Eilmeldung: „Fridays for Future“-Schwänzer in Berlin droht das Sitzenbleiben!

Selbst Klima-Apostaten haben es befürchtet: Die Herumdemonstriererei und Klimaschwänzerei führt zu Verlusten – nicht in der Umwelt, sondern im Oberstübchen.

Die Welt berichtet gerade, daß 13 Berliner Schüler (15-16J.) vom Lessing-Gymnasium in Wedding, die zu viel am Freitag fürs Klima oder so geschwänzt haben, eine Ehrenrunde drehen müssen, wenn sie nun nicht konsequent die Schulbank drücken.

Der Direktor greift also durch; wie in EIKES Heimstatt Jena, wo die meisten/alle Schulen das Klimaschwänzen verbieten (unsere FFF-Demos werden denn von Studenten und der GJ abgehalten).

Für Nachwuchsrevoluzzer ist das natürlich Ansporn, erst recht weiterzumachen. So demonstrierten die Schwänzer nun vor der Schule gegen die Disziplinarmaßnahme. Ob die r2g-Regierung Berlins ihrem Schuldirektor in den Rücken fallen wird? Ich würde darauf wetten. Einstweilen steht die Drohung noch auf der Internetzseite der Schule:

„Im Rahmen der Zensurenkonferenzen werden am Ende des Schuljahres für alle Schülerinnen und jeden Schüler, die sich regelmäßig an Fridays for Future beteiligt haben, individuell nach Prüfung der Fehlzeiten Noten- und Versetzungsentscheidungen sehr ernsthaft getroffen.“

Dank an Carolin Matthié für die Info

image_pdfimage_print

13 Kommentare

  1. Rot-Rot-Grün in Berlin wird den Schulleiter schon noch zurechtbiegen.
    Schulgesetze ? Darauf wird gepfiffen, denn Rot-Rot-Grün steht über dem Gesetz, genauso wie Merkel und Co.

    Meine Tochter ist auf einer Berliner Vorzeige-Schule (Staatlich), wo regelmäßig die Schulsenatorin und andere wichtige Politiker aufkreuzen und wichtige Reden halten.
    Ich habe die Schulleitung dazu aufgefordert, einen Facebook-Eintrag zu löschen, wo im Namen der Schule die Teilnahme von Schülern am fridays4future-Schwänzen gelobt wurde. Was geschah ?
    Die Schulleitung hat sich feige weggeduckt und mir nicht geantwortet.
    Feige sind sie und sie glauben an die Dogmen der Klima-Kirche.
    Auch Lehrer, sowie der Direktor und alle sonstigen Führungspersonen kämpfen gegen die Erdeerwärmung und gegen die CO2-Emissionen.

    Lehrer und Professoren sind alle indoktriniert und konsumieren nur die Lügenpresse. Die haben noch nie einen Blick in Veröffentlichungen von „Klima-Kritikern“ geworfen, sind völlig ahnungslos und gegen ihr Unwissen an die Schüler weiter.

    Passt alles. Deutschland wird abgeschafft und die „Eliten“ raffen es nicht, daß sie selbst auch draufgehen werden dabei.

  2. Ich könnte natürlich als ehemaliger Langzeitstudent (das am Ende doch noch zum Dipl.Ing. führte) eine Solidaritätsadresse an die Schüler*Innen schicken, da mein Studium aufgrund meiner Aktivitäten GEGEN die Klimaspinner in die Länge gezogen wurde.

    • …Lagzeitstudent(der am Ende doch noch den Dipl.Ing. erhielt). Etwas, das sich auf Student bezieht, kann höchstens unter sehr weiter Auslegung geschlechtsneutraler Sprache mit dem Relativum ‚das‘ wieder aufgeommen werden. Ich hoffe auch, sie haben sich mehr gegen die Spinnerei denn die Personen gewandt sowie noch genügend ingenieurwissenschaftliche Kenntnisse erworben; schlechte Grammatik ist ja leider ein Gemeinding, will sagen üblich. Trotzdem Danke für Ihre Bemühunge.

      • Tatsächlich bemühe ich mich in meinem Beruf, die Sprache anzupassen:
        die Bohrer*In erzeugt Bohrungen mit definierter Durchmesser*In, die Schallwellen werden von der Beobachter*In registriert und die Verdichter*In liefert hochkomprimierte Luft für die Brenner*Innen.
        Um lineare Gleichungssystheme mit meiner Rechner*In zu lösen, verwende ich die Gauß-Seidel-Löser*In.

        Das das bezog sich auf ein leider nicht geschriebenes „Studium“ oder auf „ganze“, je nachdem wie Sie wollen.

  3. Eieiei. Der Rechtschreibung in diesem „Artikel“ nach zu urteilen hat der Verfasser früher wohl auch einiges an Stoff verpasst.

  4. Ich würde die „Bewegung“ Fridays for Future sogar begrüßen wenn sie wirklich einen Beweis hätten dass das „Böse“ CO2 wirklich an der Klimaerwärmung beiträgt.
    Leider wird hier eine Schar von Kindern / Jugendlichen mobilisiert die gegen etwas demonstrieren obwohl keine Beweise vorliegen. Das schlimme an der Sache ist das die Lehrer diese CO2 Geschichte in den Schulen lehren. Also selbst Lehrer von denen man meinen könnte sie haben ein höheres Bildungsniveau hinterfragen den Menschen gemachten Klimawandel nicht. Sie plappern den IPCC sowie diese Politiker alles nach ohne selber einmal zu recherchieren und sich ernsthaft mit diesem wichtigen Thema auseinander zusetzen. Die MSM tragen den Rest dazu bei. Ich habe meinen Kinder mit ein paar Zahlen und einen Blick auf die Landkarte einen Denkanstoß gegeben und sie haben es begriffen. Der weitere Schritt zum IPCC mit reinen Simulationen, die bis jetzt nichts richtig getroffen haben, war nicht mehr nötig. Leider muss ich den Kommentar von Klaus K. Recht geben, die Jugend wird wirklich immer mehr verblödet durch dieses System und das nicht nur in Sachen Globale Erwärmung.

  5. Nur wenn die Leistungen so schlecht sind,das die Versetzung nicht befürwortet werden kann,wird man diese durchsetzen. Das Fehlen am Freitag alleine wird sich nicht durchsetzen lassen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.