Die Öko-Horrorprognosen und ihre perversen Folgen

Von Der ursprünglich hochladende Benutzer war Nrcprm2026 in der Wikipedia auf Englisch - Übertragen aus en.wikipedia nach Commons durch Adi., CC BY 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=7072869

von GROSSE FREIHEIT TV
„Wir hören nahezu täglich Vorhersagen zum Klimawandel, den endlichen Ressourcen, der Polschmelze usw. Dabei geraten die alten Prognosen schnell wieder in Vergessenheit. Was waren also die größten Öko-Horrorprognosen und was hatten diese für Folgen?“

Diverse Katastrophen rund ums Thema Energie, Ökologie und Ernährung werden vor allem von Medien benutzt, um Zuschauer zu gewinnen oder Zeitungen zu verkaufen.

Politiker und nutzen erfundene Katastrophen, um den Bürgern Angst zu machen, mit der man sie populistisch manipulieren kann. Denken Sie nur an Angela Merkels vermurkste Energiewende von 2011 – ein unmittelbares Ergebnis der medial geschürten Atomangst nach dem Großunfall im AKW Fukuschima/Japan.

Der Youtube-Kanal GROSSE FREIHEIT TV schaut sich die Panikmacherei der Eliten im historischen Rückblick an. Erstaunlich: Der Trick ist gar nicht neu – schon Thomas Malthus orakelte im 18. Jahrhundert, daß die Weltbevölkerung sich exponentiell vermehre, das Essen aber nur linear produziert werde. Und wenn man bedenkt, wie oft uns schon „das Öl ausgeht“, ……

Pikant: Bereits 1992 wurden Kinder eingesetzt, um moralischen Druck aufzubauen.

Mit freundlicher Genehmigung von GROSSE FREIHEIT TV.

 

 

image_pdfimage_print

4 Kommentare

  1. Mich stören bei so etwas, wie hier dem Video, immer die kleinen Schlampigkeiten. Wer es an einer Stelle nicht so genau nimmt, der schlampt wahrscheinlich auch anderswo.

    Konkret im Video ab Minute 9:00 sagt der Sprecher, dass er wegen der Extremwetter „einfach mal in den offiziellen Bericht des Weltklimarats, des IPCC, aus 2017 geschaut“ hätte. Tatsächlich zeigt er dann aber ein Dokument aus 2013, nämlich die Seite 220 aus Kapitel 2 des Fünften Zustandsberichtes des IPCC, konkret aus „Climate Change 2013: The Physical Science Basis“, siehe hier:
    https://www.ipcc.ch/site/assets/uploads/2017/09/WG1AR5_Chapter02_FINAL.pdf

    Das ist ebenso irritierend wie der auch heute von EIKE veröffentlichte Beitrag von Dr. Timothy Ball, im Original auf dessen Webseite erschienen am 30. April 2019, der dort folgendes behauptet: „Kohlendioxid ist für das gesamte Leben auf der Erde unabdingbar. Forschungen belegen, dass der gegenwärtige Anteil von etwa 392 ppm …“ Ball gibt also einen lange veralteten Wert als den angeblich aktuellen aus. Dabei weiß doch fast jedes Kind, dass der Wert heute über 400 liegt, aktuell konkret bei 413 ppm.

    So schafft man nur unnötige Angriffsflächen.

    • Mir stellt sich die Frage, woher kennt man eigentlich den „Weltwert“ der CO2-Konzentration?
      Weil ein einziger Meßwert am Vulkan Mauna Loa kann das doch wohl nicht feststellen. Jedenfalls habe ich noch nie etwas wie Standardabweichungen oder Höhenschichtungen gesehen. Ich kann mir jedenfalls nur schwer vorstellen, daß es in der gesamten Atmosphäre überall einen gleichmäßigen Wert gibt. Zumindest das anthropogene CO2 müßte doch in Gegenden mit Emissionsschwerpunkten höher liegen als z. B. über südlichen Ozeanen. Aber auch das Natürliche sollte den Entstehungsgebieten folgen.
      Und wenn man dem CO2 Wetterwirksamkeit unterstellt, müßte doch in Gegenden hohen Ausstoßes irgend eine Korrelation Wetter – CO2 nachweisbar sein, oder?

    • Auch das Zitat von Aristoteles ist falsch. Es heisst korrekt: „Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave.“

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.