Was hat der D-Day mit Greta Thunbergs „Klimarettung“ zu tun?

Der mediale Auftrieb um Greta Thunberg nimmt immer absurdere Züge an. Neben dem Doktortitel und wahrscheinlich dem Friedensnobelpreis im Oktober bekam die 16jährige schwedische Klimaretterin gerade den „Prix Liberté“, den Friedenspreis der französischen Normandie im Gedenken an den D-Day.
Was hat der Klimaschwindel mit den tapferen Soldaten zu tun, die am Omaha Beach für die Freiheit starben, wie wir es aus Spielbergs Film „Der Soldat James Ryan“ kennen?

Die Kollegen der Achse melden gerade, daß Greta Thunberg und die FFF-Bewegung am Montag in der Normandie, ausgerechnet am Omaha Beach, den erstmals verliehenen Friedenspreis in Erinnerung an den „längsten Tag“, den 6. Juni 1944, erhielten. Preisgeld 25.000 Euro.

Der D-Day war die größte amphibische Landungsoperation aller Zeiten. Briten, Franzosen, Australier, Kanadier und US-Amerikaner brachen in Hitlers stark befestigten Atlantikwall ein und errichteten flugs einen Brückenkopf. In fast allen Kampfbereichen der Landezone konnten sich die Westalliierten schnell durchsetzen, aber im Abschnitt Omaha Beach verbluteten Hunderte (Tausende?) GIs im Dauerfeuer der Wehrmacht-MGs.

Der Film „Der Soldat James Ryan“ hat den Opfern ein Denkmal gesetzt.

Diese Soldaten starben tatsächlich für die Freiheit Europas, im Kampf gegen ein totalitäres System.

Greta Thunberg ist nur ein minderjähriges, behindertes, mißbrauchtes Mädchen. Sie kann nicht beurteilen, was sie da tut und was mit ihr angestellt wird.

Aber das Klimaschwindel-System, dem sie dient, zielt darauf ab, die Freiheit des einzelnen abzuschaffen.

Die Freiheit, zu fliegen.

Die Freiheit, Auto zu fahren.

Die Freiheit, Klimaschwindler Klimaschwindler zu nennen.

Die Freiheit der Meinungsäußerung. („Es gibt nur EINE legitime Einstellung!„)

Die Freiheit der demokratischen Wahl. („Belegplätze für Klimaforscher im Bundestag“)

Die Freiheit der Wissenschaft.

Die Freiheit des Denkens.

Die Freiheit, zu leben, wie man leben will.

Ein Veteran des D-Days, Charles Norman Shay, hat laut Welt einen Zusammenhang zwischen der Strandschlacht und den FFF-Klimaprotestlern hergestellt:

„Als Soldat habe ich für (…) die Befreiung Europas und der Welt von den Nazis gekämpft“, sagte der D-Day-Veteran. Aber das wäre alles umsonst gewesen, wenn die Natur jetzt „tief verletzt“ würde. Er sei „sehr glücklich“, dass „die junge Generation für diese edle Sache kämpft“. 
(Tipp: Lesen Sie die Kommentare!)

Es ist unfaßbar, wie leicht politische Propaganda selbst bei einem derart alten und eigentlich weisen Mann verfängt. Man sollte vermuten, daß ein Veteran, der die Kugeln der „Hitlersägen“ am Omaha Beach überlebt hat, sich nicht so leicht täuschen läßt. So leicht kann man sich täuschen.

image_pdfimage_print

20 Kommentare

  1. von Jari Grünberg
    Liebe Leserinnen und Leser,
    sehr geehrter Herr Königshaus,
    ja, Angst, ich habe Angst.
    In den ersten 50 Lebensjahren hatte ich zuweilen als Kind Angst.
    Meine heutige Angst ist anders, konkret und begründet.
    In geselliger, aber uninformierter Runde wird erst gelacht, wenn ich von meiner Black Out Angst spreche. Das Lachen verstummt, wenn ich von Durchleitungskapazität und Regelenergie erzähle, meinen beruflichen Hintergrund durchblicken lasse und cosinus phi und Blindleistung erkläre, nein nicht je intellektuelle der Politik.
    Aufgrund meiner Angst betreibe ich Vorsorge.
    Als daheim die Reinbeker CDU in der Stadtverordnetenversammlung sich den Forderungen der FfF anschloß, habe ich am nächsten ein dieselbetriebenes Notstromaggregat erworben.
    Es erwarten uns unruhige Zeiten und nun trainiere ich meine körperliche Fitness, aus Angst.
    Besten Gruss,
    Jari Heinrich Grünig

  2. Es wird Greta wohl auch heilig gesprochen werden.Aber nur der Novell-Preis bringt viel Geld.Man muß dann nur sehen,wer alles die Hand aufhält.

  3. 1. Der Veteran des D-Days, Charles Norman Shay, fällt auf dem Betrug herein, weil die Lüge im Kleid der Wissenschaft daherkommt und er diese wohl unvoreingenommen und fatal als Autorität akzeptiert. Etwas was ein echter Skeptiker und professioneller Wissenschaftler niemals tun will und wird.

    2. Die Freiheit des Denkens können diese Geisteskranken nicht beeinflussen. Sobald man alleine sein will, ist man von diesem Irrsinn befreit.

    3. Die sehr wichtige Freiheit des Wirtschaftens, des klugen Wirtschaftens, wird stark eingeschränkt, verzerrt. Noch stärker als früher. Aber das war unseren Möchtegern-Eliten noch nie wichtig. Jetzt ist es jedoch viel schlimmer geworden. Der öko-faschistoide Kunde will belogen, geschmeichelt werden.

    4. Die Eltern hinter Greta sind grausame Eltern. Das ist übelster Mißbrauch eines Kindes.

  4. Meyers Konversations-Lexikon – von 1890
    Schon 1890 fand sich 0,04 Prozent CO2 in der Atmosphäre
    Grüne Forderung nach einer CO2-Steuer bei einem Nullanstieg absurd

    » Auf zum letzten Gefecht gegen das CO2 – und wenn es noch so sinnlos ist
    » Bestätigt: Fridays for future wird monetarisiert
    » NZZ-Wirtschaftsredakteur: Deutschland macht sich die eigene Autoindustrie kaputt
    https://tagebuch-ht.weebly.com/n.html

  5. Klar, „die Freiheit Europas“.

    Eine Hälfte an Stalin, für die „Freiheit“

    Die andere Hälfte an die USA, zur größten Plünderung der Weltgeschichte, heutiger Wert 10 Billionen Dollar + X

    Für die totale Entrechtung der Deutschen, angefangen damit, daß man das gerade erst wieder einseitig durch die USA ausgerufene neue Völkerrecht“ bricht, wie 1919 in Versailles halt

    Die Erschaffung einer besseren Kolonialregierung, die einen souveränen Staat simuliert, aber jedes Jahr die Besatzungskosten zahlt, gemäß GG
    Deren Geschichtsbild anhand der „historischen Fakten“ der Feinde aus 2 Weltkriegen vorgeschrieben ist. Ja warum nur, bei all der „Freiheit“?

    Die Frankfurter Schule zurück bringt, welche die 68er erschafft, welche heute regieren und die Länder des Westens sich zur Beute gemacht haben

    Welche den Völkermord an den weißen Völker ab Gründung in den 1920ern propagiert, ebenso wie der Großvater der EUdSSR, der ja auch entsprechend von selbiger geehrt wird, Kalergi „Negroide Mischrasse mit IQ 90, zu dumm um zu begreifen“, aber für einfache Tätigkeiten noch zu gebrauchen.

    Alle, die da 1944 die Normandie erstürmt haben, würden ihre eigenen Heimatländer nicht mehr erkennen, würden diese schlagartig ins hier und heute verbracht und das nicht wegen der modernen Technik, sondern der Zustände auf den Straßen. Die würden umdrehen und daheim aufräumen gehen, anstatt sich weiter gegen die Deutschen treiben zu lassen, durch endlose Lügenpropaganda.

  6. Ich halte dieses Thema für Eike für zu schwer. Auch wenn es den heutigen Irrsinn widerspiegelt. Historisch fast ungeklärte Ereignisse sollte Eike nicht kommentieren, oder mit anderen Worten „Schuster bleib bei deinen Leistgen“. Oder dachte der Autor, man lügt nur in Sachen Klima, Energie oder anderen heute trendigen Themen?

    Ja, wie bereits hier erwähnt ist es nur eine Selbstbeweihräucherung der „regierenden“ NGOs.

  7. Liebe Leserinnen und Leser,
    sehr geehrter Herr Königshaus,
    ja, Angst, ich habe Angst.
    In den ersten 50 Lebensjahren hatte ich zuweilen als Kind Angst.
    Meine heutige Angst ist anders, konkret und begründet.
    In geselliger, aber uninformierter Runde wird erst gelacht, wenn ich von meiner Black Out Angst spreche. Das Lachen verstummt, wenn ich von Durchleitungskapazität und Regelenergie erzähle, meinen beruflichen Hintergrund durchblicken lasse und cosinus phi und Blindleistung erkläre, nein nicht jene intellektuelle der Politik.
    Aufgrund meiner Angst betreibe ich Vorsorge.
    Als daheim die Reinbeker CDU in der Stadtverordnetenversammlung sich den Forderungen der FfF anschloß, habe ich am nächsten Tag ein dieselbetriebenes Notstromaggregat erworben.
    Es erwarten uns unruhige Zeiten und nun trainiere ich meine körperliche Fitness, aus Angst.

    Besten Gruss,
    Jari Heinrich Grünig

    • Hallo Herr Grünig,

      ich hatte auch mal den Gedanken, habe ihn aber wieder verworfen. Wissen Sie, wie schnell die dünne Schale unserer Zivilisation zerfällt, wenn ein paar etwas haben, das die meisten anderen nicht haben? Ich glaube, die Folgen eines möglichen Blackouts mitzutragen ist vielleicht nicht ganz so schlimm wie tätlichen Angriffen auch der besten Freunde ausgesetzt zu sein, die einfach nur etwas von Ihnen abhaben wollen.
      Nur mal so als Denkanstoß.
      MfG Chris Frey

    • für Herrn Grüning: Das Diesel-Aggregat klingt mittlerweile sehr verlockend in meinen Ohren. Kennen Sie sich aus? Welches Modell,welchen Hersteller empfehlen Sie?

    • Zitat: „wenn ich ….. Blindleistung erkläre, nein nicht jene intellektuelle der Politik.“

      Der Spruch ist der Hammer, vom Besten. Chapeau! Ich hoffe, ich darf ihn nutzen?

  8. Was hat Greta mit dem Weltkrieg zu tun? Ebenso unglaublich der Artikel FAZ vom 23. Juli über „klimahysterie im ersten“ . So etwas könnte sich ein normal denkender Mensch nicht ausdenken . Das macht mir Angst.

  9. Die Preise sollen ja nicht den Empfänger ehren sondern die Organisationen die ihn verleihen bekannt machen. Beispiel Karlspreis Aachen. Je bekannter die Persönlichkeit die sich den Orden umhängt, um so dicker können sich die Organisatoren aufblasen. Greta ist „in“, jeder der Greta auf der Bühne stehen hat kann sich max. Medienzuwendung erfreuen. So herum läuft das Spiel….

    • Da gebe ich Ihnen recht. Bei der Doktrixtitel-Verleihung ist es ähnlich: kleine, neue, unbekannte Uni, die Greta benutzt, um Klickzahlen zu erzeugen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.