nur eben diese Euphorie gleich auch als der Weisheit letzter schluss feiern?
    Tja kann peinlich ausgehen.Womöglich sind alle sog. Alternatieven zumindest nicht im gewünscht erträumten ausmass, letztlich Sackgassen.
    Zumindest sollte das jeweils den Kernkriterien standhalten.
    Physik-Ökonmie-Menge.Bereits anhand dieser Kriterien, ehrlich und unvoreingenommen angewendet, scheitern die vielen sicher zumeist
    gut gemeinten Ideen in Serie. Könnte auch sein das ganze geht nicht mehr schlüssig auf, unsere Zivilisation hat innzwischen ganz erheblich überzogen.Na ja in der Richtung gibt es ja genug bis zum Überdruss
    Ideologisch- Religiöses-Esotherisches und weiss der Kukuk was noch für
    gezwitscher, nein nix von dem, kann und wird es bringen.
    Wir verfügen heute wie noch nie zuvor in der Geschichte über ein sehr
    breites Wissen, und gesicherte Erkenntnisse.
    An diesen sicher mehrheitlich ,,eindeutig,, und erhärteten Erkenntnissen,sollten sich Ideen und deren Überprüfung orientieren
    und messen lassen.
    Darum wieder sehr deutlicher zurück zur rationalen und nüchternen Vernunft. Denn letztlich wird alles genau da entschieden und nicht
    in irgend einem Himmel oder einer Hölle, egal ob das auf dem ???
    von Religion,Ideologie,Philosophie usw. gewachsen ist.

  10. Wenn ich so meine täglichen Auseinandersetzungen mit Klimaapokaliptikern Revue passieren lassen, wünsche ich mir, daß für alle Europäer (und an allen Schulen) EIKE zur Pflichtlektüre wird! Scheinbar sind die Anhänger von Grünen, Merkel, Greta und allen anderen Klimakatastrophen- Faschisten ausschließlich aus den ÖR TV- Sendern und/oder der Mainstreampresse „informiert“, weil sie alle (und immer wieder) die Lügen aus Potsdam wiederholen, wie ein Evangelium. Sie werden zur Schlachtbank geführt und zahlen freudig erregt den Preis für ihre Vernichtung. Das gleiche, selbstvernichtende Verhalten, wie bei den Wahlen der letzten 15 Jahre: „Nur die dümmsten Kälber, wählen ihre Schlächter selber !“

  11. „Hunde die bellen die beißen nicht“ so sagt es der Volksmund. Nur gibt es die „Angstbeisser“ und unter ihnen auch die, die laut und aufgeregt bellen und die hinterhältigen welche aus 2. Reihe bellen um die Frontbeller mental zu unterstützen ohne je mehr als zu bellen.
    Wir haben eine Bewegung die sich „Freitags für die Zukunft“ nennt. Sie bellen und bellen, wollen Eindruck erwecken und uns Angst machen, aber sie beissen nicht, sondern würden mit jedem spielen der ihr Vertrauen gewinnt.
    Dann haben wir die „Rebellion des Instinktes“ welche die Ängste tief in sich trägt und aus ihr heraus mit Nadelstichen die Gesellschaft angreift. (Gerne unterstützt von Berufsprotestierern)
    In der 2. Reihe stehen dann die Treiber der Ängste, stets bereit umzukehren und die verängstigte Masse im Stich zu lassen. Noch denkt die bellende Meute ihnen Vertrauen schenken zu können und im auch Notfall auf ihren Rückhalt zählen zu können.
    Wenn irgendwann auffliegt (also eben auch den verblendeten mit Scheuklappen und Infofirewall versehenden Bellern), daß dieses Angstgebäude auf Lug und Trug gebaut ist werden die Treiber ihre Frontlinie der 1. Reihe verlieren und schnell versuchen von der Bildfläche zu verschwinden oder nach „Wendehofermanier“ ihr Fell zu retten.
    Es ist nicht entscheidend, die Behauptungen der Treiber auf wissenschaftlicher Ebene zu widerlegen, sondern auf einfacher verständlicher Weise direkt in die Augen und in das Ohr der verängstigten Beller der 1. Reihe. Direkt zwischen die Scheuklappen und auf selbem Wege wie die SPON – Angstpropaganda, ohne fundierte überprüfbare Belege, überwindet man dann die Firewall.
    Zu viele Belege erfordern den Blick zur Seite (Scheuklappen stören dann) und auch würde man die Schutzmechanismen der Wall aktivieren.

    Und das Trommelfeuer ähnelt schon sehr dem letzten Jahr der DDR und weckt Hoffnungen. Hier gebe ich Herrn Müller in vollem Umfang recht.

    Mit hoffnungsvollen Grüßen!
    Christian Möser
    Zimmerer

  12. So lange die grünen Faschisten Zulauf haben und alle Parteien versuchen die Grünen zu überholen,wird sich nichts ändern.Nur das Wetter kann uns helfen,wenn die Temperatur sinkt und den Grünen die Ausreden ausgehen.
    Wenn nicht müssen wir warten bis die „Lichter“ ausgehen.

  13. Und ich sage es immer wieder:
    Schreibt beim Spon – Forum!
    Es geht.
    Und ich nehme einfach mal an, das die Verfasser der Artikel im Forum lesen, was dazu geschrieben wird.

    • Ich bin aus dem SPON Forum ausgestiegen (aus ZON geflogen…), es lohnt sich nicht, jede Diskussion wird von den Zensoren sofort abgewürgt bzw. manipuliert. Wenn ein Beitrag eines „Klimaleugners“ freigeschaltet wird, kommen sofort 10 Klimaretter hinterher die den Leugner demontieren ohne dass dieser die Möglichkeit bekommt zu antworten. Dafür lasse ich mich nicht weiter missbrauchen….

  14. Ja sicher wird der CO2-Hoax wahrscheinlich mit der Energiewende mal zusammenbrechen. Physikalische Gesetzmäßigkeiten lassen sich nicht ewig verleugnen.

    Am Ende jeder Diktatur werden die letzten Reserven mobilisiert. Kindersoldaten wie unter der lenkenden Eltern von Greta Thunberg und ein Volkssturm aus intelligenzverschonten (und deshalb willigen) Grünen. Die letzte Gruppe wurde von den Medien hochgepäppelt, damit Merkel par schwarz-grüne Koalition eine weitere Amtszeit spendiert bekommt. Nun denn.

    Ein Bekannter macht eine Webseite. Dort ist bei https://polpro.de/mm19.php#kl7 ein kleiner Teil des Schulstoffs der 7. Klasse notiert. Er sollte ausreichen, den CO2-Hoax zu durchschauen. Politiker die Soziologie und ähnlichen Quark ’studierten‘, gibt es Viele. Volksvertreter die sich an den Stoff der 7. Klasse erinnern offensichtlich nicht. Vielleicht ändert sich das, wenn man seinen Wahlkreisabgeordneten mal danach fragt. Am besten derzeit auf Abgeornetenwatch.de, – weil dann die Frage und die Antwort auch Anderen sichtbar ist. Auch eine ausbleibende Antwort.

  15. Ich persönlich gehe davon aus, dass es früher oder später zu einer CO2-Krise kommen wird: Die Erkenntnis, dass CO2 relativ unbedeutend bzgl. Klima ist. Diese Krise wird die Finanzkrise von 2009 um das Mehrfache in den Schatten stellen, denn weltweit werden hunderttausende CO2-basierte Geschäftsmodelle quasi über Nacht wegbrechen. Die Wahrscheinlichkeit für eine solche Krise in den nächsten 10 Jahren bewerte ich mit 50:50.

    • Wenn die kriminellen Vereinigungen (=Banken) Ende 2020 den Zusammenbruch nicht mehr vertuschen können, wird es eine extreme Weltwirtschaftskrise geben, dann interessiert das Klima niemanden mehr, die derzeitigen Profitler werden die Quittung erhalten. Das Pack vom PIK sollte man dann wegen Beihilfe vor Gericht stellen.

  16. Hoffentlich ist der Autor da nicht zu optimistisch bzgl. des baldigen Zusammenbruchs. Auch Lord Monckton hat schon seit Jahren gesagt, bald ist Schluss, aber noch hat sich nichts dergleichen getan.
    Ich hoffe und wünsche aber, dass Herr Mueller recht hat mit dieser Prognose!

    Chris Frey

    • Wie bei der Finanzkrise wird die Krise sehr schnell kommen, mit Indikatoren, die wir evtl. heute noch nicht kennen. Sicher ist für mich: Die 2030-er-Ziele werden nicht erreicht, der CO2-Wert von Hawei wird stetig weiter ansteigen, schärfere Maßnahmen werden nicht genügend Akzeptanz finden. Letztlich sind die heutige Menschen doch nicht dumm.

    • Ich denke, umgekehrt wird ein Schuh draus: Für die Klima-„Skeptiker“ wird es immer schwieriger, ihr Lügengebäude noch aufrecht zu erhalten, predigen sie doch seit Jahr und Tag, dass es kälter wird, aber tatsächlich tritt das gegenteil ein, genau, wie es die seriöse Klimawissenschaft angekündigt hat.

      Aucgh der Ton bei eike wird immer schriller, untrügliches Zeichen für ein Rückzugsgefecht. Ist wohl ein Manöver im Sinne der Frontbegradigung, ehe man zugeben muss, dass alles nicht so gemeint war.

      Die „Skeptiker“ liegen doch schon immer mit sich selbst überkreuz und hier kann man alle möglichen Behauptungen zum CO2 hören:
      1. es wärmt doch
      2. ja, aber nur ein bisschen
      3. nein, es wärmt gar nicht
      4. es wärmt nicht ur nicht, es kühlt!

      Ubnd die oberste Heeresleitung lässt allen diesen Unsinn weitgehend kommentarlos nebeneinander stehen.

      • Hr. Lötz,
        EIKE ist ein pluralistisches Forum, auf dem unterschiedlichste Meinungen zu Wort kommen, welche gegenüber der vorherrscheden CO2-Klimahysterie eben skeptisch sind. Was ist daran auszusetzen? Wissenschaft lebt vom Disput.
        Auf der anderen Seite sind sich ja auch die CO2-Hysteriker nicht einig. Schauen Sie sich doch nur die Spanne der sogenannten „Klimasensitivität des CO2“ an. Wo ist da die „Science settled“?
        Dann das Wasser. Die einen ignorieren die Rolle des Wassers in der Atmosphäre, die anderen versuchen, die Rolle dieses eigentlichen Treibers der Klimaentwicklung als „Wasserdampfverstärkung“ einfach dem CO2 zuzuschustern, und wieder andere preisen die Kernenergie, was von der Windmühlen- und Solarstromfraktion bis auf’s Blut bekämpft wird.
        Und ganz erstaunlich: Sie dürfen hier als erklärter Vertreter der Gegenseite ungehindert mitdiskutieren. Solange es sachlich bleibt.

      • Ich glaube nicht dass Sie in der lage sind der Diskussion inhaltlich zu folgen. Ob die Zunahme der Meridionalen Strömungsmuster überhaupt physikalisch plausibel kausal dem CO2 zuzuordnen ist, die Frage verstehen Sie noch nicht einmal. Leute wie Sie lassen sich von neuen Temperaturrekorden manipulieren und glauben jetzt macht der Mensch das Klima kaputt. Na ja, Dummheit ist nicht strafbar und ich höre Asbeck in seinem Schloss bis hier lachen über die Blödheit der grünen Schlümpfe….

      • Wieder so ein „Inteliligenzverschonter“. Ich hoffe, Sie gehören zu den Ersten, die ihren Strom nicht mehr bezahlen können und sich dann wegen des CO2 nicht einmal trauen, eine Kerze anzuzünden

      • @Martin Lötz

        Stimmt doch gar nicht, was Sie hier behaupten.

        Die angeblich „seriöse Klimawissenschaft“ hat schon des Öfteren daneben gelangt. Die Klimamodelle kann man durch die Bank weg in die Tonne kloppen – die sind nicht in der Lage, die klimatische Vergangenheit zu rekonstruieren und auch nicht die Zukunft.
        Den sogen. „Hiatus“, der vor ein paar Jahren in der Fachwelt diskutiert wurde, hat z. b. kein einziges Klimamodell vorhergesehen.

        Diese Grafik hier veranschaulich, wie sämtliche Klimamodelle falsch liegen:

        http://www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/CMIP5-73-models-vs-obs-20N-20S-MT-5-yr-means1.png

        Aber dass es unterm Strich nach Ende der kleinen Eiszeit wärmer wurde,
        bestreitet wohl kaum jemand.
        Nur werden die derzeitigen Hundstage instrumentalisiert.
        Tatsächlich wurde es nach 2016 bislang global eher kühler:

        http://www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_June_2019_v6.jpg

        Und der angebliche neue Hitzerekord in Deutschland ist übrigens umstritten, mit Recht:

        https://www.bazonline.ch/panorama/vermischtes/zweifel-am-deutschen-hitzerekord-waechst/story/panorama/vermischtes/zweifel-am-deutschen-hitzerekord-waechst/story/panorama/vermischtes/zweifel-am-deutschen-hitzerekord-waechst/story/28925746?fbclid=IwAR14uoQIFc9eC4iE1CHZwqpiSvHMvkd0jyxaZNPKIdR_-Y_v3n5EojZW2Pk

        • Der Kachelmann hat schon recht mit seinen Hinweisen zu den „Eigenarten“ dieser speziellen Wetterstation (.. und anderer…). Leider hält er sich zu sehr aus der „Klimadebatte“ heraus.

          Jedes berührend messende Thermometer mißt immer nur seine eigene Temperatur. Wie die am Fühler zustande kommt, ist dem Fühler völlig egal. Es ist immer eine Mischung aus Konvektion, Strahlung und Leitung. Beim Kalibrieren in Bädern überwiegen Konvektion im Bad und Wärmeleitung über die Sensorhülle zum Messelement, Strahlung ist ziemlich Null und „parasitäre“ Wärme-Leitung erfolgt über die Zuleitungen und „Gehäuseteile“. Eigenerwärmung durch Meßströme ist auch zu bedenken. In Gasen (Luft, „Outdoor“) sieht das völlig anders aus, insbesondere, wenn die Sonne im Zenit steht. Fehlt die Konvektion (Wind….), kann die Strahlung sehr zum Verfälschen der Messung beitragen. Eine gut gewartete „Englische Hütte“ (lückenloses Weiß) ist nach meinem Dafürhalten immer besser als die heutigen Anordnungen der „automatisierten“ Stationen mit dem bißchen Plastelamellen um die Temperaturfühler. Holz dämpft Strahlung immer noch besser als 1 mm Plastelamellen, die zwar die direkte Sonnenstrahlung abschirmen, aber mit der dem Sensor zugewandten Fläche mit deren (in der Sonne immer höheren) Temperatur den Sensor bestrahlt. Wenn man die „Englische Hütte“ der Bauform nach beibehalten hätte (die alle relevanten Instrumente beherbergt hat ….) und nur die adäquate Sensorik und Aufzeichnung getauscht hätte, wäre die Vergleichbarkeit mit alten Messreihen heute viel besser, aber das würde den Alarmisten und dem PIK die Argumente rauben.

          • „Eine gut gewartete „Englische Hütte“ (lückenloses Weiß) ist nach meinem Dafürhalten immer besser als die heutigen Anordnungen der „automatisierten“ Stationen mit dem bißchen Plastelamellen um die Temperaturfühler. “

            der Leiter einer Wetterstation meinte einmal, er habe bei der Umstellung der Temp. Messung auf elektronische Thermometer (eben die beschriebene Sensoranordnung) über Jahre parallelmessungen mnit der alten Anordnung weitergeführt. Es hätten sich Abweichungen +0,9^C mit der neuen Methode ergeben.

      • „Ich denke, umgekehrt wird ein Schuh draus: Für die Klima-„Skeptiker“ wird es immer schwieriger, ihr Lügengebäude noch aufrecht zu erhalten, predigen sie doch seit Jahr und Tag, dass es kälter wird, aber tatsächlich tritt das gegenteil ein, genau, wie es die seriöse Klimawissenschaft angekündigt hat.“

        Der Schweizer Banker hatte schon Recht . Die zitierte Aussage ist ein Beweis dafür:
        Die Deutschen sind das blödeste Volk auf diesem Planeten!

      • Ich bin mir 100% sicher, dass Sie nicht einschätzen können, wie heute „Wissenschaft“ funktioniert, und welche seriös ist, welche hochgradig pseudo. Aber, Chapeau, die täglich ganztägige Gehirnwäsche hat bei Ihnen funktioniert. Daraus kann ich Ihre kognitiven Fähigkeiten ableiten.

        Recht haben Sie aber, dass die „Skeptiker“ sich nicht einig sind, teilweise sogar zerstritten. Wären die sich einig, ohne auf die CO2-Lüge auch nur einzugehen, wäre dieser größte Betrug der Neuzeit schon längst aufgeflogen.

        Abgesehen davon: „Do not feed the troll!“

    • Sehr geehrter Herr Frey,
      ich weiss, daß Sie mit Ihrer Vermutung richtig liegen. Ich glaube das nicht nur. Was schlägt just Herr CSU-Min.-Praes. Söder vor: KLIMASCHUTZ ins Grundgesetz! Damit liegt er gleichauf mit Grün. Nur: der wird es schaffen. In Ba-WUE meint die designierte Min-Praes-Kandidatin auch, die Grünen täten nicht genug für den Klimaschutz. Da schließt sich eine Suedschiene zusammen – so holen wir die zu den Grünen abgewanderten Konservativen wieder ein/rein. Nee, nee, der Kampf ist noch lange nicht zuende. Und wenn die Abkühlung, die aufgrund des solaren Niedergangs bereits 2006 von Prof. Abdusamatov voraus berechnet worden ist und 2014 plus 5 Jahre eintreten soll (die beiden ElNino hatte er nicht einkalkuliert), wenn die tatsächlich kommen sollte – also so ab 2021/22 – und mal davon abgesehen, daß die USA bereits den 5. sehr kalten Winter in Folge hinter sich hat – wird es heissen: das ist der Erfolg unserer Bemühungen fürden KLIMASCHUTZ. Mehr davon. Trotz alle dem: es gilt weiterzumachen, dran zu bleiben.

  17. Na ja, ZON (ZEIT Online) darf man bloß nicht vergessen – seit Jahren schon ein reines Kampfblatt der Klimahysteriker geworden – scheuen auch vor keinem Unsinn zurück!
    Heute – nach „Flugscham“ wohl die „Sommerscham“:
    ——
    https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2019-07/klimawandel-hitze-temperaturen-globale-erwaermung-sommer
    ————–
    „Darf ich mich über den heißen Sommer noch freuen?
    Weil der Mensch das Klima anheizt, werden die Sommer in Deutschland länger, wärmer und trockener. Das ist super – und superblöd. Aber hilft da ein schlechtes Gewissen? “
    —————-
    Ja, den Deutschen kann man sehr schnell ein schlechtes Gewissen einreden!

Schreibe einen Kommentar zu Eugen Ordowski Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.