Große Demo gegen Windräder in Berlin, 23.Mai 2019 vor dem Bundeskanzleramt, 14:30 Uhr

EIKE-Redaktion
Es reicht! Für gerade einmal 4% der deutschen Primärenergie in Form von weitgehend unbrauchbarem Flatterstrom werden unsere Kulturlandschaften zerstört, Flugtiere und Insekten in Hekatomben vernichtet und die Gesundheit von Windrad-Anrainern durch Infraschall geschädigt. Bürgerprotest in Form einer Großdemo ist daher überfällig, die Franzosen haben das bereits erkannt. Diese Demo gegen Windräder nun in Berlin wird veranstaltet vom „AKTIONSBÜNDNIS Pro Natur zum Schutz unserer Heimat, Natur- und Kulturlandschaften“ email: info@berlin-demo.de, www.berlin-demo.de, V.i.S.d.P. Udo Bergfeld VI Rettet Brandenburg, mit Unterstützung der Bundesinitiative Vernunftkraft e.V., V.i.S.d.P. Waltraud Plarre.

Das Anschreiben des AKTIONSBÜNDNIS Pro Natur mit der Bitte um Teilnahme und Unterstützung an der Berliner Demonstration lautet wie folgt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

 wir befinden uns in wahrhaft gefährlichen Zeiten. Kinder wie Greta Thunberg und viele nichts ahnende Schülerinnen und Schüler werden gegen die ältere Generation aufgehetzt, um die Welt vor einer angeblichen Klimakatastrophe zu retten. Dass Kinder für politische Zwecke missbraucht  werden, ist eine neue Dimension der um sich greifenden Klimahysterie. Das macht Angst und erinnert an immer gleiche Versuche, die Jungen und Jüngsten für eine Revolution zu mobilisieren, die nicht ihre eigene ist und der sie später einmal selbst zum Opfer fallen werden, nach vielen anderen Opfern vor ihnen.

Wir müssen endlich mit aller Macht gegen diese ins Totalitäre abgleitende gesellschaftliche Entwicklung ankämpfen, deren überall aufragende Symbole die Windradmonster der sogenannten Energiewende sind. Wir müssen zeigen, dass es noch besonnene Menschen gibt, die auf reale Probleme und Gefahren aufmerksam machen, die sich nicht in einer modellierten Zukunft, sondern
hier und heute abspielen: eine völlig vermurkste Energiepolitik, die Massakrierung unserer Kulturlandschaften, zunehmende Gesundheitsgefahren durch immer größere Wind-„parks“, immense Kosten und ein Klima der Angst, in dem verschiedene Gruppen der Gesellschaft systematisch gegeneinander aufgehetzt werden.
 

Deswegen würde ich mich freuen, Sie am 23.05.in Berlin, begrüßen zu dürfen, um gemeinsam gegen die Windindustrie und eine Menschen und Natur verachtenden Energie- und Klimapolitik zu protestieren. 

Mit herzlichen Grüßen

Udo Bergfeld

„AKTIONSBÜNDNIS Pro Natur
zum Schutz unserer Heimat, Natur- und Kulturlandschaften“
VI Rettet Brandenburg, mit Unterstützung der Bundesinitiative Vernunftkraft e.V.

Hier noch die vom Aktionsbündnis Pro Natur zur Verfügung gestellten Unterlagen und Bilder (Die Bilder sind rechtlich geschützt, dürfen aber – unverfälscht – von jedermenn weiter frei verteilt werden).

Zunächst Flyer-Berlin-Demo-aussen

Bild 1: Flyer-Aussenseite (zur besseren Lesbarkeit oben das pdf anklicken)

und hier Flyer-Berlin-Demo – innen

Bild 2: Flyer-Innenseite (zur besserenlesbarkeit oben das pdf anklicken)

Weitere Bilder hier

Bild 3: Demo-Plakat

Bild 4: Das Mehrgenerationenprojekt

 

EIKE wünscht der Demo allen Erfolg!

image_pdfimage_print

16 Kommentare

  1. Man muss wirklich naiv sein, wenn man glaubt, dass durch Vernichtung von Natur und Wäldern für – nicht einmal recyclebare – Windmonster – z.B. auch im windschwachen Odenwald inkl. FFH-Gebieten – das Klima gerettet und die Energiewende vollzogen werden würde.
    Das vollständige Gegenteil ist der Fall. Mit jedem nicht in den Wald gestellten Windmonster = dafür nicht vernichtete Wälder und dafür nicht vernichtete Ökosysteme wird mehr Klimaschutz betrieben. Waldschutz mit allem, was darin lebt/Schutz der Ökosysteme ist gelebter Klimaschutz.
    Windräder haben keine Daseinsberechtigung – nirgendwo. Sie vernichten Tiere direkt und indirekt, ganze Vogelpopulationen kollabierten durch Windräder, streng geschützte Arten werden regelrecht ausgerottet, bei Fledermäusen deutlich zu erleben. Infraschall schädigt Tiere zu Lande, zu Wasser, in der Luft, schädigt Pflanzen und Menschen. Zusätzlich werden Tonnen von Insekten vernichtet, die an den Flügeln der Windmonster kleben.
    Konsequenter Waldschutz/Schutz der ökologischen Systeme, Abschaffung der industriellen Massentier-Haltung = Maximal-Ausbeutung von Lebewesen mit allen einher gehenden Negativfolgen für unsere Umwelt und das Klima … da beginnt doch wirklicher Klimaschutz. Auch die Chemtrails, die die Atmosphäre und damit Natur und Tiere seit Jahrzehnten vergiften, müssen endlich gestoppt werden. Aber davon hört man von den angeblichen Klimaschützern, Naturschützern pro Windmonstern nichts, von den Politikern sowieso nie.
    Wie man eine Energiewende mittels dieser die Natur, die Tiere, die Menschen zerstörenden Windmonster, mit denen gerade mal 1 – 2 %, max 3 % Strom für die Haushalte erzielt wird, erreichen will, ist mir schleierhaft. Und diese Natur-, Tier- und Menschen-zerstörende Minimal-Energiegewinnung wird alljährlich mit über 30 Milliarden Euro vom Verbraucher zwangsfinanziert.

    • meine Sie, weil die durch Antifa Angst haben, da hinzukommen? Sie sind also für diese Flora und Fauna zerstörenden Monsteranlagen? Sind Sie für Natur- und Tierschutz? Dann können Sie nicht für diese Dinger sein. Sie wissen ganz genau. daß, wenn wenige kommen, dies nicht mangelndes Interesse zeigt, sondern nur Angst und Schrecken, den die Antifa verbreitet

  2. so gefällt es mir:
    windräder weg, atomkraft weg, braunkohle weg, wasserkraft weg und überhaupt wer braucht denn stom. nein sowas , kein mensch : wenn es mit der verblödung so weiter geht.

    kinder an die macht aber wie soll das gehen ohne handy… lach…. du weisst doch ohne strom nix los..
    BRD –
    Bananen Republik Deutschland.

  3. Ich halte nix von solch einer Demo. Es werden viel zu wenige Leute vor Ort sein. Die Zahl der direkt durch die umweltschädlichen Windmühlengeschädigten ist zu gering. Und die meisten wissen auch nicht, daß deren Schäden von den gefährlichen Unsinnsgeräten verursacht werden oder wurden.
    Ich habe zweimal in den Windmühlenstadt Bremerhaven längere Zeit mit gebrochenen Knochen in zwei Krankenhäusern gelegen. Und seitdem weiß ich was die Windmühlen an Schlafstörungen anrichten. Bei Windstille war alles bestens. Aber wehe die Dinger fingen wieder nächtlich an zu drehen … .
    Selbstverständlich führten die dämlichen Ärzte die Schlafstörungen auf die Mitpatienten im Zimmer zurück. Aber so sind Ärzte nun einmal: schlecht ausgebildet … . Die Windmühlenlärmfrequenzen konnten die mir jedenfalls nicht nennen.
    Im Rehazentrum gab es dann die folgenden Wochen keine Probleme. Da stehen nämlich in der Gegend wegen der Kureigenschaft des Ortes nicht diese Unsinnsgeräte rum.

  4. Am meisten bin ich jetzt gespannt, was in den Medien dazu kommt – davor und danach (wenn überhaupt etwas)
    Ich fürchte, für Informationen darüber wird man wieder nur auf diesem Blog fündig.
    Im angelsächsischen Ausland wird diese Demo dagegen wohl mit ziemlicher Sicherheit Wellen schlagen. Ich bitte m Vorschläge zur Übersetzung!

    Chris Frey

    • Sehr geehrter Herr Frey , auf unsere Qualitätsmedien bin ich auch mal gespannt, ob diese Demo überhaupt erwähnt wird? Ich glaube auch nicht dran. Das wäre doch mal etwas für das ZDF und die Heute Show, aber das wird bei Welke und Co. keine Erwähnung finden , bleiben wir mal gespannt .

  5. Liebe EIKE Redaktion,
    normalerweise bin ich mit den Inhalten der Beiträge zufrieden und kommentiere auch gerne, wenn ich zu den Inhalten noch etwas beitragen kann.
    Beim vorliegenden Beitrag möchte ich meine Kritik anbringen. Die Aussage, daß für gerade mal 4% der Primärenergie in Form von Flatterstrom die deutsche Landschaft zerstört wird, stimmt sehr wohl, aber nur mathematisch. Diesem Vergleich haftet ein „Gschmäckle“ an. Ich darf dies als gebürtiger Schwabe sagen. Er ist genauso sinnvoll wie die Werbung für gluten- und laktosefreie Gummibärchen. Weder das eine noch das andere war in denen je drin, oder sollte nicht drin sein, man weiß ja nie.
    Um zu zeigen, daß die Energiewende Schmonzes ist, braucht es nicht den Primärenergievergleich. Es reicht in der elektrischen Energie zu bleiben, denn mangels Speicher wird es immer eine gigantische Unterdeckung über zu lange Zeiträume geben. Vielleicht sollte mehr auf die Tatsache verwiesen werden, die Prof. Sinn in seinen Ausführungen sehr bildhaft beschrieben hat: das Speicherproblem ist keines über mehrere Stunden oder Tag – Nacht, sonst könnte ja der Einsatz von Autospeichern zumindest theoretisch sinnvoll sein. Nein, es ist die Speicherfähigkeit über mehrere Tage bis zur Dauer längerer Dunkelflauten und vor allem das intrinsische Problem der Gegenläufigkeit von Erzeugungsmöglichkeit und Bedarf. Im Klartext, am Sommer – Winterproblem wird niemand was ändern können!
    Aber es geht mir noch ein Gedanke im Kopf herum: In dieser Welt der begrenzten Ressourcen gilt das Gesetz vom abnehmenden Grenznutzen, d.h. ab einem bestimmten Punkt wirft jede erzeugte zusätzliche Einheit weniger ab als die Zusatzkosten betragen. Mein Verdacht geht in die Richtung, daß der „übers Jahr festzustellende Wirkungsgrad“ neuer Windräder stetig abnimmt. Dies ist schon durch die Tatsache anzunehmen, daß die Windverhältnisse des jeweiligen Aufstellungsortes immer schlechter werden. Wenn sich also zeigen ließe, daß aufgrund abnehmender Stromernte nicht erwartet werden kann, daß der Bedarf je gedeckt werden könnte, wäre damit eine systemische Nichteignung gegeben, die man den Wendeapologeten erfolgreich um die Ohren hauen könnte.

    • „Einsatz von Autospeichern“
      Nu wollen wir mal etwas nachdenken:
      Ein Auto leistet man sich, weil es ermöglicht, jederzeit und spontan damit von A nach B zu kommen.
      Wieviel Spontanität gestattet ein E-Auto, dessen Akku halbleer ist, da gerade sein Auto gerade „entpuffert“ wurde? Aber selbst wenn mit „Puffer“ nur „Laden“ gemeint sein sollte: wer wartet mit seinem leeren Akku auf’s Laden, bis wieder mal zuviel Strom im Netz ist?
      Ich vermute, das werden ziemlich wenige mit sich machen lassen …

  6. Das Bild ist gut. Warum nicht mal rote Farbbeutel mit Wasserfarbe auf die Rotorblätter von WKA schießen? Das wäre doch mal ein Zeichen?

  7. Ein netter Demo-Flyer – aber …

    Die ‘würde‘ des Menschen ist ein Konjunktiv – eine Möglichkeit!

    Heutzutage wird sie von den Meistern des Zeitgeistes und deren Machern nur denen ‘ermöglicht‘, die im Strom ihrer jeweiligen ideologischen rot-grün-feministisch-islamophil-heterophoben Mehrheit schwimmen.

    Diese Möglichkeit erstreckt sich inzwischen auf alle Grundrechte – Eigentum, Meinungs-, Informationsfreiheit – bis zu dem des Lebens, und dort beginnt sie inzwischen schon im Mutterleib und erstreckt sich bis zum anderen Ende des menschlichen Lebens.

    Wer hätte denn in einer auf das rein Immanente reduzierten Geisteslandschaft auch die Macht, das Antasten der Würde gegen die aktuelle Mehrheiten durchzusetzen, so wie es die Väter des Grundgesetzes noch als Möglichkeit gehofft hatten – in Verantwortung vor Gott?

    Rainer Facius,

    der trotzdem natürlich den Organisatoren allen denkbaren Erfolg wünscht – von Herzen!

    • Vielleicht sollte man sich mal seiner indigenen Rechte bewußt werden, die in UNDRIP zu finden sind. Diese Rechte indigener Menschen sind inhärent und Indigene sind Ureinwohner. Also auch die Germanenstämmigen. Diese Rechte beinhalten auch Entscheidungsrechte bzgl. Umwelt und Natur. Problematisch ist, daß in den Medien als Indigene nur Urwaldstämme, Indianer, Maori, Aborigines bezeichnet werden, und somit so getan, als könnten die Einheimischen keine Indigene sein, was eben unzutreffend ist

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.