China errichtet 300 neue Kohlekraftwerke auf der ganzen Welt

Schlägt der chinesische Drache wieder zu? Bild: Sandro Almir Immanuel / pixelio.de

Global Warming Policy Forum
China errichtet oder plant den Bau von über 300 neuen Kohlekraftwerken auf der ganzen Welt, beispielsweise in der Türkei, in Vietnam, Indonesien, Ägypten und den Philippinen.

Abbildung: Der Fluss chinesischer Gelder für neue Kohlekraftwerke in Afrika, Europa, den Nahen Osten und Asien. Global Coal Finance Tracker / Coalswarm

China, bekannt als der größte Verschmutzer der Welt, hat dramatische Schritte unternommen sauber zu machen und den Klimawandel zu bekämpfen. Warum aber errichtet das Land dann hunderte neue Kohlekraftwerke in anderen Ländern?

Präsident Xi Jinping hielt vor einigen Wochen das Belt and Road Forum in Peking ab, auf welchem er seine Außenpolitik umriss, der zufolge massive Infrastruktur-Verbindungen mit mehreren Ländern eingerichtet werden sollen. Das Forum, an dem Delegationen und Führer von fast 40 Ländern teilgenommen hatten, fand vor dem Hintergrund zunehmender Kritik an Chinas Projekten statt, einschließlich deren Auswirkungen auf die Umwelt.

Für ihn höchst ungewöhnlich, traf sich Xi mit internationalen Journalisten, vor welchen er den Slogan wiederholte, dass er sich einer „offenen, sauberen und grünen Entwicklung“ verpflichtet fühle.

Und doch umfassen die Übersee-Unternehmungen Chinas hunderte Stromkraftwerke, die Kohle verbrennen, die ein signifikanter Emitter von Kohlenstoff ist, welcher wissenschaftlich mit dem Klimawandel in Verbindung gebracht wird.

Und nur wenige Tage vor Beginn des Forums mit seinem „sauber und grün“-Motto öffnete das jüngste von China errichtete Kohlekraftwerk in Pakistan (hier).

Die Kraftwerke sind bedeutende Investitionen zu einer Zeit, als die meisten Länder der Welt einschließlich China sich verpflichtet haben, den Klimawandel zu bekämpfen. „Wenn man Geld ausgibt und Stahl in den Boden rammt, um darauf ein Kohlekraftwerk zu errichten, ist das eine Unternehmung über 40 bis 50 Jahre“.

Der ganze Beitrag steht hier.

Link: https://www.thegwpf.com/china-building-300-new-coal-power-plants-around-the-world/

image_pdfimage_print

4 Kommentare

  1. Kleiner Hinweis: nicht Rubel sondern Dollar . Der Dollar erpresst die ganze Welt!Nicht Putin
    sondern die FED und deren Vasallen bestimmen NOCH die Wirtschaft der westlichen Welt.

    • Und eben solch eine Aussage ist glühender Unsinn. Die US-Amerikaner nicht zu mögen ist einerlei, Unsinn zu verbreiten etwas anderes.

      Kein Unsinn ist, sondern sehr gut belegbar: die hochkriminellen kommunistischen Chinesen betrügen, wo diese nur können.

      Wahr soll sein: diese Trump-USA führen alle relevanten Umweltlisten an, als Nr. 1.

      Und was tun Sie jetzt? Weiter an den Weihnachtsmann glauben, als Fundamentalist?

  2. „China, bekannt als der größte Verschmutzer der Welt, hat dramatische Schritte unternommen sauber zu machen und den Klimawandel zu bekämpfen.“

    Das könnte ein Kabarettist oder Komiker geschrieben haben. – Wer an der Filtertechnik von Kohlekraftwerken gespart hat und seine Städte im Smog versinken ließ, muss mit ein paar Solarzellen und Windrädern sowohl im Land Hoffnung verteilen, als auch profitabel exportieren, oder? (Auch in Deutschland war übrigens die Nachrüstung von Filtern teuer und zeitaufwendig.)

    Mit der Fortsetzung einer auf Kohle und Kernenergie setzenden Stromversorgung gehört China zu den Gewinnern des globalen „Energiewende Intelligenztestes!
    https://de.scribd.com/document/399717205/Klimawandel-und-Energiewende-ein- Intelligenztest

  3. Der Dummdreistigkeit dieses Landes mit seinen Pleite-Politikern und vor Gleichschaltungs-Faschismus nur so triefenden Medien sind keine Grenzen mehr gesetzt. Deutschland sieht China als Partner an im Krieg gegen Amerika und Kapitalismus, obwohl China stolz darauf ist die schmutzigste Wirtschaftsmacht der Welt zu sein und dem noch ordentlich etwas hinzuzufügen. Die wenigsten wissen, dass China sich seine Scheinheiligkeit auch noch mit 30 Milliarden Dollar vom Westen aus dem Green Climate Fund finanzieren lassen will. Da bleibt einem nur noch die Spucke im Munde weg. Um es für viele offensichtlich hier umtriebige Putinfans auf diese Weise einmal auszudrücken, wenn der Rubel rollt, ist die Ethik im Arsch.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.