Umwelt-Indoktri­nation an unseren Schulen

31. Mai 2019 Chris Frey 8

Bonner Cohen, Ph. D.
Einführung des Übersetzers
: Dieser Beitrag beschreibt zwar wieder die Verhältnisse in den USA, aber bei uns dürfte es fast noch schlimmer sein. Wenn man hört, dass es vor allem junge Menschen waren, die bei uns die Partei gewählt haben, welche sich auf die Fahnen geschrieben hat, unserem Planeten die Lebensgrundlage zu entziehen und dabei auch alle anderen Parteien (mit Ausnahme der AfD) auf ihrer Seite hat, kann einen nur das Schaudern befallen. Lesen wir also mal, wie das in den USA vonstatten geht. – Chris Frey, Übersetzer

mehr

Terrestrial Energy aus Kanada

31. Mai 2019 Admin 5

von Klaus Dieter Humpich
Kanada gehört zu den führenden Ländern auf dem Gebiet der friedlichen Nutzung der Kernenergie: Sie entwickeln (Terrestrial etc.), bauen eigene Kernkraftwerke (Candu Baureihe von Schwerwasserreaktoren) und betreiben sie seit Jahrzehnten sehr erfolgreich (Anteil ≈15% an der Stromproduktion). Damit widerlegen sie gleich zwei Argumentationsketten der „Atomkraftgegner“

mehr

Die bizarre Realität der Welt-Klimapolitik

30. Mai 2019 Chris Frey 8

Alan Carlin
Klimapolitik ist von Land zu Land sehr verschieden. Der Einfachheit halber werde ich Versuche einer stärkeren, von der Regierung vorgeschriebenen „Dekarbonisierung“ als links einstufen. Eine geringere Dekarbonisierung mittels weniger regierungsamtlicher Klima-Vorschriften oder weniger marktverzerrender Subventionen werde ich als rechts einstufen. Die optimale Klimapolitik besteht derzeit darin, gar nichts zu unternehmen, solange nicht eindeutig nachgewiesen wird, dass sich die Temperatur global ändert und dass es hinsichtlich des Verhältnisses von Kosten und Nutzen effektiv ist, Maßnahmen zur Reduktion der globalen Temperatur durchzuführen (hier). Da dieser Nachweis bisher nie erbracht worden ist, sind keine Maßnahmen gerechtfertigt. Daraus folgt, dass die optimale Klimapolitik am rechten Ende des o. g. Links-Rechts-Spektrums anzusiedeln ist.

mehr

Die Fakten bzgl. Dürre

29. Mai 2019 Chris Frey 6

Craig Rucker
Wetter ereignet sich.
Vor nicht allzu langer Zeit herrschte in Kalifornien Dürre. Damals verkündete Senatorin Barbara Boxer infam: „In Kalifornien brauchen wir nur aus dem Fenster zu schauen, um die Auswirkungen des Klimawandels zu sehen“. Der Regen würde niemals wiederkommen. Ausgetrocknete Erde und Entbehrungen sind das „neue Normal“.

mehr

Umweltmythen

29. Mai 2019 Chris Frey 8

Dr. Jay Lehr
Im Jahre 1968 begannen Wissenschaftler mit legislativen Aktionen, um Wissen über unsere Umwelt in Verfahren und Vorschriften einfließen zu lassen, welche das unnötige Freisetzen von Müll aus Industrie, Städten und Wohnungen in die Luft, die wir atmen, das Wasser,welches wir trinken und in welchem wir schwimmen, das Grundwasser, das wir anzapfen und den Boden, in welchem unsere Nahrung wächst, eindämmen können.

mehr

Alles schon mal dagewesen*

29. Mai 2019 Klaus-eckart Puls 11

Von Wolfgang Reith (Red. PAZ)*
Exakt zu dem Zeitpunkt, als sich im Dezember 2009 der Weltklimagipfel in Kopenhagen traf und über die „Erderwärmung“ diskutierte, wurde Europa von einer ungewohnten und schon lange nicht mehr dagewesenen Kälte mit Eis und Schnee „heimgesucht“. Anfang Dezember 2010 war es ähnlich: Kaum hatte sich die Weltklimakonferenz im mexikanischen Cancun getroffen und einmal mehr die „unaufhaltsame Klimaveränderung“ auf der Erde beschworen, da brach ein „Jahrhundert-Winter“ über Europa herein.

mehr

Sich überschla­gende Ironie: Klima-Alarmisten hassen es, Kohle zu verbrennen, aber lieben es, ganze Wälder niederzu­brennen

28. Mai 2019 Chris Frey 10

stopthesethings

Jetzt, wo die Klima-Alarmisten die Energiepolitik gekapert haben, ist Geisteskrankheit allgemein auf der Tagesordnung – und zwar in Gestalt der Behauptung, dass wir alle durch Sonnenschein angetrieben werden und Wind erst der Anfang ist.
Einerseits geraten die Zeloten in blinde Wut, wenn irgendjemand zur Sprache bringt, das zu verbrauchen, was einst historische Wälder waren, um heute Wohnungen und Industrie zu erleuchten und mit Energie zu versorgen. Andererseits sind sie sofort dabei, heutige Wälder niederzubrennen und zu vernichten und glücklich lächelnd ganze Ökosysteme und gesunde Habitate für Tiere, kleine und große, zu zerstören.

mehr

Verbotspartei: Die Grünen wollen „Klimaschutz“ als Staatsziel. Was steckt dahinter; also wirklich?

28. Mai 2019 Axel Robert Göhring 40

von AR Göhring
Wenn Parteien oder Interessensgruppen alles Handeln und Wirtschaften eines Volkes ihren egoistischen Interessen unterordnen wollen, tun sie gut daran, entsprechende Gesetze in der Verfassung (noch besser: auf EU-Ebene) zu verankern. Damit das Gruppeninteresse der steuerzahlenden zu beherrschenden schweigenden Mehrheit nicht gleich auffällt, ist es günstig, nach dem Prinzip von Helmut Schelsky irgendein ein moralisches oder ökologisches Problem zu erfinden und juristisch zu definieren. Und dann sich selbst als Lösung anzubieten; aber das steht dann natürlich nicht im Grundgesetz, sondern wird stillschweigend hinter den Kulissen geregelt.

mehr

Deutschlands Flatterstrom-Drama*

27. Mai 2019 Klaus-eckart Puls 73

Von Martin Schlumpf und Alex Baur (Red. WELTWOCHE Zürich)*
Am Ostermontag deckten Sonne und Wind fast den ganzen Strombedarf von Deutschland ab. Was die Öko-Bewegung als Erfolg feierte, entpuppt sich als schwarzer Tag für die Strombranche.

mehr

Mais 2019: Klima kommt ins Spiel

27. Mai 2019 Chris Frey 3

David Archibald
Es ist schon bemerkenswert, dass die Parlamente sowohl von UK als auch Irland in der Lage waren, sich selbst zu hypnotisieren und eine Klimanotstand-Gesetzgebung auf de Weg zu bringen, obwohl sich die südliche Hälfte unseres Planeten seit 120 Jahren gar nicht erwärmt hat.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 8