Neue Klimagroteske: Däne (19) will mit Hungerstreik „Klimarettung“ erpressen

Standbild Youtube und eigenes Werk.

Ist es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode.

Die schwedische Gretamanie hat sich offenbar durch die Omnipräsenz des mißbrauchten Mädchens vor allem in deutschen Medien erstaunlich abgekühlt. Lesen oder hören sie noch viel von Gretas Panik-Heilslehre? Auch die Freitags-Schwänzerei (FFF) scheint heuer nicht mehr so interessant.
Die groteske Verleihung der Goldenen Kamera für Klimaschutz-Schauspielerei und die inneren Querelen der FFF-Organisatoren um die in Talkshows dreist und aggressiv auftretende Langstrecken-Luisa haben den Hörer, Zuschauer und Leser gründlich abgeschreckt.

Dafür hat jetzt ein anderes Nordlicht seine Chance auf fünf Minuten Klima-Ruhm ergriffen: Der 19jährige etwas füllige Däne Mikkel Brix will bis zur Parlamentswahl am 5. Juno nichts Festes mehr essen (dafür noch fette Milchshakes trinken?).

„Ich will, dass die Politiker in Dänemark aufwachen und endlich etwas für das Klima tun. Was wir aber brauchen, ist ein wirkliches Handeln.“

Ja, klar doch. So richtig ernst scheint es ihm denn auch nicht zu sein:

„Ich muss vorsichtig sein. Ein toter Aktivist ist kein guter Aktivist.“

Gelohnt hat es sich trotzdem schon, weil die Quantitätspresse das Nichtereignis rauf und runter berichtet. Uns „Klimaleugnern“ kann es trotzdem recht sein. Mit der durchschaubaren Aktion wird der dicke Mikke die grünen Panik-Panther im Land wahrscheinlich Prozente kosten.

image_pdfimage_print

14 Kommentare

  1. In dänischen Medien finde ich hierzu nur einen Artikel in der dänischen „Bild“-Zeitung, während die bekannten deutschen Medien alle das Thema aufgegriffen haben. Seine Hauptbotschaft ist, dass er in diese Welt keine Kinder setzen wird. Ich findes das sehr beruhigend.

  2. Man sollte sich ein paar der guten dänischen Hot Dogs kaufen, sich vor den Aktivisten setzen und die Hot Dogs vor seinen Augen aufmampfen.
    „Das ist jetzt mein Aktivismus…“

  3. Wann kommt der erste Klimasuizid? Steigerung: Klimamassensuizid? Nein, was ich jetzt gedacht habe, behalte ich für mich.

  4. Habe gerade ein Foto von Mikkel Brix ohne Schild gesehen. 10-20 kg Übergewicht, da würde jeder Arzt auch ein Fasten unterstützen. Tut ihn bestimmt gut, fürs Klima nützt es aber leider nichts. Die RAF war noch so konsequent bis in den Tod zu fasten. Da mangelt es bei den Klimaaktivisten aber noch an Überzeugung. Für einen Tag Ruhm ist aber auch nicht schlecht.

  5. Wenn ich den so sehe, Stichwort BMI, kann ihm eigentlich nichts besseres passieren wie eine anständige Klimadiät.
    Andere zahlen für so was jede Menge Geld, Stichwort Buchinger, er kassiert wahrscheinlich für jedes Interview mit einem klimageschädigten Journalisten noch ein hübsches Honorar.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.