Galileo und die Medici brachten Revolution und Wahrheit

Der Begründer des heliozentrischen Weltbildes: Nikolaus Kopernikus. Bild: Olga Meier-Sander / pixelio.de

Jeffrey Foss, PhD
Einführung von Paul Driessen: Galileo ist bzgl. des Aufstiegs der modernen Wissenschaft berühmt als der Revolutionär, welcher sich der katholische Kirche widersetzt und sein Fernrohr dazu benutzt hat zu zeigen, dass Kopernikus recht hatte: Die Sonne steht im Mittelpunkt unseres Sonnensystems und die Erde kreist darum herum. Was jedoch nur wenige Menschen wissen ist, dass der berüchtigte Clan der Medicis das alles erst möglich gemacht hat – indem er Galileos Forschungen finanzierte und ihn vor der Inquisition schützte. Letztere trachtete danach (wie es Dr. Jeffrey Foss ausgedrückt hat), „ihn zum Schweigen zu bringen und seine Bücher zu verbrennen – möglichst gleich zusammen mit seinem Körper“.

Jeff macht diese Story im folgenden Beitrag wieder lebendig – und stellt sie in Beziehung zur genauso bedeutenden Saga, wie ein kopernikanischer Revolutionär unserer Tage sich den heutigen Inquisitoren eines vom Menschen verursachten Klimawandels widersetzt, indem er zeigt, dass die Sonne auch das Klima der Erde kontrolliert. Dr. Willie Soon wird weiterhin dämonisiert seitens alarmistischer Klimatologen, weil er es wagte, ihren Erde-im-Mittelpunkt-Behauptungen zu widersprechen. Es ist eine beklagenswerte Reflektion des heutigen politisierten wissenschaftlichen Establishments – eine Situation, die unbedingt korrigiert werden muss, falls echte Wissenschaft und die moderne Zivilisation überleben wollen/sollen.

Paul Driessen

———————————

Galileo und die Medicis brachten Revolution und Wahrheit

Jeffrey Foss, PhD

All jene, die Freiheit wertschätzen, müssen die Arbeit der heutigen Solarwissenschafts-Revolutionäre anerkennen.

Wohl jeder weiß, dass Galileo eine heroische Gestalt bzgl. des Aufstiegs der modernen Wissenschaft ist. Die meisten Menschen wissen jedoch nicht, dass die wissenschaftliche Revolution, die Galileo ausgelöst hatte, von der Unterstützung und dem Schutz des Medici-Clans abhängig war. Allein schon der Name kennzeichnet die Verschmelzung von Macht und Reichtum, welche Furcht erregt und in die Herzen jener zielt, die – wie soll man sagen – den Linken zugeneigt sind.

Aber ohne die Unterstützung von Prinzessin Christina, der Ehefrau von Ferdinand I de Medici, wäre die Tatsache, dass sich die Erde um die Sonne dreht, noch lange eine bloße theoretische Novität gewesen.

Warum hat sich Galileo an die Medicis gewandt? Weil nur diese über den Reichtum verfügten, um seine Forschungen zu fördern und ihn vor der Kirche aus Rom zu schützen. Und warum unterstützten die Medicis Galileo? Weil sie, wie viele reiche Menschen vor und nach ihnen, Kunst und Wissenschaft förderten.

Die erdrückende Macht der Kirche war auch diesen Menschen ein Dorn im Auge, und sie waren erfreut ob des galanten Galileo, der es wagte, sich gegen die Kirche zu stemmen. Also verteidigten sie Galileo gegen die Inquisition, welche ihn ruhig stellen und seine Bücher verbrennen wollte – zusammen mit seinem Körper, nur um sicher zu gehen.

Ernährt, gefördert und geschützt von den Medicis trat Galileo die erste große wissenschaftliche Revolution los. Mit dem Fernrohr, das er selbst konstruiert hatte, und mit dem Geld seiner Schutzherren sah er mit seinen eigenen Augen, was ein Mensch zum ersten Mal sah – den Beweis nämlich, dass der revolutionäre Gedanke von Kopernikus richtig war, der die Sonne im Mittelpunkt des Sonnensystems sah mit einer die Sonne umkreisenden Erde.

Die ureigene Bedeutung des Wortes ,Revolution‘ in Phrasen wie ,The American Revolution‘, leitet sich ab aus dem Auftreten des Wortes im Titel von Kopernikus‘ Arbeit: ,On the Revolutions of the Celestial Spheres‚ [lateinisch: De revolutionibus orbium coelestium, deutsch: Über den Umschwung der Himmelskreise {Quelle}]. Galileo machte Kopernikus‘ Erklärung zur ersten Revolution gegen etablierte Wissenschaft und zu einem den Globus verändernden Erfolg – mit dem Geld der Medicis.

Von vielen Dingen sagt man heutzutage, dass sie nicht nachhaltig seien, wie etwa Auto fahren, Nahrungsmittel-Importe von weither mittels Flugzeugen und Schiffen sowie Flüge in Düsenjets, nur um an Feiertagen mit unseren Familien feiern zu können.

Aber eine Sache, die wirklich nicht nachhaltig ist – obwohl kaum jemand das erkennt – ist die vorherrschende wissenschaftliche Orthodoxie der 2000er-Jahre. Von der Regierung finanzierte Wissenschaft fungiert heute als ein Orwell’sches Wahrheits-Ministerium, genau wie die von der Kirche unterstützte Wissenschaft zu Lebzeiten Galileos. Nichts könnte weiter von wirklicher Wissenschaft entfernt sein. Nichts dergleichen wäre von den Gründungsvätern der USA toleriert worden.

Die regierungsamtliche Wissenschafts-Orthodoxie, welche heute die Gedankenwelt und die Taten der meisten Menschen kontrolliert, ist das Narrativ, dass das Klima der Erde allein durch das interne CO2-Niveau gesteuert und apokalyptisch erwärmt wird, welches die Menschen emittieren.

Der revolutionäre Gedanke á la Kopernikus von heute lautet, dass unser Klima von der Sonne gesteuert wird, genau wie unser Orbit im Weltraum. Vielleicht werden eines Tages neue Medicis den Solarwissenschaftlern helfen, die Hypothese zu etablieren, dass sich das Klima der Erde erwärmt und abkühlt in der Folge der quasi-periodischen Zu- und Abnahme der solaren Helligkeit.

Jeder glaubt heute, dass die Erde um die Sonne kreist, aber den meisten ist unbekannt, dass der ursprüngliche kopernikanische Gedanke, welcher durch Galileos erste wissenschaftliche Revolution etabliert worden war, wiederum von Newtons wissenschaftlicher Revolution ersetzt worden ist, welche zeigte, dass die Erde auf einer elliptischen Bahn um die Sonne kreist, nicht auf einer kreisförmigen Bahn.

Newtons Modell einer elliptischen Umlaufbahn fiel dann mit der Revolution von Einstein, welcher noch genauer modellieren konnte, dass die Erde in das von der solaren Schwerkraft erzeugte Gravitations-Loch fiel.

Die historische Lektion lautet: Wissenschaft kommt voran durch Revolution und Erneuerung.

Die Fragilität der CO2-Theorie zeigt Graphik A: Während der CO2-Gehalt gleichmäßig von 1890 bis heute zunahm sind die Temperaturen auf der Nordhemisphäre wiederholt gestiegen und gesunken ohne jede Relation zum atmosphärischen CO2-Niveau.

Die Stärke der Solar-Theorie hingegen ist in Graphik B offensichtlich: Der Verlauf der globalen Temperatur zeigt einen eindeutigen Zusammenhang mit Änderungen der Helligkeit der Sonne (TSI)

Soon, R. Connolly and M. Connolly, 2015. Re-evaluating the role of solar variability on Northern Hemisphere temperature trends since the 19th century. Earth-Science Reviews. Vol. 150, pp. 409-452 [Based on Figure 31(a) and (c)].

Obwohl die Solar-Theorie von regierungsamtlichen Wissenschaftlern marginalisiert worden ist, sollte sie für gute Wissenschaft selbst unterstützt werden, von der wir jetzt wissen, dass sie ein inhärent revolutionäres Aktivitätsbündel ist. Neue Medicis werden gebraucht, um die neuen Galileos unserer Tagen zu fördern und zu schützen.

Wir, das Volk, müssen anfangen, die regierungsamtliche Wissenschaft zu hinterfragen, und zwar mit der gleichen prinzipiellen Beharrlichkeit und dem Skeptizismus, den wir allen anderen Regierungsgeschäften zukommen lassen. Wir müssen wieder einmal die Werte einer privat finanzierten Wissenschaft erkennen, vor allem die grundlegende Freiheit derselben von der Kontrolle der Regierung.

All jene, die frei sein wollen, müssen sich der Arbeit der Solarwissenschafts-Revolutionäre bewusst werden, diese unterstützen und dabei helfen, sie unter den Menschen zu verbreiten. Ein guter Anfang wäre die Arbeit von Dr. Willie Soon, dessen solarzentrische Theorie des Klimawandels ihn zu einem modernen Galileo gemacht hat: ein Wissenschaftler, ausgegrenzt, ohne finanzielle Förderung – und dämonisiert seitens von der Regierung gestützter geozentrischer Klimatologen.

Die Gedanken auf der Grundlage tatsächlicher, reproduzierbarer Beweise müssen frei bleiben, falls die Wissenschaft überleben soll – zugleich mit Freiheit, Wohlstand und Glück. Die USA flirten mit einem ernsthaften Rückgang dieser Dinge, wenn sie sich den Kräften der wissenschaftlichen Orthodoxie beugt unter der Flagge „Klimawandel“.

Aber ein Flirt muss nicht notwendigerweise zur Hochzeit führen. Noch ist es nicht zu spät, sich dieses Jochs zu entledigen.

———————————

Dr. Jeffrey Foss is a philosopher of science, Professor Emeritus at the University of Victoria, Canada, and author of Beyond Environmentalism: A Philosophy of Nature.

———————————

Hinweis des Übersetzers: Dieser Beitrag ist mir per E-Mail zugesandt worden, so dass kein Link angegeben werden kann. Wer die Übersetzung prüfen will, der schaue hier in das beigefügte Original:

DriessenSoon

image_pdfimage_print

14 Kommentare

  1. Lieber Herr Pecka,
    obwohl Sie versuchen meine Mitteilungen ins Lächerliche zu ziehen bleibe ich dabei und argumentiere weiter. Eine Erfindung ist eine Sache die Sie beim Patentamt anmelden können. Gravitation ist keine Erfindung. Der Ausdruck „Physiker, die keine Ahnung haben“ ist sehr unpassend. Jeder Physiker, der seine Gedanken geordnet hat, wird zur Gravitation erkannt haben, dass er nur die Wirkung kennt. Seine Aufgabe ist es aber die Ursache zu erforschen . Physikalisches erkärt man immer mit Ursache und Wirkung. Gravitation ist ein Fall bei dem man die Ursache nicht kennt, aber die Wirkung allseits bekannt und genau vermessen ist. Wir haben einen Fall von Fernwirkung vor uns und begnügen uns mit der Vermessung und mathematischen Beschreibung der Wirkung. Das Lokalitätsprinzip ist vergessen. Ein ebensolcher Fall ist der Magnetismus. Für den Bau elektrischer Maschinen ist die Kenntnis der Ursache nicht nötig. Das Patentamt interessiert sich nur für die Wirkung. In der Technik ist es auch unerheblich die Ursache zu kennen. Wichtig ist die Funktion der technichen Einrichtung.
    Ihr Kommentar vom 9.Mai zeigt, dass Sie mir unterstellen ich würde Mechanik nicht zur Physik zählen. Das ist nicht so. Ich behaupte aber, dass man die Ursache von physikalische Beobachtungen nicht mit Mathematik erklären kann, denn Mathmatik bewirkt nichts. Mathematik ist ein Konzept, das an die Existenz von Menschen gebunden ist.
    MfG. Michael Treml

    • +1

      Das Gegenteil wird vom Klimaideologen H. Lesch personifiziert, der braucht nur den abtippbaren Zahlenaberglauben für seine Klimakirche.

      • Hallo Herr Bruno,
        ich denke Sie haben erkannt was bei manchen Menschen im Oberstübchen fehlt.
        Es ist der gesunde Menschenverstand. Der ist das Wichtigste. Sonst kann man den Menschen jeden Blödsinn als Wahrheit verkaufen. Die Lügen müssen nur groß genug sein. Das hatte ein deutscher Führer auch erkannt und das Volk hat sich
        das gefallen lassen bis es 1945 in einer Katastrophe endete. Jetzt ist es wieder soweit. Deutschland ruiniert sich selbst und Europa dazu. Man ist Stolz auf einen Außenhandelsüberschuss von 250 Milliarden Euro, Klimarettung, gigantische Imigration und eine Energiewende die aussichtslos ist. In den Zeitungen steht ja nichts über die unfaire Wirtschaftspolitik Deutschlands durch den riesigen Minimallohnbereich. Man muss auch bedenken das der deutsche Überschuss das Defizit der anderen ist. Deutschland erwirbt dadurch aber nur eine Forderung
        an die anderen. Die Forderung beläuft sich schon auf über eine Billion Euro und wird nie realisiert werden können. Das bedeutet aber das Deutschland selbst bezahlen muss. Deutschland exportiert damit die eigene Arbeitslosigkeit nach Südeuropa. Die Staaten können sich ja nicht mehr wehren, da sie keine Hoheit
        über Ihre Währung haben.
        Gegen diese Probleme ist das Unverständnis vieler Menschen für Physik nur eine Kleinigkeit.
        MfG. Michael Treml

  2. Ach Du meine Güte, wieder dieser Galileo Quatsch.

    Inzwischen sollte es jeder halbgebildete wissen: Die Inquisition hat Galileo kritisiert das er behaupte seine Theorie sei bewiesen – was sie nicht war.

    Die Inquisition, welche übrigens aus Freunden von Galileo bestand, war auf der Seite der Objektiven Wissenschaft und forderte einen wissenschaftlichen Beweis für seine Theorien – die erst Newton (teilweise) brachte.

    Galileo hatte behauptet seine (unbewiesenen) Theorien wären relevant für die Bibelforschung.

    ER hat sich eingemischt in Religion, die Inquisition hat darauf bestanden das er rational einen wissenschaftlichen Beweis liefert UND mitgeteilt er solle nicht versuchen seine Theorie mit der Bibel zu beweisen.

    Weder wurde Galileo gefoltert, noch hat man ihm die Folterwerkzeuge gezeigt, noch sagte er „sie bewegt sich doch“. Das sind alles Fake-News die von „Aufklärern“ erfunden worden sind um die Kirche zu diskreditieren.

    Der Papst war sein Freund und ein hochgebildeter Wissenschaftler wie fast alle Priester und Mönche damals – sie haben die Wissenschaft erfunden und 90% aller Wissenschaften entstand im katholischen Umfeld durch Priester und Mönche. Genauso wie die Univesitäten von der Katholischen Kirche erfunden, aufgebaut, beschützt und Finanziert worden sind. (ALLE: Bologna, Paris, Oxford usw..) Die Hospitäler haben sie auch als vormoderne Institution erfunden und die Weisenhäuser auch.

    Zusätzlich haben Christliche Mönche die mechanische Uhr im Mittelalter erfunden, die Brille zum Durchbruch gebracht, die Kleinschreibung von Worten mit Karl dem Grossen zum Durchbruch gebracht, unseren Kalender berechnet und korrigiert (er gilt bis Heute), in China den Kalender des Kaisers von China korrigiert (Jesuiten), die Arbeitswoche mit mindestens einen freien Tag durchgesetzt, die Arbeitszeit von 08:00 bis 17:00 wurde auch von den Mönchen durchgesetzt, alle Sümpfe in Nordeuropa trockengelegt (Die Klöster!) und den Bau von Dörfern erst ermöglicht, die Buchhaltung und die Landwirtschaft durch die Klöster in Europa verbreitet, und so weiter.

    Die Medici waren Kapitalisten der ersten Stunde, Katholisch und sehr erfolgreich im Handel und in der Wirtschaft (giro kommt aus dem Italienischen).

    Hört mir auf mit euren blödsinnigen Anti-Katholischen Idiotien.

    Michael

    • Sehr guter Kommentar.
      Zu ergänzen wäre noch, dass Kopernikus katholischer Domherr in Thorn war.
      Er war sich bewusst, daß sein Ansatz sehr wackelig ist (Kreisbahnen) und hat die Theorie nur auf drängen seiner Kollegen (ebenfalls Kirchenleute) veröffentlicht. Anschliessend wurde sie 80 Jahre lang in den katholischen Universitäten diskutiert.

      • Lieber Herr Pecka,
        Newton lieferte nicht den Ansatz einer physikalischen Begründung dafür warum Planeten auf einer Bahn die Sonne umlaufen. Er lieferte nur die mathmatische Grundlage für die Beschreibung der Beobachtungen. Der physikalische Prozeß ist nach wie vor ungeklärt. Mathematik ist kein physikalischer Prozeß.
        MfG.

        • Wortklauber!
          Newton formulierte die drei Grundgesetze der Bewegung. Mechanik ist also keine Physik, sondern Mathematik.
          Dann müssen sie noch allen Schulen dieser Welt erklären, dass dieser Stoff im falschen Fach unterrichtet wird!
          Wenn’s nach ihnen geht, kann physikalisch überhaupt nichts „begründet“, sondern nur die Beobachtung beschrieben werden!
          Sie haben natürlich Recht, wenn man’s wirklich so exakt formulieren will. Wie hat schon Prof. Lesch (als er noch kein Klimahysteriker war) formuliert: Die Physik kann erklären, wie etwas funktioniert, aber nicht, warum!
          Hätten sie in meinem Satz dass Wort Begründung durch Erklärung ersetzt (haben wollen), wäre alles gut.

          • Lieber Herr Pecka,
            Sie kennen sicherlich das jahrhundertealte Lokaltätsprinzip in der Physik. Das Prinzip sagt aus , das man ein anderes Objekt nur durch Berührung in seiner Bewegung beeinflussen kann. Das ist leicht zu testen. Sie können kein Objekt durch Gedanken bewegen. Bei der von Newton mathematisch genau beschriebenen Planetenbewegung soll das jetzt möglich sein. Der Begriff Gravitation ist ein Mittel um die Unwissenheit der Physik zu kaschieren. Gravitation soll eine Kraft sein die unmittelbar einsetzt, unbegrenzt weit wirkt und instantan ist, also ohne physikalische Begründung.
            Von solchen Dingen ist die Physik voll. Man will es aber nicht gelten lassen. Ich gebe Ihnen ein Beispiel: Weshalb fliegt ein Flugzeug? Was ist die physikalische Begründung? Die Schulbücher sind voll mit Unsinn.
            MfG.

          • Lieber Herr Treml,
            Nur damit ich das richtig verstehe; Gravitation ist in Wirklichkeit eine Erfindung der Physiker, die keine Ahnung haben?

  3. Wenn es denn nur ein Flirt wäre, eine Liebelei haltbar wie eine Seifenblase und somit fragil und von kurzem Bestand.
    Es ist leider ein Krebsgeschwür, welches schon lange nicht mehr ein verborgenes Dasein fristet, sondern sich mit seinen Metastasen überall in die Gesellschaft frist.
    Die befallenen Bereiche sehen in ihm die Heilung und nicht die Gefahr. So werden den vorstrebenden Verästelungen Tür und Tor geöffnet und Nester gebaut, damit er sich sicher und heimisch fühlt und sich dort festsetzen kann.
    Dieses Geschwür wird zu dem Wesen welches übernommen hat und welches ihn bis dato ernährte. Dieses Geschwür nimmt dem Wesen zunehmend die Möglichkeit weiter für Ernährung der Symbiose zu sorgen.
    Zu einer echten partnerschaftlichen Hochzeit kann es somit nie kommen, da sich diese Liaison in ihrer Entwicklung selbst vernichtet.

    Mit freundlichen Grüßen!
    Christian Möser
    Zimmerer

Schreibe einen Kommentar zu MIchael Legrande Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.