14. Mai 2019 – Bundestagsabgeordnete setzen Fakten gegen CO2-Hysterie und Klima-Aktionismus

Die Redner auf dem Klimasymposium am 14.5.19 im Deutschen Bundestag

Von Edgar L. Gärtner
Die von PR-Profis auf die Verteufelung des Pflanzen-Nährstoffes Kohlenstoffdioxid (CO2) abgerichtete junge schwedische Autistin Greta Thunberg beherrscht von früh bis spät unsere audiovisuellen Massenmedien.

Wer kann es da noch wagen, daran zu zweifeln, dass es einen engen Zusammenhang zwischen dem Ausstoß von CO2durch Kraftwerke und Kraftfahrzeuge und der Erhöhung der Durchschnittstemperatur der Erde in den letzten 150 Jahren gibt! 97 Prozent aller mit Klimafragen befassten Wissenschaftler seien sich darin einig, dem „Treibhausgas“ CO2 die Hauptrolle bei der Erderwärmung zuzuschreiben, heißt es landauf, landab. Daraus schließt die politische Linke, der Ausstoß von CO2müsse kräftig besteuert werden, um die Welt vor dem Hitzetod zu retten.

In Wirklichkeit gibt es aber zahlreiche Klima-Fachleute, für die die CO2-Theorie nichts weiter ist als eine unbestätigte Hypothese neben anderen. Eine Reihe bekannter Naturforscher schließt sogar aus, dass CO2überhaupt einen nennenswerten Einfluss auf die Klimaentwicklung ausüben kann. Während es in Deutschland dem linken Mainstream noch weitgehend gelingt, so genannte Klima-Skeptiker zu Unpersonen zu erklären, verspüren diese in anderen Teilen der Welt seit der Wahl Donald Trumps zum 45. Präsidenten der USA eher Rückenwind. Da möchten sich die etablierten politischen Parteien und ihre Unterstützer, die aus der Verteufelung des CO2 wirtschaftlichen und politischen Nutzen ziehen, offenbar nicht auf die durch den Greta-Rummel verbreitete Panik-Stimmung verlassen. Um den angeblichen 97-Prozent-Klima-Konsens zu retten und Milliarden-Investitionen in die Entwicklung vorgeblich klimaneutraler Energiequellen und Fahrzeugantriebe zu rechtfertigen, lädt das sozialdemokratisch geführte Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit zusammen mit dem grün regierten Land Baden-Württemberg und der Stadt Heidelberg für den 22. Und 23. Mai in Heidelberg zu einer „International Conference on Climate Action“ (ICCA) ein. Gestern erklärte die weltbedeutende Stadt Konstanz ohne reale Not den „Klimanotstand“ und zeitgleich zum Symposium veranstaltet das Bundesumweltministerium ein weiteres Klimaspektakel: Den Petersberger Klimadialog. Alle diese Veranstaltungen zu Lasten des deutschen Steuerzahlers haben nur einen einzigen Zweck, sie sollen viel Geld, sehr viel Geld der Steuerzahler dieses Landes in die Taschen der veranstaltenden Kommunen, Behörden, Länder und sonstiger Nutznießer lenken. Getreu nach der alten Poltikerweisheit – schaffe eine Krise und lasse sie nicht ungenutzt.

Video der Zeitung die Welt über den Beschluss des Konstanzer Gemeinderates zur Ausrufung des „Klimanotstandes“

MdB Karsten Hilse, der klimapolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, sah sich dadurch veranlasst, unabhängige Klima-Fachleute von internationalem Rang für den 14. Mai zu einem Symposium nach Berlin einzuladen. Die AfD, die als einzige Partei den angeblichen Klima-Konsens nicht mitträgt, möchte damit der wissenschaftlichen Wahrheit und dem gesunden Alltags-Verstand ein Forum bieten.

Auftreten werden in Berlin der..

Tiroler Glaziologe Prof. Gernot Patzelt, der den Freunden von EIKE bereits bestens bekannt ist. Zuletzt konnten wir den Gletscher- und Polarforscher im November 2018 auf der 12. Internationalen Klima- und Energiekonferenz (IKEK) in München-Ost erleben (Video hier). Der emeritierte Professor der Universität Innsbruck beeindruckte mit Bildern fossiler Baumleichen, die durch abschmelzende Gletscher weit oberhalb der heutigen Baumgrenze freigesetzt worden waren. Das weist darauf hin, dass es in den letzten 12.000 Jahren wiederholt wärmer war als heute. Prof. Patzelt konnte das durch die Untersuchung von Pollen in den Sedimenten von Hochgebirgs-Seen bestätigen. Er war auch an der Bergung der Gletscher-Mumie „Ötzi“ im Jahre 1991 beteiligt und konnte mithilfe seiner klimageschtlichen Untersuchungen erklären, warum die Mumie so gut erhalten ist.

Auch der dänische Atmosphären-Physiker Prof. Dr. Henrik Svensmark vom Danish National Space Center in Kopenhagen ist uns von der 12. IKEK bekannt (Video hier). Er wird in Berlin über den Zusammenhang zwischen kosmischen Strahlen, der Wolkenbildung und der Klimaentwicklung auf der Erde referieren. Prof. Svensmark formulierte in den 1990er Jahren zusammen mit dem inzwischen verstorbenen dänischen Geophysiker Eigil Friis-Christensen die Hypothese einer Steuerung der irdischen Wolkenbedeckung durch die Sonnenaktivität. Den beiden war aufgefallen, dass die Wolkenbedeckung der Erde und damit deren Durchschnittstemperatur im Rhythmus des Sonnenfleckenzyklus schwankt. Verbindungsglied zwischen beiden, so vermuteten die beiden, sei die kosmische Strahlung, die bei starker Sonnenaktivität vom Magnetfeld der Sonne abgelenkt wird, in Schwächephasen jedoch teilweise bis zur Erde durchdringen und durch Wechselwirkung mit den Luftmolekülen zu Kondensationskeimen für die Wolkenbildung führen könne. Diese Hypothese konnte inzwischen durch Experimente am europäischen Kernforschungszentrum CERN teilweise erhärtet werden.

Auch der in Berlin als Referent angekündigte Christopher Monckton, 3rd Viscount Monckton of Brenchley ist den Freunden von EIKE wohl bekannt (Video hier). Der erbliche Peer arbeitete in den 1980er Jahren für die britische Premierministerin Margaret Thatcher. Später machte sich der Hobby-Mathematiker einen Namen als Dozent und Publizist und erntete internationale Preise. Einige seiner Arbeiten erschienen in wissenschaftlich begutachteten Fachzeitschriften. Er und seine Koauthoren konnten nachweisen, dass alle vom „Weltklimarat“ IPCC anerkannten Klima-Modelle wegen eines methodischen Fehlers bei der Verwendung regelungstechnischer Gesetze zu irrigen Temperatur-Prognosen gelangen. Dieser schwere methodische Fehler wird Gegenstand seines Vortrages sein. Monckton verließ im Jahre 2010 die British Conservative Party und schloss sich der UK Independence Party (UKIP) an, die (bislang erfolgreich) für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU kämpfte.

Der vierte von der AfD angekündigte Referent ist in Deutschland weniger bekannt. Dabei ist er der Schöpfer eines Algorithmus, der in allen gängigen Klima-Modellen enthalten ist. Es handelt sich um den amerikanischen Meteorologen und Mathematiker Tom Wysmuller, (Video hier) der während der Mondlandungen für die US-Weltraum-Agentur NASA arbeitete. Wysmuller war Vorsitzender der ozeanografischen Sektion des Weltkongresses für Ozeane, der 2016 in Qingdao (China) stattfand, und ist Gründungsmitglied der NASA-TRCS-Klimagruppe in Houston, Texas. In Berlin wird er über den fallenden Meeresspiegel-Anstieg des IPCC referieren.

Das Symposium findet am 14. Mai um 18:30 Uhr im Großen Anhörungssaal im Marie-Elisabeth Lüders Haus MELH 3.101 statt. Einlass ist ab 18:00 Uhr. Anmeldungen bis spätestens 10. Mai bei Frau Kanzler unter karsten.hilse.ma02@bundestag.de. Externe müssen ihren Personal-Ausweis bei der Einlasskontrolle vorlegen.

 

image_pdfimage_print

36 Kommentare

  1. „97 Prozent aller mit Klimafragen befassten Wissenschaftler seien sich darin einig, dem „Treibhausgas“ CO2 die Hauptrolle bei der Erderwärmung zuzuschreiben, heißt es landauf, landab“

    Fakt ist, daß die obige Aussage kein wissenschaftlicher Beweis ist. Mehr als eine Summe primitivster unwissenschaftlicher Meinungsäußerungen ist das nicht. In der Wissenschaft gibt es ausnahmslos keine Mehrheitsentscheidungen über wissenschaftliche Behauptungen.

    Wäre beispielsweise die Behauptung korrekt, daß die jährliche Globaltemperatur von der Zahl der Sonnenflecken anhängig ist, müßte diese Änderung in Korrelation zum ungefähren 11-jährigen Sonnenfleckenzyklus zu finden sein.

    Fakt ist aber, daß die globalen Temperaturänderungen mit den Sonnenflecken korrelieren, aber aufgrund anderer Ursachen. Einfach mal anschauen, warum vor 400 Jahren ne „kleine Eiszeit“ herrschte und jetzt wohl wieder eine im Kommen ist. Ach ja, die Ursache der ca. 400-jährigeen Warmzeit mit Variabilität ist da auch zu finden.

    • In Ergänzung zu Herrn Heinzows Beitrag:
      Diese angeblich 97% „Treibhausthese bestätigende Wissenschaftler“ sind ganz einfach zu erklären, sofern die Zahl überhaupt stimmt. Sie werden nämlich nur dafür bezahlt! Nur der „Forscher“ bekommt Forschungsmittel/Geldmittel, der von vornherein bekannt und „linientreu“ ist, diese „Treibhausthese“ noch weiter zu bestätigen.
      Die Politik vergibt kein Geld, keine Forschungsmittel für „ergebnisoffene Klimaforschung“ und schon gar nicht auch nur einen Cent an Wissenschaftler, die schon mal die propagierte Rolle von CO2/Treibhaus und „menschengemachte Schuld“ auch nur vorsichtig ansatzweise angezweifelt haben.
      In Deutschland/Mitteleuropa hat jede Epoche ihre Tabuthemen, über die „man“ halt einfach nicht forschen darf, Basta! Derzeit ist das jeglicher Zweifel an der „menschlichen Schuld am Klimawandel“ und der Rolle von CO2. In der Nazizeit hätte niemand dazu forschen dürfen, ob die „Juden“ nicht doch angeblich „an allem Übel der Welt schuld“ gewesen seien. In der Kaiserzeit hätte niemand öffentliche Mittel für Forschungen bekommen, die die „Erbfeindschaft bis aufs Blut zum Franzmann“ als nicht völlig unzweifelhaft bewiesen angesehen hätten. Bei den „Hexenverbrennungen“ wußte „man“ (zu angeblich 100% oder zumindest zu 97% der Leute), daß man damit Unwetter/Hagel/Blitzschlag etc. verhindern würde.
      Hätten die Menschen vor 1835 auf die „Wissenschaft“ gehört, wo die „größten und klügsten Köpfe weltweit“ sich schon mal „einig“ waren, daß der Mensch bei Geschwindigkeiten über 30km/h „verrückt“ werden müsse, dann wären weder Eisenbahnen, noch später auch Automobile, je gebaut worden.
      Das hier sind dabei nur einige Beispiele. Die AfD im Deutschen Bundestag, könnte durchaus mal eine „kleine Anfrage“ stellen, wieviele Forschungsmittel überhaupt in den letzten 3 Legislaturperioden, überhaupt an „ergebnisoffene Klimaforschung“ gegangen wäre und was davon dann die 5 größten Empfänger mit jeweiliger Geldbetragshöhen wären.
      Desweiteren könnte die Bundes-AfD auch mal systematischer verfolgen, nachfragen und die Bürger darüber aufklären, wie gerade mit „Verschmutzungsrechten/CO2-Zertifikaten“ nicht nur lukrative Geschäfte gemacht wurden und werden, sondern auch dazu kriminelle intensive Steuerhinterziehung über „EU-Umsatzsteuer-Hinterziehung“ was z.B. in einer ZDF-Sendung näher gezeigt wurde und damit keine „Erfindung“ der AfD sein kann.
      Wenn laut ZDF schon im Jahre 2009, damals 90% (Neunzig Prozent!) der CO2-Vermutzungsrechte in Europa, KRIMINELL gehandelt und zum massiven Steuerbetrug benutzt wurden, dann darf das nicht noch schlimmer in alle Zukunft so weitergehen. Gerade die aktuellen Pläne der Bundes-FDP zum Erweitern des Zertifikatehandels, müssen ja bei Börsenspekulanten und Steuerbetrügern schon die Sektkorken knallen lassen. Der davon bisher entstandene Steuerbetrugsschaden, belief sich demnach (Quelle: ZDF) auf ca. 50 Milliarden Euro. Das ist mehr, als ganze Bundeslänger als kompletten Jahresetat überhaupt verfügbar haben. Bei solchen Beträgen braucht jetzt niemand sich mehr zu wundern, wenn „altenative“ Forscher für das „Nichtnachplappern der CO2-menschenschuld“ noch nicht mal ein paar Tausend Euro Forschungsmittel erhalten. Umso anerkennenswerter ist es nun, daß diese leute trotzdem geforscht haben und ihre Erkenntnisse so auch veröffentlichen.

      • Ihre Thesen von indoktrinierter Klimawissenschaft finde ich aufgrund der Geschichte der Klimaforschung und der aktuellen sowie ehemaligen Arbeitgeber einiger Autoren hier bemerkenswert. Hochrangige RWE-Mitarbeiter, die lediglich nebenberuflich Klimaforschung betreiben, sind also glaubhafter als hauptamtliche Klimaforscher? Das ist eine interessante Weltsicht. Mit den gleichen Argumenten, nämlich dass Forscher von irgendwem für ihre Arbeit bezahlt werden, könnten sie übrigens prinzipiell jegliche wissenschaftliche Erkenntnis leugnen.
        Ich fände solche ideologischen Bekundungen auch nicht hilfreich, wenn man eine sachliche Argumentation anstreben würde.

  2. AfD und EIKE können sich den spektakulären Auflauf im Deutschen Bundestag sparen, denn die gelenkte Klimaforschung wurde nachweislich von EURATOM 1978 auf den Weg gebracht, die DPG nahm den Ball auf, obendrein wurden speziell gegründete Institutionen aus dem Boden gestampft.

    Edgar Gärtner weiß das selber ganz genau, denn die Kerntechnische Gesellschaft KTG legte Dez. 1978 gleich nach mit einem Offenen Brief an MdBs, in dem sie die Kohle diffamierte, Schaden für die künftigen Generationen anzurichten.
    Die KTG berief sich auf die „Verantwortung eines jeden Christen“.
    Die European-Nuclear- Society ENS steuerte mit Chamberlain, Feuz, Bucher und Aegerter ebenfalls heftig zum Aufbau der CO2-Lüge und zur Diffamierung der fossilen Verbrennung bei.

    Der dickste Pferdefuß liegt allerdings bei Häfele, der als Beauftragter der Bundesregierung beim internationalen Abkommen für die nukleare Abrüstung (NV-Vertrag) völlig unchristlich zwei faule Eier eingebaut hat,

    – die uneingeschränkte Garantie der friedlichen Nutzung der Kernenergie, quasi ein Grundrecht, selbst für Diktatoren und Potentaten
    – und die Beschränkung der Kontrollen.

    Deutschland hat damit de facto – entgegen den Zusagen des Londoner Schuldenabkommens – für nukleare Aufrüstung in der Welt gesorgt, hat Zentrifugentechnologie, die Häfele in Karlsruhe entwickelt hatte, nach Brasilien, den Iran, Indien, Pakistan und Südafrika geliefert.

    Solange die AfD nicht dazu beiträgt, Licht in das Dunkel der bedingungslosen Vor- und Ewigkeitsrechte von EURATOM zu bringen, kann sie gar keine Alternative sein.
    Die nukleare Aufrüstung, die wir derzeit erleben, ist die Folge, ebenso die Millionen von Flüchtlingen aus dem Nahen Osten, Afrika, etc.
    In dem Zusammenhang ist die Instrumentalisierung des Flüchtlingsproblems seitens der AfD besonders perfide.

    • „Solange die AfD nicht dazu beiträgt, Licht in das Dunkel der bedingungslosen Vor- und Ewigkeitsrechte von EURATOM zu bringen, kann sie gar keine Alternative sein.“
      Wenn EURATOM seit über 60 Jahren existiert, hat die recht „junge Partei“ AfD, damit absolut nichts zu tun. Wieso soll die AfD nur dann eine „Alternative“ sein, wen sie in einer Thematik (EURATOM) „Licht ins Dunkel“ bringt, wo keine andere Partei und offenbar auch keine Medien irgendwas näher zu EURATOM äußern. Das klingt eher wie an den Haaren herbeigezogen! Sollte sowas dann nicht eher an CDU/CSU + SPD + FDP als Aufforderung gehen? Diese Parteien waren damals schon existent!
      „Die nukleare Aufrüstung, die wir derzeit erleben, ist die Folge, ebenso die Millionen von Flüchtlingen aus dem Nahen Osten, Afrika, etc.
      In dem Zusammenhang ist die Instrumentalisierung des Flüchtlingsproblems seitens der AfD besonders perfide.“
      Verstehe ich das richtig? Weil damals (Siebzigerjahre?) demnach offenbar deutsche Wissenschaftler die Welt „atomar aufgerüstet“ hätten, dürfe die AfD (heute) das „Flüchtlingsproblem“ nicht aufgreifen?
      Bei allem Respekt und aller Höflichkeit aber sowas ist verwirrend und nicht logisch verständlich! Die allermeisten Bürger in der BRD, haben keinerlei Ahnung, was EURATOM eigentlich ist und interessieren sich auch nicht dafür.

  3. Außer Prof. Patzelt reden alle englisch!
    Ein direktes Verstehen würde ich daher im dt. Bundestag eher ausschließen. Es kommt also auf die Qualität der Simultanübersetzer an. Von wem werden die gebrieft?

  4. https://www.sott.net/article/404389-The-Zeller-Nikolov-climate-discovery-Carbon-dioxide-has-no-measurable-effect-on-planetary-temperature
    Liebe EIKEleser, dieser Artikel ist leider nur in Englisch. Irgendwie müssen wir weiter kommen in der Diskussion über co2.Die Wahrheit hören nur die die Ohren haben.https://www.epochtimes.de/umwelt/der-co2-schwindel-teil-v-a120128.html# Politiker richten sich nur nach ihrer Finanzierung und suchen Geltung Wie C.G.Jung schon sagte es sei der grösste Trieb.Dunklen Mächte arbeiten schon sehr lange daran die Menschen ganz zu beherschen. Doch glaube ich an ein Gleichgewicht in der Natur, das es wieder auf auf die gute wahre Seite pendelt.Die haben nicht mehr viel Zeit und wissen das sie nie gewinnen können, darum sind sie so verzweifelt agressiv mit uns. Sie werden sich in ihren eigenen Lügennetz verfangen. Die Eisheiligen lassen grüssen.

  5. AfD -Faschisten-Rechtsradikale und so weiter. Die Medien werden wieder drüber her Fallen und diese NAZI-Propaganda in der Luft zerreißen.Die Ölmultis haben das organisiert.Sicher wird auch ein Schreiberling eingeschleust.Sachlicher Dialog in den Medien ist wohl auszuschließen.Ein offener „Schlagabtausch“ der „Meinungen“ und deren Beweisführungen
    werden wir hier nicht erleben.

  6. • VIDEO • „Freispruch für CO2“
    In der Klimadebatte wird hartnäckig behauptet, die Klimaerwärmung sei auf vom Menschen verursachte CO2-Emissionen zurückzuführen. Doch allein in den USA bezeugen über 31.000 Wissenschaftler in einer Petition das Gegenteil. Mit „Freispruch für CO2“ gibt es nun auch eine deutschsprachige Petition, an der man sich beteiligen kann.
    » » » https://tagebuch-ht.weebly.com/video.html

  7. „MdB Karsten Hilse, der klimapolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, sah sich dadurch veranlasst, unabhängige Klima-Fachleute von internationalem Rang für den 14. Mai zu einem Symposium nach Berlin einzuladen. Die AfD, die als einzige Partei den angeblichen Klima-Konsens nicht mitträgt, möchte damit der wissenschaftlichen Wahrheit und dem gesunden Alltags-Verstand ein Forum bieten.“

    Auch wenn ich wieder angefeindet werden sollte:

    AfD wählen – alles andere ist für die Katz‘!

  8. Tja…, die Bürger von Schilda sind endlich vom Makel der….sagen wir Einfachheit… befreit und von den Bürgern von Konstanz abgelöst worden.

    Apropos unbestreitbarer Treibhauseffekt Wolkenbildung:
    Bei der Verwendung der propagierten Wasserstoff-Brennzellen wird doch im Motorenbetrieb Wasser ausgestoßen. Wie wirkt sich das bei zigfacher-Millionenverwendung auf die Wolkenbildung aus? Weiß das jemand?

    • Es wird ja jetzt bereits Wasserdampf bei Verbrennen von Benzin, Diesel oder Heizöl, Kerosin ausgestoßen, nur spricht halt keiner davon. Hat halt keine Lobby so der Wasserdampf obschon seiner angeblich mehrfach höheren Wirkung als Treibhausgas gegenüber CO2.
      Es müsste wohl etwas mehr diesige Tage, insbesondere über Städten geben. Und es müsste etwas mehr regnen als gewöhnlich. Aber ob es Messbar, also dem Verbrauch zuordnenbar signifikant ist wage ich zu bezweifeln, ebenso wie es mit dem CO2 der Fall ist. 3 oder 5% am jährlichen CO2 Ausstoß werden der Menschheit zugeschrieben, beim Vorkommen von Wasserdampf in Konkurrenz zum Motor Sonne vermag man das wohl kaum zu beziffern. Wahrscheinlich hat das IPCC den Wasserdampf als Klimamotor herausgenommen um sich nicht.lächerlich zu machen.

    • Offiziell ist also Wasserdampf als Klimatreiber garnicht auf der Liste! Was können Sie für Fragen stellen?

    • Gar nicht, denn bereits stoßen die Kfz. und Heizungen Wasserdampf aus. Bis jetzt ist seitens der Meteorologen kein meßbarer Effekt publiziert worden. Und ich als Segelflieger, der ständig in der Gegend mit vielen Cumuluswolken rumdüste, konnte nicht feststellen, daß über Städten die Wolken tiefer hingen wegen mehr Wasserdampf in den Thermikblasen. Es wird kein meßbarer Effekt verursacht.

    • Wussten Sie, dass 1 kg „sauberes Erdgas(Methan)“ zu 2,8 kg CO2 und zu 2,25 kg, also 3400 Liter des „noch schädlicheren“ Wasserdampf verbrennt? Und das ein Liter Benzin oder Heizöl beim Verbrennen etwa 1700 Liter Wasserdampf erzeugt gegenüber etwa 1600 Liter CO2 Gas. Wo kann also eher – wenn überhaupt – der menschengemachte Klimawandel herkommen vom CO2 oder vom Wasser, das bei Verbrennung entsteht? Wobei Wasser die zehnfach höhere Wirkung zum Treibhauseffekt haben soll! Man sollte also den Klimaaktivisten skeptisch gegenübertreten!

    • @Dr.M.Richter
      Vor einigen Tagen hat das hessische Fernsehen in einer recht ordentlichen Sendung über Wetter und Klima (CO2 wurde kaum erwähnt, dafür der 100 jährige Bauernkalender aus den 7 jährigen Beobachtungen des Abtes Dr. Martin Knauer!) erstaunten Menschen berichtet, dass ein normal bewölkter Luftwürfel von 1000x1000x1000 m 1000 Tonnen Eispartikel und/oder Wassertropfen enthält (bei 1 g pro Kubikmeter Luft.). Dadurch sei auch das holprige Durchfliegen von Wolken verständlich.

      • „Recht ordentliche Sendung“
        Welch ein Blödsinn, denn sowas ist kompletter Quatsch: „Dadurch sei auch das holprige Durchfliegen von Wolken verständlich.“
        Das „holprige Durchfliegen“ der Wolken entsteht, wenn überhaupt, in und unterhalb von Cumuluswolken durch die Thermik, ansonsten durch die Reibungsturbulenz der verschieden geschichteten Luftschichten.
        Und was die angeblichen 1g Massedifferenz bei 1 m³ Luft betrifft, so sei darauf hingewiesen, daß 1 m³ Luft bei 200 hPa Luftdruck und 230 K Temperatur eine Masse von ca. > 200g m³. Ich habe noch beim Ein- oder Ausflug in ruhige Wolken bemerkt, daß sich der Autrieb merkbar verändert hat.

        Fernsehleute bringen aber halt, insbesondere im Fremdauftrag, jeden Blödsinn, um die Bürger durch Manipulation ausnutzen zu können. Die Nachrichtensendungen sind das beste Beispiel wie das fabriziert wird. Nicht zuletzt, wenn das, was man in D zu meiner Schulzeit „dumme Göre“ nannte, gezielt mit Falschinformationen präsentiert wird.

        • @T. Heinzow,
          Sie haben die Sendung offenbar nicht gesehen, oder? – Es ging nicht um „1g angebliche Massendifferenz in 1 m³ Luft “ sondern um einen Aerosol Gehalt von 1g pro 1 m³ Luft! – Übrigens gibt es nicht nur die „dumme Göre“, sondern auch „saudumme Kommentare“!

  9. Eine Super Veranstaltung! Ich freue mich auf die Videos, da ich als nicht- Berliner wahrscheinlich nicht teilnehmen kann.
    Werden die Vorträge irgendwo publiziert?

  10. Die sind ja nicht nur hier bekloppt. Das britische Parlament hat ebenfalls den „Klimanotstand“ ausgerufen. Leider kann man allerdings eher einer Schafherde die Quantenmechanik erklären als dass diese Spacken irgendwelche Fakten zur Kenntnis nehmen (P.S: ich habe keine Lust mehr, höflich zu bleiben).

  11. Wird das Symposium im Internet übertragen? Unsere angeblich unabhängigen Medien werden mit absoluter Sicherheit nicht berichten.

  12. Sowohl die Themen, als auch die Referenten klingen hoch spannend. Gerne würde ich die Veranstaltung besuchen, kann den Termin aber nicht wahrnehmen. Ich hoffe daher auf Berichte und – wenn möglich – Videos von den Beiträgen.

  13. Man hatte schon immer mit dem Aufbau eines gemeinsamen, allgegenwärtigen Feindbild Erfolg, um die Massen zu lenken und politisch sonst kaum erreichbare Ziele durch zu drücken. Jetzt ist es nach Klimaerwärmung, Klimawandel das CO2, der Diesel, der Feinstaub.

  14. Der Herr Karsten Hilse folgt zweifellos der richtigen Fährte! Hat er aber für seine Jagd die richtigen Treiber?

    Alle bisher aus der Klimageschichte sorgfältig begründeten Fakten zu fehlender Korrelation und Kausalität zwischen CO2 Menge und Klimaänderung sind am „radiative forcing“ des CO2 wirkungslos abgeprallt!!! – Der Grund:

    Das CO2 ist zweifellos an der energetischen Rückkopplung des atmosphärischen Treibhauseffektes beteiligt!

    Übersehen wird dabei von allen Beteiligten (!!) nur ein einziger in mathematischen Modellen nicht vermeidbarer Fehler!! – Dem CO2 überlagerte Wasser und Eis Aerosole können nicht erfasst werden! – Ihre Wirkung kompensiert jedoch inhärent jede mengenabhängige Veränderung der Mitwirkung des CO2, sodass die Modellrechnungen einen „erwärmenden“ Einfluss lediglich vortäuschen. –

    Um diesen einfachen Sachverhalt jedermann verständlich zu machen, ist nach meinen Ergebnis aus „Feldversuchen“ keine besondere Fachkunde erforderlich!

    https://de.scribd.com/document/372778420/Klimasensitivita-t-des-CO2-eine-Seifenblase
    https://de.scribd.com/document/407449123/Deutsche-Politiker-ignorieren-die-Kritik-an-ihrer-Klimapolitik-Eine-Dokumentation

    • Folgender Leserbrief wird hier in den Redaktionen ignoriert und nicht mehr angenommen:
      Heinrich Glitz Altenbeken 28.04.2019
      :Wasserdampf und Eispartikel haben einen größeren Einfluß als CO². An der Tropopause in 10-12km Höhe wirkt es auf die Einstrahlung der Sonne (Streustrahlung). 2011 legt die DLR ihren Bericht vor: Der Beitrag der durch Flugverkehr verursachten Eiswolken auf das Klima konnte erstmals bestimmt werden und übertrifft sogar die Folgen des CO2- Ausstoßes der Triebwerke. wissenschaftlicher Nachweis um die 5 %, Schätzung nach oben offen. Die Folge war zunächst erst mal ein Protest der Flug- und Reiseunternehmer bei der Autoren der Studie Ulrike Burkhardt* und Bernd Kärcher. Das ist und bleibt bisher der einzige tragbare wissenschaftliche Nachweis anthropogener Folgen für die Nordhalbkugel der Erde.
      PIK (Potsdam Institut unter „Mission“: Die wichtigsten methodischen Ansätze am PIK sind System- und Szenarienanalyse, quantitative und qualitative Modellierung, Computersimulation und Datenintegration.) Zitat Ende . Der Begriff Institut ist nicht geschützt. Schellnhuber (jetzt Edenhofer) und seine 300+ Mitarbeiter des Pik leben davon, das wir weiter an die Klimakatastrophe glauben. Ja glauben, denn diese Simulationen korrelieren nur Daten der Gegenwart mit denen der Vergangenheit, je höher die Leistung des Computers umso komplexer die Ergebnisse. Die Berichte beginnen mit „wahrscheinlich“ und enden mit „kein wissenschaftlicher Nachweis“.
      Jeder von uns kann vielleicht selber eine sensitive Korrelation vornehmen: 2011 im Mai und 2010 im April war an wenigen Tagen Flugverbot in Europa (durch den isländischen Vulkan) . Sofort und augenblicklich war der Sternhimmel klarer, die Nächte kühler und die Tage wärmer.
      Die gleichen Erfahrung machten die Bewohner Nordamerikas nach den Flugverboten durch den 11-09-2001. Warten wir auf die nächsten Flugverbote.
      Diese Daten mit den Bodentemperaturen dürfte für Landwirte interessanter sein, denn der Boden ist ihre Grundlage.
      Aus welchen Gründen auch immer ist die durchschnittliche Bodentemperatur seit 50 Jahren linear um ~0,03 °C p.a. angestiegen (angenommen). Entscheidender für das Planzenwachstum dürften die Temperatur-verschiebungen sein. Wann hat der Boden 5°C Keimtemperatur?; 8°C für die Aktivierung der Bakterien? Welche Nachttemperaturen?
      Ist der Boden zu kalt können die Nitrate in der Gülle nicht abgebaut werden.
      Das hat doch wieder Folgen auf den Ertrag und für das Grundwasser, oder?
      Was die augenblickliche Klimahysterie bewirkt erinnert mich das mehr an die Veitstänze vor 500 Jahren oder noch besser für Westfalen: an die Propheten der Wiedertäufer in Münster 1532. Wir haben Zeiten der Verunsicherung, berechtigte Zweifel an Kirche und Politik. Die Parteien haben die Macht an sich gerissen, der Bundestag verkommt immer mehr zu einer Quasselbude wie zur Weimarer Zeit. Statt suchender Debatten nur Parteienscharmützel. Die Jugendlichen verlangen zu Recht nach einer tragbaren Antwort für die Zukunft. Vielleicht sollten die mitlaufenden Erwachsenen und Lehrer aber schon mal aufklären über die Verteilung der Gase in der Luft , die Begriffe von Wetter und Klima scharf definieren und nochmal die Bedeutung des CO² für die Photosynthese erläutern. Dann brauchen wir keine CO² – Abgabe!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.