Zurück in die grüne Welt des Mittelalters

Die bevorzugte Lebensform der Grünen: Mittelalter! Bild: Dieter Schütz / pixelio.de

Viv Forbes
Die Grünen träumen von einer Null-Emissionen-Welt ohne Kohle,Öl und Erdgas. Sie sollten sich mal dringend überlegen, was sie sich da herbeiwünschen.

Erstens gäbe es keine Massenerzeugung von Stahl ohne die Verbrennung von Kohle, um den Sauerstoff aus dem Eisenerz zu entfernen. Die Menschen könnten Bäume in den Wäldern fällen, um Holzkohle herzustellen, mit welcher sie dann Roheisen und Rohstahl herstellen können, aber die Wälder wären dann bald verschwunden.Kohle hat die Wälder vor diesem Schicksal bewahrt.

Wir könnten Gold und Silber gewinnen ohne den Verbrauch von Kohlenwasserstoffen, und mit unserem Erfindungsgeist können wir vielleicht unraffiniertes Kupfer herstellen sowie Blei und Zinn sowie weitere Produkte wie Bronze und Messing. Aber die Herstellung großer Mengen Kernbrennstoffe, Zement, Aluminium, veredelter Metalle, Plastik, Nylon, synthetischer Stoffe, Petro-Chemikalien und Druckrohrleitungen wäre dann unmöglich.

Auch die Herstellung von Windturbinen und Solarpaneelen wäre ohne fossile Treibstoffe unmöglich. Eine Windturbine benötigt massenhaft Stahl und Beton, Fiberglass und Glas-Polymere ebenso wie viele andere veredelte Metalle – Kupfer, Aluminium, seltene Erden, Zink und Molybdän. Solarpaneele und Batterien benötigen Silikon, Blei, Lithium, Nickel, Kadmium, Zink, Silber, Mangan und Graphit – alles in hoher Reinheit, und alles kaum im Hinterhof mit Holzkohle zu machen. Transport, Aufstellung und Wartung von Wind- und Solarparks plus die erforderliche Infrastruktur an Straßen und Leitungen erfordert viel mit Diesel betriebene Motorkraft.

Jede Maschine der Welt benötigt Kohlenwasserstoffe für Motoröl, Getriebeöl, Bremsflüssigkeit, Hydrauliköl und Fett. Natürlich können wir Öle von Seelöwen, Bienenwachs und Walen zum Ölen benutzen – aber die Erfindung von Petroleum bewahrte die Wale vor diesem Schicksal.

Straßen wären eine Herausforderung ohne auf Öl basierendem Teer. Die antiken Römer bauten ziemlich gute Straßen aus Pflastersteinen (dies würde das Problem der Arbeitslosigkeit eindämmen). Aber harte Arbeit wäre nichts für alternde Baby-Boomer oder die elektronische Ära. Autos, Eisenbahnen, Motoren, Schiffe, Handys, Fernsehen und Computer-Tomographie wären out. Pferde, Ochsen, hölzerne Ruderboote, Segelschiffe, Pflanzen-Medizin und semaphore würden eine gewaltige Renaissance erleben. Einige mit Holz befeuerte Dampf-Traktoren könnten immer noch funktionieren, und Holz-Gas-Generatoren könnten Benzin in einigen alten Autos ersetzen.

Das würden wir mit den „Null-Emissionen“ bekommen, welche die Grün-Extremisten für uns vorgesehen haben.

Aber unser heutiges modernes Leben kann nicht mit einer Vor-Kohle/Öl-Ökonomie bestehen. Ohne zuverlässige Stromversorgung und benzinbetriebene landwirtschaftliche Fahrzeuge sind Städte nicht nachhaltig bewohnbar. In Grün-Utopia müssten 90% von uns Menschen gehen.

Aber die Grünen sollten nicht erwarten, dass wir heimlich, still und leise gehen.

Link: https://www.iceagenow.info/back-to-the-medieval-green-world/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

22 Kommentare

  1. Ich glaube, dass die Grünen uns einfach nur depopulieren wollen – also CO2 wirklich auf 0 runterbringen durch Entvölkerung….

    Gesetzesverstöße in Deutschland durch jedes einzelne Windrad :
    Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Sinne des Art. 7 IStGH-Statut (Völkerstrafrecht) Luftverunreinigung nach § 325 Abs. 1 u. 2 StGB Gewässerverunreinigung nach § 324 Abs. 1 StGB Bodenverunreinigung nach § 324 a Abs. 1 Nr. 1 u. Nr. 2 StGB schwere Körperverletzung nach § 224 Abs. 1 Nr. 1 1. Alt, Nr. 4 u. Nr. 5 StGB vorsätzliche Tötungsdelikte nach § 212 StGB: Beim Ausbringen groߟer Mengen von Schadstoffen – in diesem Fall Infra- und Körperschall – über viele Jahre hinweg wird auch der Tod von Menschen bewusst und billigend in Kauf genommen. Windradlobby: Bildung einer kriminellen Vereinigung nach § 129 Abs. 1 StGB: Auf Seiten der mutmaßlich international operierenden Täter hat sich eine große Menschengruppe organisiert, um die oben genannten Straftaten dauerhaft zu begehen Bildung einer terroristischen Vereinigung nach § 129 a Abs. 1 Nr. 1 StGB Verstoß gegen Art. 1 Abs. 1 GG: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt Verstoß gegen Art. 2 Abs. 2 GG: Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit Recht auf Leben, Art. 2 Europäische Menschenrechtskonvention Verstoß gegen die Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes, Abs. 1 -3: Als wegen Völkermord zu Bestrafender gilt, „wer in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihr Volkstum bestimmte Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören, vorsätzlich 1. Mitglieder der Gruppe tötet, 2. Mitgliedern der Gruppe schwere körperliche oder seelische Schäden […] zufügt, 3. die Gruppe unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, deren körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen. Verstoß gegen den Nürnberger Kodex 1947: 1. Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. (…), 2. Der Versuch muss so gestaltet sein, dass fruchtbare Ergebnisse für das Wohl der Gesellschaft zu erwarten sind, welche nicht durch andere Forschungsmittel oder Methoden zu erlangen sind. Er darf seiner Natur nach nicht willkürlich oder überflüssig sein. (…), 4. Der Versuch ist so auszuführen, dass alles unnötige körperliche und seelische Leiden und Schädigungen vermieden werden. 5. Kein Versuch darf durchgeführt werden, wenn von vornherein mit Fug angenommen werden kann, dass es zum Tod oder einem dauernden Schaden führen wird (…) außerdem noch – gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr – gefährlicher Eingriff in den Luftverkehr Jetzt ist jeder Windradbetreiber – versehentlich – zum Völkermörder geworden und alle beteiligten Behörden haben ebenso schwere Schuld auf sich geladen

  2. Herr Hübner ,Ihre unschuldige Kirche !? Im Nahmen Gottes wurde Gemordet ,geplündert,Kriege geführt und der Mensch durch den Menschen ausgebeutet.( gottgewollte Ordnung) Hexen gab und gibt es nur im Märchen. Jeder konnte jeden anzeigen und unter der Folter hat man alles zugegeben.Es war nicht nur der unliebsame Nachtbar oder man wollte sein Besitz haben,sondern man hat Angst erzeugt und jeden Widerstand erstickt.Auch Ihre katholische Kirchen hat da überall mitgemischt( Inquisition, Ketzerverfolgung und Hinrichtungen zu 1000`senden)!!

  3. Die neomarxistischen Grünen sind die 11. biblische Plage, nur nicht auf Ägypten beschränkt. Die Veheerung umfasst alle Bereiche des täglichen Lebens. Unfassbar, dass Schulversager, Studienabbrecher und Schlimmeres solche Wahlergebnisse erzielen können. Eigentlich nur mit dem, inzwischen wohl nachgewiesenen, negativen Flynn-Effekt zu erklären. Und da erzählt mir bitte keiner irgendetwas anderes, ich habe das Elend täglich vor Augen.

    • Die Grünen und ihre Ideologie haben überhaupt nichts mit Marx zu tun, auch wenn etliche ihrer Protagonisten aus der linken 68-Szene kommen. Auch diese verkörperte v.a. die Krise der Linken und des sog. „Marxismus“. Wer anderes behauptet, zeigt damit nur, dass er selbst von Marxismus keine Ahnung hat.

  4. Ja, ja, früher war alles besser. Ein kleiner Ausflug in die „gute alte Zeit…“

    Der Tod war im Mittelalter ein ständiger Begleiter der Lebenden. Anders als heute war man ihm in vielen Situationen hilflos ausgeliefert. Es gab vielerlei Gründe, vorzeitig zu sterben. Die Kindersterblichkeit. war während des ganzen Mittelalters sehr hoch. Sie war unterschiedlich je nach Stand und Epoche, dürfte aber bei Neugeborenen und Säuglingen im Durchschnitt 20 – 30 % betragen haben. Bis zum 10. Lebensjahr blieb die Sterblichkeit relativ hoch, das 21. Jahr dürften nur ca. 50 % eines Jahrgangs erreicht haben. Ursachen für die hohe Kindersterblichkeit waren, mit unterschiedlichen Schwerpunkten bei den sozialen Schichten, mangelhafte Hygiene, Unter- und Fehlernährung, Infektionen wie Masern, Pocken, Keuchhusten, Tuberkulose, parasitäre Infektionen, Unfälle aller Art (etwa Ersticken im elterlichen Bett oder im Bett der Amme) und nicht zuletzt allgemeine Hungersnöte und Epidemien.
    Erwachsene starben an jeglicher Krankheit, die heute operativ behoben werden kann. (Blinddarm, Mittelohrvereiterung, Blutvergiftung und Amputationen) Seuchen, Syphils, Lungentzündung etc, permanente Kriege, Hexenverbrennungen, Todesstrafen auch für geringfügige Vergehen haben immer wieder die Bevölkerung dezimiert. Ein Leben war nicht viel wert. Der Tod war allgegenwärtig.
    …..
    Wie gaut dass die Annalena, die Greta und der Robert keine Ahnung haben was die von Mutti angesagte „Dekarbonisierung“ wirklich bedeutet. Wir schaffen uns….

    • Sie bringen schon wieder die albernen Hexenverbrennungen, die nirgendwo fehlen dürfen, und simulieren hier ein bei Ihnen nicht vorhandenes Wissen über tolle Mittelalter.

      Sie müssen sich schon entscheiden. Entweder wenden Sie wissenschaftliche Kriterien korrekt an, und akzeptieren wissenschaftliche Ergebnisse oder Sie sind nicht besser, als diejenigen, die Sie vorgeben zu bekämpfen.

      Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse (Geben Sie obacht!!) bestätigen, alte Erkenntnisse.

      1. Die Hexen gibt es immer noch und sagen, der Klimawandel ist vom Menschen gemacht. Vollständig. Kapiert? Alle Hexen SIND FÜR DIESE ENERGIEWENDE!!

      2. Die Hexenverbrennungen im Mittelalter waren Sache der NICHT-Katholiken! Eine für Sie wohl sehr bittere Niederlage. Die Katholiken haben sich daran kaum beteiligt und gingen mit diesen „bösen“ Menschen (ja, bösen Menschen, ob Ihnen das passt oder nicht ist egal, denn auch Sie haben keine alleinige Deutungshoheit darüber) am Besten um. Die Menschen damals haben sich dafür zu verantworten. Nicht Ihnen gegenüber, wohlgemerkt.

      3. Den allergrößten Anteil an den Hexenverbrennungen (weit über 98 [achtundneunzig] Prozent) hatten die Ketzer, die die Katholische Kirche verlassen haben: die Protestanten. Jawohl. Seien Sie nicht so faul und prüfen Sie das gefälligst nach. Es waren aber nicht nur die Protestanten. Auch die Calvinisten und andere, wenn ich mich recht entsinne. Irren ist menschlich. Sicher ist, die Katholiken hatten praktisch nichts damit zu tun.

      4. Und wenn Sie sich hier erneut auf Seiten der bösen Hexen werfen und deren Anwalt spielen wollen, die Hexen haben sich kein bißchen verändert. Klar? Die sind Ihre Gegner. Heute! Schon merkwürdig, was Ihre „lieben“ unschuldigen Hexen so tun.

      5. Und, spielen Sie sich nicht als Richter über andere auf. So wie Sie über andere richten, so wird man es auch bei Ihnen tun wollen.

      Alle Möchtegern-Fachleute über das Mittelalter erdreisten sich immer die bösen, hinterhältigen Hexen zu verteidigen. Ich kann da nicht mitreden. Wer das Tun von Hexen gutheißen will, der ist nicht ernst zu nehmen.

      6. Und nein. Es waren nicht die Christen, die davor behauptet haben, vor dem Mittelalter, die Erde wäre eine Scheibe. Auch das ist ausgeschlossen. Nur im Falle des Falles, falls Sie das heimlich denken oder vermuten würdne.

      Wissenschaft betreiben bedeutet, es auch im Kleinsten, sehr, sehr genau zu nehmen und nicht zu schummeln, Herr Pesch. Seit Jahren kommt das Thema hier immer wieder hoch. Sie betreiben hier in vielen Dingen keine Wissenschaft und weigern sich dazu zu lernen. Das ist unwissenschaftlich. Wissenschaftliche Ergebnisse nur dann zu akzeptieren, wenn es einem in den Kram passt ist unprofessionell.

      Es steht Ihnen natürlich frei, all das sorgfältig nachzuprüfen. Tun Sie das schnell. Das Problem mit Ihnen ist, Sie weigern sich oder wissen nicht, wie man das macht. Das ist Ihre schuld. Nicht wahr?

      • Lieber Hr. Hübner
        ich habe bei Ihnen anscheinend das „Ironie Off“ übersehen. Oder haben Sie es vergessen?
        „Der Hexenhammer (lateinisch Malleus maleficarum) ist ein Werk zur Legitimation der Hexenverfolgung, das der Theologe und Dominikaner Heinrich Kramer (lateinisch Henricus Institoris) im Jahre 1486 in Speyer veröffentlichte und das bis ins 17. Jahrhundert hinein in 29 Auflagen erschien. Auf den Titelblättern der meisten älteren Ausgaben wird auch Jakob Sprenger als Mitautor genannt. Einer umstrittenen Forschungshypothese zufolge war Sprenger jedoch nicht beteiligt“. (aus Wikipedia)
        Oder waren die Dominikaner in Wirklichkeit verkappte Calvinisten?

      • Nur einmal so nachgefragt, XXXXXXXXXXXXX? Oder ein „Hexenproblem“? Oder was? Fakt ist, dass die aktuelle Diskussion über die „Klimarettung“ deutliche Züge einer „Hexenjagt“ aufweist. Die Existenz des Teufels (CO2) darf nicht in Frage gestellt werden und sein Wirken (Klimaerwärmung) bedroht die Schöpfung Gottes (Gaia). Wer dem widerspricht (Klimaleugner) ist böse und muss bestraft werden. Jungfräuliche Wesen (Greta) rufen zur Umkehr auf und wer nicht für die Erlösung (Dekarbonisation) arbeitet ist aus der Gemeinschaft (GEZ Medien) ausgeschlossen. Das Klimakonzil anno 2015 von Paris wurde ja mit 100% Zustimmung im Deutschen Bundestag gut geheißen; wer wagt da noch zu widersprechen? Doch nur Irre oder Verbrecher. Wer letztendlich an den Verbrechen gegen unschuldige „Hexen“ vor 400 Jahren die Verantwortung trug ist doch heute zweitranging, erschütternd ist doch dass die Mechanismen immer noch funktionieren. Nur eben anno 2019 im Namen der Klimakirche….

  5. Prof. Schellnhuber hat die Lösung: Ab 2030 Holz statt Stahl, Naturstein statt Beton und Lehm statt Mörtel.
    Ich bin echt gespannt, wann er mit diesen Bausteinen ein 300m hohes Windrad basteln wird, so langsam müsste er mal anfangen zu üben.
    Es ist wirklich kaum zu fassen, wie die verantwortlichen Politiker das ihnen anvertraute Gemeinwesen ins Verderben führen, ohne auch nur im Geringsten die Realitäten zu berücksichtigen.
    Sozusagen ein Fallschirmsprung aus 3000m mit Regenschirm.

    • Ich glaube nichts, dass Die Gruenen uns das Leben der Amish People verkaufen wollen. Sie wollen uns nur fuer dumm verkaufen.

      Fast alle unsere Moebel wurde in Schreinereien der Amish People nach alter Art und Weise hergestellt. Die Qualitaet der Arbeit ist kaum zu uebertreffen.

      • Die Amish haben sich aber dazu entschieden, so zu leben. Wir nicht. Hr. Giegold durfte heute wieder im Morgenmagazin seine CO2 Steuer bewerben. Die soll in einen Topf u. die Unterschiede zw. Arm u. Reich abbauen. Man hätte fragen können: Wenn noch was da ist zum Verteilen? Die Alles Wende kostet Mrd.! Wenn nichts mehr da ist, werden die Armen ärmer. Und nach welchen Kriterien verteilt man? Bekommen Fleischesser, Hundehalter, Klimaleugner auch was? Fragen hat natürlich wieder mal keiner gestellt. Das ist Populismus vom Feinsten u. Öko Sozialismus in Reinkultur. Unser Leben wird vom Wohlwollen des Staates abhängig! Keine Ahnung, ob das vom Grundgesetz überhaupt gedeckt wird? In der DDR war man ebenfalls vom Wohlwollen der Herrschenden abhängig, ganz schnell haben sich neue Eliten gebildet. Ich glaube, dass ist alles was man will.

    • Sagen wir mal so: Die Grünen wollen uns ein Leben wie das der Amischen als gut und erstrebenswert verkaufen. Das könnte es ja auch durchaus sein, wenn wir in der Art der Amischen zuerst uns selbst und die uns verbundene homogene Gemeinschaft versorgen und nur die Überschüsse auf den Markt bringen (die Truthähne der Amis zu Thanks Giving stammen z. B. zum Großteil von diesen), aber gleichzeitig würden die Grünen dann von uns verlangen, sie und ihre bevorzugte Klientel in der bisher gewohnten Art und Weise mitzuversorgen, ohne selbst einen Anteil an diesem Gemeinwesen erbringen zu wollen -und mangels Kenntnissen und Fähigkeiten auch gar nicht erbringen könnten…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.