Sind wir „Klimaleugner“ krank? Alan Posener von der „Welt“

Alan Posener von der WELT. Von Superbass - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=53809660

Wie extremistisch muß man sein, um Dissidenten als kranke Menschen hinzustellen? Reicht es, etwas gläubig zu sein, oder muß man geistig auf UdSSR-Niveau angekommen sein?

Kein Kommentar.

Oder doch: „Einer der schlimmsten Auswüchse linken Totalitarismus war es, Andersdenkende als krank hinzustellen, bis hin zum Wegsperren. Erschreckend, wie oft heute wieder Kritik mit Krankheit in Verbindung gebracht wird. “ (Boris Reitschuster, Twitter und Tichys Einblick)

Posener sieht Haß bei anderen. Aber nur dort.

Fundort: https://twitter.com/reitschuster/status/1122620390822617089 und https://www.facebook.com/alan.posener/posts/10216786802396455
image_pdfimage_print

50 Kommentare

  1. @ Herr Göhring: Sie kultivieren hier ein erfrischend schlichtes Weltbild in schwarz-weiß: Es gibt die Guten, die Klima-Leugner, eine missverstandene und verfolgte Minderheit, die als einzige das Klima wirklich ganz und gar verstanden hat. Und die Bösen, die Klima-Lügner, die entweder korrupt und machtgeil sind und Fakten verfälschen, dass sich die Blaken biegen, oder dumme und ungebildete Mitläufer. Jemand, der das komplexe Thema differenziert betrachtet, hat in Ihrem Tunnelblick keinen Platz. Eigentlich traurig – vielleicht leiden Sie ja an einer Wahrnehmungsstörung, was man bei all dem Hype ums Klima ja immer öfter beobachten kann. Bei den Guten und bei den Bösen. Es tut zwar nichts zur Sache und Sie müssen es auch nicht glauben: Ich habe mein Abitur 1985 in Bayern gemacht, Leistungskurse Deutsch und Physik, in der Abi-Prüfung in Deutsch 15 und in Physik 13 Punkte und da sogar alle Rechenaufgaben richtig gelöst.

    • Gute Noten in der Schule sind keine Garantie für Anstand und Wahrhaftigkeit. Die Klimalügner in deutschen Klimakathedralen mögen ursprünglich sogar sehr gute Physiker, Ökonomen, Mathematiker gewesen sein, die aber merkten, daß Ruhm und sichere Höchstgehälter nicht unbedingt mit ehrlicher Arbeit, Zeitverträgen und im stillen Labor zu erlangen sind.
      Wir bösen rächtsäxtremen blabladada Klimaleugner sind Underdogs, die sehr genau hinschauen, was da an Erzählungen/Märchen verfaßt wird.Die Nutznießer hingegen sind nur an der Verteidigung des profitablen Status quo interessiert.

      Nebenbei: Nein, Donald Trump kommt nicht jedes Quartal zu uns ins Büro, um unsere Verschwörungsstrategie zu besprechen. Exxon, Rothschild und GE zahlen uns auch keine Millionen und Milliarden.

      • Es dürfte sinnlos sein, diese Debatte ins Unendliche zu ziehen, zumal dann, wenn sie sich von der Wissenschaft verabschiedet und auf Dinge wie Anstand und Wahrhaftigkeit fokussiert. dann wird es filosofisch. Immerhin habe ich mir neben dem gesunden Menschenverstand so viel Anstand bewahrt, dass ich vor wissenschaftlicher Arbeit den Hut ziehe. Auch da werden Fehler gemacht, natürlich, auch da gibt es Eitelkeiten und Schwindler. Aber sie sind eine winzig kleine Minderheit. Und ich kenne viele Wissenschaftler aus vielen Disziplinen persönlich und weiß, wie sie arbeiten. Gründlich, fundiert und ehrlich. Ob dies für die Autoren und Kommentatoren auf Eike in summa so auch gilt, kann ich nicht beurteilen, zumal sie sich vielfach in der Anonymität bewegen.

        • Anstand und Wahrhaftigkeit sind etwas anderes als Wissenschaft? Zumindest die Wahrhaftigkeit i.S. des Erkenntisgewinns ist unbedingter Bestandteil der Wissenschaft.
          Religiöse und Ideologie-Fanatiker, die profitieren wollen, wähnen sich im Besitz der Absoluten Wahrheit und dulden keine Abweichung. Wenn man sich anschaut, wie seit den 90ern Klimaskeptiker an den Unis gemobbt wurden, weiß man, wie die Katastrophiker ticken…. Und dann das Climategate. Jo, dieses Verhalten ist wissenschaftlich.

  2. Von gewissen Leuten diffamiert werden, kann man als Ehre betrachten. Gerade solche Aussagen von Leuten, die in einer Diskussion über die fehlenden physikalischen Begründungen für eine CO2 Klimaerwärmung keine 5 Minuten mithalten könnten, zeigen dass man auf dem richtigen Weg ist. Ich werde viel lieben von solchen Journalisten angespuckt als gelobt, denn wenn die (Klima)Irren einem zustimmend auf die Schulter klopfen, bist du einer von Ihnen; Das sollte nie passieren!!

    • Vielleicht haben Sie es mitbekommen: Im Spon-Forum wurde ich kürzlich mehrfach als Paranoiker verunglimpft. Von jemandem, von dem ich es eigentlich nicht gedacht hätte.
      Aber wenn die Argumente ausgehen…

      • In SPON bin ich schon lange nicht mehr aktiv. Die Zensur dort wurde zu krass, eine Diskussion ist nicht mehr möglich. Die Beiträge der „Klimaleugner“ werden gezielt so „gesteuert“ dass deren Aussage max. verzerrt wird. Man schreibt einen Beitrag, dann kommen Kritiken, man antwortet vielleicht 1x, max. 2x und dann wird alles weitere gesperrt. Das letzte Wort in SPON hat immer die Klimakirche. Für den Mitleser entsteht dann der Eindruck „da haben sie es dem Klimaleugner aber gegeben…“ Muss ich mir nicht mehr antun, das Internet bietet andere Möglichkeiten.

      • ich kann nur den Kopf schütteln mit welche Inbrunst beim Spiegel und Bento Fabian Schmidt gehämmert wird, ja sogar das Diagramm Schönwiese wird „geleugnet“.
        Ich hätte da den Vorschlag zum Protest, wie wäre es mit
        #KleineeiszeitLeugner oder #MittelalterlicheWarmzeitLeugner oder #SonnenzyklusLeugner oder #KlimaschädluingLeugner
        Der täglichen Klima Propaganda kann man nur noch
        mit Satire oder Ironie begegnen.
        Gruß Gerhard Schweickhardt

    • „…wenn die (Klima)Irren einem zustimmend auf die Schulter klopfen, bist du einer von Ihnen; Das sollte nie passieren!!“

      Jep!

  3. Wer gegen gigantomanische Wahnideen nicht zumindest kritisch ist, ist, ich will nicht sagen krank, aber ein ausgeprägter Idiot. Und das sind diese ganzen Mitläufer leider alle.

  4. Die allgemein bekannten „Fünf Phasen der Trauer“, die Leuten wie Euch unterstellt werden, sind keine Krankheit. Die tödliche Krankheit, die Posener in seinem Vergleich meint, ist der Klimawandel.

    Sie haben Poseners Kommentar schlicht und einfach nicht verstanden.

    Aber hier versteht ja auch niemand den Unterschied zwischen Klima und Wetter.

    • Faule Ausrede. Bei Kübler-Ross hat der Mensch selber die tödliche Krankheit und leugnet – bei Posener haben wir „Leugner“ die Leugneritis. Aber schön, daß die „Klimalügner“ (das sind die Hysteriker) sich getriggert fühlen….

      • Merken Sie gar nicht, dass Sie mit Ihrer Antwort Herrn Poseners Analyse wunderbar bestätigen?

        Die Krankheit Klimawandel haben eben nicht nur deren Leugner, sondern wir alle. Die Leugner durchlaufen eben nur die erwähnten fünf Phasen. Die Realisten sparen sich das und tun lieber etwas Konstruktives.

        • Jaja, der natürliche Klimawandel ist eine Krankheit…Manche Linke empfinden ja sogar uns Menschen als „Krankheit“ des Planeten.
          Mal eine Verständnisfrage: Waren die bevorstehende Eiszeit in den 70ern, das Waldsterben oder das Ozonloch auch Krankheiten?

        • Sind Sie also verantwortlich für das kalte Wetter dieser Zeit!
          Warum lassen Sie es dann nicht mehr Regnen, wo dies doch so nötig ist!
          Und a bisserl wärmer könnten Sie es auch machen, damit zur Zeit nicht soviel geheizt werden muss. Das schützt das Klima, aber wärmer macht ja so das CO2 — Herr Schmidt!

        • Die Realisten tun etwas, leider nichts konstruktives. Sie essen vegan, trinken Sojamilch u. essen Tofu. Soja als Tierfutter ist schlecht. Kraftstoff für Energiepflanzen ist gut, für Tierfutter schlecht. Fliegen zum Weltklimakongreß ist gut, eine Arbeiterfamilie soll nicht ins Warme fliegen. Tote Tiere durch Windräder sind gut, durch Landwirte schlecht. CO2 Steuer sofort, aber die Klimasenstivität wird ständig nach unten korrigiert. E-Autos ohne Ladeinfrastruktur. Kohle und Atomausstieg ohne gesicherte Nachfolgetechnologie. Den sog. „Realisten“ geht es nicht um das Wohl der Menschen sondern um „radikalen“ Umbau der Gesellschaft und Machterlangung. Das kann man wollen, muss es aber auch so sagen und keine unbewiesenen Theorien als Aufhänger nehmen. Das nenne ich nicht krank sondern sehr berechnend u. zwar auf Kosten derjenigen, die sie eigentl. „retten“ wollen. Aber das war schon immer so. Und es war auch schon immer so, das Andersdenkende zu bekämpfende Gegner sind. Sie reihen sich hier hinter Nationalsozialisten u. Kommunisten ein. Wie heißen die dann? Neorealisten?

  5. Der Tonfall von Herrn Posener ist unerträglich, und er ist unerträglich ganz gleichgültig, welche „Seite“ sich solcher Vergleiche etc. bedient. Offenbar kann in diesem Land / in dieser Zeit kaum noch jemand sachlich kontrovers debattieren, ohne den „Gegner“ als Feind zu sehen und als geistig minderbemittelten, korrupten oder linksgrün ökosozialfaschistisch versifften Vollidioten zu bezeichnen.

    • Interessanterweise haben Sie den Gegner in Gänsefüße gesetzt statt den Feind. Aber durchaus korrekt: Die Diskussion ist stark aufgeladen und polarisiert. Es geht nicht mehr um Argumente, sondern um Vernichtung des „Feindes“.
      Was macht uns „Klimaleugner“ besser als die linken Klimalügner? Zumindest eine Sache: Wir sind die Underdogs, die Machtlosen. Wir wollen zurück zum Status quo ante. Wir weisen auf den Dreck hin und werden dafür stärker angegangen als der Dreckverursacher.
      Die Klimalügner hingegen verteidigen den Status quo und wollen sogar noch mehr Geld für ihre Theorie, das sie auch bekommen (CO2-Steuer…).

  6. Um das sehr deutlich zu sagen:
    wer solche Adressen benutzt und als Quellen benutzt und anderen anempfiehlt, sollte zugleich angeben, welchen Zwecken er dient:
    *****://twitter.com/reitschuster/status/1122620390822617089
    oder
    *****://www.facebook.com/alan.posener/posts/10216786802396455

    Facebook & Co sind Internetbereiche, die kluge Leute grundsätzlich meiden. Nur Leute, die sich ständig ausspionieren lassen wollen nutzen die.

  7. Wenn Herr Posener nach Kranken sucht, sollte er bei sich selbst anfangen; nur wer wirklich ernsthaft krank ist, kann solchen Blödsinn schreiben, wie dieser Kollege von Herrn Relotius.

  8. Liebe Eike Redaktion und Leser

    Euer spezieller Freund Prof- Harald Lesch macht in diesem Video während eines öffentlichen Vortrages in Rosenheim einen Hitlergruss:

    https://youtu.be/yj5NJUqa4mw?t=546

    (Minute 9:18)

    Ich dachte, so etwas ist strafbar?
    Oder stehen Grünen Politiker über dem Gesetz?

  9. Wie gut, dass das Wetter zur Zeit den anthropogen Klimawandel nicht akzeptiert. Es ist für die Jahreszeit viel zu kalt!
    Für mich Beweis genug, dass es ein Beeinflussen des Wetters und damit des Klimas signifikant durch unsere Emissionen nicht gibt! Wovon also schreibt der Herr?

  10. „Einer der schlimmsten Auswüchse [Anm.: von jeglichem] Totalitarismus war es, Andersdenkende als krank hinzustellen, bis hin zum Wegsperren [Anm.:, Vertreibung und Völkermord]. Erschreckend, wie oft heute wieder Kritik mit Krankheit in Verbindung gebracht wird. “

    Mit einer totalitären Prise Ironie: „EIKE sieht Hass bei den anderen. Aber nur dort.“

    Dazu ein unvollständiger Auszug der letzten Jahre:
    „Das CO2-Derangement Syndrome“
    „Das Kartell der Dummheit: Irrenhaus Deutsch­land“
    „Elektroauto-Verehrung und -Subventionierung – eine Politiker-Krankheit“
    „Hysterie ist eine Krankheit- egal ob Klimahysterie oder Strahlenhysterie“
    „Der ’13°C Schwachsinn‘ bei Wirtschaftswissenschaftlern – eine ökonomische Krankheit?“
    „Das Ende des Ökologismus: Die Autopsie“
    „Die Ökonomie des Irrenhauses“
    „Die Klima-Alarmisten an den Instituten und in den Medien sind erkrankt – an ADS“
    „Sind die Politiker verrückt geworden?“
    „Er hat sich unheilbar wie bei einer eingebildeten Krankheit in die Wahnsinnsidee einer treibhausbedingten globalen ‚Klimakatastrophe‘ verrannt, [..]“
    „Gretafikation – ein neues Syndrom“
    „Ökologismus ist eine Erkrankung“

    • Sie haben sich ja richtig Mühe gegeben. Touché, aber nur zum Teil. Wenn Politiker „verrückt“ geworden sind, ist das nicht wörtlich gemeint, und das wissen Sie. Ähnliches gilt für ökonomische oder ökologistische „Krankheiten“.
      Was die Gretafikation angeht, würde ich das nicht als „Krankheit“ im Posenerschen Sinne bezeichnen, sondern als kognitiven Fehler. Und das ist völlig normal.
      Fazit: Was wir als Verwirrung oder kollektiven Wahn erleben, ist im ein Trick im Sinne Helmut Schelskys oder schlichter Konformismus; Massenpsychologie. Mit medizinischen Fehlfunktionen hat das nichts zu tun.

    • @Joerg Deutering

      Sie können ja schon [mit-]schreiben, garnicht mal so schlecht! [keine Ironie, echtes Lob].
      Nur beim Denken fehlt was entscheidendes, was den Affen zum Sapiens macht: „EIKE sieht Hass“ ein e.V. kann weder denken, sehen noch hassen. Fragen Sie [beamtete] Richter, die wissen das.

      • .. Dass EIKE nicht sehen kann, sollte man EIKE auch sagen. Aus dem Grundsatzpapier Energie: „EIKE sieht keine Gefahren für die künftige Energieversorgung […].“ Oder sieht das EIKE nicht so?

        Ich denke aber auch, dass weder die Unterscheidung zwischen juristischen und natürlichen Personen der entscheidende Punkt der Menschwerdung, noch das Hinstellen Andersdenkender als krank die schlimmsten Auswüchse von Totalitarismus sind.. Selbst die Frage, ob EIKE nun personifiziert werden kann/darf, ist nicht entscheidend.
        Mag sein, dass bei allen Aussagen aus dramaturgischen Gründen hyperbolisch verwendet wurde, manch einer aber gleich zur metaphorischen Waagschale einer Feinwaage greift.

        • zu: EIKE sieht keine Gefahren

          Vor welchem fragendem Bürger mit Mic & Kamera [vor welchem Streitschlichter] werden die das verteidigen [in Email bestimmt nicht — soviel steht fest], werden die alle durcheinander reden oder wie oder was antworten? Feinwaagschale hin oder her.

    • Sehr geehrter Herr Deutering,
      wenn ich jetzt Greta Thunberg als krankes Kind bezeichne – sind Sie dann auch der Meinung, dass ich nur meinen Haß freien Lauf lasse? Wie ist es, wenn ich die Mutter von Greta Thunberg als geisteskrank bezeichne, weil sie in ihrem Buch über ihre Greta u.a. schreibt, dass diese hochbegabt sei und dadurch das CO2 sehen könne, das aus den Schornsteinen entweicht, sich in der Atmosphäre verbreitet und diese verpestet. Und wie sehen Sie das, wenn ich die Menschen, die damals im Sportpalast die Frage nach dem totalen Krieg mit einem lauten „Jaaaaa“ bejubelten, als geistig gestört bezeichnen würde?
      Bei all diesen Beispielen gibt es vernünftige Gründe, eine Krankheit zu vermuten. Im Gegensatz dazu steht das, was Herr Posener von sich gibt. Er dichtet erst den Menschen, die über den Klimawandel eine andere Meinung haben als er selbst, Verhaltensweisen an, die so nicht vorhanden sind (er konstruiert einen Strohmann) und weist ihnen damit dann ein Krankheitsbild zu. Das hat nichts mehr mit „vernünftigen Grund“ zu tun, sondern ist eben nur ein Ausdruck des Hasses dieses Mannes, dass andere Menschen es wagen, ihre Meinung offen zu sagen. So etwas ist wiederum typisch für totalitäres Denken / totalitäre Regierungsformen (siehe 3. Reich oder DDR).
      MfG

      • Im Rahmen des im Artikel genannten Zitats bzw. der Verallgemeinerung auf beliebigen Totalitarismus, würde ich eine Krankheitszuschreibung vermeiden, solange dies nicht durch einen Mediziner bestätigt wurde. Eine ähnliche Debatte gab es bei Amerikanischen Präsidenten um per unspezifischer Ferndiagnose zugeschriebenen Krankheiten.

        Meinen Verständnis nach schreibt Herr Posener nicht Personen explizit eine Krankheit zu, sondern vergleicht Aussagen einer Weltanschauung mit den Stufen des physischen Umgangs bei einer schweren Diagnose. Gleichen physischen Umgang könnte man einem anfänglich lernfaulen Schüler, einem anfänglich unsozialen Manager, einem anfänglich zu sozialen Manager oder einem anfänglich extremen Grünen zuschreiben.

        Die Stufen scheinen mir psychologisch nahe am Gegenüber des Ghandi Zitats zu sein: erst lachen Sie über dich […]

  11. Kader des kommunistischen Studentenverbandes und der maoistischen KPD-AO von 1970-1977.

    Die frühe Prägung bricht wieder durch.

  12. Zu allererst müsste man sich doch die Frage stellen:
    Kann anthropogenes CO2 überhaupt Ursache für einen Klimawandel sein?
    Der CO2 -Gehalt der Luft ist 0,04 % CO2. Der anthropogene Anteil beträgt laut Bundesumweltamt lediglich nur 1,2 % des atmosphärischen CO2. Das heißt, in der Atmosphäre sind nur 0,00046 % CO2 anthropogenen Ursprungs. Umgelegt auf die Atmosphäre insgesamt ist etwa nur jedes 2600igste Luftmolekül ein CO2 -Molekül bzw. nur jedes 215.000ste Luftmolekül ein CO2-Molekül anthropogener Herkunft. Auch wenn von anderen Autoren der anthropogene Anteil am Gesamt-CO2 mit bis zu 4 % veranschlagt wird, bleibt der Anteil des atmosphärischen CO2 anthropogenen Ursprungs mit 0,0016% CO2 unbedeutend klein und ändert nichts an der obigen grundlegenden Aussage.
    Andererseits basiert der Treibhauseffekt auf der Wärmestrahlung (Wärmerückstrahlung), einem rein quantitativen materiellen physikalischer Prozess, der dem „Gesetz von der Erhaltung der Energie“ unterliegt. Die von der Erdoberfläche reflektierte Wärmestrahlung besitzt keine „Navigation“, um ausgerechnet jedes 2600ste bzw. jedes 215.000ste CO2-Luftmolkül zu treffen und bei der im Weltall vorliegenden ungerichteten Reflektion eine zur Erde gerichtete Rückstrahlung zu bewirken.
    ……………….Ihr Beitrag wurde wegen Überlänge gekürzt.

    • Preisfrage an Dr. Chudy: Wie viele CO2-Moleküle befinden sich in einem Liter (1 Kubikdezimeter, 1000 Kubikzentimeter) ganz normaler Luft? 10.000, 10 Millionen, 10 Milliarden oder wesentlich weniger oder wesentlich mehr? Wenn Sie es nicht aus dem Stegreif wissen, dürfen Sie gerne schätzen.

      • Und selber? Den Dichtewert der Luft parat? Wir wollen doch fair bleiben. Sie kriegen ein Sternchen, wenn Sie pro Mol statt Liter berechnen können. Tipp: Avogadro. (Nein, das ist keine Pasta-Sorte.)

      • Ein Liter Wasser enthält etwa 334,7*10²³ Moleküle, in der Luft befinden sich auf NN in einem Liter ca. 0,255*10²³ Moleküle. Gem. dt. Umweltbundesamt sind in der Atmosphäre nur 0,00048% CO₂ anthropogenen Ursprungs (1,2% von 0,04%), daher ist die Menge der anthropogenen CO₂-Moleküle 0,0001224*10²³, also ein Molekülverhältnis Wasser zu anthropogenem CO₂ von 2.734.477 : 1!

        • Amedeo Avogadro war ein italienischer Physiker im 18./19. Jahrhundert. Mit der Einheit mol dürften die wenigsten Leser hier etwas anfangen können, deswegen bezog sich mein Rätselspiel auf den gängigen Liter. Ein mol besteht aus 6 x 10 hoch 22 Teilchen. Bei trockener Luft unter Normalbedingungen dürfte die Dichte bei etwa 29 Gramm pro mol liegen, wenn ich die Reste meines Physik-Abitur im Oberstübchen zusammenfege …. Reiner Sauerstoff (32) und Kohlendioxid (44 Gramm pro mol) sind schwerer als unser Luftgemisch, das zum größten Teil aus Stickstoff besteht. Bitte gnädig sein, mein Abi ist nur noch eine vage Erinnerung ….

          • Haha, das haben Sie schnell gegugelt. 6,023; bitte genau abschreiben. Klimalügner haben keine Ahnung von der physikalischen Realität, Klimaleugner zumeist schon. Ausnahme sind die Wissenschaftsbetrüger, aber die nutzen ihr Wissen, um die politisch erwünschten Interpretationen zu stützen.

          • Heinecke: „Ein mol besteht aus 6 x 10 hoch 22 Teilchen.“
            Antwort Göhring: „Haha, das haben Sie schnell gegugelt. 6,023; bitte genau abschreiben. Klimalügner haben keine Ahnung von der physikalischen Realität, Klimaleugner zumeist schon.“

            Da sieht man einmal wieder wie recht der alte Gauß hatte:

            „Durch nichts zeigt sich mathematischer Unverstand deutlicher als durch ein Übermaß an Genauigkeit im Zahlenrechnen.“

  13. Wer den Begriff „Klimaleugner“ benutz, hat milde ausgedrückt Deutsch als Sprache an der Schule nicht gelernt. Vulgäriker würden sagern: „Nicht alle Tassen im Schrank“. Wer kommt denn schon auf die Idee die Tatsache „Klima“ zu leugnen?

    Leugnen kann man nur (bewiesene oder definierte) Tatsachen. Klima ist bewiesen bzw. definiert.

    • Vielflieger-Luisa sagt sogar „Klimawandel-Leugner“. Klingt wie „Holocaust“- oder „Evolutionsleugner“. Das ist der Trick.

  14. „…muß man geistig auf UdSSR-Niveau angekommen sein?“

    „Spiegel-Niveau“ ist noch bekloppter und die WELT will dem Spiegel Konkurrenz machen.
    Da muß man sich anstrengen…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.